• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Reicht es den FSB zu erhöhen?

raffa

Schraubenverwechsler(in)
Reicht es den FSB zu erhöhen?

Hallo also ich hätte da mal ne frage. Ich möchte mein Cpu Q 6600 Ocen. Habe es auch schon getan mit einer Beschreibung aus dem Forum. Habe die einstellungen jedoch schnell wieder rückgängig gemacht obwohl alles gut lief. Meine eigentliche frage ist. reicht es den FS`B zu erhöhen oder muss man auch spannung etc. verstellen? Vielen dank für eure Informationen.
Mein System:
Q6600
OCZ Reaper 800MHz 5-5-5-15
MSI 8800Ultra OC Liquid
Gigabyte x38 dq6
enermax Infiniti 700W
Thermaltake Wasserkühlung für CPU und Grafikkarte
 

General Quicksilver

Freizeitschrauber(in)
AW: Reicht es den FSB zu erhöhen???

Das kommt auf mehrere Faktoren an, da jeder CPU etwas anders reagiert. Wenn du nur den FSB erhöhst, geht das wahrscheinlich bis zu einem gewissen Punkt gut, also der CPU läuft noch stabil. Erhöhst du ihn weiter, wird er instabil. Alerdings kommt es auch noch auf das Board und den Ram mit daruaf an, da es unter Umständen seien kann, das der Chipsatz des Boards nicht den eingestellten FSB stabil mitmacht, der CPU aber schon. Auch kommt es noch auf die Taktung des RAMs an, denn falls dieser schon mit dem StandartFSB über den gewählten Speicherteiler mit seiner Nenntaktung läuft, kann es sein, das er durch die Übertaktung des FSB instabil wird.
Um die CPU auszutesten solltest du also einen möglichst niedrigen Speicherteiler wählen, damit der RAM als limitierender Faktor vernachlässigt werden kann.
Da bei einer "normalen" CPU der Multiplikator eh auf Maximum steht, kannst du diesen auch nicht nach oben verschieben. (z.B. bei einer Extremneedition geht das).
Dann steigerst du den FSB in kleinen Schritten (z.B. 5 MHZ) und überprüfst, ob er noch stabil läuft. (z.B. mit Prime (für jeden Core eine Instanz)). Wenn er nicht mehr stabil läuft, hast du 2 Möglichkeiten, 1.) Du setzt den FSb auf den letzten stabilen Takt zurück, und unterziehst den CPU einen ausgibigen Stresstest mit Prime, um noch möglicherweise vorhandene Instabilitäten zu finden. Sollte dies passieren verringerst du den Takt nochmals, und führst wieder den Stresstest durch. Dies wiederholst du so lange, bis der CPU stabil läuft. Oder
2.) Du erhöhst die Spannung (Vcore) und testest dich wieder an die Stabilitätsgrenze ran. Dann kannst du entweder wieder einen stabilen Wert suchen oder die Spannung weiter erhöhen. Es kann auch sein, das z.B. der Chipsatz ab einen gewissen Punkt mehr Spannung benötigt....

Aber sei mit Spannungserhöhungen vorsichtig, da dabei die Verlustleistung Quadratich ansteigt, und durch den erhöhten Takt ebenfalls weiter erhöht wird. Auserdem sinkt die Lebensdauer der Hardware, z.B. durch Elektromigration.
Du solltest auch einen guten Kühler verwenden, um die entstehende Wäre abführen zu können und die CPU möglichst kühl halten, denn niedregere Temperaturen wirken sich positiv auf die Übertaktbarkeit bz.w die Lebensdauer der Hardware aus.....

:);)
 
TE
R

raffa

Schraubenverwechsler(in)
AW: Reicht es den FSB zu erhöhen???

