• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

[PCGH Extreme] Test Intel Pentium E2180

Oliver

Inaktiver Account
Intel Pentium E2180 im PCGH-Extreme-Test

attachment.php


Intels neuester Spross, der Pentium E2180 musste sich heute im Test beweisen. Unser Testmuster kam dabei direkt aus den Regalen des Onlineshops Alternate und ist kein handselektierter Prozessor von Intel.

Technische Daten
Wie auch der E2140 und E2160 verfügt der E2180 über 1 MByte L2-Cache und einen Front-Side-Bus von 200 MHz. Der Multiplikator wurde im Vergleich zum E2160 um eins auf den Wert 10 erhöht. Das ergibt einen Gesamttakt von 2 GHz. Intel gibt für den Einsteiger-Zweikernprozessor eine TDP von 65 Watt an. Außerdem wurde unsere CPU im M0-Stepping gefertigt.

attachment.php


Die Low-Budget-Modelle von Intel, bestehend aus dem E2140 und E2160, erfreuen sich in der Community wachsender Beliebtheit. Der Preis ist recht niedrig und die Leistung, insbesondere mit Overclocking, ist beachtlich. Dummerweise haben besagte Prozessoren in der Regel eine FSB-Mauer bei 360-400 MHz, d.h. egal mit welcher Spannung der Prozessor betrieben wird, er lässt sich einfach nicht höher takten.

Da der E2180 werksseitig über einen Multiplikator von 10 verfügt, wären selbst mit einem FSB von 360 MHz noch 3,6 GHz Gesamttakt möglich, sofern dich der Prozessor so hoch takten lässt. Der Preis ist mit momentan rund 80 Euro zwar noch relativ hoch, da der E4300 mit 2 MByte L2-Cache bereits für 20 Euro mehr erhältlich ist, aber wir gehen davon aus, dass der E2180 noch etwas im Preis fallen wird.

Performance
Nun zum interessanten Teil, der Performance. Mit Standardtakt erreicht der E2180 in Need for Speed Carbon 69 Fps. Ein mit 2,13 GHz getakteter E6420 mit 4 MByte L2-Cache bringt es auf 93 Fps. Hier scheint sich der größere L2-Cache des E6420 deutlich auf die Performance auszuwirken. In Gothic 3 ist der Unterschied nicht mehr ganz so groß: 28 Fps für den E2180 und 31 Fps für den E6420. Mit Anno 1701 wird die Lücke wieder etwas größer. Hier kommt der E2180 auf magere 16 Fps, während mit dem E6420 in der aufwendigen Testszene noch einigermaßen ruckelfreies Spielen bei 21 Fps möglich ist.

attachment.php


Overclocking

Natürlich wollten wir wissen wie weit sich der E2180 übertakten lässt. Zuerst haben wir getestet wie hoch sich die CPU ohne Erhöhung der Vcore takten lässt: Ein Betrieb mit satten 2.800 MHz war mit 1,225 Volt problemlos möglich. Somit können selbst Übertakter mit Einsteigerboards, welche nicht über die Möglichkeit verfügen die Spannung des Prozessors oder des Mainboards anzuheben, den Prozessor noch mit 2,8 GHz betreiben. Ist das Mainboard nur bis 266 MHz FSB stabil, so sind es immerhin noch 2.660 MHz.

Mit einer Erhöhung der Spannung auf 1,350 Volt war ein stabiler Betrieb noch mit bis zu 3.200 MHz möglich. Dabei blieb der Prozessor angenehm kühl. Mit dieser Spannung sollte selbst der Boxed-Kühler keinerlei Probleme haben.

Anschließend haben wir die Spannung auf 1,45 Volt angehoben. Mit dieser Spannung waren das Maximum 3.400 MHz. Die Benchmarkergebnisse sind dementsprechend ebenfalls stark angestiegen. Need for Speed Carbon läuft mit 3.400 MHz mit 105 Fps. Gothic 3 mit 46 Fps und Anno 1701 mit 24 Fps.

Zu guter letzt haben wir den Multiplikator auf den Wert 6 gesenkt und den FSB angehoben, um festzustellen was der maximal mögliche FSB unseres E2180 ist. Booten war bis 425 MHz möglich und auch Prime 95 lieferte nach 1 Stunde und 45 Minuten Laufzeit keine Fehler. Für einen längeren test fehlte uns leider die Zeit. 425 MHz FSB gepaart mit dem Multiplikator 10 sollten aber auch für Leser mit besserer Kühlung wie etwa Wasserkühlung oder sogar Kompressorkühlung ausreichend sein, zumal bei Negativtemperaturen die FSB-Mauer noch nach oben verlagert wird.

Fazit
Der E2180 ist für all jene interessant, die keinen großen Wert auf einen großen L2-Cache legen und eine E21x0 möglichst hoch takten möchten. Aufgrund des hohen Multiplikators eignet sich der E2180 perfekt für Einsteigerboards, die keinen hohen Front-Side-Bus erreichen können.

Link: E2180 in der PCGH-Preissuche

Stromverbrauch
attachment.php


Undervolting
Mit 1,100 Volt im Bios eingestellt und gemessenen 1,081 Volt läuft die CPU mit 2.500 MHz stabil. Weniger Spannung lässt sich mit dem verwendeten P5K-E nicht einstellen. Der Stromverbrauch des gesamten PCs beträgt mit 2.500 MHz:
Windows Leerlauf: 167 Watt (Ohne EIST)
Dual Prime 95: 195 Watt
Maximalwert im ertsen Test von 3D Mark 06: 260 Watt

Mit eingestellten 1,100 Volt und Standardtakt von 2,0 GHz sind die Werte für den Stromverbrauch identisch und scheinen innerhalb der Messungenauigkeit zu liegen.

Maximale Taktrate für Super Pi 1M
(Achtung: Nachahmung auf eigene Gefahr, Eltern haften für ihre Kinder)
Zu guter letzt haben wir für unseren E2180 die maximale Taktrate ermittelt, mit der ein Durchlauf von Super Pi 1M noch möglich war. Das Resultat waren 3.750 MHz bei eingestellten 1,55 Volt. Gemessen lagen noch 1,523 Volt an. Für die von uns verwendete Luftkühlung sicherlich kein schlechtes Ergebnis. Im Gegensatz zu den kleineren E2140 und E2160 sollte beim E2180 zuerst der Gesamttakt an seine Grenzen stoßen und nicht der maximale Front-Side-Bus der CPU. Somit dürfte der E2180 auch für Übertakter mit besserer Kühlung interessant sein, die einen günstigen Prozessor suchen.

attachment.php

Die Zeit ist relativ schlecht, da der Speicher mit Jedec-Timings von 5-5-5-18 und DDR 750 lief.

Weitere Bilder:

attachment.php


attachment.php


attachment.php

 
Zuletzt bearbeitet:

McZonk

Moderator
Teammitglied
AW: Extreme-Test: Intel Pentium E2180

Schöner knapper, aber sehr informativer Test. Finde ich klasse, dass ihr jetzt auch Kurztests hier auf PCGH Extreme veröffentlicht. Also ma nen dickes Lob an die PCGH :)

Frage: haben auch Leser die Möglichkeit hier in dieser Weise kleine Tests online zu stellen, oder wollt ihr dieses Recht Euch vorbehalten? :D
 

Kovsk

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Extreme-Test: Intel Pentium E2180

Super Arktickel, danke dafür, würde mich freuen, wenn ihr sowas öfter macht.
 

DoktorX

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Extreme-Test: Intel Pentium E2180

Ich hab vor, nen neuen PC zu kaufen.
Und als CPU wollte ich zuerst den E6750 verbauen. Doch lohnt es sich vllt den E21x0 zu nehmen und den auf E6750 Niveau zu übertakten (oder drüber, den E6750 würd ich nich übertakten)? Ich meine vorallem wegen Rars entpacken und Videos konvertieren.
 

Marbus16

Gesperrt
AW: Extreme-Test: Intel Pentium E2180

Da lohnt ein größerer Cache und ein schnellerer FSB eher, so solltest du zum E6750 greifen =)
 

McZonk

Moderator
Teammitglied
AW: Extreme-Test: Intel Pentium E2180

Ich hab vor, nen neuen PC zu kaufen.
Und als CPU wollte ich zuerst den E6750 verbauen. Doch lohnt es sich vllt den E21x0 zu nehmen und den auf E6750 Niveau zu übertakten (oder drüber, den E6750 würd ich nich übertakten)? Ich meine vorallem wegen Rars entpacken und Videos konvertieren.

Dann würde ich auch klar zum 6750 raten. wenn du jetzt aber viel enkodieren willst,würde auch ein Blick auf einen Quad Core lohnen, oder sprengt das den preisrahmen?
 
TE
Oliver

Oliver

Inaktiver Account
AW: Extreme-Test: Intel Pentium E2180

Frage: haben auch Leser die Möglichkeit hier in dieser Weise kleine Tests online zu stellen, oder wollt ihr dieses Recht Euch vorbehalten? :D

Ihr dürft hier online stellen was ihr wollt. :) Es muss nur in die richtige Kategorie passen. Seid ihr euch nicht sicher ob es passt, einfach PN an einen Redakteur/Moderator :)
 

PCGH_Thilo

Clickbait-Meister
Teammitglied
AW: Extreme-Test: Intel Pentium E2180

Schöner knapper, aber sehr informativer Test. Finde ich klasse, dass ihr jetzt auch Kurztests hier auf PCGH Extreme veröffentlicht. Also ma nen dickes Lob an die PCGH :)

Frage: haben auch Leser die Möglichkeit hier in dieser Weise kleine Tests online zu stellen, oder wollt ihr dieses Recht Euch vorbehalten? :D

Das ist ein (freies) Forum, keine (reine) redaktionelle Webseite ;-)

Also immer her damit!
 

Anhänge

  • 33748.jpg
    33748.jpg
    238,5 KB · Aufrufe: 70
  • 33747.jpg
    33747.jpg
    390 KB · Aufrufe: 69
  • 33746.jpg
    33746.jpg
    376,1 KB · Aufrufe: 66
  • 33745.jpg
    33745.jpg
    277,8 KB · Aufrufe: 67

Honkster

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: Extreme-Test: Intel Pentium E2180

also für ne kumpel von mir der seinen alten celeron abschaffen will bestimmt eine schöne update möglichkeit.

läuft der prozz auch auf einem asrock 775 dual vsta?
 
TE
Oliver

Oliver

Inaktiver Account
AW: Extreme-Test: Intel Pentium E2180

Ja die CPU sollte auf diesem Board problemlos laufen.
 

DoktorX

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Extreme-Test: Intel Pentium E2180

Dann würde ich auch klar zum 6750 raten. wenn du jetzt aber viel enkodieren willst,würde auch ein Blick auf einen Quad Core lohnen, oder sprengt das den preisrahmen?


Ich muss schauen, wieviel ich übrig haben werde und wieviel ich bereit bin vom andern Konto (an welches ich eigetnlich erst nach der ausbildung drann darf ^^) noch holen kann. Evtl spar ich auch irgendwo anders. Aber bis Ende November sinken die preise wahrscheinlich noch ^^
 

Kovsk

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Extreme-Test: Intel Pentium E2180

Ich muss schauen, wieviel ich übrig haben werde und wieviel ich bereit bin vom andern Konto (an welches ich eigetnlich erst nach der ausbildung drann darf ^^) noch holen kann. Evtl spar ich auch irgendwo anders. Aber bis Ende November sinken die preise wahrscheinlich noch ^^
Ja sehr warscheinlich, der Barcelona kommt am 10.09, der Angea sollte 30-60 Tage später kommen, passt^^.
 
TE
Oliver

Oliver

Inaktiver Account
AW: Extreme-Test: Intel Pentium E2180

Es ist soweit ich weiß von 90 Tagen die Rede, dauert also noch eine Weile.
 

Kovsk

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Extreme-Test: Intel Pentium E2180

Auf AMD setze ich diesmal garantiert nicht. Mir gefallen die Intel Boards einfach besser. :D
Naja, haste schonma nen AMD G690 oder gar nen R790 gehabt?
Nen kumpel hat nen G690 is echt klasse. Un wenn die Performance der Cpu stimmt ist das mobo egal, oder?
 

Anhänge

  • 25059.jpg
    25059.jpg
    449,8 KB · Aufrufe: 57

Olstyle

Moderator
Teammitglied
AW: Extreme-Test: Intel Pentium E2180

Auf AMD setze ich diesmal garantiert nicht. Mir gefallen die Intel Boards einfach besser. :D
Imo ist es genau anders herum. Bei Intel Systemen bezahlt man tendenziell mehr für ein gutes Board und muss z.T. immernoch OC-FSB-Beschränkungen in kauf nehmen. Bei AMD Systemen sind die Boards dagegen günstiger und bei OC weniger problematisch.
Allerdings könnte der OC-Bereich auch einfach daran liegen dass aktuelle AMD-CPUs weit von den prozentualen Übertaktungsmöglichkeiten eines C2D entfernt sind.
 

Anhänge

  • abstract-colorful-rainbow-background.jpg
    abstract-colorful-rainbow-background.jpg
    1,5 MB · Aufrufe: 97

Marbus16

Gesperrt
AW: Extreme-Test: Intel Pentium E2180

Sofern man sich ein P35-Board kauft, ist die FSB-Beschränklung allein bei der CPU festzumachen. Denn die meisten CPUs machen bei 360MHz bis 400MHz dicht, der P35 üblicherweise erst bei ca. 500MHz - es gibt von DFI auch ein Board, wo ca. 600MHz ab Werk garantiert sind bzw. das immer erreichbar ist. 666MHz wurden auf dem Board auch schon geschafft :)
 

DoktorX

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Extreme-Test: Intel Pentium E2180

Naja, haste schonma nen AMD G690 oder gar nen R790 gehabt?
Nen kumpel hat nen G690 is echt klasse. Un wenn die Performance der Cpu stimmt ist das mobo egal, oder?
G690 gibs nich, meinst du vllt 690G?

Das is ja nur MicroATX, passt ja nix drauf.

Und ich habe mich entschieden, es wird ein Intel. Mir geht es zwar nicht primär ums übertakten, aber einen X2 6000 (is ja so in der Mitte des E6600 und E67x0) könnte ich nicht mehr viel überakten, einen E6750 schon.
Aber ich werde andere Sachen zu entscheiden haben. Bei CPU-Hersteller, Ram, Chipsatz und Grafikkarte werde ich nichts mehr ändern.
Evtl werde ich auch warten und nächstes Jahr ein neuen PC kaufen. Denn mit dem Sockel 775 und FSB würde ich wieder auf etwas altes setzen :/
Ausserdem ist der Yorkfield auch kein richtiger Quad. Ich weiss zwar nicht, wieviele % Einbussen dieser Yorkfield gegen einen richtigen Quad hat, aber nicht das in einem Jahr dann schon der FSB die CPU limitiert.
Allerdings muss ich dann schon jetzt mal neue HDDs haben...
 
Zuletzt bearbeitet:

Marbus16

Gesperrt
AW: Extreme-Test: Intel Pentium E2180

@DoktorX: Da gibt es schon ATX-Boards von Gigabyte ;)

Und "alt" und "langsam" ist der FSB längst nicht. Vorerst werden eh nur XEONs und die teuren Extreme-Modelle den IMC haben, von daher würde ich noch auf 775 setzen ;)
 

DoktorX

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Extreme-Test: Intel Pentium E2180

@DoktorX: Da gibt es schon ATX-Boards von Gigabyte ;)

Und "alt" und "langsam" ist der FSB längst nicht. Vorerst werden eh nur XEONs und die teuren Extreme-Modelle den IMC haben, von daher würde ich noch auf 775 setzen ;)
Ich rede noch vom IMC, sondern von CSI (Quickpath).
Auf der einen Seite würde ich gerne auf den Nehalem warten, aber ich weiss nich wie teuer das Teil ist, (und ein Mobo mit High-End Chipset), ob der wirklich viel schneller ist und andererseits habe ich schon eine 79ooGTO und 2GB DDR2 Speicher. Die 79ooGTO könnte ich ja verbauen, aber den Speicher wohl nicht.
Aber ich denke, es wird wohl dennoch Sockel 775. Evtl auch nur Pentium Dual Core E216o, 79ooGTO, 2GB DDR II, billiges Mainboard, und zwar als übergangslösung.
Kommt Zeit, kommt Rat!

Ahja, der FSB ist wirklich schon alt. ;)
 

Marbus16

Gesperrt
AW: Extreme-Test: Intel Pentium E2180

Aber noch nicht veraltet! :D :p

Mir war so, dass CSI = IMC wäre, ähnlich des HT-Links bei AMD.
 

fr0z0ne

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: Extreme-Test: Intel Pentium E2180

wie kommt ihr eigentlich auf den stromverbracuh des ganzen pc's...würde bei mir das auch mal gerne wissen...

hab mir vor kurzem einen e4400 für meinen 2.PC und einen e6750 für den Andren gegönt, nun gilt es noch etwas an der leistungsschraube zu drehen ;-P
 

McZonk

Moderator
Teammitglied
AW: Extreme-Test: Intel Pentium E2180

Das kann man z.B. mit dem Energy Check 3000 von Conrad messen. Er wird einfach zwischen steckdose und Stromkabel vom Netzteil gesteckt und zeigt dann im Betrieb den Verbrauch!
 
TE
Oliver

Oliver

Inaktiver Account
AW: Extreme-Test: Intel Pentium E2180

Habe den Stromverbrauch der einzelnen Taktraten hinzugefügt. Benutzt habe ich dafür den Conrad Energy Check 3000.

Undervolting teste ich gerade noch, allerdings beschränke ich mich auf den Standardtakt von 2 GHz.
 

Driver

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Extreme-Test: Intel Pentium E2180

Es ist erstaunlich, dass der CPU ganze 50W mehr frisst, wenn die VCore leicht ansteigt.
 

McZonk

Moderator
Teammitglied
AW: Extreme-Test: Intel Pentium E2180

Es ist erstaunlich, dass der CPU ganze 50W mehr frisst, wenn die VCore leicht ansteigt.
Das ist auch nicht zwingend die CPU selbst, sondern vielmehr die Spannungsversorgung auf dem Mainboard. Ein großer Teil der Energie wird ja auch in Wärme umgewandelt (siehe die tollen Kühlkomponenten auf den Mainboardspannungswandlern).
 

Anhänge

  • 21635.jpg
    21635.jpg
    41,1 KB · Aufrufe: 142
  • 21634.jpg
    21634.jpg
    47,7 KB · Aufrufe: 159
  • 21633.jpg
    21633.jpg
    28,3 KB · Aufrufe: 127
TE
Oliver

Oliver

Inaktiver Account
AW: Extreme-Test: Intel Pentium E2180

Erster Post geupdatet. Nun auch mit Undervolting :)
 

Anhänge

  • 22156.jpg
    22156.jpg
    203,3 KB · Aufrufe: 70
  • 22222.jpg
    22222.jpg
    46,2 KB · Aufrufe: 69
  • 22219.jpg
    22219.jpg
    147,9 KB · Aufrufe: 63
  • 22228.jpg
    22228.jpg
    134 KB · Aufrufe: 69
  • 22229.jpg
    22229.jpg
    206,2 KB · Aufrufe: 85
  • 22224.jpg
    22224.jpg
    140,3 KB · Aufrufe: 98
  • 25083.jpg
    25083.jpg
    37,8 KB · Aufrufe: 70
  • 25084.jpg
    25084.jpg
    69,7 KB · Aufrufe: 68
  • 25086.jpg
    25086.jpg
    30,3 KB · Aufrufe: 70
  • 26823.jpg
    26823.jpg
    182,4 KB · Aufrufe: 96

Driver

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Das ist auch nicht zwingend die CPU selbst, sondern vielmehr die Spannungsversorgung auf dem Mainboard. Ein großer Teil der Energie wird ja auch in Wärme umgewandelt (siehe die tollen Kühlkomponenten auf den Mainboardspannungswandlern).

bitte dazu nähere erläuterung.
zu welchen teil der 50w-mehrbelastung geht das auf die kappe der spannungswandler zurück.
mein ds3p bleibt schön kühl ohne besondere kühlung.

Erster Post geupdatet. Nun auch mit Undervolting :)

wieso ist eist ausgeschaltet? kannst du mal bitte mit 2,8ghz und standard-vcore mit eist testen?

was ändert das an dem verbrauch?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

HeNrY

Software-Overclocker(in)
AW: Extreme-Test: Intel Pentium E2180

Also auch mit weniger Spannung frisst das Teil noch ordentlich Strom... da muss man sich ja schon fast überlegen, wie lange man was spielt...

Naja, vielleicht können die EIST-Ergebnisse noch etwas reißen *g
 

darklovey2k

Schraubenverwechsler(in)
AW: Extreme-Test: Intel Pentium E2180

Hallo bin auf der Suche nach einem fähigen Prozessor für einen HTPC er sollte möglichst mit dem decoden von HD Material klar kommen und sich herunter takten lassen. Außerdem wäre es gut wenn er semipassiv luftkühlbar ist, d.h. ich möchte einen Luftkühler montieren der aber nur im äußersten Notfall an geht. Zur Zeit verwende ich noch einen Sockel A AMD mobile XP möchte aber gern auf eine neuere Plattform mit C2D umsteigen. Wie sieht es also mit den Möglichkeiten des Prozessors aus, kommt er für meine Vorstellungen in Frage??

:)

MfG Marcus

PS macht weiter so !!! (Ich glaub ich werd Abonnent :D)
 

Elkhife

Freizeitschrauber(in)
AW: Extreme-Test: Intel Pentium E2180

Ich würd dir da zu einer HD 2400Pro/XT oder 2600Pro/XT raten anstatt die decodierung über die cpu zu machen.
 
TE
Oliver

Oliver

Inaktiver Account
AW: Extreme-Test: Intel Pentium E2180

wieso ist eist ausgeschaltet? kannst du mal bitte mit 2,8ghz und standard-vcore mit eist testen?

was ändert das an dem verbrauch?

Das habe ich gerade getestet. Am Verbrauch ändert sich nicht gerade viel. Standard-Vcore von 1,225 Volt und 2.800 MHz: Mit aktiviertem Speedstep sind das 280*6= 1.680 MHz und der Verbrauch im Windows Leerlauf beträgt 170 Watt. Also gerade mal 9 Watt weniger als mit deaktiviertem Speedstep. Dazu muss man aber noch erwähnen, dass das Strommessgerät nicht sonderlich genau ist und öfters mal Abweichungen von mehreren Watt auftreten können.
 
Oben Unten