Neuer Unterbau für 500€

scorpion84

Kabelverknoter(in)
Hallo zusammen,

nachdem mir das Forum immer gut mit Rat bei Seite gestanden hat bin ich mal wieder etwas auf eure Empfehlungen angewiesen.

Nachdem ich schon länger überlege meinen I5 2500k (ist der echt schon 11 Jahre alt?) in Rente zu schicken bräuchte ich hier mal ein paar Ideen von euch.

1.) Welche Komponenten hat dein vorhandener PC?

Mainboard: ASRock Z68 Pro3
CPU: Core i5 2500k
Kühler: Scythe Mugen 2 Rev. B
Grafikkarte: Gainward GTX1070Ti 8GB Phoenix GS
Arbeitsspeicher: 12 GB Corsair XMS3 (waren mal 16 aber einer ist defekt)
Netzteil: 530 Watt be quiet! Pure Power L8 CM Modular 80+ Bronze
Gehäuse: Fractal Design Define R4
HDD: Samsung HD103SJ 1000GB
SSD: Crucial MX300 SSD 250GB
SSD: SanDisk Ultra 3D SSD 2TB

2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?

iiyama G-Master GB2730QSU WQHD

LG 27UD68-W 4k

3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?

Wenn man No Man´s Sky voll aufdreht kommt der CPU und der Arbeitsspeicher ziemlich an seine Grenzen während die GPU sich gefühlt langweilt. Daher gehe ich vom Arbeitsspeicher und CPU aus.

4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?

In den nächsten Wochen

5.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?

Nein

6.) Soll es ein Eigenbau werden?

Ja

7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?

500€

8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?

Diablo 3, WoW, F1 2021/2022, Football Manager, No Man´s Sky, Planet Zoo, Witcher 3, Total War Warhammer III, verschiedene Paradox Spiele

9.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?

Da die Samsung HDD laut CrystalDiskInfo schon fast 28000 h Betriebszeit auf dem Buckel hat wäre es sicher eine Überlegung wert diese auszutauschen und eine weitere SSD einbauen, dafür würde ich aber wohl ein extra Budget zu den 500€ nehmen

10.) Gibt es sonst noch Wünsche?

Da ich mit meinen Intel´s bisher immer sehr zufrieden war tendiere ich aktuell auch wieder da hin.

Die GPU das Gehäuse und die SSD´s sollen nach Möglichkeit weiter genutzt werden. Eine neue GPU ist evtl. für Ende des Jahres geplant falls dies überhaupt Sinnvoll ist?
Ich bräuchte also wohl aktuell ein Mainboard, CPU, Lüfter und Arbeitsspeicher, wahrscheinlich auch ein neues Netzteil?
Beim Stöbern im Forum und surfen über verschiedene Seiten ist mir Preis/Leistungsmäßig immer wieder der Intel Core I5 12400F oder 12500er (lohnt hier der Aufpreis Leistungsmäßig?) ins Auge gesprungen. Viel mehr wird Leistungsmäßig beim aktuellen Budget nicht in Frage kommen.

Danke schonmal im voraus
scorpion
 

Discocoonnect

BIOS-Overclocker(in)
Vorschlag 1: R5 5600

Vorschlag 2: i5 12400F

Bei V1 ist das MB etwas besser ausgestattet, bei V2 der Kühler marginal besser.

Das Netzteil ist für ein zukünftiges GPU-Upgrade für deinen 4k/WQHD-Monitor ggf. größer zu wählen.
Ein 12500 lohnt sich für dich kaum.
Es kann sein, dass sich 32GB lohnen. Die 16GB sollten aber vorerst reichen.
Edit: Wenn man ein Upgrade auf Intel 13000 überlegt ist bei V2 definitiv ein bessere MB zu wählen. Es ist auch noch unklar, ob Intel 13000 dann mit DDR4 funktioniert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hoppss

