• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

PC rebootet beim Zocken bzw unter hoher GPU Last

Nikusch

Kabelverknoter(in)
Moin Leute!

Folgende Situation, ich habe vorhin einige Runden Rainbow Six gespielt und zu Beginn des dritten oder vierten Matches hat sich mein PC auf einmal neugestartet. Nach dem neustart trat der Fehler beim Versuch das Spiel neuzustarten erneut auf, immer irgendwann zwischen Ladebildschirm oder den ersten Sekunden im Spiel. Es ist das erste Mal das ein Fehler dieser Art aufgetreten ist.

Daraufhin hab ich schon etwas gegoogelt und rumprobiert. Folgende Erkenntnisse konnte ich soweit gewinnen:

-Prime95 länger auf Volllast gelaufen -> kein Crash

-Valley Benchmark auf maximalen Einstellungen gelaufen -> nach ca 1-2 Minuten Crash, einige Sekunden nachdem die GPU Vollast erreicht hat

-Temperaturen von der CPU sowie der GPU bis zum Zeitpunkt des Crashes per HWInfo überprüft und soweit im normalen Rahmen (HWInfo Log der während dem Crash durch Valley gemacht wurde ist angehängt)

-In der Windows Ereignisanzeige sind alle Abstürze als kritische Fehler mit der ID 41 geloggt, allerdings ohne das meines Erachtens weitere Informationen in dem Bericht zu finden sind(die Ereignisberichte sind hier angehängt)

-automatischen Neustart bei Fehler hab ich deaktiviert, hat allerdings zu keinem Bluescreen geführt und BluescreenViewer gibt mir auch nix

-Graka Treiber mit DDU komplett entfernt und neu installiert -> Crash ließ sich auch danach noch reproduzieren

-im normalen Windowsbetrieb funktioniert alles einwandfrei

-sowohl im normalen Windowsbetrieb, als auch bei R6 oder im Valley Benchmark waren keine Grafikartefakte zu erkennen

Es scheint also wohl am Netzteil/PSU oder an der Grafikkarte zu liegen. Hab allerdings auf Anhieb keine alternatives Netzteil oder Grafikkarte zur Verfügung, um das direkt zu testen. Daher meine Frage, ob es noch weitere Möglichkeiten gibt, um das Problem genauer einzugrenzen.

Hier die Daten zu meinem System:
CPU: Intel Xeon E3-1231 v3
GPU: EVGA GTX 980Ti SuperClocked+ ACX 2.0+
Mainboard: GIGABYTE H97-D3H-CF
RAM: 2*8GB DDR3 Crucial BLS8G3D1609DS1S00
Netzteil: CoolerMaster V450 Semi-Modular Gold

Der PC ist meine ich von Ende 2014, getauscht habe ich nur die Grafikkarte. Das war früher eine GTX 970. Mit der 980Ti ist das Netzteil mit 450Watt natürlich sehr knapp kalkuliert, hat jetzt aber auch schon längere Zeit so funktioniert.
Angehängt sind, wie gesagt, der HWInfo Log bis zum Absturz und die Ereignismeldungen von Windows.

Würde mich freuen, falls noch jemand mit mehr Fachwissen irgendwelche Ideen hat oder meine Vermutung, dass es sich nur um Netzteil oder GPU handeln kann, bestätigen kann. Falls ihr noch weitere Infos braucht, stelle ich die gerne zur Verfügung!
 

Anhänge

  • Troubleshooting.zip
    79,8 KB · Aufrufe: 28
G

gekipptes-Bit

Guest
Wenn die Grafikkarte mit 2mal 6-oder 8-poligen Anschlüssen versehen ist sollte auch vom Netzteil je ein 6-oder 8-poliges Stromkabel kommen. Und zwar separat je ein Stromkabel und nicht ein einziges Stromkabel mit einem Y-Kabel dran.
 
TE
N

Nikusch

Kabelverknoter(in)
Ja wirkt für mich auch so als läge es am Netzteil, meine auch vom Netzteil ein Geräusch warzunehmen, wenn es zum reboot kommt. Da bin mich mir allerdings nicht 100% sicher, ob dieses Geräusch was damit zutun hat bzw vom Netzteil kommt. War mir nur beim letzten Test aufgefallen, hab aber auf weitere Versuche bisher verzichtet. Nicht das hier durch die ungewollten Shutdowns noch andere Komponenten in Mitleidenschaft gezogen werden.

Und @gekipptes-Bit da hast du natürlich recht, aktuell ist die Graka einmal 8 und einmal 6polig über einen Y-Stecker verbunden. Das erklärt aber nun nicht das plötzliche auftreten dieses Problems, bisher lief diese Kombi ja schon bestimmt 1-2 Jahre einwandfrei. Aber wird sicherlich bei dem ganzen Thema eine Rolle gespielt haben!

Dann werd ich mir wohl mal ein neues Netzteil zulegen und schauen, ob das Problem damit behoben ist.
 

Bandicoot

PCGH-Community-Veteran(in)
Warum der Y Adapter, du hast doch 2x 6+2 Anschlüsse am NT. Bastel den mal ab und schlies beide Kabel an bis du ein neues NT hast.
Das die 450W knapp sind bei einer 980Ti und dem PC weist du ja selber.
Evtl hält es ja ohne die Y Kastration, glaub 550W sind mindestens für eine 980ti angesetzt, da sie noch Werk OC hat wirds noch knapper.
 
TE
N

Nikusch

Kabelverknoter(in)
Netzteil hab ich ausgetauscht, leider scheint es nicht daran gelegen zu haben. Problem tritt weiterhin auf. Hat noch jemand Ideen? Werde schauen, ob ich irgendwo eine andere Grafikkarte zum testen her bekomme
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Hast du beide Strom-Kabel an die GPU angeschlossen ohne irgendwelche Adapter?

Was für ein Netzteil hast du jetzt?
 
TE
N

Nikusch

Kabelverknoter(in)
BeQuiet Pure Power 11 mit 600W, beide Kabel sind an der Graka. Wird also nicht mehr der Y-Stecker genutzt
 
TE
N

Nikusch

Kabelverknoter(in)
So war jetzt den ganzen Abend noch weiter am rumprobieren und konnte mir zum Glück die Grafikkarte aus dem PC von meinem Bruder ausbauen. Mit der hats dann auch problemlos funktioniert, Fehler lag also eindeutig an der Grafikkarte. Hab mich dann mal mit gut Glück daran versucht meine Karte auseinander zu bauen, komplett zu reinigen und vor allem die Wärmeleitpaste der GPU zu erneuern. Das war anscheinend das Problem, als ich die Paste auf der GPU gesehen habe war das auch kein Wunder. Damit war kein Krieg mehr zu gewinnen, hab die dann erfolgreich ausgetauscht und konnte jetzt gerade einmal komplett Valley laufen lassen ohne Probleme. Scheint also doch an den Temps der Grafikkarte gelegen zu haben, da scheint ggf der Sensor dann keine gute Arbeit mehr zu leisten. Temps wurden ja immer bei maximal 70 Grad angezeigt als es zu den Neustarts kam
 
TE
N

Nikusch

Kabelverknoter(in)
Leider zu früh gefreut, nach 1-2 Tagen trat das Problem wieder auf. Hab dann nachdem das Problem auftrat einfach mal die GPU in Afterburner komplett underclocked und dann gings für den Moment aus irgendeinem Grund auch wieder. Am nächsten Tag dann allerdings wieder der Crash, auf gut Glück dann mal die Rainbow Six Settings auf Minimal gestellt. Damit konnte ich dann problemlos das komplette Match zuende spielen, aber im Hauptmenü während wir eine neue Partie gesucht haben hat sich mein PC wieder aus heiterem Himmel neugestartet. Ich werd aus der ganze Sache nicht wirklich schlau. Also auch interessant, dass es auch zu reboots kommt, wenn ich nicht ingame bin sondern nur im Hauptmenü.

Ich hab dann heute nochmal verschiedenste Test laufen lassen und vorher mich informiert, was so die Dauer ist über die ich die am Stück laufen lassen sollte. Daraus folgende Ergebnisse:

OCCT: kein Crash
Linpack: kein Crash
3D Test von OCCT: kein Crash
Memtest von OCCT: kein Crash
Powersupply Test von OCCT: kein Crash
Memtest86: kein Crash oder Fehlermeldungen
Prime95: kein Crash
Furmark: kein Crash
Valley: Crash (beim ersten Mal nach ca. 6 Minuten, später aber auch mal nach 1 Minute oder auch mal nach 10 Sekunden)

Daraus werde ich nun wirklich nicht schlau. Die Grafikkarten Test bei OCCT, also 3D und Graka Memory liefen beide ohne Probleme und Furmark hat auch keine Probleme gemacht, aber bei Valley oder Rainbow Six tritt das Problem auf.

Temperaturen sind bei allen Test bei der GPU und CPU beide niemals über 70°C gewesen, also normalerweise alles im grünen Bereich.

Hab die HWInfo Logs wenn es zu nem Crash kam auch nochmal durchgeschaut, als Laie habe ich dort keine Sache gesehen die mir da jetzt ins Auge gesprungen ist woran es liegen könnte.

Energiesparplan hab ich auf Höchstleistung umgestellt und auch dann tritt das Problem weiterhin auf.

Hab jetzt gerade nochmal die Ereignisanzeige durchgeschaut und geschaut was für Meldungen immer kurz vor den Crashes kamen und dort konnte ich eine Fehlermeldung ausmachen die sich jedes Mal vor den Kritischen Fehlern, welche ja leider keine Auskunft über die Ursache geben, zu finden war und auch nur vor einem Crash und nicht auch mal so auftratt. Unzwar folgender Fehler:

Protokollname: System
Quelle: Microsoft-Windows-EnhancedStorage-EhStorTcgDrv
Datum: 02.06.2020 20:47:32
Ereignis-ID: 10
Aufgabenkategorie: Driver
Ebene: Fehler
Schlüsselwörter:
Benutzer: SYSTEM
Computer: DESKTOP-S6QUR81
Beschreibung:
A TCG Command has returned an error.
Desc: AuthenticateSession
Param1: 0x1
Param2: 0x60000001C
Param3: 0x900000006
Param4: 0x0
Status: 0x1

Hab den ausführlichen Ereignisbericht dazu als Datei und als Screenshot angehängt.

Hab diesen Fehler natürlich gegoogelt, dabei viel mir auf, dass dieser wohl öfters im Zusammenhang mit Crashes auftritt und vor allem bei Crucial SSDs und ich selber habe Windows auch auf einer Crucial CT256MX100SSD1 laufen. Werde mich da mal weiter einlesen und zur SSD mal euch die CrystalDisk Daten hier posten. Ob diese Fehlermeldung, aber im Endeffekt der Auslöser ist oder nur ein weiteres Symptom, keine Ahnung.

Vielleicht wird ja hier einer aus den ganzen Informationen etwas schlauer!
 

Anhänge

  • Daten zu Crash.zip
    90,5 KB · Aufrufe: 29
TE
N

Nikusch

Kabelverknoter(in)
Kann euch folgendes Update liefern. Hab gerade die Grafikkarten von meinem Bruder und mir getauscht und auf beiden PCs Valley angeschmissen. Bei mir lief jetzt alles mit der MSI GTX 970 von meinem Bruder problemlos und auf dem Rechner meines Bruders ist der PC bei Valley einmal nach 2-3 Minuten und beim zweiten Versuch nach ca. 10 Minuten abgeschmiert. Bei mir lief während der ganzen Zeit Valley ca eine halbe Stunde lang problemlos, werde jetzt aber gleich das ganze nochmal zur Sicherheit länger laufen lassen.

Aber würde dann ja mal sagen, dass sich der Fehler also wohl doch auf die Grafikkarte zurückschließen lässt. Wobei ich immer noch gerne verstehen würde inwiefern Valley oder Rainbow Six die Grafikkarte anders belasten/beanspruchen als die OCCT Test oder Furmark. Vor allem da es ja bei Rainbow auch im Hauptmenü passiert, scheint es ja nicht zwingend an einer Überlastung der Grafikkarte zu liegen sondern irgendwas anders was diese Programme beanspruchen aber Furmark zb nicht.

Selbst wenn dann die Karte ja wahrscheinlich nicht mehr zu retten ist, würde mich das jetzt mal interessieren. Jetzt wo die Ursache voraussichtlich klar ist, jemand noch Ideen ob da doch noch was zu retten ist?
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Es wird wohl einfach an den Lastwechseln liegen.

Hast du schon mal getestet, wie es sich auswirkt, wenn du im über die Spieleinstellungen oder den Treiber die FPS auf z.B. 60 begrenzt? Soweit ich weiß gibt es bei Nvidia jetzt auch einen Framelimiter im Treiber, der bei AMD leider aus der Radeon Software 2020 gestrichen wurde.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Es wird wohl einfach an den Lastwechseln liegen.
Kenne ich auch davon her, aber dann liegt es meist am Netzteil weil der mit bestimmten Lastspitzen nicht klar kommt.
Daher kann man das ganze oft schlecht nachstellen da bestimmte Programme zum Testen kein Lastwechsel haben sondern voll Gas ohne Lastwechsel.

Die Leistungsaufnahme was so ein Netzteil ab kann hat am ende auch nicht zu sagen, da hier einfach bestimmen Lastspitzen nicht mehr abgefangen werden können. Die 970 die hier als Gegentest verwendet wurde wird auch eine geringere Last als die 980 Ti verursachen. Und der Test im anderem Rechner kann zwar was zu sagen haben aber es kann auch genau so sein dass das andere Netzteil auch nicht besser ausfällt.

Ist aber schwer zu sagen woran es am ende liegt und die Grafikkarte zu zerlegen war daher auch nicht verkehrt.
Die Frage stellt sich aber ob auch die Pads mit ausgetauscht wurden, denn diese trocknen mit der Zeit auch wie die WLP aus und sollten dann auch ausgetauscht werden. Hierbei müssen aber die Dicke der Pads mit beachtet werden, da die selben erneut verwendet werden müssen. Denn mit den Pads werden auch die Spannungswandler mit gekühlt und es kann durchaus sein das diese so heiß werden und sich die Grafikkarte mit abschalten schützt. Wobei normalerweise die Grafikkarte zuvor herunter takten müsste und das verhalten das der Rechner einfach ausgeht eher dem Netzteil zu schulde ist.

Ich hatte auch mal so ein Fall und hatte die Grafikkarte zur RMA gesendet gehabt. Zwei Wochen später bekam ich die gleiche Grafikkarte zurück die auch gebraucht war. Mit der Grafikkarte hatte ich das selbe Problem das Spiele abstürzten und je nach Last sogar der Rechner komplett ausging. Damals hat ein neues Netzteil bei mir das Problem behoben.

Hast du schon mal getestet, wie es sich auswirkt, wenn du im über die Spieleinstellungen oder den Treiber die FPS auf z.B. 60 begrenzt? Soweit ich weiß gibt es bei Nvidia jetzt auch einen Framelimiter im Treiber, der bei AMD leider aus der Radeon Software 2020 gestrichen wurde.
Mit Nvidia ist dies zumindest möglich.

Ashampoo_Snap_Mittwoch, 3. Juni 2020_16h23m36s_004_.png
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
N

Nikusch

Kabelverknoter(in)
Pads hab ich nicht gewechselt, war auch das erste Mal das ich eine Grafikkarte auf gemacht habe. Die Pads sahen aber alle nicht ausgetrocknet aus.

Und das es am Netzteil liegt müsste ja jetzt schon ganz großes Pech sein. Dann müsste ja jetzt aus heiterem Himmel mein altes Netzteil mit den Spannungsspitzen nicht mehr klar kommen, das Netzteil im PC meines Bruders nicht mehr und das Netzteil was ich zu Beginn der Fehlersuche neu gekauft und eingebaut habe auch nicht mehr.

Das mit der Frame Limitierung werde ich testen.
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Er hat ein neues Netzteil drin. Das Pure Power 11 ist sicher nicht "schrottig".
 
Zuletzt bearbeitet:

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Man kann Radeon Chill als Ersatz benutzen, min. und max. auf den gleichen Wert und schon sind die FPS festgenagelt.
Leider nur sehr umständlich per Schieberegler einzustellen :daumen2::nene:

Ich hatte das selbst schon damit versucht. Also bei mir hatte das nicht funktioniert. Da änderte sich Null.
Oder hängt das vom Spiel ab?
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
Ich denke, dass man eher noch mehr settings haben muss um die FPS zu kastrieren:
Also bei mir sind "freesync" und "enhanced sync" aktiv, "chill" steht auf min. 60 max. 70 FPS (max. HZ meines Monitors) und ich bin damit zu 99% der Zeit auf besagten min. 60 FPS.
Zocke aber eigentlich nur low-paced low-fps sachen, außer aktuell "black mesa" :D
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Mir geht es auch vor allem darum die begrenzten FPS im Menü. Da haut die RX5700XT locker 1000-2000 FPS raus, was dann zu unnötigem Aufdrehen und Spulenfiepen führt.
FreeSync hat mein LG noch nicht.
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
Das ist tatsächlich leider der große Nachteil an "radeon chill", dass es nur "ingame" wirkt, also sobald die Engine läuft :motz:
In manchen Menüs habe ich auch locker 3-stellige FPS und meine GPU Lüfter drehen hoch, aber meistens ist man ja doch nur sehr kurz im Menü, also kann ich damit leben.
Spulenfiepen habe ich zum Glück mit meiner RX580 nicht :daumen:

Bin auch nicht ganz sicher ehrlicherweise, ob alle von mir oben genannten settings "notwendig" sind. "chill" ist leider wohl, wie so vieles, noch nicht 100%ig ausgereift.
Mit meiner aktuellen RX 580 in Verbindung mit den oben genannten Settings läuft es allerdings tadellos.
Bei meinem alten System mit Radeon HD7850 auf einem 24" 60Hz Monitor war das Ganze auch überhaupt nicht zu gebrauchen :daumen2: (Da musste es dann der in den alten Treibern noch vorhandene framelimiter regeln)
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Spulenfiepen hat meine Karte bei normalen Bildraten auch nicht. Aber vierstellige FPS sind dann doch extrem.

Wobei meine vorherige RX580 doch mehr zum Spulenfiepen neigte.
 
Oben Unten