• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

PC geht nicht mehr an

T

tbrun

Guest
Hallo Leute,

ich bin jetzt schon ein bisschen am verzweifeln, den aus irgendeinem Grund will mein PC seit 2 Wochen nicht mehr an gehn.

Folgendes ist passiert:

Ich bin in Windows und seh mir meine Urlaubsbilder an und Zack:
kurzer Bluescreen, rechner sagt er fährt runter und macht es auch.

Wenn ich nun Versuche den Rechner zu starten, dann leuchtet das LED an der Tastatur, alle Lüfter drehen sich, die Festplatte wird angesprochen (was man ja hört) aber es kommt kein Signal an den Monitor.
Es wird auch nichts gebootet, normalweise, müsste dann ja irgendwann der Wilkommenssound vom Betriebssystem kommen.

Ich also: Probeweise Graka und Mainboard vom Kumpel geliehn und ausgetauscht. Probiert, aber brings nichts.


Was kann ich noch tun und überprüfen?

Vielen Dank im Vorrauß,

T
 

Kamikaze-Kaki

BIOS-Overclocker(in)
Bleibt noch Ram oder CPU...
Wie schaut denn dein Systems genau aus?
Ein Fertig-PC oder selbstgebaut?
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
D

Dr Bakterius

Guest
Nenne doch mal die Hardware incl. Netzteil mit allen Leistungswerten. Ohne diese Angaben kann man wenig sagen. Wobei ich schon fast auf auf das Netzteil tippen würde.
 
TE
T

tbrun

Guest
Hallo,

vielen dank für die schnelle Reaktion.

Ich hab 2x Kongston 1 GB DDR2 RAM. Auf dem Riegel steht die genaue Bezeichnung:
KVR667D2N5

Mein Netzteil ist ein LC Power LC6550 mit 550 Watt.
Den PC hat ein Kumpel zusammengebaut.

Reichen diese Angaben?
 
TE
D

Dr Bakterius

Guest
Board, CPU und Grafik würden sicherlich nicht schaden. Wie alt ist das Netzteil, wobei wo ich grad LC Power lese bei alle Alarmglocken angehen. Ich würde es mal testweise tauschen
 
TE
T

tbrun

Guest
Ich hab auf Amazon die folgende Daten zum Netzteil gefunden:

Produktmerkmale
# +12V Maximale Stromstärke [A]: 24
# +3.3V Maximale Stromstärke [A]: 32
# +5V Maximale Stromstärke [A]: 40
# +5VSB Maximale Stromstärke [A]: 2
# -12V Maximale Stromstärke [A]: 1
# -5V Maximale Stromstärke [A]: 0.5
# Abmessungen (BxHxT) [mm]: 150 x 86 x 140
# Anzahl Lüfter: 1
# Bauformat: ATX
# Eingangsfrequenz [Hz]: 47-63
# Eingangsspannungsbereich [V]: 90-132/180-264
# Eingangsstrom [A]: 7
# Hold-Up Zeitinterval [ms]: 16
# Leistung (KW): 0.55
# Leistungsfaktor-Korrektur (PFC): Ja
# Leistungsfähigkeit: 65%
# Lüfterdurchmesser [mm]: 120
# Prüfzeichen: TÜV
# Verpackungen: Retail
# Überlastungschutz: Ja
# Überspannungschutz: +5V max.6.8V
 

Kamikaze-Kaki

BIOS-Overclocker(in)
Ein paar mehr Angaben zu deiner gesamten Hardware wären auf jeden Fall hilfreich, nehme aber auch an, dass es am Netzteil liegen könnte.
Da du dir ja ein Mainboard und eine Grafikkarte von deinem Freund leihen konntest, wäre es da auch möglich ihn mal nach einem "vernünftigen" Netzteil zu fragen?
 
TE
T

tbrun

Guest
zu meiner Hardware:
Mein PC

Prozessor Intel Core 2 Duo T 4300
Mainboard gigabyte GA-965P-DS3
Arbeitsspeicher 2 x 1GB Kingston DDR2
Grafikkarte Asus EN7950 GT

Ich probier auf jeden Fall mal ein anderes netzteil aus, vielen dank für den Tipp.

Aber eigentlich muss ja Strom fließen, denn die Lüfter drehn sich ja alle, oder reicht das nicht?
 

Hoschie

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Das hört sich ganz nach Netzteil an,ist einem Kollegen auf der letzten LAN auch so gegangen. Kauf einfach mal eines beim Händler deiner Wahl und probier es aus. Wenns das nicht ist hast du ja immernoch die 14 Tage Rückgaberecht.

Aber eigentlich muss ja Strom fließen, denn die Lüfter drehn sich ja alle, oder reicht das nicht?
Kann sein das nur der 5V oder 3,3V Strang deines NT ausgefallen sind dann drehen sich die lüfter trotzdem und der PC geht an, fährt nur nich hoch
 

tokyob

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Interessanter Text hier :

"Im Netzteil, auf der Hauptplatine, den Erweiterungskarten und anderen Komponenten sind insgesamt fünfzig bis hundert Elkos (Elektrolyt-Kondensatoren) verbaut, um die Betriebsspannungen zu glätten. Leider hat das Elektrolyt die Neigung auszutrocknen: Je wärmer es im Computer ist, umso schneller. Dadurch verringert sich die Fähigkeit der Elkos, Ladung zu speichern und die Spannung zu glätten. Leider werden oftmals minderwertige Kondensatoren eingebaut, um die Platinen billiger zu machen."

de.wikibooks.org/wiki/Computerhardware:_Alterung
 

Hübie

Software-Overclocker(in)
Besorge dir eine POST-Card und stecke die in den PCI-Slot. Die spuckt einen Fehlercode aus und schon hast du den Quärolanten :) So ein Fehler ist per Ferndiagnose schwierig festzustellen.
Grundsätzlich gilt ohne POST-Card: PC mit Minimalkonfiguration fahren. D.h. nur ein RAM-Modul, Graka (am besten PCI oder wenig energieschluckende PCIe-Graka), CPU und CPU-Kühler anschliessen und testen. Läuft er dann nicht ->BIOS-Reset. Immer noch nicht->NT wechseln. Immer noch nicht CPU wo anders testen.
Wenn die CPU läuft ists das Mainboard.
Das 1x1 der Fehleranalyse :)
 

Hoschie

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ja da kann man Hübie nur zustimmen. Perfekter Ablauf nur nicht jeder hat ne POST-Card oder will eine haben
 
TE
T

tbrun

Guest
Servus Leute,


also es hat gedauert aber jetzt geht er wieder.
Es hat sich heraußgestellt das Netzteil und Grafikkarte nicht mehr funktionert haben.

Ich hab eine funktionierende Graka und Netzteil geliehen bekommen und alle Kombinationen ausprobiert, also bekommenes Netzteil und eigene Graka, eigenes Netzteil und bekommene Graka, eigenes Netzteil und eigene Graka (ging natürlich nicht) und bekommenes Netzteil mit bekommener Graka und nur diese letzte Kombination hat geklappt.

Hab das Netzteil auch an einen Tester angeschlossen, Strom wurde immer geliefert, aber bei höher Auslastung stagnierte es.

Vielen Dank für die Beiträge und Tipps.
 
TE
T

tbrun

Guest
Tja, was soll ich sagen, gestern hab ich mein Linux-System geupgradet und schon kommt nach dem ca 20 Neustart das alte Problem wieder.

Am liebsten würde ich jetzt was kaputt machen. Am besten irgendwas teures, aber verschieben wir das...

Kann das an der Festplatte liegen?

Danke vorab,
T
 
TE
T

tbrun

Guest
Hi,

und schon ist das Problem zumindest temporär gelöst. Durch die Neuinstallation und den zusätzlichen Einbau einer Festplatte (ja, hätte ich vorher erwähnen müssen) hat sich im BIOS die Boot-Reihenfolge geändert. Es wurde zwar von den Festplatten zuerst gebootet, allerdings in der falschen Reihenfolge, die Ursprungs-Einstellung wollte zuerst von der Daten-Platte und dann von der System-Platte booten, ein vertauschen der Datenanschlusskabel, lößte das Problem (umstellen der Bootreihenfolge der Platten war irgendwie nicht möglich bzw. für mich nicht sofort ersichtlich)

Grüße ,

T

Ich hoffe der PC hält jetzt durch, wenn nicht, überleg ich mir das nochmal mit dem Kaputtmachen
 
Oben Unten