• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Mein kleines Monsta braucht eine Wakü

MonstaZocka

Schraubenverwechsler(in)
Mein kleines Monsta braucht eine Wakü

Ein Herzliches Hallo an alle.

Ich bin neu hier und versuche seit Monaten aus allen möglichen Foren und Berichten bezüglich Wakü schlau zu werden.
Hat auch ganz gut funktioniert, ausser für Radiatoren. Hier komme ich nicht ganz mit (zuviele teils wiedersprüchliche Aussagen von Usern und mangelhafte Angaben der Hersteller).
Vieleicht könnt Ihr mir da weiterhelfen.

Zuerst eine kurze Auflistung meiner Hardware:
CPU: 4x AMD Opteron 6386SE
GPU: 4x GTX1080Ti (würde ich gerne durch RTX2080Ti ersetzten, mir stehen aber nur Pcie x16 Gen2. Ports zur Verfügung, daher kein Leistungsgewinn)
RAM: 32x 8GB (256GB)
Das Gehäuse ist zu 99% Custom da für eine solche Hardwarezusammenstellung nichts existiert.

Wie ihr euch vorstellen könnt ist die Hitzeentwicklung und der Stromverbrauch nicht zu vernachlässigen.

So, aber nun zu meinen kleinen Problemchen.
1.) Ich benötige 3 Loops, da die Temperaturen der Hardware unterschiedliche Werte nicht übersteigen dürfen.
Die CPU's sollten idealerweise um die 40° haben, dürfen aber 55° nicht überschreiten (Thermische Abschaltung).
Die Temperatur der GPU's ist fast egal, sollten aber nicht mehr als 80° erreichen
RAM, Mainboard-Chipsatz, diverse weitere Prozessoren und Controller, Festplatten, usw. sollten idealerweise 45° nicht überschreiten.

??? Lassen sich die 3 Loops mit einer Pumpe sinnvoll realisieren oder muss ich wirklich 3 komplett voneinander getrennte Systeme machen?

??? Kann ich, ohne Risiko für die Pumpen, 3 Pumpen an 1 Ausgleichsbehälter hängen?


2.) Radiatoren (meine aktuelle Planung):
Die Radiatoren sollen intern verbaut werden, da ich externe Komponenten / Radiatoren hasse.
Die Radiatoren können an der linken und rechten Seitenwand des Gehäuses verbaut werden. Die zur Verfügung stehende Fläche beträgt jeweils 420mmx700mm.
Die 4 CPU's haben ohne OC (3,5GHz) ein TDP von ~600W (~850W bei 4,2GHz) sollten durch 1x Alphacool NexXxoS Monsta 540mm (3x180mm) push-pull gekühlt werden.
Die 4 GPU's haben ohne OC ein TDP von ~1000W (mit OC bis zu ~1300W) sollten durch 2x Alphacool NexXxoS Monsta 540mm (3x180mm) push-pull gekühlt werden.
Für den Rest (sollte ~ 400W nicht übersteigen habe ich vorerst ebenfalls an 1x Alphacool NexXxoS Monsta 540mm (3x180mm) push-pull gedacht, würde aber einen kleineren verbauen um mehr Platz für die Pumpen und den Ausgleichsbehälter zu bekommen.

??? Glaubt Ihr, reichen die eingeplanten Radiatoren um bei einer max. Raumtemperatur von ~28-30° die oben genannten Temperaturen einhalten zu können WENN die Lüfterdrehzahl nicht über 1200rpm ist?
(Mir ist ein Benchmarktest vom Alphacool NexXxoS UT60 360 (3x120mm) bekannt, bei dem unter genormten, reproduzierbaren Bedingungen (Einseitige Lüfter bei 800rpm, 500W Heizleistung, 28° Raumtemperatur) ein dT von 22° gemessen wurde.

??? Welche Lüfter würdet Ihr für die Monsta-Radis empfehlen (Modder behaupten hoher statischer Druck, Alphacool behauptet die Radis sind für hohen Luftdurchsatz mit langsamen Lüftern optimiert)?

Vielen Dank für eure Hilfe.

Und um einer Frage gleich auszukommen, JA ich verwende den Rechner zum Zocken und zum Rendern.
Leider können Betriebsysteme wie Windows10 und eigentlich alle Spiele von Haus aus nicht die volle Leistung der Hardware ausnützen, ausser man kennt ein paar Tricks und hat sehr viele Stunden Zeit.

