• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

PC-Upgrade mit Verwertung des alten

Dicken1989

Kabelverknoter(in)
Hallo liebes Forum,
zu allererst mein System (frei kopiert aus Speccy :-P ) Fertig PC, habe ich geschenkt bekommen :

Operating System
Windows 10 Home 64-bit
CPU
Intel Core i5 6400 @ 2.70GHz 32 °C
Skylake 14nm Technology
RAM
16,0GB Dual-Channel Unknown @ 1064MHz (15-15-15-36)
Motherboard
MEDION B150H4-EM (U3E1) 37 °C
Graphics
PHL 246E9Q (1920x1080@60Hz)
4095MB NVIDIA GeForce GTX 1070 (Elitegroup) 37 °C
Storage
931GB Western Digital WDC WD10EZEX-21WN4A0 (SATA ) 35 °C
476GB SanDisk SDSSDH3512G (SATA (SSD)) 36 °C
238GB Hitachi HFS256G39TND-N210A (SATA (SSD)) 35 °C

Noch nen link gefunden:
MEDION ERAZER(R) P5354 I, Desktop PC mit 256 GB Speicher, 16 GB RAM, Core™ i5 Prozessor, Schwarz von Saturn ansehen! >> DISCOUNTO.de

Dann nehmen wir uns den Fragen an:

1.) Wie hoch ist das Budget?
-So direkt noch keine Gedanken gemacht, da es noch nicht akut ist. Da ich ein paar Teile übernehmen möchte spar ich ja etwas. Und da es nach und nach geschehen soll, enthalte ich mich der Angabe :-)

2.) Gibt es abgesehen vom Rechner noch etwas, was gebraucht wird? (Bildschirm, Betriebssystem, ...) Gibt es dafür ein eigenes Budget?
-Peripherie ist alles vorhanden.

3.) Soll es ein Eigenbau werden?
-bekomme ich selbst hin ja, soll ja ein Upgrade sein.

4.) Gibt es vorhandene Hardware, die verwendet werden kann? (z.B. Festplatte, Netzteil, ... (am besten mit Modellangabe und Alter)) Welche Anforderungen erfüllt das aktuelle Systeme nicht, falls vorhanden?
- Meine GTX 1070 würde ich erstmal noch behalten wenn die schwächelt kommt ein Upgrade
- SSDs und HDD auch, ne NVME wäre aber toll

5.) Welche Auflösung und Frequenz hat der Monitor, falls vorhanden? (Alternativ Modellangabe)
- PHL 246E9Q (1920x1080@60Hz)

6.) Welchen Anwendungsbereich hat der PC? Welche Spiele werden gespielt? Welche Anwendungen werden benutzt?
- Momentan spiele ich sehr gerne Destiny 2 und the Hunter: Call of the Wild
- und das übliche, surfen, Youtube, Twitch

7.) Wie viel Speicherplatz (SSD, HDD) wird benötigt?
- Wie gesagt Platten würde ich übernehmen, aber eine 500GB NVME wäre super

8.) Soll der Rechner übertaktet werden? Grafikkarte und / oder Prozessor?
- Habe ich nie getan wird wohl auch eher nicht passieren

9.) Gibt es sonst noch Wünsche? (Lautstärke, Design, Größe, WLAN, optisches Laufwerk, ...)
- Möchte bei Intel / Nvidia bleiben


Da dies ein Fertig-PC ist, der zwar noch gut ausreicht, wird das mit dem Upgrade wahrscheinlich relativ schwierig ( Nicht das beste Mainboard, Netzteil und vll. RAM, kann man das Gehäuse übernehmen?).
Ich würde gerne alle paar Wochen/Monate erweitern, weiß aber nicht wo ich anfangen sollte.
Da würdet Ihr ins Spiel kommen.
Ich habe mich zum Thema Prozessoren erkundigt und war schwer überfordert (Preis/Leistung, i5, i7, k oder nicht k).

