• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Kingdom Come: Deliverance - aktive Spielerzahlen brechen ein

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Kingdom Come: Deliverance - aktive Spielerzahlen brechen ein

Kingdom Come: Deliverance gehörte im Februar zu den Vertretern der klassischen Rollenvideospiele, die eingefleischte Genre-Fans quasi spielen mussten. Auf Steam verkaufte sich der Titel nach seiner Veröffentlichung gut und auch die Spielerzahlen konnten sich sehen lassen. In den vergangenen Monaten ließ das Interesse augenscheinlich jedoch erheblich nach.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Kingdom Come: Deliverance - aktive Spielerzahlen brechen ein
 

Bevier

Volt-Modder(in)
Wer es bereits hat, hat es sicher auch schon durchgespielt, also auch nur noch wenig Grund es regelmäßig zu starten. So sinken die Userzahlen irgendwann immer. Keine Überraschung also...
 

XeT

BIOS-Overclocker(in)
... oder wenn neuer Content dazu stößt.

Also nach dem für mich sehr enttäuschendem ende. (Keine Ahnung warum die Tester ein anderes Spiel getestet haben) den gravierenden Bugs bis vor kurzem, werde ich KCD auch keinen zweiten Bestellung abstatten. Ich sehe auch keinen hohen Wiederspielwert. Die unterschiedlichen Lösungen von Quests sind ja auch eher maginal und machen keinen großen Unterschied. Für DLc' die eigentlich Stretchgoals waren werde ich auch kein geld ausgeben.
Denn hier hat Warhorse genau das gemacht was früher bei DLC's angekreidet wurde. Content aus dem Spiel gekürzt um ihn später extra zu verkaufen.
 

Nobbis

Software-Overclocker(in)
Ist jetzt sowas immer eine Meldung wert? Wenn ich CallofDuty in 6h durch gespielt habe sinkt mein Intresse auch rapide! Ich habe sogar mehrere Spiele gekauft und nie auch nur installiert und folglich auch nicht gespielt.

Wird vielleicht den ein oder anderen überraschen, aber durch ist durch. Die Spielerzahlen von Battlefield 4 sind auch gesunken .... :what:
 

thorecj

Freizeitschrauber(in)
Wer es bereits hat, hat es sicher auch schon durchgespielt, also auch nur noch wenig Grund es regelmäßig zu starten. So sinken die Userzahlen irgendwann immer. Keine Überraschung also...

Dann bin ich vermutlich einer der wenigen, die ab der ersten Stunde mit Begeisterung dabei gewesen waren und es noch nicht zu Ende gebracht haben. :D
Leider kamen mir diverse familiäre Verpflichtungen in die Quere. Aber vor ein paar Wochen hatte ichs noch mit Freude gezockt. Dem haben auch die paar Bugs, die ich hatte, keinen Abbruch getan. Dafür siehts einfach zu geil aus.
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Werden wohl einige schon mit der Story durch sein, oder spielen gerade FC5 o.ä.
 

BigYundol

Software-Overclocker(in)
Ich spiele das mehrmals pro Woche und habe erst etwa das erste Drittel der Hauptquestreihe...

Gibt auch genug zu tun. Bsw. Reiten, Jagen, Erkunden, Schatzsuchen, Würfeln, Beschatten, Bogenschiessen, Tränke brauen, Wegelagerer kloppen, in den Sonnenuntergang oder- aufgang reiten, Kräuter pflücken, Pilze sammeln, Lesen, Prügeln, andere Fertigkeiten üben... :ugly:
 
F

FortuneHunter

Guest
Es gibt Spieler die lassen sich Zeit und genießen alle Aspekte eines Spiel. Der größte Anteil dürfte allerdings heute derjenigen sein, der sich ein Spiel zulegt weil es grade Hipp ist und von allen auf Twitch und Youtube gestreamt wird.
Dann wird mal eben die Hauptqueste durchgeruscht oder in der Mitte des Spiels abgebrochen, weil das nächste Hype-Spiel auf den Spieler wartet. Vor nem Monat konnte man KCD noch bei vielen YouTubern und Twitch-Streamern sehen. Aktuell ist es eher FarCry. Und demnächst wird es Spiel X sein.