Das kommt auf mehrere Faktoren an, da jeder CPU etwas anders reagiert. Wenn du nur den FSB erhöhst, geht das wahrscheinlich bis zu einem gewissen Punkt gut, also der CPU läuft noch stabil. Erhöhst du ihn weiter, wird er instabil. Alerdings kommt es auch noch auf das Board und den Ram mit daruaf an, da es unter Umständen seien kann, das der Chipsatz des Boards nicht den eingestellten FSB stabil mitmacht, der CPU aber schon. Auch kommt es noch auf die Taktung des RAMs an, denn falls dieser schon mit dem StandartFSB über den gewählten Speicherteiler mit seiner Nenntaktung läuft, kann es sein, das er durch die Übertaktung des FSB instabil wird.
Um die CPU auszutesten solltest du also einen möglichst niedrigen Speicherteiler wählen, damit der RAM als limitierender Faktor vernachlässigt werden kann.
Da bei einer "normalen" CPU der Multiplikator eh auf Maximum steht, kannst du diesen auch nicht nach oben verschieben. (z.B. bei einer Extremneedition geht das).
Dann steigerst du den FSB in kleinen Schritten (z.B. 5 MHZ) und überprüfst, ob er noch stabil läuft. (z.B. mit Prime (für jeden Core eine Instanz)). Wenn er nicht mehr stabil läuft, hast du 2 Möglichkeiten, 1.) Du setzt den FSb auf den letzten stabilen Takt zurück, und unterziehst den CPU einen ausgibigen Stresstest mit Prime, um noch möglicherweise vorhandene Instabilitäten zu finden. Sollte dies passieren verringerst du den Takt nochmals, und führst wieder den Stresstest durch. Dies wiederholst du so lange, bis der CPU stabil läuft. Oder
2.) Du erhöhst die Spannung (Vcore) und testest dich wieder an die Stabilitätsgrenze ran. Dann kannst du entweder wieder einen stabilen Wert suchen oder die Spannung weiter erhöhen. Es kann auch sein, das z.B. der Chipsatz ab einen gewissen Punkt mehr Spannung benötigt....

Aber sei mit Spannungserhöhungen vorsichtig, da dabei die Verlustleistung Quadratich ansteigt, und durch den erhöhten Takt ebenfalls weiter erhöht wird. Auserdem sinkt die Lebensdauer der Hardware, z.B. durch Elektromigration.
Du solltest auch einen guten Kühler verwenden, um die entstehende Wäre abführen zu können und die CPU möglichst kühl halten, denn niedregere Temperaturen wirken sich positiv auf die Übertaktbarkeit bz.w die Lebensdauer der Hardware aus.....

:);)



Vielen Dank für deine ausführliche Beschreibung. Finde ich genial. Ich werde es mal versuchen ohne die Spannung zu ändern. Ich habe ja den Q6600 auf 2,4 GHz und wäre mit 3GHz schon zufrieden. das heisst ich müsste den FSB von den jetzigen 266 auf 333 steigern. Das ist realistisch oder? Und multi ist 9. Kann ich in diesem Fall nicht einach fsb erhöhen und rest so lassen?
 

asdf1234

Freizeitschrauber(in)
AW: Reicht es den FSB zu erhöhen?

Der Q6600 lässt sich sehr weit übertakten gerade wenn man eine WaKü hat und bei deinem System ist es ein MUSS ! ;)
 

General Quicksilver

Freizeitschrauber(in)
AW: Reicht es den FSB zu erhöhen???

Vielen Dank für deine ausführliche Beschreibung. Finde ich genial. Ich werde es mal versuchen ohne die Spannung zu ändern. Ich habe ja den Q6600 auf 2,4 GHz und wäre mit 3GHz schon zufrieden. das heisst ich müsste den FSB von den jetzigen 266 auf 333 steigern. Das ist realistisch oder? Und multi ist 9. Kann ich in diesem Fall nicht einach fsb erhöhen und rest so lassen?

Bitte, es freut mich, wenn ich dir helfen konnte!:)

Ach ja, ich habe noch vergessen zu erwähnen, das du, wenn du dann den maximalen CPU-Takt kennst, weider den Speicherteiler so einstellen solltest, das der Ram zwar nicht (stark) übertaktet, aber auch nicht krass untertaktet ist... ;)
 

Quadriert

Kabelverknoter(in)
AW: Reicht es den FSB zu erhöhen?

Hallo^^
Also, ich bin ein sowas von totaler NOOB in Sachen OC, das ich erstma
ALLES nachfragen muss^^ Also bitte nicht auslachen, ja??^^

Ich HAb mich noch nie ans übertakten getraut weil ich Angst hab iwas zu zerstören... Außerdem geht doch Garantie verloren, oder??

