• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Neue PC Bauerin, Gaming PC (1200.-)

SorakaMeow

Schraubenverwechsler(in)
Hallo liebe Community.

Ich bin ganz neu hier und allgemein im PC Bau Bereich. Letzte Woche gab mein geliebter 8 Jähriger PC seine letzten Atemzüge. Und deshalb sollte schnellstmöglichst Ersatz her.

Ich habe zwei Monitore, die Leistung weiss ich nicht.. aber wichtig ist mir vorallem momentan, ein guter PC.

Meine Spiele sollten in Full HD, Standart Auflösung und flüssig laufen, während nebenbei noch youtube/Chrome/discord offen ist. Spiele: Guild Wars 2, League of Legends, Sims 4

Bisher zusammengestellt habe ich:

- Mainboard+CPU:
ASUS ROG Strix Z390-F + i7-9700k (LGA 1151, Z390, ATX), 599 CHF
(Anmerkung: Dies würde ich gerne beibehalten, da ich es günstig im Duo kaufen kann und ich Intel mehr mag, als AMD.

CPU Kühler:
- be quiet! Dark Rock Pro 4 (16.28cm), 88.30 CHF

RAM
- Corsair Vengeance LPX (2x, 8GB, DDR4-2666, DIMM 288), 77 CHF

Netzteil:
- Seasonic Focus GX (550W), 91 CHF

Gehäuse
- Fractal Meshify C Dark TG (Midi Tower), 98.90 CHF

Graka:
-KFA2 GeForce GTX 1660 OC (6GB), 229 CHF
(Anmerkung: Grafikkarte hab ich bewusst nicht die teuerste gewählt, da ich momentan einfach vorübergehend eine brauche und später da etwas besseres kaufen möchte.)

Preise sind in Schweizer Franken, da ich Schweizerin bin. Da ich nicht die reichste bin aber trotzdem nicht an den falschen Ecken sparen möchte ist das Budget 1200 ca. Je günstiger (kein AMD), desto besser :).
Gerne würde ich Meinungen zur Zusammenstellung hören..

Was noch fehlt ist eine günstige SDD, da bin ich aber noch am suchen.. vielen dank für eure Hilfe :).


1.) Welche Komponenten hat dein vorhandener PC? Keine

2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor? 1x 144hz, zweiter unbekannt

3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment? Keine

4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden? Sofort

5.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst? SSD für Windows, 500gb

6.) Soll es ein Eigenbau werden? Ja! :)

7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget? 1200.-

8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden? Guild Wars 2, League of Legends, Sims 4

9.) Wie viel Speicherplatz benötigst du? Offen.

10.) Gibt es sonst noch Wünsche? Kein AMD
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
S

SorakaMeow

Schraubenverwechsler(in)
Ich habe sehr gute Erfahrung mit Intel gemacht. Auch mein alter PC war ein Intel und deshalb bleib ich da... Geld muss ich sowieso viel ausgeben, daher will ich beim Prozessor nicht sparen ;D.
 

FlorianKl

Volt-Modder(in)
Bitte einmal den Fragebogen ausfüllen: Fragebogen - PC zusammenstellen/aufrüsten

Für einen Spielerechner würde ich auf jeden Fall das Budget umverteilen, und mehr in die Grafikkarte stecken. Und dann einen Ryzen 3600/3700X dazu. Gib AMD'ne Chance, die Ryzen 3000 sind richtig gute CPUs. Und wenn du möchtest kriegst du mit X570 die modernere Plattform mit PCIe 4.0.
 
Zuletzt bearbeitet:

facehugger

Trockeneisprofi (m/w)
Ich habe sehr gute Erfahrung mit Intel gemacht. Auch mein alter PC war ein Intel und deshalb bleib ich da... Geld muss ich sowieso viel ausgeben, daher will ich beim Prozessor nicht sparen ;D.
Intel ist seit langem überteuert und setzt auf ne tote Plattform. AMD ist wieder da und auch beim Gaming wieder richtig dicht dran:

Ryzen 3000 Launchreviews: Die Spiele-Performance im UEberblick | 3DCenter.org

und in Sachen P/L-Verhältnis über jeden Zweifel erhaben. Aber, du sitzt natürlich am längeren Hebel, es wird DEIN PC. Beantworte bitte diese Fragen:

1.) Welche Komponenten hat dein vorhandener PC?

