Noctua: Beinahe alle Kühler unterstützen vom Start weg AM5

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Noctua: Beinahe alle Kühler unterstützen vom Start weg AM5

Durch gleiche Lochabstände der Sockel AM4 und AM5 gewährleistet AMD, sofern die Hersteller die serienmäßigen Backplates nutzen, eine hervorragende Kühlerkompatibilität. Ein solcher Hersteller ist Noctua und demnach sind bis auf wenige Ausnahmen alle Modelle des aktuellen Portfolios direkt mit AMDs neuem Sockel kompatibel. Lesen Sie dazu im Folgenden mehr.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Noctua: Beinahe alle Kühler unterstützen vom Start weg AM5
 

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
Hab mir gerade ein NM-AM4 Mounting-Kit bestellt.Finde ich klasse,das das auch AM 5 komatibel ist.Besitze noch einen Noctua NH- U12P Kühler,was ich auf einem AM4 Board nutzen will.Und toll von Noctua ist ,das sie vorallem auch Mounting-Kit,s für ältere Generation CPU-Kühler haben und so kompatibel machen.Das schont Recourcen und ist Umweltfreundlich:top:
 

loco30

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Kann ich nur zustimmen.

Tragisch, dass sehr viele meckern und jammern, weil die Noctua Kühler und Lüfter so teuer sind.
 

cordonbleu

Software-Overclocker(in)
Das sind doch mal gute Nachrichten. Schön, dass AMD sich hier deutlich mehr Mühe gibt als Intel. Gerade beim Wechsel von PGA zu LGA ist das Bedenken der Kühllösung sicher nicht ganz einfach und trotzdem wurde es realisiert.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Intel hätte mit etwas mehr Mühe zwar eine wesentlich elegantere und auch herstellerseitig mit wenigen Nachteilen verknüpfte Lösung für den Sockel 1700 finden können, aber AMD hätte für letzteres beim AM4 sogar null Mühe gereicht und man hat trotzdem und sogar mit mangelnder Vorwarnung das Lochraster gegenüber AM3 geändert. Da nehmen sich also beide Hersteller wenig. Und über die letzten gut 1,5 Jahrzehnte herrscht auch Gleichstand in der Gesamtzahl der Kühlerformate: 754/939/940, AM2/AM3/FM1/FM2 und AM4 vs. 775, 115X/1200 und 1700; TR(X)4 vs. 20XX und mit AM1 sowie 1366 noch jeweils eine kurzzeitige Plattform je Hersteller, zu der es bei der Konkurrenz einfach kein Gegenstück gab.
 

Ripcord

BIOS-Overclocker(in)
Wie sieht es denn mit Kühlern aus die eine eigene Backplate für AM4 besitzen wie z.B der Brocken 3. Wird dieser auch auf AM5 Boards verbaut werden können? Wenn AM4 Kühler auf AM5 Boards passen, dann müssten die Löcher bei AM5 doch an gleicher Stelle sein?
 
Zuletzt bearbeitet:

chill_eule

¡el moderador!
Teammitglied
Ich zitiere mal ein paar Zeilen aus:


Hier bietet der Sockel AM5 die gleichen Lochabstände und Gewinde wir auch die offizielle Sockel-AM4-Backplate an, sodass viele Kühler der letzten Jahre weiterhin passen sollten. Modelle mit eigener Backplate, die rund ein Drittel der PCGH-Testdatenbank ausmachen, sind unterdessen inkompatibel, denn bei AM5-Platinen muss die ILM-Backplate als ILM-Frame-Verankerung montiert bleiben.

Ich könnte mir vorstellen, dass die Kühlerhersteller bei Bedarf dann auch wieder Nachrüst-Kits mit entsprechender backplate anbieten werden :ka:

Oder verstehe ich da was falsch @PCGH_Torsten?
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Es ist natürlich möglich, eigene AM5-Backplates zu entwickeln, die auch die CAM-Befestigung beinhalten. In den wenigen Fällen, wo ich sowas in der Vergangenheit gesehen habe, wurde es schnell wieder ersetzt. (EKWB Predator ersetze z.B. Anfangs die 115X-Backplate durch eine eigene mit integrierter Kühlerhalterung nach 2011-v3- bzw. eher Sockel-F-Vorbild.) Vermutlich mögen die Kunden es einfach nicht, "den Sockel" zu zerlegen, obwohl so ein ILM eigentlich schnell ab- und wieder angeschraubt ist. Ein gewisses Risiko, dass der DAU in den Sockel langt besteht dabei natürlich auch immer und man brauch den passenden Torx, den Hersteller in der Regel extra beilegen.

Daher gehe ich davon aus, dass Hersteller die bislang eine eigene Backplate nutzen, für Nachrüstkits und neue Halterungen passende Schrauben zur AMD-Backplate verwenden werden. Im Falle des Brocken 3 müsste das aber eigentlich ohnehin so sein. Alpenföhn hatte zwar ursprünglich eine AM4-Halterung mit eigener Backplate entwickelt (und die nutzen wir auch immer noch in der Redaktion). Aber als bekanntwurde, dass einige AM4-Mainboards mit verklebten Backplates arbeiten hieß es, dass dieses Design noch einmal durch ein neues ersetzt werden soll, dass die AMD-Backplate verwendet.
 
Oben Unten