• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Komische Messwerte Netzteil. Defekt?

sterreich

Software-Overclocker(in)
Geht um ein Super Flower Leadex II Gold 650W

Hallo, hab schon vor ein paar Tagen im Komplett-PC-Thread gepostet, hatte regelmäßige Abstürze/Reboots sobald etwas mehr Last anliegt und hab nach diversen Probieren das Mobo nach BIOS-Update beschuldigt, da mit einem anderen (außerhalb des Gehäuses) alles glatt lief.

Hab in Folge der Fehlersuche auch die NT-Spannungen mit Mulitmeter (alles bis auf ein DVD-Laufwerk abgehängt) ausgemessen. Computer hing mit einem Monitor und einem 5.1 System als nennenswerte Verbraucher auf einem Verteiler. Vom Kabel kommen 236V. Gemessen hab ich die Werte:
3.3V: 3.46
-12V: -12.43
5V: 5.24
12V: 12.7

Die Werte schienen zwar etwas hoch und die 12V sogar leicht über Spezifikation aber ich hab das auf Messungenauigkeit des Multimeters geschoben. Zum Vergleich (Xilence Performance X 550W) ein anderes:
3.3V: 3.5
-12V: -12.52
5V: 5.27
12V: 12.59

Nun ist bei mir gestern zweimal der Leitungsschutz-Schalter an dem der PC hängt geflogen. Verteiler in Verdacht aber direkt an die Dose hängen half auch nichts. Hab dann mal alles 8h mit Prime95 und FurMark am anderen NT laufen lassen. Keinerlei Abstürze.
Netzteil erneut ausgemessen und auf der 12V-Leitung des CPU-Kabels wurden mir über 16V angezeigt (gemessen am Prozessorstecker). 20+4 war in dem Moment angehängt. Sofort wieder abgehängt. NT nochmal mit Büroklammer gestartet und gemessen. 12.5V


Nun meine Frage, was jetzt die Ursache ist:
-) Kann ein defektes NT nur gelegentlich zu viel Spannung abgeben und ein andermal wieder ganz normal?
-) Kann ein defektes Mainboard (Software wie Hardware) dafür sorgen, dass das Netzteil zu viel Spannung abgibt?
-) Kann so etwas durch ein schlecht liegendes Kabel (zu stark gebogen, anderes Kabel berührend,...) passieren?
-) Vielleicht ist auch nur mein Multimeter Schrott? (Etekcity MSR-R500 Digital Multimeter Voltmeter Spannungsmesser Spannungspruefer Strommessgeraet Amperemeter Gleichstrom Gleich-und Wechselspannung Widerstand Durchgang messen mit Batterie und 2 Messleitungen, Rot-Schwarz: Amazon.de: Gewerbe, Industrie & Wissenschaft)

Meine elektrischen Kenntnisse sind eher begrenzt und ich weiß, dass wir in der Hinsicht ein paar Spezialisten im Forum haben, vielleicht kann mir ja einer davon helfen. Das NT bleibt klarerweise vorerst aus.

Danke im Voraus.
 
Zuletzt bearbeitet:

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Die Netzteile sind nicht schlecht.

Also die Bewertungen des 13.- EUR Teiles sagen einiges aus.
Ich hab zwar auch kein High-Tech Gerät (DT-380), aber 120.-DM hat es schon gekostet und begleitet mich jetzt über 25 Jahre.

Nimm mal ein anders Meßgerät (borgt Dir ein Elektriker).

Ich bezweifle, daß über 232V aus der Steckdose kommen.
Mein Anschluß liegt 200m vom Trafo weg und da kamen nie mehr raus.

Das Mainboard beeinflußt nur die CPU-Spannung(0,7 ... 1,8V), die wird selber hergestellt mit den Spannungswandlern (meist links von der CPU).
Alles andere (außer der Grafikkarte) kommt vom Netzteil.

Der Fehler sieht nach falscher Multimeteranzeige aus.

Wir der PC sehr warm?
Welche Lüfter sind wo verbaut?
Ist die Kabelführung aufgeräumt?
Sind die Kühler Lüfter sauber?

Was sagt HWInfo bei Spannung und Temperatur:
HWiNFO - Hardware Information, Analysis and Monitoring Tools ?
 
TE
S

sterreich

Software-Overclocker(in)
Die Netzteile sind nicht schlecht.


Also die Bewertungen des 13.- EUR Teiles sagen einiges aus.
Ich hab zwar auch kein High-Tech Gerät (DT-380), aber 120.-DM hat es schon gekostet und begleitet mich jetzt über 25 Jahre.

Nimm mal ein anders Meßgerät (borgt Dir ein Elektriker).

Ich bezweifle, daß über 232V aus der Steckdose kommen.
Mein Anschluß liegt 200m vom Trafo weg und da kamen nie mehr raus.

Das Mainboard beeinflußt nur die CPU-Spannung(0,7 ... 1,8V), die wird selber hergestellt mit den Spannungswandlern (meist links von der CPU).
Alles andere (außer der Grafikkarte) kommt vom Netzteil.

Der Fehler sieht nach falscher Multimeteranzeige aus.

Wir der PC sehr warm?
Welche Lüfter sind wo verbaut?
Ist die Kabelführung aufgeräumt?
Sind die Kühler Lüfter sauber?

Was sagt HWInfo bei Spannung und Temperatur:
HWiNFO - Hardware Information, Analysis and Monitoring Tools ?

Wieso sollten nicht mehr als 232V rauskommen? Gibt's nicht 10% Spannungstoleranz beim Stromnetz, zumindest in Österreich ist es per Gesetz so? Waren jetzt bei 4 Messungen an unterschiedlichen Tagen 235-237V.

Zu den Fragen:
Temperatur hatte ich als erstes in Verdacht, also Seitenwand ab, WLP des Prozessors getauscht für den Fall, dass ich sie schlecht aufgetragen habe (nicht der Fall). Die CPU erreicht selbst unter Volllast keine 70° und ich hatte auch schon Abstürze mit 52° weshalb ich primär die Stromversorgung (BIOS, VRM oder eben NT) in Verdacht hatte.
In der Front 2 und hinten ein 140 mm Lüfter
Gehäuse ist erst 2 Monate in Verwendung, CPU Lüfter 1 Jahr und war immer in einem Gehäuse mit Staubfilter. Beim Ausbau reinige ich auch entsprechend.
Kabelmanagement hab ich nur ein Foto vom alten Gehäuse, sah aber ähnlich aus:
IMG_20170701_145600.jpg

Was mich halt stutzig gemacht hat war, dass mir zweimal innerhalb kürzester Zeit der Schutzschalter für den Stromkreis in dem der PC hängt gefallen ist. Gleichzeitig liefen Herd, Waschmaschine und Geschirrspüler problemlos weiter.
Das Multimeter war primär für Kleinigkeiten mit Arduino und Co. gedacht und ist entsprechend nichts besonderes. Allerdings finde ich einen Messfehler von über 30% (12V vs 16V) dann doch stark. Zumal es bei mehreren Messungen der selben Leitung beim 20/4 auf 2 Kommastellen exakt immer die selbe Spannung gemessen hat (also während der jeweiligen Messung).
HWMonitor zeigt immer etwas weniger an, allerdings messe ich das NT nicht im laufenden Betrieb und damit mit deutlich weniger Verbrauchern.

Edit: hab nach einer Rezension mit eingeschalteter Beleuchtung gemessen, die treibt das Ergebnis deutlich in die Höhe. Bleibt die Frage, was den LSS ausgelöst hat, schlecht liegendes Kabel?
 
Zuletzt bearbeitet:

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Gibt's nicht 10% Spannungstoleranz beim Stromnetz,
Ja, die gibt es.
Aber die Belastungen ziehen die Spannung immer etwas nach unten.
zumindest in Österreich ist es per Gesetz so? Waren jetzt bei 4 Messungen an unterschiedlichen Tagen 235-237V.
Wohnst Du n der Nähe eines Kraftwerkes?
CPU Lüfter 1 Jahr
Welcher?
Beim Ausbau reinige ich auch entsprechend.
Mach mal ein paar Bilder vom aktuellen Gehäuse, da sieht man evtl. Leitungsfehler.
HWMonitor zeigt immer etwas weniger an,
Zeig uns mal die Werte (sensors).
Die Anzeige kann man mit den Pfeilen unten links erweitern.
 
TE
S

sterreich

Software-Overclocker(in)
Ja, die gibt es.
Aber die Belastungen ziehen die Spannung immer etwas nach unten.
Wie gesagt, Last war ja bis auf Mobo keine drauf.

Wohnst Du n der Nähe eines Kraftwerkes?
Naja, Großstadt. Das näheste, dass mir einfällt ist eine Müllverbrennungsanlage ca. 9km entfernt mit 6 MW
CPU Lüfter ist ein Alpenföhn Olymp. Hab auch schon mit den Schrauben gespielt für den Fall, dass durch zu hohe Spannung/Gewicht das Mobo gebogen wird und es Kontaktprobleme mit der CPU gibt. Hat nichts gebracht.

Mach mal ein paar Bilder vom aktuellen Gehäuse, da sieht man evtl. Leitungsfehler.
Hab halt jetzt mal ein zweites NT angehängt mit dem jetzt bisher kein Problem aufgetreten ist. Darum etwas Kabelsalat auf der Rückseite.:
IMG_20180714_153901.jpgIMG_20180714_153919.jpgIMG_20180714_162406.jpg

Zeig uns mal die Werte (sensors).
Die Anzeige kann man mit den Pfeilen unten links erweitern.
Hier ein Screenshot aus einem Video das ich gemacht habe zum Crash protokollieren. FurMark lief und ich hab Prime95 mit Large FFT gestartet was zum sofortigen Reboot führt.
vlcsnap-2018-07-14-16h21m09s569.png
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Wie gesagt, Last war ja bis auf Mobo keine drauf.
Ich meinte die 230V.
CPU Lüfter ist ein Alpenföhn Olymp.
Der sollte reichen.
Hab halt jetzt mal ein zweites NT angehängt mit dem jetzt bisher kein Problem aufgetreten ist.
Ein PC-Gehäuse - das schwarze Loch.
Ist leider Mode heutzutage.
Hat die Kamera keinen Blitz?

Schau mal, wie weit die Grafikkarte durchgebogen ist:

Graka_schief.jpg .

Man könnte eine Backplate (Rückenplatte) draufmontieren, die muß aber passen.
Oder man bindet die Kabel am Zusatzanschluß so hoch, daß die Karte gerade sitzt - hab ich bei meiner säbelkrummen RX 470 auch gemacht.

Schon erstaunlich, was man aus einem Bild mit ein bißchen Histogrammbearbeitung rausholen kann. ;)

Hier ein Screenshot aus einem Video das ich gemacht habe zum Crash protokollieren.
Ich wollte aber die Werte der Sensoren von HWInfo sehen.
 
TE
S

sterreich

Software-Overclocker(in)
Ein PC-Gehäuse - das schwarze Loch.
Ist leider Mode heutzutage.
Hat die Kamera keinen Blitz?
Hab zugegeben nicht die beste Handykamera, aber Blitz war doch aktiviert? :huh:
Schau mal, wie weit die Grafikkarte durchgebogen ist:

Anhang anzeigen 1002946 .

Man könnte eine Backplate (Rückenplatte) draufmontieren, die muß aber passen.
Oder man bindet die Kabel am Zusatzanschluß so hoch, daß die Karte gerade sitzt - hab ich bei meiner säbelkrummen RX 470 auch gemacht.

Schon erstaunlich, was man aus einem Bild mit ein bißchen Histogrammbearbeitung rausholen kann. ;)
Danke, ist mir noch nie aufgefallen. Ich schätze die 5 Jahre merkt man ihr schon an. Backplate zahlt sich da nicht (mehr) aus. Aber fixieren mit Kabelbindern oder etwas in die Richtung werd ich auf jeden Fall machen.

Ich wollte aber die Werte der Sensoren von HWInfo sehen.
Ups, sorry. Werd ich so bald wie möglich posten, hab leider aber erst wieder am Donnerstag physischen Zugriff auf den Rechner.
 
TE
S

sterreich

Software-Overclocker(in)
So, hatte heute endlich wieder Zugriff zum Rechner und hab den alten Zustand mit dem eingebauten Netzteil wiederhergestellt.

HWInfo geladen, Logging eingeschaltet. FurMark ebenso und sobald ich Prime Large FFT auch gestartet habe ist die Mühle auch schon wieder abgeschmiert.

Hier das HWInfo Log. Gezippt da PCGH kein CSV zulässt:
Anhang anzeigen log.zip


Und noch ein paar Bilder von den Anschlüssen und Kabeln.

IMG_20180720_234337.jpgIMG_20180720_234355.jpgIMG_20180720_234406.jpgIMG_20180720_234416.jpgIMG_20180720_234424.jpgIMG_20180720_234528.jpg

Also nochmal zusammengefasst: CPU ausgetauscht und BIOS upgedatet, plötzlich Abstürze. Keine Abstürze mit selben NT aber anderem Mainboard, keine Abstürze mit selbem Mainboard aber anderem NT. Klarerweise mit der selben CPU.
Irgendwie finde ich den gemeinsamen Nenner nicht :ka:
 
TE
S

sterreich

Software-Overclocker(in)
So, hab das MSI Board eingeschickt und mir in der Zwischenzeit ein neues, leicht besseres geholt (MSI X370 Gaming Plus) und auch hier kommt es zu abstürzen.
Wie ist es bitte möglich, dass MSI Boards sich nicht mit dem NT vertragen, eines von Gigabyte aber schon? :motz:
 

Adi1

Lötkolbengott/-göttin
Was mich halt stutzig gemacht hat war, dass mir zweimal innerhalb kürzester Zeit der Schutzschalter für den Stromkreis in dem der PC hängt gefallen ist. Gleichzeitig liefen Herd, Waschmaschine und Geschirrspüler problemlos weiter.
Das Multimeter war primär für Kleinigkeiten mit Arduino und Co. gedacht und ist entsprechend nichts besonderes. Allerdings finde ich einen Messfehler von über 30% (12V vs 16V) dann doch stark. Zumal es bei mehreren Messungen der selben Le

Die hängen ja nicht alle an einem Stromkreis ;)

Wenn du ein Multimeter mit einem Messfehler von 30% (:ugly:) verwendest,
kannst du darauf verzichten,
und schaust lieber in den Kaffeesatz deiner Kaffeemaschine :D

Ich vermute eher mal, es gibt sporadische Kurzschlüsse,

sind denn alle Abstandshalter vom MB korrekt montiert?
 
TE
S

sterreich

Software-Overclocker(in)
Die hängen ja nicht alle an einem Stromkreis ;)

Wenn du ein Multimeter mit einem Messfehler von 30% (:ugly:) verwendest,
kannst du darauf verzichten,
und schaust lieber in den Kaffeesatz deiner Kaffeemaschine :D

Ich vermute eher mal, es gibt sporadische Kurzschlüsse,

sind denn alle Abstandshalter vom MB korrekt montiert?

Jupp, hab den ersten Test aus dem Grund sogar außerhalb des Gehäuses durchgeführt (auf der Verpackung mit ESD-Bag untergelegt).

Hab jetzt aber auf Verdacht das Netzteil in einem komplett anderen System (Xeon X3430, Intel ServerBoard, ECC-DDR3) getestet. Einzige gemeinsam verwendete Komponente war die GPU. Auch hier kam es zu Abstürzen.

Scheint also wohl doch das Netzteil zu sein?
Wie kommt es dann bitte, dass das Gigabyte Board hier 2x problemlos einen Torture-Test überstanden hat (einmal 4h und einmal 16h) während der Rest schon kurz nach Start in die Knie ging :huh:
 

moonshot

Freizeitschrauber(in)
Ich hab eine Vega, bei der ein DisplayPort spinnt, aber nur wenn ich die Originalkabel von meinem NT nehme. Mit einem billig Netzteil oder meinen gesleevten Kabeln ist Alles OK.
Es gibt teilweise echt abstrus seltsame Fehler. Wenn du alles Andere ausgeschlossen hast bleibt nur die Erklärung, so seltsam sie auch sein mag. In dem Fall wird halt eine Komponente auf den Gigabyte Bords den Fehler wohl zufällig ausbügeln.
 

Adi1

Lötkolbengott/-göttin
Scheint also wohl doch das Netzteil zu sein?
Wie kommt es dann bitte, dass das Gigabyte Board hier 2x problemlos einen Torture-Test überstanden hat (einmal 4h und einmal 16h) während der Rest schon kurz nach Start in die Knie ging :huh:

Das könnte sein,

glaube ich aber nicht,

so alt ist Dein NT nicht.

Hast Du im Bios auch mal die C6/C7 Low-Power-States deaktiviert?

Die sorgen hin und wieder auch mal für solche Späßchen :D
 
TE
S

sterreich

Software-Overclocker(in)
Das könnte sein,

glaube ich aber nicht,

so alt ist Dein NT nicht.

Hast Du im Bios auch mal die C6/C7 Low-Power-States deaktiviert?

Die sorgen hin und wieder auch mal für solche Späßchen :D

Werd ich auf jeden Fall ausprobieren sobald ich dazu komme. Danke für den Tipp.
 

eXquisite

BIOS-Overclocker(in)
Der Gemeinsame Nenner aus dem was du geschrieben hast wäre für mich das eine Mainboard schaltet ab - nicht die Netzteile - vielleicht kommt das mit einer bestimmten Überspannung nicht klar und sagt dann tschau.

Das mit den durchgebogenen Karten ist garnichts - hatte mal n 3x Radeon 7970 Setup und die waren hinten locker 2cm runter gebogen durch den Lightning Kühler...

Gruß
 
Oben Unten