• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

neuer Gaming PC - 1500 bis 2000 Euro

UMcGoombaBrother

Schraubenverwechsler(in)
Hallo,

Bräuchte die Hilfe von euch Profis hier für einen Komplett-PC zum Zocken. Gleich mal zu Beginn. Bin zusammenbau- und aufrüstfaul. Meinen letzten Rechner hab ich seit zehn Jahren in Verwendung, d.h. der nächste sollte auch wieder entsprechend durchhalten, sprich Hardware eher darauf ausgelegt, womit langfristig ein Vorteil besteht. Ist aber leider klar, dass nach vermutlich spätestens fünf Jahren sowieso Ende im Gelände ist mit halbwegs aktuellen Spielen.


1.) Wie ist der Preisrahmen für das gute Stück?

ca. 1.500 bis 2.000 Euro - Sollte es ein 100er mehr sein, weil sich sonst irgendeine bessere Komponente nicht ausgeht, die supertoll und zukunftsfähig ist, dann ist das auch noch drin

2.) Gibt es neben dem Rechner noch etwas, was gebraucht wird wie einen Nager, Hackbrett, Monitor, Kapelle, ... und gibt es dafür ein eigenes Budget? (Maus, Tastatur, Bildschirm, Soundanlage, Betriebssystem, ... )

Windows 10, ideal wäre wenn es auf DVD oder so dabei liegt. Sollte ich den PC mal neu aufsetzen müssen, damit es trotzdem noch funktioniert, so wie beim XP

3.) Soll es ein Eigenbau werden oder lieber Tutti Kompletti vom Händler?

Zusammenbau vom Händler (Entweder einer direkt aus Österreich oder Lieferung nach Österreich), mit Bios kenn ich mich nicht aus, Windows installieren sollte ich hoffentlich grad noch selbst zsamm bringen

4.) Gibt es Altlasten, die verwertet werden könnten oder kann der alte Rechner noch für eine Organspende herhalten? (z.B. SATA-Festplatten, Gehäuse oder Lüfter mit Modellangabe)

nein, der darf vor allem für Retro-Zwecke weiter seine Dienste verrichten

5.) Monitor vorhanden? Falls ja, welche Auflösung und Bildfrequenz besitzt er?

NEC P221W, 1680*1050px - sollte noch ein paar Jährchen halten, aber wenn er eingeht und einer mit höherer Auflösung wird angeschafft oder vielleicht ein zweiter für den Parallelbetrieb, wer es blöd wenn der Rechner gleich schlapp macht.

6.) Wenn gezockt wird dann was? (Anno, BF, D3, GTA, GW2, Metro2033, WoW, Watch_Dogs, SC2, ... ) und wenn gearbeitet was (Office, Bild-, Audio- & Videobearbeitung, Rendern, CAD, ... )und mit welchen Programmen?

die aktuellsten wären Anno, Witcher, Cyberpunk 2077, Star Citizen, aber auch Dwarf Fortress (braucht im fortgeschritten Spielverlauf einen halbwegs gescheiten Prozessor und ausreichend RAM), und jede Menge Retro-Games

7.) Wie viel Speicherplatz benötigt ihr? Reicht vielleicht eine SSD oder benötigt ihr noch ein Datengrab?

SSD, idealerweise partioniert. Ein Achtel davon für C für Betriebssystem, und die ganzen Programme wie Office (vorhanden), Webbrowser, usw.; Rest Teil D für Spiele, Größe ca. 2 TB, Wie schwierig ist das selbst einzurichten?

Datengrab: 2x 6TB (3 1/2 Zoll) wären ganz gut fürn Anfang

8.) Soll der Knecht übertaktet werden? (Grafikkarte und/oder Prozessor)

nicht von mir, wenn es der Händler unter Garantie macht und dadurch die Stabilität, Haltbarkeit der Komponenten nicht leidet soll es mir recht sein

9.) Gibt es sonst noch Besonderheiten die uns als wichtig erscheinen sollten? (Lautstärke, Designwünsche, WLAN, Sound, usw.)

