• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Kaufberatung 2.0/2.1 System

master.of.war

Freizeitschrauber(in)
Hallo zusammen,

ich bin zurzeit auf der Suche nach neuen Lautsprechern für meinen PC (2.0 / 2.1 bis 300€).

Hierbei stellt sich bei mir aktuell folgende Frage:

Ich besitze eine Denon AVR 1703 mit dem Teufel Consono 35Mk2 Set. Zur Zeit verwende ich übergangsweise zwei der Lautsprecher des Sets + SW als 2.1 System am PC. Ich würde gerne jedoch das 5.1 System wieder komplett am TV und zwei getrennte Stereo Lautsprecher am PC haben. Ich wollte mich erkundigen ob es Vorteile gibt 2 zusätzliche passive Lautsprecher (wie Teufel Ultima 20) an den Denon Receiver anzuschließen und so ein 2.0 (oder mit dem vorhandenen SW des Consonon Sets ein 2.1) System zu bilden, oder ob ich komplett auf den Denon Receiver am PC verzichten sollte und ein aktives Stereo-System (wie Edifier Studio R2730DB) bevorzugen sollte.

Falls vorhanden wäre ich über Pro/Kontra Punkte dankbar und würde mich über bestimmte Vorschläge freuen. Zurzeit würde ich zu 2 passiven Lautsprechern an dem vorhandenen Denon Receiver tendieren (wobei die Teufel Ultima Lautsprecher soweit ich weiß nicht optimal für die Sitzdistanz an einem PC geeignet sind).


VG
 
TE
master.of.war

master.of.war

Freizeitschrauber(in)
Jetzt handelt es sich bei den Beitragen fast ausschließlich um aktive Systeme. Da ich bereits einen Denon Receiver habe frage ich mich wieso ich von diesem weggehen und keine passiven Lautsprecher kaufen sollte?
 

Hubacca

Software-Overclocker(in)
Zitat: "....oder ob ich komplett auf den Denon Receiver am PC verzichten sollte und ein aktives Stereo-System (wie Edifier Studio R2730DB) bevorzugen sollte."

Ja und darum aktive Lautsprecher !

Zitat : "...Ich würde gerne jedoch das 5.1 System wieder komplett am TV und zwei getrennte Stereo Lautsprecher am PC haben."

Anders funktioniert das nicht - es sei denn du nimmst passive Lautsprecher für den PC und noch einen kleinen Stereoverstärker dazu ....
Beim Budget bin ich da dann auch mal von €300,- ausgegangen ?
 
TE
master.of.war

master.of.war

Freizeitschrauber(in)
Moment, ich verstehe das "Ja und darum aktive Lautsprecher!" nicht so ganz. Wieso denn keine weiteren zwei passiven an dem Denon Receiver? Da der Receiver insgesamt 4 Front Lautsprecher Ausgänge (jeweils 2 umschaltbar) besitzt könnte an dem Receiver das 5.1 Teufel System für den TV angeschlossen werden und zusätzlich 2 Front Lautsprecher für den PC. Je nachdem ob PC/TV verwendet wird würde dann nur das 2.0 (oder 2.1 wenn ich den SW dazuschalte) bei dem PC oder das 5.1 System bei dem TV aktiv sein.

Aber passive Nahfeld Lautsprecher für den PC sind mir eben nicht bekannt. (Oder nimmt man gerade deswegen aktive?)
 

Hubacca

Software-Overclocker(in)
Wenn du die A+B Anschlüsse für zwei Lautsprecherpaare nutzt dann dürfen diese nur 12-16 Ohm haben da die Lautsprecher parallel angeschlossen werden.
Dazu sollten beide Lautsprecherpaare vom gleichen Typ sein da sie sonst auf Grund ihres unterschiedlichen Wirkungsgrades unterschiedlich laut sind.
Es sei denn du willst jedes mal am AVR die Lautprecher auf nur A oder nur B umschalten - dann solltest du allerdings drauf achten nicht beide gleichzeitig zu betreiben -
da droht sonst Zerstörungsgefahr !
Aus der Bedienungsanleitung deines Denon:
" Verwenden Sie Lautsprecher mit einer Impedanz von 6 bis 16 Ω/Ohm. Wenn Sie gleichzeitig Front- A- und B-Lautsprecher nutzen, verwenden Sie bitte Lautsprecher mit einer Impedanz von 12 bis 16 Ω/Ohm. "
 

FetterKasten

Software-Overclocker(in)
Aber passive Nahfeld Lautsprecher für den PC sind mir eben nicht bekannt. (Oder nimmt man gerade deswegen aktive?)

Der Vorteilt von Aktivlautsprechern ist auch einfach der, dass der Verstärker (bzw die Verstärker, weil meist einer je Treiber) perfekt auf die Lautsprecher abgestimmt ist.
Außerdem brauchen die meisten User keine teuren großen Verstärker, wenn auch alles in einem System geht und heutzutage super Qualität hat.

Nachteil ist eben, wenn der Verstärker mal kaputt geht in einem Aktivlautsprecher.
 

Zappaesk

Volt-Modder(in)
Aber passive Nahfeld Lautsprecher für den PC sind mir eben nicht bekannt. (Oder nimmt man gerade deswegen aktive?)

Nahfeldmonitor ist einfach ne hippe Bezeichnung für einen Kompaktlautsprecher. Deswegen gibt es zig dutzende passive "Nahfeldmonitore". Die Eignung fürs Nahfeld ist zu 95% bereits aus der Größe, der üblichen Treiberbestückung und der Anordnung der Treiber auf der Schallwand gegeben. Sprich 4"-5" im Bass (mit Einschränkungen würden 6" auch noch gehen) und eine nicht zu große Kalotte >1", die nahe aneinander verbaut sind und schon klappts mit der Nahfeldtauglichkeit.

Der Vorteilt von Aktivlautsprechern ist auch einfach der, dass der Verstärker (bzw die Verstärker, weil meist einer je Treiber) perfekt auf die Lautsprecher abgestimmt ist.
Außerdem brauchen die meisten User keine teuren großen Verstärker, wenn auch alles in einem System geht und heutzutage super Qualität hat.

Per Definition haben Aktivboxen einen Verstärker pro Weg (bei 2-Wege Lautsprechern fürs Nahfeld also normalerweise einen pro Treiber weil da üblicherweise nicht mehrere Bässe verbaut werden). Wenn bloß ein Verstärker in der Box für mehrere Wege zuständig ist, dann ist das eigentlich eine simple Passivbox mit eingebautem Verstärker. Umgekehrt sind viele Aktivboxen auch ohne eingebautem Verstärker unterwegs. Da werden dann einfach normale Amps verwendet und zwischen externer Aktivweiche und den Chassis geklemmt.

Der Vorteil ist dabei aber nicht, dass der Verstärker perfekt auf den Lautsprecher (bzw den Treiber und dessen Frequenzbereich und Eigenheiten) abgestimmt wird. Das sind einfach hundsgewöhnliche Standardverstärker, heutzutage sehr oft simple Class D Amps, Spezielle Anpassungen mag es bei sehr teuren und aufwändigen Boxen geben, aber eigentlich ist das auch unnötig. vorteil ist aber, das jeder Verstärker nur einen bestimmten Bereich des Spektrums verstärken muss und es damit z.B, keine Beeinflussungen der Höhen bei einem Bassgewitter entstehen können.

Eine Aktivweiche bietet (zumal, wenn mittels DSP ausgeführt) erheblich mehr Möglichkeiten als eine passive, da gehen Dinge, die passiv einfach nicht möglich sind. Zudem beeinflusst die Weiche beileibe nicht so stark das Klirrverhalten der Boxen, nicht deren Impedanz und damit auch nicht den Dämpfungsfaktor. Obendrein ist diese, da im Kleinsignalbereich, auch erheblich kompakter, billiger und eben flexibler.

Nachteil ist vor allem der erhebliche Mehraufwand verstärkerseitig.
 

DVdouglas

Schraubenverwechsler(in)
Audio big gun Denon is looking to hit rivals where it hurts in 2012 with a range of feature-packed but performance-driven amps. One of these is the 5.1-channel Denon AVR-1713, which sits one step up from the entry level AVR-1513 and is the cheapest model in the range to feature network functionality
 
Oben Unten