Ich betreibe den Rechner seit einiger Zeit nur mit einer Luftkühlung und vielen herumschwirrenden Komponenten die zwar angeschlossen aber noch nicht fest eingebaut sind, da ich das Gehäuse erst anpassen muss.
Wenn ihr Interesse habt, dann könnte ich einen Blog zur "Erschaffung" des Gehäuses, den Umbau des Rechners machen und zum Software-Setup, um unter Windows10 die nahezu volle Leistung der Hardware nutzen zu können.

LG Euer Neo-Mitglied MonstaZocka
 
Zuletzt bearbeitet:

HisN

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Mein kleines Monsta braucht eine Wakü

3 Loops lassen sich nicht mit einer Pumpe realisieren, denn das Wasser würde sich ja spätestens in der Pumpe mischen.
3 Pumpen lassen sich natürlich an einem AGB betreiben, nur bringt das ja nix, weil es dann schon wieder nur ein Loop wäre, da sich das Wasser der Loops spätestens im AGB wieder mischen würde.
 

Faxe007

Freizeitschrauber(in)
AW: Mein kleines Monsta braucht eine Wakü

Bei 30° Raumtemperatur wirst du mit Glück (bzw. mit viel Radiatorfläche 35° Wassertemperatur erreichen. Die Kühlleistung ist exponentiell mit dem Temperaturunterschied. Ich sehe eigentlich nicht was gegen einen Wasserkreislauf spricht.
Ich würde so vorgehen: Ausgleichsbehälter, Kleinkram, 4-fach Splitter dann in die CPUs, jeweils in die GPU, alles läuft zusammen zu den Radiatoren. Brauchst halt wahrscheinlich je nach Pumpe ein bis drei. 150 l/h wären wohl was du bräuchtest. Ob man den Kleinkram auch parallel verschlaucht (um Strömungswiderstände zu reduzieren) lässt sich aus der Ferne nicht sagen.

Wassereingangstemp 35°
Rechnung: Kleinkram (Controller RAM und Co falls das wirklich wassergekühlt sein muss) 200 W --> 1.1° WassertempErhöhung --> ist egal
dann in die CPUs (800Watt)--> 4.5°C WassertempErhöhung
dann in die GPUs (1300 Watt) --> 7.5 °C WassertempErhöhung
Dann kommste bei 48° im schlimmsten Fall raus. Das mag manchem zu hoch sein aber Schläuche und Verbinder halten das schon aus.

Ich weiß jetzt nicht wie oft und lange die maximale Leistung von CPUs und GPUs anliegt aber nun kannst du ja immer noch entscheiden, ob du zwischen CPUs und GPUs schon einen Radi klemmen willst.
Ansonsten brauchste halt sehr viel Radifläche, ich würde aus Erfahrung so 18x 12cm @1200rpm abschätzen.

PS: Ich würde externe MoRas mit mehreren Meter langen Schlächen verwenden du stellste die Dinger hin wo du willst (und wo die Lufttemp. geringer ist).
 

Research

Lötkolbengott/-göttin
AW: Mein kleines Monsta braucht eine Wakü

AMD Opteron 6386SE 140Watt *4= 980Watt
GTX1080Ti 250Watt*4= 1000Watt. Du sagst 1300.


2280Watt. Pro 100Watt 1x12er = *23x120 also 331200mm²


Das Case würde ich 3 teilen.
Hardware, AGB, Wärmetauscher.
Alle Hardware geht in den AGB.
Der AGB geht dann in die Kühlung.
Kühler gibt es in allen Größen und Formen.

Helfen kann dir hier: U.A. mit deutlich mehr Pumpen:
Radiatoren mit Hersteller: Aqua Computer, Rohrmaterial: Kupfer, Besonderheiten: inkl. Pumpe Preisvergleich Geizhals Deutschland
.
Und der:
Aqua Computer airplex GIGANT 3360, Kupfer ab €' '899,00 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
Den kann man inklu AGB und Pumpe kaufen.
Auch in kleiner.
 

