• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Neuer PC - langsamer Boot

Broimatti

Schraubenverwechsler(in)
Hallo

Ich habe mir vor kurzem einen neuen PC zusammengebaut, habe jetzt jedoch das Problem, dass er gefühlt ewig braucht um zu booten.
Aktuell ist es so, dass nach Betätigen des Startknopfes erst mal ~18 Sekunden vergehen, bis die USB Geräte Strom bekommen und der BIOS Screen erscheint und dann noch einmal weitere ~14 Sekunden bis der Windows Login Screen kommt.
Besonders die 18 Sekunden bis zum BIOS Screen kommen mir jedes mal gefühlt wie eine Ewigkeit vor.

Folgende Komponenten habe ich verbaut:
- AMD Ryzen 7 3700X
- Gigabyte Aorus X570 I Pro Wifi (ITX)
- Corsair Vengeance RGB Pro DDR4-3200 16GB
- Corsair Solid State Drive Force MP300 960 GB, M.2 2280
- Corsair SF450 Plus Platinum
- Sapphire RX 580 Nitro+ (wird demnächst gegen eine RX 5700 XT Custom getauscht)
- NZXT H200i ITX Case
- Windows 10 Pro

Ich habe schon alle möglichen Einstellungen im BIOS durchprobiert, bin aber nicht schlauer geworden, Fastboot hat den Bootvorgang eher noch verlängert als verkürzt.
Der PC bekommt zwar Strom (sämtliche RGB Beleuchtung im Gehäuse läuft), aber er braucht eben wie gesagt ewig zum booten trotz M.2 SSD etc. Mein alter PC mit einer normalen SSD, Intel Xeon 1231v3 und H97 Board war da viel schneller.

Woran kann das liegen? Die Komponenten sind ja alle ganz neu (bis auf die GPU), Treiber sind auch schon alle aktuellen installiert.
Gibt es irgendwelche Einstellungen, die ich da noch vornehmen kann? Es liegt ja nicht am Windows-Boot selber sondern eben das Bios braucht so lange um zu starten. Oder muss ich einfach auf neue Bios Versionen oder Chipsatz Treiber Versionen warten?

Liebe Grüße
 

Schwarzseher

Volt-Modder(in)
Du nimmst den PC komplett vom Strom oder normaler Start(soft off)?
Evt. kann ein neues Bios Abhilfe schaffen,aber ka. wie das bei den neuen Boards ausschaut.Die müssen halt auch alles initialisieren u. ein Uefi Board brauchen halt gefühlt länger zum booten.
So oft bootet man den Pc ja auch nicht.
Ist der Windows Schnellstart aktiviert?Wobei der auch nicht viel Unterschied macht bei mir und auch schonmal Probleme macht.
Beim Bios Update gibts zb. auch für die neuen Chipsatz Lüfter extra neue Profile ,weil die wohl recht laut sein sollen.

EDIT:
Mein Pc mit Asus b450 und Ryzen 2600x
braucht ca. 32 Sek. vom Druck auf den Start button bis windows Desktop.
 
Zuletzt bearbeitet:

Biohazard92

PC-Selbstbauer(in)
Scheint bei den AM4 Boards normal zu sein. Mein PC (siehe Signatur) braucht von Null auf Desktop 30 Sekunden. Hoffe da auch auf zukünftige BIOS Updates, glaube die Hoffnung ist da aber vergebends, MSI hat schon verkündet keine BIOS-Versionen die nur eine Ryzen-Generation unterstützen rauszubringen weil das die Kunden die sich nicht ausreichend informieren verwirren könnte, was dazu führen würde dass sie das falsche BIOS herunterladen und ihr PC gar nicht mehr hochfährt.

Memo an mich selbst: Kein BIOS installieren, was Ryzen 4000 unterstützen wird, sonst dauert's noch länger...

Hier aus einem anderen Thread im Forum:

Habe mal den Support von Gigabyte angeschrieben was die dazu sagen. Das war die Antwort:
"Dies ist der Kompatibilität der CPU Vielfalt geschuldet.
Da dieses Modell so gut wie alle AM4 CPUs unterstützt, braucht das Bios 16-25 Sekunden (Je nach Hardware Konfiguration) zum durchlaufen aller Codes und Einstellungen.
Danach wird der Windowsstart durchgeführt.
Ihr GIGABYTE-Team"
 
Zuletzt bearbeitet:

