• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Nach langer Zeit: Neuer PC 2500 - 3000€ (RTX 3080 / 3090 ?)

Azzryal

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hallo liebes Forum,

ich möchte mir nach sehr langer Zeit einen neuen PC kaufen. In meinem bisherigen ist noch eine GTX 690 verbaut, ich weiß gar nicht mehr wie lange das her ist :D Dieser ist mir vor ein paar Monaten kaputt gegangen und da ich jetzt nach meinem Studium einen guten Job gefunden habe, wollte ich mir mal richtig was gönnen. Ich freue mich gerade wie ein kleines Kind. Ich hoffe hier ist der ein oder andere, der mir bei der Zusammenstellung helfen möchte.

Aber jetzt zum Fragebogen:

1.) Welche Komponenten hat dein
vorhandener PC?
Keine die ich benutzen kann. Sind schon sehr alt.

2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?

Mit dem Monitor hadere ich noch. Hier möchte ich mir auch einen neuen kaufen. Vielleicht habt ihr dafür auch Tipps.

Zweitmonitor:
Ich habe vor kurzer Zeit einen 4K-Monitor für sehr kleines Geld von einem Kumpel gekauft, der aufgrund fehlendem Platz (eigene Familie) sein "Zockerzimmer" aufgegeben hat. Das ist ein ROG Swift PG27A. Ich weiß nicht, was der taugt. Außen steht drauf 30-60hz. Ich muss noch rausfinden was das bedeutet, aber anscheinend kann er ja 60hz :D Diesen würde ich als Zweitmonitor benutzen.

Hauptmonitor:
Da ich wie oben beschrieben einen 4K-Monitor habe, den ich auch hoffentlich mit 60hz ans Laufen bekomme, möchte ich mir als Hauptmonitor einen UWQHD Monitor holen. Da fand ich diesen ganz gut:
MSI Optix MPG341CQR ab €' '876,00 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland

Allerdings habe ich zu dem MSI schon sehr widersprüchlich Aussagen gelesen. Gleiches gilt für den Alienware:
Dell Alienware AW3418DW ab €' '999,89 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland

Habt ihr hierzu vielleicht noch Tipps? Budget für den Monitor wären 1000€ (+/-)

3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?
/

4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?
Naja, ich habe die letzten Monate auf den Release der RTX 3000 gewartet. Jetzt ist es soweit. Ich möchte mir den PC so schnell wie möglich holen. Die Frage für mich ist nur, ob es eine 3080 wird, oder eine 3090 bzw. ob ich noch Benchmarks abwarten soll. Bei der RTX 3080 habe ich die Bedenken, dass der VRAM nicht genug sein könnte. Ich weiß aber auch nicht, wie clever es wäre eine RTX 3090 zu holen. Ich kann nicht gut einschätzen, wie viel mehr Leistung sie jetzt wirklich hat also die 3080. Hierzu mal meine Überlegungen:

Die 3090 kostet doppelt so viel wie die 3080. Wenn sie jetzt aber nur 20% mehr Leistung hat, fände ich das einen schlechten Deal, solange ich mit der 3080 vorerst alle meine Erwartungen erfüllen kann. Dann würde ich mir lieber jetzt die 3080 holen und in 2 Jahren dann die 4080. Das kommt aber ganz darauf an, wie groß der Unterschied zwischen 3080 und 3090 nun wirklich ist. Was meint ihr dazu?

5.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?
Ein neues Windows, ansonsten habe ich alles.

6.) Soll es ein Eigenbau werden?
Kommt drauf an. Da ich sehr viel arbeite, habe ich leider nicht viel Zeit. Daher wäre es mir den Aufbauservice schon wert. Allerdings nur, wenn die Preisdifferenz nicht allzu hoch ist (wenn man alles im gleichen Shop bestellt) und die Qualität passt. Hat hier vielleicht jemand Erfahrungen mit dem Aufbauservice von Mindfactory? Das Kabelmanagement könnte ich im Nachhinein nochmal überarbeiten, aber wie steht es um den Rest? Auch in Bezug auf den Versand mit CPU-Kühler?

