• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Neuen PC bauen für unter 1000€

Martin-F2000

Kabelverknoter(in)
Neuen PC bauen für unter 1000€

Hallo!

Ich möchte mir gerne einen PC zusammenbauen, weiß aber nicht genau was für Komponenten sinnvoll wären. Ich möchte auf dem PC ein paar Spiele spielen, z.B. Overwatch, der Train Simulator 2015 sollte einigermaßen flüssig laufen, vielleicht in Zukunft noch andere Spiele. Ich arbeite öfters mit virtuellen Maschinen, die viel RAM brauchen, sowie mal paar Videos in HD schneiden. Und ich habe immer sehr viele Tabs im Internet Explorer offen, meistens um die 10, so dass es manchmal 10 Sekunden dauert, zwischen den Tabs umzuschalten. Natürlich sollte er auch leise sein, mein 90 Grad Laptop-Föhn nervt nur. Der PC sollte unter 1000€ kosten, wenn möglich Windows inklusive im Preis. Ich habe mall paar Sachen rausgesucht, weiß aber nicht ob manches nicht vielleicht überdimensioniert oder auch unterdimensioniert ist. Ich habe noch einen ganz alten Rechner mit Core 2 Duo 3,2GHZ und Geforce 8800GTS, von dem ich wahrscheinlich das Gehäuse, Netzteil sowie alle Laufwerke übernehmen werde. Das ist dann das erste mal, dass ich mir selber einen PC zusammenbaue, sonst habe ich immer nur alte auseinandergenommen, RAM aufgerüstet oder Festplatten/Brenner eingebaut. Jetzt aber zu den Komponenten.


Gehäuse: Thermaltake Soprano DX (Vom alten PC) , Blaue Lampen sind noch drin, Lüfter müssen raus

Netzteil: Tagan 600W (Vom alten PC)

CPU: Intel Core i5 6600/6500 oder 6600K(wenn ich vielleicht doch bisschen übertakten will)

CPU-Kühler: Boxed-Lüfter(Wenn ich den 6600 oder 6500 nehme) oder Enermax ETS-T40F-BK

RAM: G.Skill F4-2133C15D-16GVR, Ripjaws V oder Corsair CMK16GX4M2A2133C13, Vengeance LPX oder ,wenn es reicht auch etwas ähnliches als 8GB, werden die 16 überhaupt benutzt?

Mainboard: ASUS Z170-A oder ASUS Z170 PRO GAMING oder GIGABYTE GA-Z170X-Gaming 5-EU oder GA-Z170X-Ultra GAMING, was aber vielleicht doch etwas überdimensioniert ist.

Grafikkarte: ASUS GeForce GTX 1060 TURBO oder GIGABYTE GeForce GTX 1060 G1 Gaming oder GIGABYTE GeForce GTX 1060 Windforce OC 3G oder doch besser mit 6GB? Oder doch zur GTX 960 etc. greifen?

Soundkarte: Onboard

HDD: SAMSUNG HD501LJ 500GB (Vom alten PC)

SSD: Erstmal keine, vielleicht irgendwann eine Samsung 750 oder 850 Evo mit 250GB

Brenner: Samsung DVD-Brenner (Vom alten PC), LG-DVD-ROM Laufwerk (Auch vom alten PC)

Diskette: Diskettenlaufwerk vom alten PC, das neue Mainboard hat aber wahrscheinlich keinen Floppy-Anschluss

Ich habe noch einen guten alten LG Brenner mit IDE-Anschluss. Gibt es irgendeine Möglichkeit, den weiterzuverwenden?

OS: Wahrscheinlich Win10 Home 64Bit

Wie man sieht bin ich noch nicht ganz entschlossen, was ich nehmen soll (vor allem bei den Grafikkarten und Mainboards)

Außerdem brauche ich noch 2 neue Lüfter, weil die alten vom Gehäuse zu laut sind und sich nicht steuern lassen, da sie direkt am NT hängen. Einmal vorne einen 140mm Lüfter, der verdeckt ist, muss also kein besonders schöner sein, und einmal einen sichtbaren 120mm Lüfter mit blauen LEDs. Der hintere Lüfter ist eigentlich nicht laut, aber die Vibrationen sind laut, wenn er im Gehäuse angebracht ist. Also brauche ich für hinten einen Lüfter, der wenig vibriert oder gut entkoppelt ist, mit blauen LEDs

Kann man die alten Kabel von der Festplatte eigentlich auch für SSDs benutzen oder sind die neuen schneller?

Das ganze sieht jetzt vielleicht ein bisschen unübersichtlich aus und ich habe viel geschrieben, aber ich hoffe jemand kann mir ein Paar Tipps geben.

Danke!
 

TohruLP

Freizeitschrauber(in)
AW: Neuen PC bauen für unter 1000€

ich habe dir mal was zusammengestellt:
Warenkorb - Hardware, Notebooks & Software von

die Marke von deinem Netzteil sagt mir mal so gar nichts und wahrscheinlich wird es auch sehr alt sein, deshalb ein neues. auch beim Gehäuse würde ich dir zu was neuem raten, aber da musst du gucken, was dir gefällt. Windows 10 bekommt mal günstig auf Ebay. eine SSD sollte man wenn dann auch direkt kaufen, da die Preise inzwischen auch nicht mehr so utopisch sind und es einfach unnötiger Aufwand ist, später das OS auf der SSD neu zu installieren. die SATA Kabel von der Festplatte kann man auch für die SSD verwenden, aber beim Mainboard sind eigentlich mindestens 2 dabei.
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
AW: Neuen PC bauen für unter 1000€

die Marke von deinem Netzteil sagt mir mal so gar nichts und wahrscheinlich wird es auch sehr alt sein, deshalb ein neues.

Das Case gibt es seit 2007.
Gehe ich davon aus, dass das Netzteil aus dem gleichen Zeitraum ist, kanns ein Tagan PipeRock, SuperRock oder Force sein.
Technisch von Vorgestern. Das sollte auf jeden Fall erneuert werden.
 
TE
M

Martin-F2000

Kabelverknoter(in)
AW: Neuen PC bauen für unter 1000€

Das Case gibt es seit 2007.
Gehe ich davon aus, dass das Netzteil aus dem gleichen Zeitraum ist, kanns ein Tagan PipeRock, SuperRock oder Force sein.
Technisch von Vorgestern. Das sollte auf jeden Fall erneuert werden.

Es ist ein Tagan PipeRock TG600-BZ. Das mit den bunt leuchtenden LEDs.
Es hat einen 2-Teiligen ATX-Stecker, 2 CPU-Stecker, 2 Stecker für Grafikkarten (1x 6Pol und 1x 8Pol) sowie ein paar absteckbare Stränge mit Molex- und SATA-Steckern.
Eigentlich funktioniert es noch einwandfrei aber OK, dann werde ich mich nach etwas neuem umsehen.

Die Festplatte würde ich dann halt nur für Musik benutzen und Win 10 auf die SSD installieren.
SATA-Kabel habe ich auch noch in rauen Mengen, mindestens 5, wenn nicht sogar 10.

Kann man das Gehäuse wirklich nicht mehr verwenden? Wollte eigentlich nur die Wichtigsten Komponenten, die für die Leistung verantwortlich sind, tauschen. Die CPU-Temperatur war in dem Gehäuse unter Windows 7 auch nicht annähernd so hoch wie die von meinem aktuellen Laptop.
Außerdem mag ich alles was darin (blau) leuchtet
 

Icedaft

Lötkolbengott/-göttin
AW: Neuen PC bauen für unter 1000€

Du kannst es ja erstmal verwenden, wenn Du so sehr daran hängst. Es ist halt so, das sich belüftungstechnisch eine ganze Menge gewandelt hat in den Jahren.

Ein Netzteil montiert man heutzutage unten, damit es von dort Frischluft ansaugen kann und nicht als "Entlüfter" für das aufgeheizte System mißbraucht wird. Die Lüfter sind mindestens 120er, besser sogar noch 140er an allen Lüftereinbauplätzen (langsamer = leiser) und werden mittels eingebautem Staubfilter vor Dreck geschützt. Hinzu kommen noch so Dinge wie Kabelmanagement und und und.
 
TE
M

Martin-F2000

Kabelverknoter(in)
AW: Neuen PC bauen für unter 1000€

Das Netzteil hat ja Kabelmanagement, die PCI und Molex/SATA Stränge lassen sich je nach Bedarf anschließen oder Abmachen. (Wobei ich nicht weiß ob du das gemeint hast)Hab aber auch schon gelesen, dass die Tagan schnell kaputtgehen, wobei meins immer noch läuft.
Der vordere 140mm Lüfter Hat auch auch einen Staubfilter, den ich letztens gereinigt habe weil so viel Staub dran hing. Man müsste den Lüfter halt gegen ein leiseres Modell tauschen, den man idealerweise auch noch steuern könnte (Also auf jeden Fall einer der ans Mainboard mit 3-oder 4-Pin Stecker angeschlossen wird und nicht wie der alte dass der mit nem normalen Molexstecker nur direkt ans Netzteil angeschlossen werden kann). Hat jemand vielleicht Erfahrungen mit leisen (und günstigen) 140mm Lüftern? Weil der verdeckt ist, ist es auch relativ egal wie der aussieht.

Dann halt noch einen Leuchtenden 120er für hinten, der möglicht gut entkoppelt sein sollte.
 
TE
M

Martin-F2000

Kabelverknoter(in)
AW: Neuen PC bauen für unter 1000€

OK. Welche Netzteile/Marken könnt ihr denn empfehlen? z.B. Enermax Seasonic oder Corsair? Am besten dass man die Kabel abmachen kann.

Was ist denn mit denn eigentlich mit den Grafikkarten? Was ist denn da jetzt gut? z.B. Die Gigabyte/Asus die ich am Anfang geschrieben habe oder ist die Gaunward besser? Oder sind am Ende doch alle gleich und nur der Kühler ist anders?(Und der Preis) Könntet ihr mir da was genaues empfehlen?

Aber schon mal danke für die Antworten bis jetzt.
 

plutoniumsulfat

Volt-Modder(in)
AW: Neuen PC bauen für unter 1000€

Die neuen Gehäuse haben auch Kabelmanagement, sodass die Kabel nicht quer durchs ganze Gehäuse laufen und jeglichen Luftstrom kaputthauen^^ aber ist jetzt kein Unding, es weiter zu benutzen.

Den IDE-Brenner kannst du besser tauschen, sonst muss man wieder beim Mainboard aufpassen, dass es den Anschluss hat. Ein neues kostet auch nur 10 Euro.
 
TE
M

Martin-F2000

Kabelverknoter(in)
AW: Neuen PC bauen für unter 1000€

Einen SATA-Brenner habe ich hier auch noch. Der alte IDE- Brenner war halt der einzige (von denen die wir haben), dessen gebrannte CDs wirklich gut auf meinem alten CD-player liefen. Ich habe auch schon so SATA-zu-IDE-Konverter gesehen aber ich weiß nicht, ob die was taugen. Weil das aber jetzt erstmal nicht so wichtig ist, werde ich mich jetzt erst mal mit den wirklich wichtigen Sachen beschäftigen, also MB, CPU und GraKa. CDs brennen kann ich dann sowieso erst wenn ich Mainboard und CPU habe.