So dann zu meinen eigentlichen Fragen:
1. Bringt es wirklich soviel Mehrleistung, dass es sich lohnt zu übertakten?? Also hab diese Liste ja schon gesehen mit wieviel Prozent Mehrleistung man bei manchen CPUs erreichen kann, aber wirkt sich das wirklich so stark auf (z.B.) Spiele aus??

2. Was genau ist der Speicherteiler beim Arbeitsspeicher?? Ich muss zugeben das ich vom BIOS überhaupt keine Ahnung habe und deshalb auch noch nicht nachgeguckt habe... aber trotzdem würde mich interessieren, was der RAM mit der CPU zutun hat...

3. Sollte man fürs übertakten IMMER einen anderen CPU Lüfter nehmen?? Also ich meine jetzt einen anderen als den aus der "Boxed"-Variante... Und wenn ja: welchen könnt ihr mir empfehlen??(werde bal einen Q9450 haben...)

4. HAbe ich das richtig verstanden, dass man nicht UNBEDINGT die vcore hochsetzten MUSS?? Reicht es den FSB hochzusetzten?? Ist klar, dass man mit hochsetzten der vcore mehr übertakten kann, aber das ist sicher um ein vielfaches riskanter oder??

Vielen Dank schon mal im vorraus!!!
(P.S. Ich kann keine SMilies einfügen... woran liegt das??)
 

y33H@

BIOS-Overclocker(in)
AW: Reicht es den FSB zu erhöhen?

Jeder fängt mal klein an, durch googeln und Co findet man aber alles ;)


1) Die gewonnene Mehrleistung hängt davon ab, wieviel du übertaktet hast, welche Grafikkarte zum Einsatz kommt und welches Spiel und dessen Settings. So bringen etwa die 30% mehr bei meinem E6300 und der X1900XT in Cyrsis "high" nichts, bei "mid" gut 10% und bei World in Conflict oder Half Life 2 um die 25%. Je schneller die GraKa und je geringer die Grafiklast, desto mehr nähert sich der prozentuale FPS-Gewinn an den prozentualen Wert des OC an.

2) Der Speicherteiler bestimmt, wie schnell der RAM in Relation zum FSB taktet, bei 333 MHz FSB und 1:1 also etwa auch mit 333 MHz, bei 5:6 (also 1:1.2) rennt der RAM mit 400 MHz - ideal für etwa einen E6750 und DDR2-800. Mit der CPU hat der Speicherteiler nichts zu tun, nur der FSB.

3) Der Boxed reicht je nach Höhe des OC und der Laustärkeempfindlickeit des jeweiligen Users schon, er ist eben sehr laut und ziemlich ineffizient.

4) Die VCore muss man erst anheben, wenn man sehr hohe Taktraten fahren will. Meist ist die default Spannung von 1.325v bei einem C2D viel zu viel. Mein E6300 etwa läuft bei 1.86 GHz mit unter 1.0v, die 2.8 GHz mit 1.200v und die 3.2 GHz mit unter 1.3v. 0.1v weniger resutieren bei gleichem Takt in einer knapp 10° kühleren CPU. Wer die Spannung auf default lässt, verschenkt extrem viel Temperaturpotential.

cYa
 

Quadriert

Kabelverknoter(in)
AW: Reicht es den FSB zu erhöhen?

y33H@ schrieb:
2) Der Speicherteiler bestimmt, wie schnell der RAM in Relation zum FSB taktet, bei 333 MHz FSB und 1:1 also etwa auch mit 333 MHz, bei 5:6 (also 1:1.2) rennt der RAM mit 400 MHz - ideal für etwa einen E6750 und DDR2-800. Mit der CPU hat der Speicherteiler nichts zu tun, nur der FSB.[/qutoe]

Ist dann der Speicherteiler nur wichtig, wenn man den Arbeitsspeicher übertakten will??
Oder muss man den auch beachten, enn man die CPU übertakten will?? (wahrscheinlich ja sonst zerschrottet man den Arbeitsspeicher, weil er zu hoch taktet oder??)
Wow, ich glaub, das hab ich verstanden^^:ugly:

@y33H@: Vielen Dank für die schnelle, gut erklärte Hilfe!!!:haha:
 

y33H@

BIOS-Overclocker(in)
AW: Reicht es den FSB zu erhöhen?