7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?
Für den PC 2500 - 3000€. Hierbei gilt natürlich auch, je weniger desto besser :D Die 3000€ gebe ich aber auch gerne aus, wenn es sich lohnt. Ansonsten bin ich nicht bös drum, wenn es sich am unteren Ende des Limits, oder sogar darunter liegt. Auf der anderen Seite, kann ich das Limit von 3000€ aber auch noch etwas anheben, wenn es sich wirklich lohnen würde.

8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?
Auf dem PC möchte ich nur spielen und hier eigentlich Querbeet.
Mein Hauptaugenmerk liegt im Moment auf Cyberpunk, das ich in UWQHD möglichst in Max Einstellungen und Raytracing und allem Schnickschnack spielen möchte. Ansonsten spiele ich sehr gerne folgende Spiele:

GTA (oder Shooter allgemein)
Civilization
Anno
Total War (auch gerne sehr große Schlachten mit mehreren 10k Mann)
Stellaris
Forza Horizon

Es sei vielleicht noch erwähnt, dass ich gerne Mods benutze und davon auch gerne viele.

9.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?
Datengräber habe ich noch. Den Speicher den ich brauche, brauche ich nur für Windows und Steam. Ich habe da an eine 2TB SSD gedacht.
Macht es eigentlich Sinn, Windows und die Spiele auf zwei verschiedenen Platten zu installieren? Also bspw. eine 128GB SSD für Windows + eine 2TB SSD für Steam?

10.) Gibt es sonst noch Wünsche?
Nein.


Ich habe mich auch mal an einer Konfiguration versucht um zumindest etwas Eigenengagement zu zeigen :D :
Warenkorb | Mindfactory.de

Wären in Summe dann 1638€ + 1500€ für eine RTX 3090, falls sie es denn wird. Insgesamt also 3138€ und damit eigentlich über dem Budget, wenn auch nur knapp. Das würde preislich dann auch so ziemlich die Schmerzgrenze sein und das auch nur mit knirschenden Zähnen. Aber vielleicht kann man an ein paar Komponenten noch sparen? Ich habe leider keine Ahnung von der Materie.

Es würde mich sehr freuen, wenn sich der ein oder andere hier die Zeit nimmt und mir hilft :)

Viele Grüße!
 

Aumenator

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Da hier noch niemand kommentiert hat .... ;-)

Ich kenne mich mit Intel Builds leider wenig aus, der i9 10900k ist natürlich aktuell der Benchmark was Gaming Leistung angeht,
mit einem Ryzen 9 3900x hast du etwa 5-10% weniger Leistung, aber 25% (160€) Ersparnis. Ebenso sparst du am Mainboard.

Hier ein Beispiel, Gehäuse ... verzeih mir ich mag kein RGB ;-)
Warenkorb | Mindfactory.de

Netzteil würde vermutlich 750 Watt reichen, gibt aktuell aber kein Straight Power 750w bei MF :-)

Achja: Für uwqhd könnte vermutlich auch ein i5-10600k, für 250€ (Anstatt 550) interessant sein. Da müssen sich aber die Experten hier mal melden.
Falls du unbedingt ein Intel System willst ...
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Bei den Grafikkarten würde ich in der Tat erst mal die Benchmarks abwarten. Eine 3090 für den doppelten Preis kaufen, wenn sie vielleicht 20% schneller ist, wäre ein mieser Deal.
Dann eher auf Vram verzichten und in 2 Jahren auf die 4080 wechseln.
Bei deiner Zusammenstellung hast du den falschen Kühler gewählt. Du musst den normalen Dark Rock Pro 4 nehmen, nicht den für den TR4 Sockel von AMD.
Also den hier.
be quiet! Dark Rock PRO 4 - CPU Kühler | Mindfactory.de

Den RGB RAM kannst du dir sparen, da man den unter den Kühler eh nicht sehen kann.
Beim Prozessor würde ich erst mal den 6 Kerner nehmen. Der reicht völlig aus und nächstes Jahr nimmst du dann den Rocket Lake rein, der PCIe 4.0 bietet und die Plattform ausnutzen kann.

Hier ein Beispiel, Gehäuse ... verzeih mir ich mag kein RGB ;-)
Warenkorb | Mindfactory.de

Du hast beim CPU Kühler exakt den gleichen Fehler gemacht. Nicht den TR4 Kühler, sondern den normalen Dark Rock Pro 4 nehmen. ;)
 
TE
A

Azzryal

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Vielen Dank für eure Antworten.

