News Half-Life: Die Geschichte hinter dem legendären roten Brecheisen

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Half-Life: Die Geschichte hinter dem legendären roten Brecheisen

Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums von Half-Life veröffentlichte Valve eine einstündige Dokumentation, in der die Entwickler inklusive Gabe Newell zu Wort kommen. Darin geht der CEO auf die Hintergrundgeschichte von Half-Life ein und erklärt zudem, wie es das ikonische rote Brecheisen ins Spiel geschafft hat.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Half-Life: Die Geschichte hinter dem legendären roten Brecheisen
 

Anhänge

  • HL.jpg
    HL.jpg
    757 KB · Aufrufe: 34
Hab es auch gleich nochmal für ein paar Minuten gezoggt ... :daumen:
Ich auch, habe es dann aber auch schnell wieder deinstalliert. Bin eigentlich sehr tolerant, was altbackene Grafik angeht, und habe auch den neuen Content der Extended Editions von Quake 1 und 2 mit viel Freude gespielt, aber ich fürchte, da bin ich mittlerweile durch meinen 4k-27-Zöller - und natürlich auch durch Black Mesa - einfach zu verwöhnt.

Opposing Force- und Blue Shift-Remakes in Black Mesa-Qualität wären schon cool, aber bis auf irgendwelche Modder, die das immer mal wieder in Angriff nehmen, gibt's da ja wenig Verwertbares ...
 
Bin eigentlich sehr tolerant, was altbackene Grafik angeht, und habe auch den neuen Content der Extended Editions von Quake 1 und 2 mit viel Freude gespielt, aber ich fürchte, da bin ich mittlerweile durch meinen 4k-27-Zöller - und natürlich auch durch Black Mesa - einfach zu verwöhnt.
Genau deswegen waren es bei mir Vorgestern auch nur 39 Minuten.
Länger geht einfach nicht ... :D (Black Mesa hab ich erst vor ca. 1,5 Jahren wieder durch)
 
Zuletzt bearbeitet:
Die (tatsächlich interessante!) Dokumentation bietet mit ihren 60 Minuten Laufzeit bestimmt noch mehr Passagen, die man hier zu einer qualitativ hochwertigen "News" verarbeiten kann! :) Inklusive holpriger Übersetzungen wie
"Es fühlt sich an, als würde die Mauer mich ignorieren. Ich bekomme eine narzisstische Verletzung, wenn die Welt mich ignoriert."
oder dem Erwähnen anscheinend grundlegender Designphilosophien von zentraler Bedeutung für die Entwicklung des Titels, ohne auch nur einmal darauf einzugehen, was damit denn genau gemeint sein soll ("Spaßtheorie"?), bis hin zu astreinen logischen Schlussfolgerungen wie
Die Entwickler sollen also auf der Suche nach einer Nahkampfwaffe gewesen sein, mit der Spieler problemlos Kisten zerschlagen können. Außerdem musste diese Waffe einen angenehmen Klang von sich geben, wenn sie gegen die Wand geschlagen worden ist. Gabe Newell bekräftigt hierbei, dass dies wirklich auf die Spaßtheorie zurückgegangen ist. "Wir rannten einfach herum wie Idioten, die gegen die Wand schlugen. Im Nachhinein ist es seltsam zu wissen, aber damals fühlte es sich zutiefst befriedigend an, gegen Wände schlagen zu können", führt Gabe Newell weiter aus. Uns so war es nur logisch, dass Gordon Freeman mit einem Brecheisen ausgestattet werden musste.
Warum dann kein Hammer? Warum keine Axt? Warum keine Rohrzange? Warum betitelt PCGH einen Artikel als "Half-Life: Die Geschichte hinter dem legendären roten Brecheisen", nur um dann um den heißen Brei herumzureden? Nach diesem Artikel habe ich das Gefühl, immerhin auf die letzte Frage eine Antwort zu haben (sie reimt sich auf "Das war wohl nix").
 
Geile Doku und mit viel Hintergrundwissen aber wie lange das schon her ist verrückt, als HF1 erschien, war ich gerade einmal 11 Jahre alt. Wir haben immer nach der Schule meinem besten Freund getroffen und haben zusammen HF gespielt, obwohl wir nicht wussten, was wir im Spiel eigentlich machen müssen.

Denn das Spiel war auf englisch und Steam gab es glaube ich damals noch nicht, bin mir aber jetzt nicht sicher, wir hatten trotzdem viel Spaß damit. Leider ist dieser Freund verstorben bei einem Verkehrsunfall und immer, wenn ich etwas zu dem Spiel höre, sehe oder lesen, muss ich an die schönen Tage mit ihm denken.

Das Spiel löst bei mir Freude und Traurigkeit aus und ist ein Teil meines Lebens. HF ist spiele Geschichte und Kultur zu gleich freue mich, dass ich aus dieser Zeit bin und es selbst erleben durfte.

Aber wie krass sich Herr Newell verändert hat im positiven hat sehr stark abgenommen und führt ein gesundes Leben.
Ich hoffe diese Doku ist der Beginn eines neuen HF-Teiles.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück