Neuer Multifunktions-Tintendrucker?

Chris-W201-Fan

PCGH-Community-Veteran(in)
Mahlzeit,

ich stehe vor dem Problem, dass mein Teildefekter HP Office Jet 6500 A (Papiereinzug Drucker teildefekt) jetzt auch seien Patrone leergenuckelt hat, und ich mich ernsthaft frage, ob ich da noch eine Patrone kaufen soll.

Da ich gelegentlich doch mal mehrseitige Scans mache, benötige ich einen Scanner mit automatischer Blasszufuhr, (das funktioniert ja beim 6500A noch).
Wa smich am 6500A stört ist, dass man leider auf Grund des Alters und der aktuellen Browser die Geräteinterne Seite zum Scanner nicht wirklich nutzen kann; die PDFs sind dann halt nicht lesbar, defekt, ... Scanne ich auf eien SD Karte geht das ganze komischerweise top.

Was ich also gern hätte:
Einen Nachfolger des 6500A, der am besten alles so kann wie der alte ;) Dazu gehört auch die Blattzufuhr für den Drucker von vorn; da die Aufstellmöglichkeiten eine Zuführung von hinten/oben verhindern.
Da ich kein wirklich großes Druckvolumen habe, ist das für mich jetzt kein so großes Thema; ich komme vielleicht mal auf so 20 Seiten im Monat, es können aber auch mal 2 Monate mit nur je 2 Ausdrucken sein.

Notwendige Features:
  • Druckertreiber für Windows 10 (Sollte ja wohl das allerkleinste Problem sein), die aber bitte keine "App" allein für nen Ausdruck brauchen
  • Einbindung ins Netzwerk möglich, WLAN oder LAN oder beides; ist hier eigentlich egal
  • Farbpatronen in Einzelfarben getrennt, es kommt schon mal vor, das ich sehr einfarbig drucken muss, aber natürlich eher selten, wie mein Druckvolumen zeigt. (Damit dürfte Klar sein, ein Farbdrucker wird gesucht)
  • Kein Zwang zum Kundenkonto zur Nutzung des Geräts; damit dürften akztuelle HP raus fallen, soweit ich das verstanden habe?
  • Kein Laser als Vorgabe von meiner besseren Hälfte; nehmen wir das bitte einfach so hin; diskussionen in Richtung Laser werde ich einfach igonieren, sorry. (Grund dafür ist ein Hausbrand 2 Häuser weiter, ausgelöst durch einen, wohl defekten, Laserdrucker)

Nice to have aber nicht so wichtig:
  • Hohe druck und Scangeschwindigkeit; bei dem Bisschen was ich drucke, ist Zeit in 99,9% der Fälle nicht das Problem. Notwendig ist das eben dadurch nicht; nimmt man aber natürlich mit, wenns drin ist ;)
  • Drucken vom Handy aus; dann mit App, ist klar; zu 98% unnötig bei uns, aber wenns geht, wärs auch nicht tragisch ;) Genau wie der Speed, ein Mitnahmeeffekt, daswegen zahl ich nicht mehr, ode rnehm ein anderes Modell

Was wird normal gedruckt:
  • Größtenteil Text, sei es als Schulausdruck für meien Tochter, mal ein Formular oder ähnliches, ...
  • Ggf. mal ein paar Blätte rmit Text udn Grafiken drin (keien Fotos, und wenn dann nicht wichtig).
Fotodrucke mache ich keine mehr, das lohnt schlicht nicht, weil ich die Qualität die ich bei einem Foto erwarte mit einem bezahlbaren Drucker eher nicht hinbekomme ;) Da lasse ich drucken ;)

Kommen wir zum Thema Budget:
Das ist kompliziert; am liebsten nix, aber das was nötig ist. Ich möchte gern versuchen unter 150€ zu bleiben; aber, wenn es eben nichts gibt unter 180€, muss es eben das sein, ...
Ja, klar, jetzt könnte ich auch mite inem SmartTank, Refill... recnenen, um die Druckkosten niedrig zu halten, aber, ich denke, bei den geringen Volumina ist das eher unerheblich.