Software-Overclocker(in)
Ein 12500 lohnt sich für dich kaum.
Das mag im Detail zwar sein (persönlich würde ich momentan eher zu Intel tendieren) ... nur, so als Idee: Greif zum 12500er! Der ist besser drauf, wenn man nicht übertakten will und spar Dir dafür (erstmal) den pure rock. Die 30 Euronen würde ich erst investieren, wenn er Dir wirklich zu laut erscheint. Später mal den Kühler für 30€ zu wechseln, sollte kein Hexenwerk sein und der Versuch mit dem mitgelieferten Kühler sollte bei knappem Budget locker drin sein :-)
Intel Core i5-12500 - Benchmark, Test and Specs
 
TE
TE
S

scorpion84

Kabelverknoter(in)
Das Netzteil ist für ein zukünftiges GPU-Upgrade für deinen 4k/WQHD-Monitor ggf. größer zu wählen.


Edit: Wenn man ein Upgrade auf Intel 13000 überlegt ist bei V2 definitiv ein bessere MB zu wählen. Es ist auch noch unklar, ob Intel 13000 dann mit DDR4 funktioniert.
Hi! Danke mal für die Zusammenstellung. Ich hab die letzten 2 Tage nochmal drüber nachgedacht. Gerade beim Mainboard wären wir da wohl am ganz unteren Ende was die Ausstattung angeht oder? Was müsste man denn drauflegen um wie du schreibst vllt später auf ein Intel 13000 upzugraden, bzw wäre Bluetooth für meine Maus und/oder Headset ein nettes Gimmick und ich könnte mir damit einen Dongle sparen.
Was das Netzteil angeht: Wieviel mehr Leistung müsste man denn einplanen wenn man die GPU bspw. mit der neuen Generation tauschen wollen würde? Kann man das schon sagen?
 

chill_eule

¡el moderador!
Teammitglied
meinen I5 2500k (ist der echt schon 11 Jahre alt?)
Wenn du mit dem so lange auskommst, dann brauchst du erst recht nicht von einem 12000er Intel irgendwann mal auf einen 13000er für 5-10% mehr Leistung aufrüsten.

Sorry, no offense, aber ich frage mich grad:
Warum nur 500€ Budget aktuell und gleichzeitig planst du schon ein Upgrade der CPU, der GPU und möchtest dafür gern schon ein fettes Netzteil einplanen?
 

Optiki

Software-Overclocker(in)
500 Euro sind jetzt auch nicht unbedingt viel, vor allem weil du dich auch für Monitore mit einer höheren Auflösung entschieden hast.

Du müsstest uns noch mitteilen, welches FPS Ziel du zukünftig anstrebst und wv Geld du für eine neue Karte locker machen wölltest. Dann könnte man ein Netzteil aussuchen, welche dafür bessere gewappnet ist, wobei die Verbräuche nochmal ordentlich steigen sollen, mit der neuen Generation.

Das MSI Pro B660M-E würde ich definitiv nicht nehmen für den Preis.

Für eine besseres Board und ein Netzteil mit mehr Watt müsstest du schon 100 Euro mehr einplanen.

Nur zur Einordnung der 12400/12500 sind von der Klasse niedriger einzuordnen als deine alte CPU damals.
 

Neuer_User

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Zuletzt bearbeitet:

Neuer_User

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Und warum sind da zwei einzelne Riegel im Warenkorb und kein Kit??
Weil das Kit 5,-€ teurer ist und weil man im Fall einer Reklamation einen einzelnen Riegel zurückschicken kann und kann weiter arbeiten und spielen, bis Ersatz kommt. Der Basistakt ist 500Mhz höher, der Takt bei Belastung aller Kerne um 300MHz. In Summe bekommt man 5-7% Mehrleistung und viel wichtiger eine Grafikeinheit. Aber natürlich kann man auch einen 12400 nehmen, mir ist die Grafikeinheit wichtig, weil Grafikkarten schon mal kaputt gehen und man den Rechner dann weiter nutzen kann. Außerdem kann bei Problemen besser testen.