@Aumenator
Bei dem Netzteil war ich mir auch unsicher. Ich bin auf 850 Watt gegangen um noch etwas zukunftssicherer zu sein. Wenn es jetzt die 3080 und nicht die 3090 wird, wollte ich noch etwas im Petto haben wenn dann die 4080 erscheint. Kann ja sein, dass sie noch etwas mehr Strom verbraucht.

Mit den Prozessoren kenne ich mich wenig aus. Du sagst der i5 würde bei UWQHD reichen. Allerdings möchte ich auch in 4K spielen können. Der UWQHD wäre zwar der Hauptmonitor, aber ich möchte auf jeden Fall auch die Möglichkeit haben auf dem Zweitmonitor spielen zu können. Wie würde es damit aussehen?

@Threshold
Die 3080 soll ja doppelt so schnell sein, wie die 2080. Kann man damit schon etwa abschätzen, wie sie in UWQHD performen wird? Ich würde schon gerne alle Grafikregler auf Max drehen und gerne um die 100FPS haben, vor Allem in Cyberpunk. Ich weiß, dass das alles ins Blaue geraten ist, da wir über eine Grafikkarte und ein Spiel reden, die beide noch nicht erschienen sind. Aber kann man dennoch sagen, ob dieser Wunsch realistisch oder vollkommen unrealistisch wäre? Ich würde mir bei der Grafikkarte auch gerne die FE holen. Darum möchte ich nicht allzu lange warten, bis sie vergriffen sind.

Würde PCIe 4.0 einen großen Unterschied ausmachen? Ich habe zwar grundsätzlich kein Problem damit den Prozessor zu tauschen, wenn es sich lohnt. Allerdings ist das ein erheblicher Zeitaufwand, den ich eigentlich vermeiden wollte. Ich arbeite im Moment sehr viel (auch am Wochenende). Darum versuche ich sehr sorgfältig mit meiner verbleibenden Freizeit umzugehen :D

Die Änderungen am RAM und CPU-Kühler, übernehme ich so. Vielen Dank :) Wie sieht es mit dem Mainboard aus? Ist das gut, oder soll ich doch besser ein anderes nehmen?
 

RtZk

Lötkolbengott/-göttin
Ich würde es einfach mal so formulieren, PL technisch ist eine 3090 zu 100% eine Katastrophe.
Genauso wie es eine 2080 Ti und alle Titan's waren. Für das letzte bisschen Leistung zahlt man immer überproportional viel. Mit einer 3080 muss man sich nur klar sein, dass man eben in manchen Spielen die Texturdetails um eine Stufe runterdrehen muss, wenn das für dich kein Problem darstellt ist eine 3080 "klüger".
Willst du aber einfach die schnellste GPU und keine Kompromisse bezüglich Texturen eingehen, dann nimm eine 3090.
Die Mehrleistung wird 20% betragen, da sie 20% mehr Shader hat, diese skalieren normalerweise nahezu perfekt. Eine höhere Mehrleistung ist dann eventuell nur in RT oder DLSS Spielen gegenüber der 3080 möglich.

Zu deiner sonstigen Konfiguration:
- Kühler wie @Threshold sagt gegen die normale Version austauschen, dieser würde nicht passen
- CPU gegen einen 3950X oder einen 3900X + X570 Board tauschen, in UWQHD wirst du quasi immer im GPU Limit sein, abgesehen davon hat er kein PCI-E 4.0, was bei einem neuen Unterbau, meiner Meinung nach, angesichts Ampere, ein no-go ist.
- Ich würde bei dem Budget auf 64 GB RAM gehen, RAM ist billig wie selten zuvor
- die 750 Watt Version des E11 reicht völlig
- die M2 PCI-E ist bei deinem Anwendungsbereich absolute Geldverschwendung, nimm lieber eine SATA SSD mit viel Speicherplatz
Aufbauservice kostet, wie du vielleicht schon gesehen hast, bei Mindfactory 150€, eigentlich ist es aber nicht so schwer einen Rechner zusammenzubauen und mit YouTube sowieso kinderleicht, ich würde mir an deiner Stelle an einem Wochenende mal 1-2 Stunden dafür Zeit nehmen, ist aber natürlich deine Sache.
Ach ja, das Gehäuse hat auch nicht gerade den besten Airflow, für sowas würde ich keine 250€ ausgeben.
 
TE
A

Azzryal

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Vielen Dank für deine Antwort.

Ich denke, dann werde ich doch eher zu der 3080 greifen. Wenn es wirklich nur 20% Mehrleistung sind, ist mir das für den Preis etwas zu wenig :D

Ich denke dann macht es Sinn zu AMD zu greifen, damit ich nicht in ein paar Monaten wieder Nachrüsten muss. Ich habe mal etwas nachgelesen, und herausgefunden, dass viele Spiele die vielen Kerne von AMD Prozessoren nicht richtig nutzen können, wodurch der 3950X teilweise sogar schlechter in Benchmarks abschneidet als der 3900X. Der Preisunterschied ist ja auch ziemlich groß, also macht es vielleicht mehr Sinn zum 3900X zugreifen und so noch etwas Geld über zu haben um in den nächsten Jahren nachrüsten zu können?

Ich habe mich nochmal an einer Konfiguration versucht:
Warenkorb | Mindfactory.de

Das Gehäuse habe ich drin gelassen, weil ich es einfach schön finde. Wenn man die RGBs mal außer acht lässt, finde ich es einfach sehr schlicht und edel, vor Allem durch die geschlossene Front.
Ich habe das 850 Watt Netzteil mal im Warenkorb gelassen, da Mindfactory kein 750 Watt Straight Power lagernd hat. Nur ein Dark Power, das aber teurer ist als das 850 Watt Netzteil.
Bei der SSD habe ich auch erstmal die M2 drin gelassen. Könnt ihr mir ansonsten auch eine SATA empfehlen? Ich habe bisher gute Erfahrungen mit den SSDs von Samsung gemacht. Die ist aber genauso teuer wie die M2.
Beim Kühler bin ich mir unsicher. Wenn ich mir jetzt die 3080 hole, habe ich ja Budget gespart. Macht es da Sinn auf eine AiO Wasserkühlung zu gehen? Ich habe da an die NZXT Kraken 360mm gedacht:
NZXT Kraken Z73 Komplett-Wasserkühlung 360mm - Externe Wasserkühlungen | Mindfactory.de
Oder wäre das komplett rausgeschmissenes Geld?

Sollte es die AiO werden, würde ich wohl auch diesen RAM nehmen (ja, ich stehe halt auf RGB :D ) :
64GB Corsair Vengeance RGB PRO schwarz DDR4-3200 DIMM CL16 Quad Kit - DDR4-3200 (PC4-25600U)

Funktioniert das denn mit vier RAM-Modulen? Ich habe irgendwann mal gelesen, dass das problematischer sei als nur zwei RAM-Module.

Was sagt ihr denn sonst zu der Konfiguration? Auch bezüglich des Mainboards habe ich keine Ahnung.

PS. Ich denke ich werde ihn doch selber zusammenbauen um mir das Geld für den Zusammenbau zu sparen.
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

ich würde einen Spiele-PC für UHD wie folgt gestalten:

Unterbau AMD:
CPU: Ryzen 5 3600
CPU-Kühler: Brocken 3 oder Arctic Liquid Freezer II 280
Mainboard: Gigabyte X570 Aorus Elite
RAM: 32GB DDR4-3600, CL16: *klick*

Unterbau Intel:
CPU: i5-10600K
CPU-Kühler: Brocken 3 / Arctic Liquid Freezer II 280 oder Dark Rock Pro 4 / Arctic Liquid Freezer II 360 (je nachdem ob und wie viel du übertakten möchtest)
Mainboard: ASUS Prime Z490-A
RAM: 32GB DDR4-3600/4000, CL16/19: *klick*/*klack*

Da für beide Plattformen noch eine weitere CPU-Generation kommen wird, und bei Intel dadurch sehr wahrscheinlich PCIe 4.0 nutzbar sein wird, würde ich jetzt "nur" einen 6-Kerner kaufen, und am Ende der Laufzeit vom jeweiligen Sockel, auf eine dann aktuelle CPU wechseln.
So holt man meiner Meinung nach das Maximum aus der Plattform raus, auch wenn es einen CPU-Wechsel bedeutet.

Da du beim Punkt 10.) nichts von WLAN/Bluetooth geschrieben hast, gehe ich davon aus das dies nicht benötigt wird.

Beim Arbeitsspeicher sollten 32GB gut ausreichen, im Fall der Fälle kann man immer noch nachrüsten.

Restliche Komponenten:
SSD: Crucial MX500 2TB oder Silicon Power P34A80 2TB
Grafikkarte: RTX3080
Netzteil: Seasonic Focus PX 750W oder Straight Power 11 Platinum 750W
Gehäuse: Meshify S2

Mit 750 Watt ist man meiner Meinung nach sehr gut aufgestellt, und für leistungsstarke Hardware, würde ich immer auf ein luftiges Gehäuse wie z.B. das Meshify S2 setzen.

Falls du einen neuen Monitor möchtest, kannst du dich z.B. hier inspirieren lassen *klick*.

Gruß, Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:

RtZk

Lötkolbengott/-göttin
Ah stimmt die M2 ist ja tatsächlich ziemlich billig, dann könntest du sie auch drinnen lassen. Zumindest für einen 3900X wird eine AIO nicht gerade nötig sein, ich würde es nicht machen, der Dark Rock Pro 4 ist gut genug. An deiner Stelle würde ich 2x32 GB nehmen, 4 Module machen es schwieriger den gewünschten Takt zu erreichen. Ich denke nicht, dass der 3900X nicht reicht, ein 3950X taktet höher und dürfte besser selektiert sein, aber das sind marginale Unterschiede und selbst 12 Kerne kann kaum ein Game nutzen, wäre bei dem Budget nur eine Möglichkeit gewesen. Ich würde ein Crosshair Hero von ASUS nehmen, ASUS ROG Crosshair VIII Hero (90MB1100-M0EAY0) ab €' '382,90 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland , ist natürlich nicht gerade billig. Kommt eben auf deine Ansprüche an und wie sehr du letztendlich auch vor hast zu übertakten.
 

dimi0815

Software-Overclocker(in)
Wenn du maximale Gamingperfomance willst UND das ein oder andere Game hast, in dem die gedachte 3080 mal gar nicht limitiert, bist du mit Intel besser dran. Der 10600k reicht bereits aus, um dem 3900X in so ziemlich jedem gängigen Game die Rücklichter zu zeigen. Und noch mehr Geld spart man dabei ebenfalls. Dazu dann 4x 8 GB beim RAM für insgesamt absolut ausreichende 32 GB. Mehr RAM liegt im Normalfall meist einfach nur brach und äußert sich dann eben nicht in Leistung...
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
A

Azzryal

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Danke für eure ganzen Antworten!

Prozessor:
Hier waren jetzt verschiedene Meinungen. Wenn ich das richtig verstanden habe, sind Intel CPUs grundsätzlich besser als die von AMD. Allerdings gibt es bei Intel noch kein PCIe 4.0. Ihr habt mir oft empfohlen, dass ich dann Rocket Lake nachrüsten soll, bzw. bei AMD auch erstmal einen "Mittelklasse CPU" kaufen soll und bei den neuen nachrüsten soll. Gibt es denn auch eine Möglichkeit, bei der ich nicht nachrüsten muss? Ich habe ja schon im Kopf, dass ich mir in 2 Jahren eventuell die RTX 4080 holen werde und ich möchte ehrlich gesagt nicht in zwei Jahren gefühlt den ganzen PC ersetzen. Wäre ich denn auch mit einem aktuellen i7/i9 oder dem 3900X zukunftssicher unterwegs?
Bezüglich des genauen Modells: Bei Intel würde ich grundsätzlich eher zu einem i7/i9 tendieren um zum einen zukunftssicherer zu sein, zum anderen weil ich nicht weiß inwiefern ein i5 limitieren könnte, vor allem bei Spielen wie Total War mit teilweise tausenden von Soldaten oder Cities Skylines. Bei Cyberpunk weiß ich nicht, wieviel Einfluss der CPU haben wird. Wenn sehr viele NPCs, beispielsweise in der Innenstadt von Night City, um einen herumlaufen, kann ich mir schon vorstellen, dass es für den CPU fordernd sein könnte.

Mainboard:
Hier habe ich jetzt auch Vorschläge zwischen 150 und 400€ bekommen. Zu welchem würdet ihr mir da raten? Wenn ich den CPU erst in 5+ Jahren ersetzen müsste könnte es sich zwar lohnen mehr Geld zu investieren, ob das nötig ist, weiß ich aber nicht. Übertakten habe ich zumindest nicht vor, bzw. nicht im großen Stil.

RAM:
Ich denke da werde ich erstmal zu 2x16 GB greifen. Dürfte wohl erstmal ausreichen und wenn nicht, habe ich noch die Möglichkeit nachzurüsten.

Gehäuse:
Vom Corsair Obsidian 500D wurde mir ja wegen dem Airflow abgeraten. Denkt ihr, das dürfte sehr problematisch werden, wenn ich nicht vorhabe zu übertakten? Ich finde es leider sehr schön :D Falls es wirklich nicht geht, kann ich gerne mal ein neues raussuchen :)

Der Rest vom System ist dann glaube ich klar:
SSD: Silicon Power P34A80 2TB ab €' '251,22 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
Netzteil: be quiet! Straight Power 11 Platinum 750W ATX 2.51 ab €' '136,37 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
Grafikkarte: RTX 3080
CPU-Kühler: be quiet! Dark Rock Pro 4 ab €' '66,46 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
 

Aumenator

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Wenn du „nicht aufrüsten willst“ dann würde ich dir ein Ryzen System aufgrund pci e4.0 empfehlen.
Den 7er 3700x oder den 9er 3900x.

Allerdings ist es 1. keine große Sache, und 2. kannst du es für wenig Geld ja auch machen lassen ...

Von dem her: Schau was Lordac oben geschrieben hat. Nur würde ich den 3600 mit „x“ nehmen, der kostet aktuell kaum mehr.
 

ich111

Lötkolbengott/-göttin
Bei der GPU defintiv Tests abwarten. Evtl. sogar eine Version mit mehr Speicher.

Mehr als 8 Kerne würde ich nicht kaufen, einfach weil die aktuell kaum genutzt werden und aktuelle diverse Dinge zur Entlastung der CPU (Direct Storage, RTX IO ..) am kommen sind, die dann wohl aufwändigere Physik/KI auffangen.
 

dimi0815

Software-Overclocker(in)
Wenn du „nicht aufrüsten willst“ dann würde ich dir ein Ryzen System aufgrund pci e4.0 empfehlen.
Den 7er 3700x oder den 9er 3900x.

Allerdings ist es 1. keine große Sache, und 2. kannst du es für wenig Geld ja auch machen lassen ...

Von dem her: Schau was Lordac oben geschrieben hat. Nur würde ich den 3600 mit „x“ nehmen, der kostet aktuell kaum mehr.

Der 3700X bietet in Sachen Gaming so ziemlich exakt dieselbe Leistung wie ein 3600 / 3600X, sobald man manuell den Takt einstellt und dann - üblicherweise - bei 4.3 bis maximal 4.4 GHz allcore landet. Die 2 Kerne mehr bieten jetzt aktuell schon absolut null Mehrleistung und werden das auch mittelfristig nicht tun. Der 10600k von Intel mit 6 Kernen / 12 Threads ist dem 3700X gegenüber die absolut und auch relativ klar bessere Wahl.

Und PCIe 4.0 bringt eben weder jetzt noch in den nächsten 1-2 Jahren auch nur irgendeinen ansatzweise spürbaren Vorteil. Es ist und bleibt für Gaming absolut irrelevant. Es könnte (!) mit RTX IO eventuell interessant werden, aber bis das ernsthaft kommt und von einem Game aktiv unterstützt wird, befinden wir uns sehr wahrscheinlich schon in 2022 und sowohl Intel 10th Gen als auch Ryzen 3000 sind bereits altes Eisen...

Entsprechend Finger weg vom 3700X.

Wenn du "Budget" willst, dann Ryzen 3600. Und wenn du etwas mehr willst und eine 3080 wirklich mit im Plan ist, dann ggf. den 10600K. Alles darüber hinaus ist Geldverschwendung. Und vor allem lass dir von niemandem erzählen, es wäre "zukunftssicherer"... das ist Quatsch.
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

je mehr du die CPU und den Arbeitsspeicher ausreizen möchtest, desto mehr lohnt sich ein teures Mainboard.

Unabhängig davon, sollte es natürlich die Anschlüsse mitbringen welche du brauchst/möchtest.

Mit einer vermeintliche besserer Aufrüstoption hat das nichts zu tun, in fünf Jahren gibt es längst neue Sockel, und die jetzigen spielen keine Rolle mehr.

Wenn du möglichst lange nichts am PC ändern möchtest, würde ich aber wohl auch zu einer 8-/12-Kern-CPU greifen, auch wenn bis jetzt nur wenige Spiele davon profitieren.

Die andere Option ist jetzt nur das zu kaufen was wirklich nötig ist, und sobald die Leistung nicht mehr reicht, auf einen komplett neuen Unterbau zu setzen.

Da du eine RTX3080 möchtest, spielt es meiner Meinung nach kaum eine Rolle ob die die CPU und/oder GPU übertakten möchtest oder nicht.

Die Grafikkarte zieht sehr viel Strom, und die Abwärme muss abgeführt werden.
Wie heiß die Karten werden und wie es mit den Kühllösungen aussieht, müssen Tests zeigen, deshalb rate ich bei neuer Hardware immer zur Geduld!

Im Allgemeinen bietet sich ein luftiges Gehäuse aber in jedem Fall an, aber das ist nur ein gut gemeinter Rat!

Gruß, Lordac
 
TE
A

Azzryal

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hi Leute,

vielen lieben Dank für eure ganzen Antworten. Ich habe mich dank eurer Tipps nochmal an eine Konfiguration gesetzt, die ich so gerne bestellen würde. Wäre nett wenn ihr euch die mal angucken und absegnen könntet.

https://www.mindfactory.de/shopping_cart.php

Mainboard:
https://geizhals.de/asus-rog-strix-z490-e-gaming-90mb12p0-m0eay0-a2286360.html?hloc=at&hloc=de

Das Mainboard habe ich mir hauptsächlich ausgesucht, da es mehr USB-Anschlüsse hat als die anderen die ich gesehen habe. Bei RAM frage ich mich ob es sich lohnt auf die DDR4-3600 Variante zu gehen?

Bei dem Gehäuse muss ich mal schauen. Ich werde mich etwas einlesen bezüglich Airflow und mir ein paar Testbericht durchlesen, da werde ich bestimmt eins finden.
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

du musst den Warenkorb öffentlich machen, sonst können wir ihn nicht sehen.

Das Mainboard finde ich zu teuer, da findest du bestimmt ein günstigeres was genügend Anschlüsse hat.

Das Geld ist in 3600er-Arbeitsspeicher besser investiert.

Gruß, Lordac
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

beim Arbeitsspeicher würde ich 3600er mit CL16 kaufen, Vorschläge findest du im #7.

Gruß, Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
A

Azzryal

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Vielen Dank für eure Hilfe.

@Lordac
Du hast mir den GSkill RipJaws V empfohlen mit (3600er mit CL16). Weisst du ob der auch unter den Dark Rock Pro 4 passt? In der Beschreibung des Dark Rock steht, dass nur RAM bis zu einer Höhe von 40mm passt. Der GSkill ist aber 42mm hoch. Passt das vielleicht durch die Aussparungen am RAM, oder soll ich einen anderen nehmen? Ansonsten gibt es noch welche von Crucial die unter 40mm hoch sind:
https://geizhals.de/crucial-ballist...bl2k16g36c16u4r-a2222494.html?hloc=at&hloc=de
 

