• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

[HowTo] Die eigene Cloud mit OwnCloud (Installation)

TempestX1

Software-Overclocker(in)
Ob Skydrive, Dropbox oder Cloud Drive. Immer mehr Daten wandern ins Netz um auch unterwegs abgerufen und bearbeitet zu werden. Egal ob vom Smartphone, am eigenen PC oder in einem Internetcaffee, man hat immer seine Daten dabei. Auch das Freigeben von Dateien für Clankollegen ist einfach möglich.
Das Problem der oben aufgeführten Clouds ist allerdings der Datenschutz. Die meisten Server stehen in Amerika wo nicht der deutsche Datenschutz greift, sondern eine laschere Rechtslage herrscht, wodurch auch schonmal die eigenen Daten an den Staat/Polizei oder an andere Firmen eventuell weitergegeben werden.
Eine Lösung des Problems wäre eine eigene Cloud. Hier setzt das OpenSource Projekt OwnCloud an. Das einzige was man benötigt ist ein Webspace den man als Cloud umfunktionieren kann.
Auch ein bestehender Server auf dem die Clanwebseite gehostet wird kann theoretisch zur Cloud umgerüstet werden solange genug freier Speicher und keine Einschränkungen beim Webspaceanbieter gegeben sind sowie PHP 5.3 verfügbar ist.


Zu erst müssen wir OwnCloud auf unserem Server installieren. Hierzu laden wir die Datei setup-owncloud.php von der OwnCloud Webseite herunter.
Diese laden wir anschließend mit einem FTP Programm wie z.B. Filezilla, auf unseren Server hoch und rufen die Datei im Browser auf z.B. durch domain.de/verzeichnis/setup-owncloud.php

Nun sehen wir den Willkommensbildschirm für die Installation.
Hier klicken wir auf "Next" um die Installation zu starten. Nun geben wir einen Verzeichnisnamen ein in dem OwnCloud installiert werden soll. Nach der Eingabe des Verzeichnis erstellt OwnCloud das Verzeichnis dort wo wir den Installer hingepackt hatten.
Sollte sich der Installer auf domain.de/verzeichnis/ befinden haben wird dort ein neues Verzeichnis angelegt. Bei domain.de/verzeichnis1/verzeichnis2/ wird dort dieses Verzeichnis angelegt.
Nach der Installation erscheint die Meldung das OwnCloud erfolgreich installiert wurde und wir besätigen dies mit "Next".

Nun geht es darum den Admin Account anzulegen. Hierzu geben wir einen Benutzernamen für den Admin an sowie ein (sicheres) Passwort. Bei einem Klick auf "Fortgeschritten" können wir noch auswählen ob wir die Datenbank SQLite verwenden möchten oder eine MySQL-Datenbank, wobei die MySQL-Datenbank vorher über den Webspaceanbieter erstellt werden muss. Hier muss man dann die festgelegten Daten der MySQL-Datenbank eingeben. Sollte SQLite ausgewählt werden, wird einfach nur durch Druck auf "Installation abschließen" fortgesetzt ohne weitere Eingaben machen zu müssen.

Nach einer kurzen Wartezeit begrüßt uns der Hauptbildschirm sowie ein Hinweis das zum Datenabgleich auch OwnCloud Apps für Android und iOS erhältlich sind, mit der man z.B. Fotos direkt vom Smartphone in die eigene Cloud transferieren kann, sobald eins gemacht wurde und natürlich auch sonstige Daten komfortabel hoch- und runterladen und automatisch aktuell halten kann. Auch gibt es das passende Client-Programm für Microsoft Windows, Apple MAC OS X sowie Linux.

Hinweis schrieb:
Wer seinen Webspace bei z.B. All-Inkl hat muss noch einige kleine Veränderungen in den Dateien vornehmen damit die Synchronisation mit den Apps klappt. Mehr Infos hierzu unter owncloud 5 auf all-inkl. Webspace mit SSL-Proxy | Meinnoteblog's Blog oder im Forum von OwnCloud.
---
Ich bin weder Betreiber noch sonst wie zuständig für den Blog. Benutzung auf eigene Gefahr.

Auf der linken Seite von OwnCloud finden wir nun verschiedene Kategorien aufgeteilt in "Dateien", "Musik", "Kontakte", "Kalender" sowie "Bilder".

Mit der Schaltfläche "Neu" im Reiter "Dateien" können neue (Text)Dateien und Ordner erstellt werden. Zum hochladen von Dateien ist die Schaltfläche daneben, die mit einem Pfeil nach oben zeigt.
Auf der rechten Seite befindet sich unser Benutzername, der mit einem Klick das Adminmenü öffnet.
Hier können neue Benutzer hinzugefügt werden oder Einstellungen geändert werden.

Unter Benutzer können neue Accounts erstellt werden mit Benutzernamen und Passwort sowie die Möglichkeit diese in verschiedene Gruppen zu sortieren.
Beim Freigeben von Dateien für andere Nutzer kann man z.B. die Datei für einen einzelnen Benutzer freigeben oder direkt einer bestimmten Gruppe. So können z.B. Bilder die nur für Verwandte gedacht sind, der Gruppe freigegeben die zu den Verwandten gehört, statt jeden einzelnen Nutzer manuell auszuwählen.
Unter Apps können noch weitere verschiedenen Funktionen aktiviert werden wie z.B. Webseiten-Lesezeichen. Auch kann OwnCloud mit weiteren Funktionen erweitert werden. Zusatzmodule findet man z.B. auf der OwnCloud Webseite unter ownCloud Applications - apps.ownCloud.com .

Um eine Datei freizugeben klicken wir auf "Dateien" und gehen mit der Maus (ohne Klick) auf die Datei die wir freigeben möchten. Rechts vom Dateinamen erscheinen nun mehrere Möglichkeiten die wir mit der Datei machen können. Hier wählen wir "Share" aus und geben nun entweder den Benutzernamen eines Users oder einen Gruppennamen ein, dem wir die Datei freigeben möchten. Wir haben auch die Möglichkeit einen Zeitraum einzugeben um die Freigabe automatisch nach einer gewissen Zeit zu beenden.
Bei der anderen Person, welcher wir die Datei freigegeben haben erscheint nun ein Ordner mit dem Namen "shared" in dem sich alle freigegebenen Dateien befinden worauf sie zugreifen kann.
Möchten wir das die andere Person auch die Dateien selbst verändern oder löschen kann klicken wir auf "geteilt" und können hier auswählen welche Rechte wir der Person geben möchten.
Soll hingegen die Datei nicht mehr freigegeben werden können wir auch hier die Freigabe wieder beenden.

Wer selbst sich in OwnClound einarbeiten möchte kann nach der Installation natürlich eigene Test-Accounts erstellen und sich abwechselnd in die verschiedenen Accounts einloggen um herauszufinden welche Funktion was bewirkt.

Sollte die OwnCloud-Installation zu verschachtelt auf dem Webspace gelegt sein, z.B. mit mehreren Unterverzeichnissen, kann man bei vielen Domainanbieter sogenannte Sub-Domains anlegen und dann direkt auf die OwnCloud installation verlinken. So wäre die eigenen OwnCloud installation z.B. unter owncloud.domain.de erreichbar anstatt domain.de/verzeichnis1/verzeichnis2/ aufrufen zu müssen.
Bitte bei Fragen oder Probleme direkt an das Forum von OwnCloud wenden. Von mir gibt es keinen Support.
 
Zuletzt bearbeitet:

nick9999

Freizeitschrauber(in)
Danke für das
How to :daumen:
Wusste nicht, dass es so was gibt. Finde die Idee super praktisch, da man so mehr Kontrolle über dem Aufenthalt seine Daten hat. Wobei es natürlich drauf ankommt wo man sein Webspace gemietet hat.
 

Jimini

PCGH-Community-Veteran(in)
Wusste nicht, dass es so was gibt. Finde die Idee super praktisch, da man so mehr Kontrolle über dem Aufenthalt seine Daten hat. Wobei es natürlich drauf ankommt wo man sein Webspace gemietet hat.
Sowas kann man durchaus ja auch zuhause aufsetzen. Eine Zeitlang habe ich meine Kontakte und Kalender über ein lokales System gesynct, bis ich das System zu einem Hoster ausgelagert habe.

MfG Jimini
 
Oben Unten