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
AW: Mein kleines Monsta braucht eine Wakü

Da der Temperaturunterschied zwischen Gpus, Cpus und Gedöns(Chipsatz,.....) so hoch ist, macht eine Aufteilung in mehr als einen Kreislauf sogar Sinn, aber 3 Kreisläufe sind Quatsch. Cpu und Gedöns sollen ja recht nahe beieinander liegen, da kannst du auch einen großen Radiator für verwenden.
Problematisch sind allerdings deine Wunschtemperaturen 40°C (schaltet der echt bei 55°C schon ab?) sind schwierig, du musst den Wärmeübergang von Cpu zu Wasser und den von Wasser zu Luft bedenken. Ersterer liegt selbst bei Serverhardware gerne bei ca. 10°C; wie genau das bei dem Opteron aussieht, weiß ich nicht. 5°C werden es aber mindestens sein. Jetzt hast du eine Lufttemperatur von bis zu 30°C, du hast also 10°C, wo die Wärmeübergänge rein passen müssen. Mit viel Radiatorfläche wird das sogar gehen, aber nicht mit einem 540er. Mit zweien vielleicht. Wenn du noch weitere 5°C Spielraum nutzt, vielleicht machbar. Dennoch solltest du beides in einen Kreislauf packen, da so die Radiatorfläche optimal ausgenutzt wird.
Die Gpus sind leichter, 80°C erlauben Wassertemperaturen bis 60°C, das sollte mit einem 540er und hohen Drehzahlen machbar sein, dennoch wären auch da 2 besser. Bei Radiatorfläche gilt grundsätzlich: Viel hilft viel.

Was du aber nicht vernachlässigen solltest, sind die Pumpen. Allgemein sagt man zwar, dass viel Durchfluss für die Katz ist, aber dein geplantes Szenario ist eines, wo das eben doch nicht so ist.
Wenn die Hardware seriell verschlaucht ist, bekommt die erste Komponente zwar das kühlste Wasser ab, aber die danach bekommen immer vorgewärmtes Wasser. Dazu kommt, dass die Kreisläufe recht groß sein werden, wodurch der Durchfluss naturgemäß kleiner ist und der Effekt noch verstärkt wird. Da kann die letzte Grafikkarte locker 10°C wärmeres Wasser abbekommen, als die erste. Bei den Cpus und dem anderen Zeug ebenso. Man könnte da über parallele Verbindung nachdenken, da somit alle Komponenten mit dem kühlstmöglichen Wasser angeströmt werden, wenn auch mit wenig Durchfluss. Das senkt zwar die Wirksamkeit der Kühler, aber die letzte Komponente ist nicht mehr total heiß, sondern alle sind gleichmäßig warm.
Sowas solltest du aber nur mit baugleichen Kühlern machen, da diese den gleichen Durchflusswiderstand haben und somit der Durchfluss gleichmäßig aufgeteilt wird. Die Gpus kannst du also parallel verbinden, die Cpus auch, den anderen Kram solltest du seriell einbinden. Das ändert aber nichts daran, dass du viel Durchfluss brauchst. Es sollte schon Dual DDC oder mehr für jeden der beiden Kreisläufe sein.
 
W

Wolfgang75

Guest
Die Radiatoren sollen intern verbaut werden, da ich externe Komponenten / Radiatoren hasse.
Die Radiatoren können an der linken und rechten Seitenwand des Gehäuses verbaut werden. Die zur Verfügung stehende Fläche beträgt jeweils 420mmx700mm.

Ob du die angestrebten Temperaturen bei der Leistung mit internen Radiatoren schaffst wage ich zu bezweifeln.
Bei dem Setup würde fällt mir nur der Chiller oder Gigant 3360 ein welcher schon erwähnt wurde,

Alphacool Eiszeit 2000 Chiller ab €' '959,90 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland

Aqua Computer airplex GIGANT 3360, Kupfer ab €' '899,00 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland

Zum Gigant 3360 kann dir unser Forenmitglied HisN vielleicht mehr sagen weil er das Teil im Einsatz hat/hatte.
 
TE
M

MonstaZocka

Schraubenverwechsler(in)
AW: Mein kleines Monsta braucht eine Wakü

Hallo,
Danke für eure Zahlreichen Antworten und Vorschläge.

Die Übertemperaturabschaltung ist einer der größten Pferdefüße an der ganzen Sache.
Die CPU's drehen bei 60° von selber ab.
Bevor das passiert geht das MB bei 45° / 50° / 55° auf Übertemp-Alarm, drosselt die Hardware und dreht bei ca. 2° mehr ab.

