• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

"Keine Rückmeldung - das Programm funktioniert nicht mehr" <- unregelmäßig im Windows und Spielbetrieb

Sicknezz96

Schraubenverwechsler(in)
Hallo,

ich habe mir vor knapp einen Monat einen neuen PC zusammengestellt.

Folgende Specs:

3700x (Stock)
16gb ram von G-Skill Tridenz Z welche per DCOP auf 3600mhz laufen.
b550 asus strix gaming -f
1TB SSD Samsung 970 evo plus
RTX 3080 ( wurde erst am Wochenende ausgetauscht, davor war eine 980TI in Betrieb)
750w e11 straight power.

Nun zum Problem:

ab und an bleibt der Browser hängen (Error: Keine Rückmeldung -> PC freezed dadurch auch selten mal) oder ich bekomme beim Spielen ebenfalls den Fehler "Keine Rückmeldung, das Programm funktioniert nicht mehr", danach kann ich dann mit strg+alt+entf zurück zum Desktop
Mir ist aufgefallen, das ich diesen Fehler beim RDR2 Bench vorallem bei den Videosequenzen bekomme, nicht immer - aber wenn, dann dort. Beim Browsen kann ich es nicht reproduzieren, allerdings bin ich beim Netflix schauen einmal eingeschlafen und das Bild war morgens auch dort gefreezed (PC musste Hard neugestartet werden) :d

Woran kann das liegen?
RAM wurde schon gecheckt mit Memtest, lief durch. Die 3080 hat ohne Probleme alle Benchmarks und Stresstests bestanden - auch die CPU läuft unter Prime stabil. Temps der Graka ca 65°, CPU zwischen 60-70 je nach last.
Ich schätze es liegt an einem Treiber oder Windows wurde fehlerhaft installiert? Allerdings würde ich nur ungerne das System auf Verdacht formatieren, da meine Internetleitung nicht die schnellste ist. Kann es auch an dem NT liegen?

Edit: Bios ist auf dem aktuellen Stand
 

ΔΣΛ

PCGH-Community-Veteran(in)
Relativ hohe MHz bei den RAM, das schafft nicht jeder Speichercontroller bei Rayzen, teste mal mit 3200MHz.
Oder der RAM ist nicht ganz kompatibel, das kann Fehler produzieren, das hatte ich bei meinem Zweit-PC, da hatte ich 3600MHz RAM drinnen, wenn der PC gestartet war lief alles den ganzen Tag sauber bei Benches, Spiele usw, aber es gab Startprobleme, bei jedem zweiten oder dritten Start kam er nicht mal bis zum BIOS, erst bei neuen RAM lief alles sauber.
RAM-Probleme können sich vielfältig äußern, das muss nicht unbedingt bei einem RAM-Test zum Vorschein kommen, auch der Speichercontroller und das BIOS spielen dabei mit.
 
TE
S

Sicknezz96

Schraubenverwechsler(in)
Relativ hohe MHz bei den RAM, das schafft nicht jeder Speichercontroller bei Rayzen, teste mal mit 3200MHz.
Oder der RAM ist nicht ganz kompatibel, das kann Fehler produzieren, das hatte ich bei meinem Zweit-PC, da hatte ich 3600MHz RAM drinnen, wenn der PC gestartet war lief alles den ganzen Tag sauber bei Benches, Spiele usw, aber es gab Startprobleme, bei jedem zweiten oder dritten Start kam er nicht mal bis zum BIOS, erst bei neuen RAM lief alles sauber.
RAM-Probleme können sich vielfältig äußern, das muss nicht unbedingt bei einem RAM-Test zum Vorschein kommen, auch der Speichercontroller und das BIOS spielen dabei mit.
Vielen dank für die Antwort.

Ich habe jetzt ca eine 6-7 Stunden Session RDR2 hinter mir mit dem Stock Takt der Riegel - 2133mhz. Bis jetzt hatte ich noch keine Probleme, kann also wirklich daran liegen.

Allerdings müssten die doch kompatibel sein, habe mich genau aus diesem Grund für das Modell entschieden... weil ich öfters gelesen habe das Ryzen und Ram nicht immer plug & play sind.

Supported Memory: https://www.asus.com/Motherboards/ROG-STRIX-B550-F-GAMING/HelpDesk_QVL_Memory/

Meine Riegel : https://www.alternate.de/G-Skill/DIMM-16-GB-DDR4-3600-Kit-Arbeitsspeicher/html/product/1565384?

