• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

PC-Upgrade (Gehäuse, CPU, RAM, Mainboard) - wohnzimmertauglicher PC für Gaming

TheWatcher

Komplett-PC-Aufrüster(in)
PC-Upgrade (Gehäuse, CPU, RAM, Mainboard) - wohnzimmertauglicher PC für Gaming

Hallo zusammen,

nach ca. 6 Jahren möchte ich endlich ein Prozessorupgrade durchführen. Ausschlaggebend war weniger die Leistung, da meine GTX 1080 in hohen Auflösungen eher limitiert als der Prozessor, sondern vielmehr, dass wir umgezogen sind und der PC im schönen neuen Wohnzimmer steht. Ich habe aktuell einen Big Tower in schwarz, aber TV Rack und Standlautsprecher etc. sind weiß. Der neue PC sollte also möglichst klein und weiß sein. Auch auf ein Sichtfenster möchte ich verzichten. das Gehäuse sollte unauffällig und elegant aussehen.

Infos:
1.) Wie hoch ist das Budget?
Kein festes Budget, aber das P/L Verhältnis sollte stimmen. Zur Einschätzung: das P/L eines Ryzen 7 2700 X empfinde ich noch als okay, währen ein Intel 9900k zwar zweifelsohne ein guter Prozessor, aber bez. P/L auch viel zu teuer ist

2.) Gibt es abgesehen vom Rechner noch etwas, was gebraucht wird? (Bildschirm, Betriebssystem, ...) Gibt es dafür ein eigenes Budget?
Benötigt werden:
- Gehäuse
- CPU
- Mainboard
- RAM
- eventuell Kühler
- eventuell Gehäuselüfter


3.) Soll es ein Eigenbau werden?
- ich baue selbst zusammen

4.) Gibt es vorhandene Hardware, die verwendet werden kann? (z.B. Festplatte, Netzteil, ... (am besten mit Modellangabe und Alter)) Welche Anforderungen erfüllt das aktuelle Systeme nicht, falls vorhanden?
- Grafikkarte GTX 1080 (2,5 Slot Kühlung)
- SSD für OS und HDD für Spiele
- Netzteil (Modular 500W von beQuiet)
- Maus / Tastatur / OS / Bildschirm

5.) Welche Auflösung und Frequenz hat der Monitor, falls vorhanden? (Alternativ Modellangabe)
- TV: 4k OLED TV (Hauptnutzung)
- Monitor (Full HD, 60 Hz für Strategiespiele etc., wird eventuell dieses Jahr erneuert)

6.) Welchen Anwendungsbereich hat der PC? Welche Spiele werden gespielt? Welche Anwendungen werden benutzt?
- 100% Spiele, am TV meist Rennspiele und Action Adventures, am Monitor Strategie / Aufbau

7.) Wie viel Speicherplatz (SSD, HDD) wird benötigt?
- kein Speicherplatz zusätzlich (aktuell 128 gb für OS durch SSD und 2 TB für Spiele per 3,5" HDD)

8.) Soll der Rechner übertaktet werden? Grafikkarte und / oder Prozessor?
Ja, zumindest als Option für die Zukunft

9.) Gibt es sonst noch Wünsche? (Lautstärke, Design, Größe, WLAN, optisches Laufwerk, ...)
- geringe Lautstärke, es muss aber auch nicht ultra silent sein
- schlichtes, schickes Gehäuse in weiß, optimal ohne Fenster

- ich habe an das Fractal Design Node 203 gedacht. Es scheint ganz durchdacht zu sein und ich glaube selbst große Grakas finden Platz. Zusätzlich ist es preislich attraktiv und sieht gut aus. Meinungen dazu?
- beim Prozessor bin ich sehr unsicher: Ryzen 5 2600 /2600x oder gar Ryzen 7 2700 X? Was haltet ihr von der Idee Ryzen 5 2500 jetzt und dann Ryzen 3000 im Sommer?
- Welches Mainboard? Es gibt eh nicht so viele mini-ITX Boards
- Reicht der Boxed Kühler (soll beim Ryzen ja brauchbar sein)? Ansonsten würde ich den Alpenföhn Brocken 3 nehmen (aus den Empfehlungen).
- RAM wird der G.Sill Aegis aus den Empfehlungen, falls nichts dagegen spricht.

Würde mich sehr über eure Anmerkungen freuen.

 

Christian91

Freizeitschrauber(in)
AW: PC-Upgrade (Gehäuse, CPU, RAM, Mainboard) - wohnzimmertauglicher PC für Gaming

wäre interessant zu wissen was für ein GTX 1080 Modell du genau hast, das man weiß ob es in das ausgesuchte Gehäuse passt, da du denke ich eher ein kleineres Gehäuse suchst.

Das spielt die größe der Grafikkarte schon eine Rolle.
 
TE
T

TheWatcher

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: PC-Upgrade (Gehäuse, CPU, RAM, Mainboard) - wohnzimmertauglicher PC für Gaming

Ja du hast Recht, danke für deinen Post. Ich bin eben auch noch auf die Idee gekommen und daher schon auf das Problem gestoßen:
Mein Grafikkarte ist eine Gainward GTX 1080 Phoenix Golden Sample --> die belegt leider 3 Slots und wird daher wohl nicht passen. Die Länge scheint kein Problem zu sein.

Mist, das ist ein Problem. Ich finde das Gehäuse sehr schick. Also 3 Optionen:
1. andere Gehäuse, aber ich finde kein kleines schlichtes in weiß, in das die Grafikkarte passt
2. anderer Kühler für die Graka...ist ja auch recht teuer, dann könnte ich auch Option 3 wählen
3. neue Karte kaufen, die nur 2 Slots belegt (GTX 1080 ti gebraucht und RTX 2080 wären Favoriten, aber auch die RTX 2070 ist interessant, da "günstig" und so schnell wie meine jetzige Karte).

Ist wirklich eine schwere Entscheidung. Was würdet ihr machen (und warum)?
 
TE
T

TheWatcher

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: PC-Upgrade (Gehäuse, CPU, RAM, Mainboard) - wohnzimmertauglicher PC für Gaming

Sieht doch gut aus! Ich bin mir nur wegen der Grafikkarte wieder nicht sicher, da ich, wenn überhaupt, nur von dual Slot Karten lesen.

Mir kommt da gerade eine andere Idee: in unserem Lowboard ist noch ein relativ großes Fach leer (B/H/T = 45/32/35). Eventuell baue ich dort einfach alles ein. An der Seite könnte ich 2 140er Lüfter kalte Luft ansaugen lassen und hinten 2 140er herauspusten. Das Netzteil kann ich dann so positionieren, dass es ebenfalls die Warme Luft aus dem Gehäuse bläst. Wäre ein cooles Projekt.
 

airXgamer

BIOS-Overclocker(in)

chris-gz

Software-Overclocker(in)
AW: PC-Upgrade (Gehäuse, CPU, RAM, Mainboard) - wohnzimmertauglicher PC für Gaming

Also um ehrlich zu sein, würde ich wenn schon silent, keine so kleinen Gehäuse auswählen. Wenn noch wer im Wozi ist, soll das Ding nach Möglichkeit ja ziemlich leise sein unter Last. Und hier ist schon der Knackpunkt. Meine RTX und mein Ryzen sind auch in einem Silentbase 801 deutlich hörbar unter Volllast (RE2 Demo mit nahe an den höchsten Einstellungen) bzw. Ryzen 60-65% (ca. 70°C) ausgelastet und die RTX 98% ausgelastet bei einer Lüftereinstellung für 75 Grad bei leichter Übertaktung. Nur das Gehäuße ist groß, hat 3 recht gute 140ger Lüfter verbaut und dennoch geht da die Luzi irgendwann ab. Die CPU bekommst locker mit einer halbwegs guten Luftkühlung ruhig gestellt. Bei der Graka musst eben Fummeln. Zum einem an den Einstellungen bei denen halt auf das ein oder andere Verzichten musst und zum anderen eben an den manuellen Einstellungen deiner Lüfter. Ohne letzteres habe ich 85°C auf der GPU. Letztendlich auch der Grund warum ich nach vielen Jahren des Kopfschüttelns jetzt doch endlich mal mein Bastlerprojekt "Custom WaKü mit 420ger und 360ger Radi" für CPU und GPU starte. Klar teuer und so aber ich will die Graka kühl und im Wozi soll man nur den TV hören :-). Für die Graka fällt mir keine Alternative ein und auch wenn mit 800€ (in meinem Fall... geht viel günstiger auch ich weis) recht teuer, ist es letztendlich ein Wunsch seit 15 Jahren, endlich mal so was zu realisieren.

Übrigens, da du kein Budget angibst empfehle ich dir meine Zusammenstellung aus meiner Signatur, nur mit deinen vorhandenen Komponenten. Das Gehäuse... wie gesagt, such dir kein so ein Muggenfurz ^^ aus. Lieber nen guten Airflow und kühle nicht vor Lüfterüberlastung schreiende Knatterkisten hehe. Bei weiß schwehr...

Was für ein be Quiet! NT ist das, dass du da hast und wie alt ist es?
 
TE
T

TheWatcher

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: PC-Upgrade (Gehäuse, CPU, RAM, Mainboard) - wohnzimmertauglicher PC für Gaming

Danke für eure Antworten. Ich bin nun auch zu dem Schluss gekommen, dass die mini ITX Gehäuse am Markt für mich nicht passen. Ich hab auch eigentlich keine Lust ne neue Graka zu kaufen, da die RTX zu wenig Mehrleistung für den Preis bietet und die RTX 2080 ti viel zu teuer ist. Ich hab zwar das Geld, aber ich möchte nvidia bei dieser Preisspirale nach oben nicht unterstützen.

Bedeutet für mich:
Ich werde mir eine Lösung aus MDF Platten selbst bauen. Ich hänge mal ein paar Bilder von dem besagten Lowboard an, werde aber auch noch einen separaten Thread in einem anderen Bereich des Forum aufmachen. Wie man sieht steht der riesige Big-Tower gut sichtbar in der Ecke, was mich als Perfektionist stört. Die Sache wird etwas komplizierter, da es kein Festeinbau werden darf, da ich den PC sonst nicht an den Schreibtisch (für Spiele die Maus und Tastatur erfordern, z. B. das neue DOOM oder Anno) tragen kann. Daher werde ich den PC auf eine ausziehbare Bodenplatte stellen. Seitlich und hinten werde ich Löcher für die Lüftung Bohren (und natürlich mit Lüfterabdeckungen verschließen). Idee: Frischluft an der Seite rein und hinten raus. Im Gehäuse selbst kann ich den Luftstrom durch Kanäle selbst steuern.

Zur Konfig selbst:
Ich überlege, ob mir ein mini ITX Maiboard reicht. Wenn ich ein normales ITX Board rein bekomme, wäre das natürlich besser, weil es mehr Auswahl gibt, die Dinger günstiger sind und ich flexibler bin. Ich denke das Netzteil werde ich dann auch neu kaufen. Mein aktuelles (weiß leider gerade nicht die genaue Bezeichnung) ist so alt wie die CPU und wenn es den Geist aufgibt, müsste ich das Gehäuse eventuell schon wieder anpassen.
 

Anhänge

  • 1.jpg
    1.jpg
    1,2 MB · Aufrufe: 34
  • 2.jpg
    2.jpg
    1.021,2 KB · Aufrufe: 52
  • 3.jpg
    3.jpg
    1,2 MB · Aufrufe: 14
  • 4.jpg
    4.jpg
    901,9 KB · Aufrufe: 15
  • 5.jpg
    5.jpg
    1,1 MB · Aufrufe: 23
  • 6.jpg
    6.jpg
    1,3 MB · Aufrufe: 23
  • 7.jpg
    7.jpg
    1,1 MB · Aufrufe: 17
  • 8.jpg
    8.jpg
    1,1 MB · Aufrufe: 16
Zuletzt bearbeitet:

chris-gz

Software-Overclocker(in)
AW: PC-Upgrade (Gehäuse, CPU, RAM, Mainboard) - wohnzimmertauglicher PC für Gaming

Wie wäre es mit einer Weisen Plexiabdeckung über das Gehäuße deiner Wahl, so das es aussieht, als wäre der PC darin eingelassen? Das mit einer Gummilippe an der oberen und unteren Kante in eine Holzführung oder was dir eben einfällt. Dann kannst ein gutes Gehäuße nehmen, hast dein Weis und der PC bleibt transportabel. In die Abdeckung muss dann naürich hinten Ein Lüfter um die Abwärme abzutransportieren. den Noiseblocker NB eloop gibts glaub auch in weis.

Also nur als Idee :-).
 
TE
T

TheWatcher

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: PC-Upgrade (Gehäuse, CPU, RAM, Mainboard) - wohnzimmertauglicher PC für Gaming

Wenn ich den PC in das Lowboard integriere, ist die Optik fast egal. MDF Platten sind stabil und gut zu verarbeiten und für die Außenwände werde ich fertig (auf die Maße die ich brauche) zugeschnittene Platten nutzen, was den Aufwand reduziert. Dann muss ich nur noch Ausschnitte für Anschlüsse und Lüfter Bohren und natürlich für die internen Befestigungsmöglichkeiten sorgen. USB und An/Aus Schalter müssen ebenfalls von vorne zugänglich gemacht werden, aber das sollte kein Problem sein. In das Lowboard kommen dann an den passenden Stellen für die Lüfter ebenfalls Ausschnitte, die nur noch von außen mit weißen Lüfterabdeckungen verdeckt werden müssen.

In das Lowboard soll ganz unten ein herausziehbarer Boden (quasi Schublade, aber nur Boden und ohne Seiten) integriert werden. Da stellt man das Gehäuse einfach drauf, schiebt es rein und die Öffnungen für Lüfter und Anschlüsse sollten genau vor den entsprechenden Aussparungen im Lowboard positioniert werden. Ich hoffe es ist einigermaßen verständlich, was ich meine. Das Gehäuse selbst erhält natürlich irgend eine Art Griff. Mal schauen wo Platz ist. Entweder einfach oben (klappbar) oder an den Seiten.
 

Christian91

Freizeitschrauber(in)
AW: PC-Upgrade (Gehäuse, CPU, RAM, Mainboard) - wohnzimmertauglicher PC für Gaming

man könnte doch eigentlich dann auch ein Benchtable reinstellen und dann iwi noch für Belüftung sorgen, oder nicht ?

Da kann man ein passendes einfach in diese Fach stellen und muss nichts selber basteln.

Aber wenn basteln dir Spaß macht würd ich vlt. selber iwas probieren hinzubekommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
T

TheWatcher

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: PC-Upgrade (Gehäuse, CPU, RAM, Mainboard) - wohnzimmertauglicher PC für Gaming

Kannte Benchtabes bis eben gar nicht. Wäre natürlich interessant, aber das "schwierige" an dem Vorhaben ist ja nicht die Montage der Komponenten, denn das geht danke Holz ja recht einfach. Ein Gehäuse inkl. Ausschnitten für Lüfter und eventuell Kanälen zur gezielten Luftführung muss ich ja trotzdem noch selbst bauen. Ich überlege gerade wie ich am besten Starte. Ich denke die Schublade kann ich auf jeden Fall schon bauen. Dann brauche ich die Innenmaße der Kiste um zu entscheiden, ob ein normales ATX Mainboard, oder ein mini / micro ATX Mainboard gekauft werden muss. Micro ATX macht keinen Sinn, denn meine Graka würden den zus. PCIe Slot eh verdecken. Eigentlich benötige ich aktuell weitere PCIe Slots nur für eine WLAN Karte, aber WLAN ist bei vielen mini ATX Boards schon dabei.

Was meint ihr zum Thema ATX oder mini ATX?

Relativ fest ausgewählt habe ich schon:

- be quiet Straight Power 550W: hat genug Power, wenn es in Zukunft doch mal eine etwas stromhungrigere Graka wird und in Tests exzellent abgeschnitten.
- be queit Dark Rock Pro 4: laut div. Tests ein super Kühler und vor allen Dingen mit Standardlüftern sehr sehr leise. Ich muss nur messen ob er passt, denke aber ja
- RAM wir der besage G.SKILL Aegis. Der RAM darf nicht besonders hoch sein, weil er sonst mit dem Kühler kollidiert. Ryzen profitiert ja von besserem RAM - gibt es hier noch gute Alternativen (darf nur nicht zu hoch sein)?
- CPU: noch immer etwas unschlüssig, aber Tendenz zum Ryzen 5 2600 (ohne X). Den soll man recht gut übertakten können (über Niveau des X). Der 2600X soll hingegen schon recht ausgereizt sein. In Spielen sehe ich bei Benchmarks beim Ryzen 7 keine Vorteile, weil meist (bes. in hohen Auflösungen) die Graka bremst.
 
TE
T

TheWatcher

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: PC-Upgrade (Gehäuse, CPU, RAM, Mainboard) - wohnzimmertauglicher PC für Gaming

Nachtrag CPU Kühler Auswahl: ich hab mir mal für 1 Euro den großen Kühler-test der PCGH besorgt. Hier finde ich, dass der Thermalright True Spirit 140 Direct sehr interessant erscheint. Er kostet fast die Hälfte des Dark Rock 4 Pro, kühlt ähnlich gut und ist viel kleiner und leichter. Noch dazu erreicht er, selbst wenn man will, nicht einmal 1 Sone (zum Vergleich wurden alle Kühler auf 1 Sone gebracht und dann die Temp gemessen).

Temp Dark Rock 4 Pro bei 1 Sone: 49,8 °C
Temp True Spirit 140 bei 0,8 Sone (mehr geht nicht): 50,8 °C --> nur 1 Grad mehr. Bei weniger Lautheit ändert sich der Unterschied auf ziemlich genau 3°C

Ich tendiere daher mehr zum True Spirit (auch wegen Abmessungen / besserer Kompatibilität mit RAM). Andere Meinungen?
 

Christian91

Freizeitschrauber(in)
AW: PC-Upgrade (Gehäuse, CPU, RAM, Mainboard) - wohnzimmertauglicher PC für Gaming

naja wenn du übertakten willst würde ich bei Thermalright schon eher zu nen Macho tendieren, da weiß ich nicht ob der True Spirit so super ist, schau mal bei den Testergebnissen ob du da die Temperatur oder die Differenz zur Raumtemperatur mit OC iwo bei vlt. 800 U/min findest oder maximal 1.000 das es noch halb wegs ruhig bleibt.

Die Sone usw. sagen schon was über Lautstärke aus aber du kannst davon ausgehen je höher di RPM um so Lauter ist der Lüfter auch.
 
TE
T

TheWatcher

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: PC-Upgrade (Gehäuse, CPU, RAM, Mainboard) - wohnzimmertauglicher PC für Gaming

Ja, wegen OC bin ich auch etwas unsicher. Habe gerade gesehen, dass der True Spirit 140 Power nur 20 € günstiger als der Dark Rock 4 Pro ist. Der Unterschied ist mir ziemlich egal - bleibt noch die Sache mit der RAM Kompatibilität. Bekomme ich da mit "normalem" RAM (normale höhe) Probleme in Verbindung mit einem mini ITX Board?

Der TR Macho ist ebenfalls gut, aber wenn ich schon bei dem Preis und der Größe bin, kann ich direkt den Dark Rock 4 Pro nehmen, der noch ein wenig besser sein soll.
 

Christian91

Freizeitschrauber(in)
AW: PC-Upgrade (Gehäuse, CPU, RAM, Mainboard) - wohnzimmertauglicher PC für Gaming

wegen RAM Größe usw. : Dark Rock Pro 4 RAM Kompatibilität

war damals wie ich mir den Mugen 5 zugelegt habe vorher auch am überlegen ob ich den Dark Rock Pro 4 nehme entscheidend war dann irgendwie das ich bei den Mugen 5 den RAM noch sehe beim Dark Rock Pro 4 nicht
 
TE
T

TheWatcher

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: PC-Upgrade (Gehäuse, CPU, RAM, Mainboard) - wohnzimmertauglicher PC für Gaming

Danke für den Beitrag. Der von mir gewählte Speicher sollte laut Erfahrungsberichten unter den Dark Rock 4 Pro Passen. Habe daher diesen Kühler bestellt. Die Lieferung sollte morgen ankommen, ich bin also schon gespannt.

Habe heute auch schon alle Bretter für die Kiste fertig zugeschnitten gekauft. Voraussichtlich am Mittwoch werde ich die Kiste bauen. Mal schauen wie weit ich komme.
 
TE
T

TheWatcher

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: PC-Upgrade (Gehäuse, CPU, RAM, Mainboard) - wohnzimmertauglicher PC für Gaming

Kurze Rückmeldung:
Die Kombination aus Dark Rock 4 Pro, G.Skill RipJaws V und Asus ROG STRIX B450I Gaming (mITX) passt knapp aber problemlos. Es ist ca. ein halber mm Platz zwischen Kühler und RAM.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
T

TheWatcher

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: PC-Upgrade (Gehäuse, CPU, RAM, Mainboard) - wohnzimmertauglicher PC für Gaming

Ich habe mir jetzt spontan noch eine RTX 2080 gekauft. Habe sie durch ein wenig Glück bei einem Händler bei eBay für 600€ gekauft. Wenn ich die GTX 1080 verkaufe, ist der Aufpreis im Rahmen.

Meint ihr, dass der Ryzen 2600 die RTX zu sehr ausbremst? Habe die CPU ja noch in dem Glauben gekauft, dass ich eine GTX 1080 verwenden werde. Zur Not kann ich den Prozessor ja noch übertakten und Mitte des Jahres könnte ich auf einen der neuen Ryzen upgraden.
 
Oben Unten