• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

PC aufrüsten oder neu kaufen? 2021

Junico

Schraubenverwechsler(in)
Hallo alle miteinander,

ich bin derzeit am überlegen, ob es nicht Zeit wäre mal ein bisschen was an meinem in die Jahre gekommenen PC zu tun.
Vorab, bevor ihr gleich schockiert über meine aktuell genutzte Hardware seid, sollt ihr wissen, dass ich bisher immer eher auf Konsolen unterwegs war. Folglich habe ich nie wirklich was an meinem PC verändert, abgesehen von der Grafikkarte vor einigen Jahren.
Da ich mich jedoch spielerisch immer mehr dem PC zu wende, denke ich es wird Zeit langsam mal etwas zu machen.
Das letzte "große, Grafik-Spiel", welches ich auf meinem Rechner mit niedrigen bis teilweise mittleren Einstellungen gespielt habe, war Assassin's Creed Origins. Das Spiel lief damals wie gesagt mit niedrigen, stellenweisen mittleren Grafikeinstellungen in 1080p und 30-45FPS.
Aktuellere und technisch anspruchsvolle Spiele habe ich seitdem nicht weiter ausprobiert, da ich vermute, dass es recht wenig Sinn hat.
Und ich werde ein Teufel tun und die interne Auflösung reduzieren. Das finde ich ist die schlimmste der "niedrigen Einstellungen" die man verwenden kann.

Was genau will ich also? Ich möchte ganz gerne einen PC, mit dem ich die nächsten 5-10 Jahre Ruhe habe. Heißt ich will heute aktuelle Spiele spielen können ohne grafische Einstellungen gleich in den niedrigen Bereich vornehmen zu müssen, es ist aber voll und ganz ok, wenn ich nicht alle derzeitigen Titel auf höchstmöglichen Einstellungen spielen kann.
Wenn ich in einigen Jahren dann immer noch aktuelle Spiele spielen kann, und lediglich bei den grafisch aufwendigen Titeln die Einstellungen runterschrauben muss, dann ist das ok. Dann kann man ja bei Gelegenheit wieder etwas aufrüsten.

Leider bin ich jedoch Laie und bei den unzähligen Prozessor- und GPU-Varianten blickt man recht schwer durch. Deshalb baue ich auf eure Hilfe ;)

Auf euren Fragebogen bin ich aufmerksam geworden und versuche ihn so gut es geht zu beantworten.

1.) Welche Komponenten hat dein vorhandener PC?

CPU


Name: Intel Core i5 3330 @ 3 GHz
Code Name: Ivy Bridge
Max TDP: 77W
Technology: 22 nm
Package: Socket 1155 LGA

GPU

Name: NVIDIA GTX 750 Ti
Board Manuf. : Gainward
Code Name: GM107-400
Technology: 28 nm
Revision: A2
TDP: 60.0W
Memory: 2 GBytes Size & GDDR5 Type
Clocks: 135 MHz Core & 405 MHz Memory

Motherboard

Manuf.: Gigabyte Technology Co. Ltd.
Model: B75M - D3H
Bus Specs: PCI - Express 3.0 (8.0 GT/s)

BIOS:

Brand: American Megatrends Inc.
Version: F15
Date: 10/23/2013

2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?

Auflösung: 1680 x 1050
Frequenz: 59,8832 Hz

3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?

Tatsächlich zu guter Letzt die CPU, da ich ein etwas älteres Spiel laut dem Internet aufgrund dessen nicht spielen konnte. GPU wäre gerade so gegangen.
Aber machen wir uns nichts vor, beide Komponenten müssen wohl aktualisiert werden.


4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?

Gegen Ende des Jahres wäre wohl nicht schlecht. Ist also noch Zeit.


5.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?

Nicht das ich wüsste.


6.) Soll es ein Eigenbau werden?

Wenn möglich, dann ja.


7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?

In Zeiten von Corona kann ich hier schlecht eine Aussage treffen. Wie man hört sind die Preise ja stellenweise ganz schön gestiegen.
Unter 1000 Euro sollten es definitiv sein. Allgemein gilt natürlich um so günstiger um so besser. Wie bereits gesagt, brauche ich keinen High End-PC


8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?

