• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Overcklocking i7-7700k: Prime95 und CinebenchR20 stabil, extreme Lags bei einem einzigen Spiel

h4rp00n33r

Kabelverknoter(in)
Hallöchen zusammen,

ich muss meine Verzweiflung mal mit Euch teilen und hoffe auf Hilfe/Tipps.

Zuerst meine Konfiguration:
- CPU: i7-7700k (geköpft, Wärmeleitpaste durch Flüssigmetall ersetzt, Noctua NH-D15))
- Board: Asus Z170 Pro Gaming (Bios Version 3805)
- Speicher: HyperX Fury DDR4-2400 (15-15-15-35, 1,2V)
- GPU: Palit GTX 1080 Jetstream

Mit folgenden Werten läuft der Rechner unter Prime 95 (Small FFT, AVX/FMA3) über Stunden stabil bei etwa 70°C CPU-Package Temperatur und maximal 63°C auf den Spannungswandlern:
- VCore: 1,216V
- Clock: 4,5 GHz auf allen Kernen
- LLC: 5
CinebenchR20 läuft auch ohne Probleme stundenlang in einer Schleife ohne einen einzigen Absturz.

Ihr seht also, dass ich keine allzu scharfe Einstellung gewählt habe. Beim Spielen läuft alles gemächlich um die 55°C, also ganz entspannt...

...außer bei Assassin‘s Creed Origins. Alle paar Minuten friert das Spiel für etwa 5 Sekunden ein und läuft dann problemlos weiter. Wenn ich Prozessor auf 4,4GHz runtertakte (alle anderen Werte komplett identisch) funktioniert alles problemlos. Nur bei 4,5 GHz dann die beschriebenen Probleme.
Ich kann unter den Einstellungen über Stunden Red Dead Redemption 2, Anno 1800, Battlefield V spielen. Dort tauchen ähnliche Probleme nicht auf.

Hat jemand eine Idee? Werden noch Infos von mir benötigt?

Vielen Dank schonmal im Voraus und viele Grüße!
 

Finallin

Software-Overclocker(in)
Ich hatte bei AC:Odessey massive Probleme mit OC, das Spiel brauchte teilweise Minuten bis es gestartet hat, falls es das überhaupt tat.
Auch crashes waren an der Tagesordnung, nachdem ich das CPU- OC rausgenommen hatte, funktioniert es, obwohl das System in allen anderen Titeln OC- stabil ist.

Also versuch es mal ohne OC.
 
TE
h4rp00n33r

h4rp00n33r

Kabelverknoter(in)
Okay, vielen Dank für Deine Rückmeldung.

Da Origins und Odyssey ja auf der (im Wesentlichen ) gleichen Engine aufsetzen, liegt die Vermutung nahe, dass das Problem dort zu suchen ist, wenn Du ähnliche Erfahrungen gemacht hast. Und wenn ich mich recht erinnere, waren sekundenlange freezes schon zu AC: Syndicate-Zeiten ein Thema.

Und wie bei Dir auch: Ohne OC (also 4,4 GHz) funktioniert es ja wunderbar...
 

derneuemann

BIOS-Overclocker(in)
Ich weiß, etwas spät, aber nun ja...

Also ich hatte in Odyssey null Probleme mit OC. Mein 6700k läuft egal ob mit undervolting bei 4,4GHz, wie auch mit 4,7GHz butterweich.
Betreibst du parallel RAM OC. Hast du das man mit und ohne RAM OC getestet?
Hast du den Cache mit übertaktet?

Hast du die neuste UEFI Version drauf?
 
TE
h4rp00n33r

h4rp00n33r

Kabelverknoter(in)
Ich weiß, etwas spät, aber nun ja...
...kein Problem. Besser spät als nie. ;-)

Also ich hatte in Odyssey null Probleme mit OC. Mein 6700k läuft egal ob mit undervolting bei 4,4GHz, wie auch mit 4,7GHz butterweich.
Betreibst du parallel RAM OC. Hast du das man mit und ohne RAM OC getestet?
Hast du den Cache mit übertaktet?
Weder RAM noch Cache sind übertaktet.

Hast du die neuste UEFI Version drauf?
Jo, ist die aktuellste Version.

Bin nun echt überfragt, zumal AC:Origins wirklich das einzige Spiel ist, selbst AC:Odyssey läuft einwandfrei.
 

derneuemann

BIOS-Overclocker(in)
...kein Problem. Besser spät als nie. ;-)


Weder RAM noch Cache sind übertaktet.


Jo, ist die aktuellste Version.

Bin nun echt überfragt, zumal AC:Origins wirklich das einzige Spiel ist, selbst AC:Odyssey läuft einwandfrei.

Stehen alle Spannungen auf Auto?
Mit welchem Takt läuft denn dein Ram? Intel Spec 2400MHz?


Was du auch mal probieren kannst, ws ich vor einigen Jahren auch mal hatte. Ich denke, du hast einfach den Kern Multi höher gestellt... Versuch mal über den Ref Takt einfach 2-3MHz hoch zu gehen. Ich hatte mal eine Mainboard, bei dem war das UEFI buggy und man konnte einfach nicht stabil den Multi ändern, führte immer zu crashes und co.

Hast du auf stabilität geprüft, mit Prime, oder anderem?
 
TE
h4rp00n33r

h4rp00n33r

Kabelverknoter(in)
Die Spannungen für den Kern und den Speicher stehen fest auf 1,175V und 1,200V.

Prime95 (8K in place und 1134K) habe ich über Nacht laufen lassen. Hier gab es keine Fehler. Auch Memtest86 läuft über Nacht problemlos durch.

Die Übertaktung über den Referenztakt werde ich nochmal prüfen. Danke schonmal für den Tipp. :-)
 
Oben Unten