So ist nun mal leider die Realität. Entsprechend werden leider inzwischen auch viele Spiele entwickelt. Ins Ende wird häufig keine Liebe mehr gesteckt, weil sowieso nur noch ein kleiner Teil der Spieler bis dahin spielt.
 

tallantis

Freizeitschrauber(in)
Der Moment, wenn einem gesagt wird, dass die Spielerzahlen einbrechen, aber das scheinbar eine völlig bedeutungslose Zahl ist. Oo
 

ChrisMK72

PCGH-Community-Veteran(in)
Spiele es auch weniger zuletzt.
Aber eher ne Pause.

Manchmal möchte man ja auch etwas Abwechslung haben und auch was anderes zocken.
Zuletzt hatte ich bock auf Banished und Frostpunk. Wollte mal wieder so Wuselspiele zocken.

KCD werd' ich aber später auf jeden Fall weiter zocken. Hab die Hauptquest noch nicht durch, mit bisher "nur" ca. 280 Stunden Spielzeit. :D
 

MäD1

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Nach ungefähr 100 h hatte ich vor nem Monat einfach das Gefühl, alles gesehen und gemacht zu haben. Dazu kommt, dass ich einen Bug hatte an der Stelle, wo die Seuche in dem einem Dorf ausgebrochen ist, der dazu geführt hat, dass ich nicht weiterspielen konnte. Ich hoffe, das wurde mit 1.4 gefixt. Aber auch so reizt mich das Spiel kaum noch. Rückblickend muss ich sagen, dass das Spiel doch arg gehyped war, die Engine einfach zu ruckelig ist und sich nach 4, 5, 6 (?) Patches immer noch komisch anfühlt. Auch die Sidequest gingen mir mit dem ewig gleichen Getue irgendwann auf den Sack, Geld und Ausrüstung war bereits nach 30 h Spielzeit massig vorhanden und es passierte einfach nix mehr, was mich vom Hocker hauen oder fesseln würde. Dafür sind die Quests zu vorraussehbar, jeder Gegner in meiner Rüstung zu einfach zu besiegen und die Charaktere und die Erzählung wenig vielschichtig. KCD war das erste Spiel, dass ich vorab gebackt habe und es wird wohl auch das letzte sein. Die Tatsache, dass es in einem Mittelalter-Simulator keine Armbrüste und keine langstieligen Waffen gibt, sowie der Kampf vom Pferd aus irgendwie unauthentisch wirkt, hat mir auch die letzte Begeisterung genommen. Insgesamt gab es deutlich bessere RPGs (Mass Effect 2) und ich würde maximal 70/100 Punkten geben, auch wegen der Tatsache, dass Warhorse das Spiel in einem Zustand rausgebracht haben, der unterirdisch ist und es selbst nach 1 1/2 Monaten nicht hinbekommen haben, vernünftig zu patchen...
 

Cook2211

Kokü-Junkie (m/w)
Ich hatte mich sehr auf das Spiel gefreut und es zum Release gekauft (One X). Die technisch mangelhafte Umsetzung, das Bug Festival und spielerische Unzulänglichkeiten (Schlösser knacken) haben mir die Freude auf das Spiel ordentlich vermiest, sodass KCD bisher für mich ein absoluter Fehlkauf war. Seit dem letzten Patch scheint das Spiel auf der One X erheblich verbessert, und ich werde es wohl nochmal probieren.
Ich kann mir aber gut vorstellen, dass viele Interessenten, unabhängig von der Plattform, tatsächlich abwarten mit dem Kauf, bis das Spiel mal fertig gepatcht ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

XeT

BIOS-Overclocker(in)
Nach ungefähr 100 h hatte ich vor nem Monat einfach das Gefühl, alles gesehen und gemacht zu haben. Dazu kommt, dass ich einen Bug hatte an der Stelle, wo die Seuche in dem einem Dorf ausgebrochen ist, der dazu geführt hat, dass ich nicht weiterspielen konnte. Ich hoffe, das wurde mit 1.4 gefixt. Aber auch so reizt mich das Spiel kaum noch. Rückblickend muss ich sagen, dass das Spiel doch arg gehyped war, die Engine einfach zu ruckelig ist und sich nach 4, 5, 6 (?) Patches immer noch komisch anfühlt. Auch die Sidequest gingen mir mit dem ewig gleichen Getue irgendwann auf den Sack, Geld und Ausrüstung war bereits nach 30 h Spielzeit massig vorhanden und es passierte einfach nix mehr, was mich vom Hocker hauen oder fesseln würde. Dafür sind die Quests zu vorraussehbar, jeder Gegner in meiner Rüstung zu einfach zu besiegen und die Charaktere und die Erzählung wenig vielschichtig. KCD war das erste Spiel, dass ich vorab gebackt habe und es wird wohl auch das letzte sein. Die Tatsache, dass es in einem Mittelalter-Simulator keine Armbrüste und keine langstieligen Waffen gibt, sowie der Kampf vom Pferd aus irgendwie unauthentisch wirkt, hat mir auch die letzte Begeisterung genommen. Insgesamt gab es deutlich bessere RPGs (Mass Effect 2) und ich würde maximal 70/100 Punkten geben, auch wegen der Tatsache, dass Warhorse das Spiel in einem Zustand rausgebracht haben, der unterirdisch ist und es selbst nach 1 1/2 Monaten nicht hinbekommen haben, vernünftig zu patchen...

Also story wird zum Ende aber von voraussehbar zu dumm und kindisch.
Ich verstehe nicht warum es in jedem Test hieß das man nicht der große Krieger wird der Gruppen alleine besigt. Denn das tut man. Der besagte Storytwist ist mehr Mist als Twist.

Das Spiel hatte viel Potenzial. Durch Bugs/schlechte Programmierung etc. ging da aber bereits viel verloren. Wenn man die Handlung voran bringt baut das Spiel in meinen Augen immer mehr ab.
 

KaneTM

Software-Overclocker(in)
Ich bin nach 85 Stunden halt einfach fertig und hab es eben durch. Bugs hatte ich wenige und vor allem nichts, was einmal neu laden nicht beseitigt hätte. Die Story hat mir sehr gefallen und auch Sidequests fand ich ganz erheblich klasse. Alles wirkte logisch und hatte mehr Sinn und Verstand, als bei so ziemlich allen Genrevertretern, die ich je gespielt habe. Aus meiner Perspektive ist da auch ein Mass Effekt 2 meilenweit dahinter. Grafisch fand ich es durchaus sehr umwerfend - ohne Photogrammetrie und Raytraycing wird da kaum mit sinnvoler Rechenleistung noch was besser. Bin halt rundum zufrieden - aber eben "fertig". :daumen:
 

empy

Volt-Modder(in)
Oder warten wie ich darauf, dass das Spiel vollkommen gepatcht ist oder eine Deluxe/GOTY-Version rauskommt :)

Bingo! Gekauft ist es, angezockt auch mal. War auch an sich nett, hat mich aber eher noch frustriert. Vielleicht warte ich auch noch bis nach einem eventuellem CPU-Upgrade, das Spiel springt mit meinem alten Has(en)well nicht so freundlich um.
 

Hofnaerrchen

Freizeitschrauber(in)
Ich bin nach 85 Stunden halt einfach fertig und hab es eben durch.

Keine Ahnung was der reißerische Titel sollte, aber bei Singleplayer-Rollenspielen ist genau das doch absolut normal - durch und ab in die digitale Schublade damit. Eventuell ist ein Rückgang langsamer wenn das Spiel einen hohen Wiederspielbarkeitswert hat - was ich bei Kingdom Come nicht beurteilen kann, da der Titel mich von vorn herein wenig bis gar nicht interessiert hat.
 

Krolgosh

Software-Overclocker(in)
Ich fühlte mich durch das Spiel wirklich gut Unterhalten... hatte es nach knapp 60h "durch", obwohl ich bei dieser Spielzeit natürlich nicht alles gesehen habe. Den einzigen schlimmen Bug hatte auch ich in dem Seuchendorf. Da hatte ich immer wieder CTD's. Konnte ich aber umgehen indem ich alles auf Low und die Auflösung auf 720p gesetzt habe... nach Abschluß der Quest ging es dann wieder ohne Probleme weiter.

Für mich trotzdem erstaunlich was dieses kleine Studio mit diesem Spiel auf die Beine gestellt hat. Ich freue mich auf DLC's oder einen Nachfolger für das recht offene Ende. :daumen:
 

Agallah

Freizeitschrauber(in)
Bin nur ab und an Zusschauer auf youtube, gerade die Möglichkeit Quests auf viele verschiedene Weisen zu erledigen weist mMn. auf einen recht hohen Wiederspielbarkeitswert hin.
Klar, die meisten werden einen gepanzerten, Schwert-schwingenden Ritter/Kämpfer-Charakter spielen, theoretisch ist es aber auch möglich einen schleichenden, schwächlichen aber redegewandten Dieb zu spielen. Dabei eröffnen sich oftmals unterschiedlichste Dialogoptionen und andere Questverläufe. Gescheiterte Quests haben durchaus interessanten Einfluß auf die Gesamtgeschichte. Man muss halt selber ein wenig Rollenspiel betreiben und die gewählte Rolle ernst nehmen.

Hab aktuell keine Zeit für den Titel, könnte mir aber vorstellen später darauf zurück zu kommen. In meinen Augen eines der herausragendsten Rollenspiele der letzten Jahre. Von Bugs hab ich auf yt auch nicht mehr gesehen als anfangs bei Skyrim und Konsorten.
 

ChrisMK72

PCGH-Community-Veteran(in)
Allgemein ist ja bekannt, dass so größere Projekte, mti vielen NPCs und Quests eher komplizierter zu machen sind und man dann immer gut fährt, dem Titel nach Release noch mal ein halbes Jahr zu geben.
Die Entwickler hatten ja selbst angedeutet, dass sie gern noch länger Zeit gehabt hätten, vor Release.
Aber ich denke da sind vertragliche Sachen, die dann irgendwann einen Release erzwingen.

Ich konnte mich natürlich nicht beherrschen und hab den Titel von Anfang an gezockt.
Hatte wohl einfach Glück mit meiner Hardware. Die bekannten Bugs, die alle hatten, hatte ich ebenfalls.
Aber konnte trotzdem spielen.

Mittlerweile funktioniert das Ganze auch besser, aber mache erst mal noch Pause.
In einem Jahr wird das wohl ein hammer Spiel sein, wenn die meisten schlimmen Bugs entfernt sind.

Werde das Spiel in ein paar Monaten mit meinem Gaming PC noch mal spielen.

Dann werd' ich evtl. auch noch mal ganz neu anfangen, obwohl ich die Hauptquest noch nicht durch habe und mal etwas anderes probieren.
Z.B. einen geschickten Char, mit nur leichter Rüstung. Dann werd' ich auch mal probieren, auf jeglichen Diebstahl zu verzichten, wenn möglich(vom Spiel her) und einen "ehrlichen" Charakter zu spielen, der eher schnell und geschickt ist, als schwer gepanzert.
Ich glaube auf den Bogenkampf vom Pferd werde ich trotzdem nicht verzichten.
Mal probieren, ob ich mit der Zeit sogar besser ohne den eingeblendeten Zielpunkt klar komme.
Den hab ich mir bisher immer anzeigen lassen, da ich sonst nix getroffen hätte, mit dem Bogen.

Freue mich schon auf die nächste Runde KCD(und meinen neuen Gaming PC :D ).
Wird aber noch einige Wochen/Monate dauern.
 

XeT

BIOS-Overclocker(in)
Btw 11% haben das Spiel abgeschlossen 1% alle Quests. Liegt also nicht wirklich daran das die Leute mit dem Spiel fertig sind. Vll fertig mit der Lust aber nicht mit der Story.
 

Nightslaver

PCGH-Community-Veteran(in)
Btw 11% haben das Spiel abgeschlossen 1% alle Quests. Liegt also nicht wirklich daran das die Leute mit dem Spiel fertig sind. Vll fertig mit der Lust aber nicht mit der Story.

Viele werden wegen der anhaltenden Bugs / Probleme wohl schlicht (ersteinmal) die Lust verloren haben weiterzuspielen.
 

Edelhamster

Software-Overclocker(in)
Nach AC Origins leider der nächste gefühlte Fehlkauf aus meiner Sicht.
Erst bereite das Schlösser knacken Probleme, dann gefällt mir das Reiten durch die Spielwelt nicht und letztlich finde ich die Kämpfe eher müßig als unterhaltsam.
Die Story hat mich dann leider auch nicht so gepackt, als dass es ausreichende Motivation zum Weiterspielen bringen würde.

Werd wohl einzig die Third-Person View Mod, über die neulich berichtet wurde, nochmal abchecken.
Bin aber auch nicht extrem enttäuscht. Der ultimative AAA-Titel war nicht zu erwarten und das Spiel zu benchen hat im Gegenzug ziemlich Spaß gemacht. Grafisch kann man da echt nicht meckern.
Werde es einfach mit AC:Origins zusammen als Bench-Exkurs Ausgabe verbuchen :D
 

Narbennarr

BIOS-Overclocker(in)
SP Rollenspiele halten sich aber einfach länger...die % zu den abgeschlossen Quests/Mainstory zeigen bei KCD auch, dass es nicht daran liegt, das die Spieler "fertig" sind, das Game hat zuviele Bugs.
Der Vergleich mit AC:O bei Steam ist auch bissl ungünstig, da dessen Leadplattform Uplay ist :)

KCD hatte Potential, hat die Entwickler aber überfordert und teilweise haben die viel falsch gemacht
 

Nightslaver

PCGH-Community-Veteran(in)
SP Rollenspiele halten sich aber einfach länger...die % zu den abgeschlossen Quests/Mainstory zeigen bei KCD auch, dass es nicht daran liegt, das die Spieler "fertig" sind, das Game hat zuviele Bugs.
Der Vergleich mit AC:O bei Steam ist auch bissl ungünstig, da dessen Leadplattform Uplay ist :)

KCD hatte Potential, hat die Entwickler aber überfordert und teilweise haben die viel falsch gemacht

The Witcher 1 lief als CDPRs Ertslingswerk auch nach Release alles andere als Rund, wurde aber hingebogen und genießt heute einen Kultstatus.
Letztlich ist halt noch kein Meister vom Himmel gefallen.
Die Frage ist wieviel Ausdauer hat Warhorse das ganze hinzubiegen und lernen sie genug daraus um es bei Teil 2 von Anfang an besser zu machen...
 

Stiefelriemen85

Freizeitschrauber(in)
Ich selber habe es auch erst mal zur Seite gelegt. Will noch ein paar patches abwarten. Was für mich am Schwierigsten ist, ist dass man zu viele Spiele hat die gespielt werden wollen, ganz im besonderen bin ich an escape from tarkov hängen geblieben. Man kann abends immer mal nen Run wagen. Als zweifacher Familienvater fehlt schlicht die Zeit. Kingdom come ist ein Spiel bei dem man sich Zeit lassen muss. Da will/muss ich das auch mal mehrere Stunden am Stück spielen können und nicht nur so mal eben zwischendurch. Ansonsten finde ich es super. Und mir gefällt auch der Realismus. Aber genau deswegen brauche ich auch die Zeit für das Spiel.
 

Moonzone

PC-Selbstbauer(in)
Für mich eines der besten Spiele des Jahres. AC o ist dagegen ein richtiges Kindergarten spiel.
Mir kommt die Suppe hoch , wenn ich mir die ganzen tripple a spiele Hilfen wie: xray, aimbots, Eagle eye auto movement Dinge : ansehen muss.
Kingdom macht hier ein richtiges pc spiel mit ein Par Problemen , welche aber nicht mehr so schlimm sind
 

Thanator666

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ich wundere mich etwas darüber, weshalb im Update "hat zugegeben" steht, denn wenn man sich die Tweets von ihm einmal durchliest, gibt er gar nichts zu im Sinne eines Schuldeingeständnisses, was ja nunmal der Kontext von zugeben ist. "Bestätigt" hätte es treffender beschrieben, denn nichts anderes tut der Vavra da, weil er sinngemäß sagt "ja, ist so, weil..." und nicht "ja, sorry, ist halt doch nicht so geworden".

Sorry, dass ich mich an so einer Kleinigkeit aufhänge, aber auf mich wirkt das leicht polemisch und ist kein neutraler Stil...^^

Nichtsdestotrotz verdächtige ich das Spiel scharf, meine Grafikkarte zerschossen zu haben, weil es bei mir Abstürze verursacht hat, nach denen mein Rechner letztendlich einfach nicht mehr richtig starten wollte und nach ein paar Mal (zehn oder so) war die Karte im A****. :(

Deshalb gehöre ich auch zu den Leuten, die es gespielt, aber nicht beendet haben ^^
Schade, weil es mir neben dem Frust mit den Bugs ziemlich viel Spaß gemacht hat.
 

warawarawiiu

Volt-Modder(in)
Spiel ich wieder weiter wenn ich meine Hände mal wieder vom ps4 Controller und god of war wegbekommen.... Aber die Tendenz ist schlecht :)
 

bligg

PC-Selbstbauer(in)
mir ist die lust schnell vergangen zu viele bugs usw und schlösser knacken gab mir den rest
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
Ist ja auch nicht ungewöhnlich für ein SP Spiel.

Ja, warum würde man es eben 4 Monate lang spielen wollen?
Vielleicht kommen Addons und Co, dann steigt das ganze wieder. Und wenn es mal "fertig" ist.

Ich kaufs mir mal im Sale mit all den DLCs/Addons gemeinsam und dann werd ichs auch mal ausprobieren

Für mich eines der besten Spiele des Jahres. AC o ist dagegen ein richtiges Kindergarten spiel.
Mir kommt die Suppe hoch , wenn ich mir die ganzen tripple a spiele Hilfen wie: xray, aimbots, Eagle eye auto movement Dinge : ansehen muss.
Kingdom macht hier ein richtiges pc spiel mit ein Par Problemen , welche aber nicht mehr so schlimm sind
Ja, so geht es mir leider inzwischen mit fast jedem AAA Spiel. Ich nenne das "Anspruchslos", wenn ein Spiel sich quasi automatisch steuert. Deshalb konnte ich mit den Hypes um Asassins creed nie was anfangen. Habs gekauft und nach 2h wütend gelöscht. Was für ein anspruchsloser scheiß auch. COD und Co dasselbe
 
Zuletzt bearbeitet:

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
Nach ungefähr 100 h hatte ich vor nem Monat einfach das Gefühl, alles gesehen und gemacht zu haben. Dazu kommt, dass ich einen Bug hatte an der Stelle, wo die Seuche in dem einem Dorf ausgebrochen ist, der dazu geführt hat, dass ich nicht weiterspielen konnte. Ich hoffe, das wurde mit 1.4 gefixt. Aber auch so reizt mich das Spiel kaum noch. Rückblickend muss ich sagen, dass das Spiel doch arg gehyped war, die Engine einfach zu ruckelig ist und sich nach 4, 5, 6 (?) Patches immer noch komisch anfühlt. Auch die Sidequest gingen mir mit dem ewig gleichen Getue irgendwann auf den Sack, Geld und Ausrüstung war bereits nach 30 h Spielzeit massig vorhanden und es passierte einfach nix mehr, was mich vom Hocker hauen oder fesseln würde. Dafür sind die Quests zu vorraussehbar, jeder Gegner in meiner Rüstung zu einfach zu besiegen und die Charaktere und die Erzählung wenig vielschichtig. KCD war das erste Spiel, dass ich vorab gebackt habe und es wird wohl auch das letzte sein. Die Tatsache, dass es in einem Mittelalter-Simulator keine Armbrüste und keine langstieligen Waffen gibt, sowie der Kampf vom Pferd aus irgendwie unauthentisch wirkt, hat mir auch die letzte Begeisterung genommen. Insgesamt gab es deutlich bessere RPGs (Mass Effect 2) und ich würde maximal 70/100 Punkten geben, auch wegen der Tatsache, dass Warhorse das Spiel in einem Zustand rausgebracht haben, der unterirdisch ist und es selbst nach 1 1/2 Monaten nicht hinbekommen haben, vernünftig zu patchen...
Ich fasse zusammen: KCD war für dich ein Fehlkauf den du über 100h gespielt hast.
Na dann
 

MuhOo

PC-Selbstbauer(in)
KCD 10h gespielt und nie mehr angerührt, insgesamt war ich enttäuscht das sich alles so zäh angefühlt hat
 
Oben Unten