• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Kaufberatung: Gaming-PC + Allround-PC

masterclaw

Schraubenverwechsler(in)
Hallo, ich bräuchte mal Hilfe bei einer PC zusammenstellung, da ich aus dem Thema PC seit Jahren - nee Jahrzenten - raus bin.
Ich bin jemand, der alle 10 Jahre einen PC kauft und zwischendrin den PC auch eigentlich nicht mehr anfassen will. Ich selber spiele nicht und nutze nur das Fahrrad"Game" Zwift, welches etwas Anforderungen an die Grafik stellt. Bisher haben meine Frau, meine 3 Kids und ich uns ein Gamin Laptop geteilt, welches aber jetzt nicht mehr reicht (vor allem für 5 Personen gleichzeitig) und ich möchte einen PC.

Das ist das Ding was wir derzeit nutzen:
Toshiba Qosmio X70-A-12N 43,9 cm (17,3 Zoll) Notebook (Intel Core i7-4700MQ, 2,4GHz, 16GB RAM, 256GB SSD + 1,5TB HDD

An dem Laptop hängt mitlerweile ein Philips 34" Ultra-Wide QHD Monitor mit 3440x1440 Auflösung (100 Hz), da meine Frau "2 Bildschirme" bzw. Fenster nebeneinander zum Arbeiten braucht. 4k brauche ich also nicht.

1.) Welche Komponenten hat dein vorhandener PC?

Nur ein Laptop: Toshiba Qosmio X70-A-12N 43,9 cm (17,3 Zoll) Notebook (Intel Core i7-4700MQ, 2,4GHz, 16GB RAM, 256GB SSD + 1,5TB HDD

Der neue Rechner wird der Haupt PC mit Monitor am Schreibtisch. Der Laptop dann zum Ausweichen.

2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?

Philips 34" Ultra-Wide QHD Monitor mit 3440x1440 Auflösung (100 Hz)

Ich würde gerne das FreeSync nutzen!

3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?

Mehr der Laptop als Einzelgerät. Mein Zwift und Juniors Fortnite laufen auch auf dem Laptop.

4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?

Jetzt!

5.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?

nein.

6.) Soll es ein Eigenbau werden?

Möchte den zusammenstellen lassen.

7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?

Eigentlich egal, wenn es noch sinnvoll ist. Gerne um oder unter 2k €.

8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?

Fortnite und Spiele in Zukunft. Kinder sind 10, 14 und 15.
Ich nutze Zwift.

9.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?

2TB möchte ich schon haben. 1TB für Spiele und Co. Rest für Videos und sowas.

10.) Gibt es sonst noch Wünsche?

FreeSync wird vom Monitor unterstützt. Wenn das was bringt würde ich das gerne nutzen.
Somit bin ich auf AMD festgelegt?

Ich habe mir mal diesen PC zusammen gestellt und habe eigentlich nur durch googeln versucht herauszufinden, ob die Teile alle so zusammen passen. Bin aber unsicher und hätte gerne mal Eure Meinung gehört.

CSL-Computer | preiswerte Computer bei CSL-Computer

Prozessor: AMD Ryzen 5 3600, 6x 3600 MHz inkl. Xbox Game Pass
Betriebssystem: Windows 10 Home, 64 Bit, inkl. USB-Stick
Prozessorkühler: be quiet! Shadow Rock LP
Grafikkarte: Powercolor Radeon RX 5700 XT Red Dragon, 8 GB GDDR6, HDMI, 3x DisplayPort inkl. Borderlands 3 oder Ghost Recon Breakpoint und Xbox Game Pass
Mainboard: ASUS PRIME X570-PRO inkl. ASUS Cashback oder Gamesplanet Gutschein
Arbeitsspeicher: 32 GB DDR4-RAM, Dual Channel (2x 16 GB), 3200 MHz, G.SKILL Trident Z RGB Series
1. Festplatte: 2000 GB M.2 PCIe SSD Samsung 970 Evo Plus (Lesen/Schreiben: max. 3500 MB/s | 3300 MB/s)
Laufwerke: Blu-ray/DVD-RW Laufwerk ASUS BC 12D1HT
Gehäuse: be quiet! Pure Base 600 silber
Gehäuselüfter: brauche ich das?
Netzteile: 600 Watt be quiet! Pure Power 11, 92 % Effizienz, 80 Plus Gold zertifiziert

Bringt ein Ryzen 7 mehr für meinen Anwendungsfall?