Langsam wird die Sache etwas kompliziert.
Die Idee die CPU's und GPU's in 1er Loop zusammenzufassen finde ich super, dazu ein ordentlicher AGB mit 2xDDC / 2x D5.
Der Arbeitsspeicher (8 Wasserblöcke) und der restliche Krimskrams (9 Wasserblöcke) müssten dann auch in 1er Loop zusammenfassbar werden. Hier reicht dann wahrscheinlich ein AGB mit einer DDC / D5.
Nebenbei brauche ich dann noch einige Lüfter für die knapp 300 Passiven Kühlkörper (ohne Massiven Aufwand, den ich mir aber vileicht doch antun werde, nicht anders machbar).

Leider kommen bei diesem Build keine externen Komponenten in Betracht, was die gesamte Situation definitiv nicht vereinfacht.
Der Eiszeit 2000 Chiller würde mir Lautstärkemäßig zum Aktuellen Zeitpunkt auch nur eine Verschlechterung bringen.

Die Flächen auf denen ich Radiatoren verbauen kann ist leider limitiert und kann nur sehr schwer erweitert werden.

Ich werde mir mal einen AGB mit 2 DDC Pumpen organisieren und 1x Alphacool NexXxoS Monsta 540mm, ein paar Sensoren und anderen Krimskrams und das Ding einmal mit einer externen, definierten Wärmequelle Benchmarken.
 

Research

Lötkolbengott/-göttin
AW: Mein kleines Monsta braucht eine Wakü

Das wird nichts:
AMD Opteron 6386SE 140Watt *4= 980Watt
GTX1080Ti 250Watt*4= 1000Watt. Du sagst 1300.
Dazu der RAM: 8*5Watt= 40Watt

1x120mm hat 14400mm²

2320Watt. Pro 100Watt 1x12er = ~24x120 also
345600mm²

Dein
Alphacool NexXxoS Monsta 540mm, 3*180mm hat: 97200²

Fehlen: 248400mm².
Fehlen ~18*120mm Lüfter.

Weniger als 1/3 von dem was du halbwegs brauchst, willst du verbauen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
AW: Mein kleines Monsta braucht eine Wakü

Er will ja 3 verbauen, zudem kann man, wenn man hohe Temperaturen zulässt, weit mehr Wärme abführen. Die Gpus wären damit fertig. Schwierig wird es nur bei den Cpus, aber ganz im Ernst, ich glaube nicht, dass da schon bei nicht mal 60°C gedrosselt und abgeschaltet wird, ich würde eher auf einen Auslesefehler tippen. Dann wäre das was anderes und man könnte das auch mit hohen Wassertemperaturen kühlen.
 

Research

Lötkolbengott/-göttin
AW: Mein kleines Monsta braucht eine Wakü

Dann ist er immer noch:

2320Watt. Pro 100Watt 1x12er = ~24x120 also 345600mm²

Dein
Alphacool NexXxoS Monsta 540mm, 3*180mm hat: 97200²*3 =291600mm²


54000mm² zu wenig.
Oder ~4*120mm. Ein 480er.
 

chaotium

BIOS-Overclocker(in)
AW: Mein kleines Monsta braucht eine Wakü

Einmal einen Gigant und fertig die laube. Und das was er sich zusammenträumt geht nur mit einem Chiller.
 

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
AW: Mein kleines Monsta braucht eine Wakü

Der Gigant wäre wohl die beste Lösung. Mit Lüftervollbestückung lässt sich alles kühlen.
Aber da eine externe Lösung nicht in Frage kommt (warum auch immer), muss es eben intern sein. Das Schöne an der Faustregel für die Radiatorfläche ist ja, dass sie für 10°C Temperaturdifferenz bei 1000 Umdrehungen gilt. Verdoppelt man die Temperaturdifferenz oder verdreifacht sie gar, geht viel mehr.
 
TE
M

MonstaZocka

Schraubenverwechsler(in)
AW: Mein kleines Monsta braucht eine Wakü

@ Sinusspass
Die CPU's drehen bei 60° und das MB bei max. 57°. Die Teile sind eigentlich für Druckluftkühlung bei 3 Bar statischem Druck ausgelegt. Ziemlich bitchige Serverhardware halt.
Aktuell läuft das ganze ja ohne Druckluftkühlung (original waren das ~ 68dB) für die Winterzeit und Raumtemperaturen um die 20° zufriedenstellend ohne OC bei ca 28-32dB.
Ich kann mir aber nur sehr schwer vorstellen, dass ich mit Wakü mindestens die 3-4 fache Lüfterfläche benötigen würde als jetzt.