Ich hatte mir eigentlich, weil ich seit etwa 25 Jahren eigentlich HP nutze, auch wieder HPs angesehen (z.B. den Office Jet 8012), aber die Geräte laufen ja ohne ein Kundenkonto nicht mehr? Die hälfte der Funktionen funktioniert nur über APPs usw. usf?
Vielleicht hat ja wer da Erfahrungen mit den Geräten und kann mich da mal aufschlauen? ;)
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Hallo Chris-W201-Fan!
Mahlzeit,

ich stehe vor dem Problem, dass mein Teildefekter HP Office Jet 6500 A (Papiereinzug Drucker teildefekt) jetzt auch seien Patrone leergenuckelt hat, und ich mich ernsthaft frage, ob ich da noch eine Patrone kaufen soll.
Früher hätte ich gesagt: kauf Dir einen HP Officjet 8500, die sind wohl das beste, was HP je an Tintendruckern gebaut hat - billig, schnell, universell einsetzbar, nicht zu laut und gute Druckqualität.

Leider sind die heute alle verschlissen (Papiereinzug, ...).

Die Nachfolger sind um Welten schlechter, teurer und mit sehr hohen Folgekosten.
Wenn Du den Hersteller mal vergißt, könnte man einen Epson Workforce nehmen:
https://geizhals.de/epson-workforce-wf-2860dwf-c11cg28402-a1802251.html?hloc=at&hloc=de .
Hat 4 Einzelpatronen, Papierfach für 150Blatt A4, ADF (Dokumenteneinzug), Duplexer, LAN, WLAN, ... .
Also alles, was Du brauchst und billig ist er auch im Unterhalt durch Einzelfarbpatronen.

Wa smich am 6500A stört ist, dass man leider auf Grund des Alters und der aktuellen Browser die Geräteinterne Seite zum Scanner nicht wirklich nutzen kann; die PDFs sind dann halt nicht lesbar, defekt, ... Scanne ich auf eien SD Karte geht das ganze komischerweise top.
Welcher PC hängt denn dran (Hardware)?
Das sieht nach defektem Treiber auf dem PC aus.
Ja, ja, das HP-Treiber-Elend ... .

Was ich also gern hätte:
Einen Nachfolger des 6500A, der am besten alles so kann wie der alte ;)
Geht nicht, sagte ich schon.
Der HP OJ 8500 ist durch.

Man könnte jetzt die 9000er Serie von HP betrachten, aber da kenne ich mich nicht aus,
Da die Daten aber seit dem HP 8500 immer weiter nach unten gingen, schätze ich, daß der auch nicht besser ist.

Der HP Officejet Pro 8022e
hat in etwa den Leistungsumfang, wie der HP OJ 8500 plus WLAN.

Es gibt ein Abo-Tintensystem von HP (Instant Ink), welches man aber nicht nehmen muß.
Da darf man nur HP-Tinte nehmen und nicht nachfüllen.
Allerdings hat man nur 7 Tage Zeit zurückzurudern, falls man das mal versehentlich aktiviert hat:
https://www.druckerchannel.de/artik...ficejet_8010e_pro_8020e_9010e_und_9020e_serie .

Die Patronen sind groß, halten lange (830 Seiten):
und sind "preiswert" für den großen Inhalt (10ml für 14.- EUR bei XL-Patronen).


Dazu gehört auch die Blattzufuhr für den Drucker von vorn; da die Aufstellmöglichkeiten eine Zuführung von hinten/oben verhindern.
Hatt er.
Alles andere auch.

  • Kein Laser als Vorgabe von meiner besseren Hälfte; nehmen wir das bitte einfach so hin; diskussionen in Richtung Laser werde ich einfach igonieren, sorry. (Grund dafür ist ein Hausbrand 2 Häuser weiter, ausgelöst durch einen, wohl defekten, Laserdrucker)
Das kann Dir auch mit einem billigen Wasserkocher passieren (hab ich viel häufiger gehört).

Nice to have aber nicht so wichtig:
  • Hohe druck und Scangeschwindigkeit; bei dem Bisschen was ich drucke, ist Zeit in 99,9% der Fälle nicht das Problem. Notwendig ist das eben dadurch nicht; nimmt man aber natürlich mit, wenns drin ist ;)
Hatt er.

  • Drucken vom Handy aus; dann mit App, ist klar; zu 98% unnötig bei uns, aber wenns geht, wärs auch nicht tragisch ;) Genau wie der Speed, ein Mitnahmeeffekt, daswegen zahl ich nicht mehr, ode rnehm ein anderes Modell
Hatt er.

Fotodrucke mache ich keine mehr, das lohnt schlicht nicht, weil ich die Qualität die ich bei einem Foto erwarte mit einem bezahlbaren Drucker eher nicht hinbekomme ;) Da lasse ich drucken ;)
Ähem, die Auflösung beim Fotodruckstudio beträgt 300dpi meistens.
Die belichten zwar mit Laser, aber besser sind wahrscheinlich nur die Tinten.

