• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Neuer PC, Budget bis 1200€

DerBoeseWicht

Freizeitschrauber(in)
Hallo zusammen,

nach nun 6 Jahren guten Dienstes möchte ich meinen PC mal wieder aufrüsten bzw. das meiste ersetzen.

1.) Welche Komponenten hat dein vorhandener PC?
Mainboard, CPU und RAM muss definitiv neuer her. Das ist ein H97 Board mit Intel Xeon E3-1231-v3 und 16 GB DDR3 RAM.

- MSI GTX 980Ti
- 1 TB SSD (vom Blackfriday 2020, eine aktuelle Samsung Evo SSD)
- 256 GB SSD (Crucial MX100 von 2014)
- CPU Kühler: https://geizhals.de/be-quiet-dark-rock-advanced-c1-bk014-a598939.html?hloc=de (der passt wahrscheinlich nicht auf die neuen Sockel?)
- ATX Case vorhanden (https://geizhals.de/fractal-design-define-r5-black-fd-ca-def-r5-bk-w-a1200736.html?hloc=de)
- Netzteil: https://geizhals.de/be-quiet-straig...x-2-4-e10-cm-500w-bn234-a1165357.html?hloc=de (auch von 2014, vielleicht allein schon wegen des alters ein neues?!)
- Das Case ist mit "Silent Wings 2" Lüftern von be Quiet bestückt. Aber eben auch schon 6 Jahre alt. Machen aber keine Probleme.


2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?
2x 1440p / 144 Hz (es wird aber natürlich nur auf einem gedaddelt)

3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?
CPU

4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?
drängt nicht, wenn irgendwas großes bevorsteht kann ich auch noch ein paar Monate warten

5.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?
Nein

6.) Soll es ein Eigenbau werden?
Ja

7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?
max. 1200€

8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?
- The Crew 2
- Borderlands 3
- Guild Wars 2
letzteres profitiert stark von einer CPU mit guter Per-Core Performance. Ich möchte deshalb bei der CPU darauf achten.

9.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?
Die 1 TB SSD reicht mir erstmal. Evtl. kaufe ich mir bei Gelegenheit noch eine weitere SSD dazu.

10.) Gibt es sonst noch Wünsche?
keine


Ich bin aktuell nicht mehr informiert was die aktuelle Hardware angeht, deswegen freue mich auf eure Tipps und Vorschläge :)
Die 980Ti leistet aktuell noch ziemlich gute Arbeit für ihr Alter. Meiner Meinung nach muss die nicht unbedingt (sofort) getauscht werden. An den Anschlüssen hat sich da auch nichts geändert ... oder? Falls nicht, wäre es für mich auch eine valide Option die GPU erstmal noch zu behalten und nur den Unterbau aufzufrischen.
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
die 980 Ti würde ich auf jeden Fall drin lassen, da neue Grafikkarten unverschämt teuer und kaum zu bekommen sind.
Daher würde ich die Grafikkarte erst mal weiter nutzen und nur alles andere erneuern.
 
TE
DerBoeseWicht

DerBoeseWicht

Freizeitschrauber(in)
die 980 Ti würde ich auf jeden Fall drin lassen, da neue Grafikkarten unverschämt teuer und kaum zu bekommen sind.
Daher würde ich die Grafikkarte erst mal weiter nutzen und nur alles andere erneuern.
Das habe ich mir auch schon gedacht. Aktuell eine neue GPU zu kaufen macht einfach keinen Spaß ... dann lasse ich die 980Ti erstmal drin. Wie gesagt leistet die auch aktuell noch gute Arbeit bei den Spielen die ich grad so spiele.

Was sagst du zum Netzteil? Sollte ich das bei der Gelegenheit einmal wechseln oder ist das nach 6 Jahren noch ohne Bedenken verwendbar?
Und welchen Unterbau kannst du empfehlen?

(ohne GPU möchte ich keine 1200€ ausgeben)
 

Einwegkartoffel

Lötkolbengott/-göttin
Das E10 kannst du noch weiter nutzen. Mindestens bis zum GPU Upgrade ^^

Wenn du bei Intel bleibst, kannst du den Kühler auf jeden Fall weiter nutzen. Da würde ich jetzt auch noch zwei Wochen die Füße still halten und dann gucken, wie gut (oder eben auch schlecht) Rocket Lake wirklich ist.
Ansonsten einen Ryzen 5000, ein 5600X (330€) reicht. Ein 5800X (430€) gibt vllt etwas länger Ruhe... Dazu ein B550 Board (+- 150€) und 32 GB RAM mit 3600 MHz (+- 175€).
 