Der Speicherteiler ist immer wichtig, wenn man die CPU per FSB übertakten will. Wenn man den falschen Teiler wählt, ist das System aufgrund eines zu hohen Speichertakts instabil obwohl CPU und Chipsatz Däumchen drehen. Und nur per Speicherteiler kann man aus aktuellem RAM das Maximum herausholen. Über 500 MHz FBS sind ohne aufwendige Kühlung kaum machbar, 500 MHz RAM ist lächerlich wenig - DDR3 macht mit erhöhten Spannungen über 1000 MHz.

cYa
 

Quadriert

Kabelverknoter(in)
AW: Reicht es den FSB zu erhöhen?

Autsch... das ist viel^^
Okay das heißt zum Übertakten der CPU den Speicherteiler auf 1:1 stellen.
Dann wenn man fertig ist und der Arbeitsspeicher das mitmacht den speicherteiler höher setzten (was auch immer für Werte man dann nimmt^^)
Stimmt das so??
Was für ein Speicherteiler ist denn "normal" beim Übertakten??
 

y33H@

BIOS-Overclocker(in)
AW: Reicht es den FSB zu erhöhen?

Genau, normalerweise setzt man den Teiler auf 1:1 und nimmt bei einem Core2Duo 4x00 oder 6xx0 oder Pentium E21x0 1.4v VCore (1.45v im BIOS) und taktet dann bis zum gewünschten oder absoluten Limit nach oben, eventuell muss man dafür die Chipsatzspannung anheben, hier sind im Alltagsbetrieb 0.1v bis (je nach Kühlung) 0.2v kein Problem. Nun senkt man die VCore solange ab, bis man den niedristen Wert stabil hat bei der gewählten Taktrate. Schließlich nutzt man einen höheren Teiler und testet das Limit des Speichers aus, auch hier wieder mit eventuellen Spannungserhöhungen - wenn mehr Takt nicht möglich ist, packt man +0.1v drauf, bis 2.0v sind unbedenklich, aber 2.1v sollte man eine gute Gehäuselüftung haben oder den RAM seperat aktiv oder per Heatpipe-Heatspreader kühlen. Chipsatz wie RAM mögen keine allzu hohen Temps, die CPU ist da weniger empfindlich. Bei starkem OC ebenfalls von Bedeutung sind die Spannungswandler rund um den Sockel, die brauchen auch etwas Frischluft dann.

Final setzt man dann den gewünschten CPU Takt via FSB samt VCore und NB Spannung, die passende RAM Frequenz per Teiler und VDimm. Wenn der FSB höher getaktet wird als der Speicher offiziell mitmacht, nimmt man natürlich den 1:1 Teiler.

Mein E6300 mit dem 333er Kingston RAM machen bei einem 1:1 Teiler FSB400 mit, dafür werden 1.200v VCore (real, im BIOS 1.25v), +0.1v NB Chipsatzspannung und für den außerhalb der Specs betriebenen RAM +0.2v benötigt.

Mehr als 3.2 GHz sind zB zwar in der CPU (geht über 4 GHz) und dem Chipsatz (geht über 500 MHz) drin, der RAM will aber auch bei gefählich hohen +0.6v (also dann 2.4v statt 1.8v!) nicht über460 MHz - d.h. mehr als 2.0v bringen auch keine Verbesserung, da ist einfach Schluss.

So, genug Infos? ;)

cYa
 

Quadriert

Kabelverknoter(in)
AW: Reicht es den FSB zu erhöhen?

Wow okay...
das muss ich mir noch ein paar mal durchlesen ums vollkomen zu verstehen (steh da manchmal ein bisschen auf der Leitung^^)
aber trotzdem: vielen dank
sehr ausführlich und für "Normalos" verständlich^^
ich werd mich wohl an diesem jetztigen PC ein bisschen austesten...
UM nich vollkommen unerfahren meine neuen PC zu zerschrotten^^
 

y33H@

BIOS-Overclocker(in)
AW: Reicht es den FSB zu erhöhen?

Manche Begriffe muss man eben kennen, sonst wirds nix. Aber ich erkläre immer anschaulich :D

cYa
 
Oben Unten