HisN

Kokü-Junkie (m/w)
. Mehr RAM liegt im Normalfall meist einfach nur brach und äußert sich dann eben nicht in Leistung...
Ram liegt nie brach und gibt immer einen Zeitvorteil. Dafür sorgt Dein OS.
Dein Argument zieht nur, wenn man ausschließlich in FPS denkt. Aber hat der Gamer von heute immer noch solche Scheuklappen auf?
taskmanager_resmonoyjid (1).jpg
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?
Naja, ich habe die letzten Monate auf den Release der RTX 3000 gewartet. Jetzt ist es soweit. Ich möchte mir den PC so schnell wie möglich holen. Die Frage für mich ist nur, ob es eine 3080 wird, oder eine 3090 bzw. ob ich noch Benchmarks abwarten soll. Bei der RTX 3080 habe ich die Bedenken, dass der VRAM nicht genug sein könnte. Ich weiß aber auch nicht, wie clever es wäre eine RTX 3090 zu holen. Ich kann nicht gut einschätzen, wie viel mehr Leistung sie jetzt wirklich hat also die 3080. Hierzu mal meine Überlegungen:

Die 3090 kostet doppelt so viel wie die 3080. Wenn sie jetzt aber nur 20% mehr Leistung hat, fände ich das einen schlechten Deal, solange ich mit der 3080 vorerst alle meine Erwartungen erfüllen kann. Dann würde ich mir lieber jetzt die 3080 holen und in 2 Jahren dann die 4080. Das kommt aber ganz darauf an, wie groß der Unterschied zwischen 3080 und 3090 nun wirklich ist. Was meint ihr dazu?
Es kommen auch noch "Ti" Modelle raus welche angeblich mehr Ram haben sollen.
Eventuell die auch noch abwarten. Allerdings weiß ich nicht wie lange das dauern wird.
Zen 3 kommt auch in 1-2 Monaten raus.
Und dann bekommst du wahrscheinlich gleichwertige Gamingleistung für weniger Geld.
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,
Du hast mir den GSkill RipJaws V empfohlen mit (3600er mit CL16). Weisst du ob der auch unter den Dark Rock Pro 4 passt?
wenn du dir die Produktbilder vom Dark Rock Pro 4 bei Geizhals anschaust, ist bei Bild 8 ein kompletter Unterbau zu sehen.

Da sind G.Skill Trident Z welche 44mm hoch sind, unter dem Kühler.

Ich kann zwar nicht zu 100% sagen ob die Aufbauhöhe der verschiedenen Mainboards gleich ist, viel Unterschied wird da aber vermutlich nicht sein.

Gruß, Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:

dimi0815

Software-Overclocker(in)
Ram liegt nie brach und gibt immer einen Zeitvorteil. Dafür sorgt Dein OS.
Dein Argument zieht nur, wenn man ausschließlich in FPS denkt. Aber hat der Gamer von heute immer noch solche Scheuklappen auf?
Anhang anzeigen 1332853

Davon ausgehend, dass der geneigte Gamer vom Rechnerstart bis Eintritt in Game X / Y gerade mal wenige Minuten in Windows verbringt, anschließend aber auch mal mehrere Stunden innerhalb des Spiels vergehen, in denen sich der verfügbare und für das Spiel selbst überschüssige Speicher in keinerlei die Spielerfahrung positv beeinflussenden Weise äußert, halte ich es für absolut gerechtfertigt, hauptsächlich in FPS zu denken und darauf hinzuweisen, dass 32 GB absolut ausreichen.

Aktuell kommt man selbst mit der Hälfte, also 16 GB, problemlos im Großteil aller Spiele aus.

Alles andere ist, wie üblich, Cherrypicking von selten(st) vorliegenden Ausnahmesituationen und/oder Spielen & Settings, für die sich in der Realität keine Handvoll Leute interessieren.

Also im Prizip das, was bei dir üblich ist^^
 

HisN

Kokü-Junkie (m/w)
Wenn der geneigte 16GB-User ein Spiel spielt, das 100GB auf der Platte belegt und ständig Daten nachladen muss. Bei wem laden die Daten schneller? Bei dem System wo das OS ständig mit den Daten jonglieren muss, oder bei dem, das Game und Daten für das Game vollständig im Speicher halten kann? Bei wem werden weniger (Nachlade)Ruckler auftreten? Bei wem werden die Level/Maps schneller geladen sein?

RAM liegt nie brach.
Die übliche Ignoranz bei Dir, wenn Du meinst das persönliche Anfeindungen einer sachlichen Diskussion dienlich sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten