• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Kaufberatung AMD System

Nepukadnezar

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hallo zusammen,

ich würde nun endlich gerne mein teilweise 10 Jahre altes System ersetzen. Fast schon unglaublich, das man einen PC so lange nutzen konnte. Wenn ich daran denke das ich zu Zeiten vom AMD Athlon 64 teilweise jährlich Komponenten getauscht habe.

Aus dem bisherigen System würde ich die Grafikkarte und Monitor gerne übernehmen, sowie die SSDs. Alles andere muß neu gekauft werden.

Würde mich sehr über Anregungen, Tipps und Empfehlungen freuen.


Welche Komponenten hat dein vorhandenes System?



  • Intel Core i7-860
  • Gigabyte GA-P55-UD5
  • Samsung SpinPoint F3 1000GB,
  • Samsung SSD 830
  • Samsung SSD 850 EVO 1TB
  • Kingston Hyper-X 4x2GB DDR3 RAM
  • MSI RTX 2070 Gaming X Trio
  • Asus Xonar D2X
  • Cooler Master Cosmos S
  • be quiet! Dark Power Pro P7 550W
  • ASUS VG248QE
  • Samsung 850 EVO 1 TB

Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?

1920x1080 144Hz

Wann soll der neue PC spätestens gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?

In den nächsten Tagen/Wochen/Monaten. Gerne früher als später, aber etwas warten wäre kein Problem.

Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?

Eventuell ein neues Gehäuse, das NZXT h520i

Soll es ein Eigenbau werden?

Ja.


Wie hoch ist dein Gesamtbudget?

Theoretisch ist das Budget offen. Am Ende sollte einfach ein sinnvoller Kompromiss aus Spaß und Vernunft gefunden werden.

Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?


Spiele

  • RB6:Siege, PUBG, Battlefield (alle), Wreckfest, Star Wars Battlefront, Titanfall, RDR2, etc.

Anwendungen

  • Üblicher Alltagskram wie Musik- und Video-Player, Browser usw.

Wie viel Speicherplatz benötigst du?

etwa 2,5 TB für Spiele

Traust du dir zu, die CPU zu übertakten?

Ja, wird aber wohl eher den RAM treffen.


Gibt es sonst noch Wünsche?

Nö, RGB kann, muß aber nicht sein.

Mainboard
Asus ROG Strix B550-F Gaming (30€ Cashback)
Prozessor
AMD Ryzen 7 3700X 8x 3.90GHz So.AM4 BOX
oder lieber den günstigeren
AMD Ryzen 5 3600X 6x 3.80GHz So.AM4 BOX
und nächstes Jahr einen Ryzen 4000 holen.
Netzteil
be quite dark power pro 11 650W
RAM:
G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3600, CL16-19-19-39 (F4-3600C16D-32GVKC)
oder
G.Skill Trident Z Neo DIMM Kit 32GB, DDR4-3600, CL16-19-19-39 (F4-3600C16D-32GTZNC)

SSD ( nur für Win10)
250GB Samsung 970 Evo Plus M.2 2280 PCIe 3.0 x4 NVMe 1.3 3D-NAND TLC (MZ-V7S250BW)
Spiele sind auf einer bereits vorhandenen Samsung 860 Evo

Gehäuse soll das Cooler Master Cosmos S bleiben. Hab zwar über einen Austausch nechgedacht, aber wenn dann ein NZXT H510i.


Ich bin PC-Selberbauer seit 1995 (486er Zeiten).


Danke Euch!
 
Zuletzt bearbeitet:

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

im Allgemeinen bietet sich auch immer unser oben in diesem Unterforum angeheftete Fragebogen an *klick*, da ist auch ein Musferfragebogen zu finden, wie man so etwas übersichtlich gestalten kann.

Zu deinem Vorschlag:

CPU:
Der Aufpreis vom Ryzen 5 3600 zum 3600X lohnt sich eigentlich nicht.
Da du später vermutlich auf eine 8-/12-Kern-CPU wechseln wirst, würde ich als Kühler z.B. den Brocken 3 dazu kaufen.

Für die meisten Spiele ist man mit sechs Kernen gut aufgestellt, und da du eh einen Ryzen 4xxx möchtest, würde ich jetzt "nur" den Ryzen 5 3600 kaufen.