2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?

3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?

4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?

5.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?

6.) Soll es ein Eigenbau werden?

7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?

8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?

9.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?

10.) Gibt es sonst noch Wünsche?

PS: was vor Jahren mal gut war, muss heutzutage nicht mehr empfehlenswert oder/und "das gelbe vom Ei" sein;)

Gruß
 

markus1612

Kokü-Junkie (m/w)
Ich habe sehr gute Erfahrung mit Intel gemacht. Auch mein alter PC war ein Intel und deshalb bleib ich da... Geld muss ich sowieso viel ausgeben, daher will ich beim Prozessor nicht sparen ;D.
Und wie genau kommst du jetzt auf die Idee, dass du, nur weil du bisher gute Erfahrungen mit Intel gemacht hast, schlechte Erfahrungen mit AMD machen wirst?
Vielleicht mal weniger markenorientiert denken.
 

facehugger

Trockeneisprofi (m/w)
Und wie genau kommst du jetzt auf die Idee, dass du, nur weil du bisher gute Erfahrungen mit Intel gemacht hast, schlechte Erfahrungen mit AMD machen wirst?
Vielleicht mal weniger markenorientiert denken.
Genau davon leben viele Unternehmen. Meist bleibt vom guten Ruf irgendwann nicht mehr viel wie Schall und Rauch. Man lebt von seinen oft vor Jahren erworbenen und wird faul und bequem. Es wird nur das nötigste getan. Tja, genau das traf/trifft nun Intel. Gut, Pech mit der 10nm-Produktion kommt dazu, aber man sollte sich eben (nicht zu sehr) auf seinen Lorbeeren ausruhen;)

Gruß
 
TE
S

SorakaMeow

Schraubenverwechsler(in)
Ich versteh den Hate gegenüber Intel nicht.. Der Prozessor ist super und da will ich einfach nicht sparen. Auch in Tests lass ich oft, dass AMD die günstigere Alternative ist, aber Intel i7 8th/9th Generation besser sei. Graka kann ich immer ersetzen, CPU und Mainboard müssen am besten wieder 8Jahre halten.
 

FlorianKl

Volt-Modder(in)
Es geht nicht darum, dass AMD das bessere Preisleistungsverhältnis hat, also eine günstige und gute Alternative ist. Zum gleichen Preis bieten die AMD CPUs auch absolut das bessere Gesamtpaket. Für die 600 CHF würdest du einen 3900X mit einem PCIe 4.0 Mainboard kriegen. Die CPU hat 12 Kerne mit SMT, macht 24 logische Kerne. Das ist 3x so viel, wie der 9700K hat, bei fast gleicher Einzelkernleistung. Nicht, dass ich den 3900X empfehlen würde in deinem Fall, ich würde wie gesagt das Budget umverteilen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus und Willkommen im Forum!

Bei Intel würde ich auch den i7-9700K oder i9-9900KF nehmen, weil man mit acht Kernen im Allgemeinen recht gut aufgestellt ist. ein weiteres Aufrüsten ist aber nicht mehr möglich, da ein neuer Sockel ansteht.

Wenn du die CPU mit der Intel-Spezifikation von 95W laufen lassen möchtest (dies musst du im BIOS/Uefi kontrollieren!), reicht als CPU-Kühler auch der Mugen 5 oder Brocken 3, ansonsten ist der Dark Rock Pro 4 gut gewählt.

Beim Mainboard finde ich das MSI Z390 Gaming Edge AC oder das angesprochene ASUS ROG Strix Z390-F Gaming sehr gut.

Der Arbeitsspeicher sollte aber flotter sein, da würde ich 3200er kaufen, wahlweise mit 16GB oder 32GB *klick*.