Ein Gehäuse, groß genug um im Laufe der nächsten Jahre noch zusätzliche Festplatten "einfach" hinzufügen zu können. D.h., idealerweise Gehäuse öffnen, reinstecken und mit Kabel anhängen ohne erst irgendwelche anderen Dinge welche im Weg sind ausbauen zu müssen. So insgesamt 6 Einschübe für Festplatten zu 3 1/2 Zoll sollten schon vorhanden sein. Damit verbunden dementsprechende Belüftung und Platz im Gehäuse, so dass die Kabel nicht auf Biegen und Brechen reingestopft sind. Achtung: Wie gesagt, einbaufaul, d.h. entsprechenden Lüfter und Netzteil bitte bereits jetzt berücksichtigen

Ge-Force Grafikkarte und Intel Prozesser - ohne einen Ideologiekrieg vom Zaun zu brechen, hatte immer welche, bin zufrieden damit und täte diese daher wieder bevorzugen (hatte immer den Eindruck, diese sind in Sachen Gaming etwas besser, v.a. hinsichtlich Kompatibilität). Oder hat sich das mittlerweile geändert?

32 GB RAM sollten es schon sein, ev. direkt 64?
CD/DVD-Laufwerk/Brenner
ausreichend USB Anschlüsse am Gehäuse, zumindest zwei Steckplätze vorne (ideal 4), hinten ein paar mehr
ein PS/2 Maus/Tastaturanschluss hinten wäre nicht schlecht
wenn möglich Diskettenlaufwerk (3 1/2 Zoll)
Gibt es dieses Ghost Programm eigentlich noch mit dem eine Komplett-Sicherung des fertig aufgesetzten Rechners erstellt werden konnte? Hat mich in den letzten Jahren schon ein paar Mal gerettet.

Design: Stabil. Mein Kater (ca. 5 kg) liegt meist auf dem Gehäuse meines PCs. Das heißt dieser sollte das Raufspringen aushalten (PC und Kater natürlich auch). Auf unnötiges Blingbling, Sichtfenster usw. kann verzichtet werden. Gutes altes Industriedesign (vorzugsweise schwarz) tut es auch, solange leise, gut belüftet und ausreichend dimensioniert.

Welchen Händler könnt ihr empfehlen? Wie gesagt wichtig: Lieferung nach Österreich. Bzw. wie funktioniert das bei der Garantie, wenn der Rechner nimmer anspringt? Muss ich den dann im Gesamten einschicken? Nur zur Anmerkung, hatte früher meinen Rechner bei einem kleinen Ein-Mann-Händler bei uns im Ort gekauft, der aber leider nicht mehr existiert. Der hat die ganzen Sachen bestellt, zusammengebaut, Betriebssystem aufgesetzt und wenn was hin war bin ich da einfach hingegangen und der hat sich das angeschaut. Drum bin ich mit Online Computerhändlern nicht wirklich vertraut.

Das sind jetzt mal jede Menge Fragen. Vielen Dank für eure Unterstützung. :-)
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus und Willkommen im Forum!

Wo hast du denn den alten Fragebogen ausgegraben?! Es gibt mittlerweile einen überarbeiteten, der oben in diesem Unterforum angeheftet ist: Fragebogen - PC zusammenstellen/aufrüsten.

Eines vorne weg, du solltest einen PC nicht wie eine Konsole betrachten, sondern dessen Möglichkeit ihn in einem gewissen zeitlichen Rahmen anpassen zu können, auch nutzen.

Dann rate ich dir dringend dazu den vorhandenen NEC MultiSync P221W als Zweitmonitor zu nutzen, oder ihn direkt auf den Wertstoffhof zu bringen, die Auflösung ist schlicht überholt.

Du kannst dir den PC z.B. bei Alternate zusammenbauen lassen, die liefern oder haben einen Firmensitz in Österreich. Ansonsten musst du bitte selbst schauen wer nach Österreich liefert, oder welche Firma es bei dir gibt welche das erfüllt was du möchtest.

Brauchst du wirklich noch ein Diskettenlaufwerk? Langsam aber sicher wird nicht mal mehr zwingend ein optisches Laufwerk benötigt, und entsprechend gibt es immer weniger Gehäuse die dies bieten.

Wenn du das Betriebssystem auf einer CD brauchst, schaust du am besten welche Händler bei dir dies anbieten. In der Regel bekommt man nur noch den Schlüssel, und holt sich das Betriebssystem online.
Alternate bietet es aber bestimmt mit an es direkt mit zu installieren, wenn du das möchtest. Ob dir die SSD wie gewünscht partitioniert wird, muss du allerdings nachfragen.

Bei einem komplett gelieferten PC, ist es meines Wissens nach so, dass du ihn im Falle eines Problems komplett zurück schicken musst.

Hier mein Vorschlag:

Unterbau AMD:
CPU: Ryzen 5 3600 oder Ryzen 7 3700X
CPU-Kühler: Brocken 3
Mainboard: Gigabyte X570 Aorus Elite
RAM: G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3600, CL16-19-19-39

Unterbau Intel:
CPU: i5-10600K oder i7-10700K
CPU-Kühler: Brocken 3 oder Dark Rock Pro 4 (je nachdem ob du die CPU übertakten möchtest, oder nicht)
Mainboard: ASUS TUF Gaming Z490-Plus (Asus-Aktion nutzen *klick*!)
RAM: G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3600, CL16-19-19-39

Da für beide Plattformen noch eine nutzbare CPU-Generation kommt, würde ich überlegen erst mal "nur" den 6-Kerner zu kaufen, und später auf den dann aktuellen 8-Kerner wechseln.
Wenn du dies nicht möchtest, würde ich den 8-Kerner (Ryzen 7 / i7) nehmen.

Restliche Komponenten:
SSD : Silicon Power P34A80 2TB oder Crucial MX 500 2TB / Western Digital Blue 2TB
HDD: 2x Seagate BarraCuda Compute 6TB
Grafikkarte: RX 5700XT (z.B. MSI Gaming X, PowerColor Red Devil, Sapphire Nitro+) oder RTX2070 Super (z.B. KFA2 EX, MSI Gaming X / Gaming X Trio)
Netzteil: Seasonic Focus GX 550W oder 650W
Gehäuse: Define 7
DVD-Brenner: LG GH24NSD5
Monitor: ASUS TUF Gaming VG27AQ oder *klick*
Betriebssystem: Lizengo oder *klick*

Gruß Lordac
 
TE
U

UMcGoombaBrother

Schraubenverwechsler(in)
Vielen Dank für die ausführliche Antwort.

Ich hab den Fragebogen schon vor zwei oder drei Jahren ausgefüllt, aber nie eingereicht, da mein aktueller Rechner dann doch wieder angesprungen ist. Nachdem die Angaben noch unverändert waren, hab ich diesen gleich verwendet.

Monitor auf die Deponie? Ernsthaft? Die Auflösung ist zwar nicht mehr aktuell, aber ansonsten läuft er 1A. Betreffend einem aktuelleren dazu, mal schauen. Muss ich noch überlegen, auch wegen Platz.

Ich hab die vorgeschlagene Konfiguration jetzt mal als Basis genommen und mich versucht dahin gehend ein wenig schlau zu machen:


Windows: Die Pro-Version kostet laut Lizengo aktuell nur 40 Euro; offiziell bei Microsoft 260 Euro, die Home-Edition auch schon 145 Euro. Auch bei Alternate kostet Windows 110. Was ist da der Haken dran? Was kann das Windows aus dem offiziellen Microsoft Store, was die Lizengo Version nicht kann? Wenn ich mir den Key online hole, kann ich das Betriebssystem dann selbst auf einer DVD sichern? Bzw. anders gefragt wie geh ich vor, wenn sich Windows nicht mehr starten lässt weil es aus welchen Gründen auch immer geschrottet ist und ich nur einen Online Key hab und sonst nichts? Bis jetzt war beim Hochfahren einfach immer die Aufforderung "Legen Sie den Datenträger ein" und los gehts.


Gehäuse: Auf Alternate gibt es mehrere Fractal Design Define 7. Welches entspricht deinem Vorschlag? Was haltet ihr vom Fractal Design Define R5 Black, Tower-Gehäuse? Kostet 50 Euro weniger und passt sogar ein Laufwerk mehr rein.


Festplatte SSD: Komme mit meinen Vergleichen nicht so ganz auf einen grünen Zweig. Die Western Digital Blue 2 TB hat Lesen 560MB/?s, Schreiben 530MB/s SLC-Cached und kostet ca 235 Euro auf Alternate. Die SSD : Silicon Power P34A80 2TB kostet im Schnitt um 80 Euro (1/3) mehr, hat aber Lesen 3400MB/?s ; Schreiben 2700MB/s SLC-Cached, also fast die 6-fache Geschwindigkeit. Ist das dann nicht performance-technisch wesentlich besser?

Hab auf Alternate die ADATA XPG Gammix S11 Pro 2 TB, SSD gefunden. Geschwindigkeit: Lesen: 3500 MB/s, Schreiben: 3000 MB/s, Preis 258 Euro, also grad mal 25 Euro mehr als die Western Digital. Scheint zumindest von diesen Daten her Preis-/Leistungsmäßig ganz gut. Oder sie hat andere Mängel, die nicht so offensichtlich sind?


Festplatte Data Storage: Mir würde die WD Blue 6 TB, Festplatte vorschweben. Kostet um 12 Euro das Stück weniger. Qualität?


Prozessor: Sollte eher auf langfristig ausgelegt sein. Das heißt wenn dann auf jeden Fall 8 Kerne. Wäre dann aktuell wohl der Intel Core i7-10700K, 8x 3.80GHz, boxed ohne Kühler. Bzw. wann kommt der erwähnte nächstaktuelle 8 Kerner und was würde der voraussichtlich kosten? Vergleichbar mit dem was der i7-10700K jetzt kostet?


Grafikkarte: Welche von den beiden Geforce MSI RTX 2070 Gaming X / Gaming X Trio) ist besser? Ich seh da keinen Unterschied außer das die Trio um 20 Euro mehr kostet. Kostenpunkt 600 Euro für eine Grafikkarte ist für sich betrachtet nicht schwach. Die in meinem aktuellen Rechner hat damals so um die 400 gekostet. In dem Preisbereich wäre die RTX 2060. Da stellt sich die Frage, welche davon wäre am besten. Oder ist es der Aufpreis auf die RTX 2070 langfristig betrachtet auf jeden Fall wert allein wegen der verbesserten Raytracing-Unterstützung?


Soundkarte: Sehe keine im Vorschlag. Brauch man sowas überhaupt noch? Oder ist mit der auf dem Mainboard sowieso auslangen?


RAM: Die G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3600, CL16-19-19-39 (F4-3600C16D-32GVKC) brauchen soweit ich das sehe 2 Steckplätze und kosten 165 Euro. (Alternate) Macht es ev. Sinn gleich 64 GB RAM zu verbauen? Falls ja, dann würde ich ungern gleich alle 4 RAM Steckplätze verbrauchen. Hab auf Alternate die Mushkin SO-DIMM 64 GB DDR4-2666 Kit, Arbeitsspeicher gefunden. Kostenpunkt 215 Euro, also grad mal ein 50 mehr. Können die was? Folgende Zusatzfrage. Können beim Hochrüsten mit RAM einfach Speicher von einem anderem Hersteller dazu gesteckt werden, sprich sind diese dann kompatibel?


Mainboard: Ich nehme an das ASUS TUF Gaming Z490-Plus hat genügend Anschlüsse? Wie viele interne Festplatten kann man damit verbinden? Und brauche ich für jeden verfügbaren USB Steckplatz am Fractal Gehäuse einen internen USB Steckplatz am Mainboard? Oder wird das einmal verbunden und fertig.


Netzteil: Hab da ein GIGABYTE B700H, PC-Netzteil gefunden. Kostet auf Alternate 40 Euro weniger und hat 50 Watt mehr als das Seasonic Focus GX-650, PC-Netzteil. Dafür hat es soweit ich sehe weniger Anschlüsse und die Effizienz ist bei 85 statt 90 Prozent. Das heißt ja dann eigentlich durch die bessere Effizienz sollte sich der Aufpreis im Laufe der Zeit durch geringere Stromkosten amortisieren? Korrekt? Was wenn mehr Festplatten oder andere Peripherie verbaut ist als Anschlüsse? Braucht man dann ein zweites Netzteil oder kann man die zusammenhängen?


Kühler: Ist der vorgeschlagene Alpenföhn Brocken ausreichend wenn das Gehäuse mal vollgestopft ist mit Zubehör? Und damit der Dark Rock Pro 4 im Grunde nur fürs Übertakten notwendig? Zusatzfrage zum Übertakten: Übertaktet zB Alternate und Garantie? Und leidet da nicht auf Dauer die Haltbarkeit zu sehr darunter?
 

markus1612

Kokü-Junkie (m/w)
Spricht ja, wie gesagt, nichts dagegen, den als 2. Monitor weiterzunutzen.

Du kriegst bei Lizengo nur den Key und nicht die Retail Version mit Verpackung, Anleitung etc.
Dass Windows bei MS richtig teuer ist, ist ja klar.
Du kannst den Key bei einer Neuinstallation einfach wieder eingeben.

Das R5 ist auch ein gutes Case, das R7 aber einfach neuer und besser.

In der Praxis bringt dir die höhere Bandbreite durch die PCIe Schnittstelle in den meisten Fällen nix.
Die 80€ sind also meistens ins Klo geworfen.
Bei der HDD kannst du rein nach Preis kaufen.
Wofür brauchst du eigentlich so dicke HDDs?

Zukunftssicherheit gibt es bei Hardware nicht, daher ist der sinnfreie Kauf von mehr Kernen nicht unbedingt sinnvoll.

Kuck dir die beiden Karten nochmal ganz genau an....eigentlich ist der Unterschied ziemlich offensichtlich.
Kleiner Tipp: Die Gaming Trio hat den größeren Kühler mit 3 Lüftern, während die Gaming X nur 2 Lüfter hat.
Sowohl 2060S als auch 2070S sind zu lahm für Raytracing, wenn das Game es richtig nutzt.

Wenn man kein extrem teures Audio-Equipment hat, bringt ne Soundkarte nix.

Erstens ist es, wie beim Prozessor, Schwachsinn, mehr zu kaufen als nötig, zweitens passt SO-DIMM nicht auf das Board und drittens verschenkst du mit 2666MHz RAM ne ganze Ecke Leistung.
5-6 Stück, je nach Bestückung. Der 1. M.2 Slot deaktiviert im SATA Mode den 2. SATA Port und der 2. M.2 Slot deaktiviert SATA Port 5 und 6.

Bei Netzteilen geht es nicht nur um die Effizienz, sondern hauptsächlich um die verbaute Technik.
Das GX650 ist also nicht nur teurer, sondern auch ne ganze Ecke besser.
Wenn ein NT genug Anschlüsse hat, hat es auch genug Leistung, diese Festplatten zu versorgen. Mit 5-6 Festplatten kriegst du niemals das GX650 ans Limit.

Vollgestopft mit was?
 

ich111

Lötkolbengott/-göttin
Bei der Festplatte gilt hauptsächlich darauf zu achten ein Modell mit CMR/PMR zu kaufen, SMR ist einfach deutlich langsamer und fehleranfälliger.
Die Hersteller verstecken Infos dazu aber teilweise recht gut.
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,
Ich hab den Fragebogen schon vor zwei oder drei Jahren ausgefüllt...
ok, hier und da ändert sich in dem Zeitraum aber etwas, so wie bei der Hardware auch ;)!
Monitor auf die Deponie? Die Auflösung ist zwar nicht mehr aktuell, aber ansonsten läuft er 1A.
Nun ja, der Monitor hat "nur" 60Hz, keine variable Synchronisierung und als Auflösung nicht mal FHD, wozu ich bei genügend Budget schon aktuell nicht mehr raten würde.
Du kannst den NEC MultiSync P221W auch behalten und weiter nutzen, dann würde ich als Grafikkarte aber z.B. nur die Palit GTX 1660 StormX OC oder Palit GTX 1660 SUPER GP OC kaufen.

Eine Erklärung dazu hast du ja schon bekommen, hier ist im Allgemeinen noch ein gutes Video dazu *klick*.

Gehäuse: Auf Alternate gibt es mehrere Fractal Design Define 7. Welches entspricht deinem Vorschlag?
Hast du meinen Link aus dem #2 angeklickt *klick*? Dort sind alle Varianten des "normalen" Define 7, welches ich nehmen würde. Die Farbkombination und ob es mit oder oder Glasscheibe sein soll, liegt ganz bei dir.
Wenn du mehr Laufwerksschächte brauchst/möchtest, kannst du natürlich auch ein älteres Modell nehmen.

Festplatte SSD: Komme mit meinen Vergleichen nicht so ganz auf einen grünen Zweig.
Für einen Spiele-PC lohnt sich eine NVMe-SSD in den wenigsten Fällen, wie folgendes Video gut aufzeigt *klack*.
Bei geringem Preisunterschied würde ich aber trotzdem zu einer solchen SSD greifen, oder eben alternativ zu einer mit SATA-Geschwindigkeit.

Festplatte Data Storage: Mir würde die WD Blue 6 TB, Festplatte vorschweben. Qualität?
Soweit ich weiß kann man bei Magnetfestplatten nicht mehr wahnsinnig viel falsch machen, ebenso wie bei optischen Laufwerken. Im Zweifel suchst du nach Tests, wir können diesbezüglich nicht alles parat haben.

Prozessor: Sollte eher auf langfristig ausgelegt sein. Das heißt wenn dann auf jeden Fall 8 Kerne, bzw. wann kommt der erwähnte nächst aktuelle 8 Kerner und was würde der voraussichtlich kosten?
Du musst dich nicht auf Intel festlegen, AMD ist ebenfalls eine gute Möglichkeit.