Das was halt so rauskommt, querbeet so lange es gut ist. Mal Spiele mit riesigen Open World-Gebieten, dann wiederum schnelle Spiele.
Auf diese Frage gibt es keine eindeutige Antwort, da ich nicht der typische CoD-Spieler bin, welcher nur CoD kennt.


9.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?

Zurzeit ist zusätzlich zur internen HDD eine 1 Terabyte große externe HDD angeschlossen.
Verstehe auch nicht ganz warum diese Frage auftaucht.
Im übrigen bin ich mir bewusst, dass eine SSD wesentlich schneller ist. Aber das fällt zur Zeit in die Schublade "nicht so wichtig".


10.) Gibt es sonst noch Wünsche?

Keine weiteren Wünsche.
Sondern eher eine kleine Zusammenfassung, auf was ich verzichten kann:

Ich benötige weder eine 4k-Auflösung noch eine höhere. So etwas ist für mich eher "nice to have". Solange ich keinen 4k-Monitor besitze, nutze ich den PC sowieso weiterhin in (fast) Full HD-Auflösung. Und ein neuer Monitor kommt halt erst, wenn der andere abschmiert oder er das letzte Gerät ist, welches noch kein 4k unterstützt.
Zurzeit wird ja von vielen Ray-Tracing gehyped. Dieser Hype ist an mir jedoch völlig vorbeigegangen. Brauch ich nicht.

Kurz gesagt ich möchte einfach nur die nächsten 5 - 10 Jahre ein Spiel für PC kaufen können, ohne mir Gedanken machen zu müssen, dass es läuft. So wie es die letzten 7 Jahre ähnlich war.


Vielen Dank euch allen. :hail:
 
Zuletzt bearbeitet:

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

es ist leider nicht möglich zu sagen ob ein jetzt gekaufter PC für max. 999,- Euro, jedes in 5-10 Jahren aktuelle Spiel problemlos zum laufen bringt.

Auf meinem gut neun Jahre alten PC, ist z.B. "Escape from Tarkov" nicht flüssig spielbar.

So könnte der neue PC aussehen:

CPU: i5-10440F
CPU-Kühler: boxed oder Brocken 3
Mainboard: GIGABYTE B560M DS3H oder ASRock B560 Pro4
RAM: 16GB DDR4-3200, CL16, z.B. G.Skill Aegis oder Patriot Viper 4
SSD: Western Digital Black SN750 500GB
Grafikkarte: Sapphire Pulse Radeon RX 6600 XT
Netzteil: System Power 9 (CM) 500W oder Pure Power 11 (CM) 500W
Gehäuse: Pure Base 500

Mit den jeweils günstigsten option, liegt der PC ohne Versandkosten bei ~ 987,- Euro.

Wenn man vorerst nicht darüber hinaus möchte, kann man den boxed-Kühler nutzen.
Auf den Brocken 3 würde ich setzen, wenn man die TDP der CPU frei gibt, bzw. sollte man dies im BIOS/Uefi immer kontrollieren!

Das erste Mainboard ist die "Sparlösung", nach Möglichkeit würde ich das Asrock nehmen, weil dort die Spannungswandler (inkl. deren Kühlung) besser sind, was hilft wenn man die TDP frei gibt.

Die G.Skill Aegis werden oft gemieden, weil es hier und da Probleme geben kann, diese hängen aber wohl auch mit sehr günstigen Mainboards zusammen.
Als Alternative hab ich die etwas teureren Patriot vorgeschlagen.

Mit 500GB bei der SSD kann man erst mal starten, und bei Bedarf und dem nötigen Geld, später einfach eine weitere dazu kaufen.
Eine SSD ist bei einem neu zu kaufenden PC unabdingbar!

Für das Pure Base 500 bietet sich ein zweiter Frontlüfter wie, z.B. der Arctic P14 an, den kann man aber auch später dazu kaufen.

Mit diesen Optionen kann man das Budget einhalten, und später den PC optimieren.

Hier noch der Artikel von der PCGH zu der Nachfolge-CPU: Intel Core i5-11400F im Test: Spezialbenchmarks + OC, das Prinzip ist aber das gleiche.

Gruß,

Lordac
 

Irolas

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Gerade wenn Du darauf abzielst, den PC für mehrere Jahre ohne Aufrüstung betreiben zu können, wäre es vielleicht sinnvoll, das Budget nicht ganz so eng zu setzen. Das ist weniger ein Aspekt wegen der aktuell teureren Grafikkarten als vielmehr mit Hinblick darauf, dass man noch ein bisschen Reserven hat. Engpass ist meistens die Grafikkarte, in den unteren Bereich kann man dann für etwas mehr Geld schon mehr Leistung bekommen. Klar, eine 6700XT kostet mehr als eine 6600XT, hat aber beispielsweise auch mehr Grafik-Speicher, der aktuell gerne als Sorgenkind betrachtet wird (kann man natürlich drüber streiten).

Planst Du eigentlich auch, Deinen Monitor auszutauschen? Weil Du aktuell noch einen mit 60Hz hast. Als preiswertes Nachfolgemodell wäre dann FHD mit 120Hz sinnvoll.

Erklärung wegen der Frage 9 (nach dem Speicherplatz): Die Frage ist primär dann wichtig, wenn Du relativ große Anforderungen, etwa wegen Videobearbeitung, etc. hast. Bis 2 TB kannst Du alles über eine NVME SSD abdecken, wobei das für einen reinen Spielerechner überdimensioniert ist.
 
TE
J

Junico

Schraubenverwechsler(in)
Einen neuen Monitor habe ich nicht vor zu kaufen.
Eine höhere Auflösung brauche ich wie erwähnt derzeit nicht.

120 Hz brauche ich auch erstmal nicht. Ich spiele keine Spiele online wo mir eine höhere Hz-Anzahl Vorteile bringen würde.
Tatsächlich spiele ich fast nur Single Player-Spiele und da reichen mir 60 Hz aus.

Brauche ich zwingend ein neues Mainboard und ein neues Gehäuse?
Ich bin wie gesagt Laie.

Edit: Gerade scheinbar herausgefunden. Der i5 10 Gen würde nicht auf mein Mainboard passen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

je nachdem welche Revision du beim Mainboard genau hast, ist es technisch gesehen ca. 9,5 oder ca. 8 Jahre alt, da kannst du keine halbwegs aktuelle CPU mehr nutzen.

Für eine aktuelle CPU brauchst du ein passendes Mainboard und DDR4 beim Arbeitsspeicher.

Dein altes Gehäuse könnte man grundsätzlich weiter nutzen, welches hast du?

Das ist z.B. mit ein Grund warum wir das im Punkt 1.) des Fragebogens anfragen.

An den 50-60,- Euro für ein neues, zeitgemäßes Gehäuse, sollte es aber grundsätzlich nicht scheitern.

Gruß,

Lordac
 

Irolas

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ok, wenn Du den alten Monitor behalten willst - den Punkt hatte ich übersehen, sorry - dann hat sich die Frage nach der stärkeren Grafikkarte erledigt, weil nämlich dann Dein Monitor ohnehin der Flaschenhals ist. Dann ist die 6600XT eine gute Wahl.
Mainboard solltest Du auch wechseln, wenn Du alle anderen Komponenten auch austauscht. Sonst hast Du eventuell das Problem, dass es alterbedingt den Geist aufgibt (da es schon 7 Jahre hinter sich hat). Die vorgeschlagenen Modelle sind recht günstig, da sollte man nicht dran sparen - vor allem nicht, wenn der PC so viele Jahre genutzt werden soll.
 
TE
J

Junico

Schraubenverwechsler(in)
Mein Gehäuse ist ein schlichtes schwarzes Standard-Gehäuse von Hyrican.
 

Anhänge

  • multimedia_3.jpg
    multimedia_3.jpg
    103,3 KB · Aufrufe: 6
Oben Unten