Und , ganz wichtig, Adapter-Kit für den Kühler nicht vergessen. Ich finde gerade keines, notfalls bei Scythe anrufen oder einen neuen Kühler kaufen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nathenhale

BIOS-Overclocker(in)
Also ich würde das so machen
Intel Core i5-12400 191€
MSI Pro B660-A DDR4 152€ mit Wifi MSI Pro B660M-A WIFI DDR4 152€ ist zwar kein voll ATX. Aber warum sollte man auch das kleine ding hat alles was man braucht.
RAM: Corsair Vengeance LPX schwarz DIMM Kit 16GB, DDR4-3600, CL16-19-19-36 85€
oder 32Gib fuer 168€ G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3600, CL16-19-19-39
Summe:428€
Den Rest kann man dann in ein Nezteil ca 65€ für 550 Watt und oder einen CPU kühler stecken.

PS: Habe gestern das Fractal Design Ion Gold 550 Watt für 60€ gekauft. Falls das also noch im Angebot ist könnte man das nehmen.
 
TE
TE
S

scorpion84

Kabelverknoter(in)
Wenn du mit dem so lange auskommst, dann brauchst du erst recht nicht von einem 12000er Intel irgendwann mal auf einen 13000er für 5-10% mehr Leistung aufrüsten.

Sorry, no offense, aber ich frage mich grad:
Warum nur 500€ Budget aktuell und gleichzeitig planst du schon ein Upgrade der CPU, der GPU und möchtest dafür gern schon ein fettes Netzteil einplanen?
Alles gut ;)
Das obere ok, da hab ich vielleicht nicht richtig drüber nachgedacht und wird so wie ich mich kenne eh nicht passieren.
Da ich mittlerweile seit über 30 Jahren in Schwaben wohne und seit einigen Jahren mit einer Schwäbin verheiratet bin ist dieses "Sparen" auch bei mir hängen geblieben, gerade wenn man andere Verpflichtungen hat und einfach nicht viel mehr für einen Unterbau ausgeben möchte da man einfach nicht mehr so viel Zeit in sein liebstes Hobby investieren kann/will wie vielleicht noch vor 10 Jahren. Daher auch meine Frage was müsste man für z.b. ein besseres Board drauflegen gerade in Hinsicht auf Bluetooth z.b. Spielraum besteht immer.
Das ich die GPU erst für Ende des Jahres/nächstes Jahr einplane liegt schlicht daran das mir Preise über der UVP für eine GPU einfach zu hoch sind. Deshalb auch die Frage ob man schon sagen kann mit was für einem Netzteil man rechnen muss/kann wenn man erst nächstes Jahr eine GPU zu UVP kaufen möchte. Warum jetzt ein 550 Watt Netzteil kaufen wenn ich es nächstes Jahr wieder tauschen muss für ein 650 Watt Netzteil?



500 Euro sind jetzt auch nicht unbedingt viel, vor allem weil du dich auch für Monitore mit einer höheren Auflösung entschieden hast.
Daher bin ich auch hier, weil ihr euch dann doch einfach besser mit der Materie auskennt. Etwas Spielraum würde es sicher geben. Einen der Monitore habe ich damals geschenkt bekommen den anderen recht günstig "geschossen"

Du müsstest uns noch mitteilen, welches FPS Ziel du zukünftig anstrebst und wv Geld du für eine neue Karte locker machen wölltest. Dann könnte man ein Netzteil aussuchen, welche dafür bessere gewappnet ist, wobei die Verbräuche nochmal ordentlich steigen sollen, mit der neuen Generation.

Ich denke ein GPU Upgrade würde sich dann nochmal in einem ähnlichen Budgetrahmen bewegen wie der Unterbau. 500-600€

Für eine besseres Board und ein Netzteil mit mehr Watt müsstest du schon 100 Euro mehr einplanen.

