• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Low Budget 4K-Gaming-PC: Spielen in UHD auf einem 700-Euro-PC?

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung zu Low Budget 4K-Gaming-PC: Spielen in UHD auf einem 700-Euro-PC? gefragt.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Low Budget 4K-Gaming-PC: Spielen in UHD auf einem 700-Euro-PC?
 

Leonidas_I

Software-Overclocker(in)
Grad im Hinblick auf die kommenden Konsolen finde ich diese Konfiguartion nicht wirklich empfehlenswert. Der Prozessor sollte da relativ schnell an seine Grenzen kommen. Im Bereich der Preis/Leistung wäre man selbst dann deutlich unterlegen, wenn die Konsolen 600€ kosten sollten.
 

FlorianKl

Volt-Modder(in)
Sehr schönes Video! Ist wirklich interessant, dass man AAA-Titel mit 700€ in 4K spielen kann. Und das ASRock hat ja nicht die schlechteste Spannungsversorgung, da kann man später z.B. einen Ryzen 4000 8-Kerner draufpacken.

Mich hätte allerdings noch sehr interessiert, was mit Radeon Image Sharpening geht. Also z.B. mit 80% Resolution Scale und Nachschärfen im Treiber. Die dynamische Auflösung wäre auch noch sehr spannend gewesen. Damit hätte man das Ergebnis vielleicht weiter verbessern können (sorry, wenn das im Video angesprochen wurde, und ich das übersehen habe).
 

Zundnadel

Freizeitschrauber(in)
Schöne Bezahl Bar Kombi für den der wirklich noch gar keine Sandy. Ivy. Haswell oder Skylake I-5 zusammengeschraubt mit Windows 10 drauf im Kasten hat oder der Große Bruder seinen alten abtritt .Vielen anderen reicht vielleicht eine bessere GPU wenn auch nur mit PCI Express 3.0
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Für ich nicht wirklich sinnvoll. Gerade mit der CPU.
Wer 4K spielen will sollte mehr Geld in die Hand nehmen.
 

Basileukum

Software-Overclocker(in)
Das ist eigentlich n super interessantes Video, da man jetzt schon mal ungefähr vergleichen kann, was da kommen mag mit den Konsolen.

Jetzt sagen wir einfach, daß die von der CPU Leistung bzw. GPU noch 15%-20% rauskitzeln (von der Hardware). Die Optimierung macht ja dann auch noch viel aus, aber das geht dann softwareseitig. Dann kann man mit dem Setup, das ist zwar jetzt etwas "4k" tauglich, aber eher "FullHD" bzw. "WQHD" ausgelegt, mit Sicherheit keine 5 Jahre (oder wie lange ein Konsolenzyklus ist) volles "4k" Gaming betreiben. Gerade jetzt eben manchmal 60FPS, aber eher schwierig in 144 FPS etc. Von "8k", wie schon werbemäßig von den PRhanseln herbeigeschafelt, keine Rede.

Spannend, wir werden es erst wissen, wenn die Konsolen drausen sind.

Als PC Zocker kannst aber mit dem Setup dann nicht viel falsch machen, da bist halt "FullHD" bzw. "WQHD" ein paar Jahre gut dabei. Und hast die bessere Plattform.... (natürlich) :D :D :D
 

ToZo1

PC-Selbstbauer(in)
Bis WQHD mit dem Ding... ok da geh ich mit, aber sicher keine halbwegs anspruchsvollen UHD-Spiele. Dafür ist das aktuelle Grafikportfolio von ATi zu schlapp und die 8 GB Speicher sind imo für UHD auch grenzwertig. 4K-Gaming beginnt erst mit einer 2080Ti kopfschmerzenfrei zu funktionieren. Besser noch auf die 3080ff oder deren kommende ATi-Gegenstücke warten. Und da werden schon allein nur die Karten das Budget sprengen ...

Und selbst in euren eigenen Benchmarks krebst die 5700XT unter UHD meist irgendwo zwischen 25 bis 40 FpS rum.

https://www.pcgameshardware.de/Rade...ase-Benchmark-Preis-Kaufen-Vega-64-1293229/3/
 

RavionHD

PCGH-Community-Veteran(in)
Grad im Hinblick auf die kommenden Konsolen finde ich diese Konfiguartion nicht wirklich empfehlenswert. Der Prozessor sollte da relativ schnell an seine Grenzen kommen. Im Bereich der Preis/Leistung wäre man selbst dann deutlich unterlegen, wenn die Konsolen 600€ kosten sollten.

Das ist auch alles alte Hardware.
Vergleichbar ist das erst wenn Ampere/RDNA2 und Zen 3 erscheinen.
 

Xaphyr

Software-Overclocker(in)
Wieso bekommen Hersteller es hin, dass Titel die für Konsole ausgelegt sind so klasse performen, wenn sie für PC entwickeln aber nicht?
Wenn ich da an die letzten Beiden Assassins Creed denke, die sehen doch im Vergleich zu Death Stranding nicht so viel besser aus, wie es ein Mehr an Performance frisst, oder?
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Wieso bekommen Hersteller es hin, dass Titel die für Konsole ausgelegt sind so klasse performen, wenn sie für PC entwickeln aber nicht?

Weil man auf den Konsolen die Grenzen ganz genau kennt und die Spiele entsprechend anpassen kann. Auf dem PC gibt es jedoch Millionen Einzelkonfigurationen, da wird das ganze deutlich schwerer. Wenn man sich aber die Mühe macht und die Einstellungen einzeln anpasst, dann kann man auf dem PC sehr gute Ergebnisse erzielen. Viele wollen jedoch keine Details reduzieren, da braucht man dann entsprechende Hardware.

Für ich nicht wirklich sinnvoll. Gerade mit der CPU.
Wer 4K spielen will sollte mehr Geld in die Hand nehmen.

Klar, mehr Geld ist immer gut, nur irgendwo gibt es eine Grenze, sofern man sich nicht die beste Gaming CPU mit der besten Gamingkarte kauft. Bei deinem System gab es auch Luft nach oben.

30€ mehr und man hätte den 3300X.
Die sollte auch drin sein.

Und nochmal 30€ mehr und man hat den R5 3600 und nochmal 60€ und man hat 32GB RAM und nochmal 40€ und man hat eine PCIe m.2 SSD und nochmal 80€ mehr und es ist die 1TB Version und nochmal 50€ mehr, dann hat man eine bessere Version der 5700XT und nochmal...

Irgendwann landet man dann beim i9 10900K mit einer RTX 2080Ti., das System kostet dann eben 3,5 mal soviel.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Klar, mehr Geld ist immer gut, nur irgendwo gibt es eine Grenze, sofern man sich nicht die beste Gaming CPU mit der besten Gamingkarte kauft. Bei deinem System gab es auch Luft nach oben.
Es gibt fast immer Luft nach oben. Als ich meinen PC vor über 2 Jahren gekauft hatte war der teuer genug. Weil da gerade der Mining-Boom war und Grafikkarten sehr teuer.
Für meine RX 580 hatte ich alleine 350 Euro bezahlt. :ugly:Auch die Speicherpreise waren da hoch.
Aber ich habe ja auch gar nicht den Anspruch in 4K zu spielen.;)
 

olimon0

Komplett-PC-Käufer(in)
Ich fände eine 2060 super besser, da man mit DLSS doch einiges an Performance rausholen kann und dort sicher bald mehr Titel verfügbar wären. Günstige Modelle kosten um die 370 Euro. :-)
 

Starblaster

Schraubenverwechsler(in)
Bei mir waren Sapphire R9 390 Nitro , Samsung 4K Monitor U28E590 und SSD und Thermaltake Madrid-Netzteil schon vorhanden.
Für mein 700 Euro Budget lag ich dann etwas drüber dafür mit überlegener CPU und Board im Vergleich zum Test hier: € 728,70
-AMD Ryzen 9 3900X WRAITH 3800 AM4 BOX inkl. AMD Ryzen Game Bundle
- 16GB 3200-16 Vengeance RGB PRO
- Asrock X570 PHANTOM GAMING 4 X570
Am Ende noch eine 500er Sabrent Rocket NVME für die Games ergänzt dann lag ich bei knappen 800 Euro. Die Sapphire 390er tuts noch ganz gut und liefert 4 K. es geht auch ultra aber dann kommt sie etwas ins Schwitzen. Also hier etwas runter gedreht auf hoch, bei den meisten Spielen. Neue Grafikkarte kommt dann, wenn im Oktober / November die neuen Karten kommen und die Preise der jetzigen Generation fallen..
 

FlorianKl

Volt-Modder(in)
Ich fände eine 2060 super besser, da man mit DLSS doch einiges an Performance rausholen kann und dort sicher bald mehr Titel verfügbar wären. Günstige Modelle kosten um die 370 Euro. :-)
Vom AMD gibt's das Gegenstück "Radeon Image Sharpening", macht das gleiche, wurde nur nicht getestet...
 
Oben Unten