Wann die jeweils nächste CPU-Generation kommt steht noch nicht fest, für den voraussichtlichen Preis musst du dich an AMD/Intel wenden, dies wäre reine Spekulation.
Auch hier musst du dich nicht auf Nvidia festlegen, wenn du die Links angeklickt hast, müsste dir aufgefallen sein das die RX 5700XT ein gutes Stück günstiger ist. Sie leisten allerdings auch ca. 10% weniger, und hat kein "Raytracing".
Für WQHD würde ich nach Möglichkeit immer eine RX 5700XT oder RTX2070 Super kaufen, aber man kann je nach Anspruch und Spiel, auch z.B. mit der MSI RX 5700 Evoke GP OC oder MSI RTX 2060 SUPER Ventus GP OC seinen Spaß haben.

Wie zu Beginn geschrieben, wenn du bei deinem aktuellen Monitor bleiben möchtest, brauchst du keine der hier genannten Karten!

Soundkarte: Sehe keine im Vorschlag.
Wie schon angemerkt wurde, lohnt sich eine extra Soundkarte nur bei entsprechend guten Ausgabegeräten.

RAM: Macht es evtl. Sinn gleich 64 GB RAM zu verbauen?
Bei vereinzelten Spielen profitiert man wohl schon davon, die Masse kommt aber mit 16GB klar, deshalb ist man mit 32GB meiner Meinung nach gut aufgestellt.
Die Geschwindigkeit sollte 3200MHZ oder 3600MHz betragen, bei CL16.

Mainboard: Ich nehme an das ASUS TUF Gaming Z490-Plus hat genügend Anschlüsse? Wie viele interne Festplatten kann man damit verbinden? Und brauche ich für jeden verfügbaren USB Steckplatz am Fractal Gehäuse einen internen USB Steckplatz am Mainboard? Oder wird das einmal verbunden und fertig.
Ich hoffe du hast den Link angeklickt und dir das Datenblatt angeschaut... *klick*, da findest du alle Anschlüsse welche das Mainboard hat ;)!
Anschlüsse extern:
1x HDMI 1.4b
1x DisplayPort 1.4
1x USB-C 3.1 (Z490)
1x USB-A 3.1 (Z490)
4x USB-A 3.0
1x Gb LAN (Intel I219-V)
5x Klinke, 1x Toslink
1x PS/​2 Combo
Anschlüsse intern:
1x USB-C 3.1 Key-A Header (Z490)
1x USB 3.0 Header (2x USB 3.0)
2x USB 2.0 Header (4x USB 2.0)
6x SATA 6Gb/s (Z490)
1x seriell
1x Thunderbolt-Header 13-Pin

Analog dazu natürlich das AMD-Board *klack*, die Daten schaust du dir aber bitte selbst an!

Die Frontanschlüsse vom Gehäuse müssen natürlich alle mit dem Mainboard verbunden werden, sonst funktionieren sie nicht!

Netzteil: Hab da ein GIGABYTE B700H, PC-Netzteil gefunden.
Du brauchst kein Netzteil mit 700 Watt! Warum vertraust du nicht der Empfehlung?
Wenn du deinen Monitor weiter nutzt und als Grafikkarte die GTX1660 (Super) kaufst, würde selbst eines mit 400 Watt wie z.B. das Pure Power 11 400W völlig reichen!

Kühler: Ist der vorgeschlagene Alpenföhn Brocken ausreichend wenn das Gehäuse mal vollgestopft ist mit Zubehör? Und damit der Dark Rock Pro 4 im Grunde nur fürs Übertakten notwendig? Zusatzfrage zum Übertakten: Übertaktet z.B. Alternate und Garantie? Und leidet da nicht auf Dauer die Haltbarkeit zu sehr darunter?
Wie geschrieben, wenn du dich für Intel entscheidest und die CPU bis an ihr Limit bringen willst, nimm den Dark Rock Pro 4 oder gar eine 360er-Kompatkwasserkühlung *klick*, ansonsten reicht der Brocken 3.
Beides ist völlig unabhängig davon wie viele Festplatten du einbaust, da würde ich ggf. nur alle möglichen Frontlüfterplätze vom Gehäuse bestücken.

Ob Alternate CPUs übertaktet und Garantie darauf gibt weiß ich nicht, da müsstest du nachfragen.
Caseking bietet vorgetestete CPUs an *klick*, da sind dann 24 Monate Garantie drauf. Lies dir bitte auch den Text zu jeweiligen CPU durch, dort wird die passende Kühllösung empfohlen.

Gruß, Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten