• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Kaby-Lake-Xeons: Technische Daten zu den E3-1200 v6 durchgesickert

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Kaby-Lake-Xeons: Technische Daten zu den E3-1200 v6 durchgesickert

Schon länger als Gerücht bekannt, aber nun noch einmal durch ein weiteres Gerücht bekräftigt sind die technischen Daten zu den Kaby-Lake-Workstation und -Small-Server-Prozessoren. Die bewegen sich parallel zu den Desktopmodellen und takten teilweise etwas schneller als die Vorgängermodelle. Die Vermarktung soll unter Xeon E3-1200 v6 laufen.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Kaby-Lake-Xeons: Technische Daten zu den E3-1200 v6 durchgesickert
 

MaxthonFan

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Was hat denn den krassen Aufpreis vom E3-1270v5 auf den E3-1280v5 gerechtfertigt? Doch nicht etwa die 100 MHz mehr Standardtakt? :ugly:
 

Gysi1901

Software-Overclocker(in)
Was hat denn den krassen Aufpreis vom E3-1270v5 auf den E3-1280v5 gerechtfertigt? Doch nicht etwa die 100 MHz mehr Standardtakt? :ugly:
Das macht Intel gern. Das Topmodell einer Reihe bietet 100-200 MHz mehr Takt und kostet schon mal mehr als das anderthalbfache. Das sieht man auch schon mal bei Pentiums oder i3s.
 

juko888

BIOS-Overclocker(in)
Finde es immer noch schade, dass die Xeons nicht mehr auf Consumer-Boards laufen. Hatte "damals" den Xeon E3-1231 V3 und war damit sehr zufrieden. Naja, was soll's, Ryzen steht ja eh vor der Tür. :)
 

PCGH_Andreas

The Missing Link
Teammitglied
Was hat denn den krassen Aufpreis vom E3-1270v5 auf den E3-1280v5 gerechtfertigt? Doch nicht etwa die 100 MHz mehr Standardtakt? :ugly:
Na aber Hallo! Man bezahlt ja von einem Golf GTI auf einen Performance für 10 PS und ein bisschen Bremse/Sperrdiferenzial ja auch über 1000 Euro mehr. Und der 2,6 Mille teure LaFerrari fährt in Monaco net schneller wie ein rudimentärer Panda für unter 10k. :ugly:
 

XXTREME

Lötkolbengott/-göttin
Finde es immer noch schade, dass die Xeons nicht mehr auf Consumer-Boards laufen. Hatte "damals" den Xeon E3-1231 V3 und war damit sehr zufrieden. Naja, was soll's, Ryzen steht ja eh vor der Tür. :)

Den hab ich immer noch im Hauptsystem und bin noch immer sehr zufrieden (warum auch nicht) :daumen:. Nichts desto trotz wird alsbald, spätestens zum Ende des Jahres, RyZEN einzug halten das ist so gut wie sicher :D.
 

PCGH_Carsten

Ex-Redakteur
Schade, damals war der Xeon E3-1230(v1/v2/v3) immer eine schöne Alternative, um an einen i7 für den Preis eines i5-K zu kommen.
Wären die Boards wenigstens nicht so teuer - aber für den Preis eines relativ schlecht ausgestatteten C232-Boards bekommt man schon relativ gute Z170-Boards..
Das fasst es ganz gut zusammen, denke ich. Aber leider hat Intel-Division A gesagt: Hey, wir wollen den Umsatz für unsere Produkte komplett selbst verbuchen (inklusive PCHs & Co) und Intel-Division B musste daraufhin ein Microcode-Update für alle BIOSe/UEFIs ausspielen. Hat bestimmt sehr zu deren Beliebtheit bei den findigen Bastlern beigetragen.
 

