• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Intel im Q1/2018: Datacenter holt Desktop und Mobile ein

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Intel im Q1/2018: Datacenter holt Desktop und Mobile ein

Intel hat gestern Abend seine Geschäftszahlen zum ersten Quartal 2018 veröffentlicht. Der Umsatz fällt etwas niedriger aus als in den Monaten zuvor, weshalb Intel von einem "Ersten-Quartal-Rekord" spricht. Verglichen zum Vorjahr konnte vor allem die Datacenter-Gruppe mit einem Plus von 25 Prozent zulegen. Sie machte fast die Hälfte von Intels Umsatz aus.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Intel im Q1/2018: Datacenter holt Desktop und Mobile ein
 

WhoRainZone

BIOS-Overclocker(in)
Intel macht in 3 Monaten fast soviel Gewinn, wie AMD Jahresumsatz O.o
Und hat ~20% höhere Margen, wenn ich das richtig im Kopf habe :D
 
M

matty2580

Guest
Intel wächst weiter im Bereich Datacenter.
Das ist aber nicht verwunderlich, da Intel den Fokus in diesen Bereich gelegt hatte.
Investor Meeting: In Zukunft heisst es bei Intel „Data Center first!“ - ComputerBase


Interessanter finde ich da die neue News vom planet3dnow:

Seit eben ist es offiziell – Jim Keller, der Entwickler des AMD K7, K8 und jüngst der Zen-Architektur, dank der AMD mit Ryzen und Epyc aktuell eine Wiederauferstehung feiern darf, geht zum direkten Konkurrenten Intel:
"Intel today announced that Jim Keller will join Intel as a senior vice president. He will lead the company’s silicon engineering, which encompasses system-on-chip (SoC) development and integration."
Keller wird bei Intel auf seinen alten Weggefährten Raja Koduri treffen, der AMD schon Ende letzten Jahres verlassen hat. Die beiden haben bereits bei Apple erfolgreich zusammengearbeitet. Dass sich die Väter von AMD Ryzen und AMD Vega nun gemeinsam bei Intel wiedertreffen, wo das R&D-Budget erheblich lockerer sitzen dürfte, kann für AMD keine gute Nachricht sein. Koduri war ein ATI-Urgestein und wurde zu AMD zurückgeholt, um die Grafiksparte auf Vordermann zu bringen. Keller kam Ende der 90er Jahre von DEC zu AMD und war mitverantwortlich für die Entwicklung von K7 und K8 – mit die erfolgreichste Zeit von AMD – und wurde 2012 nach dem Bulldozer-Fiasko zu AMD zurückgeholt, um die Zen-Architektur zu entwickeln, dank der AMD heute wieder im CPU-Oberhaus mitmischen darf.
Neue Prozessor-Architekturen werden nicht von heute auf morgen entwickelt. Keller kam 2012 zu AMD zurück, entwickelte die Zen-Architektur bis 2015 und verließ AMD dann wieder Richtung Tesla. Das erste kaufbare Produkt mit Zen-Architektur, der AMD Ryzen, kam erst 2017 auf den Markt, also 5 Jahre nach Kellers Rückkehr zu AMD. Der Einfluss von Keller und Koduri wird aktuelle Intel-Produkte also kaum betreffen, sondern eher die Produkte ab 2021, wenn man unterstellt, dass Intel mit seinen Ressourcen schneller entwickeln kann als AMD.
Offiziell: Ryzen-Entwickler Jim Keller geht zu Intel | Planet 3DNow!


Da Intel schon seit über 2 Jahren an einer neuen Architektur arbeitet, kann Keller sie sowieso nicht mehr so extrem beeinflussen.
Gerucht: Intel forscht an neuer x86-Architektur

Aber gut ist das nicht wie planet3dnow richtig schreibt, wenn die besten Entwickler zu Intel wechseln.
 
Zuletzt bearbeitet:

scorplord

Software-Overclocker(in)
Wobei so wie ich das mitbekommen habe Keller doch nirgends wirklich lange blieb. Meistens ein Projekt oder auch ein paar und dann war er wieder woanders.
 
Oben Unten