• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Neuer PC bootet nicht

john384

Schraubenverwechsler(in)
Hi,

ich habe heute endlich mal meinen neuen PC zusammen gebaut aber leider bootet er nicht.
Die Lüfter laufen alle, es leuchtet irgendeine tolle RGB LED auf dem Board, die dauernd die Farben wechselt, die EZ Debug LED für CPU leuchtet ca. 10 Sekunden rot, dann geht sie aus und die BOOT LED leuchtet danach permanent rot.
Kein Bild auf dem Monitor.
Es piept auch nichts aber das Gehäuse hat wohl auch keinen Speaker. Keine Ahnung ob die aktuellen Mainboards inzwischen selbst einen ob-board haben?

Ist das normal, dass die CPU LED eine Weile leuchtet nach dem Einschalten?
Die BOOT LED besagt ja eigentlich nur, dass angeblich kein Boot Device vorhanden wäre. Dann müsste ich aber ja POST und EFI sehen?!

Graka und RAM habe ich vorsichtshalber mal neu gesteckt, auch wenn die LEDs da ja nicht drauf hin deuten.
Hab auch mal alle SATA Devices abgezogen. Das ändert aber auch nichts.

Jemand eine Idee was das ist oder wie ich den Fehler eingrenzen kann?

Hardware Config:

CPU: Ryzen 7 5800x
MB: B550 Gaming Edge Wifi
RAM: 32GB (2x16GB) Ripjaw 3600-CL16
Kühler: Fuma2
SSD1: WD BLACK™ SN750 NVMe 1TB
SSD2 (RAID): 2x MX500 2TB
Netzteil: BeQuiet Pure Power 10 500W
Grafikkarte: GTX 650TI
Case: BeQuiet Pure Base 500
 

Optiki

Freizeitschrauber(in)
Braucht wahrscheinlich erst ein aktuelles Bios:
1618683353894.png
 
TE
J

john384

Schraubenverwechsler(in)
Keine Ahnung welches BIOS drauf ist, da ich ja nix sehe aber ich werde es mal flashen wie beschrieben und dann berichten.
 
TE
J

john384

Schraubenverwechsler(in)
Habe entsprechend der Anleitung versucht das BIOS 7C91v15 von Januar 2021 zu flashen. (es gibt noch ein neueres Beta Release aber das würde ich jetzt eher meiden)
Kopiert auf eine FAT32 Stick und umbenannt in MSI.ROM.
Wenn ich den Flashbutten drücke, blinkt die LED 3 mal rot und leuchtet dann konstant rot seit ca 20 Minuten. Sieht für mich nicht so aus als hätte das geklappt und denke nicht, dass die noch irgendwann ausgeht.
Ein zweiter Versuch brauchte das gleiche Ergebnis.
 

Helper03

Komplett-PC-Aufrüster(in)
dann kann er die Datei auf dem Usb Stick nicht lesen, bitte prüfe nochmal den Stick ob er das richtige format FAT / Fat32 hat, dann bitte nicht unbenennen die Bios version, Und nochmal probieren. kann sein das es beim Umbenennen ein fehler gab. und er das nicht lesen kann.

Andernfalls, eine ältere CPU besorgen von ein Freund mit Ryzen 2000 / 3000er CPU. und damit erstmal booten und Bios Updaten machen, erst dann wird der 5800x auch erkannt.
 

Shinna

Software-Overclocker(in)
Wenn ich den Flashbutten drücke, blinkt die LED 3 mal rot und leuchtet dann konstant rot seit ca 20 Minuten. Sieht für mich nicht so aus als hätte das geklappt und denke nicht, dass die noch irgendwann ausgeht.
Das deutet eher darauf hin, dass der Flashvorgang nicht erfolgreich war. Manche "Flasher" haben Probleme mit USB3 Sticks und/oder zu großen Partitionen auf dem Stick. Sollte dein Stick größer als 4gb sein, erstelle mal nur eine entsprechend kleine Partition. Ansonsten teste mal einen "alten" USB2 Stick.
 
TE
J

john384

Schraubenverwechsler(in)
Mit einem anderen Stick hat es nun funktioniert. Der erste war 8GB groß. Vielleicht was das das Problem.

Die Datei muss unbedingt wie in der Anleitung beschrieben MSI.ROM heißen, sonst blinkt verwirrender Weise die LED permanent und man denkt er macht ein Update aber nichts passiert.

Nach dem Update ließ sich das System dann auch endlich starten.


Das nächste Problem war dann der onboard RAID Controller.

Das UEFI Mgmt-Tool für RAID lässt sich gar nicht aktivieren. Laut Handbuch muss dafür die BIOS Option "Windows OS Configuration --> BIOS UEFI" von "CSM auf UEFI umgestellt werden. Das funktioniert allerdings nicht und wird mit dem Fehler "There is no GOP (Graphical Output Protocol) support detected in this card. "BIOS CSM/UEFI Mode Settings in BIOS will be changed to CSM" quittiert.

Mit dem Windows Tool lässt sich das RAID dann trotzdem konfigurieren aber schön ist was anderes. Spielt aber auch alles keine Rolle weil der tolle RAID Controller leider unter Linux trotz aktuellem Kernel scheinbar gar nicht unterstützt wird. Ich werde wohl auf Software RAID ausweichen müssen.


Noch ein weiteres komisches Phänomen habe ich mit den Temperaturen der CPU.

Ich habe zum testen mal einen Prime95 Torture-Test mit 16 Threads laufen lassen, der alle Kerne zu 100% auslastet und mit "Core Temp" die Temperaturen ausgelesen.

Zunächst war ich überrascht, weil die Temperatur sich bei ca. 60°C bei 4,68Ghz einpendelte.

Das blieb dann für 5-6 Minuten so und dann schnellte die Temperatur innerhalb von wenigen Sekunden plötzlich hoch auf 90°C. Die Frequenz wurde daraufhin (vermutlich wegen den Temperaturen?) auf ca. 4,2-4,3Ghz gedrosselt und dann ganze lief dann so für ca. 8 Minuten relativ konstant mit ca. 88°C.

Dann plötzlich nahm die Temperatur wieder rapide ab und sank unter 65°C. Der Takt ging wieder hoch auf ca. 4,6Ghz und das ganze lief wieder recht konstant für ca. 4 Minuten.

Dann wieder hoch auf 90°C und dann scheint sich das immer so im Wechsel zu wiederholen.

Nach dem der Test beendet wurde sinkt die Temperatur innerhalb von nur ca. 20 Sekunden wie auf ~40°C.


Irgendwas stimmt da nicht doch nicht. Werden die Temperaturen falsch ausgelesen oder ist das normal, dass die innerhalb von 10-20 Sekunden um 30°C und mehr schwanken?

Die Kerne waren permanent alle bei 100% Last. Wie kann die Schwankung zwischen 60 und 90 Grad zustande kommen? Kann es sein das Prime je nach durchgeführter Operation die Kerne trotz 100% Auslastung unterschiedlich stark belastet, was die Wärmeentwicklung angeht?
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Völlig normal beim Ryzen 5xxx.
Incredible Alk hat es schon tausend mal erklärt.

Sorgen machen muß man sich nicht.
Die schnellen Schwankungen der Lüfter kann man mit geschickter Einstellung beruhigen.
 
TE
J

john384

Schraubenverwechsler(in)
Vielen Dank für eure Antworten.

Die komischen Schwankungen zwischen 60-90 Grad trotz (scheinbarer) 100% Last auf allen Kernen scheinen tatsächlich durch Prime verursacht zu werden.

In Cinebench schnellte die Temperatur auch innerhalb von wenigen Sekunden auf 90° hoch aber blieb dann für 10 Minuten konstant auf diesem Wert und das bei 4,5Ghz auf allen Kernen (ebenfalls konstant). Es brachte dann ein Ergebnis von rund 15.000, wie auch immer das zu deuten ist.

Bei dem Single Core Test kam ich dann auf ziemlich konstant 60 Grad bei knapp unter 4,8Ghz. Scheint also so als ob Prime trotz angeblicher Volllast zwischendurch immer mal nur ein Kern genutzt hat oder so. Zumindest würde das zu den Temperaturen passen.

Habt ihr eine Empfehlung für ein Tool um mal für mindestens 1 Stunde Volllast zu generieren, um zu sehen ob der Kühler das dauerhaft schaff?
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Bei dem Single Core Test kam ich dann auf ziemlich konstant 60 Grad bei knapp unter 4,8Ghz. Scheint also so als ob Prime trotz angeblicher Volllast zwischendurch immer mal nur ein Kern genutzt hat oder so. Zumindest würde das zu den Temperaturen passen.
Such doch mal den Beitrag von Incredible Alk.

EDIT:
Hab sie:
https://extreme.pcgameshardware.de/threads/alkis-blog-35-vorsicht-heisse-oberflaeche.577570/ ,
https://extreme.pcgameshardware.de/threads/alkis-blog-47-vorsicht-heisse-oberflaeche-ii.577623/ .

Lies das mal langsam und vollständig durch.

Habt ihr eine Empfehlung für ein Tool um mal für mindestens 1 Stunde Volllast zu generieren, um zu sehen ob der Kühler das dauerhaft schaff?
Prime ist da doch die erste Wahl.
 
TE
J

john384

Schraubenverwechsler(in)
Danke für die Links. Insbesondere der 2. Blog Post war sehr interessant.

Mein Phänomen mit Prime hat das zwar nicht erklärt aber ich habe durch aus das ein oder andere beim Lesen der Posts gelernt. :)
Zu dem Prime Phänomen gibt es aber wohl auch eine relativ einfache Erklärung. Ich hatte den Torture Test mit den Standard Einstellungen laufen lassen. Das ist ein Mix aus verschiedenen Tests, wovon einer wohl eher den RAM stresst als die CPU und dann waren die Temperatur Werte wohl entsprechend niedriger. Etwas komisch ist allerdings für mich immer noch, dass während dessen trotzdem alles angeblich zu 100% ausgelastet ist und mit hohen Taktraten läuft. Aber ist ist im Prinzip ja egal, woran das nun liegt. Nach einigen Tests scheint alles stabil zu laufen und geht auch nach 1 Stunde+ nicht über 90°C - egal mit welchem Test. :daumen:
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Nach einigen Tests scheint alles stabil zu laufen und geht auch nach 1 Stunde+ nicht über 90°C - egal mit welchem Test. :daumen:
Wie kriegt ihr nur die CPUs so warm?
Mein R 9 5900 kommt nicht über 65°C in Prime.

Aber ich hab ein Riesengehäuse (Fractal Design Define XL R2 titan) und den großen 15er Noctua auf der CPU.
 
TE
J

john384

Schraubenverwechsler(in)
Wie kriegt ihr nur die CPUs so warm?
Mein R 9 5900 kommt nicht über 65°C in Prime.

Aber ich hab ein Riesengehäuse (Fractal Design Define XL R2 titan) und den großen 15er Noctua auf der CPU.
Der 5800er wird wohl immer deutlich wärmer als der 5900er, da hilft auch der beste Kühler und das größte Gehäuse nichts.
 

Nathenhale

Software-Overclocker(in)
Der 5800er wird wohl immer deutlich wärmer als der 5900er, da hilft auch der beste Kühler und das größte Gehäuse nichts.
Das liegt daran , das der 5900x zwei CCD[ oder ccx verwechsel das immer ] hat. Seine Hitze verteilt sich also auf die doppelte Fläche . Und das nicht bei dem doppelten verbrauche bzw. Tdp . Und der 5900x wird vlt auch etwas besser gebinnt sein als der 5800x.
 
Oben Unten