Würde es einen Unterschied machen, wenn ich manuell takte und einfach 1.35V draufgebe, nicht über DCOP?
 

ΔΣΛ

PCGH-Community-Veteran(in)
Allerdings müssten die doch kompatibel sein, habe mich genau aus diesem Grund für das Modell entschieden
Es geht nicht nur um die Kompatibilität, wie bereits geschrieben müssen mehrere Faktoren mitspielen.
AMD garantiert nur bis 3200MHz ein sauberes funktionieren, alles darüber ist übertakten, mehr kann funktionieren aber es muss nicht funktionieren, das ist reine Glückssache, genau wie beim Übertakten einer CPU oder GPU, manche kommen mit wenig Volt sehr hoch und beim andere Extrembeispiel geht mit viel Volt kaum bis gar kein übertakten.
Bei dem Mainboardhersteller kann viel stehen, die besten Taktraten machen nur die wenigsten Controller in der CPU mit, die schreiben aber dennoch alles hinein um für alle eine Auswahl parat zu haben.
AMD schreibt nicht Grundlos das bei der CPU nur bis zu 3200MHz garantiert werden, das hat schon seine Gründe.
Die vielen Leute die im Netz schreiben, wollen überwiegend über positives beim übertakten schreiben, nur die wenigsten jubeln oder geben gerne an wenn kaum oder nicht mehr als der garnierte Takt geht.
Ryzen ist beim Thema RAM, wie soll ans sagen, sehr empfindlich, da ist Intel viel Nutzerfreundlicher.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
S

Sicknezz96

Schraubenverwechsler(in)
Es geht nicht nur um die Kompatibilität, wie bereits geschrieben müssen mehrere Faktoren mitspielen.
AMD garantiert nur bis 3200MHz ein sauberes funktionieren, alles darüber ist übertakten, mehr kann funktionieren aber es muss nicht funktionieren, das ist reine Glückssache, genau wie beim Übertakten einer CPU oder GPU, manche kommen mit wenig Volt sehr hoch und beim andere Extrembeispiel geht mit viel Volt kaum bis gar kein übertakten.
Bei dem Mainboardhersteller kann viel stehen, die besten Taktraten machen nur die wenigsten Controller in der CPU mit, die schreiben aber dennoch alles hinein um für alle eine Auswahl parat zu haben.
AMD schreibt nicht Grundlos das bei der CPU nur bis zu 3200MHz garantiert werden, das hat schon seine Gründe.
Die vielen Leute die im Netz schreiben, wollen überwiegend über positives beim übertakten schreiben, nur die wenigsten jubeln oder geben gerne an wenn kaum oder nicht mehr als der garnierte Takt geht.
Ryzen ist beim Thema RAM, wie soll ans sagen, sehr empfindlich, da ist Intel viel Nutzerfreundlicher.
Vielen Dank für deine ausführliche Erklärung, das war mir so nie bewusst. Ich bin wirklich davon ausgegangen das mit dem neusten Bios und dem extra "ausgeschriebenen" kompatiblen RAM da wenig/keine Schwierigkeiten auftreten werden.

Ich werde jetzt erst mal noch 1-2 Tage mit den 2133mhz testen um auch wirklich alles andere auszuschließen. Falls es dann funktioniert, werde ich manuell auf 3200 gehen und mal schauen bis zu welchem Grad ich es stabil bekomme ohne Fehler.
Was mich halt wundert, bei nicht sehr intensiven Spielen, gab es nie Probleme -> beim Browsen allerdings schon. Bei Spielen wie RDR etc kann ich es ja nachvollziehen.
 

Nathenhale

Software-Overclocker(in)
einfach mal nen wenig mehr Ram Spannung als 1.35 V und ein ganz wenig mehr SOC Spannung und schon sollte das auch mit 3600mhz laufen. Sonst mal den DRAM Calculator verwenden.
 

Kenshinaro

Kabelverknoter(in)
Ich schätze es liegt an einem Treiber oder Windows wurde fehlerhaft installiert? Allerdings würde ich nur ungerne das System auf Verdacht formatieren, da meine Internetleitung nicht die schnellste ist. Kann es auch an dem NT liegen?
Um Windows-Fehler auszuschließen könntest du auch einfach nh neue Partition anlegen und auf dieser Windows installieren.
 
TE
S

Sicknezz96

Schraubenverwechsler(in)
Ist der Stresstest vom DRAM Calculator zu empfehlen? Oder doch auf etwas anderes zurückgreifen wie AIDA?
 
Oben Unten