• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Intel Alder Lake: Foto eines Core i9-12900KF und Benchmarks zum Core i9-12900 aufgetaucht

latiose88

Freizeitschrauber(in)
Hm also ich komme da noch sparsamer weg.Also man könnte hier das minimalste sagen.
Nur 1 x nvme SSD,die 2 Lüfter die ja beim Luftkühler dabei waren also ein Noctua NH D15.
Dann ein X470 das sparsamer als ein X570 ist weil ich ja die PCI Express 4.0 nicht brauche.Eine extra sparsame GPU weil die gtx 1650 keinen Stromanschluss hat weil nur 75 Watt verbrät.
Nur eines braucht wirklich davon am meisten Strom.Eine Ryzen 5950x.Das braucht aber weil ich kein AVX brauche und auch nicht übertaktet nur 128 Watt Realverbrauch.
Der Pc ist ruhig und wird insgesammt nicht viel brauchen.Habe also das minimalste was man so verwendet.Habe auch auf ein Laufwerk verzichtet.Wenn ich mal eines brauche dann stecke ich da drauf ein externes Bluray Laufwerk da drauf an.

Ich denke mal minimalster kann man einen Pc nicht mehr zusammenbauen.Und genau darum brauche ich auch kein so hohes Netzteil.Komme also mit einem 450 Watt Netzteil aus.Damit bin ich also 100 % sicher über 50 % und damit auch bei 93 % wirkungsgrad des Gold Netzteils.
Ich wüsste also nicht mehr wo ich noch mehr Strom sparen könnte.Das mach mal mit einem Intel System.Da wird es dann nicht mehr so sparsam werden. Die CPU taktet so schön auf 4,1 ghz dank Boost. Bei Intel würde ich bei so nen niedrigen Takt wohl weniger Leistung haben und dann ist das System nicht mehr so Effizient.Ich brauche also keine 5 ghz um richtig Leistung zu haben.Sollte dies aber Intel auch mal hinkriegen das es bei weniger Takt mehr Leistung dabei rumkommt,kriegt Intel da auch wieder ne Chance.

Und damit meine ich nicht kurz nen höherer Takt sondern gleichbleibend ist mir wichtig. Mir nützt es also nix wenn es kurz auf 5 ghz hoch Puscht. Bei AMD sind die 4,1 ghz stabiel und dauerhaft. Das negative beispiel für grauenvolles Boost ist bei meinem Laptop.Wo dank Boost Takt beim Core i7 4700 HQ es zwar auf 3,3 ghz ist aber die Reale Leistung bei etwas unter 3 ghz sich befindet.Wo selbst 3 ghz noch mehr Leistung liefert als bei 3,3 ghz.

Somit beeindruckt mich Intel mit ihren 5 oder gar 5,3 ghz nicht die Bohne.Ich stehe auf ner Realen Leistung,also eine die Wirklich bei mir ankommt.Mich haut auch 4k nicht vom hocker weil ich weis das Auflösung nicht alles im Leben ist.Zahlen sind also manchmal Schall und Rauch.

Es kommt also bei der Rohleistung auf Stabile Leistung drauf an.Und ich werde auch weiterhin auf Luftkühlung setzen.Hat gut bisher hingehauen.Warum sollte ich also extra weil Intel meint hitzköpfige CPUS zu bauen auf solche mich einlassen.Ein hoher Takt erzeugt halt auch mehr Abwärme. Also muss die Leistung pro Takt sich weiter Verbessern.Und dann gibt es ja die Katorogie Leistung pro Abwärme.ALso wieviel Leistung kann bis es wärmer wird noch gefahren werden oder war es Takt pro Wärme gewesen.
Eines davon wird schon stimmen. Und ich werde das genauer überprüfen. Was dabei wirklich rum kommt.

Ich denke mal ich weis wie ich das am besten überprüfen kann.Ich nagele einfach auf 4,1 ghz fest.Schaue wie warm die CPU wird ,welchen Stromverbrauch es am ende bei Vollast verbraucht und welche Leistung diese dabei umsetzt.Das wird mein schwerpunkt bei jeder CPU sein.Bin gespannt wie sich Intel dabei langfristig schlagen wird.Mir entgeht also nix.
 

Nebulus07

Software-Overclocker(in)
@Nebulus07
Habe jetzt extra mal an der Steckdose die Leistungsaufnahme meines Privat-PCs abgegriffen, 5600X, X570, RTX 3070, insgesamt sechs Lüfter und drei SSDs, eine davon M2. Das entspricht ziemlich genau dem, was ich auf Arbeit beobachte. Sicher, ein Raspberry wäre sparsamer, aber das ist ein Äpfel-mit-Birnen-Vergleich. Was ein ebenbürtiges Intel-System mit Rocket Lake im Idle schluckt, weiß ich aktuell aber nicht. Viel weniger wird es aber nicht sein, denke ich.


