• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Mainboardwechsel

smoove1

Schraubenverwechsler(in)
Schönen guten Tag.

Bin neu hier und bräuchte direkt einmal etwas Hilfe zu folgendem Problem.
Ich würde gerne mein Mainboard wechseln, kenne mich im Bereich der PC-Hardware aber leider überhaupt nicht aus.
Ich weiß nicht worauf ich beim Kauf achten muss, auf welche Einschränkungen ich achten muss oder wie sich ein Wechsel auf mein restliches System auswirkt.

Hier mein komplettes aktuelles System (falls benötigt):

ASRock AB350M Pro4 AMD B350 So.AM4 Dual Channel DDR4 mATX

Sharkoon M25-V Midi Tower ohne Netzteil
8GB XFX Radeon RX 580 GTS Core Aktiv PCIe 3.0 x16 1xDVI / 1xHDMI / 3xDisplayPort
500 Watt be quiet! Pure Power 10 Non-Modular 80+
AMD Ryzen 5 1500X 4x 3.50GHz So.AM4
1000GB WD WD Blue, 3.5" (8.89cm), 64MB Cache, SATA 6Gb/s (WD10EZEX)
8GB (2x 4096MB) Corsair Vengeance LPX schwarz DDR4-3000 DIMM CL15 Dual Kit.

Ich bin für absolut jede Hilfe dankbar, egal ob es Tipps oder direkt Kaufempfehlungen sind.
Vielen Dank.
 
TE
S

smoove1

Schraubenverwechsler(in)
Ich habe damit leider immer wieder Probleme, Unregelmäßige Freezes, die soweit ich das beurteilen kann mit dem Mainboard zusammenhängen. Zumindest scheint es mit diesem Mainboard häufiger dieses Problem zu geben.
 

Shinna

Software-Overclocker(in)
Gut und günstig:

B550 kommt bei deinem Ryzen der ersten Generation leider nicht in Frage. Die werden von dem Chipsatz offiziell nicht unterstützt.
 
TE
S

smoove1

Schraubenverwechsler(in)
Gut und günstig:

B550 kommt bei deinem Ryzen der ersten Generation leider nicht in Frage. Die werden von dem Chipsatz offiziell nicht unterstützt.
Vielen Dank soweit.
Werden denn die Treiber aktuell gehalten?
Mein Sohn hat das non-M(https://extreme.pcgameshardware.de/threads/erfahrungsbericht-am4.479653/#post8899456) seit 4 Jahren mit einem 1700X am laufen und keine Probleme.
Es gab da große Fortschritte mit einigen BIOS-Updates.
Und welche Probleme denn genau?
Gruß T.
Also ich habe das Problem schon länger, und somit auch unabhängig von Treibern. Habe mich auch länger damit beschäftigt eine Lösung zu finden, aber da ich keine Ahnung von Hardware habe bin ich etwas angewiesen.
Um das Problem genauer zu beschreiben (ich habe leider keine Bilder oder sonstiges):
Das Bild friert unregelmäßig ein Ton (läuft dabei noch kurze Zeit weiter). Das kann beim zocken, Videos schauen oder im Internet surfen passieren. Manchmal mehrere Male täglich, manchmal mehrere Tage gar nicht. Nachdem das Bild einfriert wird der Monitor nach wenigen Sekunden schwarz. Einige Sekunden danach erhalte ich dann wieder ein normales Bild. Es ist allerdings auch schon 1-2 mal vorgekommen (in mehreren Jahren) das ich den PC komplett neu starten musste. Manchmal kündigt sich das einfrieren auch an, dann erscheinen flickerhaft quadratische Grafikfehler im Bild. Ich hoffe zumindest das es am Mainboard liegt. Ich habe verschiedene Treiber versucht, das BIOS in unterschiedlichen Versionen laufen lassen und nichts hat dagegen geholfen. Ich hoffe das war jetzt einigermaßen verständlich.

Mir ist gerade noch eingefallen das ich folgende Fehlermeldung dabei erhalte. Das ist aus dem Zuverlässigkeitsverlauf. So oder so ähnlich sehen die Meldungen immer aus.
 

Anhänge

  • Fehlermeldung.jpg
    Fehlermeldung.jpg
    62,4 KB · Aufrufe: 66

Tolotos66

Volt-Modder(in)
Bildartefakte deuten aber eher auf einen Defekt der Graka hin. Ist diese übertaktet? Oder aber sie sitzt nicht richtig im Slot oder der Slot ist defekt.
Wie ist die Karte angeschlossen?
RAM-OC?
Gruß T.
 
TE
S

smoove1

Schraubenverwechsler(in)
Also der PC würde mir damals so zusammengebaut. Übertaktet habe ich die Graka nicht. Ob sie richtig sitzt kann ich leider nicht sagen. Ich hänge Mal ein paar Bilder an die irgendwem hoffentlich mehr helfen als mir aktuell.
 

Anhänge

  • IMG_20210831_112511.jpg
    IMG_20210831_112511.jpg
    2,1 MB · Aufrufe: 44
  • IMG_20210831_112548.jpg
    IMG_20210831_112548.jpg
    2,4 MB · Aufrufe: 37
  • IMG_20210831_112559.jpg
    IMG_20210831_112559.jpg
    2,2 MB · Aufrufe: 40

grumpy-old-man

Software-Overclocker(in)
Das Bild friert unregelmäßig ein Ton (läuft dabei noch kurze Zeit weiter). Das kann beim zocken, Videos schauen oder im Internet surfen passieren. Manchmal mehrere Male täglich, manchmal mehrere Tage gar nicht. Nachdem das Bild einfriert wird der Monitor nach wenigen Sekunden schwarz. Einige Sekunden danach erhalte ich dann wieder ein normales Bild. Es ist allerdings auch schon 1-2 mal vorgekommen (in mehreren Jahren) das ich den PC komplett neu starten musste. Manchmal kündigt sich das einfrieren auch an, dann erscheinen flickerhaft quadratische Grafikfehler im Bild.
Da bin ich ganz bei @Tolotos66 . Das ist ein typische Fehlerverhalten, wenn die Grafikkarte/Grafikkartentreiber nicht richtig funktionieren.

Die einfachste Lösung wäre, das aktuellste Bios auf das Mainboard aufzuspielen (Bitte NICHT die Versionen 6.0-6.60), den RAM mal Stock (ohne XMP) zu betreiben, den aktuellen Grafikkartentreiber runterladen, den alten mit dem AMD Cleanup Utility (https://www.amd.com/de/support/kb/faq/gpu-601) zu deinstallieren und den neuen Treiber wieder zu installieren. Sollten dann die Fehler noch immer auftreten, kann es gut am RAM, oder an der Grafikkarte liegen. Notfalls mal einen älteren Treiber installieren (https://drivers.amd.com/drivers/radeon-software-adrenalin-2020-20.12.1-win10-64bit-dec8.exe).

Vielleicht hast Du ja die Möglichkeit, die Grafikkarte in einem anderen System zu testen?
 
TE
S

smoove1

Schraubenverwechsler(in)
Da bin ich ganz bei @Tolotos66 . Das ist ein typische Fehlerverhalten, wenn die Grafikkarte/Grafikkartentreiber nicht richtig funktionieren.

Die einfachste Lösung wäre, das aktuellste Bios auf das Mainboard aufzuspielen, den RAM mal Stock (ohne XMP) zu betreiben, den aktuellen Grafikkartentreiber runterladen, den alten mit dem AMD Cleanup Utility (https://www.amd.com/de/support/kb/faq/gpu-601) zu deinstallieren und den neuen Treiber wieder zu installieren. Sollten dann die Fehler noch immer auftreten, kann es gut am RAM, oder an der Grafikkarte liegen. Notfalls mal einen älteren Treiber installieren (https://drivers.amd.com/drivers/radeon-software-adrenalin-2020-20.12.1-win10-64bit-dec8.exe).