Ich danke Euch!
 

Einwegkartoffel

Lötkolbengott/-göttin
AW: Kaufberatung: Gaming PC + Allround PC

Für Fortnite und Zwift reicht der Ryzen 5 dicke. Man könnte aber bei der SSD gewaltig sparen (die Silicon Power P34A80 2TB ab €'*'244,84 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland oder die Corsair Force Series MP510 1.92TB ab €'*'293,94 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland sind nicht merklich schlechter, aber günstiger) und dafür den 3700X nehmen - für die Zukunft ;)

Warum ein Topblower? Warum kein solider Tower-Kühler wie den Scythe Mugen 5 [Rev. B] ab €'*'41,85 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland oder den Alpenföhn Brocken 3 ab €'*'44,03 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland.

Gehäuselüfter sind im Gehäuse installiert und mMn reichen die aus. Beim Netzteil würde ich die 500W Variante nehmen oder besser das Seasonic Focus GX 550W ATX 2.4 ab €'*'79,71 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland :daumen:


PS: Kompatibel wäre deine Zusammenstellung aber auch so!


Edit: https://www.mindfactory.de/shopping...2213530ab31ac0afd1acb0abaf42bfef5e7d592e3ab5e Könnte man auch so machen. Dann bist du bei 1850€ (-Cashback) inkl. Zusammenbau und hast die besseren Komponenten. Alternativ kannst du ja auch hier fragen und 150€ sparen: Die PCGH-Bastler - Vor-Ort-Hilfe bei Montage und Problemen
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
M

masterclaw

Schraubenverwechsler(in)
AW: Kaufberatung: Gaming PC + Allround PC

Vielen Dank. Echt super Hilfe.

Jetzt habe ich Deinen Mindfactory umgebaut und bin auf das gekommen: Warenkorb | Mindfactory.de

Quasi mein Setup, aber 500 € billiger als bei CSL dank günstigeren Platte. Bei der Grafikkarte kann ich ja weiter sparen, wenn ich die Radeon RX 5700 XT nehme. Auf der HP von Powercolor steht allerdings, dass ich ein 700 Watt Netzteil brauche. Deswegen hatte ich das bei CSL auch konfiguriert. Ist das quatsch?
Tun sich die X570 Boards etwas? Das aus Deiner Liste ist nicht lieferbar.
 
Zuletzt bearbeitet:

dimi0815

Software-Overclocker(in)
AW: Kaufberatung: Gaming PC + Allround PC

Wenn du nur eine große NVMe SSD hast und für alles andere mit SATA-Geräten bzw. -Festplatten und -SSDs auskommst, kannst du auf X570 auch komplett verzichten.

Für einen Ryzen 5 3600 oder 7 3700X tut es problemlos auch ein MSI B450 A-Pro Max (ca. 80,-€) oder MSI B450 Tomahawk Max (ca. 100,-€).

Dazu würde ich dann ein BeQuiet! Pure Power 11 500W (CM nach Wunsch) als Netzteil nehmen. Das reicht absolut problemlos aus und ist nochmal günstiger.

Bei den Grafikkarten kann von unter der Auswahl an 5700 XTs eigentlich ALLE Modelle von Powercolor und Sapphire empfehlen.

Die Abstufungen bzgl. des Preises ändern jeweils nicht sehr viel an der Leistung, sondern hauptsächlich an der Lautstärke der Karten unter Last. Ist dann eine sehr subjektive Sache, ob man es eher still braucht oder auch mit etwas an Nebengeräuschen klar kommt.
 
TE
M

masterclaw

Schraubenverwechsler(in)
AW: Kaufberatung: Gaming PC + Allround PC

OK danke, und warum schreiben die GPU Hersteller so hohe Netzteilanforderungen auf Ihre HP? Ist da so viel Luft?
Ich würde gerne in Zukunft nochmal irgendwann eine weitere M.2 SSD stecken können.
 

dimi0815

Software-Overclocker(in)
AW: Kaufberatung: Gaming PC + Allround PC

OK danke, und warum schreiben die GPU Hersteller so hohe Netzteilanforderungen auf Ihre HP? Ist da so viel Luft?
Ich würde gerne in Zukunft nochmal irgendwann eine weitere M.2 SSD stecken können.

Für zwei voll angebundene (PCIe 3.0 x4) M.2-Slots bleibt dir dann bei den günstigen Alternativen nur das ASUS B450 Strix-F. Allerdings benötigt das ein BIOS-Update, damit ein 3000er Ryzen darauf läuft. Das Update kostet schon so viel, dass du direkt zu X570 greifen kannst.

Die Netzteilanforderungen sind so lächerlich hoch, damit die Hersteller bei der Nutzung von Billigst-Netzteilen (ugs. "China-Böller") ein Stück besser abgesichert sind.
 
TE
M

masterclaw

Schraubenverwechsler(in)
AW: Kaufberatung: Gaming PC + Allround PC

Danke Dir!
Dann bleibt jetzt eigentlich nur noch die Frage welches X570 Board und ob Ryzen 5 3600 oder 7 3700X
 

Dragon AMD

Volt-Modder(in)
AW: Kaufberatung: Gaming PC + Allround PC

Naja wegen dem Mainboard Schau dir doch igors's Lab oder ein Video von Pcgh an.

Da wurden x570 Mainboards gut erklärt welche gut sind.

Gesendet von meinem SM-A520F mit Tapatalk
 
TE
M

masterclaw

Schraubenverwechsler(in)
AW: Kaufberatung: Gaming PC + Allround PC

Prima. Hab mir Igor's Video angeschaut und für das MSI MPG X570 Gaming EDGE WIFI AMD entschieden.

1800 € inkl. Zusammnebau und Ryzon 7 3700X: Warenkorb | Mindfactory.de

Vielen Dank für Eure Hilfe!
 
Zuletzt bearbeitet:

Einwegkartoffel

Lötkolbengott/-göttin
AW: Kaufberatung: Gaming PC + Allround PC

Ist das Board, was im uA im Test bei PCGH nicht so gut abgeschnitten hat. Wegen etwas schlechterer Spannungsversorgung und Kühlung.
 
TE
M

masterclaw

Schraubenverwechsler(in)
AW: Kaufberatung: Gaming PC + Allround PC

Welches soll ich bei Mindfactory nehmen. Würde gerne bestellen und brauche eins was lieferbar ist.

Hier wurde das MSI ja ganz ok bewertet: YouTube

Hättet Ihr hier noch einen Tip für mich?
 

Einwegkartoffel

Lötkolbengott/-göttin
AW: Kaufberatung: Gaming PC + Allround PC

Grundsätzlich hätte ich dir das Gigabyte Aorus Elite oder das TUF Gaming Plus von Asus empfohlen. Beide aber nicht bei Mindfactory zu bekommen/verfügbar. Ich bleibe daher bei meiner Empfehlung von gestern: Gigabyte X570 Aorus Pro - ist zwar ne gute Ecke teurer, aber dafür kannst du eine potenzielle weitere NVMe Gen.4 auch ohne Einbußen anschließen ;)
 

FormatC

igor'sLAB
AW: Kaufberatung: Gaming PC + Allround PC

Ist das Board, was im uA im Test bei PCGH nicht so gut abgeschnitten hat. Wegen etwas schlechterer Spannungsversorgung und Kühlung.

Das Board wird nicht explodieren. Dafür hat es WiFi, eine akzeptable Soundleistung am Front-Panel und läuft trotz allem Unkenrufen stabil. Glaubt ihr wirklich, das R&D von MSI lässt Boards in den Markt, die dann eine RMA-Quote produzieren, die jede Marge wieder auffressen?
Ich habe das Board in einem GESCHLOSSENEN Gehäuse bei 130 watt CPU-Last zuammen mit einer Grafikkarte auf Vollast getestet, so dass 400 Watt umgesetzt wurden. Es ist stabil gelaufen. Wenn ich die ganzen Tests sehe, wo sogenannte Hardware-Gurus noch die VRM-Kühler abschrauben, um Weisheiten zu produzieren, dann bekomme ich echt Wut. So wie der von Asus bezahlte Test eines gewissen YouTubers.

03 IR MSI X570 Front 130W.jpg

04 IR MSI X570 Rear 130W.jpg

Asus TUF.... die sollen erst mal ihre BIOSe auf Vordermann bringen, bei mir sind YouTube und das Forum voll mit Hilferufen und Wutanfällen bestrafter Käufer. Das hier getestete TUF Gaming läuft auch im Labor bis heute nicht stabil. Das Aorus Elite ist eine gute Alternative, hat aber kein WiFi und schwächelt etwas bei der Leistung des Onboard Sounds. Dafür hat es einen internen 20-Pin für den USP Type C. Irgendeinen Kompromiss muss man wohl immer eingehen. :D

Hier in der Ecke liegen seit letzter Woche 17 verschiedenen X570 Bretter. Das wird eine Heidenarbeit :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Einwegkartoffel

Lötkolbengott/-göttin
AW: Kaufberatung: Gaming PC + Allround PC

Dass das System laufen wird ist klar - hab auch nichts anderes behauptet. Und ja, irgendeinen Tod muss man wohl sterben :ugly: Das Aorus Pro bietet bis auf WiFi halt alle genannten Vorteile - der "Tod" ist dem Fall wohl der Preis. Wenn´s keine Pläne bzgl weiterer M2 SSD geben würde, würde ich auch ein ordentliches B450-Board empfehlen. Da hier eh Mindfactory den Zusammenbau übernimmt, wäre ja auch die BIOS Version zu vernachlässigen.

Letztendlich muss es der TE entscheiden. Er wird wissen, was er braucht und was das alles kosten darf bzw was es ihm wert ist und ob er mit einigen Grad mehr bei VRMs leben kann oder nicht ;)
 

dimi0815

Software-Overclocker(in)
AW: Kaufberatung: Gaming PC + Allround PC

Es geht ja weniger (natürlich letztlich langfristig doch^^) um das Sterben der MOSFETs, sondern eher um unerwünschtes Verhalten, welches durch erhöhte Temperaturen ausgelöst wird, wie z.B. Taktdrosselung und damit effektiven Leistungsverlust beim Gaming, Streaming, Rendering, etc.

Das hat bisher in extremst wenigen Fällen - wenn überhaupt - Nutzer mit 3600er oder 3700X-CPUs betroffen, aber sowohl in 1-2 halbwegs ordentlichen Tests als auch in den einschlägigen Foren waren da die Probleme bei verschiedensten Arten von Nutzern ab dem 3900X und aufwärts ja vorhanden. Dass da teils anhand von Videos überdramatisiert wird, sei an dem Punkt geschenkt. Aber komplett an den Haaren ziehen betroffene Nutzer ihre Probleme ja auch nicht herbei :D

Ich würde prinzipiell wohl am ehesten das MSI B450 Tomahawk für den 3700X nehmen (und das A-Pro für den 3600) und dann eben auf die zweite M.2 SSD verzichten. Oder aber zum MSI B450 Gaming Carbon AC greifen, wo ich für immernoch unter 140,-€ eben recht viel bekomme (vernünftigen Sound, WLAN/BT und einen zweiten M.2 Slot, auch wenn dieser nur noch mit PCIe 2.0x4 angebunden ist). Dafür spare ich mir jedweden möglichen Ärger mit Chipsatzlüftern und liege preislich eben nochmal einige €€ unter den Alternativen.
 
TE
M

masterclaw

Schraubenverwechsler(in)
AW: Kaufberatung: Gaming PC + Allround PC

Danke Euch! Ich nehme jetzt das Gigabyte X570 Aorus Pro. WLAN brauche ich eh nicht - es liegt LAN am Rechner.

Jetzt aber noch eine finale Frage. Die 3600 RAMs werden von dem Board nur mit OC unterstützt. Kann ich mir dann nicht einfach die 40€ sparen und mir die 3200 Mhz Riegel bestellen: 32GB Corsair Vengeance LPX schwarz DDR4-3200 DIMM CL16 Dual Kit - DDR4-3200 (PC4-25600U)

EDIT: Das Gigabyte Aorus Elite Ist gerade wieder lieferbar geworden: Warenkorb | Mindfactory.de

Bleibt jetzt nur noch der Speichertakt ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

FormatC

igor'sLAB
AW: Kaufberatung: Gaming PC + Allround PC

Es geht ja weniger (natürlich letztlich langfristig doch^^) um das Sterben der MOSFETs, sondern eher um unerwünschtes Verhalten, welches durch erhöhte Temperaturen ausgelöst wird, wie z.B. Taktdrosselung und damit effektiven Leistungsverlust beim Gaming, Streaming, Rendering, etc.
Nur mal am Rande: der Test war mit einem 3900X. Zwischen den 75 °C und den 105°C bis zum Throtteln liegen noch 30 Grad Reserve. Die muss man erst mal schaffen. Als Grenze habe ich für dieses 200-Euro-Board (Preis im Hinterkopf behalten) ca. 230 Watt ausmachen können. Erst dann wird bei AVX runtergetaktet. Das Problem vieler YouTuber ist, dass sie noch nie eine Fabrik oder Platinenentwicklung/-fabrikation von Innen gesehen haben. Bei Grafikkarten regt sich komischerweise auch keiner auf, auch wenns dort auch schon mal über die 90°C geht. FR4 beginnt ab 100 °C leicht auszugasen, weshalb man den Punkt des Runtertaktens auch bei 105 °C gesetzt hat, um die Multi-Layer-Platinen nicht in der kalkulierten Funktionsdauer (MTBF) zum Schaden zu treiben (Schichtauftrennung, Haarrisse in den Tracks). Hier wird einfach eine Sau durchs Dorf getrieben, weil irgendjemand mal damit angefangen hat. ich habe MSI öffentlich und auch in einem internen Memo kritisiert und auf die paar Cent hingewiesen, die ein paar bessere MOSFETs gekostet hätten. Nur kann man in diesem Preispunkt einfach nicht alles haben. Das TUF ist bei den VRM (Power Stages DrMOS) deutlich besser bestückt, weist aber elektrische Defizitze auf, bis hin zum bescheidenen Audio-Ausgang und der dünnsten (und wabbeligen) Platine. Mit schwerer Grafikkarte wird das nach einiger Zeit Bending pur. Das halte ich für viel bedenklicher als die paar Grad mehr auf den VRM. Warum erwähnen das die Reviewer nicht? Ohne externe Soundkarte würde ich das Teil nicht geschenkt haben wollen, die Ausgangsspannung am HD Audio ist viel zu niedrig. Das Aorus Elite war in meinem Test der Sieger des Verstandes. Mittelprächtige Spannungswandler und als Einziges mit USB TypC intern. Die Lizensierung für diesen Connector kostet etwas weninger als das WiFi-Modul von MSI. Zusammen mit den etwas teureren Spannungswandlern kommt man da in ungefähr auf ähnliche Herstellkosten (nicht verwechseln mit Herstellungskosten).
 
Zuletzt bearbeitet:

dimi0815

Software-Overclocker(in)
AW: Kaufberatung: Gaming PC + Allround PC

Nur mal am Rande: der Test war mit einem 3900X. Zwischen den 75 °C und den 105°C bis zum Throtteln liegen noch 30 Grad Reserve.

Deine Tests und vor allem die Eindeutigkeit der Aufbauten und Messungen in allen Ehren; aber es war ja nicht nur ein einzelner YouTuber, bei dem es zu Thermal Throttling kam. Das Phänomen konnte man in den bekannten Foren bei verschiedensten Nutzern erkennen, insb. da, wo zB mit dem 3900X und ab Verfügbarkeit auch 3950X längere Rendertests oder Gaming Sessions zum "Testen" herangezogen wurden.

