• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

PC rebootet unerwartet bei belastenden Anwendungen (Spiele, Rendering) - kein Log im Windows-Ereignislog

zin-z

Komplett-PC-Käufer(in)
Hallo zusammen,

mein Rechner stürzt leider in unregelmäßigen Abständen ab. Das passiert aber ausschließlich bei Spielen oder wenn ich 3D intensive Anwendungen betreibe (wie zB. Autodesk Maya oder Unity 3D).

Mein erster Verdacht war meine GeForce 460 GTX Grafikkarte. Deswegen habe ich diese gegen eine ATI Radeon 7870 ausgetauscht. Das hat leider nichts gebracht, der Fehler blieb bestehen.

Der PC stürzt dabei immer ohne Blue Screen oder eine sonstige Fehlermeldung ab. Auch die Windows Ereignisanzeige gibt keinen Aufschluss über die Ursache des Problems:
Das System wurde neu gestartet, ohne dass es zuvor ordnungsgemäß heruntergefahren wurde. Dieser Fehler kann auftreten, wenn das System nicht mehr reagiert hat oder abgestürzt ist oder die Stromzufuhr unerwartet unterbrochen wurde.

Manchmal muss nach dem Absturz die Reihenfolge/ Bootpriorität der Festplatten im BIOS neu eingestellt werden.

Leider bin ich völlig ratlos, was die Ursache ist. Ist mein Netzteil zu schwach für meine verbaute HW? Hat mein Prozessor einen schaden? Oder ist es das Motherboard?

Ein Problem mit der Soundkarte oder dem Arbeitsspeicher kann ich ausschließen, da ich diese mittlerweile auch ausgetauscht habe und der Fehler trotzdem weiter existiert.

Auch die Temperatur scheint nicht der Auslöser zu sein, Graka wird nicht heißer als 45°C und Prozessor übersteigt 60°C nicht.

Das ist mein System:
  • Mainoard: Gigabyte GA-770TA-UD3
  • Prozessor: AMD Phenom II X4 965 mit Scythe Mugen Kühler
  • Arbeitsspeicher: Corsair Vengeance (PC 1600, DDR3) 4 * 4GB
  • Grafikkarte: Sapphire HD 7870 OC 2GB
  • Soundkarte: Asus Xonar D2
  • Netzteil: be quiet! Straight Power 580 Watt
  • Laufwerk: LiteOn Blu-Ray
  • USB-Geräte: Maus & Tastatur, alle weiteren USB-Geräte hängen über einen Hub mit eigener Stromversorgung am PC.
  • Lüfter: 2 * 120mm Standard-Lüfter
  • Festplatten:
    • Corsair Force SSD 120 GB
    • 2x Samsung 320GB SATA
    • 2x Western Digital 1TB SATA

Für jede Hilfe bin ich dankbar :)!

zin-z
 

SubLeo

Software-Overclocker(in)
Wenn dein Rechner unter Last abstürzt spricht das eigentlich für einen Test mit einem anderen Netzteil. Zu schwach ist es auf keinen Fall, vielleicht nur zu alt.

Dennoch würde ich zuerst die CPU-Temps genauer überprüfen wollen. Mal in HWiNFO64 die Sensoren starten und Prime95 starten. Nach 10 min ein Screen von den Sensoren machen und hier posten. (die MB-Sensoren sind wichtig, nicht der AMD-Sensor)
 

shootme55

BIOS-Overclocker(in)
Das Netzteil ist ja nicht gerade ein billiges, aber könnt trotzdem einen Schaden haben. Von der Leistung her sollte es auf jeden Fall genug sein.
Hatte ein ähnliches Problem mit meinem P6T in Kombination mit der neuen SSD. Erst nachdem ich BIOS und SSD-Firmware geflasht hab lief es.

Übertaktet hast ja nicht oder?
 
TE
Z

zin-z

Komplett-PC-Käufer(in)
Erstmal vielen Dank für eure schnellen Antworten :).

Wenn dein Rechner unter Last abstürzt spricht das eigentlich für einen Test mit einem anderen Netzteil. Zu schwach ist es auf keinen Fall, vielleicht nur zu alt.
Mein Netzteil ist jetzt 13 Monate alt ... also noch recht jung, wie ich finde :). Ein anderes Netzteil zum Testen habe ich leider nicht verfügbar.

Dennoch würde ich zuerst die CPU-Temps genauer überprüfen wollen. Mal in HWiNFO64 die Sensoren starten und Prime95 starten. Nach 10 min ein Screen von den Sensoren machen und hier posten.

Prime95 läuft bereits 15min, das sind die Werte aus HWiNFO64 (sind das die richtigen?):
http://oi46.tinypic.com/2qjkhsg.jpg

Welches Netzteil ist überhaupt verbaut?
Es ist ein be Quiet! Straight Power 580 Watt verbaut. Die restliche HW findest du im Spoiler des ersten Posts.

Das Netzteil ist ja nicht gerade ein billiges, aber könnt trotzdem einen Schaden haben [...]
Übertaktet hast ja nicht oder?
Nur die Grafikkarte ist vom Hersteller im Vergleich zur Standardversion übertaktet, aber die kann ich ja als Fehlerquelle ausschließen, da mit meiner vorherigen GraKa das Problem auch bereits bestand.

Erst nachdem ich BIOS und SSD-Firmware geflasht hab lief es.
Natürlich weiß ich nicht mehr, wann der Fehler genau auftrat, aber ich glaube das war schon ein ganzes Stück nachdem ich die SSD eingebaut habe. BTW ist die SSD auf der aktuellsten Firmware-Version. BIOS ist seit Kauf (2010) unverändert.
 

korfe

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hatte das gleiche Problem!
Nachdem ich alles ausprobiert hatte,und es immer noch auftrat,hab ich das Bios des Mainboards neu geflasht,danach hatte ich keine Aussetzer mehr!
 

SubLeo

Software-Overclocker(in)
Wie ich das so sehe hat deine CPU ein massives Temperatur Problem. Mich würde mal interessieren welche Vcore du auf deinem Phenom hast. :-)
81 Grad ist viel zu viel. Sitzt der Kühler richtig?

Sensoren: "CPU"-Temp ist eigentlich die der NB und "Temerature 3" die der CPU. (mit rechter Maustaste kannst du das auch Umbenennen)
 
TE
Z

zin-z

Komplett-PC-Käufer(in)
Wie ich das so sehe hat deine CPU ein massives Temperatur Problem. Mich würde mal interessieren welche Vcore du auf deinem Phenom hast. :-)
81 Grad ist viel zu viel. Sitzt der Kühler richtig?

Sensoren: "CPU"-Temp ist eigentlich die der NB und "Temerature 3" die der CPU. (mit rechter Maustaste kannst du das auch Umbenennen)

Danke für die Analyse des Screenshots. Mit der "Temperature 3" hatte ich auch schon bei Speedfan das Vergnügen. Wenn ich den Rechner morgens hochfahre, zeigt "Temperature 3" entweder 80°C oder 81°C an. Die Temperatur verändert sich nicht, egal ob belastet oder unbelastet. Ist "Temperature 3" sicher die CPU? Kann man das verfizieren?

Lüfter und CPU (und Mainboard) sind seit Juli 2010 im Einsatz. Ein lokaler PC-Laden hat mir damals Lüfter, CPU und Mainboard zusammengesetzt.

@VCore: Dieser Wert liegt zwischen 1.34 und 1.36V (vgl. Screenshot)
http://oi49.tinypic.com/2ajp9wm.jpg
 

SubLeo

Software-Overclocker(in)
Der gleiche Sensor (IT8720F) verglichen (abgeglichen) mit einem Herstellertool des Mainboards.

Stresstest.jpg

Dann nutze doch auch mal Easy Tune und schau was bei dir bei CPU angezeigt wird.
 
TE
Z

zin-z

Komplett-PC-Käufer(in)
Der gleiche Sensor (IT8720F) verglichen (abgeglichen) mit einem Herstellertool des Mainboards.
Dann nutze doch auch mal Easy Tune und schau was bei dir bei CPU angezeigt wird.

Gute Idee! Ich habe beides verglichen und offensichtlich scheint es bei mir die "CPU"-Temperatur zu sein. Siehst du das auch so?

heat3.JPG
 

Robonator

Kokü-Junkie (m/w)
Versuch mal das Netzteil auszutauschen. Selbst wenn es nicht so alt ist, kann es dennoch sein das es Defekt ist :D
 

Robonator

Kokü-Junkie (m/w)
Kann man irgendwie messen/ Sensoren auslesen um Herauszufinden, ob das Netzteil defekt ist?

Naja wenn man über das nötige Equiptment verfügt, könnte man rausfinden wie viel Watt das Netzteil z.B. tatsächlich leistet. Aber irgendwelche Sensoren die dir zeigen das es kaputt ist? Nein, da heißt es testen :ugly:
 
TE
Z

zin-z

Komplett-PC-Käufer(in)
Naja wenn man über das nötige Equiptment verfügt, könnte man rausfinden wie viel Watt das Netzteil z.B. tatsächlich leistet. Aber irgendwelche Sensoren die dir zeigen das es kaputt ist? Nein, da heißt es testen :ugly:

Okay gut. Theoretisch habe ich ein Multimeter und einen Strommesser (zum Messen des Energieverbrauchs) zur Verfügung, Praktisch weiß ich nicht, wo und wie ich das Multimeter einsetzen müsste (der Strommesser ist nicht das Problem, der passt ja nur in die Steckdose :) ).

Wie wahrscheinlich ist es, dass das Netzteil das Problem ist? Was sind die Anhaltspunkte, die das Netzteil als Ursache vermuten lassen? Ich hatte mich nämlich schon darauf eingestellt ein neues Mainboard und einen Prozessor zu holen und bin deshalb nun überrascht, dass das Netzteil dringend Tatverdächtig ist :).
 

Robonator

Kokü-Junkie (m/w)
Wie wahrscheinlich ist es, dass das Netzteil das Problem ist? Was sind die Anhaltspunkte, die das Netzteil als Ursache vermuten lassen?
Sehr Wahrscheinlich. PC stürzt unter Last ab. Temperaturen sind aber in Ordnung. Eine sehr häufige Ursache bei derartigen Problemen sind Netzteile die z.B. aufgrund eines Defekts unter Last einknicken und nicht Stabil laufen, was dann die folge hat das der PC abschmiert da nun mal die Stromversorgung unterbrochen bzw die nötige Leistung nicht vom Netzteil geliefert werden kann. :D
 
TE
Z

zin-z

Komplett-PC-Käufer(in)
Hmm okay. Reichen die 580 Watt Leistung, die ich bislang verbaut habe? Falls ja, würde ich vmtl. das gleiche Netzteil nochmal in neu bestellen...
 

SubLeo

Software-Overclocker(in)
Was dein Rechner verbrät kannst du mit deinem Energiemessgerät ausmessen. Einfach das Teil zwischen Steckdose und Rechner hängen. Danach Prime95 und Furmark gleichzeitig laufen lassen. Aber Vorsicht, diese beiden Programme beschreiben das Worst Case für deinen Rechner.

Wenn das Netzteil eine Macke hat dann rechne mit einem Absturz.
 

JackOnell

Volt-Modder(in)
Bei dir kann man von einem sicheren defekt beim Netzteil ausgehen, weshalb ich keinen wurstcase simulieren würde.
Bei jedem Absturz bringst du deine restliche Hardware in Gefahr.
Tausch einfach mal das Netzteil, hast ja Vllt noch Garantie drauf.
 
TE
Z

zin-z

Komplett-PC-Käufer(in)
Vielen Dank für die schnellen und hilfreichen Rückmeldungen :).

Ich werde mir das Netzteil nochmal in neu bestellen. Dabei ist mir allerdings aufgefallen, dass ich das Netzteil erst seit Juni 2012 besitze. Ich bin mir recht sicher, dass der Fehler auch schon vorher bestand. Allerdings hoffe ich dennoch, dass ein neues Netzteil den Fehler behebt. Falls nicht, wende ich mich wieder an euch :)!
 
TE
Z

zin-z

Komplett-PC-Käufer(in)
Okay. Ich habe heute nun mein altes Netzteil gegen ein neues Netzteil ausgetauscht (baugleiches Be Quiet Straight Power 580 Watt) mein Netzteil gegen ein baugleiches in Neu ausgetauscht. Den Fehler konnte ich dadurch leider nicht beheben. Unter Last stürzt der Rechner immer noch ab ...

Woran kann es also - unter Berücksichtigung der neuen Erkenntnisse ;) - liegen?
 

Robonator

Kokü-Junkie (m/w)
Joa mein nächster Tipp wäre evtl. ein Defekt an der CPU oder dem Mainboard :D
Hast du den Ram auch mal testen gelassen?
 
TE
Z

zin-z

Komplett-PC-Käufer(in)
Joa mein nächster Tipp wäre evtl. ein Defekt an der CPU oder dem Mainboard :D
:P Die zwei auch schon mal im Verdacht ;). Leider kann ich aber nicht testen, ob z.B. alleine Prime95 schon zum Absturz führt (was ja für einen Fehler von der CPU sprechen würde). Die Abstürze lassen sich kaum provozieren. Teilweise kann ich mehrere Stunden Spielen/ in Unity entwicklen. Teilweise habe ich schon einen Absturz nach 20-30 Minuten.

Hast du den Ram auch mal testen gelassen?
RAM habe ich komplett im September 2012 ausgetauscht, der Fehler bestand davor und auch danach.
 
Oben Unten