Neue PC-Konfiguration

Adrianinho

Kabelverknoter(in)
Guten Abend Community,

Mein aktueller PC ist trotz teilweiser Updates mittlerweile 7 Jahre alt und genügt nicht mehr meinen Ansprüchen. Da ich ihn aber abgesehen von der Grafikkarte komplett 'vererben' möchte, bleiben ansonsten keine Komponenten für das neue System übrig. Ich würde mich freuen, wenn ihr Optimierungsvorschläge bezüglich Preis/Leistung bei einigen der Komponenten äußern könntet. Damit ihr mehr Infos habt vorab der Fragebogen:

Welche Komponenten hat dein vorhandenes System?
  • 6GB ASRock Radeon RX 5600 XT Phantom Gaming D3


Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?
  • 2x ASUS VS247HR (Full-HD @ 60Hz)
  • kann sein dass ich es in etwa nem Jahr auf WQHD mit höherer Frequenz aufrüste, sollte man vielleicht im Hinterkopf behalten


Wann soll der neue PC spätestens gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?
  • Am liebsten würde ich alles noch im Dezember bestellen - spätestens im Februar möchte ich das Ding aber zusammenschrauben.


Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?
  • Nein, vorerst nicht.


Soll es ein Eigenbau werden?

  • Jap.


Wie hoch ist dein Gesamtbudget?

  • Theoretisch ist das Budget offen. Ich peile aber in etwa 1200€ für die restlichen Komponenten an.


Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?

Spiele

  • Crusader Kings 3
  • DotA 2
  • Gelegentlich wechselnde AAA-Titel
Anwendungen
  • Chatprogramme a la Teams, Teamspeak, Discord
  • Office-Anwendungen
  • ab und zu benutze ich ihn auch zum Coden
  • bei Zeiten möchte ich mich ein wenig in ein Programm wie zB Blender einarbeiten

Wie viel Speicherplatz benötigst du?
  • Ich habe aktuell eine 1 TB HDD und eine 256 GB SSD. Damit komme ich bis jetzt immer super aus, deshalb plane ich für das neue System erstmal nur mit einer 1 TB M.2 SSD. Eine zweite soll vielleicht später hinzukommen.


Traust du dir zu, die CPU zu übertakten?
  • Jap.


Gibt es sonst noch Wünsche?
  • RGB ist bei mir kein Kriterium für etwas sondern eher gegen etwas wenn es zu intensiv ist - alles was an RGB vorhanden ist wird von mir eh auf rot gestellt :cool:. Ich mag nen cleanen Look. Tendenziell erhoffe ich mir von dem Setup, dass ich es in ca. 3/4 Jahren mit einzelnen Komponenten (GPU/CPU) noch einmal zeitgemäß updaten kann. Es kann auch sein, dass ich CPU/GPU schon vorher einmal gegen (die aktuellen) Top-of-the-Pop-Optionen austauschen will.


Dann kommt jetzt das Setup wie ich es mir bisher überlegt habe. Bis auf die Grafikkarte und Gehäuse ist alles verhandelbar. Insbesondere bei RAM, CPU und Mainboard bin ich mir allerdings unsicher:

  • Gehäuse: Fractal Design Define 7 Dark Tempered Glass (ca. 160€)
  • Netzteil: be quiet! Straight Power 11 Gold 650 Watt (ca. 115€)
  • Mainboard: ASUS ROG STRIX B550-E GAMING (ca. 220€)
  • CPU: AMD Ryzen 5 3600 (ca. 200 €) oder 5600X (ca. 360€)
    • Lohnt sich das Preis-Leistungs-mäßig? Eine weitere Alternative wäre eventuell nen 3800XT (ca. 345€). Ist zwar ein Achtkerner was natürlich netter ist aber hat die deutlich höheren Verbrauch gegenüber dem 5600X.
  • GPU: 6GB ASRock Radeon RX 5600 XT Phantom Gaming D3 (schon vorhanden)
  • RAM: 2x 16GB Patriot Viper 4 Blackout 3600MHz (ca. 140€)
    • Frage: Seitens AMD wird ja immer nur bis 3200MHz offiziell empfohlen. Inwieweit ergibt es Sinn das zu überschreiten? Die Wahl auf 3600 in meiner Konfiguration fiel aufgrund einer Benchmark für Ryzen die irgendwo in dem Bereich den Sweet-Spot markiert hat.
  • CPU-Kühlung: be quiet! Dark Rock Pro 4 (ca. 70€)
  • Speicher: 1000GB Samsung 970 Evo M.2 (ca. 130€)
Gesamtkosten aktuell zwischen 985€ (170€-MB und 3600) und 1.245€ (AORUS ULTRA und 5600X)

Ich freu mich über Input euererseits!

Edit#1: Ein paar Layoutkorrekturen
Edit#2: Mainboardauswahl angepasst
Edit#3: CPU-Fragestellung überarbeitet
 
Zuletzt bearbeitet:

Mosed

BIOS-Overclocker(in)
Von MSI gibt es auch noch das MSI MAG X570 Tomahawk WIFI, welches meine Wahl wäre bei X570 mit W-LAN. Der Chipsatzlüfter steht wohl quasi immer. Die X1 slots sind allerdings nur PCI-X 3.0
Aber ich tendiere doch langsam eher zu B550.
Im Endeffekt musst du da einfach die Ausstattung vergleichen und schauen, was du brauchst / haben willst.


Der 5600X kostet ja eigentlich unter 300€, wenn er denn gut verfügbar wäre. Nur als Hinweis.

Ich habe auch gerade gelernt, dass es wohl Sinn macht/machen kann 3600er RAM zu nehmen für Ryzen CPUs. Bei Ryzen 5000 wäre auch 3800 oder 4000 möglich, gibt aber keine Funktionsgarantie und kostet deutlich Aufpreis gegenüber 3600er.
Allerdings steckt in allen PCGH PCs 3200er RAM.
 
Zuletzt bearbeitet:

Leronimus

Schraubenverwechsler(in)
Was macht Ihr mit Euren PCs? Mein Sohn, extrem verwöhnt. Der zockt auf einem I7 3. Generation. 32 GB G.Skill Speicher. Asus Maximus VI Hero und 6 Server-Festplatten a 500 GB. Grafikkarte ist eine 180€ RX 580 8GB OC.Der zockt GTA V mit über 60 Frames, Forza Horizon 4 mit keine Ahnung ? Frames.Immer wenn ich frage, ob er einen neuen Rechner braucht, kommt als Antwort: Nö, wieso ?
 
TE
TE
A

Adrianinho

Kabelverknoter(in)
Ist beim B550 aber nicht alles noch PCI Express 3.0? Würde mich das nicht im Hinblick auf Aufrüstbarkeit in Zukunft limitieren auch wenn es aktuell vielleicht noch kein K.O.-Kriterium ist?
@Leronimus
Wie gesagt möchte ich meinen aktuellen Rechner (siehe Signatur) weitervererben an jemanden für den er ein klares Update darstellt. Und ich möchte mir einen Rechner zusammenstellen dank dem ich mir mindestens die nächsten 3-4 Jahre wieder keine Gedanken zu Upgrades machen müsste aber eine gute Grundlage habe, falls ich da doch etwas machen will.
 
Zuletzt bearbeitet:

Leronimus

Schraubenverwechsler(in)
Muss man die Kohle raushauen, weil man im Spiel xyz nur 58,3567 Frames statt 60 hat ? Eure Sorgen möchte ich haben. Den Grossteil meiner Fav Games kann ich locker mit einem alten Core 2 Quad und einer Firlefanz GT 630 machen.Ich meine nicht damit das ich mit dem Oldie Solitaire spiele. Ich zocke alle Versionen von zig Formel1 Racing Games.
 
TE
TE
A

Adrianinho

Kabelverknoter(in)
:offtopic:
Naja im Kern ist mein System 7 Jahre alt. Die Grafikkarte musste ich defektbedingt Anfang des Monats tauschen. Hatte vorher noch ne 280x. Und da ist zum Beispiel ein Greedfall mit niedrigen Grafikeinstellungen schonmal zum unangenehmen Ruckelfest geworden. Außerdem spiele ich, wenn auch unregelmäßig, mit Video-/Bildbearbeitung und Modellerstellungen rum - da sind mehr Ressourcen auch nicht unbedingt verkehrt.

Verstehe aber grundsätzlich dein Problem nicht. Jeder hat doch seine Hobbies für die er/sie bereit ist Geld auszugeben, das andere nicht für nötig erachten. Manch einer kauft sich alle paar Jahre nen Rennrad oder nen Auto oder ne neue E-Gitarre. Ich kauf mir alle paar Jahre gerne mal nen neues Setup und versuche hier und da noch nen bisschen zu tweaken. Solange ich es mir leisten möchte und kann ohne dass irgendwer, der an mir dranhängt darunter leiden muss, sehe ich da absolut kein Problem. Ist ja nicht so als würde ich das Geld verprassen, das wer anders verdient hat.

Ich würde mich aber freuen wenn sich die Beiträge ab jetzt mehr auf technische Hinweise begrenzen würden, da ich eigentlich nicht hier bin um irgendwelche Grundsatzdiskussionen zu führen
 

gUELTIGESzEICHEN

Schraubenverwechsler(in)
Moin in die Runde,

also zur Zeit und zum Übertakten ist AMD echt schlecht. Da die neuen Prozessoren kaum verfügbar und komplett überteuert sind. Und beim Übertakten ist AMD zwar auch besser geworden, doch immernoch schlechter als Intel.

Geld für ein Straight Power 11 Gold 650 Watt aus zugeben ist meiner Meinung nach einfach nur dumm. Zu einen ist das mit dem 80+ ist eh in der Regel mehr oder weniger Fake und sagt auch nichts über die wirkliche Qualität aus. (meine Meinung) . Diese Webseite sagt da schon deutlich mehr über die Qualität. ( https://www.cybenetics.com ).

Ich würde immer auf FSP, Kolink oder wenn es Premium sein muss auf Seasonic setzen. Ich weiß das klinkt etwas geisteskrank, doch lasst es mich erklären.

FSP ist ansich mein Favorit für alles bei Netzteilen. Denn FSP stellt z.B. auch Netzteile für beQuit her, und das nicht ohne Grund. Es sind wirklich alle nötigen und zusätzlichen Schultzschatungen vorhanden die man sich nur Wünschen kann. (Das ist für die Qualität auschlag gebend, neben der effi.) Sie sind Preis-Leitungs stark und sind nicht so geizig mit den Kabelen. (viele Anschlüsse und häufig auch schön schwartze bzw. gut geslifte Kabel) Zudem hat FSP heufig längere Garantien als die andern in der Preisklasse. Hier gibt es in der Regel nur einschienige Netzteile.

Seasonic besitzt auch wie FSP alle nötigen und zusätzlichen Schutzschaltungen die man sich nur Wünschen kann. Kann zudem mit wirklich realen und hohen effi. Werten punkten. Und gibt sehr sehr lange Garantien. (Teilweise 12 Jahre).

Kolink ist ansich schon ehr mit vorsicht zu genießen. Hier gibt es aber auch alle nötigen Schutzschaltungen. Und ansich sind die Netzteile heufig von den Anschlüssen her ziemlich gut ausgestatet. Die Kabel hier sehen sehr hässlich aus (eigene Meinung) und sind inder Regel sehr kurz. außerdem werden häufig auch keine Kaltgerätestecker mitgeliefert und ein-aus Schalter sind auch nicht immer verbaut. Ich denke grade für Office Systeme sind diese netzteile sehr gut.

Preis-Leitung (nach meiner Meinung und erfahrung):

FSP = mehr als sehr gut
Seasonic = ehr Premium (mäßig - mittelmäßig)
Kolink= Sehr Gut (kommt aber auf den Anwendungszweck an)


Soviel zu den Netzteilen.



Nun weiter im Text:

Alles in allem hab ich mal ne Preis-Leitungs Kombi und ne Optik Kombi gemacht. Dabei lag mein Focus beim Übertakten. Desshalb sind teilweise Preisleitungstechnisch nur mittelmäßige Teile drin. Aber trozdem Kosten sie weniger als deine Kombi @Adrianinho und sind trotzdem noch besser wenn man die Optik vernachlässigt. Btw. ich denke mit diesen Kombis und der Radeon RX 5600 XT wirst du auch auf WQHD die nächsten 3-4 Jahre sehr viel Spaß haben.

https://geizhals.de/?cat=WL-1895294 = Preis-Leistung

https://geizhals.de/?cat=WL-1895281 = Preis-Leistung mit mehr Optik


Ich hab nicht überlesen das du hofst in 3-4 Jahren einfach die CPU tauschen zu können, doch da kann ich dich leider nur enttäuschen selbst mit AM4. Es wurde teilweise gelikt, das Intel 2021 Q3 neue CPUs mit DDR5 ram unterstüzung raus bringen möchte. Und da wird AMD wahrscheinlich nachziehen. Das hat aber zur konsequenz das man Grundlagen der Microarchitektur und Speicheranbindung überarbeiten muss, wesshalb ich davon ausgehe das es 2022 selbst bei AMD einen neuen sockel geben wird. Es kann zwar sein das ich mich irre oder die Leute bei AMD einfach Zauberer sind und es irgentwie hingebastelt bekommen, doch das ist schon ziemlich unwahrscheinlih wenn man bedenkt das es AM4 schon ziemlich lange gibt.


Vorgeschlagener Inhalt - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^wegen Netzteielen und 80+

Was denkt ihr so?



Ergänzung:
32 gb ram wirst du nicht brauchen geschweide den auslasten können. Und selbst wenn du soviel braust, kannst einfach nochmal das selbe Kit nachrüsten da auf dem board noch mehr ram Bänke frei sind.
Und auch ne Graka die besser ist kannst du hier isy in Zukunft dazu packen.

Ergänzung 2:
Das Gehäuse ist zwar gemackssache und ich kann nicht anstreiten das gehäuse was du dir holen willst sehr hochwertig und schön ist, doch bei der Preis_Leistung ist Optik ehr neben Sache. Btw. ich finde CoolerMaster Gehäuse sind die besten. (eigene Meinung) zum einen wegen dem Air-Flow und zu andern wegen der mannigfaltigkeit der Auswahl sowie dem Bau ansich. (Kabelmanagement und so sachen wie Gummi-Nopen für den Vibrationsminimierung sowie natürlich der Preis-Leistung) Ich finde man hat viel spaß wenn man mit den dingern baut. (eigene Meinung)

Was denkt ihr, auch gern zum rest vom Kommentar?
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
A

Adrianinho

Kabelverknoter(in)
Hallo @gUELTIGESzEICHEN ,
erstmal vielen Dank für die Antwort und den Input. Ich versuch mal anhand der Reihenfolge in deinen Beispielkonfigurationen meine Reaktionen zu geben:

SSD:
Natürlich ist die von dir verwendete Crucial deutlich günstiger aber ide Samsung Evo verfügt über Faktor 1,7 schnellere Lese- und Schreibgeschwindigkeiten. Spielt dementsprechend in einer anderen Liga. Ich würde mir hier schon wünschen auf selbem Niveau zu bleiben.

CPU:
Der von dir vorgeschlagene i7-10700KF spielt preislich in der Kategorie (~25€ Unterschied) des Ryzen 5600X also werde ich ihn auch damit vergleichen. In Tests wird der 5600X eher mit dem 10900 verglichen und sogar im Gesamtpaket als besser empfunden, nicht zuletzt aufgrund des Stromverbrauchs. Da ich meinen Rechner mehr oder weniger 24/7 betreibe, da ich ihn auch für die Arbeit aus dem Home Office heraus nutze, spielt der Stromverbrauch in meinem Hinterkopf hier eine nicht zu vernachlässigende Rolle, gerade wenn die Out-of-the-Box-Leistung stärker ist.

Du hast natürlich völlig recht, wenn du sagst was die reine Leistung angeht sei aus dem 10700 mehr rauszukitzeln als beim 5600X. Wenn sich die 5000er-Serie allerdings ähnlich zur 3000er Serie verhält sollte es vor allem mit gesenkter Core Voltage möglich sein die OotB-Leistung bei nochmals deutlich reduzierter Leistungsaufnahme und Temperaturen zu erzielen.

Aber grundsätzlich ein Danke für den Hinweis bezüglich der DDR5-Chips. Würde mir aber wahrscheinlich dann aber auch reichen auf eines der aktuellen Topmodelle zB 5900/5950X zu wechseln, falls ich die Notwendigkeit überhaupt sehe. was wohl eher nicht passieren wird sollte ich mich für den 5600X entscheiden.

Mainboard:
Gehe ich aufgrund der Abhängigkeit zur CPU nicht weiter drauf ein.

Gehäuse:
Da will ich eigentlich nicht dran rütteln. Mir ist klar das ich da nur für persönliche Präferenzen nen bisschen Geld zuviel hinlege als sein müsste aber das gewählte Gehäuse überzeugt mich in all seinen EInzelheiten einfach komplett. Ist deshalb wie ich oben auch schrieb nicht verhandelbar.

CPU-Kühler:
Ich habe ehrlich gesagt noch nie eine WaKü verwendet. War bisher auch nie notwendig. Hier würde ich mich über mehr Input von anderen freuen.

PSU:
Puh. Hier kenne ich mich tatsächlich null mit den elektrotechnischen Grundlagen und Vorschriften oder Normen aus. Da bin ich einfach der Idiot, der sich an der Zertifizierung orientiert. Die ganze Geschichte zweifelst du jetzt aber an. Da mag ich mir wegen einer Meinung im Internet aber kein abschließendes Urteil zu anmaßen. Trotzdem danke ich dir hier für die Perspektive die du da rein bringst. Regt an sich mal genauer mit der Thematik auseinander zu setzen.
 

Mosed

BIOS-Overclocker(in)
Ich bin auch nicht im Detail mit der 80+ Zertifizierung vertraut, aber es gibt wohl Schlupflöcher, um ein NT zu zertifizieren, dass die Vorrausetzungen nicht erfüllt. Habe da aber nur am Rande mal was zu gelesen.

Aber das dürfte ja wohl eher ein Thema bei billigen No-Name Geräten sein.
Man sollte doch darauf vertrauen dürfen, dass die Markenhersteller hier nicht betrügen. Es gibt ja auch Tests zu zig NTs, die die Effizienz bestätigen...
 

gUELTIGESzEICHEN

Schraubenverwechsler(in)
Moin in die Runde,

@ Adrianinho danke, für deinen Kommentar. Ich kann verstehen das du auf hohe effi setzen möchtest wenn du den PC 24/7 betreibst. Aber leider sind die TDP angaben bei Intel aber auch AMD ehr unrealistisch. (https://www.pcgameshardware.de/Verm...00X-Benchmark-Ryzen-5-5600X-vs-3600X-1361527/ ). Ich weiß leider nicht was du mit Out-of-the-Box-Leistung meinst, vermute aber es geht dir ums Untertakten.

Anscheinend scheinst du dir schon deine Meinung gebildet zu haben was deine Konfi angeht. Ich möchte da jetzt auch nicht weiter rein reden, da ich nicht weiß ob es wirklich etwas bringt. Ich kann nicht entscheiden was du dir kaufst und will dies auch nicht.

Fakt ist das man CPUs nicht nur am Preis vergleichen kann, da es ja auf den Anwendungszweck ankommt. Zum Beispiel: will man einen server (google maßstab) hosten nimmt man einen Intel Xeon mit vielen Kernen und Thraets und niedrigen takt-raten um lange Laufzeiten und einen geringeren Stromverbrauch zu erzielen. Versucht man eine CPU für gaming oder so zu nutzen so versucht man einen hohen singel-core-score und eine möglichst maximale Frame-Rate in allen games zu erzielen die mit dem Prozessor und Preis möglich sind. Man kann ansich jede CPU mit einer andern vergleichen, und gleiche kern anzahl oder der selbe Preis muss nicht bedeuten das die CPUs leichter zu vergleichen sind.

Ich würde mir wenn es um Workstation CPUs geht übrigens mal die Intel Xeon W 1200 Modelle ansehen. Die haben auch einen niedrigeren Strom verbrauch.

Zu den WaKüs angeht gibt es zwei Arten zum einem Custom WaKüs (selbst bau) und fertige die man nur noch montieren muss, so wie die in der Konfi von mir. Belies dich hier aber besser wo anderes da ich nicht viel anung von WaKüs hab. Ich hab die WaKü zum übertakten in die Konfi gepackt.

Faktisch gesehen ist der i7 10700kf schneller als der Ryzen 5900x was gaming angeht. Mehr Kerne wirst du nicht brauchen beim Gaming.

Was denkt ihr so?
Ich bin auch nicht im Detail mit der 80+ Zertifizierung vertraut, aber es gibt wohl Schlupflöcher, um ein NT zu zertifizieren, dass die Vorrausetzungen nicht erfüllt. Habe da aber nur am Rande mal was zu gelesen.

Aber das dürfte ja wohl eher ein Thema bei billigen No-Name Geräten sein.
Man sollte doch darauf vertrauen dürfen, dass die Markenhersteller hier nicht betrügen. Es gibt ja auch Tests zu zig NTs, die die Effizienz bestätigen...
Es ergibt aber keinen Sinn ein BeQuit Netzteil zu nehmen da FSP selbst genau so gute Netzteiel wie BeQuit produziert. Sie stellen schließlich für BeQuit die netzteile her.
 
Zuletzt bearbeitet:

chill_eule

¡el moderador!
Teammitglied
aber ide Samsung Evo verfügt über Faktor 1,7 schnellere Lese- und Schreibgeschwindigkeiten
Die bemerkst du nicht im Alltag und beim Zocken.
das Intel 2021 Q3 neue CPUs mit DDR5
Das sind alles nur Gerüchte bisher im Desktop Bereich
Diese Webseite sagt da schon deutlich mehr über die Qualität. ( https://www.cybenetics.com ).
Wo denn?
Ich habe ehrlich gesagt noch nie eine WaKü verwendet. War bisher auch nie notwendig.
Braucht man auch nicht, für den halben Preis bekommt man schon sehr gute Luftkühler.

Desweiteren zur Konfig: RAM mit 3600MHz ist nur 20€teurer...
Und das 700W Netzteil ist totaler overkill, damit kannst du schon beinahe 2 Rechner betreiben. Nur bei einem Händler gelistet?
Gute 500W reichen locker.
Und dann das 20€Gehäuse, welches nur für µATX Boards Platz hat?! :confused:
(In der Konfig ist aber ein fullsize ATX drin :wall: )
(Das Gehäuse in der "optik" Liste ist etwas besser, aber auch nichts für den FRagesteller)

  • Gehäuse: Fractal Design Define 7 Dark Tempered Glass (ca. 160€)
  • Netzteil: be quiet! Straight Power 11 Gold 650 Watt (ca. 115€)
  • Mainboard: ASUS ROG STRIX B550-E GAMING (ca. 220€)
  • CPU: AMD Ryzen 5 3600 (ca. 200 €) oder 5600X (ca. 360€)
    • Lohnt sich das Preis-Leistungs-mäßig?
  • GPU: 6GB ASRock Radeon RX 5600 XT Phantom Gaming D3 (schon vorhanden)
  • RAM: 2x 16GB Patriot Viper 4 Blackout 3600MHz (ca. 140€)
    • Frage: Seitens AMD wird ja immer nur bis 3200MHz offiziell empfohlen. Inwieweit macht es das zu überschreiten? Die Wahl auf 3600 in meiner Konfiguration fiel aufgrund einer Benchmark für Ryzen die irgendwo in dem Bereich den Sweet-Spot markiert hat.
  • CPU-Kühlung: be quiet! Dark Rock Pro 4 (ca. 70€)
  • Speicher: 1000GB Samsung 970 Evo M.2 (ca. 130€)
Dazu:
Netzteil ist top, für den Moment overpowered, aber reichlich Reserven für die Zunkunft. (Ginge aber auch günstiger z.B. Seasonic Focus GX 650W, oder halt einfach weniger Watt bei der kleinen Grafikkarte :ka:)
Was von dem 220€ Mainboard brauchst du wirklich? Da kann man auch noch dicke was sparen.
Nimm aber den 5600X, wenn er dann (hoffentlich bald) bei seiner UVP angekommen ist.
Der RAM ist gut.
Samsung 970 ist auch übertrieben, wenn man sie nicht wirklich ausnutzt.

PS:
sind die TDP angaben bei Intel aber auch AMD ehr unrealistisch
Die TDP Angaben sind bei beiden Herstellern genau richtig, so wie sie definiert sind.
Faktisch gesehen ist der i7 10700kf schneller als der Ryzen 5900x was gaming angeht.
Wo das denn?
Ich würde mir wenn es um Workstation CPUs geht übrigens mal die Intel Xeon W 1200 Modelle ansehen
Wer redet denn hier eigentlich von einer 24/7 Workstation??
 

Optiki

Software-Overclocker(in)
Schönes Geschreibsel, nur macht es keinen Sinn pauschal nur einen Hersteller zu empfehlen, sondern nur explizite Produkte eines Herstellers.

Deine Ausführungen zum SP11 sind auch mehr als fraglich, kannst du auch noch etwas verwertbares liefern?

Warum sollte ein großer Übertaktungsspielraum ein Vorteil sein, vor allem wenn AMD mit den neuen CPU schon ordentlich ab Werk abliefert.

Deine Zusammenstellung sind leider auch eher mau. Du willst einen 10700K übertakten, aber wählst dann eines der günstigsten Boards am Markt, wie lange soll das Board halten und welche Ergebnisse willst du da erzielen?
Wo sind in deinen Zusammenstellungen eigentlich die guten CoolerMaster Gehäuse, ich denke die sind so super?

@Adrianinho

Der 5600X ist nicht schlecht, bleibt aber ein 6 Kerner. Klar er ist schnell, aber auch aktuell der teuerste 6 Kerner am Markt. Ob du von der Schnelligkeit in FULLHD 60HZ mit der Grafikkarte großartig profitierst ist auch eher fraglich.
Das könntest du auch einen 3600 oder 3700 nehmen.

Bei Intel musst du auch bedenken, in den meisten Spielen laufen die CPUs nicht auf Volldampf, also ist der Verbrauch ist nicht so hoch und gerade im Office Betrieb ist der Verbrauch kaum zu unterscheiden.

Bei der SDD muss es nicht unbedingt die Samsung sein, da sie im Alltag nicht wirklich merken wirst.
 
TE
TE
A

Adrianinho

Kabelverknoter(in)
Versucht man eine CPU für gaming oder so zu nutzen so versucht man einen hohen singel-core-score und eine möglichst maximale Frame-Rate in allen games zu erzielen die mit dem Prozessor und Preis möglich sind.

Faktisch gesehen ist der i7 10700kf schneller als der Ryzen 5900x was gaming angeht.

Also ich finde in den Test
(
bzw.
)
die ich mir jetzt angeschaut habe nur nen 10700k verzeichnet. Ich bin mir gerade nicht ganz sicher was der Unterschied zum KF ist. Allerdings würden sich doch dann deine Aussagen widersprechen, da hier der 5600X doch mit dem stärkeren SingleCore-Benchmark (CineBench R20) auftrumpfen kann als der 10700k oder nicht?

Bei den Anwendungen scheint der Intel dagegen deutlich besser abzuschneiden aufgrund der höheren Kernzahl.
 
TE
TE
A

Adrianinho

Kabelverknoter(in)
@Optiki & @chill_eule
Als nächstes Update ist der Umstieg auf zwei WQHD-Monitore angedacht und eine 7.1 Soundkarte. Deshalb das Board, aufgrund des 1220 Codecs, Wi-Fi6 und 2,5GB-Lan. Wenn ihr Alternativemodelle empfehlen könnt, gerne her mit den Vorschlägen!

Bei der CPU also erstmal als Budgetlösung auf den 3600 und vielleicht zu nem späteren Zeitpunkt auf den besten dann noch passenden 8/12-Kerner?

@Threshold
Danke!
 

Mosed

BIOS-Overclocker(in)
Wenn jetzt doch B550 ok ist, kannst du dir das MSI MPG B550 Gaming Edge WIFI
anschauen.

Deutlich günstiger als das Asus, hat aber auch Wifi6 und 2,5 GB LAN. Soundchip weiß ich nicht auswendig, aber wenn du eh noch eine Soundkarte kaufen willst, ist das ja egal.

Das Gigabyte B550 Aorus Pro AX finde ich auch interessant, hat mehr USB Anschlüsse als das MSI, ist aber noch nicht verfügbar. (Nur als B550I verfügbar)
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
A

Adrianinho

Kabelverknoter(in)
Soundkarte wäre eine Spielerei bei der ich mir noch nicht sicher bin, ob ich es tatsächlich umsetze. Wollte damit nur darauf hinweisen, dass ich Wert auf guten Sound lege.
 
Oben Unten