Ich kann und will hier weder den YT-Reviewern noch den Privatnutzern, die dann in den Foren ihre negativen Ergebnisse schildern, eine gegen MSI gerichtete böse Absicht unterstellen und schon gar nicht deren Erfahrungswerte, eigene Messungen oder vor allem das Beobachten von Throtteling als Hirngespinste abtun. Es hätte schlicht niemand einen Grund, bewusst über Produkteigenschaften oder gesehene Werte zu "lügen". Inzwischen wurde da unter anderem auch durch wohl nachgebesserte Auto-Spannungen im BIOS usw. Abhilfe geschaffen. Aber ist der Ruf erst ruiniert...

Hier wird einfach eine Sau durchs Dorf getrieben, weil irgendjemand mal damit angefangen hat.

AUCH, ja. Aber ich denke wie gerade bereits gesagt nicht, dass es sich darauf beschränkt. Wenn 3900X-Besitzer X oder Y keine Probleme mit dem Board gehabt hätte, hätte er/sie diese nicht für Bashing in den Foren inkl. Screens/Messergebnisse/Hilfeanfragen/etc. frei erfunden.

ich habe MSI öffentlich und auch in einem internen Memo kritisiert und auf die paar Cent hingewiesen, die ein paar bessere MOSFETs gekostet hätten. Nur kann man in diesem Preispunkt einfach nicht alles haben. Das TUF ist bei den VRM (Power Stages DrMOS) deutlich besser bestückt, weist aber elektrische Defizitze auf, bis hin zum bescheidenen Audio-Ausgang und der dünnsten (und wabbeligen) Platine. Mit schwerer Grafikkarte wird das nach einiger Zeit Bending pur. Das halte ich für viel bedenklicher als die paar Grad mehr auf den VRM. Warum erwähnen das die Reviewer nicht? Ohne externe Soundkarte würde ich das Teil nicht geschenkt haben wollen, die Ausgangsspannung am HD Audio ist viel zu niedrig. Das Aorus Elite war in meinem Test der Sieger des Verstandes. Mittelprächtige Spannungswandler und als Einziges mit USB TypC intern. Die Lizensierung für diesen Connector kostet etwas weninger als das WiFi-Modul von MSI. Zusammen mit den etwas teureren Spannungswandlern kommt man da in ungefähr auf ähnliche Herstellkosten (nicht verwechseln mit Herstellungskosten).

Ich denke, hier wird MSI ganz einfach Opfer des Querschnittes an Menschen, die sich überhaupt für solche Probleme interessieren (und daher auch der Reviewer, die diese Zielgruppe für Klicks und Ertrag bedienen müssen). Nicht mehr & nicht weniger.

Heißt:

Bezogen auf Overclocking reißen alle X570-Boards ausnahmslos keine Bäume aus; das ist schlicht der relativen Nähe der Ergebnisse bereits auf CPU vs. CPU-Level geschuldet. Selbiges beim RAM.
Bezogen auf den Audio-Ausgang gehen die allermeisten Menschen entweder Kompromisse ein, werden durch das übrigen Equipment sowieso "limitiert", "hören" ggf. Unterschiede ganz subjektiv einfach nicht, nutzen in Einzelfällen dann sowieso externe Lösungen oder ein betreffender Ausgang (zB die Front) wird nicht genutzt; dass Privatandwender dann nur in einer minimalen Anzahl an Fällen noch die Spannungen prüfen, dürfte ebenfalls unstrittig sein. Auch das Interesse an zu dünnen Platinen dürfte erst dann irgendwann mal überhaupt entstehen, wenn sich die ersten Nutzer in den einschlägigen Foren oder Kanälen zurückmelden. Ob und wann das der Fall ist, hängt aber auch stark von den Rahmenbedingungen und der Nutzung ab (Slotverstärkungen, vertikaler Mount der GPUs, Halterungen der Gehäuse und was-weiß-ich noch mehr mindern die Problematik für betr. Nutzer).

Entsprechend konzentiert man sich auf das, was an scheinbar relevanten Werten noch übrig bleibt. Und wenn eben so und so oft gesagt wird, dass die Möglichkeit für Thermal Throtteling besteht bzw. das in versch. Tests/Erfahrungsberichten nachgewiesen wird, während andere teils günstigere, teils nur wenig teurere oder noch auf B450 basierende Boards hier besser wegkommen, werden all deine aufgezählten Bedenken schlicht ausgeblendet. Denn - einfach gedacht (nicht richtig, nur einfach) - kostet hier das MB in der Theorie deiner teuersten oder zweitteuersten Komponente im System Leistung; das möchte man eben nicht.
 
TE
M

masterclaw

Schraubenverwechsler(in)
AW: Kaufberatung: Gaming PC + Allround PC

Das Motherboard steht ja jetzt fest. Jetzt die Frage zum RAM: Kaufe ich 3200 CL16 oder CL14 ... oder 3600 MHz CL16 (welches nur OC auf dem Motherboard) läuft.
Muss der RAM unbedingt in der Kompatibilitätsliste aufgeführt sein?

Merke ich da überhaupt irgendeinen Unterschied. Schaue ich mir diese Seite an, dann sind das ja 1-2% max.
Ryzen Above: Best Memory Settings for AMD's 3000 CPUs, Tested - Tom's Hardware | Tom's Hardware

Ich bin überfordert :-(
 

facehugger

Trockeneisprofi (m/w)
AW: Kaufberatung: Gaming PC + Allround PC

Das Board wird nicht explodieren. Dafür hat es WiFi, eine akzeptable Soundleistung am Front-Panel und läuft trotz allem Unkenrufen stabil. Glaubt ihr wirklich, das R&D von MSI lässt Boards in den Markt, die dann eine RMA-Quote produzieren, die jede Marge wieder auffressen?
Ich habe das Board in einem GESCHLOSSENEN Gehäuse bei 130 watt CPU-Last zuammen mit einer Grafikkarte auf Vollast getestet, so dass 400 Watt umgesetzt wurden. Es ist stabil gelaufen. Wenn ich die ganzen Tests sehe, wo sogenannte Hardware-Gurus noch die VRM-Kühler abschrauben, um Weisheiten zu produzieren, dann bekomme ich echt Wut. So wie der von Asus bezahlte Test eines gewissen YouTubers.
Jap, bei solchen Kommentaren muss ich immer in mich reinfeixen. Ich warte seit Wochen/Monaten auf die Herrscharen enttäuschter und wutentbrannter User, die sich mit ihren noch von Feuerlöschschaum bedeckten X-570-Brettern in Foren wie diesem Luft machen:D Nein, nichts gehört? Eigenartig, denn laut gewissen Tests von Hardware-Redaktionen oder Youtubern müssten doch so einige X-570-Boards unter Last regelrecht "abfackeln"...

Ich sag es immer wieder gern: nichts wird so heiß gegessen wie es gekocht wird. Auch bei PC-Hardware. Dieses kleine Sprüchlein passt hier besonders gut. In diesem Sinne, einen guten Rutsch:daumen:

@TE:
in Sachen RAM wirste zwischen 3200er/3600er keinen großen Unterschied merken. Wenn du 3600er für einen guten Preis findest, kannste natürlich bei diesen Riegeln (2x16GB) zuschlagen. Hab die hier für einen akzeptablen Taler gefunden:

G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3600, CL18-22-22-42 ab €'*'133,91 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland

sonst einen von jenen Kits:

Corsair Vengeance LPX schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3200, CL16-18-18-36 (CMK32GX4M2B3200C16) ab €'*'137,13 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3200, CL16-18-18-38 (F4-3200C16D-32GVK) ab €'*'129,15 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland

Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
M

masterclaw

Schraubenverwechsler(in)
AW: Kaufberatung: Gaming PC + Allround PC

Bestellt! Danke für Eure Unterstützung - echt super.
 
Oben Unten