Ich habe nämlich zwei neue Mainboard-Favoriten, die etwas günstiger sind als die, die ich am Anfang vorgeschlagen habe. Das wäre einmal das GIGABYTE Z170-GAMING K3-EU (Wenn der Name so stimmt) und als zweites das Asus B150 Pro Gaming/Aura Mainboard wobei es das ASUS auch als Z170 für 160€ gibt. Das Gigabyte scheint irgendwie eher für AMD Radeons zu sein wobei ich SLI sowieso nie nutzen werde. Und was ist mit diesem ASRock Z170 Extreme4, ist das gut oder ist das nur ein Billigmodell, wobei es ganz OK aussieht? ASRock habe ich schon mal im Internet gesehen, aber noch nie gehabt, sonst hatten wir ASUS und Gigabyte. Gibt es eigentlich auch welche mit einem BIOS auf deutsch bzw jetzt haben ja manche schon ein UEFI ?

Hat vielleicht jemand mit diesen Boards schon gute oder auch schlechte Erfahrungen gemacht? Oder findet ihr 130€ zu teuer für ein Board?
Was ist denn besser? Wenn ich mich nicht irre, dann war das so dass man mit dem Z170 übertakten kann, mt dem B150 nicht oder? Also falls ich den 6600k nehmen würde wäre ein z170er Board besser? Hat denn der Z170 noch mehr Funktionen außer dass man übertakten kann? Und sind die Boxed-Kühler wirklich so schlecht wie ihr Ruf?

Dann kann ich mich immer noch nicht für ne GraKa entscheiden, darüber hab ich im vorherigen Post geschrieben.

So das war jetzt mal wieder ne Menge Text, aber ich weiß nicht wie ich es sonst formulieren soll. Also das Gehäuse bleibt jetzt erstmal, muss halt noch leise Lüfter finden und ein gutes NT

Ansonsten noch gute Nacht und Danke im Vorraus
 

Gouvi

Freizeitschrauber(in)
AW: Neuen PC bauen für unter 1000€

Zu dem B150: Nein damit kannst du deine K-Cpu nicht übertakten. Dazu benötigst du ein Z170-Board. z.B. ein Asrock Z170-Extreme 4 oder vergleichbare Boards. Da musst du auch schauen was du benötigst an Austattung und was nicht. Natürlich findest du auch bei Asus dann gute Boards. Wenn du kein SLI/Crossfire nutzt ist eine Zertifizierung für eine der beiden Varianten eigentlich nicht weiter relevant, du kannst sowohl Nvidia als auch AMD drauf nutzen. Generell haben die B150 Boards die gernigste Ausbaustufe meines Wissens. Ich würde auch nicht unbedingt beim Board jetzt so stark sparen. Der 6600k lohnt natürlich generell nur mit einem Z170 Board,

Auf IDE, auch mit Converter würde ich nicht mehr setzen. Wahrscheinlich kostet ein Converter mehr, als ein neues Laufwerk. Generell ist der Anschluss schon sehr, sehr lange nicht mehr aktuell. Da würde ich auf einen günstigen neuen Sata Brenner setzen. Obs da Probleme mit deinem CD-Player gibt kann man natürlich nie sagen, es hängt aber auch nicht unbedingt mit dem Brenner an sich zusammen.

zu den Boxed-Kühlern: Auch hier ist im Falle von Übertaktung kein Boxed-Kühler zu empfehlen. Diese sind nur dazu da die CPU bei Standardtakt kühl zu halten. Sie sind weder besonders leise noch dazu geeignet bei Übertaktung noch eine ausreichende Kühlung zu gewährleisten. Da würde ich auf jeden Fall auf einen neuen Kühler setzen.

Zu der Grafikkarte:

Ich verstehe immer noch nicht genau, wie du dein Setup nutzt. Also auf welcher Auflösung spielst du jetzt im Endeffekt? Auf einem Bildschirm trotzdem nur mit Fullhd, oder doch deutlich höhere Auflösungen?
 
TE
M

Martin-F2000

Kabelverknoter(in)
AW: Neuen PC bauen für unter 1000€

Also dass man mit dem Boxed-Kühler nicht übertakten sollte weiß ich auch aber bei Standardtakt sollte die reichen? Ist dann aber wahrscheinlich nicht besonders leise, also schau ich mal nach Kühlern. Bei den K-CPUs ist ja sowieso keiner dabei.


Bis jetzt habe ich immer in 1280x720 oder noch weniger in niedrigsten Einstellungen gespielt. Da mein Bildschirm aber FULL HD kann, wäre ich froh, wenn man auch einige Spiele in Full HD flüssig mit niedrigen Einstellungen spielen könnte.
 

Gouvi

Freizeitschrauber(in)
AW: Neuen PC bauen für unter 1000€

Bis jetzt habe ich immer in 1280x720 oder noch weniger in niedrigsten Einstellungen gespielt. Da mein Bildschirm aber FULL HD kann, wäre ich froh, wenn man auch einige Spiele in Full HD flüssig mit niedrigen Einstellungen spielen könnte.

Ah sorry, ich hab da nen Thread verwechselt, also normal FullHD.
Nunja das sind ja heute keine Anforderungen mehr, schon gar nicht für eine 1060. FullHd ist ja unterster Standard heute. Eine 1060 schafft das meiste heute in hohen bis maximalen Einstellungen auf FHD flüssig (auch wenn flüssig immer subjektiv ist). Also da musst du dir gar keine Sorgen machen, vor allem nicht bei deinen aufgeführten Spielen.
 
TE
M

Martin-F2000

Kabelverknoter(in)
AW: Neuen PC bauen für unter 1000€

Sorry für die späte Antwort, aber ich wollte gestern nicht zu viel auf einmal schreiben, heute war ich dann den halben Tag weg und hatte auch noch einen Bluescreen (Juhu).

OK. Eigentlich würde mir ja auch ne GTX 970 oder 960 reichen aber weil die Teile auch die nächsten paar Jahre halten müssen, nehme ich besser die neuere. Welche GTX 1060 ist denn jetzt zu empfehlen (bis 300€)? Aus dem Heft werde ich auch nicht schlauer, weil es so viele verschiedene gibt was einen dann irgendwie verwirrt.

Dann habe ich noch eine Frage. Merkt man eigentlich einen großen Unterschied zwischen einem i5 und einem i7 wegen dem Hyperthreading? Oder ist z.B. der i5-6600 mit seinen 3,3 GHZ sowieso schon schneller als mein i7-2670QM, der nur 2,2 GHZ hat?
 
TE
M

Martin-F2000

Kabelverknoter(in)
AW: Neuen PC bauen für unter 1000€

OK,Danke.

Wie sieht es denn jetzt mit den CPUs i7 gegen i5 aus meinem vorherigen Post aus? Ich denke irgendwie darüber nach, ob ein i7 nicht doch besser wäre. Kosten dann aber 100€ mehr. Mit Mainboards schau ich noch mal nach, und ich suche gerade nach einer Alternative für den Boxed-Kühler.
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
AW: Neuen PC bauen für unter 1000€

Wenn du unter 1000€ bleiben willst, solltest du jeden Cent betrachten, da ist der i7 eher nicht so brauchbar, da zu teuer.
 
TE
M

Martin-F2000

Kabelverknoter(in)
AW: Neuen PC bauen für unter 1000€

OK aber ich wollte nur wissen, ob es eigentlich große Leistungsunterschiede gibt. Wenn der Unterschied tatsächlich riesig wäre und sich der Aufpreis lohnt, könnte es auch etwas mehr sein. Also wenn der i5 zum Beispiel langsamer wäre als mein aktueller Laptop-i7 2670QM
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
AW: Neuen PC bauen für unter 1000€

Wenn du im Laptop eine GTX 1070 verbauen kannst, dann mach das. ;)
Da das aber nicht gehen wird und du Grafikleistung brauchst, reicht der i5 völlig aus.
 

plutoniumsulfat

Volt-Modder(in)
AW: Neuen PC bauen für unter 1000€

Der 6500 ist schneller als dein Notebook i7. Der ist nämlich aufgrund der Verlustleistung kein Leistungswunder. Steht zwar i7 drauf, aber sobald man im Desktop die besseren Kühlmöglichkeiten hat, sinkt der irgendwo auf das Niveau i3-i5.
 
TE
M

Martin-F2000

Kabelverknoter(in)
AW: Neuen PC bauen für unter 1000€

OK Dann werde ich wahrscheinlich den i5-6600K nehmen und ein Z170 Mainboard. Im Moment werde ich mich die nächsten Tage mal im Internet umsehen nach den Sachen die ihr geschrieben habt und den Sachen die mir gefallen und falls ich noch eine Frage habe werde ich sie dann stellen
 
TE
M

Martin-F2000

Kabelverknoter(in)
AW: Neuen PC bauen für unter 1000€

Bei Mainboard, CPU und Kühler habe ich schon Favoriten gefunden, die ich wahrescheinlich nehmen werde.

Mainboard: Gigabyte GA-Z170-Gaming K3-EUGigabyte GA-Z170-Gaming K3-EU
CPU: Intel Core i5 6600K 4x 3.50GHz So.1151 WOF
CPU-K: EKL Alpenföhn Matterhorn White Edition Rev. C Tower Kühler, Überlege aber immernoch nach dem Enermax ETS-T40F-BK Tower Kühler
SSD:250GB Samsung 750 Evo 2.5" (6.4cm) SATA 6Gb/s TLC Toggle (MZ-750250BW)

Bei der Grafikkarte habe ich mich mal genauer zu der 6144MB Gainward GeForce GTX 1060 Phoenix Golden Sample Aktiv PCIe 3.0 x16 (Retail) informiert. Muss aber noch die alte nachmessen ob in dem Gehäuse überhaupt genug Platz ist. Im Internet habe ich nämlich nirgendswo die Abmessungen von meiner alten Graka (8800 GTS Alpha Dog Edition) gefunden.

Wenn irgendjemand schlechte Erfahrungen mit diesen Teilen gemacht hat, dann soll er es bitte sagen. Danke.

Da der Kühler recht groß ist, denke ich dass er über den RAM herausragt, dann müsste ich ein RAM-Modell mit nicht zu großem Kühlkörper nehmen, oder? Ich weiß es aber nicht. Vielleicht hat jemand ja schon diesen Kühler montiert und kann es sagen.

Ach ja, welchen RAM mit welcher Frequenz soll man eigentlich nehmen, bzw was wird von der CPU unterstützt? Stand da nicht dabei.
Nach Wärmeleitpaste schaue ich auch noch um zu Wissen welche gut und zu Empfehlen sind, aber ich weiß nicht ob der Test von 2012 noch aktuell ist. Oder ist die Mitgelieferte OK? Im Notfall nehme ich Ketchup. XD
 
TE
M

Martin-F2000

Kabelverknoter(in)
AW: Neuen PC bauen für unter 1000€

Welche Frequenz von RAM soll man denn jetzt eigentlich nehmen? Ich habe auch noch einen alten CPU-Kühler für Sockel 775, aber der wird wohl nicht passen, oder?
 
TE
M

Martin-F2000

Kabelverknoter(in)
AW: Neuen PC bauen für unter 1000€

Ich weiß dass es jetzt schon lange her war und ich viel gefragt hatte, aber das ganze hat sich jetzt doch verändert so dass ich wahrscheinlich erst nächstes Jahr einen PC bauen werde. Vielleicht Wird es auch bald noch was aber ich kann erst was kaufen wenn ich mit Ausbildungsplatzsuche und so fertig bin. Der Laptop ist jetzt nach dem Staub absaugen auch nicht mehr so ein Föhn wie vorher sondern schön flüsterleise. Also hier ist es erstmal abgeschlossen und wenn ich nächstes Jahr was machen will dann werde ich wahrscheinlich noch ein paar fragen stellen weil es ja dann neue CPUs und so gibt. Ich wollte einfach nur nicht dass der Thread so endet als ob ich ihn vergessen hätte.
 
Oben Unten