Shinna

Software-Overclocker(in)
Ich würde die SSDs und die GPU vorerst behalten. Den Rest "runderneuern". Gerade wenn Du zukünftig auch mal eine deutlich potentere GPU verbaust würde ein Case mit Meshfront imo mehr Sinn machen.

Für unter 750€ kriegst Du sowas:
Den hinteren 140iger kannst Du in die Front setzen. Deine PureWing2 kannst Du einen dann hinten und 2 oben verbauen. Damit ist das Thema Airflow auch abgefrühstückt.
 
TE
DerBoeseWicht

DerBoeseWicht

Freizeitschrauber(in)
Vielen Dank für eure Vorschläge! Ich warte dann jetzt noch 2 Wochen auf Rocket Lake und bin gespannt auf die Ergebnisse.
Werden die CPUs in 2 Wochen auch direkt für Endabnehmer verfügbar sein oder wird das noch länger dauern?
 
TE
DerBoeseWicht

DerBoeseWicht

Freizeitschrauber(in)
Eine Frage fällt mir jetzt doch noch ein.
Am 30. oder kurz darauf, sobald genügend Testergebnisse da sind, werde ich meine Entscheidung treffen und dann definitiv A oder B bestellen.
Am RAM wird sich aber bis dahin nichts ändern, oder? DDR4 wird es ja sowohl bei Intel als auch AMD sein. Kann man, egal worauf die Wahl fällt, jetzt schon sagen ob 2 oder 4 Riegel? Und kann man auch schon sagen welcher Takt der beste ist? Oder hängt das alles noch von der Wahl der CPU ab? Falls nicht würde ich nämlich wenigstens nach dem RAM jetzt schon Ausschau halten.

Vielen Dank schonmal für Eure Antworten! :)
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
Ich würde sagen: 2x 16Gb mit 3600Mhz und fertig :ka:

Der Sweetspot bei Ryzen ändert sich sowieso nicht.
Alles darüber wird halt schnell sehr teuer für Verbesserungen im Promille-Bereich.

Du kannst auch jetzt schon alles kaufen, außer Board und CPU wenn du irgendwo ein Angebot siehst.
Wenn du dir einen vernünftigen CPU Kühler aussuchst, passt da nachher auch sicherlich Rocketlake drunter.
 
TE
DerBoeseWicht

DerBoeseWicht

Freizeitschrauber(in)
Ich habe gerade gesehen, dass Mindfactory schonmal ein paar von den Rocket-Lake CPUs verkauft hat und es gibt immerhin auch schon 3 Testergebnisse auf CPU Benchmark: https://www.cpubenchmark.net/singleThread.html

Die ersten Händler bieten jetzt auch schon den i7-11700k zur Vorbestellung an, bei einem Preis von 430€.

Sobald weitere Testergebnisse da sind werde ich mich zwischen i7-11700k und 5800X entscheiden. Generell tendiere ich aber eher zu Intel (einfach aus persönlicher Präferenz).

Beim Intel (1200er Sockel) könnte ich auch meinen (https://geizhals.de/be-quiet-dark-rock-advanced-c1-bk014-a598939.html?hloc=de) weiterverwenden, was natürlich auch nochmal knapp 30€ gut macht.

Für AMD habt ihr ja bereits ein B550 Board vorgeschlagen. Welchen Chipsatz (und evtl. auch direkt ein Board) könntet ihr für die Intel Variante empfehlen? Ich werde nicht zu übertakten, falls das etwas ändert. WLAN aufm Board wäre wünschenswert (nur als Backup, ich bin zwar in der Regel per LAN Verbunden, aber WLAN als reines Backup ist manchmal nützlich).

Vielen Dank schonmal für Eure Hilfe! :)

EDIT:
Ich habe nach meinen Anforderungen/Wünschen mal geschaut was mMn und mit euren Hinweisen für mich Sinn macht.

Das ist mein Ergebnis, sollte es AMD werden: https://geizhals.de/?cat=WL-2044543
Und hier sollte es Intel werden: https://geizhals.de/?cat=WL-2044030

Das MB ergibt sich nach meinem Wunsch WLan mit an Bo(a)rd zu haben.
Beim RAM habe ich das günstige 2x16GB Kit ohne RGB rausgesucht.

Falls ihr dazu Anmerkungen/davon abraten würdet, gerne einmal Feedback geben :)
 
Zuletzt bearbeitet:

ich111

Lötkolbengott/-göttin
Bei AMD würde ich zu nem anderen Board greifen: https://geizhals.de/gigabyte-b550-aorus-elite-ax-v2-a2420355.html oder https://geizhals.de/msi-mpg-b550-gaming-edge-wifi-7c91-008r-a2307727.html
Da hast du eine deutlich bessere Ausstattung zum gleichen Preis.

Bei Intel ergibt es keinen Sinn eine K CPU auf ein H Board zu montieren, da hier (mit Rocket Lake wird RAM OC afaik für alle CPUs auch auf H und B PCHs erlaubt) die OC Features künstlich beschränkt werden.
Also entweder Z590 und K CPU oder keine K CPU.

Beim RAM ist dieser aufgrund der strafferen Timinings empfehlenswert https://geizhals.de/crucial-ballistix-schwarz-dimm-kit-32gb-bl2k16g36c16u4b-a2222375.html (in rot deutlich günstiger erhältlich), alternativ https://geizhals.de/patriot-viper-steel-dimm-kit-32gb-pvs432g360c8k-a2293609.html immer noch bessere Timings und günstiger.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
DerBoeseWicht

DerBoeseWicht

Freizeitschrauber(in)
Jetzt wo die ersten Tests veröffentlicht sind, zeigt sich langsam, dass der i7-11700k der AMD Konkurrenz (7 5800x) anscheinend leicht unterlegen ist.
Da da aber, so weit ich das beurteilen kann, kein großer Unterschied ist und ich generell eher ein Intel-Junge bin, tendiere ich zur Intel Variante (i7-11700k auf Z590 Board).

Als Z590 Board habe ich mir jetzt folgendes rausgesucht: https://geizhals.de/gigabyte-z590-ud-ac-a2468065.html?hloc=de
Gefiltert habe ich nach Z590 Chipsatz und W-Lan. Taugt das was? Klar, ist kein High-End Board, aber das soll es auch nicht sein. Sollte nur möglichst auch kein Schrott sein :ugly:

Und beim RAM, was muss ich da beim Aufsetzen noch beachten? Muss ich die 3600 MHZ manuell einstellen? Gibts sonst noch was zu beachten?
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
Da da aber, so weit ich das beurteilen kann, kein großer Unterschied ist und ich generell eher ein Intel-Junge bin, tendiere ich zur Intel Variante (i7-11700k auf Z590 Board).
Da würde ich mich einfach nach den Preisen richten. 5800X + B550 Board vs. 11700K+Z590 .
Die Intel Plattform ist minimal günstiger (bei vergleichbaren Mainboards) , aber eben auch minimal langsamer @stock

Allerdings gibts halt auch für AMD schon gute WiFi Boards ab 160€, was den Preisvorteil der CPU wieder wett macht.

Preislich nimmt sich Rocketlake auf Z590 gegen den 5800X auf B550 quasi nüscht :-D

Bei der Intel "K" CPU kann man halt noch 2-3% durch OC rausholen :ka:
Aber erst dann sind die Prozessoren auch quasi gleich auf von der allgemeinen Leistung her :fresse:

Muss ich die 3600 MHZ manuell einstellen?
Ja, immer. Von Haus aus läuft der RAM nur mit einem JEDEC-Standard: 2133MHz@CL14
 
TE
DerBoeseWicht

DerBoeseWicht

Freizeitschrauber(in)
Eine Frage habe ich noch, dann höre ich auch auf zu nerven :D

Die K-CPUs von Intel sind Unlocked, also das was man nimmt wenn man OC machen möchte.
Das F-Suffix habe ich auf der Website von Intel nachgelesen bedeutet, dass keine Grafikeinheit in der CPU verbaut ist.

Kann ich dann nicht einfach eine F-CPU nehmen? Die sind ja nochmal etwas günstiger. Und wenn ich eigentlich nicht übertakten möchte, wäre dann nicht eine F-CPU die beste Wahl für mich?
Der i7-11700F liegt aktuell nur bei 310€ ( https://geizhals.de/intel-core-i7-11700f-cm8070804491213-a2492654.html ). Das ist ja schon ein gewaltiger Unterschied zum i7-11700k (aktuell ab 418€).

Ich sehe nur 2 Unterschiede, die ich mir selbst nicht beantworten kann. Das Basisclock ist bei dem i7-11700F nur bei 2,5GHZ statt 3,6GHZ und die TDP bei 65W statt 125W.

Könnt ihr mich hier einmal aufklären?
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
Also: Wenn, dann musst du den 11700K mit dem 11700 vergleichen.
Beide gibt es zusätzlich auch als "F" Variante, dann eben ohne iGPU.
Und ja, der "K" Prozessor hat dann eine höhere TDP, weil er von sich aus schon höher boosten darf (+100MHz) und auch einen höheren Basistakt hat. (Den kann man aber eigentlich immer komplett ausklammern, der ist uninteressant)

Und bei Intel gibt es halt keinen Zwischenschritt mehr, entweder 65W oder gleich 125W TDP.
Dieser Wert ist aber auch nur eine ganz grobe Orientierungshilfe und hat mit der eigentlichen Leistungsaufnahme oder (wofür er ursprünglich steht) mit der benötigten Kühllösung nur noch wenig zu tun, in der Realität.

Wenn du kein OC planst, wäre der 11700 die richtige Wahl. In der "F" Variante spart man halt noch ein paar €.

Die verlinkte CPU ist übrigens die tray-Variante ohne Garantie seitens Intel, sowas kauft man normalerweise nicht.
Der 11700F in der "boxed" Variante, dann mit Garantie ist anscheinend heute nicht verfügbar :ka:
(Gestern war der letzte Preis bei 320€)
 
TE
DerBoeseWicht

DerBoeseWicht

Freizeitschrauber(in)
Vielen vielen Dank! Dann werde ich auf jeden Fall einen boxed nehmen. Das mit der Garantie wusste ich garnicht.
Ich gehe nochmal in mich und überlege mir, ob ich mich vielleicht doch mal an einen leichten OC rantraue.
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
Hast du eigentlich schon Tests zu Rocketlake gelesen? :P

So richtig Bombe sind die nämlich nicht bzw. eine AMD Plattform auf B550 Basis und nem 5800X immernoch leicht überlegen und, je nach Board, sogar günstiger :ka:

Sehr spannend finde ich, bei aller Gleichheit bzgl. Preis und Leistung, dass die Intel-CPUs dabei meistens sehr viel mehr Strom benötigen.
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Ich sehe nur 2 Unterschiede, die ich mir selbst nicht beantworten kann. Das Basisclock ist bei dem i7-11700F nur bei 2,5GHZ statt 3,6GHZ und die TDP bei 65W statt 125W.
Das ist so gewollt, daher würde ich immer die K Varianten nehmen, da sie mehr TDP erlaubt als ohne.
Der 11700k ist zwar nicht ganz günstig, aber meiner Meinung nach der einzig sinnvolle 8 Kerner bei Intel. Der 11900k ist schlicht zu teuer.
Wobei ich aktuell eher einen 5800X samt B550 kaufen würde.
 
TE
DerBoeseWicht

DerBoeseWicht

Freizeitschrauber(in)
Ja, gelesen schon ... aber ich muss zugeben, dass ich ein bisschen (vielleicht zu sehr?) "Intel verliebt" bin.

Das ist bei mir ein bisschen wie das Gefühl wenn man sich zwischen 2 Sachen entscheidet, die Entscheidung auf das B fällt und man traurig ist. Und man dann weiss, man hätte eigentlich lieber A gehabt. A ist bei mir Intel und B AMD.
Nicht nur "wie", sondern eigentlich genau so.

Immerhin: Single-Core scheint der Intel auf Augenhöhe mit dem AMD zu sein (zumindest laut den Tests die ich bisher gesehen habe) und das Spiel das ich aktuell Spiele profitiert davon am meisten. Bei diesem Spiel wirds aber wahrscheinlich egal sein, ob AMD oder Intel ... da ist mit der neuen CPU (egal welche) dann sowieso die Software der Bottleneck.
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Ist deine Entscheidung, was dir lieber ist.
Beide Systeme sind schon gut.
Intel ist halt nicht daran interessiert, mit AMD in Sachen Kerne zu konkurrieren. Wenn du aber nur spielen willst, ist der 11700k eine gute Wahl. Achte aber darauf, ein gutes Mainboard zu nehmen. Wenn die CPU mal 250 Watt durchzieht, ist das nicht zu unterschätzen. Das gleiche gilt für die Kühlung,
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
Naja gut, die TDP Begrenzung kann man auch beim non-K aushebeln, selbst auf den B560 Boards.
Der einzige Vorteil des "K" ist halt die manuelle Anpassung des Multiplikators.
Der richtig dicke "Adaptive Boost" mit seinen über 300W und nahe den 100°C ist ja nur dem 11900K vorbehalten.

Um von der schieren Leistung her mit dem 5800X mithalten zu können, müsstest du doch den 11700KF (+Z590 Board) kaufen und dann entsprechend etwas übertakten, da ist man dann preislich auch genau auf Augenhöhe :ka:
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Naja gut, die TDP Begrenzung kann man auch beim non-K aushebeln, selbst auf den B560 Boards.
die meisten vollen aber nicht herumfummeln, es muss ab Werk laufen und genau das bieten die K Modelle mit den entsprechenden Mainboards.
Intel weiß das und lässt sich das natürlich gerne extra bezahlen.
Aus meiner Sicht würde ich immer eine K CPU kaufen. Auf die Nutzungsdauer umgelegt ist der Aufpreis gering.
 
TE
DerBoeseWicht

DerBoeseWicht

Freizeitschrauber(in)
Ein kleines aber feines Detail ist mir gerade noch aufgefallen. Die ganzen Z590-MBs haben für die CPU 1x 8-Pin + 1x 4-Pin. Macht ja auch Sinn, bei dem Stromverbrauch :ugly:
Mein Netzteil gibt aber nur 1x 8-Pin für die CPU her. Da ihr ja gesagt habt das Netzteil kann bis zum GPU Upgrade noch drinbleiben, würde ich das auch gerne nicht "unnötig" austauschen.

Ich schätze mal ich könnte rein theoretisch auch die Intel CPUs mit "nur" dem 8-Pin betreiben, aber laufe dann natürlich Gefahr, dass das in Lastsituationen nicht reicht. Die AMD MBs, auch das für meine Anforderungen empfohlene https://geizhals.de/gigabyte-b550-aorus-elite-ax-v2-a2420355.html?hloc=de hat allerdings nur einen 8-Pin wenn ich das richtig sehe.

Wenn das stimmt, würde ich mich jetzt tatsächlich auch wieder für AMD überzeugen lassen :D
Könnt ihr mir die Beobachtung bestätigen?
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
Also nur von einem popeligen Stecker würde ich das nun nicht abhängig machen :D

Der 8 Pin EPS schafft in der Spitze auch 235W, dazu kommt noch die Stromvertsorgung durch den CPU Sockel selbst.
Das sollte auch erstmal so passen würde ich behaupten.
Aber da grad die "K" Varianten der neuen Intel CPUs tatsächlich ordentlich Strom ziehen können, sollte man bei dem 500W NT durchaus nochmal darüber nachdenken. :wow:
Stichwort "Lastspitzen" welches ja momentan nur bei den neuen GPUs in aller Munde war :confused:

Spannendes Thema :nicken:
Reicht mein 500W Straight Power für den neuen 11700K?
:fresse:
 

Optiki

Freizeitschrauber(in)
Da würde ich mich einfach nach den Preisen richten. 5800X + B550 Board vs. 11700K+Z590 .
Die Intel Plattform ist minimal günstiger (bei vergleichbaren Mainboards) , aber eben auch minimal langsamer
Was? Seit wann ist die Intel Plattform günstiger, ordentliche Z Boards sind normalweise etwas teurer als vergleichbare AMD Boards.

Das GIGABYTE Z590 UD AC würde ich nicht unbedingt wählen, der Vorgänger war ein absolutes Budgetboard für 120 Euro, ich glaube so viel besser ist es nicht geworden, schon alleine diese graue Blende hinten verrät nichts gutes.

Um einen 8 Kerner ordentlich zu übertakten, sollte es schon ein ordentliches Board sein. Hatte PCGH nicht auch schon Z590 Boards getestet, ansonsten eine andere Quelle zur rate ziehen.

11700 kann man nehmen, aber er taktet allcore schon etwas niedriger als ein 11700k und das kostet dich in deinen Spielen wieder Leistung, wenn diese wirklich von weniger Kernen abhängig sind.

Einen guten Kühler bräuchtest du für den 11700k, als auch für den 5800X.
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Der 8 Pin EPS schafft in der Spitze auch 235W
Wo hast du das denn her?
Der 4 Pin ATX darf mit 16 Ampere belastet werden, sind also 192 Watt.
Der 8 Pin EPS darf mit 28 Ampere belastet werden, sind also 336 Watt.

Wobei das die Spezifikationen sind. Du kannst auch 120 Ampere durch den EPS Stecker schicken, die CPU zieht sich das, was sie braucht. Entweder das Netzteil schafft das und schaltet nicht ab oder der Stecker schmilzt und es brennt.
 
TE
DerBoeseWicht

DerBoeseWicht

Freizeitschrauber(in)
Alles klar, also sollte das in beiden Fällen mit meinem Netzteil gehen.

Für AMD sieht der Korb aktuell so aus:

Für Intel so:

RAM bei beiden:

Ich schlafe jetzt einfach nochmal eine Nacht drüber und entscheide mich morgen für eins von beiden.

Vielen Dank euch allen für die Hilfe bei der Entscheidung. Ich hab auch mal wieder ein bisschen was dazugelernt :)
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
Wo hast du das denn her?
Wohl falsch abgeschrieben vorhin :D:nene:

Bzgl. den Einkaufslisten: Die AMD Variante ist minimal günstiger.
Was die Kühlung der neuen Rocketlake CPUs angeht findet man bei den üblichen Quellen nicht viel in den Tests :hmm:
Aber der 5800X und der 11700K sollten da grob auf einem Level liegen.
Bei Beiden würde ich eher zu nem stärkeren Lukü greifen, also eher ein ein Brocken 3 oder besser.
 
TE
DerBoeseWicht

DerBoeseWicht

Freizeitschrauber(in)
Alles klar, der Brocken 3 ist ja auch nur 5€ teurer als der bQ (bei bQ zahlt man natürlich auch für den Namen).
Ist die TDP-Angabe bei LUKÜs aussagekräftig? Der Brocken 3 hat eine TDP von 220W, also kann ich mich daran orientieren, oder taugt die Aussage nüscht?
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
Allgemeingültig ist das nicht, zumal das ja meistens direkt die Herstellerangaben sind...
Aber bei Luftkühlern gilt meistens doch noch: "viel hilft viel".
Größerer Lüfter, größerer Kühlkörper, mehr Heatpipes beim Brocken 3
Das macht schon was aus :ka:
Allerdings ist für viele hier der Brocken 3 auch schon das Minimum und es wird eher ein Dark Rock Pro 4 empfohlen für einen 5800X. :D
 
TE
DerBoeseWicht

DerBoeseWicht

Freizeitschrauber(in)
Macht Sinn, ist ja immerhin ein KühlKÖRPER, viel hilft viel :D
Gut, dann nehm ich einfach den Dark Rock Pro 4 :ka:
 
TE
DerBoeseWicht

DerBoeseWicht

Freizeitschrauber(in)
Preislich tun sich die beiden Optionen wirklich nichts, bei Intel könnte ich den KF nehmen und bin am Ende bei beiden bei 845€ wenn ich bei maximal 2 Shops bestellen möchte.
AMD: https://geizhals.de/?cat=WL-2044543
Intel: https://geizhals.de/?cat=WL-2044030

Ich habe nun nochmal eine Nacht drüber geschlafen und mich nun aber doch für die AMD Variante entschieden. Rein objektiv betrachtet scheint das beim gleichen Preis einfach die bessere Wahl zu sein.

Vielen Dank euch allen bei der Hilfe!
 
TE
DerBoeseWicht

DerBoeseWicht

Freizeitschrauber(in)
So, Hardware ist jetzt da und verbaut. Windows frisch aufgesetzt und die ersten Sachen installiert.
Die CPU ist jetzt mit offenem Chrome und 2 Installern (bei <10% Auslastung) immer zwischen 50°C und 60°C. Wenn ich in CPU-Z den Stresstest ein paar Minuten laufen lasse geht die CPU auf 100% (logisch) und 80°C hoch, aber nicht drüber. Vielleicht mal 81, 82 aber dann direkt wieder runter. Das ist alles normal oder?

Ein kleines Problemchen hab ich nun aber doch. Wenn ich das XMP-Profil 1 vom RAM aktiviere, startet der PC nicht mehr. In dem Profil ist der RAM auf 1,3V. Habt ihr Tipps, wie ich den RAM auf seine 3600 MHz bekomme?
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
Temperaturen sind völlig normal.

Bzgl. RAM:
Einfach mal die Spannung leicht anheben. Die meisten XMP-Profile legen die Spannung eigentlich auf 1,35V fest. 1,4V manuell einzustellen wäre auch kein Problem.
 
Oben Unten