iGameKudan

Volt-Modder(in)
Das fasst es ganz gut zusammen, denke ich. Aber leider hat Intel-Division A gesagt: Hey, wir wollen den Umsatz für unsere Produkte komplett selbst verbuchen (inklusive PCHs & Co) und Intel-Division B musste daraufhin ein Microcode-Update für alle BIOSe/UEFIs ausspielen. Hat bestimmt sehr zu deren Beliebtheit bei den findigen Bastlern beigetragen.
Soweit ich mich erinnern kann, ist für die Inkompatibilität nicht mal unbedingt der Microcode alleine Schuld, die Sperre wird vermutlich über die Intel ME künstlich erzeugt (theoretisch vom Release an, noch vor dem Xeon-Release?).
Habt ihr (also Du und Mark) zumindest den Verdacht - klingt soweit auch ziemlich logisch.
Xeon E3-1230 v5 im PCGH-Testlabor: Lauft nicht auf Consumer-Mainboards (Update)

Es hätte sonst garantiert zwischenzeitlich entsprechende UEFIs gegeben, die die Xeons mit den normalen Boards kompatibel gemacht hätten. Gab es ja zeitweise auch fürs BCLK-OC.
Auch die Boardhersteller meinten, dass eine Kompatibilität absolut nicht möglich ist - da klingt es für mich mehr als logisch, dass da der PCH bzw. die Management Engine aktiv die Zusammenarbeit verhindern.

EDIT: CB hat sogar ein ziemlich eindeutiges Indiz für diese Vermutung gefunden:
CB schrieb:
Eine ComputerBase vorliegende Validation Matrix dokumentiert exakt das Verhalten, mit dem die Redaktion zu kämpfen hatte. Die laut Intel „inkompatible Kombination“ sorgt dafür, dass das System nicht bootet. Während die meisten mit Xeon E3-1230 v5 bestückten Platinen beim Einschalten nur ein kurzes Zucken des Lüfters abgeben und dann direkt wieder abschalten, offenbarte das Gigabyte Z170X Gaming G1 bei einem von zehn Startversuchen für einige Sekunden den Fehlercode 19: „Pre-Memory South-Bridge initialization is started“, um danach ebenfalls wieder abzuschalten.

-> Xeon E3-1200 v5: Intel sperrt Geheimtipp-CPUs fur Desktop-Chipsatze - ComputerBase
 
Zuletzt bearbeitet:

Eckism

Volt-Modder(in)
Ich find das künstliche sperren überhaupt nicht tragisch. Entweder man kauft nen i7 + Board oder halt nen Xeon + Board.
 

polarwolf

Freizeitschrauber(in)
Schade, ich habe selbst einen E3-1230v2 und bin sehr zufrieden damit, er leistet mir seit über 4 Jahren sehr gute Dienste.
 

beercarrier

Software-Overclocker(in)
Na aber Hallo! Man bezahlt ja von einem Golf GTI auf einen Performance für 10 PS und ein bisschen Bremse/Sperrdiferenzial ja auch über 1000 Euro mehr. Und der 2,6 Mille teure LaFerrari fährt in Monaco net schneller wie ein rudimentärer Panda für unter 10k. :ugly:

also so weit ich mich richtig erinnere kostet der laferrari "nur" 1,5 mio €, und da die auflage begrenzt ist und da es bei autos noch verrücktere richirichs gibt, ist das im vergleich eine "vernünftige" geldanlage, im pc sektor evtl zu vergleichen mit einer vodoo 5 6000. der xeon ist eher ein vollausgestatteter audi a8, schon cool, aber zehn jahre später auch ungeliebtes alteisen.
 
Zuletzt bearbeitet:

JanFrederick

PC-Selbstbauer(in)
Habe selbst einen 1231v3 und bin mega zufireden damit. Noch für gut 200€ neu gekauft, danach wurde auch er recht teuer.
Das tolle an der Generation ist einfach, dass man ihn auf jedes "Popelboard" packen kann. So konnte ich erst vor kurzem auf ein gebrauchtes b85 board im ITX Format für 40€ umsteigen.
Die neuen Generationen sind wirklich nur noch für Workstations gedacht.
 

Nuallan

PCGH-Community-Veteran(in)
Nachdem ich bei den Grafikkarten schon zu AMD gewechselt bin weil Nvidia preislich (und nicht nur da) übertrieben hat, wird meine nächste CPU definitiv auch von AMD sein. Und mir ist ziemlich egal, ob Zen nun 5% schneller oder langsamer als ein Intel ist. Wobei das alles nur pure Theorie ist, weil mein 1230v2 wenn es so weiter geht noch ca. 10 Jahre laufen wird. Einen Sandy hätte ich vielleicht schon ausgewechselt, aber alles ab Ivy hat noch Luft. Danke @ PCGH für diesen Artikel damals. Hat sich echt gelohnt. ;)
 

rum

Software-Overclocker(in)
Kaby-wayne!
Für mich gibt es erstmal nur noch Ryzen! :)

Aha. Hm.. warum?
_____

Zum Topic: irgendwie seh ich keine gravierenden Unterschiede. 8 Watt und 100 Mhz mehr? Weiß nicht recht, was ich davon halten soll, zumal Boards für Intel-CPUs meist nicht wirklich günstig sind.
Mit dem Sperren vom OC als auch dem Einbauen von Server-CPUs in Desktop Boards hat sich Intel im Prinzip ja selbst in jetzige / baldige Lage gebracht; .. was natürlich immer subjektiv ist! :nicken:
 

Thorbald35

Freizeitschrauber(in)
Na aber Hallo! Man bezahlt ja von einem Golf GTI auf einen Performance für 10 PS und ein bisschen Bremse/Sperrdiferenzial ja auch über 1000 Euro mehr. Und der 2,6 Mille teure LaFerrari fährt in Monaco net schneller wie ein rudimentärer Panda für unter 10k. :ugly:

Den Vergleich kann ich nicht ernst nehmen - wenn du Panda und La Ferrarie vergleichst kannst dir deinen Xeon gleich sparen. Binäre Codes kann man ja auch mit nem Taschenrechner verwalten. Klar brauch es auf der einen Seite "etwas Fantasie" um auf vergleichbare Werte zu kommen, ist aber bei Panda Vs LaFerrarie net anders.

Und im PC MASTERRACE ist es durchaus gewöhnlich für ein paar % mehr Leistung viele % mehr Kohle lassen zu müssen. Danke Intel, Danke Nvidea...

TOPIC: Wie seht ihr das?
Für mich ist nen Xeon als Arbeitstier definiert, weshalb es mir komisch erscheint, dass dort Chipfläche für ne GPU ver(sch)wendet wird. Andererseits ist so keine dezidierte Grafikkarte notwendig um nen Moni an den z.B. Server/Renderer etc. zu hängen. Mhh
Trotzdem wirkt ne GPU im Prozi auf mich irgendwie deplatziert. Oder anders gefragt: Wofür gibt es denn Architektur Zwilling I7; ist das K die einzige Unterscheidungsmöglichkeit?

Wie sieht die Zielgruppe aus? Enthusiasten die eine "Workstation" inklusive hochpreisigem maximal Mainboard mit Quad Ram und guten OC Eigenschaften wollen aber nicht genug enthusiastisch sind und sich die Möglichkeit des Übertaktens im Vorfeld nehmen und auch keine dezidierte Grafikkarte wollen weil sie ja mit ihrer High Performance Workstation eigentlich nur Netflix in 4 K schauen (Kaby Style)? Diese Enthusiasten haben nämlich alle einen 4K Screen (logisch) aber eben kein bock auf ne Grafikkarte? Achso, Diese Zielgruppe braucht auch nicht mehr als 4 Kerne, weil diese beim Arbeitstier ja net so wichtig sind, aber HT muss sein, sonst langst ja net...

Wer kauft heute einen neuen non K, HT, 4Kerner auf Workstation Plattform mit integrierter Grafik?

Ich steige da net durch und bitte um Aufklärung...
 
Zuletzt bearbeitet:

Rolk

Lötkolbengott/-göttin
ja bist du mein 1230v2 hat 210 gekostet

210 € war auch der Normalpreis. Die 165 € müssen irgendein Schnapper gewesen sein.

Selbst habe ich hier auch noch einen Sandy E3 1230 für ehemals 200 € und einen Heizwell E3 1231V3 für ehemals 220 €, aber das werden wohl die letzten ihrer Art gewesen sein die hier verbaut wurden.
 

Goitonthefloor

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Nachdem ich bei den Grafikkarten schon zu AMD gewechselt bin weil Nvidia preislich (und nicht nur da) übertrieben hat, wird meine nächste CPU definitiv auch von AMD sein. Und mir ist ziemlich egal, ob Zen nun 5% schneller oder langsamer als ein Intel ist. Wobei das alles nur pure Theorie ist, weil mein 1230v2 wenn es so weiter geht noch ca. 10 Jahre laufen wird. Einen Sandy hätte ich vielleicht schon ausgewechselt, aber alles ab Ivy hat noch Luft. Danke @ PCGH für diesen Artikel damals. Hat sich echt gelohnt. ;)

Naja, Desktop sandys mit k Suffix gehen schon noch ne weile. Wenn mann denn im Stande ist 5 Einstellungen vorzunehmen und sich gegebenenfalls vorher etwas einzulesen.
 

Thorbald35

Freizeitschrauber(in)
Naja, Desktop sandys mit k Suffix gehen schon noch ne weile. Wenn mann denn im Stande ist 5 Einstellungen vorzunehmen und sich gegebenenfalls vorher etwas einzulesen.

Sandy Xeons (Core-i7-Leistung für nur 200 Euro) haben kein K Suffix und lassen sich auch net spürbar übertakten. Da macht nen Upgrade so langsam schon Sinn... Sämtliche K´s sind natürlich noch tragbar...
 
Zuletzt bearbeitet:

Rolk

Lötkolbengott/-göttin
Sandy Xeons (Core-i7-Leistung für nur 200 Euro) haben kein K Suffix und lassen sich auch net spürbar übertakten. Da macht nen Upgrade so langsam schon Sinn... Sämtliche K´s sind natürlich noch tragbar...

Diese These halte ich für gewagt, jetzt wo SMT schon ziemlich oft einen deutlichen Vorteil bringt.
 

Nuallan

PCGH-Community-Veteran(in)
Naja, Desktop sandys mit k Suffix gehen schon noch ne weile. Wenn mann denn im Stande ist 5 Einstellungen vorzunehmen und sich gegebenenfalls vorher etwas einzulesen.

Ging mir eher um die Features wie USB und PCI-E 3.0, wobei letzteres natürlich keine große Rolle spielt. Vom reinen Speed her nehmen die sich nix. Selbst wenn ich könnte würde ich meinen Xeon wahrscheinlich nicht übertakten. Der langweilt sich eh meist. Und das obwohl er nur niedliche 69W schluckt. Beste CPU ever für mich, nach dem Hammer versteht sich.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
wird es auch für die 2011-3 plattform kaby lake geben ?

Nein.
Der Nachfolger von Broadwell-E wird mit nahezu 100 prozentiger Sicherheit Skylake-X für den neuen Sockel 2066 sein. Gleichzeitig und für den gleichen X299-PCH soll ein Kaby Lake X erscheinen, dessen Eigenschaften bis auf die etwas höhere TDP den Sockel-1151-Kaby-Lakes entspricht. Das heißt vier Kerne, 16 PCI-Express-Lanes von der CPU und dual-Channel DDR4. Ich persönlich hege noch Resthoffnung, dass dieser Kaby Lake X kein Sockel-2066-Einsteiger-Prozessor wird (Mainboard-seitig würde die abweichende Ausstattung für enorme Verwirrung sorgen), sondern um ein neues Sockel-1151-Spitzenmodell (einmal 4+3e mit Flüssigmetall TIM bitte :-)), begleitet von einer parallelen Einführung des X299 für beide Plattformen (technisch ohne jeglichen Aufwand möglich). Aber es handelt sich garantiert nicht um eine Sockel-2011-v3-CPU und der Nachfolger von Skylake-X (vermutlich dann eher ein Canon Lake) wird auch nicht auf die alte Plattform zurückwechseln.
 

45thFuchs

BIOS-Overclocker(in)
Wo ist da der CPU/RAM multi?!
Jetzt wird's lustig mit dem I3 wenn ich dazu einen Guide finde.:devil:
Geld kommt morgen auch ,ich brauche eine Ausrede und ein Alibi für Processorenverbrennung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten