• Wenn Ihr hier einen Thread erstellt, dann erwartet Euch im Beitragformular eine Vorlage mit notwendigen Grundinformationen, durch die Euch die Community schneller helfen kann. Mehr Informationen dazu findet ihr in diesem Thread.

Kompakter Rechner für Hochschul-Kinect Installation

Kaltes-Grab

Schraubenverwechsler(in)
Kompakter Rechner für Hochschul-Kinect Installation

Hallo,

ich hatte eine Frage bezüglich einer PC-Zusammenstellung von mir. Hintergrund ist folgender:
Wir haben eine Projektarbeit an der Hochschule, für die mit Hilfe der Kinect für Windows Fraktale (wie z. B. Drachenbaum-Kurve) gesteuert werden sollen.
So wie wir es umsetzen sollte das ganze kaum rechenintensiv sein, daher reicht ein "billiger" Rechner aus. Maximal 400 Euro stehen meiner Kalkulation nach zur Verfügung (billiger ist immer besser!?).
Meine Bisherige Zusammenstellung sieht so aus:

1 x Chieftec Compact IX-01B, 90W extern (55 Euro)
1 x ASRock B85M-ITX (68 Euro)
1 x Kingston 4GB 1600MHz DDR3L Non-ECC CL11 DIMM 1.35V (35 Euro)
1 x Crucial M500 120 GB SSD (60 Euro)
1 x Intel Celeron G1820, 2x 2.70GHz, boxed (35 Euro)
= ca. 253 Euro

Meine Hauptfragen dazu:
- Reicht die 90W externe PSU dafür aus? Die wurde bei einer ähnlichen Konfiguration empfohlen, kommt mir aber sehr wenig vor.
- Ist die Zusammenstellung überhaupt so vollständig, und passt alles zusammen?
- Gibt es generell bessere Alternativen? Auch wenn ich die 400 Euro ausreizen würde. Geld kommt eh von der Hochschule
- Der Rechner ist dauerhaft an, und steht in einem Rack mit vermutlich mäßiger Belüftung. Gibt es da beim Kühlkonzept was zu beachten?

Danke im Vorraus

Michael
 

Kaufberatungsbot

Werbung
Teammitglied
Starke GPU und CPU für ca. 1.450 Euro als Beispiel
Für AM1 gibt es noch keine Alternativkühler, auf den Boxed würde ich eher nicht setzen wollen, das wird laut.
Den Lüfter zu ersetzen wäre vielleicht auch schonmal eine Verbesserung.
Mit dem Board ist glaube ich auch OC möglich :devil:
 
AW: Kompakter Rechner für Hochschul-Kinect Installation

Der PSU würde ich auch eher nicht trauen. Wenn der PC dauerhaft an sein soll, würde ich neben der Leistung auch ein wenig auf die Sicherheit achten.

Ich würde ein Bequiet TFX oder SFX Netzteil nehmen.



Bei so sparsamen CPUs ist die Abwärme eigentlich nicht so dramatisch, ein Boxed-Kühler und ein vernünftiger Gehäuselüfter sollten reichen.


Ist der Stromverbrauch denn ein Thema? Sonst könnte man hier eigentlich auch gut ältere, gebrauchte Teile nehmen ... Wäre u.U. noch günstiger.

An welcher Hochschule bist du denn?
 
AW: Kompakter Rechner für Hochschul-Kinect Installation

Naja, 25Watt TDP at max... Braucht das was anderes?
 
AW: Kompakter Rechner für Hochschul-Kinect Installation

Laut kurzer Recherche passen in das Gehäuse maximal Pico-Netzteile. Da fällt TFX oder SFX doch schon raus, oder?
Oder sollte ich besser auf ein anderes Gehäuse setzen. Mein Hauptziel war klein und billig.

Der Stromverbrauch wurde zwar nicht thematisiert, aber da er ja dauernd an sein wird, würde ich ihn dann doch gerne reduzieren.
Bezahlt wird das ganze von der Hochschule Offenburg, auf ältere Teile muss ich daher nicht zurückgreifen.
 
AW: Kompakter Rechner für Hochschul-Kinect Installation

Achso, das ist blöd ...

Bei den PicoPSUs ist das Problem, dass sie für gewöhnlich keinerlei Sicherheit bieten können. Ich verbaue sowas deshalb nicht, aber das muss jeder selber entscheiden.
 
Zurück