• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Hatred: Entwickler reagieren wütend auf Gamespot-Review von Raven's Cry - "Werden nicht in die Knie gehen".

Jineapple

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: Hatred: Entwickler reagieren wütend auf Gamespot-Review von Raven's Cry - "Werden nicht in die Knie gehen".

Ich finde durchaus, dass man ein Spiel abwerten darf, wenn es rassistisch, homophob oder sexistisch ist. Was hier aber EXTREM wichtig ist, dass man das in den Kontext setzen kann. Nur weil sich Charaktere im Spiel, unter anderem auch der Spieler selbst, so verhalten können, heißt für mich noch nicht, dass das Spiel rassistisch oder homophob ist. Genauso wie z.B. die Welt von Song of Ice and Fire/Game of Thrones unglaublich sexistisch ist (wie eben Mittelalter bei uns auch), das Buch aber in seiner Darstellung davon ziemlich genau das Gegenteil davon. Leider können viele diese Unterscheidung nicht machen.

Was Hatred angeht...naja. Man mag die Extremdarstellung der Gegenposition von PC als legitime Kritik auffassen - meiner Meinung nach geht es hier aber mehr darum, sich mit größtmöglicher Provokation ins Gespräch zu bringen, damit möglichst viele ein Spiel kaufen, dass sie normalerweise vom Gameplay links liegen lassen würden.

Übertriebene PC ist eine Plage - aber es geht auch anders als darauf mit sinnlos extremen Gegenpositionen zu reagieren.
 

VennomDoom

Schraubenverwechsler(in)
AW: Hatred: Entwickler reagieren wütend auf Gamespot-Review von Raven's Cry - "Werden nicht in die Knie gehen".

Mal ganz vom Thema weg, hat aber gut funktioniert, das ne Anmache auf facebook, als tolle Titelmeldung auf pcgameshardware steht....
werbungsstrategie...........
 

maCque

Freizeitschrauber(in)
AW: Hatred: Entwickler reagieren wütend auf Gamespot-Review von Raven's Cry - "Werden nicht in die Knie gehen".

VennomDoom
AW: Hatred: Entwickler reagieren wütend auf Gamespot-Review von Raven's Cry - "Werden nicht in die Knie gehen".

Mal ganz vom Thema weg, hat aber gut funktioniert, das ne Anmache auf facebook, als tolle Titelmeldung auf pcgameshardware steht....
werbungsstrategie...........

Dein Ernst? Ist es so schwer vorzustellen, dass Entwickler die ihre Arbeit mit Leidenschaft betreiben, dass ziemlich auf die Palme bringt, dass Ihre tägliche Arbeit in den Dreck gezogen wird? Das man heute keinen Schritt mehr vor die Tür machen kann ohne das einem jemand Unterstellt man hätte alles geplant, des Gewinns willen. Das ganze "dieser gemeine ungerechte Kapitalismus" Gejammer hält man ja kaum noch aus :(
 

MrMantis

PC-Selbstbauer(in)
AW: Hatred: Entwickler reagieren wütend auf Gamespot-Review von Raven's Cry - "Werden nicht in die Knie gehen".

Hat da Gamespot doch etwas zu Tief ins Glas geschaut. Ich bin der Meinung das es zu einem Spiel dazu gehört und so übertrieben ist es ja auch nicht das man davon Traumaschäden erleiden kann. Ich finde man sollte sich über so eine kleine Lappalie nicht groß in Aufruhr bewegen, es gibt schließlich wichtigers auf der Welt. Da lese ich doch die Meinungen von andere Magazinen, was die darüber denken, vermutlich haben Sie daran gar nichts auszusetzen auser Gamespot.

Kapitän Blackbeard .... es wird mal wieder Zeit die Planke in Betrieb zu nehmen... a_55_54dfb664.gif
 

akuji13

Software-Overclocker(in)
AW: Hatred: Entwickler reagieren wütend auf Gamespot-Review von Raven's Cry - "Werden nicht in die Knie gehen".

Mal ehrlich: Hast du noch nie jemanden als "Schwuchtel" bezeichnet?

Bei einem mit mir befreundeten Pärchen (2 Männer) bezeichnet der eine den anderen immer so wenn er sich seiner Meinung nach wie eine Tunte und damit für ihn unmännlich aufführt. :D

Für mich sind "Schwuchteln" männliche Jammerlappen, gleich welcher sexuellen Orientierung.

Das ist die gleiche bescheuerte Diskussion, ob man in einem historischen Film über den Sklavenhandel das Wort "******" sagen darf. Natürlich darf man es. Damit verteidigt man den Ausdruck nicht oder preist ihn sogar an. Aber zum historischen Kontext der Welt, die man zeigt, gehören derartigen Ausdrücke einfach dazu und wenn man sie weglässt aus "politischen Gründen", dann bringt man die Welt um ihre Authentizität und schwächt - bei einem Film über Sklaven - sogar den (hoffentlich) abschreckenden Charakter.

Dieser Irrsinn geht ja sogar soweit das z. B. Bücher geändert werden.

Und damit wird aus Wilhelm Busch, der, wie in seiner Zeit durchaus üblich, einen kritisch zu betrachtenden Antisemitismus an den Tag gelegt hat plötzlich der liebe unbescholtene Dichter und Denker.
Das könnte man auch Geschichtsverfälschung nennen.

Wenn man das weiterspinnt kann man auch "Mein Kampf" so umschreiben das daraus ein Ratgeber für Gesellschafts- und Bevökerungsentwicklung wird...gruselig.

Die farbigen Kollegen die ich mal hatte haben sich übrigens immer amüsiert wenn einige der weißen versuchten eine politisch korrekte Bezeichnung für ihre Hautfarbe zu finden immer von der Angst getrieben etwas rassistisches von sich zu geben! :D
 

Bevier

Volt-Modder(in)
AW: Hatred: Entwickler reagieren wütend auf Gamespot-Review von Raven's Cry - "Werden nicht in die Knie gehen".

Dass die eher politisch unkorrekten Eigenschaften nur ein weiterer Kritikpunkt sind aber nicht der Hauptgrund für die Abstrafung von Raven´s Cry sollte schon die 9/10 Wertung eines GTA 5 beweisen. Schließlich ist das ein mindestens genauso politsch unkorrektes Spiel...

Und gerade Hatred ist nicht "politisch unkorrekt" sondern absolut geschmackloser Müll! -.-
 

Scholdarr

Volt-Modder(in)
AW: Hatred: Entwickler reagieren wütend auf Gamespot-Review von Raven's Cry - "Werden nicht in die Knie gehen".

Wie alle hier rumdiskutieren und sich über "eingeschrenkte Redefreiheit" durch Political Corectness aufregen:

Euch ist schon klar, dass der Entwickler sich darüber aufregt, dass PRessefreiheit existiert?

Sein einziger kritikpunkt an dem Test ist, dass die Entwickler exessiv Sexismus, rassismus und homophobie nutzt. ("Rampant racism, sexism, and homophobia")
Dass ist die meinung des Testers!
Nun rumzujammern, dass das alles "PC weichgespült" wäre und man in einem bösen spiel böse sein müsste ist ja wohl die blödeste Aussage überhaupt.
Kann mir nur schlecht vorstellen, dass ein spiel durch diskriminierung an Atmosphäre stark gewinnt. vorallem nicht wenn es wie in diesem fall infaltionär verwendet wird.