Falls Ihr noch Fragen/Anregungen habt lasst es mich wissen.

Ich bedanke mich schon mal bei allen im voraus.
Mit freundlichen Grüßen
Frank
 

Discocoonnect

BIOS-Overclocker(in)
AW: PC upgrade mit Verwertung des alten

1.) Zwischen 300€ und 1000€ ist alles möglich.

4.) SSDs, HDD und GPU können problemlos ins neue System mit übernommen werden. Der RAM würde eigentlich auch gehen, aber bei 2133MHz könnte er dich bis zu 10% Leistung kosten, weswegen ich günstig für 60-70€ neue 16GB erwerben wollen würde.
Beim Case müssten wir das Modell kennen.

Du wirst nicht von den hohen Übertragungsraten von NVMe-SSDs profitieren. Wenn du unbedingt willst, kann man auch eine günstige NVMe für 65€ mitreinnehmen.
8.) Kann man mal machen, ist aber kein Muss.

9.) Vorurteile, warum denn kein AMD? AMD baut im Moment deutlich günstigere CPUs, die zwar etwas langsamer sind, dafür zahlst du für 8 Kerne nicht>370€ sondern 150€-300€, wobei die Sweetspot so bei 200-250€ (2700(X)) liegt bei AMD.
Bei der Grafikkarten würde ich auch nicht in jedem Fall zu Nvidia greifen. Die Vega 56 bietet einfach mehr für <300€ als eine GTX 1660 Ti und teils auch RTX 2060, wobei da die GTX 1070 noch die eheste Konkurrenz wäre.
AMD stellt morgen wohl neue Hardware vor, die Nvidia und Intel durch übertreffen könnte, welche dann vermutlich im Juli erscheint.
Willst du ein sinnvolles Upgrade mit Intel, musst du 9700k(f) für 370€ und ein Board für 130€ kaufen, bei AMD kommst du mit 210€ für die CPU und 80€ für das Board weg, wenn es 8 Kerne sein müssen. Dazu hast du bei AMD noch Hyperthreading dabei. Auf AM4-Boards lassen sich außerdem noch Ryzen 3000 und vermutlich auch 4000 noch stecken, wo bei Intel eher kein upgradepotential besteht, was nicht einige 100€ mehr kostet, willst du denn 9700 ersetzen.

Eine Upgrademöglichkeit mit Intel wäre auch ein 9400f und ein B365 für insgesamt um die 250€. Da wäre ein Ryzen 2600X mit B350 aber kaum langsamer und würde ebenfalls noch Hyperthreading wie der 2700 bieten.

K-CPUs lassen sich übertakten und haben einen höheren Standardtakt und kosten mehr. KF können das auch und haben keine iGPU.

Edit: Während ich mich über Vorurteile aufgeregt habe, vergaß ich zu fragen, ob überhaupt ein höherer Leistungsbedarf besteht. Die GPU ist für einen WQHD und oder 144Hz Monitor durchaus tauglich. Jetzt ist eher die Frage, ob die CPU bottleneckt. Im Post unter mir von HisN steht alles Wichtige dazu.
 
Zuletzt bearbeitet:

HisN

Kokü-Junkie (m/w)
AW: PC upgrade mit Verwertung des alten

Ich würde gerne alle paar Wochen/Monate erweitern, weiß aber nicht wo ich anfangen sollte.


Wo schwächelt denn das System zur Zeit?
Haste hingeschaut? Ist ganz einfach.
Ist-Zustand ermitteln.

Graka voll ausgelastet: Neue Graka kaufen
VRAM der Graka voll: Neue Graka mit mehr RAM kaufen
RAM zu mehr als 80% gefüllt: Mehr RAM kaufen.
Nix von alldem: CPU zu lahm.

Ganz ohne das wir raten wo Du anfangen sollst.
Flaschenhals finden, Flaschenhals beseitigen, nächsten Flaschenhals finden.
 

Einwegkartoffel

Lötkolbengott/-göttin
AW: PC upgrade mit Verwertung des alten

Ich kann dir nur empfehlen nochmal ein, zwei Nächte drüber zu schlafen, ob es auf jeden Fall die Kombination aus Intel + NVIDIA werden soll. Die Leistung ist grundsätzlich nicht das Problem, aber AMD wird wohl im Sommer (evtl 07.07.) die neuen Ryzen CPUs releasen und wenn die Leaks halbwegs stimmen werden die mehr als ordentlich :devil: selbst, wenn die Leistung etwas geringer ausfällt, als man bisher spekuliert, so dürfte doch das Preisleistungs-Verhältnis ungeschlagen sein und vllt sogar Intel dazu zwingen, die Preise ein wenig zu senken. So oder so macht es Sinn noch ein wenig zu warten, da wir genaue Infos wohl "erst" nächste Woche erhalten werden ;)

Ein ungefähres Budget wäre trotzdem nicht verkehrt, sonst hast du hier gleich nen Vorschlag mit 9900K, Custom Wakü und ner 2080 Ti für >2000€ ^^ Wenn du das natürlich wirklich ausgeben kannst/möchtest, ist das natürlich auch okay...


Edit: Man, ich hab auch schon mal schneller getippt...:D
 
TE
D

Dicken1989

Kabelverknoter(in)
AW: PC upgrade mit Verwertung des alten

Das mit den Antworten geht aber flott hier :-)

@Discocoonnect zu 1: Ist mir bewusst ich sag mal salopp 600€ und Grafikkarte dann vll. nächstes Jahr, wenn nötig.

zu 4: Das ist das Problem bei so einem Fertig-PC, ich habe keine Ahnung welches Case das ist (einer ne Ahnung wie ich das raus bekomme?). Zum Thema NVME, das war der Plan :-)

zu 8: Bisher hab ich es nicht gebraucht und irgendwann mal könnte es ein Thema werden ja.

zu 9: Ja :-) einer meiner ersten PC´s war der CPU von AMD und abgesehen von der Temperatur hat der auch gerne mal mucken gemacht.


@HisN Der PC reicht vollkommen aus, aber warum nicht zwischendurch mal was machen an der Hardware? Man könnte ja ein paar Einstellungen hochschrauben das es besser aussieht ingame :-P
Von dem bisschen Ahnung was ich habe würde ich auf die CPU tippen die mal neuer könnte :-)


@Einwegkartoffel Ich sagte ja Stück für Stück upgraden, muss ja nicht die nächsten Tage/Wochen sein. Der PC läuft für meine Ansprüche noch! sehr gut.


@all Ich denke wenn das schon so viele sagen sich vll. doch mal wieder Gedanken über AMD zu machen *thinking*
Wenn ihr nach und nach tauschen müsstet, wo würdet ihr mit anfangen?

MfG
Frank
 

Discocoonnect

BIOS-Overclocker(in)
AW: PC upgrade mit Verwertung des alten

In 600€ bekommst du keinen 9700k(f). Den Netzteilen bei Fertig-PCs traue ich auch erstmal nicht, bis ich das Modell gesehen habe. Wenn du Netzteil, Gehäuse und RAM behältst wäre der 9700k möglich, würde ich aber von abraten.
Ein 9400F für 160€ oder ein 9600k(f) für 250€ wären die Optionen für dich, die Sinn machen. Ein 8700 für 300€ würde auch gehen, welcher dann noch Hyperthreading hat.

Dann nimm die Crucial P1 500GB für 65€.

Das ist vermutlich eine Ewigkeit her, seit ~2010 hat AMD angefangen viel Mist zu bauen, Bulldozer, Tahiti und Hawaii waren schlechte Architekturen, die dafür aber günstig waren. Mit Ryzen hat AMD Intel richtig aufgemischt und mit Polaris und Vega konnte man (zumindest mit Polaris) in der Mittel- und Unterklasse bei GPUs gut punkten.

Sind CPU und GPU beide auf 80-100% wirst du mit dem Wechsel einer der Komponenten kaum etwas erreichen.

Tatsächlich würde ich nicht langsam anfangen auszuwechseln, es lohnt sich einfach nicht wirklich. Die genannten Komponenten (HDD, SSD, GPU, RAM?, Gehäuse?, NT?) mitnehmen und für 600€ den Rest neu kaufen.
 
TE
D

Dicken1989

Kabelverknoter(in)
AW: PC upgrade mit Verwertung des alten

@HisN gerade mal Destiny angeschmissen... RAM bleibt bei ca. 50% Auslastung, GPU springt zwischen 10-60% CPU zwischen 30-100%. Also wie ich vermutete die CPU dürfte mein Bottleneck werden :-)
 

HisN

Kokü-Junkie (m/w)
AW: PC upgrade mit Verwertung des alten

So dem ist.
Aber besser geschaut haben, als später die Geldausgabe bereuen.
 

Discocoonnect

BIOS-Overclocker(in)
AW: PC upgrade mit Verwertung des alten

Destiny 2 nutzt wirklich effektiv nicht mehr als 4 Kerne, nach dem, was ich nachgelesen habe. Mit den aktuellen Ryzen würdest du da also nicht so viel gewinnen, wie auch nicht mit dem 9400F, der 9600k oder warten wäre da eher die Richtung.
 

HisN

Kokü-Junkie (m/w)
AW: PC upgrade mit Verwertung des alten

Naja, er hat ja nicht mal nen K-Prozessor. Mit dem 6er auf 4.5Ghz wären 120 FPS in Destiny kein so großes Problem, aber ich weiß ja nicht wo der Takt hängt.
 
TE
D

Dicken1989

Kabelverknoter(in)
AW: PC upgrade mit Verwertung des alten

Die Vorstellung fand ich schon überzeugend amd mal wieder ne Chance zu geben.
Was würdet ihr nehmen als Upgrade im Bezug Preis/Leistung? Und welches mainboard? Und welchen ram?
Mit freundlichen Grüßen
Frank
 

Discocoonnect

BIOS-Overclocker(in)
AW: PC upgrade mit Verwertung des alten

Ich würde erstmal warten bis die CPUs und Boards draußen sind. Vorher kann man schlecht ein neues X570 empfehlen.

Wenn du noch mit Gen. 2 upgraden willst:
Version 1: Ryzen 2600 130€ (oder 2600X 170€) + B450 80€ + 16GB RAM 70€ = 280€
Version 2: Ryzen 2700 210€ + X470 160€ + RAM 80€ + NT 60€ + Gehäuse 70€ + CPU-Kühler 40€ = 620€, Mit Ryzen 2700X ohne neuen Kühler 650€.
Also man kann ca. zwischen 275€ und 650€ variieren. Es kommt ganz darauf an, nach was es dir steht. Die Teile kann man fast alle beliebig kombinieren, mit selbstverständlich ein paar Einschränkungen vorhanden.
Auf B450 und X470 kann man auch Board der 3. Gen. Ryzen setzen, obwohl ich für die neuen 8-Kerner schon ein X470 empfehlen würde. Du kannst also jetzt einen Ryzen 2600 für 130€ und ein X470 für 130-200€ kaufen und dann bei Bedarf upgraden.
Im Preis-Leistung bist du, wenn du alles abgesichert haben willst, mit einem Ryzen 2700, einem günstigen X470 oder teuren B450, bel. 16GB RAM mit min 3000MHz und einem 500W-NT für 60€ gut abgesichert, wenn so alles in dein Gehäuse passt.
Warenkorb | Mindfactory.de - Hardware, Notebooks & Software bei Mindfactory.de kaufen 485€, wenn du einen besseren Kühler willst, noch 30-45€ mehr. Das X470 wäre für einen stärkeren 8-Kerner einigermaßen gewappnet. Willst du keinen stärkeren 8-Kerner, kann man auf ein B450 für 50-70€ weniger runter gehen. Du hast also einen Spielraum hier von 415€-530€.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
D

Dicken1989

Kabelverknoter(in)
AW: PC upgrade mit Verwertung des alten

Wenn ich zu Hause bin schau ich mal nach dem Netzteil und dem Gehäuse.
Würde schon gerne wenn ich schon Upgrade auch auf die 3000-er gehen wollen. Natürlich warte ich erstmal auf den release, aber vorher schlau machen schadet ja nicht.
Mit freundlichen Grüßen
Frank
 
TE
D

Dicken1989

Kabelverknoter(in)
AW: PC upgrade mit Verwertung des alten

Hallo zusammen,
auf dem Gehäuse selbst steht nichts.
Ich habe nochmal in dem Link des 1.Beitrags gestöbert:
Produkttyp: Desktop PC
Abmessungen (B/H/T): 185 mm / 380 mm / 430 mm
Farbe: Schwarz
Gehäuse: µATX
Besondere Gehäuseeigenschaften/Design: Carbon Optik, Festplattenwechselrahmen
Breite: 185 mm
Höhe: 380 mm
Tiefe: 430 mm
Gewicht: 9000 g

Wenn es passt würde ich es behalten, ich finde es relativ schick.
Wenn es nicht passt irgendwas günstiges (steht eh unterm Tisch und sehe es nur zum Anschalten :-P )

Netzteil ist dieses hier (Bild ausm Netz)
https://komputerownia.iai-shop.com/eng_pl_PSU-ATX-HEC-450TC-4WEM-6076_2.jpg

Das wird wohl Elektroschrott werden oder?

MfG
Frank
 

Discocoonnect

BIOS-Overclocker(in)
AW: PC upgrade mit Verwertung des alten

Aktuelle Gehäuse sind eher so >200mm breit. Ich hätte also meine Zweifel, dass da ein großer Towerkühler reinpasst, ein etwas kleinerer sollte klein Problem sein. Dein Board ist mATX, was heißen kann, dass kein ATX hereinpasst. Ohne ein Bild des Innenraums oder eine Gehäusemodell, kann ich da wenig zu sagen.

Das NT ist vermutlich China-Schrott. Für Fertig-PCs ist sowas ok, aber sobald neue, teure Hardware hereinkommt, würde ich diese Komponenten klar austauschen.
 
TE
D

Dicken1989

Kabelverknoter(in)
AW: PC upgrade mit Verwertung des alten

Habe mal auf die schnelle 2 Bilder gemacht, wie gesagt, nen Modell selber ist nicht zu sehen.

Laut Medion.de
PC Medion ERAZER P5354 I / C232 DE

MSN: 10021248


IMG_6362.jpg - directupload.net

IMG_6363.jpg - directupload.net

(ja sollte mal wieder ausgepinselt werden, 2 Kater und rauche am PC :-) )


Mit dem Netzteil hab ich mir ja gedacht.
Vll muss ich also doch alles außer Grafikkarte und SSD´s/HDD neu holen :-(

Gott sei dank nächsten Monat Urlaubsgeld, aber nen Teil muss ins Auto.

Ich bin wirklich fasziniert wie flott das mit dem Antworten hier läuft. TOP!
 

Rosigatton

Kokü-Junkie (m/w)
AW: PC upgrade mit Verwertung des alten

Das Gehäuse solltest Du auch definitiv ersetzen....

Habe so ziemlich das gleiche Teilchen vom Schwiegervadda geerbt..... da ist lediglich ein i3 und ne kleine SSD drin, als Wohnzimmer-PC (Filme/TV gucken....).

Keine Staubfilter, übelstes OEM-Board, keine wirkliche Lüftung möglich..... solltest der neuen Hardware auf jeden Fall was besseres gönnen....

Fractal Define C TG, oder das Meshify, oder das S, oder ein Phanteks Enthoo Pro M..... Eclipse P600S :devil:, Obsidian 500D.....
 
TE
D

Dicken1989

Kabelverknoter(in)
AW: PC upgrade mit Verwertung des alten

Wichtig fürs Gehäuse wäre mir nur nen Staubfilter, mindestens 2 USB 3.0 vorne und vll. son ne Tür/Klappe wie beim Eclipse P600S, das gefällt mir schon gut.
Wenn es nicht zu teuer werden würde wäre natürlich optimal. Aber was muss das muss :-)
 
TE
D

Dicken1989

Kabelverknoter(in)
AW: PC upgrade mit Verwertung des alten

Danke Nachbar (komme aus GE)
vom optischen gefällt mir das Phanteks Eclipse P350X schwarz ab €' '64,08 (2019) | Preisvergleich geizhals.eu EU am besten. Ist auch noch das günstigste.
Damit wäre das 1. Teil gefunden, vielen Dank dafür.

Jetzt heißt es den Launch von Ryzen 3000 abwarten und den Rest zusammen suchen.

Ich bedanke mich bei allen die etwas beigetragen haben.
Für weitere Tipps wäre ich natürlich dankbar (Mainboard, RAM, Netzteil etc.).
MfG
Frank
 

Rosigatton

Kokü-Junkie (m/w)
AW: PC upgrade mit Verwertung des alten

Das P350X kommt ab Werk mit nur einem 120mm Frontlüfter....

Den würde ich einfach hinten einbauen, und vorne direkt 2 x 140er reinsetzen : Arctic F14 PWM PST ab €' '5,44 (2019) | Preisvergleich geizhals.eu EU

Die sind trotz ihres geringen Preises sehr gut :daumen:

Melde dich nochmal, wenn die neuen Ryzen etc. auf dem Markt sind.

Ich helfe dir auch gerne beim zusammenschrauben :)

Muss nur über den Kanello, dann bin ich in GE :D

Grüße aus Altenessen
Rosi
 

Discocoonnect

BIOS-Overclocker(in)
AW: PC upgrade mit Verwertung des alten

Also ATX geht da auf keinen Fall rein. Ich würde es auch ersetzen.

Als günstige Alternative mit ordentliche Lüftern stelle ich mal das Pure Base 600 für 70-80€ hin.
Das Phanteks Eclipse P400 für <80€ ist auch total schick.
Mein persönlicher Favorit ist das NZXT H500 für 75€.
Soll es etwas günstiges sein, dann das Sharkoon S- oder M25. Ansonsten die Vorschläge von Rosigatton.
 
TE
D

Dicken1989

Kabelverknoter(in)
AW: PC upgrade mit Verwertung des alten

Habe mich sehr mit den Eclipse P350X sehr angefreundet, den Tipp mit den Lüftern werde ich beherzigen.

Hat noch wer was zum Thema Mainboard (evtl. zu früh wegen Ryzen 3000?) oder RAM (soll ja bis 3200 unterstützt werden?!)
 

Rosigatton

Kokü-Junkie (m/w)
AW: PC upgrade mit Verwertung des alten

Joa, großartig unter Druck bist Du wirklich nicht.

Ich zocke noch alles mit meinem ollen i5-3570K (von 2012), da kannst Du mit deinem i5-6400 ganz entspannt an das Upgrade gehen, also warten, bis die neuen Ryzen auf dem Markt sind und sich die Preise entspannt/eingepegelt haben.

Als erstes würde ich ein wirklich gutes Gehäuse und ein neues Netzteil kaufen.

Das Phanteks Eclipse P600S ist nicht wirklich günstig, aber jeden Cent wert.

Netzteil reicht grundätzlich das Straight Power 11 mit 550 Watt (auch für die CPU-Aufrüstung).

Die meisten der neuen Mainboards kommen wohl mit mehr, als nur 2 x 4-Pin ATX (Stromversorgung für die CPU).
Die kommen oft mit zusätzlichen 1 x 4 oder 2 x 4-Pin ATX.
Die zusätzlichen ATX-Stecker werden aber nur für extremes OC (oder einen fetten 12-Kerner) gebraucht.

Deswegen könnte man darüber nachdenken, als Netzteil direkt das Straight Power 11 mit 750 Watt zu nehmen....

Neues Netzteil ist momentan aber auch noch nicht zwingend, weswegen ich mit dem Kauf auch noch warten würde, bis wir mehr Input über die neuen Mainboards haben, und Du dich entschieden hast, welchen Ryzen 3xxx Du dir kaufen willst.

P/L-Kracher bleibt der 6-Kerner 3600(X).

Einen 3700er ohne X wird es logischerweise auch noch geben....

Also, meiner Meinung nach erstmal ein richtig gutes Gehäuse kaufen :daumen:

Sind zurzeit meine beiden Lieblingsgehäuse, das Eclipse P600S und das Obsidian 500D.

Das 500D ist ein Kunstwerk (technisch aber logischerweise ebenbürtig).
Das P600S durfte ich vor ein paar Wochen mal bestücken.... ist einfach wirklich geil zu sehen, wie die junge, holländische Firma entwickelt hat :wow:

Das Innenleben des Gehäuses ist auf absolutem Oberklasse-Stand, die haben an wirklich jedes Detail gedacht, und die Wertigkeit der Teile ist ebenfalls einfach nur TOP :daumen:

Hier mal ein paar Tests zu den Cases : Corsair Obsidian 500D im Test - ComputerBase

Auf Geizhals gaaanz nach unten scrollen : Screenshot by Lightshot


Eclipse P600S : Phanteks Eclipse P600s im Test: Das Hybridgehaeuse - Hardwareluxx
 
TE
D

Dicken1989

Kabelverknoter(in)
AW: PC upgrade mit Verwertung des alten

Na super, jetzt kann ich mich bei den Gehäusen nicht entscheiden :-)

Die haben beide was.

Falls es noch einen Unterschied macht. Ich arbeite in einem Elektrofachmarkt (der Planet, will ja keine Werbung machen), dort bekomme ich 10% wenn es einen Unterschied macht.
Den RAM habe ich schon gesehen, allerdings lohnt sich das mal so gar nicht 80€ zu 130€-10%.

Das 500D haben wir nicht aber das 750D das ist sogar 7€ günstiger, als bei Caseking :-)
Netzteil leider nur mit 450W.
Wäre schön wenn ihr das mit einrechnen könntet, evtl. kann ich da noch nen Schnapper machen :-)

Was sagt ihr denn zu dem BE QUIET PURE BASE 600 WINDOW ? 95€ (Caseking) zu 86€. Ich finde es schick und nen Kollege von mir hat das verbaut und ist sehr zufrieden.

Ich glaube den RAM (G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 16GB, DDR4-3200, CL16-18-18-38 (F4-3200C16D-16GVKB) ) werde ich mir schon zulegen, mache ich nichts verkehrt oder?

MfG
Frank
 

Rosigatton

Kokü-Junkie (m/w)
AW: PC upgrade mit Verwertung des alten

Das 750D ist aber Asbach uralt.... hat nur ein Acrylfenster etc.....

Können die dir in deinem Elektrofachmarkt nicht "günstig" die Teile bestellen ?

Netzteil würde ich von der geplanten CPU abhängig machen (und selbstverständlich von der Graka).

Deine GTX1070 ist ja immer noch seeehr gut, da besteht vorläufig kein Aufrüstbedarf.

Wenn Du dich für den Ryzen 3600(X) entscheiden solltest, reicht auch das Straight Power 11 mit 450 Watt locker.

Aber, wenn die schon das 450 Watt Modell haben, können die dir doch auch das 550 Watt Modell besorgen, oder nicht ?

Die neuen Boards und CPUs können halt direkt ab Werk 3200er RAM ab.
Mit aktiviertem XMP könnte aber deutlich schnellerer RAM auf den Dingern laufen, weswegen ich mit dem RAM-Kauf auch noch warten würde.

Wenn Du jetzt schon die Kohle für ein Gehäuse, Netzteil und RAM hast... lass den RAM weg, kauf dir ein richtig gutes Gehäuse und ein Straight Power 11.

Dann hälst Du erstmal ein bisschen die Füsse still und wartest ab, was da so an Boards kommt und ob die problemlos schnelleren RAM händeln können :cool:
 
TE
D

Dicken1989

Kabelverknoter(in)
AW: PC upgrade mit Verwertung des alten

man man man immer dieses warten :-)

hab gerade mal angefragt, hab frei heute.

Nächsten Monat gibt es ja Urlaubsgeld und kurz darauf der Release von Ryzen 3000.
Kann man schon erahnen was sich da P/L lohnen wird? Muss ich die "x" Variante nehmen?
Kann nicht schon Juli sein? :-)
 

fipS09

BIOS-Overclocker(in)
AW: PC upgrade mit Verwertung des alten


X Prozessoren lohnen sich fast nie, ist nicht so wie bei Intel, die haben alle einen offenen Multiplikator. In der Regel erreichst du mit wenigen Klicks im BIOS die Leistung der X Version, da diese sich nur in ihrem Takt unterscheiden.
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
AW: PC upgrade mit Verwertung des alten

Servus,

man muss aber bedenken das man einen guten CPU-Kühler braucht (z.B. Brocken 3), wenn man übertakten möchte.

Bei den X-Versionen ist bisher ein besserer Kühler dabei, und man braucht nicht zwingend einen stärkeren.

Gruß Lordac
 

Rosigatton

Kokü-Junkie (m/w)
AW: PC upgrade mit Verwertung des alten

Auch bei einer X-Version würde ich direkt einen besseren Kühler draufschrauben..... ich mag grundsätzlich keine Top-Blower.... vom Genesis mal abgesehen :D
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
AW: PC upgrade mit Verwertung des alten

Servus,

ich bin auch jemand der direkt einen anderen/besseren Kühler kauft, zwingend notwendig ist das bei der X-Version aber nicht.

Mir geht es nur um die Pauschalaussage, ein 2600 + Kühler kostet oft so viel wie ein 2600X, man spart sich also nichts, sofern man nicht einen besseren Kühler möchte.

Gruß Lordac
 

fipS09

BIOS-Overclocker(in)
AW: PC upgrade mit Verwertung des alten

Mir geht es nur um die Pauschalaussage, ein 2600 + Kühler kostet oft so viel wie ein 2600X, man spart sich also nichts, sofern man nicht einen besseren Kühler möchte.

Gruß Lordac

War mein Fehler, hab die Problematik nicht bedacht weil bei meinem 1700X garkein Kühler bei lag :) Habe den damals aber gekauft weil er lediglich 5 Euro teurer als die Nicht-X Variante war.



Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk
 
TE
D

Dicken1989

Kabelverknoter(in)
AW: PC upgrade mit Verwertung des alten

Also auf die x570 MB´s werd ich wohl erst verzichten. Die Preise für nen Mainboard sind mir da einfach zu hoch.
Welchen Chip würdet ihr momentan dann empfehlen?

MfG
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
AW: PC upgrade mit Verwertung des alten

Servus,

wenn du jetzt kaufen möchtest und es z.B. "nur" ein Ryzen 5 2600X werden soll, ohne die Überlegung irgendwann auf eine kommende CPU zu wechseln, reicht im Grunde ein B450-Board wie z.B. das Asrock B450 Pro 4 / Steel Legend oder MSI B450 Tomahawk.

Wenn du die CPU z.B. Ende 2020 tauschen willst, würde ich eines mit X470-Cipsatz nehmen, z.B. das ASRock Fatal1ty X470 Gaming K4.

Wie teuer die neuen Mainboards werden, kann man jetzt noch nicht genau sagen, und der Preis muss sich nach Veröffentlichung auch erst ein wenig einpendeln.

Gruß Lordac
 
Oben Unten