Schwarzseher

Volt-Modder(in)
Finde das nicht dramatisch.Wir stehen gefühlt Jahre im Stau und verbringen Stunden im Flieger um in den Urlaub zu kommen,aber wenn der Pc ein paar Sek. zu lange braucht um hochzufahren bricht die Krise aus :D
 
T

Tim1974

Guest
Mich nerven die rund 30 Sekunden für den Bootvorgang auch, denn ich schalte den PC eigentlich immer aus, wenn ich ca. 30 Minuten mal was anderes mache um Strom zu sparen.
Mein vorheriges Intel-System bootete in etwa 10 Sekunden, also ca. 1/3 der Zeit des jetzigen AMD-Ryzen-Systems.
Es gibt wirklich Laptops, die booten in ca. 5 Sekunden, dann ist man nach dem Einschalten schon auf dem Anmeldebildschirm.
 

Schwarzseher

Volt-Modder(in)
Wenn ich kurz was anderes mache,dann gehe ich in den Energiesparmodus und schalte den Rechner nicht komplett aus,dann ist auch sofort wieder alles da und ich brauche nicht zu warten;)
 
T

Tim1974

Guest
Was ist denn für den PC selbst, also für die Hardware langfristig gesünder, bei 30 Minuten Abwesenheit komplett runterfahren oder Energiesparmodus, oder macht das keinen Unterschied?
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Am gesündesten, ist wie man es beim Server macht dauerhaft anlassen und möglichst wenig Lastwechsel.

Die Stromkosten sind im idle auch egal. Die Stromkosten werden erst interessant, wenn man 24/7 mined oder F@H betreibt und den Strom selbst zahlen muss.
 

grasshopper_1975

PC-Selbstbauer(in)
Ihr macht mich dermaßen bekloppt, dass ich es selbst mal testen musste ;D

Mein Xeon 1231v2 braucht auf nem Gigabyte Z97 ca. 30 Sekunden von ner SSD zum booten,
der neuen Ryzen 2600er auf nem Asrock Taichi X470 ca. 35 Sekunden (auch SSD), wobei beim neuen
System der Post schon fast 20 Sekunden braucht *tadaaaaa*

Würd sagen dann ist doch alles bestens, oder?
 
T

Tim1974

Guest
Ja, allerdings verwendest du mit dem Taichi aber auch ein Highend-Board, ist also gut möglich, daß dieses schneller bootet als ein Mittelklasse oder Einsteigerboard für AM4.
 

grasshopper_1975

PC-Selbstbauer(in)
Ok, habs vorhin mal auf nem Asus Prime B350-PLUS mit nem Ryzen 1600er getestet, ist nen Einsteiger-Board...
braucht ca. 10 Sekunden für die Initialisierung + 20 Sekunden zum booten, kommt also ungefähr auf das selbe raus.

Würd sagen, fällt unter "ist halt so..."
 
T

Tim1974

Guest
Trotzdem erstaunlich, daß es da solche Unterschiede gibt und mein Haswell-System von 2013 nur ca. 10 Sekunden für die Initialisierung + Booten brauchte und mein Ryzen-System von 2018 dafür etwa 30 Sekunden braucht.
 

Venom89

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Welches Board hattest du denn damals?
10 Sekunden kann ich mir nicht vorstellen.
Zumindest nicht bei einem Kaltstart.
 
T

Tim1974

Guest
Stimmt, aber es gibt einfach (bei mir zumindest) ein gutes Gefühl, wenn man den PC einschaltet, den Monitor an schaltet und schon der Anmeldebildschirm da ist. Auch jeder Reboot geht dann ja entsprechend schneller von statten, man muß einfach so gut wie gar nicht warten und kann gleich loslegen.
 
T

Tim1974

Guest
Interessant, aber ist doch etwas andere Hardware als bei mir damals, ich glaub nicht, das ich die Zeit so falsch in Erinnerung habe.
 
T

Tim1974

Guest
Ich hatte ja als Bootlaufwerk keine Festplatte, sondern eine SSD (Samsung 840 Evo 120 GB), das wird wohl den Unterschied aus gemacht haben.
 
T

Tim1974

Guest
Kann doch aber sein, daß meine Hardware sich eben schneller initialisieren ließ, als bei dem System, auf welches du dich beziehst mit den 13 Sekunden. Soweit ich mich richtig erinnere, hatte ich z.B. auch onboard-Audio im BIOS deaktiviert, wer weiß was auf dem Vergleichssystem alles aktiviert und an Laufwerken und Steckkarten verbaut war...
 

Tetrahydrocannabinol

Software-Overclocker(in)
So ich habe mich mal mit einer Stoppuhr bewaffnet und es an meinem Board getestet. Das Board hat sich nach 14 Sekunden initialisiert und der Anmeldebildschirm war nach 25 Sekunden auf dem Display,
Mein zweiter Versuch mit deaktiviertem Onboard Sound (benutze ich eh nicht) führte zum gleichen Ergebnis ... was sagt dir das Tim?
 
T

Tim1974

Guest
So ich habe mich mal mit einer Stoppuhr bewaffnet und es an meinem Board getestet. Das Board hat sich nach 14 Sekunden initialisiert und der Anmeldebildschirm war nach 25 Sekunden auf dem Display,
Mein zweiter Versuch mit deaktiviertem Onboard Sound (benutze ich eh nicht) führte zum gleichen Ergebnis ... was sagt dir das Tim?

Wußte gar nicht, daß du das alte Gigabyte GA Z97 Gaming 5 überhaupt noch hast und dann auch noch einen i7-4770K?

Vergleichen kann man sowas nur mit exakt der gleichen Hardware und exakt den gleichen Einstellungen im BIOS und natürlich auch nur mit der gleichen BIOS-Version!

Eigentlich ging es hier doch aber um AM4-Platinen! ;)
 

Tetrahydrocannabinol

Software-Overclocker(in)
Vergleichen kann man sowas nur mit exakt der gleichen Hardware und exakt den gleichen Einstellungen im BIOS und natürlich auch nur der gleichen BIOS-Version!

Aha und warum hast du dein Intel-System ins Spiel gebracht? Außerdem habe ich exakt das gemacht denn ich habe zwei unterschiedliche Sachen (einmal mit aktiven und einmal mit deaktivierten Onboard Sound) mit dem selben Board (halt meinen aktuellem PC) ausgeführt und keinen Unterschied gemessen.

Tim ... das war echt erbärmlich! ;)

Eigentlich ging es hier doch aber um AM4-Platinen!

Lies meine Signatur und staune! :D
 
T

Tim1974

Guest
Aha und warum hast du dein Intel-System ins Spiel gebracht?

Um aufzuzeigen, daß es wesentlich schneller startende Systeme schon vor vielen Jahren gab, hier sollten die AM4-Platinen echt noch nachbessern, bei optimalen Einstellungen sollte ein richtig gutes aktuelles System schon in rund 5 Sekunden auf dem Windows-Startbildschirm sein, auch beim Kaltstart, das schaffen einige Laptops heute schon.

Außerdem habe ich exakt das gemacht denn ich habe zwei unterschiedliche Sachen (einmal mit aktiven und einmal mit deaktivierten Onboard Sound) mit dem selben Board (halt meinen aktuellem PC) ausgeführt und keinen Unterschied gemessen.

Ok, damit hast du bewiesen, daß onboard-Sound (aktivieren oder deaktivieren) bei deiner AM4-Platine bezüglich der Bootzeit keinen Unterschied macht, was aber rein gar nichts mit meinem Beispiel der Z97-Platine zu tun hat. Außerdem war onboard-Sound auch nur ein Beispiel bzw. Erklärungsversuch, daß BIOS-Einstellungen etwas aus machen können oder eben auch nicht! :nene:
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Um aufzuzeigen, daß es wesentlich schneller startende Systeme schon vor vielen Jahren gab, hier sollten die AM4-Platinen echt noch nachbessern, bei optimalen Einstellungen sollte ein richtig gutes aktuelles System schon in rund 5 Sekunden auf dem Windows-Startbildschirm sein, auch beim Kaltstart, das schaffen einige Laptops heute schon.
Welcher denn?
Willst Du endlich aufhören, solchen Mist zu verbreiten?
 

Venom89

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Kann doch aber sein, daß meine Hardware sich eben schneller initialisieren ließ

Nein.

als bei dem System, auf welches du dich beziehst mit den 13 Sekunden. Soweit ich mich richtig erinnere, hatte ich z.B. auch onboard-Audio im BIOS deaktiviert, wer weiß was auf dem Vergleichssystem alles aktiviert

Das macht keinen Unterschied.

und an Laufwerken und Steckkarten verbaut war...

Das steht alles in dem test. :rollen:

Du hast einen PC zuhause, damit kannst du selber testen ob deine wilden Theorien in irgendeiner Form zutreffen könnten.
 
T

Tim1974

Guest
Welcher denn?
Willst Du endlich aufhören, solchen Mist zu verbreiten?

Asus Zenbook, etwa 5-6 Jahre alt, braucht teils nur ca. 5 Sekunden vom Einschalten bis fertig gebootet war.

Nein.



Das macht keinen Unterschied.



Das steht alles in dem test. :rollen:

Du hast einen PC zuhause, damit kannst du selber testen ob deine wilden Theorien in irgendeiner Form zutreffen könnten.

Ist doch sinnfrei ein AM4-Board mit einem LGA1155 zu vergleichen, es kommen komplett andere Chips zum Einsatz, es lassen sich da keine Rückschlüsse von heutigen Boards auf die damaligen bezüglich der Bootgeschwindigkeit ziehen. Es ist allenfalls interessant um zu sehen, daß es auch heute schneller gehen würde, aber vermutlich ist das den Herstellern nicht wichtig genug oder es ist eben soviel Hardware auf den heutigen Platinen verbaut und es sind so viele und umfangreiche Hardwareerkennungsprozesse vor dem Booten zu absolvieren, daß es einfach momentan nicht schneller geht. :ka:
 

Venom89

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Es ist sinnfrei zu behaupten, dass dein Rechner einen Kaltstart in 10 Sekunden geschafft haben soll, wenn ein Test schon der Initialisierung 13 bescheinigt.

In den Tests wird in minimaler Konfiguration getestet.
Es wird nur die Zeit bis zum "beep" gemessen.
Deswegen ist es auch irrelevant, ob da nun EINE SSD oder Festplatte verbaut war.

Beschäftige dich mit dem Thema. Alles andere ist einfach anstrengend und unnötig.
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Asus Zenbook, etwa 5-6 Jahre alt, braucht teils nur ca. 5 Sekunden vom Einschalten bis fertig gebootet war.
Nein.

Die Zenbooks hatten eine Bootzeit von unter 15 Sekunden, wie von Asus angegeben.
Ich hab nicht ein einziges verkauft, was in 5s einen Kaltstart hingelegt hat, falls Du weißt, was das ist.

Falls Du eine Bootzeit von 5s als Kaltstart beweisen kannst, hätte ich gern ein Video davon mit exakter Typenbezeichnung.

Ist doch sinnfrei ein AM4-Board mit einem LGA1155 zu vergleichen, es kommen komplett andere Chips zum Einsatz, es lassen sich da keine Rückschlüsse von heutigen Boards auf die damaligen bezüglich der Bootgeschwindigkeit ziehen.

Noch so ein Unsinn.
Die Chipsätze initialisieren alle die gleichen Komponenten, da ja ein PC-Mainboard, egal ob AMD oder Intel, im Mittel die gleichen Komponenten verbaut hat.

Die einen haben mehr, die anderen weniger Teile.
Im Schnitt sind die bei einem 150.- Board aber gleich.

Falls Du Dich mal informieren willst, was ein Chipsatz so macht:
Chipsatz – Wikipedia.

Bei Nichtwissen wäre ich schon ruhig ohne haufenweise nicht belegbare Hypothesen zu verbreiten.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

Tim1974

Guest
Nein.

Die Zenbooks hatten eine Bootzeit von unter 15 Sekunden, wie von Asus angegeben.
Ich hab nicht ein einziges verkauft, was in 5s einen Kaltstart hingelegt hat, falls Du weißt, was das ist.

Unter 15s können doch durchaus 5s sein. ;)
Ich weiß aus der Erinnerung nicht mehr, ob ich das wirklich mit Stoppuhr gestoppt habe, wahrscheinlich hab ich nur auf die Sekunden der Wanduhr geachtet, aber bei dem Zenbook war das wirklich so, daß man es anschaltete und so gut wie gleich der Anmeldebildschirm da war, das waren sicherlich weniger als 10 Sekunden. Allerdings war da Ubuntu-Linux installiert, ich hab dann später eine neuere Version davon installiert und danach fiel die Bootzeit leider fast doppelt so lang aus.

Bei Nichtwissen wäre ich schon ruhig ohne haufenweise nicht belegbare Hypothesen zu verbreiten.

Ich muß nicht alle Hintergründe verstehen um zu merken, wie lange ein Kaltstart dauert und das ggfs. zu stoppen.
Fakt ist, daß die meisten neueren Intel-Systeme, die ich da mit meinem jetzigen AMD-System vergleiche hier deutlich schneller waren, egal ob das Asus Zenbook oder mein 2013er Haswell-Desktop-PC.

Das ich (mal wieder) recht habe, und Bootzeiten von etwa 5s möglich sind, zeigt auch dieses Video:
YouTube
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben Unten