Mainboard:
Zu den B550-Boards gibt es noch nicht viele Tests, je nach gewünschter Ausstattung und Aktion, könnte man aber auch z.B. das ASUS Prime B550-Plus in Betracht ziehen.

RAM:
Mit den G.Skill RipJaws V würdest du ~ 36,- Euro günstiger weg kommen, wenn die Beleuchtung wichtig ist, dann passen die Trident Z Neo.

SSD:
Die Samsung EVO 970 Plus ist relativ teuer, und bei einem reinen Spiele-PC bringt eine NVMe-SSD kaum bis keinen Vorteil *klick*.
Eine physische Trennen von Betriebssystem und dem Rest ist nicht zwingend nötig, du könntest auch auf der Samsung EVO 860 eine Partition dafür erstellen. Solltest du trotzdem eine extra SSD nehmen, schlage ich dir alternativ die günstigere Silicon Power P34A80 256GB vor, da fällt das IOPS 4K lesen/schreiben nicht so ab wie bei der kleinen Samsung EVO 970 Plus, wie du an dieser Übersicht sehen kannst *klack*.

Netzteil:
Die Dark Power Pro 11-Serie ist durch die neuere Straight Power 11-Serie eigentlich obsolet geworden.
Für den PC reichen ~ 500 Watt völlig aus, je nachdem wie viele Stromanschlüsse das gewünschte Mainboard hat, würde ich das Seasonic Focus GX 550W (drei Stromanschlüsse) oder Straight Power 11 550W (zwei Stromananschlüsse) kaufen.

Für das Dark Power Pro P7 550W wird es eh höchste Zeit, es ist technisch gesehen mind. 12,5 Jahre alt, so etwas hat in einem aktuellen PC nichts mehr zu suchen!

Gruß Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:

Mrry25

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ich denke das ganze passt gut zusammen, doch bei der CPU hab ich Kopfschmerzen. Du willst dir jetzt einen 3000 kaufen und dann später auf 4000 Aufrüsten. Ich glaube kaum das dies einen großen Leistung´s Schub verspricht. Besser wer da einen Ryzen 5 2600X zu kaufen und dann auf einen 4000 aufzurüsten. So würdest du dir einiges sparen und merkst dann auch was vom Leistung´s Sprung. Ok ein 3600X kostet ca. 40€ mehr aber das sind dann 40€ die man für denn 4000 mehr hat.
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

die Ersparnis vom Ryzen 5 3600 zum Ryzen 5 2600X ist mit ~ 17,- Euro relativ gering, der 3600er ist aber die bessere CPU *klick*!

Ich finde es eine gute Idee jetzt eine 6-Kern-CPU zu kaufen, und am Ende der Laufzeit vom Sockel AM4 auf eine 8-/12-Kern-CPU zu wechseln, so holt man das Maximum aus der Plattform raus.

Gruß Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
N

Nepukadnezar

Komplett-PC-Aufrüster(in)
RAM:
Mit den G.Skill RipJaws V würdest du ~ 36,- Euro günstiger weg kommen, wenn die Beleuchtung wichtig ist, dann passen die Trident Z Neo.

Ja, die Beleuchtung ist nicht wichtig, die MSI 2070 macht schon genug.


SSD:
Die Samsung EVO 970 Plus ist relativ teuer, und bei einem reinen Spiele-PC bringt eine NVMe-SSD kaum bis keinen Vorteil *klick*.
Eine physische Trennen von Betriebssystem und dem Rest ist nicht zwingend nötig, du könntest auch auf der Samsung EVO 860 eine Partition dafür erstellen. Solltest du trotzdem eine extra SSD nehmen, schlage ich dir alternativ die günstigere Silicon Power P34A80 256GB vor, da fällt das IOPS 4K lesen/schreiben nicht so ab wie bei der kleinen Samsung EVO 970 Plus, wie du an dieser Übersicht sehen kannst *klack*.

Ich habe schon im Shuttle SN25P, das Betriebssystem auf einer 64GB SSD gehabt, weil mir mal auf ner LAN Party eine HDD abgeraucht ist und die SSD damals so teuer waren.
Die 1TB SSD kosten nicht mehr die Welt, leider die 2TB dafür meiner Meinung nach zu teurer.
Für mich war das immer von Vorteil, das OS auf einer eigenen Platte zu haben, deswegen wird auch im neuen Rechner das so sein.
Die Silicon Power schau ich mir aber auf alle Fälle mal an.


Netzteil:
Die Dark Power Pro 11-Serie ist durch die neuere Straight Power 11-Serie eigentlich obsolet geworden.
Für den PC reichen ~ 500 Watt völlig aus, je nachdem wie viele Stromanschlüsse das gewünschte Mainboard hat, würde ich das Seasonic Focus GX 550W (drei Stromanschlüsse) oder Straight Power 11 550W (zwei Stromananschlüsse) kaufen.

Für das Dark Power Pro P7 550W wird es eh höchste Zeit, es ist technisch gesehen mind. 12,5 Jahre alt, so etwas hat in einem aktuellen PC nichts mehr zu suchen!

Gruß Lordac

Gemäß Netzteilkonfigurator von be quiet und der Empfehlung von MSI, sollte es ein 650W Netzteil sein. Das mit dem Straight Power hatte ich mir auch angeschaut, von daher Danke für den Tipp.
Das P7 ist zu alt, das ist klar. Deswegen muß es ja auch raus.
 

facehugger

Trockeneisprofi (m/w)
Gemäß Netzteilkonfigurator von be quiet und der Empfehlung von MSI, sollte es ein 650W Netzteil sein. Das mit dem Straight Power hatte ich mir auch angeschaut, von daher Danke für den Tipp.
Das P7 ist zu alt, das ist klar. Deswegen muß es ja auch raus.
Vergiss die Netzteil-Kalkulatoren der Hersteller. Klar sollst du das Produkt mit der größeren Wattzahl kaufen. Das kostet ja auch mehr:D Glaub uns, ein topaktuelles/hocheffizientes Markennetzteil wie das Pure Power/Straight Power 11 mit 500/550W reicht für jedes Sys mit Single-GPU gut aus...

Gruß
 

dimi0815

Software-Overclocker(in)
Der Leistungsunterschied zwischen Ryzen 5 3600 und Ryzen 7 3700X beträgt kaum 3% und das auch nur im CPU-Limit.

Entsprechend ist es nicht sehr wahrscheinlich, dass du den 3600er gegen einen 4000er tauschen "müsstest", während du den 3700X behalten könntest.

Wenn der 3600er mal nicht mehr reicht, tut es auch det große Bruder nicht.
 
TE
N

Nepukadnezar

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Würdest du in dem Zusammenhang dann doch eher den 3800X nehmen, anstelle vom 3700X.

Beim RAM bin ich mir auch noch unschlüssig, ob ich nicht etwas mehr Geld ausgeben sollte für z.B. Crucial Ballistix Elite.
In der aktuellen PCGH die heute im Briefkasten lag, heißt es auch das 32GB besser wäre, als 16GB.
 
TE
N

Nepukadnezar

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ok, die hatte ich mir schon selbst rausgesucht. Stehen in der Zusammenstellung.
Was meinst du zu den Crucial Ballistix Elite? Kosten um die 200€.
Aufpreis lohnt?
 

markus1612

Kokü-Junkie (m/w)
Ok, die hatte ich mir schon selbst rausgesucht. Stehen in der Zusammenstellung.
Was meinst du zu den Crucial Ballistix Elite? Kosten um die 200€.
Aufpreis lohnt?
Ich finde da nur Quad-Kits und für 200€ gibt es nur das 32GB Kit mit 3466MHz.
4 Module sollte man bei AM4 nur nehmen, wenn es nicht anders geht, und ich würde auch nicht weniger Takt zu höherem Preis nehmen.
Ich würde bei den G.Skills bleiben.
 

noO_F3Ar

PC-Selbstbauer(in)
Ich habe schon im Shuttle SN25P, das Betriebssystem auf einer 64GB SSD gehabt, weil mir mal auf ner LAN Party eine HDD abgeraucht ist und die SSD damals so teuer waren.
Die 1TB SSD kosten nicht mehr die Welt, leider die 2TB dafür meiner Meinung nach zu teurer.
Für mich war das immer von Vorteil, das OS auf einer eigenen Platte zu haben, deswegen wird auch im neuen Rechner das so sein.
Die Silicon Power schau ich mir aber auf alle Fälle mal an.

Produktvergleich Samsung SSD 970 EVO Plus 250GB, Silicon Power P34A80 256GB, Samsung SSD 970 EVO Plus 500GB, Silicon Power P34A80 512GB, Samsung SSD 970 EVO Plus 1TB, Silicon Power P34A80 1TB, Silicon Power P34A80 2TB, Samsung SSD 970 EVO Plus 2TB Ge

Die Silicon Power P34A80 256GB hat nur 3 Jahre Garantie und 380TBW (und keine Datenschutzfunktion 256bit AES, TCG Opal 2.0 das hat nur Samsung) und 500k/​600k IOPS.
Die Samsung SSD 970 EVO Plus 500GB hat 5 Jahre Garantie oder bis zum erreichen der 300TBW (und die Datenschutzfunktion 256bit AES, TCG Opal 2.0 falls man das nutzen möchte) und nur 480k/​550k IOPS.

Der smooth Spot wäre für mich die Silicon Power P34A80 512GB die hat 5 Jahre Garantie 800TBW und 500k/​600k IOPS.

Legt man Wert auf die "Samsung"-Features (Samsung Magician und Datenschutzfunktionen) dann würde ich aber direkt zur Samsung SSD 970 EVO Plus 1TB greifen mit 5 Jahren Garantie, 600TBW und 600k/​550k IOPS.
 
TE
N

Nepukadnezar

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Wie gesagt, ich suche eine NVME mit nur 256GB.
Gibt es da nichts gescheites?
Alternativ geht natürlich auch die Silicon Power mit 500GB.
 
TE
N

Nepukadnezar

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Muß einfach.

Letzter Punkt wäre Mainboard?!
Asus ROG Strix B550-E passt oder eher eins Richtung X570?

Ich bin nicht der Megaübertakter, daher würde es auch ein günstiges X570 tun. Habt Ihr Vorschläge oder B550 passt?
 
TE
N

Nepukadnezar

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Die ist aber in fast allen Parametern soweit ich gesehen habe schlechter als die Silicon Power mit 500GB.
 

moritz777

PC-Selbstbauer(in)
Wie gesagt, wenn du zwischen ner nvme und ner sata keinen unterschied merken wirst, wirst du zwischen den nvmes erst recht keinen merken
 
TE
N

Nepukadnezar

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Es geht nicht nur um die Lese und Schreibraten. Sondern die Haltbarkeit der Kingston ist deutlich schlechter wie bei der Silicon Power.
 

dimi0815

Software-Overclocker(in)
Die TBW-Werte usw. sind zu vernachlässigen. Du erreichst diese Werte bei normaler oder gar exzessiver Nutzung sowieso nie.

Allgemein kann man bei den ganzen NVMes auf die Sichtung des Datenblatts so ziemlich verzichten... Einzig DRAM-Cache und TLC-Zellen sollte man schon einkaufen.
 

moritz777

PC-Selbstbauer(in)
Glaubst du wirklich, dass du die 150TB der Kingston je erreichst? Selbst wenn du 50gb am tag schreiben würdest, bräuchtest du 8 Jahre um die TBW zu erreichen.
 

noO_F3Ar

PC-Selbstbauer(in)
How to Buy the Right SSD: A Guide for 2020 | Tom's Hardware

Also 500GB sollten es für eine Systemplatte schon sein.
(Auch bei ausgelagerten Benutzerdaten)
Die <500GB sind oft abgespeckt und die Ersparnis ist meiner Meinung nach einfach zu gering (kleine SSDs sind teuer!)

TLC ist mittlerweile gut ausgereift und ein Cache ist eigentlich nicht mehr notwendig aber oft noch dabei als Sicherheit
QLC kann man auch kaufen wenn man sparen will, als Datengrab für Spiele völlig ok

Als Speichermodul-Fertiger gibt's nur
Toshiba/WD
Samsung
Micron
Intel

und Controller-Hersteller ist
Silicon Motion
Samsung
Marvell
am weitesten verbreitet

Bei Samsung kommt also alles aus einer Hand und das lassen sie sich mittlerweile auch bezahlen
Crucial mit Micron Speichermodulen und Silicon Motion Controllern hat sich auch bewährt

Die Silicon Power P34A80 hat Phison PS5012-E12 Controller gepaart mit Toshiba TLC NAND und einen Silicon Motion Controller
Phison E12: Benchmarks zum neuen SSD-Controller-Flaggschiff - ComputerBase
 

dimi0815

Software-Overclocker(in)
TLC ist mittlerweile gut ausgereift und ein Cache ist eigentlich nicht mehr notwendig aber oft noch dabei als Sicherheit
QLC kann man auch kaufen wenn man sparen will, als Datengrab für Spiele völlig ok

Was genau soll der vorhandene / nicht vorhandene Cache mit Sicherheit und der Ausgereiftheit von TLC zu tun haben?
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
N

Nepukadnezar

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Jo ist doch alles gut.
Aber das P/L Verhältnis ist bei der meiner Meinung nach eben schlechter.
Deswegen muss man nicht über 2 Seiten darüber diskutieren.
 

dimi0815

Software-Overclocker(in)
Produktvergleich ADATA XPG SX8200 Pro 256GB, Silicon Power P34A80 256GB Geizhals Deutschland

Einfach die am Kaufdatum günstigere nehmen und nicht groß mit nichtssagenden Pseudo-Daten aufhalten. Einen Unterschied merkst du sowieso nicht und die TBW erreichst du noch nicht einmal, wenn du es dir zu deinem Hauptlebensinhalt machst.
Solltest du bzgl . der Kapazität doch noch umdenken, gibt es beide auch mit 512 GB und 1 TB. Auch da sind es bzgl. P/L die jeweils besten Vertreter in ihrer Klasse. Die SP ist jeweils einen Tick günstiger, die ADATA hat in gängigen (wenn auch für den Alltag nicht wirklich relevanten) Benchmarks die Nase vorn und schlägt dort regelmäßig auch die teuren Vertreter von Samsung.
 

TrueRomance

Lötkolbengott/-göttin
was hat es denn für Vorteile das OS auf einer kleinen zu teuren NVME SSD zu haben abgesehen von der einen Sekunde schnelleren Bootzeit? Im bestcase. Zu Vollmond im Februar.

Das macht halt heute keinen Sinn mehr. SSDs werden nicht defragmentiert, ein Ausfall ist unwahrscheinlich...
Dann lieber die Kohle zusammen schmeißen und ne 2TB Sata kaufen und fertig.
 
TE
N

Nepukadnezar

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Falls von Interesse, bei Amazon gibt es gerade die MX500 2TB für 172€ und den 3700X für 228€
Rabatt wird an der Kasse abgezogen.
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

ich greife das Thema hier noch einmal auf, weil es im Gehäuseunterforum Punkte gab, die ich aufgegriffen habe, welche aber eigentlich hier besser aufgehoben sind: Neues Gehäuse gesucht.
Wie schon an anderer Stelle geschrieben wurde, wir beraten hier nur und geben Tipps, was du letztlich kaufst ist allein deine Entscheidung!

CPU-Kühler:
Ich würde den Brocken 3 nehmen.

Mainboard:
Wenn du in der Gehäusefront unbedingt USB-C 3.1 brauchst/willst und dich der relativ hohe Aufpreis (trotz Cashback-Aktion) zum grundsätzlich ausreichenden MSI B450-A Pro Max nicht stört, spricht nichts dagegen.

NVMe-SSD:
Auch hier haben wir dich schon darauf hin gewiesen das die Zahlen auf dem Papier in der Praxis leider kaum einen Vorteil bringen *klick*, unabhängig davon das eine extra SSD nur für das Betriebssystem nicht unbedingt gebraucht wird.
Wenn es dir darum geht die moderne Schnittstelle zu nutzen und zwei Kabel zu sparen, könnte man auch die Crucial MX500 oder Western Digital Blue nehmen.

Netzteil:
Wie geschrieben ist meiner Meinung nach die Dark Power Pro 11-Serie überholt, bzw. durch die aktuellere Straight Power 11-Serie nicht mehr nötig.
Für deinen PC reichen 550 Watt völlig aus, hier bietet das Straight Power 11 aber "nur" zwei Stromanschlüsse für das Mainboard, das ASUS ROG Strix B550-E Gaming hat aber drei davon.

Der dritte ist nicht nötig, bei einem neu zu kaufenden PC würde ich aber trotzdem auf ein entsprechendes Netzteil, wie z.B. das Seasonic Focus GX 550W achten.

Dies kann man so sehen wie USB-C 3.1 in der Front, oder eine NVMe-SSD für das Betriebssystem, beides ist nicht zwingend nötig, aber du willst es trotzdem. Hier ist es aber so das es keine Mehrkosten verursacht, im Gegenteil ;)!

Gruß Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten