• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Passt das so, auch voraussichtlich für den Ryzen 3700? (CPU/Mainboard etc. (ggf. GPU))

Fjoergyn

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Passt das so, auch voraussichtlich für den Ryzen 3700? (CPU/Mainboard etc. (ggf. GPU))

Ich plane meine CPU/Mainboard/RAM/Netzteil aufzurüsten. Etwas später ggf. auch die GPU.

Der ursprüngliche Anlass war die Closed Beta von Anno 1800. Mein System reicht dafür zwar noch einigermaßen, aber ich muss die Einstellungen inzwischen doch etwas arg zurück drehen und selbst bei noch nicht allzu großen Städten hatte ich kaum mehr als 30 FPS. Klar, zum Teil lag das auch am noch nicht gut optimierten Spiel, aber es zeigt doch eine eindeutige Tendenz.
Derzeit spiele ich Trials Rising, für die nächste Zeit ist vor allem Sekiro und dann Anno 1800 geplant. Wobei ich nach auch ganz gerne mal AC: Odyssey spielen möchte, aber eben erst, wenn ich ein System habe, dass damit wirklich klar kommt (auch wenn mein System angeblich gerade noch für "Empfohlen" ausreicht). Shadow of the Tom Raider würde ich auch gerne spielen, sobald mein System das gut darstellen kann. CIV 6 ist auch noch in Erwägung, aber dazu komme ich zur Zeit nicht.
Neben Spielen und Surfen, nutze ich das System hauptsächlich noch etwas für Bildbearbeitung (Lightroom). Videobearbeitung derzeit nicht. Ich nutze während dem Spielen auch häufig noch andere Programme nebenher.

Mein bisheriges System (CPU, MB: 6 Jahre, GPU 4 Jahre alt):

CPU: Intel Core I5-3570K
MB: GIGABYTE Z77-D3H
RAM: 8GB G.Skill Ares DDR3 1600Mhz
GPU: Gainward nVidia Geforce GTX 970 Phantom
Netzteil: LC Power 9650 650W 80 Plus
(EDIT: CPU-Lüfter
Cooler Master Hyper TX3 Evo)

Gehäuse: Fractal Design R5
Gehäuselüfter: 2x
140x140x25mm be quiet! Silent Wings 3 PWM, 1x Standard-Gehäuselüfter von Fractal Design

Monitore: Eizo Foris FS2333 1980x1080 und Viewsonic VX2262wm 1680x1050
(gespielt wird nur auf ersterem)
(Ich würde hier gerne in absehbarer Zeit, also dieses Jahr, den Viewsonic ersetzen und auf WQHD aufrüsten, sobald der PC das her gibt und wieder das nötige Geld vorhanden ist.Kann man den 60Hz Eizo mit einem 144Hz kombinieren? 2 Monitore gleichzeitig derart aufzurüsten kann ich mir definitiv nicht leisten. Von der Auflösung her ist das für micht nicht so das Problem, wenn ich das derzeitige so vergleiche)



Ich habe mich die letzten Wochen ausgiebig schon mit einem möglichen neuen System beschäftigt. Gründsätzlich würde ich gerne auf den Ryzen 3700(X) aufrüsten, aber der kommt erst im Juli und bis der wirklich lieferbar ist und kein möglicher Preisaufschlag bzgl. Lieferengpass vorhanden ist, wird es wohl noch 1-2 Monate länger dauern. Ich habe jetzt nur das Gefühl, dass ich nicht mehr so lange warten kann. Ich merke, dass die 8GB Ram schon sehr limitierend sind (aufrüsten lohnt sich jetzt aber auch nicht mehr) und mir die Lautstärke des Systems inzwischen auf den Geist geht (Staub etc. ist da kaum drauf, aber teils Spulenfiepen, Lüfter drehen manchmal auch ohne größere Mehrbelastung auf).
Deswegen habe ich gedacht "übergangsweise" erstmal auf den Ryzen 5 2600X aufzurüsten mit folgenden Komponenten:

CPU: Ryzen 5 2600X € 187,90
MB: MSI X470 GAMING PRO CARBON AMD X470
€ 172,92
RAM: 32GB G.Skill Aegis DDR4-3000 DIMM CL16
172,98 €
Netzteil:
550 Watt be quiet! Straight Power 11 89,78
CPU-Lüfter: be quiet! Dark Rock 4 € 53,59
Gesamtpreis: ca. € 677,17


- Mein Gehäuse, Blu Ray Laufwerk und meine Speichermeiden (2x SSDs jew. 250GB, 1x HDD 2TB), ggf. Soundkarte sollen weiter genutzt werden. Vorerst wohl auch die GPU.
- Übertaktet soll erstmal nicht werden, später vielleicht, aber nicht wirklich zwingend.
- Eigenbau
- Der angegebene Gesamtpreis ist auch ca. mein Maximalbudget für diese Teile, wenn es ggf. Einsparpotentiale gibt, bitte vorschlagen.

Würdet ihr sagen das passt so, auch im Hinblick darauf, dass ich später auf einen Ryzen 3700 gehen möchte? Werden mir da irgendwelche wichtigen Features des X570 chips oder des 3700 verloren gehen? Stichwort PCIe 4.0 etc. (ggf wie notwendig ist das in der nächsten Zukunft)?

Reicht das Netzteil für die 970 und wenn ich später entweder die 8GB PowerColor Radeon RX Vega 56 Red Dragon oder 8GB MSI GeForce RTX 2070 ARMOR 8G nutzen möchte? Normalerweiße schon, oder?

Zwischenfrage: Welche der beiden Karten wäre hinsichtlich Leistung, aber auch Lautstärke sinnvoller? Ca. 200€ Unterschied ist nicht gerade wenig, erstere ist aber "nur" ca. 64% schneller als die 970, die 2070 ca. 95%(bei geringerer Leistungsaufnahme, etc.) Ich tendiere fast zu letzterem, trotz 200€ Aufpreis und das der neue Monitor noch etwas dauern wird. Aber die Graka soll noch ein bisschen warten, sofern ich bereits jetzt aufrüste. Oder wäre das nicht sinnvoll? Möglichkeit wäre auch, etzt die Vega 56 zu nehmen und in einem Jahr ggf. auf Navi aufzurüsten. Für die derzeitigen Monitore reicht ja eigtl die Vega 56... Hab nur bzgl. Lautstärke/Stromverbrauch so bisschen bedenken und das man quasi undervolten muss.

32GB RAM möchte ich, damit ich auf jeden Fall genug habe, bis ich mir in ein paar Jahren wieder ein neues kaufe. Im besten Fall also wieder mind. 4-5 Jahre (jetziges System ist ziemlich genau 6 Jahre alt). Aber ich könnte mir vielleicht auch die 65€ Aufpreis sparen, aber das ist vielleicht auch an der falschen Ecke gespart?

Wird das System voraussichtlich auch leise sein? Die Lautstärke ist mir inzwischen einigermaßen wichtig, es sollte zumindest bei geringer bis mittlerer Belastung wirklich leise sein. Bei hoher Belastung zumindest erträglich.

Meint ihr, das passt so?

Generell bin ich mir noch etwas unsicher, ob ich nicht doch bis zum Release von Ryzen 3000 warten soll, damit ich nicht "unnötig" doppelt Geld ausgeben muss. Ich möchte auch vermeiden, dass das reine Kauflust ist. Ich kann mich gerade nicht so entschließen, ob ich noch mit dem alten noch ein paar Monate auskomme oder ob ich das neue System wirklich jetzt brauche. Vielleicht können mir eure Antworten hierzu helfen. xD

Ich hoffe, dass ihr mir etwas behilflich sein könnt eine Entscheidung zu treffen.

Vielen Dank.

Fjoergyn
 
Zuletzt bearbeitet:

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
AW: Passt das so, auch voraussichtlich für den Ryzen 3700? (CPU/Mainboard etc. (ggf. GPU))

Servus Fjoergyn,

welchen CPU-Kühler (wenn es um die Kühlung einer CPU geht, spricht man immer von einem Kühler!) hast du denn im Moment, und hast du die CPU schon an ihr sinnvolles Limit übertaktet?
Neben diesem Punkt könnte man gebraucht 8 GB RAM kaufen und dem PC mit einer neuen Grafikkarte und ggf. Netzteil, noch etwas weiter nutzen, um dann neben der neuen CPU, auch ein aktuelles Mainboard zu kaufen.

Wenn dich allerdings die Geräuschkulisse stört, macht es vermutlich wirklich Sinn, direkt in neue Hardware zu investieren. Hast du denn lokalisieren können woher die Geräusche (neben den aufdrehenden Gehäuselüftern) kommen? Für das Spulenfiepen könnte die Grafikkarte verantwortlich sein, diese willst aber im ersten Schritt noch nicht tauschen.

Deine Zusammenstellung passt soweit, beim Mainboard könnte man z.B. mit dem ASRock Fatal1ty X470 Gaming K4 noch etwas sparen, aber das MSI ist auch ein sehr gutes Board!

Als CPU-Kühler würde ich den günstigeren Brocken 3 nehmen, wenn es dir nicht um die Optik des Dark Rock 4 geht.

Das Netzteil ist sehr gut gewählt und hat auch genug Leistung um eine Vega 56/RTX2070 zu versorgen, da du nicht zwingend übertakten möchtest, könnte man auch das Pure Power 11 500W nehmen.

Der Arbeitsspeicher ist derzeit sehr gut was das Preis-/Leistungsverhältnis angeht, da die Ryzen-CPUs aber von schnelleren RAM profitieren, würde ich die RipJaws in Betracht ziehen, wenn sie dir den Aufpreis wert sind.
Im Allgemeinen ist deine Idee direkt 32GB zu nehmen sehr gut, da du die Plattform wieder eine Weile nutzen wirst. Du kannst natürlich auch jetzt erst einmal mit 16GB starten, und bei Bedarf nachrüsten, das würde ich davon abhängig machen ob du jetzt das zusätzliche Geld investieren kannst/möchtest, oder nicht.

Solltest du einen WQHD-Monitor wollen, würde ich in jedem Fall eine RTX2070 kaufen. Wie es mit der Nutzung zwei verschiedener Bildschirme aussieht, kann ich dir leider nicht sagen, da habe ich keine Erfahrungswerte.

Gruß Lordac
 
TE
F

Fjoergyn

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Passt das so, auch voraussichtlich für den Ryzen 3700? (CPU/Mainboard etc. (ggf. GPU))

Vielen Dank Lordac,

Beim CPU-Kühler hätte ich mir vielleicht mehr Mühe machen sollen das Modell zu suchen. Ich hab es jetzt aber zufällig wiedergefunden: Ich habe einen Cooler Master Hyper TX3 Evo. Laut Speedfan hab ich um die 42C ohne Belastung.
Übertaktet habe ich bisher nichts, das war auch noch eine Überlegung (hatte ich eigtl. auch mal so angedacht). Hab mir nur gedacht, dass ich jetzt vielleicht doch gleich was neues kaufe.
Beim RAM weiß ich nicht, ob ich wirklich noch 40-50€ investiere, nur um das dann im August oder so wieder auszubauen. Machen könnte ich es, nur bin ich mir nicht sicher, ob es das wirklich Wert ist.

Ja, das Spulenfiepen ist wohl wirklich hauptsächlich die Grafikkarte. Hab da doch noch mal genauer hingehört. Vielleicht ist es einfach genau das, was mich am meisten stört...
Dann sollte ich vielleicht doch eher die GPU als erstes tauschen um die Lautstärke zu senken (in der Hoffnung, dass die neue kein Spulenfiepen hat).
Aber ist dann, wenn ich zur RTX2070 greifen würde, nicht die CPU erstmal ein starkes Bottleneck? Selbst wenn ich übertakten sollte? Kommt da dann das Upgrade überhaupt so richtig zum tragen?
Dazu kommt, dass das für meinen FHD-Monitor dann ggf.auch erstmal "too much" wäre.Vor dem CPU-Upgrade brauch ich ja dann auch nicht auf WQHD (IPS, 144Hz) umsteigen und es könnte evtl. Weihnachten werden, bis ich mir den zusätzlich leisten könnte (da dieses Jahr leider noch 1-2 andere größere Ausgaben notwendig sind).

Soweit ich weiß sind es nicht die Gehäuselüfter die zwischenzeitlich aufdrehen, sondern eher GPU/CPU-Lüfter. Ich hab es noch nicht geschaft das entsprechend aufzuzeichnen bzw. den Grund hierfür auszumachen. Den CPU-Lüfter kan ich leider nicht genau überwachen, da SpeedFan nur meine 3 Gehäuse-Lüfter anzeigt und keinen CPU-Lüfter.

Bezüglich RAM habe ich gedacht direkt 32GB zu nehmen, damit ich nicht wieder die gleiche Situation wie jetzt habe. Ich also den "richtigen" Zeitpunkt verpasse den RAM zu erhöhen. Außerdem sind 2 Riegel besser als 4? Später dann nochmal auf die 2x16GB hochzurüsten wäre auch nicht sinnvoll. Ursprünglich wollte ich 3200er nehmen, aber um die Erhöhung von 16GB auf 32GB preislich wieder auszugleichen, hab ich auf die 3000er zurückgestuft. Sind immerhin 45€. Hab gedacht, dass der Unterschied zwischen 3000 und 3200 Mhz nicht so enorm sein soll.

Für die Lautstärke wäre es wahrscheinlich doch besser die Grafikkarte auszutauschen, aber wie verträgt sich dann eine RTX2070 zumindest vorübergehend mit einem übertakteten 3570K? Ich schätze mal, ohne den zusätzlichen RAM brauch ichs nicht wirklich machen.
Und bringt das dann im Bezug auf so CPU-lastigere Spiele wie Anno 1800 voraussichtlich die notwendige Verbesserung?
Mir fällt es etwas schwer zu beurteilen, was für mich gerade am sinnvollsten ist, zumindest für die Zeit bis die Ryzen 3000er Serie verfügbar ist.
Im Grunde bleiben mir wohl 3 Alternativen.
1.CPU direkt Aufrüsten/GPU erst später
2. Beides gleichzeitig
3. Zuerst GPU, dann CPU

1. erscheint mir vielleicht doch unsinnig. Wenn die Graka ein Lautstärkeproblem hat und der 3570K mit Übertaktung noch ausreicht.
3. wäre eine Option, wenn das mit dem 3570K/RTX2070 einigermaßen hinhauen würde. Aber ich sträube mich etwas noch 50€ Extra für DDR3 Ram auszugeben.
Ansonsten würde nur 2. übrig bleiben, auch wenn ich die Ausgaben zeitlich etwas strecken wollte.







 

CoLuxe

Freizeitschrauber(in)
AW: Passt das so, auch voraussichtlich für den Ryzen 3700? (CPU/Mainboard etc. (ggf. GPU))

An deiner Stelle würde ich jetzt nur die Grafikkarte tauschen.
Jetzt noch alten DDR3 Speicher aufzurüsten um ihm im August wieder rauszuschmeißen halte ich für sinnlos. Verkauft bekommt man den wahrscheinlich auch nicht mehr wirklich gut.

