Lohnt sich so ein Prozessor?

Kommt ganz drauf an was du damit machen willst, zum Spielen ist so eine CPU absolut unbrauchbar momentan da viele Spiele nicht mal vier Kerne voll ausnutzen, hier zählt eine hohe IPC also Leistung pro Kern.
 
Lohnt sich spielt sich ausschließlich in Deinem Kopf ab.
Woher sollen wir das wissen? Lohnt sich und reicht sind die leersten Worthülsen aus dem Forum. Was sich für Dich lohnt, lohnt sich auch für mich? Was sich für mich lohnt, ohnt sich auch für Dich?
Wenn Du nicht vor hast ihn Dir zu kaufen, dann lohnt es sich wohl für Dich nicht, sonst würdest Du es machen. Oder?
 
Hallo, ich habe grad einen Prozessor mit 18 kernen von intel gefunden der um die 4000 euro kostet und frage mich lohnt es sich so viel für einen Prozessor auszugeben?? :D

Wenn das Ding billiger wäre oder ich (sehr) viel mehr verdienen würde hätte ich den schon längst. Je nachdem welche Aufgaben man hat ists absolut kein Problem 36 Threads voll auszulasten und dann ist das Ding sehr viel schneller als mein aktueller 5960X der ja auch schon nicht soooo billig ist.

Für einen Normalsterblichen der nicht passenden Workload hat ist die CPU natürlich Unsinn weil "normale" Anwendungen und Spiele nur wenige Threads bedienen und daher die Dicke CPU in dem Falle aufgrund ihres geringen Grundtaktes viel langsamer ist als beispielsweise ein sehr viel günstigerer 4790K.
 
noch mehr verdienen als ein mod hier verdient-geht das überhaupt?:lol::lol:

ich denke für heimanwender sind diese prozessoren nicht gedacht.
 
Wie Incredible Alk schon schrieb, es gibt für solche Prozessoren einen Markt, sonst hätte Intel solche Brummer nicht im Sortiment.
Genauso wie es z.B. von Canon, Nikon oder Zeiss auch Teleobjektive mit sehr hoher Lichtstärke für ein paart tausend Euro gibt. Die sind aber auch nicht für den "Hobbyfotografen" gedacht, sondern für Berufsfotografen, die damit ihr Geld verdienen, etwa mit Sportaufnahmen.

Bei dem Prozessor ist das ähnlich. Für ein Unternehmen, das aufwändige Produktentwicklungen berechnen muss (CAD o.ä.) oder für einen Server, der extrem viele Anfragen gleichzeitig bekommt, da lohnt sich so eine CPU schon.
Zum Spiele daddeln ist der nix. Selbst für professionelle Film- und Videobearbeitung dürfte der eher weniger gedacht sein, weil die Software mit so vielen Kernen gar nicht umgehen kann. Bei den gängigen Programmen ist alles mit mehr als 8 bis 12 Kernen derzeit ebenfalls noch überdimensioniert. Da holst du mit einem höheren Takt pro Kern mehr Leistung raus.

Fazit: Falls du mal 4000 Taler für nen Prozi übrig hast, dann hol dir keinen 18+ Kerner mit 2.5 GHz, sondern eher einen 12-Kerner mit 4 GHz, falls es das bis dahin gibt ;)
 
Wenn du einen extrem energieffizienten serverbauen willst dann ja, für workstation eher auch nicht, vor allem aufgrund des preises, für gaming und multimedia sowieso nicht, da die kerne extrem schwach sind und nur auf 0.7 volt laufen, da sonst die TDP zu enorm währe. In windows wirst du selten mehr als 6 threads nutzen, bzw vllt auch mal 8 bei sehr geringer auslastung, bei sehr hohem multitasking. Wenn du das geld dafür hast hol dir lieber einen schönen 1500 euro ghaming pc und geh in den Urlaub von dem rest :D
 
noch mehr verdienen als ein mod hier verdient-geht das überhaupt?:lol::lol:
Leider sind "Ehrenamtler" vom Mindestlohn ausgenommen - und ich muss die Hardware zu 100% vom Geld aus meinem echten Job zahlen (du weißt schon, Real-Life und so :-D).

Was die kernauslastung bei Videozeugs betrifft noch ein Satz: Man kann sehr wohl mit normaler Heimsoftware (sogar Freeware wie h.264) problemlos 36 Threads auslasten, es ist nur nicht immer sinnvoll, da etwa bei Videokonvertierung zu viele Threads in schlechterer Kompression resultieren (wenn du das Bild in 36 Scheibchen teilst haste viele "Übergänge" zwischen den teilbildern und die sind ineffizienter zu speichern als ein volles Bild). Aber auch hier ist die Lösung denkbar einfach: Mehrere Instanzen des programmes berechnen mehrere Clips parallel. ;)
 
Wie meine Vorredner schon sagen gibt's hier sehr wohl Anwendungszwecke. Solche Prozis eignen sich wunderbar zur Servervirtualisierung. Hat man nun einen Mehrsockelserver mit 2 oder 4 solcher Teile + 0,5 oder 1TB RAM dazu bekommst du da locker 200 virtuelle Server (via VMware, Hyper-V, KVM, usw.) unter und das ist dann unter Strich für ein Unternehmen wieder enorm effizient. Alleine schon, weil man zB.: Windows in diesem Fall über die CPU-Sockel des Hosts lizenzieren kann. Das macht dann zB.: 4x Windows Server Datacenter Edition Lizenzen á ca. 5000€ anstatt 200x Windows Standard à 800€
Grade für einen Cloud-Provider ist sowas äußerst lukrativ.


Allerdings ist das Manko bei dem 18 Ender die wirklich geringe Taktung. Das war zB. auch der Grund warum wir in der Firma die schneller taktenden 12 Kerner genommen haben. Auch diese haben mittlerweile schon richtig Dampf und kosten noch dazu ca. die Hälfte.
 
Zurück