Sorry, aber das kann nur von jemand kommen, der keine Ahnung von der aktuellen Gamingpresseszene hat und Gamergate und Co. komplett verschlafen hat...

Ist nicht schlimm, aber so fehlt dir einfach eine Menge Hintergrundwissen und Kontext.
 

Cosmas

BIOS-Overclocker(in)
AW: Hatred: Entwickler reagieren wütend auf Gamespot-Review von Raven's Cry - "Werden nicht in die Knie gehen".

Political Correctness ist nichts anderes, als Zensur im Namen einer ziemlich restriktiven und faschistoiden Ideologie...
Political Correctness ist nichts anderes, als Diskriminierung der Masse, zur Gleichsetzung oder sogar zur Überhöhung, einer oder mehrerer Minderheit(en).

-und nun schauen wir uns mal ganz kritisch und mit offenen augen um...und erblicken zB "Toleranz" -schöne massivst missbrauchte Worthülse...gemeint ist aber absolute und vollständige gleichmacherei, der man sich widerspruchslos unter "Toleranzzwang" zu unterwerfen hat...das nennt man auch "egalitären Sozialismus" und is die vorstufe zum kommunismus.

-man betrachte das Feminazitum und den Genderirrsinn, der inzwischen den Mann als allschuldiges Feindbild betrachtet und als Gesellschaftskonstrukt abtut und sogar seine biologische Existenz infrage stellt...das nennt man Sexismus

-man betrachte krippen, kita und schulzwang und das gewollt schon ab dem 3ten monat, was sämtliche (familiären) bindungen und emotionalen entwicklungen empfindlich stört und der ideologischen doktrin von kleinstalter an die tür öffnet...das nennt man vergewaltigung

-man betrache die teils drastische senkung von standards, damit auch die fette Elke und der kleine Ali, noch ein Abi bekommen und bei der Bundeswehr oder Polizei mitmachen können, von Standard und bildungs/eignungs unabhängigen erzwungenen Quoten bei Frauen etc ganz zu schweigen...Sexismus und Rassismus in tateinheit mit gleichmacherei wo es keine gleichheit gibt.

-man betrachte die Sprachkontrolle und Bereinigung, das unterdrücken sämtlicher unliebsamer meinungen, das beständige schwingen der "Nazi-Keule" gegen alles, was der "Elite" und ihrer volks und sozialfeindlichen politik zuwider läuft.

-man betrachte die dreiste leugnung der islamisierung und gezielten und massiv geförderten überfremdung und volksaustausch, bei einem ausländeranteil von aktuell knapp 20% in D und der bejubelten wegzüchtung der deutschen mit bereits1/3 familien mit ausländischem anteil.

-man betrachte die teilweise schon glorifizierung von schwulen und lesben und die abwertung des normalen hetero seins, aber wehe man sagt etwas dagegen, dann is man homophob...

-man betrache doppel standards wie "die Türkei gehört den Türken!" was voll ok ist, aber "Deutschland den Deutschen!" ist gleich NAZI und ganz doll böse...usw usf...
is ja auch völlig falsch, als eingeborenes volk, im eigenen land und dem seiner ahnen, in meinem fall nachweislich bis vor mindestens 1678, bestimmen zu wollen,
wer und wieviele fremde hier leben/einreisen dürfen und welcher glaube hier vorherrschend sein darf und welcher unerwünscht is... das versuch mal einer bei den Türken, viel spass.

und man betrachte den aufschrei, wenn man nicht den brainwashed gutmenschen rauskehrt, der brav im links-grünen kanon mitsingt und alles gleich als vergewaltigungs und homophobieverherrlichend ankreidet und am besten verbieten will, was der politisch correcte irrsinn so benennt...

das vergewaltigung nicht ok is, weiss jeder normaldenkende auch so,
aber das hätte man vielleicht diversen "kulturbereicherern/facharbeitern/rentenzahlern" sagen sollen, die nach ihrer festnahme meinten "wäre uns klar gewesen, das es hier verboten is, wären wir gar nicht erst hergekommen"
aber wozu, das wegzüchten der deutschen is ja erklärtes planziel und hätte schon abgeschlossen sein sollen, wäre da nicht der "kalte krieg" dazwischen gekommen, wo man uns als pufferzone und kanonenfutter brauchte.

political correctness is das, was leute wegsehen, es unter den teppich kehren, untersuchen abblocken oder gar mitmachen lässt, so das man sie nicht als "Rassisten" beschimpft,
wenn von Moslembanden über 1400Kinder(Töchter) vergewaltigt und zur Prostitution gezwungen werden, so geschehen über jahre in Birmingham England usw usf...

political correctness ist auch das, was aus einem glauben, auch gleich mal ein volk oder eben eine "Rasse" kreiert, um dann mit dem Rassimus und Nazi-Hammer zuschlagen zu können...

mit diesem schwachsinn, der gezielt unser land und unsere kultur bis zur unkenntlichkeit zersetzt und uns gegeneinander, frei nach Divide et Impera, bis in einen bürgerkrieg hetzt,
während man uns immer weiter entrechtet, enteignet und der feindlichen landnahme und dem volksaustausch tür und tor öffnet, muss endlich schluss sein!

werdet wieder normale menschen.
der "neue mensch" ist ein massenexperiment, genau wie der sozialismus und co, das geht nicht gut und ist und tut nicht gut.




sry, aber das musste mal gesagt werden.
 

Amon

Volt-Modder(in)
AW: Hatred: Entwickler reagieren wütend auf Gamespot-Review von Raven's Cry - "Werden nicht in die Knie gehen".

Ich finde durchaus, dass man ein Spiel abwerten darf, wenn es rassistisch, homophob oder sexistisch ist. Was hier aber EXTREM wichtig ist, dass man das in den Kontext setzen kann. Nur weil sich Charaktere im Spiel, unter anderem auch der Spieler selbst, so verhalten können, heißt für mich noch nicht, dass das Spiel rassistisch oder homophob ist. Genauso wie z.B. die Welt von Song of Ice and Fire/Game of Thrones unglaublich sexistisch ist (wie eben Mittelalter bei uns auch), das Buch aber in seiner Darstellung davon ziemlich genau das Gegenteil davon. Leider können viele diese Unterscheidung nicht machen.

Was Hatred angeht...naja. Man mag die Extremdarstellung der Gegenposition von PC als legitime Kritik auffassen - meiner Meinung nach geht es hier aber mehr darum, sich mit größtmöglicher Provokation ins Gespräch zu bringen, damit möglichst viele ein Spiel kaufen, dass sie normalerweise vom Gameplay links liegen lassen würden.

Übertriebene PC ist eine Plage - aber es geht auch anders als darauf mit sinnlos extremen Gegenpositionen zu reagieren.
Was ist homophob? Wenn ich sage dass für mich sowas eine widernatürliche Lebensweise ist und ich das deswegen ablehne, bin ich dann homophob? Wenn schon alle möglichen Perversionen auf Teufel komm raus gesellschaftsfähig gemacht werden müssen kann man ja auch Sex mit Kindern erlauben. Aber das geht ja dann doch zu weit, oder?
 

mitverachtvng

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Hatred: Entwickler reagieren wütend auf Gamespot-Review von Raven's Cry - "Werden nicht in die Knie gehen".

Was ist homophob? Wenn ich sage dass für mich sowas eine widernatürliche Lebensweise ist und ich das deswegen ablehne, bin ich dann homophob? Wenn schon alle möglichen Perversionen auf Teufel komm raus gesellschaftsfähig gemacht werden müssen kann man ja auch Sex mit Kindern erlauben. Aber das geht ja dann doch zu weit, oder?

Nein, dann nicht. Aber so, wie du dich hier gibst, bist du es. Und gleichgeschlechtliche Liebe ist noch etwas ganz anderes als Pädophilie. Abgesehen davon ist es ganz und gar nicht widernatürlich. Es sei denn, ein paar tausend Tierarten haben sich das vom Menschen abgeguckt. Des Weiteren sagt ja auch niemand, dass du es mögen musst. Geht eher darum, diese Menschen zu akzeptieren ohne sie mit Hass zum bombardieren, weil sie etwas tun, was dir widerstrebt. Was ist, wenn dein Kind schwul oder lesbisch wäre, hm?
 
Zuletzt bearbeitet:

Kondar

BIOS-Overclocker(in)
AW: Hatred: Entwickler reagieren wütend auf Gamespot-Review von Raven's Cry - "Werden nicht in die Knie gehen".

Ich bin nicht sehr alt aber mit diesem Begriff aufgewachsen. Trotzdem finde ich diesen Begriff mittlerweile unter aller Sau! Soetwas gehört schon lange nicht mehr in diese Zeit. Mit der Jahrtausendwende muss das Wort "neeger" aus unserem Wortschatz verschwinden!

jaja aber sonst ist alles i.O in dieser Welt
 

Amon

Volt-Modder(in)
AW: Hatred: Entwickler reagieren wütend auf Gamespot-Review von Raven's Cry - "Werden nicht in die Knie gehen".

Für mich ist das widernatürlich! Von mir aus kann jeder so homosexuell sein wie er will, aber er hat mich damit in Ruhe zu lassen! Und da muss ich das echt nicht haben dass das in die Gesellschaft kommt. Pädophilie und Homosexualität ist in meinen Augen beides pervers, da gibt es keinen Unterschied! Aber die Homos will man ja gesellschaftsfähig machen.
 

Driftking007

Freizeitschrauber(in)
AW: Hatred: Entwickler reagieren wütend auf Gamespot-Review von Raven's Cry - "Werden nicht in die Knie gehen".

Homo, hetero, bi. Ist mir doch egal wer was mag. Und wenn er auf Astlöcher steht.
Ich wurde erzogen, nett zu jedem zu sein, egal was er denkt oder tut. Ich verstehe manchmal echt die ganzen Leute nicht die denken die Welt muss heile sein.
Monogamie, liebe bis ans Ende des Lebens. Gibt es alles nicht und wird es auch nie geben! Und wenn, dann sind es Sonderfälle. Das Problem liegt einzig daran, dass man die Kinder nicht vernünftig auf die Vielfalt der Welt vorbereitet.
Ich kenne Schwule und Lesben. Und sie sind wie jeder andere auch. Nur halt etwas anders. Wer damit nicht umgehen kann muss es lernen und nicht die Augen davor verschließen.
Hab erst letzte Woche einen Schwulen kennen gelernt. Richtige "Klischee-Schwuchtel" wie er sich nennt :D Ich find es klasse wie er damit umgeht, und echt krass was so manche von ihm denken. Na gut er ist speziell, aber
ohne solchen Leuten wär doch alles langweilig.
Mir tuen diese Leute leid, weil sie es oft auch nicht leicht haben, vor allem in der Schule.

Zum Thema:
Sollen sie entwickeln worauf sie Lust haben. Nur dann wenn sie selber davon überzeugt sind, wird es auch gut.
 

m1ch1

Freizeitschrauber(in)
AW: Hatred: Entwickler reagieren wütend auf Gamespot-Review von Raven's Cry - "Werden nicht in die Knie gehen".

Sorry, aber das kann nur von jemand kommen, der keine Ahnung von der aktuellen Gamingpresseszene hat und Gamergate und Co. komplett verschlafen hat...

Ist nicht schlimm, aber so fehlt dir einfach eine Menge Hintergrundwissen und Kontext.

Gamergate ist etwas anderst gelagert als der fall hier.

Hier wird offen von einem Entwickler (der selbst ein moralsich angreifbares Spiel entwicklet) eine (mehr oder minder gute, kenne Gamespot bisher nicht) angegriffen, weil ein Tester in einem Spiel kritisiert, dass recht exesiv (rampant) Rassismus, homophobie und Sexismus unreflektiert ausgelbet wird. (hab selbst dass spielnicht gespielt, dass entnehme ich aber dem Test).
Nun sich aber hinzustellen und den Tester nieder zumachen, blos weil der von seiner Pressefreiheit (wo ist "Je suis charlie" hin?) und eben dass als störend nennt, ist einfach nur schei*e. Mir geht es zum teil auch auf die nerven, wenn ein charakter in einem spiel keinen halben satzt fertig bekommt, ohne zu fluchen. Vondaher sehe ich es als absolut legitimen Kritikpunkt.

Darin kann ich jetzt keinen vergleich sehen zum umbennenen von "Mohrenköpfen", "schwarzfahrern" oä.


@Cosmas:
Früher war alles besser. Da konnte man noch einem Führer hinterher rennen, und die "moslembande" war noch nicht da. Da war man auch noch nicht von der Krankheit der Demokratie verseucht.

@Amon:
"aber er hat mich damit in Ruhe zu lassen"
sollte dass nciht für jeden menschen gelten?
Egal ob homo, hetero, bi, asexuel oder welche sexuele orientierung er auch immer haben möchte?
Und was bedeutet schon "wider der NAtur"?
Homosexuelles verhalten gibt es schon seit anbeginn der Zivilisation (und warscheinlich schon davor), und wurde schon bei Tieren nachgewiesen.
Auch ist es keine Persönliche entscheidung. Also warum jemanden von der Gesellschaft ausschließen blos weil er andere vorlieben hat?
Oder verabscheust du auch leute die Katzen mögen? oder die die Hunde mögen?
 

Amon

Volt-Modder(in)
AW: Hatred: Entwickler reagieren wütend auf Gamespot-Review von Raven's Cry - "Werden nicht in die Knie gehen".

Ich habe selber eine Katze. ;) Aber es ist doch mittlerweile so dass Homosexualität auf jeden Fall anerkannt sein muss, jeder der was dagegen sagt wird abgestempelt! Das darf es doch nicht sein!
 

m1ch1

Freizeitschrauber(in)
AW: Hatred: Entwickler reagieren wütend auf Gamespot-Review von Raven's Cry - "Werden nicht in die Knie gehen".