Vielleicht hast Du ja die Möglichkeit, die Grafikkarte in einem anderen System zu testen?
Die Möglichkeit sie an einem anderen System zu testen habe ich leider nicht. Eine Frage aber dazu. Den Freeze habe ich so oft in Verbindung mit meinem Mainboard Gelesen . Könnte ein defektes Mainboard nicht auch für die anderen Fehler sorgen? Ansonsten werde ich mich Mal hinsetzen und deine Liste abarbeiten und dann entsprechende Updates Posten. Nochmal ein großes Dankeschön an alle soweit.
 

grumpy-old-man

Software-Overclocker(in)
Beim Bios Flash bitte die Anleitung beachten. Manchmal benötigt man eine bestimmte Vorgänger Version als Zwischenschritt, um das neuer Bios aufspielen zu können. Kommt ganz darauf an, welches Bios Dein Board hat.

Bitte auch die aktuellen Chipsatz Treiber von AMD installieren.

Ansonsten, ja, es kann auch an einem Defekt am Motherboard liegen. Aber bevor ich Geld in die Hand nehmen würde für ein neues Board, versuche ich immer zuerst die kostenlosen Optionen alle durchzugehen. Nachher kauft man sich ein neues Board und stellt dann fest, es war gar nicht das Board, sondern der Ram oder doch die Karte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Shinna

Software-Overclocker(in)
Das deutet in der Tat auf ein Problem mit dem GPU Treiber hin. Deinstalliere deinen aktuellen mittel DDU und verwende dann im Anschluss bitte mal diesen: Adrenalin 21.6.1 Recommended (WHQL)

Die RX570 in meinem 2t Rechner zickt auch gerne mal bei Non WHQL Treibern rum und hat dann die gleichen Probleme. Sprich Blackscreen bzw. Crash.
 
TE
S

smoove1

Schraubenverwechsler(in)
Schließe doch mal bitte spaßeshalber "VGA2" statt "VGA1" an die Graka und laß dann mal Furmark laufen.
Gruß T.
Das habe ich jetzt gemacht ohne Treiber oder sonstiges zu aktualisieren. Habe einmal den Stresstest bei 1920x1080 und 4xAA laufen lassen. Lief ca 3-4 Minuten bei etwa 25 FPS ohne irgendwelche Fehler. Hätte ich es länger laufen lassen sollen? Habe auch 2 Presets laufen lassen. Werde dann jetzt mal die Treiber aktualisieren. Oder sollte ich nachdem ich VGA2 und VGA1 gewechselt habe jetzt erst die nächste Fehlermeldung abwarten?
 

Anhänge

  • Test 2 720.jpg
    Test 2 720.jpg
    75,1 KB · Aufrufe: 25
  • Test1 1080.jpg
    Test1 1080.jpg
    75,7 KB · Aufrufe: 23

grumpy-old-man

Software-Overclocker(in)
Grundsätzlich empfiehlt es sich, zumindest die aktuellen Chipsatztreiber und auch ein halbwegs aktuelles Bios zu haben, da oft Fehlerkorrekturen mit eingepflegt werden.

Aber wenn es auch so läuft... Aber 3-4 Minuten sind jetzt nicht gerade aussagekräftig. Mach mal 30 Minuten.
 
TE
S

smoove1

Schraubenverwechsler(in)
Grundsätzlich empfiehlt es sich, zumindest die aktuellen Chipsatztreiber und auch ein halbwegs aktuelles Bios zu haben, da oft Fehlerkorrekturen mit eingepflegt werden.

Aber wenn es auch so läuft... Aber 3-4 Minuten sind jetzt nicht gerade aussagekräftig. Mach mal 30 Minuten.
Ok habe das jetzt 30 Minuten laufen lassen. Furmark bei 1920x1080 und 4xAA. FPS lagen bei 24 (min. 24, max. 25). Temperatur war nach 5 Minuten bei 89 und blieb über die restliche Zeit bei 89 (nach 20 Minuten war es kurz bei 90). GPU Load und Fan waren fast durchgehend bei 100%. Ansonsten gab es keinerlei Fehler oder irgendwas was mir aufgefallen wäre. Welche weitere Vorgehensweise schlagt ihr mir jetzt vor?

Eine Sache bezuüglich dieses Threads. Es geht hier mittlerweile nicht mehr nur um das Mainboard. Man kann das Thema gerne verschieben wenn es hier nicht mehr reinpasst.
 

Tolotos66

Volt-Modder(in)
Ok habe das jetzt 30 Minuten laufen lassen. Furmark bei 1920x1080 und 4xAA. FPS lagen bei 24 (min. 24, max. 25). Temperatur war nach 5 Minuten bei 89 und blieb über die restliche Zeit bei 89 (nach 20 Minuten war es kurz bei 90). GPU Load und Fan waren fast durchgehend bei 100%. Ansonsten gab es keinerlei Fehler oder irgendwas was mir aufgefallen wäre. Welche weitere Vorgehensweise schlagt ihr mir jetzt vor?

Eine Sache bezuüglich dieses Threads. Es geht hier mittlerweile nicht mehr nur um das Mainboard. Man kann das Thema gerne verschieben wenn es hier nicht mehr reinpasst.
Und jetzt testest Du mit deinen Programmen/Spielen. Läufts, dann wars das und hab Spaß.
Oder was meinst Du mit "Welche weitere Vorgehensweise schlagt ihr mir jetzt vor?"?
Gruß T.
 
TE
S

smoove1

Schraubenverwechsler(in)
Und jetzt testest Du mit deinen Programmen/Spielen. Läufts, dann wars das und hab Spaß.
Oder was meinst Du mit "Welche weitere Vorgehensweise schlagt ihr mir jetzt vor?"?
Gruß T.
Mir gings dabei darum ob es Sinn macht jetzt direkt alle Treiber zu updaten. Aber ist wohl sinnvoller erstmal zu warten und schauen ob es so läuft. Falls es erneut zu einem Fehler kommt würde ich dann die Treiber updaten und es darüber versuchen.

Vielen Dank an alle soweit. Habe mit soviel Hilfe nicht gerechnet und bin froh das von euch nachgehakt wurde.
 

grumpy-old-man

Software-Overclocker(in)
Nun, dann hatte @Tolotos66 wohl den richtigen Riecher gehabt mit dem Netzteil-Anschluss.

Wenn es Läuft, würde ich jetzt nichts mehr verändern. Außer bitte den Chipsatztreiber bei AMD runterladen und installieren. Sicherheitspaches sind immer ganz brauchbar....
 

Schori

BIOS-Overclocker(in)
Ich hatte das gleiche Board ohne M und es hat, trotz Misshandlungen meinerseits, alles ohne Probleme mitgemacht.
Wie hier schon geschrieben wurde deutet dein Fehlerbild auf die GraKa hin.
 
TE
S

smoove1

Schraubenverwechsler(in)
Kurzes Update: Ich habe gestern Abend RE7 gezockt, alles ohne Probleme. Als ich dann auf dem Desktop unterwegs war gabs erneut einen Freeze. Also Kurzes Standbild, dann schwarzer Monitor und wieder normales Bild alles innerhalb von vielleicht 15 Sekunden. Grafische Fehler hatte ich aber keine. Meine Vermutung als Laie. Der Freeze hängt mit meinem Mainboard zusammen (gibt leider eine Menge Googletreffer was das betrifft) und die vorher beschriebenen grafischen Fehler konnten durch den Wechsel VGA1 und VGA2 behoben werden.
 

grumpy-old-man

Software-Overclocker(in)
gibt leider eine Menge Googletreffer was das betrifft
Da kannst Du eigentlich bei fast jedem Mainboardhersteller in die Supportforen schauen, meistens ist es irgend eine Inkompatibilität zwischen Prozessor, Board, Ram und manchmal ist sogar das Netzteil Schuld.

Da Du einen Ryzen 1xxx (Summit Ridge) hast, würde ich den RAM auch nicht ausschließen. Gerade der Ryzen 1xxx ist recht wählerisch. Die RAM-Kompatibilität wurde von den Mainboardherstellern wesentlich verbessert mit späteren Bios-Updates.

Also meine Vorgehensweise wäre:

1. Dringend das Bios updaten auf eine Version 5.x
2. Aktuelle Chipsatztreiber von AMD installieren (https://drivers.amd.com/drivers/amd_chipset_software_win10_3.08.17.735.zip)
3. CPU-Z installieren (https://www.cpuid.com/downloads/cpu-z/cpu-z_1.97-en.exe) und mal dieses Bildschirmfoto hier einstellen:
CPU-Z.png
4. Wie oben geschildert mal den AMD-Treiber komplett entfernen aber nicht neu installieren. Beim Neustart von Windows zieht sich das System automatisch einen Treiber ohne die Adrenaline Software.
5. RAM ohne XMP-Profil laufen lassen.

Ohne, dass Du eine Fehleranalyse betreibst kannst Du nicht einfach annehmen, dass es das Board ist, nur weil es einige Posts dazu im Internet gibt. Das ASRock B350M Pro 4 ist ein Budget-Board, was auch von vielen "unerfahrenen" Anwendern gekauft wurde, welche sich mit der Materie hinsichtlich RAM-Mainboard-Prozessor-Kompatibilität nie beschäftigt haben und das Internet dann mit Fehlerberichten fluten. Das soll gar kein Vorwurf sein, es muss ja nicht jeder ein Profi sein. Aber viele wollten sich nicht mit der Materie oder Fehlersuche beschäftigen und schreiben einfach, das Board ist schlecht, habe mir ein neues Board bestellt, dass dann zufällig funktioniert.
 
TE
S

smoove1

Schraubenverwechsler(in)
Da kannst Du eigentlich bei fast jedem Mainboardhersteller in die Supportforen schauen, meistens ist es irgend eine Inkompatibilität zwischen Prozessor, Board, Ram und manchmal ist sogar das Netzteil Schuld.

Da Du einen Ryzen 1xxx (Summit Ridge) hast, würde ich den RAM auch nicht ausschließen. Gerade der Ryzen 1xxx ist recht wählerisch. Die RAM-Kompatibilität wurde von den Mainboardherstellern wesentlich verbessert mit späteren Bios-Updates.

Also meine Vorgehensweise wäre:

1. Dringend das Bios updaten auf eine Version 5.x
2. Aktuelle Chipsatztreiber von AMD installieren (https://drivers.amd.com/drivers/amd_chipset_software_win10_3.08.17.735.zip)
3. CPU-Z installieren (https://www.cpuid.com/downloads/cpu-z/cpu-z_1.97-en.exe) und mal dieses Bildschirmfoto hier einstellen:
Anhang anzeigen 1373424
4. Wie oben geschildert mal den AMD-Treiber komplett entfernen aber nicht neu installieren. Beim Neustart von Windows zieht sich das System automatisch einen Treiber ohne die Adrenaline Software.
5. RAM ohne XMP-Profil laufen lassen.

Ohne, dass Du eine Fehleranalyse betreibst kannst Du nicht einfach annehmen, dass es das Board ist, nur weil es einige Posts dazu im Internet gibt. Das ASRock B350M Pro 4 ist ein Budget-Board, was auch von vielen "unerfahrenen" Anwendern gekauft wurde, welche sich mit der Materie hinsichtlich RAM-Mainboard-Prozessor-Kompatibilität nie beschäftigt haben und das Internet dann mit Fehlerberichten fluten. Das soll gar kein Vorwurf sein, es muss ja nicht jeder ein Profi sein. Aber viele wollten sich nicht mit der Materie oder Fehlersuche beschäftigen und schreiben einfach, das Board ist schlecht, habe mir ein neues Board bestellt, dass dann zufällig funktioniert.
Das kann ich alles nachvollziehen. Muss auch gestehen, dass ich deinen Einwand mit unerfahrenen Anwendern gar nicht in Betracht gezogen habe, vermutlich weil ich selbst einer bin.
1. Das Bios läuft mittlerweile auf 5.9. Lief davor aber schon auf 5.5.
2. Aktuelle Chipsatztreiber habe ich jetzt auch installiert.
3. Wird angehängt.
4. Grafikkartentreiber mithilfe von DDU deinstalliert und selbst keinen neuen installiert.
5. Habe ich auf Auto gestellt.
Schließe mich der Meinung von @grumpy-old-man vollständig an.
Wie ich schon in meinem Post #6 erwähnte. Was ist das letzte BIOS (<CPU-Z auslesen)?
Guckst Du hier: https://www.asrock.com/mb/AMD/AB350M Pro4/index.de.asp#BIOS
- P3.30 verbessert Systemkompatibilität
Gruß T.
Also zuletzt lief eine lange Zeit 5.5. Ich hatte es immer mal wieder geupdatet in der Hoffnung das Problem damit zu lösen. Ich weiß nicht mehr ob ich jemals 3.3 drauf hatte. Aber zwischen 5.5 und 3.3 bestimmt eine Zwischenversion.
 