Und der HP 9010 hat pigmentierte Tinte (Farbpulver aufgelöst).

Kommen wir zum Thema Budget:
Das ist kompliziert; am liebsten nix, aber das was nötig ist. Ich möchte gern versuchen unter 150€ zu bleiben;
Dann wäre der HP 8022 angesagt.
Der hat wenigstens einen LAN-Anschluß, im Gegensatz zum 8012.

Ich hatte mir eigentlich, weil ich seit etwa 25 Jahren eigentlich HP nutze, auch wieder HPs angesehen (z.B. den Office Jet 8012), aber die Geräte laufen ja ohne ein Kundenkonto nicht mehr?
Doch, siehe oben.

Die hälfte der Funktionen funktioniert nur über APPs usw. usf?
Nein.
HP hat einen riesen Treiber, da geht sicher alles vom PC aus

Vielleicht hat ja wer da Erfahrungen mit den Geräten und kann mich da mal aufschlauen? ;)
damit kann ich nicht dienen, ich kenne nur alle Vorgänger bis zum HP OJ 8700.
 
TE
TE
Chris-W201-Fan

Chris-W201-Fan

PCGH-Community-Veteran(in)
Moin @wuselsurfer

Welcher PC hängt denn dran (Hardware)?
Das sieht nach defektem Treiber auf dem PC aus.
Ja, ja, das HP-Treiber-Elend ... .
Das darfst du getrost ausschließen, das Problem bestand über mindestens 4 Laptops, und 3 PCs, und es geht dabei um die eingebaute Website im Drucker, die du auf rufst und dann per Website den Scan auslösen kannst, ...
Eigentlich ne Top idee, weil du keine Treiber benötigst und theoretisch sogar mit nem Handy scannen könntets, wenn der Webserver da auf dem Gerät nicht verbugged wäre. Wie gesagt, scanne ich auf ne SD-KArte gehts; da ist also irgendwo zwischen dem erzeugend er PDF udn der Arstellung auf dem Webend ein Problem ;)
Dur darfst bei mri auch davon ausgehen, dass ich mit mittlerweile fast 30 Jahren IT Erfahrung nicht an einem Problem hänge, nru weil ich nen schlechten treiber hatte, udn es ggf. bessere gäbe ;) Wenns nötig ist löte ich notfalls RAM-Anbindungen auf Mainboards nach ;)

Wenn die Hardware aber interessant ist, 4 der Geräte sind in der Signatur vertreten, dazu ein paar C2D Thinkpads, Core i der ersten Generation udn auch dann neuere Geräte, bis hin zu nem T470s von meinem ex Arbeitgeber, das da nicht zu vernünftigen Scans zu überreden war ;) Als betriebssystem Win7 udn 10, da sich das ganez seit Jahren so zeigt ;)


Geht nicht, sagte ich schon.
Der HP OJ 8500 ist durch.
Ja Perfekt, technischer Fortschritt wie er aktuell gern überall propagiert wird. Ohne Touchscreens und reihenweise Apps geht gar nichts mehr? Und haltbarkeit und Qualität, Funktionen und Usability, alles wird besser in dem es schlechter wird?
So viel kann man ja gar nicht essen, wie man :kotz:möchte

Der HP Officejet Pro 8022e
hat in etwa den Leistungsumfang, wie der HP OJ 8500 plus WLAN.
Hatte ich schon mit gesehen, ob jetzt 8012 oder 8022 scheint nicht so den unterschied zu machen, oder übersehe ich da was? Ok LAN, aber da ist für mich jetzt die Prio nicht extrem; allerdings, bei nru ein paar Euro unterschied, ist da natürlich der 22 besser als der 12 ;)

Es gibt ein Abo-Tintensystem von HP (Instant Ink), welches man aber nicht nehmen muß.
Da darf man nur HP-Tinte nehmen und nicht nachfüllen.
Allerdings hat man nur 7 Tage Zeit zurückzurudern, falls man das mal versehentlich aktiviert hat:
https://www.druckerchannel.de/artik...ficejet_8010e_pro_8020e_9010e_und_9020e_serie .
Ja hab ich gesehen und schon gelesen; absolut unnütz bei mir, wenn ich absolut nicht sagen kann, ob ich mal 2 Seiten und mal 20 Seiten im Monat habe; dazu kommt dann genau das was ich nicht möchte; ich brauche ein Nutzerkonto für den Drucker. Wozu? Kann man Druckerpatronen nicht einfach im Laden/im Onlinestore kaufen?
Und wenn man dann dafür noch ne Kreditkarte braucht, stehe ich sowieso da; sowas hab ich nämlich gar nicht ;) Wozu auch, hab ich in 39 Jahre nicht einmal benötigt. Wenn ich die jetzt zum Drucken brauche, fall ich vom Glauben ab.

Nachfülltinte ist so n Thema, hab ich mehrfach versucht, ist bishe rnie wirklich der Burner gewesen; trotzdem halte ich nichts von HP+, wieder nru Datensammelei von HP, für nix.
Die Patronen sind groß, halten lange (830 Seiten):
und sind "preiswert" für den großen Inhalt (10ml für 14.- EUR bei XL-Patronen).
Das klingt wiederum gut. Allerdings befürchte ich eh, dass die Tinte zum Teil wieder sonstwo landet. Aber das dürfte wohl ein Standardproblem bei Tintenpissern sein ;)

Das kann Dir auch mit einem billigen Wasserkocher passieren (hab ich viel häufiger gehört).
Der verbraucht aber keine Tinte, wenn ich ihn aus der Steckdose ziehe, und ich bin auch sowieso im Raum anwensend wenn der benötigt wird. Beim Drucker drucke ich auch von anderen Stellen im Haus, und nehem die Blätter dann raus, wenn ich eben dann am Büro vorbei gehe.
Bei nem Laserdrucker fällt zwar das Thema Tintenverbrauch weg, ja, aber bis der dann mal läuft? Außerdem widerspricht ein Ausschalten/aus der Steckdose ziehen dem Ansatz der Verfügbarkeit im Netzwerk ;)
Ich dachte es seie Klar, wenn ich einen Drucke rmit Netzwerkfähigkeit suche, dass der für mehr als ein Gerät verfügbar sein muss. Hie rim Haus sidn durchaus mindestens 5-7 Geräte, von denen aus ich gern gelegentlich drucke ;)

Ähem, die Auflösung beim Fotodruckstudio beträgt 300dpi meistens.
Die belichten zwar mit Laser, aber besser sind wahrscheinlich nur die Tinten.

Und der HP 9010 hat pigmentierte Tinte (Farbpulver aufgelöst).
Da ich für gute Fotos sowieso größen wähle, die ich nicht selbst drucken kann, ist das ein Thema für sich, und es geht dabei dann auch um Haltbarkeit, Papier, ... Ich bin halt Hobbyfotograf, ich rede da nicht von Schnappschüssen ;)
Bei Schnappschüssen ist es dann ja eh egal, so billig wie bei den üblichen Druckereien bekomme ich so 0815 Fotos niemals aus dem Drucker; und wenns wirklich schnell sein müsste, hier steht noch ein alter Fotodrucker; der braucht nur ne Patrone und 10x15 Papier, ...

Dann wäre der HP 8022 angesagt.
Der hat wenigstens einen LAN-Anschluß, im Gegensatz zum 8012.
Der LAN-Anschluss ist nice tu have, aber nicht zwingend; WLAN ginge auch, Abdeckung hab ich genug.
Nein.
HP hat einen riesen Treiber, da geht sicher alles vom PC aus
Wo ich genau dazu anderes gelesen hatte zu den 80**.
Man benötigt ja z.B. die App um mit dme Handy zu scannen oder drucken, und dafür muss man dann doch eine Kundenkennung erzeugen? Der Treiber ist auch wohl mehr eine App als ein Treiber, aber ok, das ist heute ja wohl so.
Ist ja auch bei Windows so, da hat die Systemsteuerung heuet mit dem, was die eigentlich können muss, nur bedingt noch was zu tun ;)

Die Nachfolger sind um Welten schlechter, teurer und mit sehr hohen Folgekosten.
Wenn Du den Hersteller mal vergißt, könnte man einen Epson Workforce nehmen:
https://geizhals.de/epson-workforce-wf-2860dwf-c11cg28402-a1802251.html?hloc=at&hloc=de .
Hat 4 Einzelpatronen, Papierfach für 150Blatt A4, ADF (Dokumenteneinzug), Duplexer, LAN, WLAN, ... .
Also alles, was Du brauchst und billig ist er auch im Unterhalt durch Einzelfarbpatronen.
Ich hab eigentlich nirgendwo geschrieben, dass der Nachfolger des HP ein HP sein muss; ich bin da gern offen, wenn es eben vernünftig funktioniert.
Den Epson gucke ich mir gern mal im vergleich an.
 
Oben Unten