Nur zur Einordnung der 12400/12500 sind von der Klasse niedriger einzuordnen als deine alte CPU damals.
Wie oben schon geschrieben, wenn die Zeit für dein liebstes Hobby einfach nicht mehr so vorhanden ist wie noch vor 10 Jahren, dann ist es denke ich verständlich das man evtl. eine Klasse tiefer bei der CPU geht wie damals daher würde es wohl ein 12500er die nächsten Jahre für mich wieder tun wenn man schaut wie lang der 2500k jetzt bei mir im Einsatz ist. Ein ähnlicher CPU heute wie der 2500k wäre wohl der 12600k oder?

Letztenendes versucht man ja immer das Maximum an Leistung für den möglichst geringsten Preis herauszuholen. Wenn ihr mir jetzt sagt: Hey leg 100-150€ drauf und du hast nochmal deutlich mehr davon wie bei 500€ Budget, dann kann man da vielleicht schon darüber nachdenken. Wie schon gesagt, daher bin ich hier um mir von euch einfach weil ich auch nicht mehr so in der Materie drin bin wie vor 10 Jahren Tipps und Ratschläge zu holen.
 

compisucher

Volt-Modder(in)
Vielleicht eine Sache prinzipiell, weil ich es oben nicht gelesen habe.
CPU OC: ja/nein,
Wenn nein würde ich grundsätzlich zu einem B660 MB raten, unbedarft davon, ob du dir eine "k" CPU heraussucht oder nicht. Wenn du 10 Jahre lang keine Gedanken daran verschwendet hast, wirst du es wohl auch die nächsten 10 Jahre nicht machen.

Im Gegensatz zu vielen, betrachte ich nicht den 12400, sondern den 12500 als bestvalue CPU von Intel, einfach weil die IGPU doppelt so stark ist und das für weniger als 20€ Aufpreis.

Bei sooo langer Nutzung und vermutliche weiterer sooo langer Nutzung würde ich allerdings hier zum 12600k
(292 €), also zum kleinsten 10Kerner raten.
Er ist beim Daddeln gem. PCGH Benchmark nur 8% langsamer als der deutlich teurere 12700k (413 €) und somit leistungsmäßig ca. gleichauf wie der "alte" 5800x (325 €) oder neue 5700x (289 €) von AMD.

Letztere sind mit günstigeren B550 Brettern interessant, aber die B660 Bretter bieten meist auch etwas mehr für das mehr an Geld (z. B. mehr M.2 SSDs auf dem MB anbinden).
Bei B550 Brettern ist z. B. meist ein besserer Soundcodec (ALC 1200) bei gleichem oder niedrigerem Preis verbaut.
Es ist also wichtig zu wissen, welchen Unterbau du perspektivisch tatsächlich benötigst bzw. wo du deine persönlichen Schwerpunkte setzen möchtest.
 

Shinna

BIOS-Overclocker(in)
Bei einem "kleinen Budget" würde ich persönlich immer das kaufen was man aktuell benötigt. In die Zukunft zu investieren kostet unverhältnismäßig viel von besagten kleinem Budget.

Für 499,97€ bekommst Du sowas:
Das Board ist gleichwertig/besser als jedes B660 bis um die 140€. Und das quasi zum halben Preis. 32gb Ram sind zwar für deine Games schon Overkill. Aber auch hier gilt Preis/Leistung ist kaum mehr rauszuholen. Das ADATA Netzteil wird vom selben OEM(CWT) hergestellt der auch für Bequiet(Pure und Straight Power Serie) sowie Corsair(RMx Serie) produziert. Für ~70€ findest Du nichts besseres. Zu mal ein 500-550w NT von besagten "Herstellern" auch in dieser Preisklasse sich befindet. Der 5600 ist ein paar Prozent langsamer als ein 12400/12500 von Intel. Merkt man das? Nein nicht wirklich. Dafür ist die Combo aus CPU und Board eben deutlich günstiger als die Intel Variante.
 
Oben Unten