Anhänge

  • spd slot 2.jpg
    spd slot 2.jpg
    73 KB · Aufrufe: 12

Tolotos66

Volt-Modder(in)
Du hast halt auf CPUs geflasht, die Du nicht verbaut hast. Da könnte das Problem liegen >Pinnacle Ridge. Du hast aber eine Summit Ridge.
Gruß T.
 

Tolotos66

Volt-Modder(in)
P4.90 und P5.00 > Pinnacle Ridge. Nachfolgende Agesas enthalten die Vorgängerversion. Selbst wenn Du 4.90 und 5.00 übersprungen hast und nur 5.50 geflasht hast, beinhaltet Dieser 4.90 und 5.00.
Aber ist jetzt nur eine Vermutung von mir, das es daran liegen könnte.
Evt mal auf P3.30 zurückflashen.
Gruß T.
 
TE
S

smoove1

Schraubenverwechsler(in)
Gerade noch ein Freeze. Kein Grafikkartentreiber von mir installiert, RAM läuft auf AUTO, neuester Chipsatz und BIOS auf 5.90. War in Excel unterwegs und hat sich auch sonst durch keine anderen Fehler angekündigt.
P4.90 und P5.00 > Pinnacle Ridge. Nachfolgende Agesas enthalten die Vorgängerversion. Selbst wenn Du 4.90 und 5.00 übersprungen hast und nur 5.50 geflasht hast, beinhaltet Dieser 4.90 und 5.00.
Aber ist jetzt nur eine Vermutung von mir, das es daran liegen könnte.
Evt mal auf P3.30 zurückflashen.
Gruß T.
Das behalte ich im Hinterkopf. Danke.
 

Hoppss

Freizeitschrauber(in)
Mir ist gerade noch eingefallen das ich folgende Fehlermeldung dabei erhalte. Das ist aus dem Zuverlässigkeitsverlauf. So oder so ähnlich sehen die Meldungen immer aus.
So etwas kenne ich persönlich:
Wechsel einfach mal den Monitor (ggf. am Fernseher!) und teste, ob es nicht an den Anschlüssen der GPU odes des Monitors liegt. Von WIN10 bekam ich bis dahin auch immer Fehlermeldungen, mit denen man nichts anfangen konntnte ... zuletzt reichte schon ein Wechsel auf HDMI ...
 

grumpy-old-man

Software-Overclocker(in)
Gerade noch ein Freeze.
Die korrekte Flash-Reihenfolge wäre zuerst 3.4 als Bridge-Bios, dann erst auf die höheren Versionen. Was du natürlich vor Deinem Flash Drauf hattest, wissen wir nicht. Bis 5.9 kannst Du gehen, da die nach wir vor Summit Ridge unterstützt wird. Erst ab Version 6.0 ist die Summit Ridge Unterstützung weggefallen.

Mit Summit Ridge laufen RAM -Module, die mit Samsung Chips bestückt sind, am unproblematischsten. Es kann durchaus sein, dass dein Prozesser/Board die Hynix-Chips in den RAM-Riegeln nicht zu schätzen weiß. :-) Das ist aber lediglich eine Vermutung von mir. Ich hatte das Problem auf meinem X370 mit einem Ryzen 1600 leider auch. Ich hatte 3 Verschiedene Hersteller durchprobiert, bis ich ein Kit hatte, welches ohne zu murren funktionierte. :( Allerdings waren die Bios-Versionen auch noch nicht so weit entwickelt gewesen, wie heute.

Versuchen würde ich noch folgendes:

1. Monitor Kabel tauschen, oder, wie oben von @Hoppss vorgeschlagen, auch mal einen anderen Anschluss probieren, oder Monitor/Fernseher. Ich hoffe, Du hast nicht irgendeinen HDMI-Displayport Adapter oder so etwas in Verwendung.
2. Wenn dann noch immer keine Besserung auftritt würde ich ein anderes RAM-Kit mal testen. Vielleicht hast Du ja noch eines rumliegen oder kannst Dir von einem Freund/Kollegen eins testweise ausleihen. Gerne kannst Du auch mal probieren, nur einen von Deinen jetzigen RAM Riegeln laufen zu lassen, dann den anderen, um zu sehen, wie sich das System verhält.
3. Eine andere Grafikkarte zu Testzwecken ausleihen und probieren. Wenn Du die Möglichkeit dazu hast.

Ich bin nach wie vor der Meinung, dass es mit hoher Wahrscheinlichkeit an der Grafikkarte oder am RAM liegt.
Vielleicht ist ja auch jemand von den Mitforisten in Deiner Nähe und kann man kurz auf ein Bierchen vorbeikommen, um mit Testhardware zu helfen.
 
TE
S

smoove1

Schraubenverwechsler(in)
Die korrekte Flash-Reihenfolge wäre zuerst 3.4 als Bridge-Bios, dann erst auf die höheren Versionen. Was du natürlich vor Deinem Flash Drauf hattest, wissen wir nicht. Bis 5.9 kannst Du gehen, da die nach wir vor Summit Ridge unterstützt wird. Erst ab Version 6.0 ist die Summit Ridge Unterstützung weggefallen.

Mit Summit Ridge laufen RAM -Module, die mit Samsung Chips bestückt sind, am unproblematischsten. Es kann durchaus sein, dass dein Prozesser/Board die Hynix-Chips in den RAM-Riegeln nicht zu schätzen weiß. :-) Das ist aber lediglich eine Vermutung von mir. Ich hatte das Problem auf meinem X370 mit einem Ryzen 1600 leider auch. Ich hatte 3 Verschiedene Hersteller durchprobiert, bis ich ein Kit hatte, welches ohne zu murren funktionierte. :( Allerdings waren die Bios-Versionen auch noch nicht so weit entwickelt gewesen, wie heute.

Versuchen würde ich noch folgendes:

1. Monitor Kabel tauschen, oder, wie oben von @Hoppss vorgeschlagen, auch mal einen anderen Anschluss probieren, oder Monitor/Fernseher. Ich hoffe, Du hast nicht irgendeinen HDMI-Displayport Adapter oder so etwas in Verwendung.
2. Wenn dann noch immer keine Besserung auftritt würde ich ein anderes RAM-Kit mal testen. Vielleicht hast Du ja noch eines rumliegen oder kannst Dir von einem Freund/Kollegen eins testweise ausleihen. Gerne kannst Du auch mal probieren, nur einen von Deinen jetzigen RAM Riegeln laufen zu lassen, dann den anderen, um zu sehen, wie sich das System verhält.
3. Eine andere Grafikkarte zu Testzwecken ausleihen und probieren. Wenn Du die Möglichkeit dazu hast.

Ich bin nach wie vor der Meinung, dass es mit hoher Wahrscheinlichkeit an der Grafikkarte oder am RAM liegt.
Vielleicht ist ja auch jemand von den Mitforisten in Deiner Nähe und kann man kurz auf ein Bierchen vorbeikommen, um mit Testhardware zu helfen.
Werde versuchen mich soweit es möglich ist durch zuarbeiten. Eine Frage bezüglich des RAMs. Spielt es eine Rolle in welchem Steckplatz das ganze ist. Oder macht das keinen Unterschied? Ist es egal ob ich beide in 1 und 2, 1 und 3 etc setze?
 

grumpy-old-man

Software-Overclocker(in)
Optimal wäre die im Handbuch vorgeschlagene Belegung:
769588A2-C6FA-4644-A1BD-202EE44AD933.png

Bei nur einem Riegel A2 bei zwei Riegeln A2 und B2 belegen (also 2 und 4 vom Prozessor aus gezählt).

Natürlich kannst Du bei einem Riegel auch mal den Slot A1 versuchen, aber ohne Garantie, dass es funktioniert.
 
Oben Unten