• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Günstiger neuer PC für Videobearbeitung

Cartman2019

Kabelverknoter(in)
Günstiger neuer PC für Videobearbeitung

1.) Welche Komponenten hat dein vorhandener PC?
Keine

2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?
1080p, 16:9, 60Hz

3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?
-

4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?
In diesem Jahr

5.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?
Nein

6.) Soll es ein Eigenbau werden?
Ja

7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?
Um 500€

8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?
Videobearbeitungssoftware Pinnacle Studio, aktuell noch 1080p und zukünftig wahrscheinlich 2160p.

9.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?
-

10.) Gibt es sonst noch Wünsche?
Auf die SSD sollte das Betriebssystem und Programme laufen. Eine interne zusätzliche Festplatte wird verwendet.


Hallo,
für eine andere Person möchte ich einen günstigen PC für die Videobearbeitung mit Pinnacle Studio zusammenstellen.
Ich plane den PC mit auf jeden Fall 16 GByte RAM und einer um die 250GByte SSD.

Ich kenne mich nun nicht mit dem Programm Pinnacle Studio aus, gehe aber davon aus, dass eine zusätzliche Grafikkarte, gerade im unteren Preissegment, keinen großen Vorteil bringen sollte?!

Ich hatte als CPU einen AMD Ryzen 3400G vorgesehen. Sollte eine zusätzliche Grafikkarte deutliche Vorteile bringen, dann wäre ein Intel Core I3-9100F oder ein AMD Ryzen 2600 erste Wahl.
Eine AMD HD 7790 Grafikkarte könnte ich noch beisteuern, sollte dies nötig sein, damit meine ich, wenn beide non IGP CPU sinnvoller wären.

Was mich nun persönlich interessiert:
1. Kennt sich jemand mit den Spezifikationen von Pinnacle Studio aus und kann mir eine dem Preis entsprechende CPU/Setup empfehlen?
2. Das Mainboard sollte USB 3.0, M.2 PCIe 4x und 3 Lüfteranschlüsse haben.
a) Für eine AMD CPU käme ein MSI B450 Tomahawk MAX in Frage. Gibt es günstigere Alternativen (am Besten ohne das BIOS zu updaten).
b) Sollte es eine Intel CPU sein, welches günstige Mainboard wäre empfehlenswert?
3. RAM: 16GB G.Skill RipJaws V. Ich denke etwas in der Art wäre für ein Intel Setup nicht zu teuer?
4. SSD: 240GB Corsair Force Series MP510. Ist das zuviel, bzw. lässt sich da etwas günstigeres rechtfertigen?
5. CPU Kühler: Alpenföhn EKL Brocken ECO Advanced. Gebe es empfehlenswerte Alternativen?
6. Ein gutes 400 Watt Netzteil ist bereits gefunden.
7. PC Gehäuse: Hier bin ich mir nicht sicher welches ich wählen soll. Was benötigt wird: Staubfilter, gerade Gehäuse-Front und ggfs. unten am Netzteil, 2 (externe) Laufwerksschächte und interner für 3,5" Festplatte.
Lüfter vorne und hinten müssen nicht vorinstalliert aber 120mm oder 140mm fähig sein. Schön wäre ein gehäuse wsas nicht über 50 Euro liegen würde.

Nochmal kurz die wichtige Frage:
Jemand der sich mit Pinnacle Studio auskennt. Ist eine AMD oder eine Intel CPU empfehlenswert und bringt eine zusätzliche günstige Grafikkarte bei diesem Programm ein erkennbares Leistungsplus?

Danke schon mal für eure Antworten.
Grüße
 

FlorianKl

Volt-Modder(in)
AW: Günstiger neuer PC für Videobearbeitung

Hey Cartman2019,

1) Ein 4K Videoschnittrechner für 500€ ist nicht machbar.
2) Für 4K Videoschnitt sind 32GB RAM Pflicht.
3) Eine 5 Minuten Recherche hat ergeben, dass Pinnacle Studio grottig parallelisiert ist, also nicht viele CPU Kerne nutzen kann. Ich würde ein anderes Schnittprogramm nutzen (Premiere, Resolve, ...), um z.B. einen Ryzen 7 2700 (8 K/16T) voll ausnutzen zu können.
4) Wenn aus irgendeinem Grund Pinnacle Studio genutzt werden muss, solltest du einen Intel verbauen, da Pinnacle Studio anscheinend Quicksync unterstützt. Quicksync scheint auch schneller zu arbeiten als CUDA in Pinnacle Studio, deswegen würde ich einfach einen i5 9600K ohne dedizierte GPU verbauen. Wenn es Pinnacle Studio sein muss.

Ich würde also vorsichtig fragen, ob es in Frage kommt, das Programm zu wechseln. Dann könnte man einen ordentlichen Videschnittrechner, der auch 4K packt, für 700-800€ basteln.

Viele Grüße
Florian

Edit
Mit externen Laufwerksschächten meinst du 5,25"-Einschübe? Wofür werden die gebraucht?

Edit2
Ich kenne Pinnacle Studio aber nicht selber, das habe ich mir nur auf die Schnelle ergoogelt. Also falls jemand Erfahrungen aus erster Hand hat, immer her damit :D
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
C

Cartman2019

Kabelverknoter(in)
AW: Günstiger neuer PC für Videobearbeitung

Hallo FlorianKI und vielen Dank für deinen Beitrag.
Der PC soll ja nicht für mich sein. Ich gehe zu 99,99% davon aus, dass die Person weiterhin bei Pinnacle Studio bleiben wird. Ich bin davon ausgegangen, dass dieses Programm eher auf hochgetaktete CPU mit wenigen Kernen "ausgelegt" ist.
Soweit ich weiss werden damit nur Urlaubsvideos zusammengeschnitten und vertont, wenn dann nur wenige Effekte. Ich weiß, dafür gibt es sicher auch sinnvollere Programme, aber wie ich sagte, ich stelle den PC zusammen und dabei geht es eben um Pinnacle Studio.
Damit wäre dann auch AMD raus und ein Intel Core i3-9100 käme auch in Frage. Wie gesagt aktuell ist alles auf FullHD eingestellt, zukünftig könnte 4K eine Rolle spielen.
Aktuell wird ein Intel Core i3-6100 mit 8 GByte RAM für FullHD Videobearbeitung genutzt. Damit kommt diese Person auch gut zurecht. Dieser Computer soll aber nun ersetzt werden, ohne genauer ins Detail zu gehen.
Die Frage wäre ja auch, ob man mit 16 GByte überhaupt keine 4K Videobearbeitung machen kann. Gibt es da dann direkt Probleme? Sollte es probleme geben, aktuell ist der Speicher ja sehr günstig und für etwas mehr als 110€ gibt es ja bereits 32 GByte RAM.

Ja, mit externen Einschüben sind 5,25" gemeint, die für ein Kartenlesegerät und ein DVD-Brenner genutzt werden sollen. Es gibt ja mittlerweile einige Gehäuse, die komplett ohne diese Einschübe auskommen. Für das neue Gehäuse könnte ich auf jedenfall auch zwei 120mm oder auch zwei 140mm Als Gehäuselüfter zur Verfügung stellen.

Ich würde mich dann nunmehr auf ein Intel System festlegen wollen.
Mit oben genannten Vorraussetzungen, gibt es empfehlenswerte günstige Sockel 1151v2 Mainboards und kann jemand ein Gehäuse empfehlen?
Besten Dank und Grüße!
 

FlorianKl

Volt-Modder(in)
AW: Günstiger neuer PC für Videobearbeitung

Ich würde in dem Fall direkt den 9600K nehmen.

1 Silicon Power P34A80 512GB, M.2 (SP512GBP34A80M28)
1 Intel Core i5-9600K, 6x 3.70GHz, boxed ohne Kühler (BX80684I59600K)
1 G.Skill Aegis DIMM Kit 32GB, DDR4-3000, CL16-18-18-38 (F4-3000C16D-32GISB)
1 MSI Z390-A Pro (7B98-001R)
1 Alpenföhn Brocken 3 (84000000140)
1 Sharkoon M25 Silent PCGH Edition, schallgedämmt
~610€

Du hast ja geschrieben, dass ein gutes 400W NT schon gefunden ist. Ist das schon da, und um welches handelt es sich?
 
TE
C

Cartman2019

Kabelverknoter(in)
AW: Günstiger neuer PC für Videobearbeitung

Danke für deinen Beitrag.

Es ist ein Bequiet Pure Power (10?) 400 Watt, wenn du es genau wissen möchtest, schaue ich gerne nach.
Ich weiß nicht, ob es unbedingt 500GByte für die SSD sein müssen, weil die Bearbeitung, so weit mir bekannt, auf einer Festplatte ausgelagert wird. Normal sollte auch eine 120GByte oder 2.5" SSD reichen, aber die Preisdifferenz zum M.2 PCIe ist nun nicht so groß, dass die Euros nicht lohnen würde, gerade wenn man die Hardware noch länger nutzen möchte.
Muss es unbedingt ein Z390 Board sein? Keine Ahnung ob das noch bei aktuellen Intel Mainboards noch Richtigkeit hat, aber übertaktet werden sollte die Hardware nicht unbedingt.
Also 500 Euro wäre so das Maximum.
Wie gesagt ich habe da meine Vorgaben erhalten.
Besten Dank und Grüße!

PS: Übrigens ein Silent-PC muss es nicht sein, gerade weil zusätzlich eine Festplatte im Gehäuse verbaut werden soll.
 
Zuletzt bearbeitet:

FlorianKl

Volt-Modder(in)
AW: Günstiger neuer PC für Videobearbeitung

Der 9600K ist leider ein Hitzkopf (-> Brocken 3), und für den wird auch das Z390-Board fällig.

Das Rohmaterial und Projektdaten sollte auf jeden Fall auf die NVMe-SSD, deswegen 500GB.

Ich würde die 100€ mehr investieren. Wenn das gar keine Option ist ein i5 9400 (keine F-Version nehmen, da fehlt die iGPU für Quicksync) mit B360-Board und kleinerem Kühler:
Intel Core i5-9400, 6x 2.90GHz, boxed ab €'*'195,00 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
ASRock B365M Pro4 ab €'*'80,90 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
Arctic Freezer 34 ab €'*'21,24 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
Ich sehe aber gerade, man spart gar nicht so viel (der i5 non-F ist einfach viel zu teuer), und man hätte schon Leistungseinbußen.

Alternativ den i3 9350K: Intel Core i3-9350K, 4x 4.00GHz, boxed ohne Kühler ab €' '166,15 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
AW: Günstiger neuer PC für Videobearbeitung

Intel CPUs sind echt unfassbar teuer.
Da würde ich eher einen 3600 nehmen. Der hat die gleiche Pro Takt Leistung wie Intel bietet aber durch SMT mehr Reserven.
Abgesehen davon bezweifel ich eh, dass es auf die letzte Sekunde ankommt, wann das so fertig geschnitzt ist.
 

FlorianKl

Volt-Modder(in)
AW: Günstiger neuer PC für Videobearbeitung

Das Problem ist Pinnacle, was stark von Quicksync profitiert. D.h. ein Intel mit iGPU muss her.
 

FlorianKl

Volt-Modder(in)
AW: Günstiger neuer PC für Videobearbeitung

Der Unterschied ist leider größer.

Edit
Ich weiß, YouTube bla bla :D *klick*
6:40 zu 1:50 ist halt schon 'ne Ansage.

Ist ein 4770K.

Dem 3600 fehlt Quicksync und macht eine dGPU erforderlich, die dann auch noch langsamer als Quicksync arbeitet. Deswegen ja mein Hinsweis, dass ein anderes Programm die Hardware besser nutzen könnte. Aber um mal ein Urlaubsvideo zu schneiden, wird es wohl auch Pinnacle tun.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
C

Cartman2019

Kabelverknoter(in)
AW: Günstiger neuer PC für Videobearbeitung

Hallo und Danke für eure Antworten.
Da der PC nur für Bildbearbeitung vorgesehen ist, sollte man ihn auch dahingehend zusammenstellen, auch wenn die Zeit zum Fertigstellen nicht wichtig ist, was auch so ist, sprich auch wenn es 10 mal länger dauert, der PC ist nur für die Videobearbeitung vorgesehen.
Aus diesem Grund würde ich auch eher auf eine Intel CPU mit hohen Taktraten (Coffee Lake-R), als auf viele Kerne setzen wollen.
Ich könnte ja auch eine Intel i3-9100F CPU für unter 100 Euro kaufen und meine AMD HD 7790 Grafikkarte dazugeben, da diese CPU kein IGP ist.
Gibt es noch alternative Gehäuse die empfehlenswert wären?

@FlorianKI und andere
Mal einfach aus Interesse nachgefragt. Gebe es denn ähnlich zu bedienende kostenlose Videobearbeitungsprogramme, die ggfs "effizienter" arbeiten? Ich denke ein einfaches Handling wäre wichtiger als unbegrenzt "Kanale" oder "Spuren" und tausende von Effekten. Klar könnte ich jetzt Namen von kostenlosen Videobearbeitungsprogrammen raussuchen, nur kenne ich dich nicht wirklich und vielleicht kennt sich da jemand mit aus und könnte einfach mal eine Alternative benennen.

Besten Dank.
 

FlorianKl

Volt-Modder(in)
AW: Günstiger neuer PC für Videobearbeitung

Ich würde auf jeden Fall einen Intel mit iGPU nehmen, wenn Pinnacle genutzt werden soll. Also einen ohne F-Suffix. Etwa den i3 9350K:

1 Silicon Power P34A80 512GB, M.2 (SP512GBP34A80M28)
1 Intel Core i3-9350K, 4x 4.00GHz, boxed ohne Kühler (BX80684I39350K)
1 G.Skill Aegis DIMM Kit 32GB, DDR4-3000, CL16-18-18-38 (F4-3000C16D-32GISB)
1 MSI Z390-A Pro (7B98-001R)
1 Arctic Freezer 34 (ACFRE00052A)
1 Sharkoon VS7
~510€

Es gibt eine kostenlose Version von DaVinci Resolve: DaVinci Resolve 16 | Blackmagic Design
Ich bin mir nicht ganz sicher, wie weit die beschnitten ist. Ich meine Privatanwender können damit viel machen, um mal ein Urlaubsvideo zu schneiden reicht die bestimmt aus. Das müsste man aber noch sicher testen, bevor wir einen PC dafür zusammenstellen :D

In jedem Fall müssen wir das verwendete Programm vorher kennen, damit die Hardware darauf angepasst werden kann. Für Resolve würde ich es so machen:

1 Silicon Power P34A80 512GB, M.2 (SP512GBP34A80M28)
1 AMD Ryzen 5 2600, 6x 3.40GHz, boxed (YD2600BBAFBOX)
oder 0 AMD Ryzen 7 2700, 8x 3.20GHz, boxed (YD2700BBAFBOX)
1 G.Skill Aegis DIMM Kit 32GB, DDR4-3000, CL16-18-18-38 (F4-3000C16D-32GISB)
1 Sapphire Pulse Radeon RX 590 8G G5, 8GB GDDR5, DVI, 2x HDMI, 2x DP, lite retail (11289-06-20G)
1 ASRock B450M Pro4 (90-MXB8F0-A0UAYZ)
1 Sharkoon VS7
580/610€

Ich weiß, auch über dem Budget. Aber da habt ihr einen guten Allrounder, der auch mit einfacher 4K Bearbeitung zurecht kommt. Sparen kann man nirgendwo mehr sinnvoll. Höchstens noch mit 'ner RX 570, Resolve nutzt die Grafikkarte allerdings stark.
https://geizhals.de/xfx-radeon-rx-570-rs-xxx-edition-rx-570p8dfd6-a1726260.html?hloc=at&hloc=de
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten