• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

RAM: Intels Sandy Bridge soll Preisverfall bei Arbeitsspeicher stoppen

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung zu RAM: Intels Sandy Bridge soll Preisverfall bei Arbeitsspeicher stoppen gefragt.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

arrow_right.gif
Zurück zum Artikel: RAM: Intels Sandy Bridge soll Preisverfall bei Arbeitsspeicher stoppen
 

doodlez

Freizeitschrauber(in)
ist doch klar warum die Preise fallen, erstens gibts so viele verschiedene Anbieter, dazu haben schon viele DDR 3 Ram gekauft der sich wohl auch schon über 2 Systeme halten kann da über den kurzen Zeitraum gleich auch die Topmodelle mit 2000mhz angeboten wurden aber dieses garnicht braucht, also auch weniger Nachfrage
 

Eroghor

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Versteh ich nicht. Warum sollte Sandy Bridge 64bit mehr fördern als alle anderen CPUs?
Meiner Meinung nach ist die fehlende 64bit akzeptanz allein die Schuld von MS, weil sie überhaupt noch 32bit anbieten. Ich hoffe ja stark dass Win8 ohne 32bit Support kommt, aber irgendwie bezweifle ich das...
 
D

dirtyoetker

Guest
heisst es also zuschlagen! 8GB für unter 50€ kaufe ich mir nächste woche für meine sandy-bridge plattform dann kommt cpu und board bist die preistwerter werden ;)
 

Zsinj

BIOS-Overclocker(in)
Inzwischen wird doch fast jeder 0815 PC mit 4GB ausgeliefert. Außerdem frage ich mich was Sandy Bridge mit 64Bit zum tun haben soll.

Auf 64Bit setzte ich schon seit Vista. Zudem habe schon länger 8GB und das ohne Sandy Bridge :ugly:

Für mich hört sich das ganze nach Wunschdenken an. Sicher werden immer mehr Leute auch mehr als 4GB verbauen, aber das liegt einfach an der fortschreitenden Technik ;)
 

Arthuriel

PC-Selbstbauer(in)
Immer diese Spekulationen:D. Am Ende kommt es teilweise sowieso anders als gedacht.

Naja, im Moment brauche ich keinen RAM. Doch wenn ich in ca. ein bis zwei Jahren aufrüste, sollte er zumindest bezahlbar sein und wenn nicht, dann sollte hoffentlich die Qualität stimmen;)
 

ITpassion-de

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich habe die günstigen Speicherpreise genutzt, der PC ist auf 16 GB DDR3, das MacBook pro auf 8 GB DDR3.
Jetzt können ruhig wieder realistische Preise verlangt werden :D .
 

Fintsch86

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Na hoffentlich kommen bald mal mehr 4 und 8 GB Module für den Endkunden. Diese 4 GB Kits stagnieren nun schon seit mehreren Jahren als Standard. Zudem könnten die Herstellerauch mal ein wenig an der Latenzschraube drehen....CL7 bei DDR1333 is ziemlich hoch. Sandy Bridge an sich is ne sehr feine Sache, hab selbst einen i5 2400...aber was das mit den Rampreisen zu tun hat...naja meine Glaskugel ist schon runtergefahren.
 

kleinerSchuh

Freizeitschrauber(in)
OCZ ist schon raus aus dem Geschäft, Ihr erinnert Euch? Wenn wir fair sind, kann man durchaus sagen, das die Ram Preise, sehr günstig sind. Nicht DDR2.

Aber bevor ein Hersteller nach dem anderen die Tore schliesst, kann der Preis bald mal stehen bleiben zumindest. Wenn es weniger Anbieter werden, zieht es für uns auch keine Vorteile mit sich nach.

Übrigens wurde das von Vista auch schon behauptet, das die Ram Preise stagnieren würden, war wenn - dann nur sehr kurzfristig so.

Gruss
 

3-way

Freizeitschrauber(in)
Sandy Bridge an sich is ne sehr feine Sache, hab selbst einen i5 2400...aber was das mit den Rampreisen zu tun hat...naja meine Glaskugel ist schon runtergefahren.
Es steht in der News schon geschrieben. >>Die Rampreise sollen sich durch erhöhte nachfrage stabilisieren.<<
Es wird also erwartet, dass allmählich die Nachfrage nach DDR3 durch Sandy-Bridge Neukäufe/Aufrüstungen in den kommenden Monaten steigen wird.
Eine höhere Nachfrage hat also einen höheren Preis und eine höhere abgesetzte Menge zur Folge. DDR3 ist in letzter Zeit so günstig gewesen weil weniger
Ram gekauft wurde aber die Lager noch gut gefüllt waren, oder eins von beidem.
 

cuthbert

Software-Overclocker(in)
Es wird so sein wie mit DDR2 Preisen vor 2 Jahren. Damals gabs 2GB teilweise für 10€, wenn ich mich richtig entsinne. Hab damals mit MDT aufgerüstet, die Marke gibts inzwischen gar nicht mehr anscheinend, war damals mit das billigste^^.

Dann kam die große Krise und schnell stiegen die Preise wieder auf teilweise das drei- bis vierfache, siehe hier: Preisentwicklung fr Elixir DIMM 2GB PC2-6400U CL5 (DDR2-800) (2000 Tage) | Preisvergleich : Preisvergleich auf PC Games Hardware Online powered by Geizhals

Damals wie heute ist es einfach eine Überproduktion, damals brach der Absatz global ein wegen der Krise, heute dachten die Hersteller, mit AM3 und 1156/1366 kommt die große Aufrüstwelle, aber viele blieben einfach bei 775 und AM2(+).

Ich hoffe für mich persönlich, dass die Speicherpreise noch bis Bulldozer halbwegs auf diesem Niveau bleiben :)... ein AM3 Board hol ich mir jetzt sicher nicht mehr und Sandy Bridge auch net, bevor mans mit AMDs neuen CPUs vergleichen kann.
 
D

DiZER

Guest
ZITAT: Es wird so sein wie mit DDR2 Preisen vor 2 Jahren.

stimmt war mit der ddr2 entwicklung ungefähr ähnlich, aber ddr 3 konnte sich insgesamt noch schneller etablieren als damals der ddr2 standard. liegt wohl wirklich daran das der markt im jahr 2009-2010 ganz schön zu leiden hatte. und jetzt einfach die preise senken muß, damit die umsätze stimmen. aber eine gute sache hat es momentan mit dem ram: selten gabs so schnelle module für so wenig bares. ist euch schonmal aufgefallen wie wenig material an so einem riegel eigentlich dran ist? verglichen mit ganzen motherboards die dann nur 40 euro kosten, wirklich eine auffällig große kluft. wie erklärt ihr euch die jahrelangen relativ hohen rampreise, während motherboards mit definitiv mehr wert, viel weniger kosteten. ist der rammarkt jetzt da wo wir ihn eigentlich immer haben wollten? und vor allen dingen, kann sandy wirklich alles wieder verändern? ich denke nicht. was sagt ihr dazu?
 

schlumpf666

Freizeitschrauber(in)
Ich bin recht froh über die niedrigen rampreise aktuell.
Bin noch am überlegen mir in naher zukunft auf sandy bridge zu wechseln, wäre schade wenn jetzt der preis wieder steigt... :(
 

geo

PC-Selbstbauer(in)
@ DiZER

Da gebe ich dir Recht, die Rampreise werden schon seit ewiger Zeit künstlich hochgehalten. Pro GB 10EUR ist ein angemessener Preis mit dem die Hersteller, Händler und Kunden gut bedient sind.
In grauer Vorzeit war die Ramherstellung noch recht komplex, aber mit modernen Fertigungsanlagen ist das heute kein Problem die Teile herzustellen, aber genau da liegt das Problem der Hersteller. Die Produktion wird immer einfacher und günstiger, die Lager immer voller und voller und die Leute kaufen eben nur massenweise Ram wenn dieser günstig ist wie jetzt. Früher haben die die Lager leer verkauft und die Produktion gedrosselt bis die Nachfrage wieder höher war wie das Angebot. Das funktioniert heute nicht mehr, denn die Produktion wirft mehr ab als man an den Mann bringen kann. OCZ hat seine Konsequenzen daraus gezogen und andere werden folgen. Corsair könnte z.B der nächste sein ;)
In den nächsten 2 Jahren wird der Markt bereinigt ihr werdet sehn, SSD sei Dank :devil:
 

BrAiNsT0rM3R

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ja is so ne sache, habe in meinem 2.System/Office-PC 6 GB DDR2 1066 CL5-5-5-15 drinnen. Und in meinem Gaming PC nur 4 GB DDR3 1600 CL 7-7-7-18 leid Gottes von OCZ. Hätte ich gewusst, vor einem halben Jahr, dass die dicht machen wäre meine Wahl anders ausgefallen. Habe sie nur genommen weil ich sie für unter 80 € bekommen habe....

Und jezt kene Möglichkeit um auf 8GB aufzurüsten:daumen2::daumen2::daumen2:

Da die Module nicht mehr erhältlich sind :(
 

Charlie Harper

Gesperrt
Wieder sone Theorie von irgend sonem Wirtschaftsexperten der anscheinend von Computern keine Ahnung hat. Hätte er Ahnung, wüsste er dass ein Großteil der PCs bereits 4 GB und mehr an Arbeitsspeicher hat. Und dass die Nachfrage gerade wegen Intels Sandy Bridge so anziehen soll, dass sich die Ram-Preise stabilisieren? Naja, sehr gewagt würde Ich sagen. Es werden sich sowieso eher die kleineren Modelle in Massen verkaufen, besonders im OEM-Markt. Und Bei einem kleineren Core i3 oder i5 machen mehr als 4 GB sowieso wenig Sinn. Ich bin daher also eher sehr skeptisch, dass dadurch der Preisverfall aufgehalten wird. Ich finde auch, dass die Preise momentan sehr angemessen sind. Und gerade für stärkere Systeme würde Ich mir wünschen, dass 4GB Module noch günstiger werden, bzw. dass 8GB Module zu einem erschwinglichen Preis kommen.
 

Master451

Freizeitschrauber(in)
OCZ hat dichtgemacht? ist irgendwie total unbemerkt an mir vorbeigegangen, ihre Homepage gibts noch...

und zum Thema: ich persönlich kann nicht nachvollziehen, wieso es gerade an Sandy Bridge liegen sollte, dass die RAM-Preise ansteigen sollen. Einen solchen Leistungsgewinn gabs doch schon von Core2 auf Core i - Systeme, ich bin der Ansicht, dass Sandy Bridge da nicht der Ausschlaggebende Faktor ist, meinetwegen Chinas Seltene Erden oder sonstwas, aber Sandy-Bridge?

EDIT: http://www.pcgameshardware.de/aid,806991/OCZ-steigt-aus-dem-RAM-Geschaeft-aus/RAM/News/
habs gefunden...
naja, im Jahre 2006 zahlte man 230€ für 2GB RAM (OCZ), klar dass solche Margen nicht mehr erreicht werden...
 
K

Kuschluk

Guest
OCZ hat dichtgemacht? ist irgendwie total unbemerkt an mir vorbeigegangen, ihre Homepage gibts noch...

und zum Thema: ich persönlich kann nicht nachvollziehen, wieso es gerade an Sandy Bridge liegen sollte, dass die RAM-Preise ansteigen sollen. Einen solchen Leistungsgewinn gabs doch schon von Core2 auf Core i - Systeme, ich bin der Ansicht, dass Sandy Bridge da nicht der Ausschlaggebende Faktor ist, meinetwegen Chinas Seltene Erden oder sonstwas, aber Sandy-Bridge?

EDIT: OCZ steigt aus dem RAM-Geschäft aus - ocz, ram, arbeitsspeicher
habs gefunden...
naja, im Jahre 2006 zahlte man 230€ für 2GB RAM (OCZ), klar dass solche Margen nicht mehr erreicht werden...

ja ocz hat dichtgemacht ^^ wie ist das denn nun mit der lifetime garantie ? meines alten 8gb ocz platinum ddr3 1333 7 7 7 20 kit ?

bin jetzt auf 16GB corsair RACHE umgestiegen wegen sandy(1,5v ) => zu dem preis :P


16GB ddr3 1600er für 209 eus die 8gb ocz haben vor nem jahr ca 240 Euro gekostet

^^ wegen mir kann er steigen habe mehr ram als nötig und will sowieso meinen phenom II 965 + Gigabyte 790xta ud4 + 8gb ocz verkaufen ...

weil sich da direkt noch keiner gefunden hat käme mir ein höherer ram preis direkt gelegen ^^
 

Sauerland

PC-Selbstbauer(in)
Na, so einen Kommentar habe ich auch damals zu lesen bekommen. Da wurde dann lauthals verkündet, dass der Preisverfall bei DDR2 Speicher nun endlich aufgehalten würde und die preise wieder steigen.

Da wurde sogar von diversen Computer Zeitschriften verkündet man solle jetzt noch schnell zuschlagen.

Was für ein Glück hab ich einfach frech gewartet. Der Preis ist danach noch weiter nach unten gegangen und hat sich dann bei knapp ca. 10,-€/GB stabilisiert, wo ich dann zugeschlagen hab.

Man sollte halt nicht alles blindlinks glauben, was Experten so manchesmal verkünden.


Gruß
 

cuthbert

Software-Overclocker(in)
Man sollte halt nicht alles blindlinks glauben, was Experten so manchesmal verkünden.
Tiefpreis Anfang 2009 für 1GB DDR2 war zwischenzeitlich fast 5-7€. Ende 2009 ist es schon auf mehr als das doppelte angestiegen (16€/GB) und im Frühjahr 2010 hatten wir dann schon 21€/GB, also den drei- bis vierfachen Preis. Seit dem fallen die Preise wieder allerdings ohne das allzeit Tief zu erreichen.

Also hatten die Experten sehr wohl recht mit ihren Prognosen, die Preise blieben damals nur einige Monate halbwegs stabil auf dem niedrigen Niveau (Anfang 2009 bis Mitte 2009).
 
Oben Unten