@Amon: deswegen noch der einwurf mit den Hunden ;)

Ich verstehe aber nicht inwiefern Schwule mehr "stören" als heteros.
Du musst ja nciht selbst einer sein.
Wenn man allerdings leute von vorherein als "minderwertig" (schlechter/unsympatischer) einstuft, blos weil sie Homosexuell sind, finde ich dass schon falsch. Denn solange es einvernehmlich (bei jeder Sexuellen auslebung wichtig) passiert, ist doch alles im butter, egal mit wer mit wem ...

Auch deinen Vergleich mit den pädophilen passt nicht wirklch, denn in unserer Gesellschaft werden kinder als nciht bis eingeschrenkt mündig eingestuft, und deswegen auch durch gesetzt besonders geschützt.
Vondaher ist am Pedophil sein nichts verwerflich, allerdings ist die auslebung dieser einfach Abartig. Denn es gibt eben nicht "zustimmung" des kindes zu dieser Sexuellen handlung, da diese per gesetzt ungültig wäre. (ist jetzt nicht perfekt formuliert, aber ich denke mein Punkt ist klar geworden)
 
G

Grestorn

Guest
AW: Hatred: Entwickler reagieren wütend auf Gamespot-Review von Raven's Cry - "Werden nicht in die Knie gehen".

Was ist homophob? Wenn ich sage dass für mich sowas eine widernatürliche Lebensweise ist und ich das deswegen ablehne, bin ich dann homophob? Wenn schon alle möglichen Perversionen auf Teufel komm raus gesellschaftsfähig gemacht werden müssen kann man ja auch Sex mit Kindern erlauben. Aber das geht ja dann doch zu weit, oder?

Ja, Du bist homophob. Zum Thema Sex mit Kindern hat m1ch1 schon alles geschrieben. Es ist mehr als ehrenrührig, dass mal wieder einer Sex mit Kindern in direktem Zusammenhang mit Homosexualität erwähnt.

Widernatürlich kann Homosexualität allein schon deswegen nicht sein, weil mich die Natur genau so gemacht hat. Ich hatte keine Wahl. Ich hab's versucht. Ich komm aber nicht gegen meine Natur an.

Und so lange es Leute wie Dich gibt, so lange ist es wichtig, dass man es nicht einfach akzeptieren kann, dass in Filmen, Musik, Spielen und auf dem Schulhof homophobe Sprache einfach als normal akzeptiert wird.

Ich habe selber eine Katze. ;) Aber es ist doch mittlerweile so dass Homosexualität auf jeden Fall anerkannt sein muss, jeder der was dagegen sagt wird abgestempelt! Das darf es doch nicht sein!

Doch darf es. Oder fändest Du es ok, wenn ich was gegen Blonde Menschen haben würde und sie genauso wenig annerkennen würde, wie Du schwule Menschen nicht annerkennst?

Man nimmt sich irgendein Kriterium, an dem man eine Minderheit festmachen kann, und lässt dann seine eigenen Komplexe an der vermeintlich schwächeren Gruppe aus. So funktioniert das bei fast jeder Diskriminierung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mephisto_xD

BIOS-Overclocker(in)
AW: Hatred: Entwickler reagieren wütend auf Gamespot-Review von Raven's Cry - "Werden nicht in die Knie gehen".

Ich kann die Argumentation der Entwickler nicht nachvollziehen. Denn real läuft das eher so ab: Sollte der Publisher/Entwickler vermuten mit einem einzigen Skandal im Spiel auch nur 50 Spiele mehr abzusetzen, dann kommt der Skandal rein. Siehe z.B. CoD MW2 (Flughafenmission) oder die GTA 5 Folterszene. In beiden Fällen absolut unwichtig für die Story und zumindest im ersten Fall klar gemacht um zu Release auch in den nicht-gaming Kommunikationsplattformen etwas Aufmerksamkeit zu bekommen. Hat man ja dann bei MW3 nach dem Erfolg auch konsequenterweise wiederholt. Von daher glaube ich nicht an diese erzwungene "political correctness".
Vielmehr glaube ich, dass Hatred im Gegensatz zu GTA und MW2 außer Skandal eben nichts zu bieten hat - das Spiel hat keine Story, sieht mittelmäßig ******* aus und das Gameplay haut mich jetzt auch nicht vom Hocker, ganz zu Schweigen von der Langzeitmotivation. Kurz: Ein schlechter Indietitel mit viel zu viel Aufmerksamkeit und daraus resultierend zu hohen Verkaufszahlen.
 

Ob4ru|3r

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Hatred: Entwickler reagieren wütend auf Gamespot-Review von Raven's Cry - "Werden nicht in die Knie gehen".

Die Entwickler vom Amoklaufsimulator mal beiseite lassend ... auf Polygon sollte man eh nix geben, die geben offen zu agendagetriebene Meinungsmache in ihren Reviews zu betreiben, "political correctness" ist da noch eine sehr gut gemeinte Umschreibung für diesen Sche*ßhaufen an Journalisten und ihren Kulturmarxismus.

Wer zugibt der eigenen Weltsicht statt objektiver Analyse in den Reviews den Vorzug zu geben der gehört ignoriert und fertig. Wenigstens outet sich Polygon offen, da weiß man woran man da ist; andere Outlets tun tatsächlich noch so, als betrieben sie Journalismus um ihren Lesern ihre Weltsicht einzuimpfen, ekelerregend.
 

Scholdarr

Volt-Modder(in)
AW: Hatred: Entwickler reagieren wütend auf Gamespot-Review von Raven's Cry - "Werden nicht in die Knie gehen".

Ich habe selber eine Katze. ;) Aber es ist doch mittlerweile so dass Homosexualität auf jeden Fall anerkannt sein muss, jeder der was dagegen sagt wird abgestempelt! Das darf es doch nicht sein!

Ähm, doch, das darf so sein. Der Grund ist ganz einfach: bei Homosexualität entscheiden zwei erwachsene, gesetzlich mündige Menschen auf freiwilliger Basis eine sexuelle Beziehung miteinander einzugehen. Wer bist du denn, dass du darüber bestimmen willst, wie diese Menschen zu leben haben oder wen sie lieben sollen oder mit wem sie im privaten Umfeld sexuellen Kontakt haben?

Das mit Pädophilie zu vergleichen ist absurd. Der Unterschied ist auch recht schnell erklärt: bei Pädophilie geht es um den sexuellen Kontakt mit einem Minderjährigen, d.h. mit einer Person, die gesetzlich nicht mündig ist und von der die Gesellschaft ausgeht, dass sie die Tragweite diverser Handlungen noch nicht vollständig erfassen kann. Deshalb genießen Minderjährige zurecht besonderen gesetzlichen Schutz vor Missbrauch. Es handelt sich also um einen völlig anderen Fall.

Und niemand behauptet, dass du Homosexualität mögen musst. Darum geht es nicht bei Respekt und Toleranz. Es geht darum, dass du andere Personen nicht einfach so beleidigst, nur weil sie nicht deine Überzeugungen teilen oder weil sie einen anderen Lebensstil haben (der dir übrigens in keinster Weise schadet).

Also ja, es gehört zu unserer freiheitlichen Gesellschaft einfach dazu, Homosexualität zumindest zu tolerieren, so wie wir auch Angehörige anderer Religionen, Vegetarier, Andersfarbige, Frauen usw. tolerieren müssen und sollen. Ob wir hingegen homosexuellen Partnerschaften gesetzliche Vorteile zugestehen, ist wiederum eine ganz andere Frage, die mit der grundsätzlichen Toleranz erst mal wenig zu haben hat und die man sehr wohl diskutieren kann, ohne "sofort abgestempelt zu werden". Aber mit deiner aggressiven Wortwahl hast du ja schon imo recht deutlich gemacht, dass es dir wohl eher nicht rein um die Frage der rechtlichen Anerkennung geht.

Naja, so oder so werfen deine Posts kein arg gutes Licht auf dich. Vielleicht sollte man ab und zu mal darüber nachdenken, dass die Welt manchmal über den eigenen engen Fokus hinausgeht. Auch die gelegentliche Vergegenwärtigung von Kants goldener Regel kann da durchaus helfen...
 

phila_delphia

Software-Overclocker(in)
AW: Hatred: Entwickler reagieren wütend auf Gamespot-Review von Raven's Cry - "Werden nicht in die Knie gehen".

Nun aus meiner Perspektive sieht das so aus, das Die Hatred Devs das Review von Raven`s Cry als Sprungbrett nehmen um ihr Spiel ein bißchen in Erinnerung zu bringen... Das ist alles.

Ich finde Hatred trotzdem schon im Ansatz schlecht. Auch wenn sich die Macher mit ihrem Kunstwerk heldenhaft für die Meinungsfreiheit einsetzen ;)

Zum Thema schwule und Lesben. Ne Frau aus dem Gremium meiner Kirchengemeinde sagte mal Folgendes:

"Wenn Dein Kind zu Dir käme und sagte es wäre schwul oder lesbisch - hättest Du es dann etwa nicht mehr lieb?"

Das fand ich eine wirklich liebevole Sichtweise. Was den Menschen zum Menschen macht ist doch mehr als seine sexuelle Orientierung oder ein sonstiges Akzidenz.

Liebe Grüße

phila
 

Verminaard

BIOS-Overclocker(in)
AW: Hatred: Entwickler reagieren wütend auf Gamespot-Review von Raven's Cry - "Werden nicht in die Knie gehen".

Ja, Du bist homophob.

Homophob ist doch auch so ein Ausdruck, womit man gerne andere Brandmarkt.
Wieso kann er nicht einfach dagegen sein?

Es wird Toleranz verlangt. Wieso immer nur in eine Richtung?

Ich habe leider nicht die "tollen" Erfahrungen machen duerfen mit Homosexuellen. Ich wurde in meiner Jugend von diesen super Leuten etwas agressiver angegangen.
Zum Glueck ist da nie was passiert, aber es praegt dann doch einen. Und natuerlich habe ich eine Abneigung entwickelt. Als eine Zeit nach diesem Ereigniss zwei Maenner in der Straßenbahn intensiv kuessen gesehen habe, musste ich fast kotzen. Schaffte es noch bis zur naechsten Haltestelle.

Ich bin auch in anderen Dingen nicht immer politisch korrekt. Wieso auch? Ich muss nicht mit der Masse mitschwimmen, ich kann fuer mich selbst denken.
Mag sein das ich nicht immer die besten Gedanken habe, aber ich habe welche.

Mir ist es egal, was die Leute sind, homosexuell, christlich, vegan, konservativ, whatever.
Ich habe nur ein Problem damit, wenn die persoenlichen Neigungen nach aussen getragen werden, und agressiv damit geworben wird.

Wieso darf man nicht einfach ein halbwegs normaler Mensch sein, der eben nicht fuer alles Verstaendniss hat? Wieso muss man unbedingt irgendwelche Sachen fuer Gut befinden, weil es momentan ueberall so vorgekaut wird?
Da spiel ich nicht ganz mit.
Bin ich halt der homophobe, angeblich intolerante, fleischfressende, rassitische Nazifanboy.
Aber ich habe eine Meinung, meine Meinung. Und ich lass mir die auch nicht schlechtreden.
 

Scholdarr

Volt-Modder(in)
AW: Hatred: Entwickler reagieren wütend auf Gamespot-Review von Raven's Cry - "Werden nicht in die Knie gehen".

Wieso darf man nicht einfach ein halbwegs normaler Mensch sein, der eben nicht fuer alles Verstaendniss hat?
Definiere doch mal "normal, bitte... ;)


Noch ein Nachtrag zum "Küssen in der Öffentlichkeit": Küssen, Händchen halten, Umarmen usw. war bei uns vor gerade mal ein paar Jahrzehnten auch zwischen Männlein und Weiblein gesellschaftlich verpönt. So ändern sich eben die Zeiten bzw. das, was wir bzw. die Gesellschaft als normal und ok empfinden. Das heißt natürlich noch lange nicht, dass jeder einzelne da zustimmen muss und deshalb hast du durchaus das Recht, eine eigene Meinung dazu zu haben. Es geht eigentlich auch gar nicht um Verständnis, sondern um Toleranz und Respekt. Man muss nicht alles nachvollziehen können. Aber solange man davon keinen persönlichen Schaden hat, sollte man es schlicht tolerieren. Das ist das Grundprinzip unserer freiheitlichen Werteordnung...
 
Zuletzt bearbeitet:

phila_delphia

Software-Overclocker(in)
AW: Hatred: Entwickler reagieren wütend auf Gamespot-Review von Raven's Cry - "Werden nicht in die Knie gehen".

Noch ein Nachtrag zum "Küssen in der Öffentlichkeit": Küssen, Händchen halten, Umarmen usw. war bei uns vor gerade mal ein paar Jahrzehnten auch zwischen Männlein und Weiblein gesellschaftlich verpönt.

Ich bin sogar sicher, dass Du noch in manchem englischen Hallenbad die schönen "No Petting In Public!" Schilder finden wirst. Und ich selbst erinnere mich noch an die Sprüche meiner Altvorderen à la: "Henn ihr koi Schdub" (Habt ihr keine Stube) wenn sie jemand beim Küssen in der Öffentlichkeit sahen. Ich gebe zu, dass ist auch Geschmacksache. Ich mag es auch nicht unbedingt, wenn sich Leute in meiner Gegenwart beinahe "auffressen" (insofern gebe ich Dir teilweise Recht Verminaard). Nur bei mir hat das nichts mit der sexuellen Orientierung zu tun, die jemand hat.

Grüße

phila

P.S.: Weil Du von Deinen schlechten Erfahrungen gesprochen hast Verminaard: Klaro ist doch auch, dass nicht jeder Homosexuelle auch ein freundlicher und lieber Mensch sein muß, aber das hat wohl nichts mit damit zu tun, wen man liebt. Aus meiner Perspektive kann ich da sagen ich ich habe auch viele schlechte Erfahrungen mit Heteros gemacht ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Cosmas

BIOS-Overclocker(in)
AW: Hatred: Entwickler reagieren wütend auf Gamespot-Review von Raven's Cry - "Werden nicht in die Knie gehen".

@Cosmas:
Früher war alles besser. Da konnte man noch einem Führer hinterher rennen, und die "moslembande" war noch nicht da. Da war man auch noch nicht von der Krankheit der Demokratie verseucht.

klarer fall von selbstdisqualifikation...du bedienst hier grade alle klischees, die ich benannt habe und versuchst mich, wie erwartet, gleich wieder in eine ecke zu stellen...wie erbärmlich vorhersehbar.

geschichte:
6 setzen, nen führer hatten wir grade mal 12 jahre, aber mehr scheinen einige in der hinsicht nicht zu kennen und dann auch nur den ganzen bullshit, der einem in den letzten 70jahren so eingetrichtert wurde...
geschichte wird von den siegern geschrieben, bzw diktiert und sieger stellen sich nie schlecht dar...sollte man immer bedenken.
und nur fürs protokoll, dieser ach so böse führer, war gar nicht so böse, wollte keinen krieg und war mitnichten allein schuld am krieg, aber dir lektionen in geschichte zu erteilen dürfte den rahmen sprengen und wäre vermutlich vergebens.

"moslembandeN!" es sind nunmal erwiesenermaßen fast ausschliesslich moslems, die das genannte und unzählige andere taten verbrochen haben, neben denen die das ganze gedeckt haben, darf ich diese verbrecher deshalb nicht so benennen, soll ich etwa auch so tun, als wär das nur ne "unter ferner liefen" lapalie, die ja nix mit dem islam zu tun hat, nix mit der nichtanerkennung unserer werte und gesetze etc pp, wie gehirnvergribbt muss man sein?
und auch hier nur fürs protokoll, alleine was unsere inzwischen 3t und 4t generatiösen "Gastarbeiter" angeht, die wollten damals fast 80% der deutschen auch nicht hierhaben, aber schon damals hatten wir in der hinsicht hier nichtmehr viel zu melden...warum wohl?

Demokratie...wo genau gibts die, ausser in der Schweiz oder so?

Das was wir hier haben, ist eine Krankheit ja, aber keine Demokratie, sondern eine Parlamentarische Diktatur in Tateinheit mit Faschismus, überbracht von einer BRD-GmbH NGO als ScheinDemokratie,
in der man alle 4 jahre andackeln und die sklaven und kriegstreiber aufteilung etwas umstellen darf.
das hat nichts mit Demokratie zu tun,
wenn im Parlament die Wirtschaft und das Geld regieren und die EinheitsbreiParteien das als Volkswillen deklarieren und das sogar unter verwendung von Nazi-gesetzen etc pp.

oder ist Demokratie etwa die sogenannte Pressefreiheit, in der man nur frei ist zu berichten, was die obersten wollen und das ob der kontrolle, steuerung oder eigenverpflichtung nahezu ausschliesslich antideutsch und pro amerikanisch und pro "multi kulti", von der unreflektierten bis grob gefälschten kriegstreiberei und hetze, gar nicht erst zu reden?
oder ist Demokratie etwa, das recht lautstarker und oft gewaltbereiter minderheiten, kritik an ihren ansichten oder ihrem faschistoiden glauben, durch hinweis auf "religiöse gefühle" oder "Religionsfreiheit" instant abwürgen,
ja quasi unter strafe stellen zu lassen, während man sich über alles und alle anderen lustig machen oder sie gar ungestraft angreifen, abschlachten oder vergewaltigen kann?
(wo doch religion, genau wie sexualität privatsache ist, mit der man niemanden zu belästigen hat, zumindest sähe das ein vernünftiger mensch so)

Faschismus=die Einheit von Wirtschaft und Regierung
+der rotbraunen faschistoiden Sturmkampftruppen, die das ganze Steuer- und Gewerkschaftsfinanziert auf die strasse bringen,
wenn mündige und halbwegs klare und vernünftige bürger für ihre geschundene heimat und kultur, für ihre rechte und frieden auf die strasse gehen und IHR LAND zurückfordern, aber das bedeutet ja gleich, wie man sieht, das man nach dem Führerrr rrruft...

schon mist, wenn man auf jemanden trifft, der sich nicht daran aufgeilt, sich wegen iwelchem lang vergangenen bullshit ständig selbst zu geisseln und weiter versklaven und ausnehmen zu lassen...

jemand der gerne endlich einen Friedensvertrag, einen ECHTEN, freien, unbesetzten, unabhängigen, Demokratischen Staat mit einer Verfassung, -die tatsächlich vom Volk gewählt wurde- hätte und von der Kriegstreiberei nichts hält, sondern friedliche Coexistenz und vernünftige zusammenarbeit will,
statt eines vereinten wirtschaftsgebiets-auch trizone genannt- welches das was wir euphemistisch "deutschland" nennen nur ist, statt des faschistischen ((zwangs)Vereinigte Staaten Europas)EU konstrukts, indem das recht auf leben nichts mehr gilt und in dem die todesstrafe und das tödliche vorgehen gegen demonstranten im lissabon-vertrag festgeschrieben sind, genau wie der EU haftbefehl, mit dem man sich mal beschäftigen sollte...bevor man auch nur an das wort "demokratie" denkt.



und nur was die schwulen und so angeht:

die können sein was sie wollen, in der natur kommt das auch vor, das ist nicht von der hand zu weisen, aber wie schon gesagt, hat das jeder für sich zu entscheiden und zu handhaben...das ist PRIVATsache und nur da gehörts auch hin.

genau das ist aber nicht der fall, diese spielarten, werden heute, dank massiver lobbyarbeit und der entsprechend folgsamen politik, als auch des entsprechenden masterplans, in dem wieder "divide et impera" zu finden ist,
massiv in den vordergrund gedrückt, als der neue erstrebenswerte normalzustand deklariert (neben der unbestimmten vielgeschlechtlichkeit des genderirrsinns) und jeder der diese hochstilisierung ablehnt, entsprechend diffamiert und als homophob beschimpft...
als hätte derjenige tatsächlich angst vor schwulen oder lesben, bedeutet doch das "phob" nichts als "phobie" also einen angstzustand.

angst macht einem nur die gehirnwäsche, die einem da verpasst werden soll und das was einen so erwartet, wenn man sich dagegen wehrt, was nämlich auch oft dazu führt,
das sich teile dieser gruppen, gerne recht aggressiv geben und einen entsprechend anschwulen oder missionieren wollen.

"ach komm, jeder ist ein bissel schwul, hab dich nicht so, du willst es doch auch" etc pp.. hab ich nicht nur einmal erdulden müssen, bis hin zu versuchen mich zu betatschen etc.
und da hörts dann auch für den entspanntesten auf und gibt was auf die fresse, wenn die ein "NEIN, pfoten weg, ich bin und bleibe ERZ-HETERO" nicht verstehen wollen und dann mit "scheiss heten, kann die mal wer erziehen" antworten.

und ich nenne meinen eigenen bruder btw auch schwuchtel, weil er nunmal eine is und weil er das hin und wieder auch braucht, wenn er mir dann mal wieder ausführlich vorschwärmen will, wie toll es doch mit kerlen sei...

sexuelle selbstbestimmung, gilt nunmal für alle und nicht nur für die, die grad in der gunst der stunde stehen oder die grad zur politischen benutzung auserkoren sind.

wer hier sprache kontrollieren oder verhalten vorschreiben will, hat einfach einen sockenschuss.

ein jeder der von schwulen etc nix hält oder nix weiter mit denen zu tun haben will, hat, solange er sie zumindest als menschen akzeptiert und ihnen nichts weiter antut-ausser um sich zu wehren natürlich-, verdammt nochmal das recht dazu !
und kann und darf nicht gegen seinen willen dazu genötigt werden, diese leute, aufgrund ihrer sexualität, besonders oder bevorzugt behandeln zu müssen, denn das ist ebenfalls nicht weniger als Sexismus, als auch ein infamer eingriff in das recht der (sexuellen)selbstbestimmung und stellt wieder eine Diskriminierung der menge zur bevorzugung einer minderheit dar.
 

HenneHuhn

Volt-Modder(in)
AW: Hatred: Entwickler reagieren wütend auf Gamespot-Review von Raven's Cry - "Werden nicht in die Knie gehen".

Ich bin dafür, das wir bei all den anderen Problemen die die Menschheit/Gesellschafft hat, wir das "sollte" mal eben an die letzte Stelle dieser langen Liste setzen.:schief:

Als wenn wir über all diese Probleme überhaupt diskutierten... Es gibt mehr als genug Exkrement auf der Welt - wenn wir tatsächlich über all das reden würden, dann bliebe uns überhaupt keine Zeit für so ein irrelevantes Luxus-Hobby wie Gaming und PC-Hardware. Da wir also offensichtlich eh schon genug ausblenden, dass wir uns mit sowas beschäftigen können, dann könnten wir theoretisch zumindest über das reden, was direkt damit zu tun hat.

(Nicht dass ich ständig Lust dazu hätte, aber das muss einfach mal gesagt werden, wenn solche Abbügelungs-Taktiken kommen)
 

m1ch1

Freizeitschrauber(in)
AW: Hatred: Entwickler reagieren wütend auf Gamespot-Review von Raven's Cry - "Werden nicht in die Knie gehen".

geschichte:
6 setzen,
Solltest evtl mal dein geschichtswissen auffrischen, wenn du wirklich der meinung bist, dass er nicht so böse war (dass judenvergasen war dann wohl nächstenliebe), keine krieg wollte (ist schon blöd wenn die völker im osten nicht freiwillig dass land aufgeben, dass man schon mit stalin geteilt hat). Denke nciht dass ich ne lektion in Geschichte (va nciht das 3te reich betreffend) bräuchte.


Und die Demokratie hat ihre Wiege in Griechenland. Entspringt also auch einer nicht Deutschen Tradition/Kultur. Wie auch der Islam.
Und Demokratie in ihrer reinen Form (wie es die Greichen hatten) gibt es in keinem land der Welt. Dass muss ich dir mit deinem Umfassenden geschichtswissen aber warsch nicht erklären.


Und was stellst du dir bitte unter einem "ECHTEN, freien, unbesetzten, unabhängigen, Demokratischen Staat" vor? ein staat in der heutigen zeit kann nciht unabhänign sein. Dies würde bedeuten, dass keinerlei verträge mit anderen Staaten eingeganen werden dürften die zu irgendetwas verpflichten. Für eine Exprotwirtschaft wie in DE eine recht blöde sache.

Wo wir gerade bei der wirtschaft sind: Was denkst du wie wer das Wirtschaftswachstum getragen hätte, wenn nicht die Gastarbeiter?
Auch die Ostdeutschen haben ähnlich wie heute die Asylanten unbehagen in der Bevölkerung gebracht. oder auch die Flüchtlinge nach dem Krieg aus dem Osten.

Und nur mal so am rande: Deutschalnd hat einen friedensvertrag. Die 2+4 Verträge (und weitere) regeln alles, was ein "normaler" Friedensvertrag regelt. Auserdem braucht man für frieden keinen vertrag!

Aber da ich mein wissen nur aus der "lügenpresse" und von "gutmenschen" habe wird dich dass eh alles nicht interessieren.
 

Zero-11

Software-Overclocker(in)
AW: Hatred: Entwickler reagieren wütend auf Gamespot-Review von Raven's Cry - "Werden nicht in die Knie gehen".

Assassins Creed wird gefeiert aber Hatred wird niedergemacht. :wall:

Ja, Du bist homophob.
http://www.massresistance.org/docs/issues/gay_strategies/after_the_ball.html

Und niemand behauptet, dass du Homosexualität mögen musst.

Die Homophob-Schreier aber schon! Das zeigt nur das diese entarteten, Wölfe im Schafspelz sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

Scholdarr

Volt-Modder(in)
AW: Hatred: Entwickler reagieren wütend auf Gamespot-Review von Raven's Cry - "Werden nicht in die Knie gehen".

Die Homophob-Schreier aber schon! Das zeigt nur das diese entarteten, Wölfe im Schafspelz sind.

Ähem, stumpfsinnige Ideologen und Marktschreier gibt es von jeder Couleur, das ist kein besonderes Merkmal Homosexueller. Das sind nicht unbedingt die Leute, die man als rational denkender Mensch besonders ernst nehmen muss oder sollte.


Und mit Begriffen wie "entartet" würde ich eh eher aufpassen, die haben ihr ganz eigenes "G'schmäckle", wie wir hier im Süden sagen... ;)
 

phila_delphia

Software-Overclocker(in)
AW: Hatred: Entwickler reagieren wütend auf Gamespot-Review von Raven's Cry - "Werden nicht in die Knie gehen".

http://www.massresistance.org/docs/issues/gay_strategies/after_the_ball.html

Auch die Quelle ist echt vertrauenserweckend :lol:

Grüße

phila

P.S.: Damit will ich keineswegs die Verfasser des rezensierten Buches in Schutz nehmen. Aber die Seite die Du da verlinkst scheint mir nicht weniger tendenziös zu sein.
 

hauptmann25

Software-Overclocker(in)
AW: Hatred: Entwickler reagieren wütend auf Gamespot-Review von Raven's Cry - "Werden nicht in die Knie gehen".

Ich wünschte mir einfach, dass die Leute praktischer denken würden, anstatt Prinzp/gewöhnungsbasiert. Was für einen Unterschied machts ob etwas fiktionales wie in dem Fall ein Spiel, homophob/sexistisch was auch immer ist? Es ist fiktional. Genauso finde ich es komplett ok wenn in fiktionalen Werken ALLES erlaubt ist. Und ich meine wirklich alles, wie abscheulich es auch sei. Allerdings mit einer Grenze. Es soll kein Werk sein das als Ziel hat die reale Welt zu beinflussen. Sprich sowas wie Nazipropaganda Lieratur. Oder was auch immer.

Aber ansonsten? Feuer frei. Die Japanern machens mit ihrer gezeichneten Pornographie von Tentaklen, Minderjährigen, Sodomie und was auch noch immer. Ist es mein Ding? Nicht wirklich. Aber wenn interesierts, schadet ja niemand und wenn jemand daran gefallen findet, wieso nicht. Ist ja komplett fiktional.

Solange es niemanden schadet ist es ok. Und fiktionale Werke die sich wirklich niemand annehmen muss, schaden niemanden, was auch immer drin wäre.
 

mitverachtvng

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Hatred: Entwickler reagieren wütend auf Gamespot-Review von Raven's Cry - "Werden nicht in die Knie gehen".

klarer fall von selbstdisqualifikation...du bedienst hier grade alle klischees, die ich benannt habe und versuchst mich, wie erwartet, gleich wieder in eine ecke zu stellen...wie erbärmlich vorhersehbar.

geschichte:
6 setzen, nen führer hatten wir grade mal 12 jahre, aber mehr scheinen einige in der hinsicht nicht zu kennen und dann auch nur den ganzen bullshit, der einem in den letzten 70jahren so eingetrichtert wurde...
geschichte wird von den siegern geschrieben, bzw diktiert und sieger stellen sich nie schlecht dar...sollte man immer bedenken.
und nur fürs protokoll, dieser ach so böse führer, war gar nicht so böse, wollte keinen krieg und war mitnichten allein schuld am krieg, aber dir lektionen in geschichte zu erteilen dürfte den rahmen sprengen und wäre vermutlich vergebens. [und alles was danach kommt]

Was ist denn mit dir verkehrt?
Klar, wird die Geschichte vom Sieger geschrieben. Klar, stellen sich alle Jenseits der Hitler-Diktatur als Engel dar. Und klar, dass dies nicht ganz korrekt ist. (Allein schon die Tatsache flüchtende Juden wieder zurück nach Deutschland zu schicken oder den Landgang in z.B. England zu verweigern und sie damit auf dem Schiff sterben zu lassen) Aber zu behaupten Hitler wäre nicht "böse" gewesen und wollte keinen Krieg ist ja der größte Bullshit den ich seit langem gehört habe.

Das Heer, dass Hitler vor dem ersten Angriff aufgebaut hatte, war natürlich eine reine Verteidigungsarmee ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

SnugglezNRW

Software-Overclocker(in)
AW: Hatred: Entwickler reagieren wütend auf Gamespot-Review von Raven's Cry - "Werden nicht in die Knie gehen".

kann die wut des entwicklers gut nachvollziehen.
heutzutage kriegen wir von den ganzen Gutmenschen regelrecht vorgeschrieben wie wir zu denken haben.
fängt schon bei Kleinigkeiten wie z.B. dem Rauchen an.
Diese ganzen schwarzmaler gehen mir dabei so dermaßen auf die Eier das es schon gar kein Spaß mehr macht morgens in die Zeitung zu schauen.
Man darf sich ja heute nichtmal mehr zu einer kritischen Thematik äussern ohne direkt an den Pranger gestellt zu werden.
 
K

Khazar

Guest
AW: Hatred: Entwickler reagieren wütend auf Gamespot-Review von Raven's Cry - "Werden nicht in die Knie gehen".

Als wenn wir über all diese Probleme überhaupt diskutierten... Es gibt mehr als genug Exkrement auf der Welt - wenn wir tatsächlich über all das reden würden, dann bliebe uns überhaupt keine Zeit für so ein irrelevantes Luxus-Hobby wie Gaming und PC-Hardware. Da wir also offensichtlich eh schon genug ausblenden, dass wir uns mit sowas beschäftigen können, dann könnten wir theoretisch zumindest über das reden, was direkt damit zu tun hat.

(Nicht dass ich ständig Lust dazu hätte, aber das muss einfach mal gesagt werden, wenn solche Abbügelungs-Taktiken kommen)

Ich habe einfach nur das "sollte" abgeblockt. Denn die "sollte"-Liste hat da ganz andere Kandidaten.

"können" kannst du tun was du willst, solange du keinen anderen damit schadest. ;)

[...]fängt schon bei Kleinigkeiten wie z.B. dem Rauchen an.[...]

Stell dir mal als Kleinigkeit vor, das an jeder Straßenecke einer steht, in jedem Lokal einer sitzt, der sich seit mindestens 1 Jahr nicht mehr gewaschen hat und Ventilatoren um sich rum aufgebaut hat.
daumen.gif
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Bevier

Volt-Modder(in)
AW: Hatred: Entwickler reagieren wütend auf Gamespot-Review von Raven's Cry - "Werden nicht in die Knie gehen".

Ganz ehrlich, diese ganzen tendenziösen Verallgemeinerungen stinken. Der eine wurde von einem Homosexuellen belästigt und hasst jetzt alle, der andere meint Hilter wäre einer der Guten gewesen (da hast du dein "Mein Kampf" wohl nicht richtig verstanden)...

Ich kenne einige Homosexuelle, und zumindest der eine ist ein Ar***loch, ich kann ihn nicht riechen, die anderen hingegen sind nette Menschen, teilweise sogar gute Freunde. Ich kenne Moslime, die sich aufführen, als wären sie Gottesgeschenke. Aber das sind immer nur winzige Teilmengen der großen Masse. Denn 95% der Moslems, mit denen ich regelmäßig zu tun habe sind freundliche, rücksichtsvolle, sehr hilfsbereite Menschen, während andererseits sicherlich 20% der mir bekannten "guten" Deutschen wiederwärtiger Abschaum sind. Ich entscheide also für mich bei jedem einzelnen Menschen, ob ich ihn mag oder nicht, da sind mir Sexualität, Religion, Hautfarbe, Automarke oder Haustier (man weiß ja, was man so über Katzenbesitzer sagt...) vollkommen egal.
Und jeder, der anders entscheidet und denkt, gehört nunmal eindeutig in eine bestimmte Ecke.
 

Amon

Volt-Modder(in)
AW: Hatred: Entwickler reagieren wütend auf Gamespot-Review von Raven's Cry - "Werden nicht in die Knie gehen".

Heute muss einfach alles politisch korrekt bis zum erbrechen sein...
 
G

Grestorn

Guest
AW: Hatred: Entwickler reagieren wütend auf Gamespot-Review von Raven's Cry - "Werden nicht in die Knie gehen".

... und andere erfreuen sich daran, so richtig das Arschloch raushängen zu lassen. Insbesondere dann, wenn sie sich anonym wähnen.
 

Medcha

Software-Overclocker(in)
AW: Hatred: Entwickler reagieren wütend auf Gamespot-Review von Raven's Cry - "Werden nicht in die Knie gehen".

Schöne und notwendige Diskussion!!! Ich bin nur noch von solchen Besserwissern umgeben. Meine Frau und ich haben danach mal unseren Freundeskreis durchforstet und ausgemistet.;) Dieses Kluggelaber ist ja soooo langweilig. Individualität geht komplett den Bach runter. Das hat auch viel mit der neuen Rolle der Frau in unserer Gesellschaft zu tun.(Oha, jetzt hab ichs gesagt...:wow:)

@Cosmas
Schön zu wissen, dass ich nicht der einzige bin, der so tickt.
 
Oben Unten