Also doch lieber jetzt die Grafikkarte, vllt. das Netzteil (Be Quiet Straight Power 11 550 Watt) und den CPU-Kühler (Brocken 3 oder Dark Rock) und im Sommer bzw. Herbst nen neuen Ryzen, samt schnellem RAM. Den CPU- Kühler kannste mitnehmen, da muss dann kein neuer her. Beim Netzteil ist das denke ich klar, dass das auch weiter verwendet werden kann.

Das wäre für mich die einzige sinnvolle Lösung, auch wenn es einem natürlich gerade in den Fingern juckt. Aber du hast das System seit 6 Jahren, da wird ein halbes Jahr noch zu schaffen sein :D
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
AW: Passt das so, auch voraussichtlich für den Ryzen 3700? (CPU/Mainboard etc. (ggf. GPU))

Servus,

ich kann mich "CoLuxe" nur anschließen, ich würde auch als erstes mit der Grafikkarte den "Störenfried" wechseln, und je nach Alter vom Netzteil (ich konnte es nicht konkret zuordnen), dieses gleich mit tauschen.

Da du auch mit dem Lüfter des CPU-Kühlers nicht zufrieden bist, macht hier ein Wechsel ebenfalls Sinn.

Zu viel Geld würde ich auch nicht mehr in DDR3 stecken, aber wenn du bei eBay 2x4GB (am besten gleicher Takt + Latenzen) für 20-30,-€ bekommst, könnte man darüber nachdenken, neu würde ich keinen mehr kaufen.

Eine vermeintlich zu schnelle Grafikkarte ist kein Problem, sie läuft dann halt mit weniger Leistung.

Mit einer aktuellen CPU wärst du sicher besser aufgestellt, aber wenn dich die Geräuschkulisse stört, bringt das dann auch nicht so viel.
Ich denk wenn du mit deinem i5 an das Limit gehst, wirst du die paar Monate schon noch klar kommen!

Gruß Lordac
 
TE
F

Fjoergyn

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Passt das so, auch voraussichtlich für den Ryzen 3700? (CPU/Mainboard etc. (ggf. GPU))

Das Netzteil ist genauso alt wie das Mainboard.
Damals ist das Netzteil genau beim Wechsel des MB kaputt gegangen und war eigtl eher eine Notbeschaffung beim Händler nebenan.
Ich schau mal wie weit ich die CPU übertakten kann. Wieviel sollte ich grob schaffen können?

Ansonsten: Gibt es noch andere Meinungen?
 

rum

Software-Overclocker(in)
AW: Passt das so, auch voraussichtlich für den Ryzen 3700? (CPU/Mainboard etc. (ggf. GPU))

Ich würde abwarten und wenn ich einen neuen Monitor kaufe, gleich auf UHD umsteigen. Bis zum Sommer dann die CPU Overclocken wie schon beschrieben. Die GPU und den CPU-Kühler kannst Du ja unabhängig tauschen, allerdings würde ich überlegen jetzt wirklich schon auf RT umzusteigen. Gruß, Rum
 
TE
F

Fjoergyn

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Passt das so, auch voraussichtlich für den Ryzen 3700? (CPU/Mainboard etc. (ggf. GPU))

Also UHD werde ich mir wohl nicht anschaffen. Das kostet mir zu viel Leistung und zwingt mich ggf. dazu früher wieder aufzurüsten. WQHD sollte schon reichen an Verbesserung. Wobei ich natürlich erstmal die Unterschiede "Live" sehen müsste. Für UHD wäre die 2070 etwas knapp bemessen.

Irgendwie fällt es mir schwer mich zu entscheiden und bin etwas hin und her gerissen.
Ich finde, dass was ihr vorschlägt sinnvoll, zumal es ja jetzt sogar Gerüchte gibt, dass die 3000er Serie schon Anfang Juni kommen wird. Bei 3 Monaten wäre es jetzt auch Unsinn. Ich hoffe nur, dass die Preise stimmen und ich dann einen von der 1. Charge abbekomme.

Nur irgendwie schreckt mich der Preis der 2070 doch etwas ab gerade, auch wenn ich sie mir durchaus leisten kann...
Zumal die favorisierte MSI RTX 2070 Armor derzeit im Preis gestiegen ist und effektiv 540€ kostet, statt den angedachten 520€... Es gab anscheinend sogar Angebote für 450€ Oo
Bei Mindfactory steht sie sogar auf nicht mehr lieferbar... Gibts dafür einen Grund, dass die so schwierig verfügbar ist?
RT selbst ist mir nicht wichtig. Die Unterschiede empfinde ich als ziemlich marginal derzeit. Vielleicht ändert sich das irgendwann, aber bis dorthin werde ich vielleicht schon eine neue Graka kaufen.
Vom P/L-Verhältnis hätte ich eher zur Vega 56 tendiert, aber da muss man direkt rumbasteln, ist wahrscheinlich lauter etc..
Da bleibt mir wohl nichts anderes übrig, eine Alternative sehe ich nicht wirklich, oder?

Letztlich habt ihr aber gute Argumente mit der CPU zu warten und dafür schon mal die Graka aufzurüsten. Ich frag mich aber trotzdem, ob ich in der Zwischenzeit einen ausreichenden "Boost" sehe (speziell für Sekiro und Anno 1800) oder die CPU/RAM so limitiert, dass es egal wäre. Aber gemessen an den empfohlenen Systemeinstellungen von Sekiro bringt das vermutlich schon etwas oder?

Die Entscheidung könnt ihr mir leider letztlich nicht eindeutig abnehmen. Zumal ich mich gedanklich noch drauf einstellen muss nicht die CPU aufzurüsten, aber die "Mehrarbeit" mit dem Kühler zu machen, aber gut, dass wollte ich an sich ja eh. xD
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
AW: Passt das so, auch voraussichtlich für den Ryzen 3700? (CPU/Mainboard etc. (ggf. GPU))

Servus,

zum Thema WQHD - RTX2070/Vega 64.

Ich sehe das grundsätzlich so, dass man für eine entsprechende Auflösung bei aktuellen Spielen, auch eine passende Grafikkarte kaufen sollte. Die RTX ist durch das Raytracing leider relativ teuer, die Vega 64 würde ich aufgrund der Stromaufnahme nicht kaufen.
Vielleicht schraubt man aber die eigenen Ansprüche auch etwas runter, und bleibt entweder bei FHD - wofür grundsätzlich eine RX580 (z.B. Sapphire Pulse) reichen würde, oder man stellt bei WQHD die Einstellungen etwas runter und kann so auch mit einer Vega 56 (z.B. Sapphire Pulse), oder günstigen GTX1070 (z.B. ASUS Dual) klar kommen.

Wenn du mit dem Unterbau nicht warten kannst/möchtest, dann würde ich nach Möglichkeit gleich alles zusammen kaufen.

Gruß Lordac
 
TE
F

Fjoergyn

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Passt das so, auch voraussichtlich für den Ryzen 3700? (CPU/Mainboard etc. (ggf. GPU))

Ich hab jetzt nochmal eine Nacht drüber geschlafen und sry, dass ich hier ein weiteres mal alles zutexte. xD

Ich werde wohl doch bei der RTX2070 bleiben, auch wenn die mir eigentlich ein paar Euro zu teuer ist. Dann hab ich wenigstens direkt was "gscheits" und wenn ich in Zukunft in WQHD spielen will, dann "richtig".

Ich glaube, euer Vorschlag, erstmal das Netzteil/CPU-Kühler + GPU zu wechseln ist am besten. Zumindest, wenn ich nicht direkt alles aufrüste und zudem stört mich die Lautstärke derzeit am meisten (fast mehr als die eigtl. Leistungsfähigkeit). Nur CPU/MB/RAM/Netzteil auszutauschen würde dem Ziel wohl nicht gerecht werden. Die neue GPU sollte ja trotzdem direkt genug Mehrwert bieten, auch wenn ich sie noch nicht voll nutzen werde.
Vielen Dank für die Hilfe soweit.

Jetzt kann ich mich nur irgendwie nicht recht entscheiden, welche von beiden Alternativen am besten ist. Aber ich vermute, dass es bei ersterem bleiben wird. Im Zweifel kann ich MB/CPU/RAM immer noch aufrüsten. Auch wenn ich für meinen Geschmack fast zu oft den CPU-Kühler hin und herwechseln würde. Ist immerhin doch ein wenig Aufwand.

Direkt ein X570 Mainboard zu nehmen ist wohl besser und die Kosten durch den Wertverlust des 2600X sinds sicherlich auch nicht ganz ohne. Da ist es wohl fast sinnvoller noch zu versuchen für 20€ 8GB DDR3-RAM zu bekommen. Ich hab eh vor, nach dem Tausch alle Teile irgendwie noch zu verkaufen, da bekomme ich ggf. einen Teil wieder. Es wäre nur gut jetzt schon zu wissen, wann die X570 Boards und die neue CPU erscheinen. Das würde die Entscheidung etwas vereinfachen. Erfahrungsgemäß gibt es ja erstmal Lieferengpässe und es wird noch wenig Reviews geben welches Board gut ist und welches eher nicht. Es ist zwar noch nichts bekannt, aber meint ihr, man könnte "ohne Gefahr" direkt z.B. ein "MSI X570 Gaming Pro Carbon" nehmen?

(Jetzt muss ich nur noch entscheiden, ob ich noch auf einen günstigeren Preis für die GPU warte, bzw. bis Mindfactory die wieder liefern kann. Ohne den kostenlosen Versand zahlt man etwas zu viel, bei Amazon sind NT/Kühler ja leider etwas teuer... Aber das ist ein anderes Thema)

Vielen Dank für die Hilfe.
 
Zuletzt bearbeitet:

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
AW: Passt das so, auch voraussichtlich für den Ryzen 3700? (CPU/Mainboard etc. (ggf. GPU))

Das Netzteil kannst du auch erst mal drin lassen und beim Umrüsten des Unterbaus mit tauschen.
 
TE
F

Fjoergyn

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Passt das so, auch voraussichtlich für den Ryzen 3700? (CPU/Mainboard etc. (ggf. GPU))

Also wollte mich nur mal kurz melden und danke sagen:

Hab jetzt den CPU-Lüfter getauscht und es ist einfach soooo viel besser...
Netzteil hab ich auch gleich mitgetauscht, da ich auch die neue Graka mitgekauft habe.
Das Netzteil hat auf jeden Fall mal für besseres Kabelmanagement gesorgt.

DIe Grafikkarte ist zumindest nach den ersten Tests auch super und eben auch deutlich leiser. In Witcher 3 hab ich nun statt ca. 60 FPS, so ca 100-110 grob. Man merkt bei den Werten natürlich, dass die CPU limitiert.
Übertaktet hab ich die CPU auch, ich habs jetzt mal bei 4 Ghz gelassen. Reicht mir erstmal. Ich hätte sicher mehr rausholen können, aber das hätte genaueres Feintung bedurft. Bin mit den Werten (Temp etc.) zufrieden.

Das sollte bis zum Ryzen 3700X wirklich gut funktionieren.

Allerdings hab ich mir ein falsches Kabel(DP-HDMI statt DP-DVI) dazu gekauft xD
War eine blöde Idee, da die Karte HDMI bevorzugt und somit immer die Darstellung an meinem kleineren Monitor (ist mit HDMI-DVI verbunden) ausgerichtet hat, egal in welcher Einstellung.
Bis morgen, muss ich erstmal mit einem Monitor auskommen. :D
 
Oben Unten