• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Lohnt sich ein Mainboard-Wechsel für einen i7-2600?

Georgler

PC-Selbstbauer(in)
Lohnt sich ein Mainboard-Wechsel für einen i7-2600?

Hallo,

ich habe mir 2012 einen Acer Predator G3610 (Fertig-PC) gekauft, habe diesen aber bereits mit einer neuen Grafikkarte und einer SSD aufgerüstet.

Ich habe mit dem Mainboard einige Probleme. Der Screen, bevor Windows kommt (auf dem „Acer" steht), dauert teilweise mehr als 10 Sekunden, sodass bevor überhaupt Windows sich meldet bis zu 20 Sekunden vergehen. Hierbei sei gesagt: 20 Sekunden bevor Windows überhaupt lädt.
Außerdem machen die Audio-Buchsen allesamt Probleme (schätze mal es liegt am Soundchip?), sodass ich mir eine kleine USB-„Soundkarte" gekauft habe.

Nun ist die Frage, ob es Sinn macht, bei der alten Plattform noch das Mainboard zu wechseln. Andererseits tut sich ja anscheinend für Gamer nicht viel im CPU-Markt. Oder ist nach vier Jahren die Wahrscheinlichkeit schon relativ hoch, dass die CPU kaputt geht?

Andererseits muss man dem (Acer-)Mainboard zugute halten, dass es vier RAM-Bänke besitzt und USB 3.0 Anschlüsse hat.

Ich habe schon mal nach verfügbaren Mainboards geguckt, die sind entweder ohne USB 3.0 und mit nur 2 RAM-Bänken oder sie kosten 200 Euro.

Jetzt bin ich mir nicht mehr sicher, ob es das Wert ist, da man ja für um die 550 Euro schon ein neues Skylake-System zusammenbauen kann und dann 200 Euro in die alte Plattform zu investieren scheint mir etwas gewagt.
Denn wenn man nun auf USB 3.0 verzichten könnte, dann hat man immer nur noch 2 RAM-Bänke, weshalb ich mir neuen Arbeitsspeicher kaufen müsste, weil ich 3x 4GiB habe, dazu noch einen sehr schlechten wahrscheinlich (@667MHz).

Nun meine Frage: Meint ihr es lohnt sich oder sollte man einfach warten oder wüsstet ihr ein günstiges Mainboard, das meine „Anforderungen" erfüllt. Bis zu 70 Euro wäre ich ja durchaus bereit auszugeben. PCGH hatte ja auch mal das ASRock Z77 Pro 3 oder so vorgestellt für um die 70 Euro, das wäre eigentlich ideal.

Edit: Die Komponenten des PCs sind in der SIgnatur. Das Netzteil plane ich bereits auszutauschen, genau wie das Gehäuse. Da habe ich so um die 100 Euro für das Netzteil und um die 60 Euro für das Gehäuse angesetzt. Den CPU-Kühler werde ich wahrscheinlich auch wechseln, da habe ich mir aber noch keine Gedanken drum gemacht.

Edit 2: Oder lassen sich diese 20 Sekunden zum Hochfahren irgendwie verkürzen. Eine Option wie Fastboot etc. habe ich nicht gefunden, auch bei der Boot-Reihenfolge ist die SSD ganz oben. Wüsste nicht, was man da sonst noch einstellen könnte. Das neuste BIOS ist auch drauf.

MfG
Georg
 
Zuletzt bearbeitet:

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
AW: Lohnt sich ein Mainboard-Wechsel für einen i7-2600?

Du könntest dir ein gebrauchtes Z77 Mainboard kaufen.
Da musst du mal bei Ebay und Co schauen, ob du was passendes findest.
 

Yoshi-M

PC-Selbstbauer(in)
AW: Lohnt sich ein Mainboard-Wechsel für einen i7-2600?

Die Audio-Probleme hast du ja anscheinend schon mit der USB Soundkarte gelöst. Wenn das einzige Problem also nur darin besteht, dass der PC in 30 statt in 15 Sekunden startet,
dann würde ich persönlich überhaupt nicht an einen Mainboardwechsel denken.

Überleg mal, was wir früher für Bootzeiten hatten. Teilweise mehrere Minuten bis alles oben war. Da konntest du nach dem einschalten noch gemütlich nen Kaffee kochen und die Zeitung holen.
Jetzt könnten die 30 Sekunden gerade noch reichen, um sich vor dem begriffeln der Tastatur noch die Hände zu waschen :D
 
TE
G

Georgler

PC-Selbstbauer(in)
AW: Lohnt sich ein Mainboard-Wechsel für einen i7-2600?

Ja, eigentlich schon ein Luxusproblem mit dem Hochfahren :D

Aber dann gucke ich mal bei Ebay, was man da für Mainboards findet, bis 60 - 70 Euro bin ich noch mit dabei.

Gibt es dort denn irgendwelche Merkmale auf die man achten muss. Also Z77 Chipsatz, 1155 Sockel und halt USB 3.0 und 4 RAM-Slots, aber noch irgendwelche nicht oder?
 

Yoshi-M

PC-Selbstbauer(in)
AW: Lohnt sich ein Mainboard-Wechsel für einen i7-2600?

Ok, wenn es ein neues gebrauchtes sein soll, warum auch nicht :) Hast ja selbst gut beschrieben mit "Luxusproblem :)

Aber was, wenn es vielleicht nicht am Mainboard liegt? Beim booten macht das MB ja nicht nur einen Selbsttest, sondern testet unter anderem auch den Ram und
die Onboard Soundchips, soweit ich weiß. Wenn es am Soundchip liegt, ok, dann müsste das Board weg. Aber wenn es vielleicht am Ram liegt? Dass der vielleicht ne Macke hat, und deshalb auch
eine längere Überprüfung benötigt, und der Start so lange dauert?

Bzw. könntest du mal kucken, ob die Treiber für den Onboardsound komplett entfernt wurden? Wenn die Audiochips einen weg haben, und er dennoch versucht sie beim hochfahren
anzusteuern, indem er die Treiber läd, könnte das ebenfalls den Bootvorgang in die Länge ziehen.
 
TE
G

Georgler

PC-Selbstbauer(in)
AW: Lohnt sich ein Mainboard-Wechsel für einen i7-2600?

Anderen RAM könnte ich morgen mal ausprobieren. Hab hier noch 2x 2GiB rumliegen. Wie entferne ich denn die Audio-Treiber, über den Geräte-Manager? Und versucht Windows 10 nicht den direkt wieder zu installieren?
 

Yoshi-M

PC-Selbstbauer(in)
AW: Lohnt sich ein Mainboard-Wechsel für einen i7-2600?

Wenn du eh noch weitere 2x 2Gb Ram hast, warum lässt du dann nicht einen der drei 4GB weg und baust dafür die 2x 2GB ein? Dann hast zu Dualchannel und doppelte Bandbreite des Ram. (4 - 4 - 4 - x ist Singlechannel)
(Musst in der Bedienungsanleitung des MB´s kucken, ob du dazu 4 - 2 - 4 - 2 oder 4 - 4 - 2 - 2 bestücken musst)

Das alles natürlich nur, wenn der Ram keinen Schlag weg hat...

Edit:
Wegen dem Treiber: Probier mal aus, den Onboardsound im Gerätemanager zu deaktivieren. Ich weiß nicht, ob das bereits ausreicht, damit auch die Treiber nicht mehr geladen werden.
Ansonsten Systemsteuerung -> Programme -> Deinstallieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
G

Georgler

PC-Selbstbauer(in)
AW: Lohnt sich ein Mainboard-Wechsel für einen i7-2600?

Funktioniert das auch, wenn die einzelnen Module unterschiedliche Taktraten hat? Auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen. :D

Ich teste den jetzigen RAM dann mal mit memtest.
 

Yoshi-M

PC-Selbstbauer(in)
AW: Lohnt sich ein Mainboard-Wechsel für einen i7-2600?

Ja, funktioniert. Es laufen dann halt alle Riegel mit dem Takt des langsamsten Riegel. Aber selbst das ist besser als Singlechannel.

PS: Es kann sein, dass dein Ramtest dir sagt, dass du bereits "Dualchannel" mit deinen 3x 4Gb hast. Aber das stimmt nur zum Teil.
Sobald pro Kanal mehr wie 4Gb geschrieben werden, halbiert sich die Bandbreite wieder auf Singlechannel.
Mit 2x4 und 2x2 hast du immer Dualchannel, so lange du die Slots richtig bestückst.
 
Oben Unten