• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

PCIe-Slots sterben - Ursache?

Martalam

Schraubenverwechsler(in)
Hallo zusammen,

ich glaube mein System "stirbt" so langsam (den Alters-Tod) und ich bin mir nicht sicher, welche Komponente dabei wirklich "Schuld" hat. Vielleicht kan mir jemand bitte helfen, das einzugrenzen.

Mein System:
Motherboard: Gygabyte GA-77X-UD3H
CPU: Intel 3770k (lief 3 Jahre Stock und dann auf 4,5Ghz "mäßig" übertaktet)
GPU: EVGA GTX970 Superclocked ACX 2.0
Netzteil: 600 Watt be quiet! Straight Power 10-CM Modular 80+
Memory: Bengeance LP DD3-1600 CL10-10-10-27
GPU+GPU mit Custom Wasserkühlung (weil ich es leise haben wollte) mit einem MoRA 360. Innerhalb vom Gehäuse habe ich die Lüfter auf Minimal-Drehzahl laufen lassen, für ein bißchen Airflow.

Problematik / Sympthomatik:
Vor ca. 1,5 Jahren hatte ich mitten in einem Spiel auf einmal einen kompletten Freeze (vorher nie Probleme gehabt). Danach hat der PC gebootet und Windows gestartet, aber ich habe partout kein Bild bekommen (bei beiden Monitoren nicht). Ein Wechsel der Grafikkarte in einen anderen PCI-E Port hat Abhilfe geschaffen und alles lief wieder.

Vor einem 3/4 Jahr fingen sporadische Abstürze an - aber sehr selten. Bluescreens (verschiedene Fehlermeldungen) und Freezes. Vor knapp 2 Wochen wieder das gleiche Problem wie zuvor: PC bootet, aber kein Bild. Einen der verbleibenden PCI-E Ports habe ich noch nicht getestet, da ich dafür die Wasserkühlung ablassen und die Graka neu Verschlauchen müsste.
Ein Monitor steckt jetzt auf der Onboard-Grafikkarte vom MB. Ich habe damit keine sehr langen Sessions gehabt, aber keine Abstürze, oder sonstigen Probleme.

Warum ist das bei diesem "alten" System noch wichtig?
Ich stehe jetzt davor, den PC aufzurüsten. Das stand bereits vor einem 3/4 Jahr fest und ich hatte nur noch auf den Relese der nächsten Grafikkartengeneration gewartet, da Anfang des Jahres ja schon ein großer Leistungssprung erwartet wurde.

Mein Budget zum Aufrüsten ist begrenzt und auf absehbare Zeit nicht sonderlich ausbaufähig. Von daher möchte ich vermeiden, dass Komponenten, die ich für die Übernahme ins Folgesystem einplane, evtl. kaputt sind.

Meine Vermutung:
- Grafikkarte würde ich ausschließen, da diese nach dem PCI-E Wechsel zunächst weiterhin super lief. Diese würde ich (mindestens Übergangsweise durch die aktuelle Lieferproblematik) übernehmen wollen.
- Kann ich das Netzteil als Fehlerquelle ausschließen? Oder wäre auch hier ein Defekt im Bereich des Wahrscheinlichem? Auch das wollte ich weiter nutzen
- Ich vermute Motherboard (halte ich am wahrscheinlichsten), Memory oder CPU - die würden im neuen System aber sowieso alle getauscht werden. Wie seht ihr das?

Vorab vielen Dank für's Lesen und Antworten.

Gruß
Mario
 
TE
M

Martalam

Schraubenverwechsler(in)
Danke für die Antwort.
Im Gegensatz zu dem anderen Thread sitzt meine CPU seit knapp 7 Jahren im Sockel, dass da auf einmal ein Pin verbogen ist, halte ich für unwahrscheinlich 😄
Aber: Das bestätigt meine Vermutung, dass es höchstwahrscheinlich nicht an der GPU, sondern MB/CPU liegt.

Mittlerweile haben diese ja auch ein beachtliches Alter. Da steht dann demnächst ein Upgrade vor der Tür 🙂 Die GPU muss noch etwas durchhalten 🤪
 
Oben Unten