Mein System im IDLE: Einstellung beste Leistung

IMG_20211004_080844.jpg


Mein System im IDLE: beste Energieeinsparung

IMG_20211004_080851.jpg


System im Addy, dazu kommen noch 5 Lüfter, die aber nur mit 500upm laufen. Maus und Tastaur sind nicht über den PC angeschlossen, sondern am Monitor.

Vorher hatte ich eine 280er AIO verbaut, da konnte man nochmals +10W auf beide draufrechnen.

Neuestes Bios und Treiber installiert, Windows komplett 0% CPU Auslastung.
 
Zuletzt bearbeitet:

PCGH_Dave

Redaktion
Teammitglied
Mein System im IDLE: Einstellung beste Leistung
Mein System im IDLE: beste Energieeinsparung
Neuestes Bios und Treiber installiert, Windows komplett 0% CPU Auslastung.
Du nutzt offenbar eine 6700 XT. Hast du mal geschaut, ob die ihren Speichertakt im Idle auch brav heruntertaktet? Da ich einen 240-Hz-Monitor nutze, tun das aktuelle GPUs von AMD bei mir nämlich nicht, was auch ein Grund ist, warum die die Geforce im Rechner habe.

Hast du den Chipsatztreiber installiert und im UEFI alle Stromsparmechanismen für die CPU aktiv? Über 100 Watt sind definitiv zu viel für Idle, da stimmt etwas nicht.
 

blautemple

Lötkolbengott/-göttin
Also mein System mit 3090 und 10900K ist im Idle alles andere als sparsam. An der Dose sind es ca 80W, allerdings habe ich auch eine sehr groß dimensionierte Wasserkühlung mit 18 Lüftern und 3 D5 Pumpen, die alleine schon gut 15W dazu beitragen. Ansonsten sind nur noch diverse M.2 SSDs und eine Sata SSD verbaut.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Ihr müsst wirklich mal an eurem Stromverbrauch arbeiten.^^
Mein Netzteil meldet gerade 60 W abgegebene Leistung und 87 Prozent Effizient, also rund 70 W steckdosenseitig (dazu kämen noch einmal 7 W für die getrennt angeschlossene Pumpe). Aber dabei hängen an der 2080 Ti zwei verschiedene Monitore, was auch Nvidias nicht so wirklich mögen, und der 6700K ist für 4,8 GHz konfiguriert. Vor allem aber habe ich gerade zu viele Anwendungen auf, die auch weiterlaufen müssen, um eine Idle-Messung zu machen, weswegen oben genannte Werte schon für 16 Prozent CPU-Last (laut Taskmanager) gelten.
 

latiose88

Freizeitschrauber(in)
Toll ich schreibe von last und ihr von idle. Wenn es um idle geht da kann ich super mithalten. Die gtx 1650 wird so rund 7 watt im idle brauchen. Mein monitor braucht so 20 watt als maximal verbrauch.
Der 5950x braucht unter idle so 40 watt rum. Durch richtig gewählte rest system ist der dann im idle sehr sparsam. Die ssd braucht bei idle 3 watt und kühler braucht mann dann nur 3 watt je lüfter rechnen.
Dann am ende die 7 % vom. Netzteil rechnen. Das mainbaord wird gewiss macimal so 7 watt ziehen als ganzes denke ich mal, dann bin ich bei 63 watt gesammt pc. Dann kommen noch 4,41 watt durch das Netzteil dazu.
Macht also insgesammt 67,41 watt was mein pc im idle verbraucht.

Sparsamer geht nicht mehr. Nur 1 ssd, ne sparame Gpu, nur die 2 Cpu Kühler, kein laufwerk angeschlossen. Schade das man es nicht noch sparsamer hinbekommt. Ich weis das die cpu den meisten idle verbrauch erzeugt. Nen rzyen 9 5950x bringt man allerdings im idle leider nicht noch sparsamer hin.
Allerdings wenn ihr dann euch bei volllast messen würdet, wäre mein system ebenso eines der sparsamsten. Das liegt daran weil manche von euch sowas wie ne rtx 2080 ti oder 2080 drinnen haben.
Und nen stromverbrauch eines 1650 unter last zu kriegen eher nen so gretschiges sache ist die schmerzt. Ihr müsstet alle eure gpu so stark drosseln das am ende wenigee leistung übrig bleibt als bei ner 1650 nur um die 75 watt maximal Leistung beim Stromverbrauch zu erreichen.

Ich war also so fanatisch gewesen möglichst viel leistung bei so wenig stromverbrauch zu haben wie möglich. Ich könnte unter last zwar zusätlich die cou noch drosseln aber 128 watt unter last und dann auf 4,1 ghz sind für 16 kerne ja echt schon sparsam.
Schafft man sowas auch bei intel und ohne leistung zu verlieren. Ich bin gespannt ob sowas meine zukünftige cpu ebenso sowas schaffen wird. Möglichst wenig Stromverbrauch unter last trotz gutem cpu takt.
Ich hoffe Amd bekommt sowas wieder hin wie bei der 5000 serie. Und intel soll dies als Vorbild nehmen, denn je weniger das System am ende braucht desto besser ist es. Da hilft auch kein sehr hoher boost takt mehr was. Wenn es sein muss, setze ich selbst die grenze dauerhaft für ne intel cpu. Die soll nicht so hoch Boosten sondern nen stabilen cpu takt haben. Das ist mir das wichtigste wie ich finde. Alles andere ist nur heuchlerisch wiw ich finde.
Oder auch schummeln. Stbiler takt ist das A und O bei ner Cpu wie ich finde.
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Und auch die AMD GPU dürfte kräftig im IDLE saugen.
Meine Sapphire RX 6700 saugt 4 ... 5 W zur Zeit im Leerlauf:
RX 6700 Stromverbrauch Idle.jpg
.

Dieser Gigabyte Rechner, hat keinen Chipatz verbaut!

Der X570 Chipatz saugt ohne Ende!
Der X570-Chipsatz kommt bereits ohne angeschlossene Geräte auf 7,38 W, hat im Idle-Betrieb also eine doppelt so hohe Leistungsaufnahme wie sein Vorgänger. Wir sprechen hier noch nicht von der Nutzung von PCI-Express 4.0. Mit einer NVMe-SSD unter Last sind es bereits 8,55 W. Dies sind aber nur 1,17 W Unterschied für eine PCI-Express-3.0-SSD.

Kommt nun eine NVMe-SSD mit PCI-Express-4.0-Unterstützung zum Einsatz, steigt die Idle-Leistungsaufnahme von 7,38 auf 8,63 W an. Unter Last sind es 8,86 W. Auf die maximalen 11 W konnte Roman das System nicht bringen, auch wenn neben einer NVMe-SSD auch noch andere SATA-Laufwerke und eine Grafikkarte auf den PCI-Express-Lanes des Chipsatzes zum Einsatz gekommen sind. 9,76 W sind aber schon recht nahe dran.

Ja, die 10 W sind schon hart.
Das hat man früher übrigens nur mit Kühlkörperchen obendrauf weggekühlt.
https://www.distrelec.de/de/kuehlko...-mmx-fischer-elektronik-ick-pen-38/p/17560245 .

Der K6_3 hatte bis zu 30W Abwärme.

Die AMD CPUs können komplett ohne Chipsatz laufen!

Keine CPU kann ohne Chipsatz laufen.
In der CPU sitzt die Northbridge des früher zweigeteilten Chipsatzes.
Im X570 sitzt die Southbridge des früheren Chipsatzes.

Wenn man sich mal ein bißchen mit der PCIe-Stromverwaltung beschäftigt, bekommt man auch die Abwärme in den Griff:
https://www.heise.de/newsticker/mel...X570-Mainboards-werden-sparsamer-4607607.html
 

Nebulus07

Software-Overclocker(in)
....

Keine CPU kann ohne Chipsatz laufen.
In der CPU sitzt die Northbridge des früher zweigeteilten Chipsatzes.
Im X570 sitzt die Southbridge des früheren Chipsatzes.

Wenn man sich mal ein bißchen mit der PCIe-Stromverwaltung beschäftigt, bekommt man auch die Abwärme in den Griff:
https://www.heise.de/newsticker/mel...X570-Mainboards-werden-sparsamer-4607607.html

Die "alte" Northbridge, über die ja ganz früher sogar das RAM angebunden war, befindet sich nun komplett in der CPU. Ausgelagert hat man nur den IO in einen "Chipsatz". Den braucht man aber nicht unbedingt. Notebooks z.B. haben keinen externen Chipsatz. Wofür auch?
 

latiose88

Freizeitschrauber(in)
wow das fände ich cool.Damit sind auch sparsame System möglich.Aber auf solche System kann man eben nicht das Topmodell drauf stecken weil es sonst das Mainbaord nicht mehr packen würde.Irgenwann geht halt das schmale Mainbaord dann doch nicht mehr.Wäre aber dennoch interessant wenn es dennoch gehen würde.Ich kann ja eh schon auf sowas wie PCI Express 4.0 verzichten.Von daher bin ich schon mal in der rIchtigen Richtung kann man so sagen.
 
Oben Unten