Bei der SSD kannst du dir die Crucial MX500 anschauen, die ist zumindest in Deutschland meist relativ günstig.
Wenn es eine NVMe-SSD sein soll (leider bringt die bei einem Spiele-PC kaum einen Vorteil *klick*), würde ich die Crucial P1 oder Silicon Power P34A80 nehmen.

Bei der Grafikkarte würde ich die Palit GTX 1660 SUPER GP OC nehmen wenn du nicht mehr ausgeben möchtest.

Das Seasonic Focus GX 550W ist gut gewählt, und das Fractal Design Meshify C Dark passt auch, bedenke aber das die Seitenscheibe sehr dunkel ist, viel siehst du also nicht.
Für das Gehäuse würde ich als zweiten Frontlüfter den Arctic P12 dazu nehmen.

Wie meine Kollegen schon angesprochen haben, würde ich aber in jedem Fall über AMD nachdenken. Die Intel-CPUs sind zwar immer noch einen Tick flotter, dafür aber auch weit teurer.

Hier ein Vorschlag, schau in dir die Optionen einfach unvoreingenommen an, und vergleiche die Preise:

CPU: Ryzen 5 oder Ryzen 7 3700X
CPU-Kühler: Brocken ECO Advanced (R5) oder Brocken 3 (R5/7)
Mainboard: MSI B450M Mortar Max oder Gigabyte X570 Aorus Elite
RAM: 16GB oder 32GB G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit, DDR4-3200, CL16-18-18-38

Von der CPUs her musst du den Ryzen 7 3700X mit dem i9-9900KF vergleichen, beide haben acht Kerne und sechzehn Threads.

Das frei gewordene Geld könnte man dann in eine RX5700 (z.B. MSI Evoke GP OC) oder RTX2060 Super (z.B. ASUS Dual OC Evo) investieren.

Gruß Lordac
 

facehugger

Trockeneisprofi (m/w)
Ich versteh den Hate gegenüber Intel nicht.. Der Prozessor ist super und da will ich einfach nicht sparen. Auch in Tests lass ich oft, dass AMD die günstigere Alternative ist, aber Intel i7 8th/9th Generation besser sei. Graka kann ich immer ersetzen, CPU und Mainboard müssen am besten wieder 8Jahre halten.
Das ist kein Hate, das sind Fakten. Schau dir einfach mal an, was z.B. ein Ryzen 3700X/i9-9900k kosten und was sie leisten. Beim Gaming ist Intel zwar immer noch (sehr knapp) vorne, aber bei Anwendungen glänzt AMD. Die Zukunft gehört zudem den Mehrkernern, AMD hat das frühzeitig erkannt. Intel hat aktuell wirkliche Fertigungs-Probleme und kann wegen diesen nicht mit den Preisen runter.

Keiner sagt, das Intel schlecht sei. Nur wird hier meist zum besseren P/L-Verhältnis geraten und warum nicht sparen (bei ähnlicher Leistung) wenn man kann:nicken:

Gruß
 

paddypitt87

Software-Overclocker(in)
Hier sind keine Intel Hater unterwegs, sondern Leute, die den Markt kennen, verstehen und dir Helfen wollen.

Du bekommst nicht nur eine günstige Alternative bei AMD, sondern gerade über die Zeit Hinweg, was ja dein Wunsch ist, die A! bessere Aufrüstbarkeit und B! das bessere Gesamtpaket, samt höherer Zukunftsperformance aufgrund mehrerer Threads. Muss jeder selber wissen. Ich hab auch nen i5 9500 . Aber auch nur weil ich ihn für nen guten 100er bekommen hab (leicht gebraucht) und somit sogar günstiger als AMD war und ich genau weiß wo ich lande (Spiele + fps Ziel) und in 2-3 Jahren eh wieder aufrüste, das wäre was anderes.

Intel wirklich nur, wenn du stand jetzt (Taktbedingt) maximale, vllt 10% mehr max und min. fps haben willst. Wobei das eben auf Spiele und Einstellungen zurükzuführen ist und du bei AMD den Unterschied in 99% nicht mal bemerken wirst!

Intel hatte genug Lorbeeren geerntet und das zu recht, jetzt ist aber ersmal AMD dran :)

Wenn du dennoch Intel haben MUSST^^, dann ist Lordac's Vorschlag sicher gut!
 

markus1612

Kokü-Junkie (m/w)
Ich versteh den Hate gegenüber Intel nicht.. Der Prozessor ist super und da will ich einfach nicht sparen. Auch in Tests lass ich oft, dass AMD die günstigere Alternative ist, aber Intel i7 8th/9th Generation besser sei. Graka kann ich immer ersetzen, CPU und Mainboard müssen am besten wieder 8Jahre halten.
Also wenn die Komponenten lange halten sollen, bist du bei Intel an der falschen Adresse.
Die bieten nämlich aktuell nur 8 Kerne mit SMT und mit dem neuen Sockel 10 Kerne mit SMT im Mainstream.
AMD bietet da aktuell bereits 16 Kerne + SMT im Mainstream.

Von den Preisen der Intel CPUs mal ganz zu schweigen.
Kleines Beispiel: Der 3900X von AMD bietet für 430€ 12 Kerne + SMT. Intel hat in der Preiskategorie nur den 9700K für knapp 400€ zu bieten, welcher nur 8 Kerne ohne SMT hat.
Jetzt kannst du ja mal überlegen, welche von den beiden CPUs wahrscheinlich länger hält.
 

Mrry25

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Zwei Dinge würde ich ändern: Beim Arbeitsspeicher auf mehr als 2666 Mhz setzen. Eher 3000Mhz oder gar 3200Mhz die kosten nicht recht viel mehr und bringen dann doch was. Als zweites keine 1660. Sondern eher eine RTX 2060 Super oder auch eine AMD RX 5700 TX wären beiweiten besser für die Zukunft. Ich selbst würde zu Nvidia greifen aber AMD dürfte auch gehen wenn man kein RTX braucht und beim Preis aufpassen muss. Sicher ein AMD CPU aller 3700X oder 3600 wären auch nicht schlecht wobei es natürlich jedem überlassen ist was er gerne mag. Meine letzten beiden CPU´s kamen von Intel und davor hatte ich AMD Technik verbaut. Intel ist halt grad sehr Teuer im vergleich zur Leistung. Vor gut 6 Jahren war das noch anders, da AMD eher Mittelklasse CPU´s hatte die an die oberen Bzw. besseren Mittelklasse CPU´s von Intel nicht mithalten konnte. Doch schon mit denn ersten Athlon´s konnte AMD Intel schlagen.
 
TE
S

SorakaMeow

Schraubenverwechsler(in)
Vielen Dank für deine tolle Antwort! Welcher Ryzen von deinen genannten, ist den deine Empfehlung an mich? Und welcher Ryzen 5 ist genau gemeint (sehe da einige online).

Du würdest mir eine andere Graka empfehlen mit dem freigewordenem Geld... leider ist der Ryzen 7 genau so teuer wie der Intel. Daher wüde es beim höheren wegfallen. Macht dann meine genannte Graka immer noch Sinn?

Danke :)
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

ich hab dir im #10 folgendes vorgeschlagen:
CPU: Ryzen 5 oder Ryzen 7 3700X
CPU-Kühler: Brocken ECO Advanced (R5) oder Brocken 3 (R5/7)
Mainboard: MSI B450M Mortar Max oder Gigabyte X570 Aorus Elite
RAM: 16GB oder 32GB G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit, DDR4-3200, CL16-18-18-38

Das frei gewordene Geld könnte man dann in eine RX5700 (z.B. MSI Evoke GP OC) oder RTX2060 Super (z.B. ASUS Dual OC Evo) investieren.
Das R5 beim CPU-Kühler soll für den Ryzen 5 3600 stehen, das R7 für den Ryzen 7 3700X, dies habe ich der Übersicht halber nicht voll ausgeschrieben.

Gruß Lordac
 
TE
S

SorakaMeow

Schraubenverwechsler(in)
Servus und Willkommen im Forum!

Bei Intel würde ich auch den i7-9700K oder i9-9900KF nehmen, weil man mit acht Kernen im Allgemeinen recht gut aufgestellt ist. ein weiteres Aufrüsten ist aber nicht mehr möglich, da ein neuer Sockel ansteht.

Wenn du die CPU mit der Intel-Spezifikation von 95W laufen lassen möchtest (dies musst du im BIOS/Uefi kontrollieren!), reicht als CPU-Kühler auch der Mugen 5 oder Brocken 3, ansonsten ist der Dark Rock Pro 4 gut gewählt.

Beim Mainboard finde ich das MSI Z390 Gaming Edge AC oder das angesprochene ASUS ROG Strix Z390-F Gaming sehr gut.

Der Arbeitsspeicher sollte aber flotter sein, da würde ich 3200er kaufen, wahlweise mit 16GB oder 32GB *klick*.

Bei der SSD kannst du dir die Crucial MX500 anschauen, die ist zumindest in Deutschland meist relativ günstig.
Wenn es eine NVMe-SSD sein soll (leider bringt die bei einem Spiele-PC kaum einen Vorteil *klick*), würde ich die Crucial P1 oder Silicon Power P34A80 nehmen.

Bei der Grafikkarte würde ich die Palit GTX 1660 SUPER GP OC nehmen wenn du nicht mehr ausgeben möchtest.

Das Seasonic Focus GX 550W ist gut gewählt, und das Fractal Design Meshify C Dark passt auch, bedenke aber das die Seitenscheibe sehr dunkel ist, viel siehst du also nicht.
Für das Gehäuse würde ich als zweiten Frontlüfter den Arctic P12 dazu nehmen.

Wie meine Kollegen schon angesprochen haben, würde ich aber in jedem Fall über AMD nachdenken. Die Intel-CPUs sind zwar immer noch einen Tick flotter, dafür aber auch weit teurer.

Hier ein Vorschlag, schau in dir die Optionen einfach unvoreingenommen an, und vergleiche die Preise:

CPU: Ryzen 5 oder Ryzen 7 3700X
CPU-Kühler: Brocken ECO Advanced (R5) oder Brocken 3 (R5/7)
Mainboard: MSI B450M Mortar Max oder Gigabyte X570 Aorus Elite
RAM: 16GB oder 32GB G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit, DDR4-3200, CL16-18-18-38

Von der CPUs her musst du den Ryzen 7 3700X mit dem i9-9900KF vergleichen, beide haben acht Kerne und sechzehn Threads.

Das frei gewordene Geld könnte man dann in eine RX5700 (z.B. MSI Evoke GP OC) oder RTX2060 Super (z.B. ASUS Dual OC Evo) investieren.

Gruß Lordac

Nochmals Danke für die Hilfe. Habe mir jetzt deine Aufstellung genauer angeschaut und tatsächlich überlege ich es mir so zu kaufen (obwohl ich ja kein AMD wollte).

Jetzt hätte ich aber noch zwei Fragen: Ich lese immer wieder von Wärmeleitpaste... sollte ich das sicherheitshalber dazu bestellen? Und meine zweiter Frage betrifft Monitore. Bei meinem alten PC spielte ich über zwei Monitore, wobei einer über die Graka ging und der andere über die Intel vom CPU. Wenn ich jetzt dein Vorschlag mit AMD zusammenbaue, sollte dann der CPU auch mit Grafikkarte drin gekauft werden oder regelt deine genannte Grafikkarte die zwei Monitore alleine? Sorry falls die Frage komisch ist, bin ja kein Profi ;).

Für Antworten bin ich sehr dankbar!
 

Mr_MacGyver

PC-Selbstbauer(in)
Nochmals Danke für die Hilfe. Habe mir jetzt deine Aufstellung genauer angeschaut und tatsächlich überlege ich es mir so zu kaufen (obwohl ich ja kein AMD wollte).

Jetzt hätte ich aber noch zwei Fragen: Ich lese immer wieder von Wärmeleitpaste... sollte ich das sicherheitshalber dazu bestellen? Und meine zweiter Frage betrifft Monitore. Bei meinem alten PC spielte ich über zwei Monitore, wobei einer über die Graka ging und der andere über die Intel vom CPU. Wenn ich jetzt dein Vorschlag mit AMD zusammenbaue, sollte dann der CPU auch mit Grafikkarte drin gekauft werden oder regelt deine genannte Grafikkarte die zwei Monitore alleine? Sorry falls die Frage komisch ist, bin ja kein Profi ;).

Für Antworten bin ich sehr dankbar!

Hallo, das kommt nun wiederum auf deine Grafikkarte an, welche du wählst. Du kannst beide Monitore über die Grafikkarte laufen lassen, da die neuen ja schon genug Anschlüsse haben. Bei einer RX5700 hast du schon 3 mal Displayport dabei, somit kannst du da dann auch Freesync voll ausschöpfen. Ansonsten ist noch 1 HDMI vorhanden.
Ich würde mir echt nochmal die verschiedenen AMD Kombinationen ansehen. Der R5 3600 reicht aber auch erstmal, eine andere CPU kannst du dann später definitiv noch aufrüsten.
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Grüß dich,
Habe mir jetzt deine Aufstellung genauer angeschaut und tatsächlich überlege ich es mir so zu kaufen (obwohl ich ja kein AMD wollte).
ich versuche möglichst objektiv zu beraten, habe natürlich aber auch die ein oder andere Vorliebe oder Ansicht die nicht jeder teil, was auch völlig in Ordnung ist.

Wie geschrieben hätte ich auch kein Problem - trotz bevorstehenden Sockelwechsel - außer er steht unmittelbar bevor (wann das passiert ist durch die Weltlage unklar), einen i7/i9 zu kaufen weil man meiner Meinung nach mit acht Kernen soweit gut aufgestellt ist.
AMD hat halt massiv aufgeholt und bietet im Moment das "rundere" Gesamtpaket.
Ich lese immer wieder von Wärmeleitpaste... sollte ich das sicherheitshalber dazu bestellen?
Bei jedem extra gekauften CPU-Kühler sollte ein kleines Tütchen dabei sein, welches von der Menge her auch ausreicht. Wenn du zur Sicherheit lieber etwas auf Reserve möchtest, nimm eine kleine Spritze der Arctic MX-4, 2019-Edition dazu.
...oder regelt deine genannte Grafikkarte die zwei Monitore alleine?
Wie schon beantwortet wurde, musst du beide Monitore an die Grafikkarte anschließen. Da musst du schauen welche Anschlüsse deine Bildschirme haben, und dann eine entsprechende Grafikkarte wählen welche diese bietet.
Mit Adaptern würde ich nach Möglichkeit nicht arbeiten.
Sorry falls die Frage komisch ist, bin ja kein Profi ;).
Das macht nichts, dafür sind wir hier da! Ich weiß auch vieles nicht, in der Regel findet sich aber immer jemand der helfen kann!

Gruß Lordac
 

Dellwin

Software-Overclocker(in)
Also wenn die Komponenten lange halten sollen, bist du bei Intel an der falschen Adresse.
Die bieten nämlich aktuell nur 8 Kerne mit SMT und mit dem neuen Sockel 10 Kerne mit SMT im Mainstream.
AMD bietet da aktuell bereits 16 Kerne + SMT im Mainstream.

Von den Preisen der Intel CPUs mal ganz zu schweigen.
Kleines Beispiel: Der 3900X von AMD bietet für 430€ 12 Kerne + SMT. Intel hat in der Preiskategorie nur den 9700K für knapp 400€ zu bieten, welcher nur 8 Kerne ohne SMT hat.
Jetzt kannst du ja mal überlegen, welche von den beiden CPUs wahrscheinlich länger hält.

Wenn ein 8 Kerner nicht mehr ausreicht, denkst du ein 12 Kerner mit SMT reißt da noch was?
 

facehugger

Trockeneisprofi (m/w)
Wenn ein 8 Kerner nicht mehr ausreicht, denkst du ein 12 Kerner mit SMT reißt da noch was?
Das meinst du nicht ernst, oder:ugly: Denn der 12-Kerner mit HT hat ja 4 Kerne/8Threads mehr wie ein nativer Octacore wie der 9700k. Bestes Beispiel ist mein i7-4770k, dank der 8 Threads bin ich noch recht gut dabei, was man von einem i5-4670k hier und da gerade bei neueren Spielen schon nicht mehr sagen kann.

Daher bei einem Neukauf (und wenn die Kiste länger halten soll) soviel Kerne/Threads wie möglich mitnehmen

Gruß
 
TE
S

SorakaMeow

Schraubenverwechsler(in)
Grüß dich,ich versuche möglichst objektiv zu beraten, habe natürlich aber auch die ein oder andere Vorliebe oder Ansicht die nicht jeder teil, was auch völlig in Ordnung ist.

Wie geschrieben hätte ich auch kein Problem - trotz bevorstehenden Sockelwechsel - außer er steht unmittelbar bevor (wann das passiert ist durch die Weltlage unklar), einen i7/i9 zu kaufen weil man meiner Meinung nach mit acht Kernen soweit gut aufgestellt ist.
AMD hat halt massiv aufgeholt und bietet im Moment das "rundere" Gesamtpaket.
Bei jedem extra gekauften CPU-Kühler sollte ein kleines Tütchen dabei sein, welches von der Menge her auch ausreicht. Wenn du zur Sicherheit lieber etwas auf Reserve möchtest, nimm eine kleine Spritze der Arctic MX-4, 2019-Edition dazu.
Wie schon beantwortet wurde, musst du beide Monitore an die Grafikkarte anschließen. Da musst du schauen welche Anschlüsse deine Bildschirme haben, und dann eine entsprechende Grafikkarte wählen welche diese bietet.
Mit Adaptern würde ich nach Möglichkeit nicht arbeiten.
Das macht nichts, dafür sind wir hier da! Ich weiß auch vieles nicht, in der Regel findet sich aber immer jemand der helfen kann!

Gruß Lordac

Hey Lordac, ich brauch nochmal deine Hilfe :-).

Also ich hab mich jetzt entgültig für den Ryzen 7 3600x entschieden. Habe alles übernommen wie du es sagtest. Nun habe ich aber einige Probleme und das sind folgende:

CPU Kühler: Der Brocken Advanced wäre bei uns in der Schweiz verfügbar, aber da ich ja auf den R7 steigen will, bräuchte ich doch einen stärkeren.. Brocken 3 ist bei uns momentan nicht lieferbar. Soll ich den Advanced beibehalten oder zb auf den Dark Rock Pro 4?

RAM Speicher: G.Skill Ripjaws V (2x, 8GB, DDR4-3200, DIMM 288) - Gibts da auch ne alternative oder empfehlst du ausschliesslich diese? Bei uns hat der nur 1 Shop und das recht teuer (?). 16GB reicht vorerst für mich.

Mainboard wählte ich das Gigabyte X570 Aorus Elite (AM4, AMD X570, ATX).

Netzteil bleibt 550w von Seasonic.

Grafikkarte: Sapphire Pulse Radeon RX 5700 (8GB) - Deine genannte war leider bei uns nicht verfügbar.

Vielen Dank und liebe Grüsse!
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Grüß dich,

du meinst vermutlich den Ryzen 7 3700X, oder ;)?!
Du kannst als CPU-Kühler neben dem Brocken 3, den Mugen 5 oder Aro-M14 nehmen. Der Dark Rock Pro 4 geht auch, er ist aber relativ teuer und von der Kühlleistung her nicht zwingend nötig.
Der Brocken ECO Advanced reicht grundsätzlich aber auch, die oben genannten sind etwas leistungsstärker.

Beim Arbeitsspeicher hast du im Grunde die Freie Auswahl, achte nur darauf das es DDR4-3200, mit CL16 (die erste Stelle) ist. Die G.Skill Aegis solltest du aber meiden, die machen ab und an Probleme bei Ryzen-CPUs.
Ich hab dir hier mal die entsprechenden Filter gesetzt *klick*

Die Sapphire Pulse passt auch :daumen:!

Gruß Lordac
 
Oben Unten