Aktuell habe ich verbaut:
Je CPU 1x Towerkühler mit 2 120Lüfter bei 600-1200rpm (Unter Volllast ~52°).
Die GPU's haben alle ihre 3 90er Stock-Lüfter (Unter Volllast ~83°)
Der MB-Chipsatz und div andere Controller haben noch ihre originalen 20er Lüfter mit 7000-15000rpm (~56°, müssen also besser gekühlt werden), daher die Lautstärke.
Zur Kühlung diverser passiv-Kühlblechen und anderer Teile 3x 120er und 2x40 Lüfter (RAM wird auch passiv mit den CPU-Ventillatoren überblasen und haben so ein max. bei 42°).
 

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
AW: Mein kleines Monsta braucht eine Wakü

Wer sich das wieder ausgedacht hat......
60 bzw. 57°C machen alles viel leichter, ich denke, 50°C sollte man halten können. Das sollte mit Wassertemperaturen Richtung 40°C machbar sein, was bei entsprechender Drehzahl mit dicken 540er Radiatoren eigentlich machbar sein müsste.
Dann würde ich dennoch bei meiner Anfangsidee mit 2 Kreisläufen bleiben, einer für die Gpus, der ruhig etwas wärmer werden kann, und einer für Cpus und Board, der eben recht kühl bleiben sollte.
 

Research

Lötkolbengott/-göttin
AW: Mein kleines Monsta braucht eine Wakü

Wenn platz ist kann er das mit 2-4 gesandwichten Radiatoren besser bewerkstelligen.
 
TE
M

MonstaZocka

Schraubenverwechsler(in)
AW: Mein kleines Monsta braucht eine Wakü

Hallo D3N$0,
Hast du dir deinen Namen nach dem Autoteile-Hersteller oder dem kleinen Handheld-Gerät einer größeren Supermarktkette gewählt?

Das Jingsha X89 kann den Opteron nicht vollständig unterstützen. Daher haben die Tests nur in Bezug auf das MB eine Aussagekraft und die ist verheerend schlecht.

Der Umstieg auf Threadripper oder ähnliches habe ich mir schon einmal überlegt. Leider gibt es bei den MB's und bei den Prozessoren zu viele Limittierungen, und ein Teil meiner verwendeten Hardware daher nicht funktioniert. Diese Teile zu tausche wäre ein bisschen teuer (~1,8M USD, aktueller Hersteller Listenpreis).

Drei Vorteil gegenüber aktuellen Boards hat meines, auch wenn die Pcie schnittstellen nur 2.0 sind und der Ram grad mal ein DDR3 ist.
1.) Die Ram-Anbindung ist sehr viel besser 4 Kreuzverlinkte Ram-Controller (in den CPU's) welche jeweils 4x2 oder 8x1 Dimm ansteuern können, und alle können auf den gesamten Ram zugreifen.
2.) Die Pcie x16 Schnittstellen lassen sich mit der richtigen Hardware ganz einfach erweitern. Aktuell habe ich 16 voll beschaltete Pcie x16 Schnittstellen zur Verfügung, und das ist noch um mehr als 100 Ports erweiterbar. Und das sind nicht diese billigen Adapter für GPU-Mining die in Wirklichkeit nur x1 sind.
3.) Auf den CPU's kann ich bei entsprechender Kühlung 128 Threads @ 4,2GHz fahren, ohne dass sich bei 3,5Ghz (lt. AMD) 8 Cores/CPU abschalten.

Da haben moderne Gaming-CPU's und Boards leider in kleines Manko in der Erweiterungsfähigkeit.
Ich habe allerdings schon einmal über den Umstig auf einem AMD Epyc mit 2x128Cores (512 Threads) )und 1TB Ram nachgedacht. Zur Zeit beim Besten Willen nicht wirklich unter 60k machbar.

Und mein kleines Monster hat dazächlich einen kleinen Bruder:
16 Core Threadripper (32 Threads @ 4,4Hz), 64GB Ram, 8x8TB HDD, 3x512GB M.2 SSD auf einem Asrock X470 Taichi.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten