Größe des Universums

hiob187

Kabelverknoter(in)
Größe des Universums

1 Lichtjahr: 9.460.528.000.000 km
Größe des Universums: 78.000.000.000 Lichtjahre


9.460.528.000.000 x 78.000.000.000 =

737.921.184.000.000.000.000.000 km


Die Zahl der Größe des Universums in Lichtjahren entnahm ich aus einer 5 Jahre alten Dokumentation, dieser Wert ist aufgerundet und beschreibt die Entfernung von der Erde zum Urknall.
Da sich das Universum bekanntlich ausdehnt, steigt dieser stetig.

Was haltet Ihr von dieser unvorstellbaren Größe?
 
TE
TE
hiob187

hiob187

Kabelverknoter(in)
AW: Größe des Universums

Das es für eine andere existierende Lebensform möglicherweise so winzig ist das sie es nicht mit bloßen Augen sehen können.

Das ist nicht nur für andere Lebensformen mit dem bloßen Auge nicht zu sehen. Auch wir brauchen dafür Teleskope :D
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
AW: Größe des Universums

Die Zahl der Größe des Universums in Lichtjahren entnahm ich aus einer 5 Jahre alten Dokumentation, dieser Wert ist aufgerundet und beschreibt die Entfernung von der Erde zum Urknall.
Da sich das Universum bekanntlich ausdehnt, steigt dieser stetig.

Wer hat das denn geschrieben?
Wo genau war denn der Urknall? Hinterm Mond links um die Ecke?

Es gibt keinen "Punkt" an dem das Universum entstand, da mit dem Universum auch Zeit und Raum entstanden. Und Zeit und Raum sind keine Konstanten, das wissen wir seit Einstein.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
AW: Größe des Universums

Was Thresh meint ist, dass die physikalischen Größen Zeit und Raum vor dem Urknall (nach gängiger Theorie) nicht existiert haben. Es ist für uns befremdlich aber es gibt kein "wo" und kein "wann" und kein "davor" oder "danach" wenn diese Größen einfach nicht existieren.

Ein "Punkt" wäre definiert durch seinen Ort im Raum... aber es gab keinen Raum - denn der ist erst beim Knall entstanden. ;)


Was die Größe angeht wenn ich einfach mal unterstelle dass die Theorie stimmt und die Zahl hinkommt: Ja und? Es ist nur eine vom menschlichen Geist beschränkte Annahme und der Versuch etwas mit Zahlen (genauer gesagt Vergleichen zu greifbaren Dingen) auszudrücken. Es ist genauso möglich dass von diesem Universum noch Billiarden andere existieren die völlig anders beschaffen sind. Es ist möglich, dass jedes dieser Universen in anderen Dimensionen winzige Partikel sind, mit denen eine andere höherdimensionale Lebensform Lego spielt. Wir werdens nie erfahren. :ka:
 

stoepsel

Software-Overclocker(in)
AW: Größe des Universums

Wer sagt denn, dass es sich wirklich ausdehnt?!
Das is nur eine Annahme, aufgrund der Rotverschiebung von sich von uns entfernenden Objekten, die Diese eben haben...
Tatsache ist doch, dass sich Alles um uns herum bewegt - Einiges von Uns weg und Anderes eben auf Uns zu... völlig normal denke ich...
Angenommen, unser Sonnensystem wäre so gross wie unsere Milchstrasse, dann würden die Planeten um Um uns herrum auch mal in die Rotverschiebung kommen und auch mal in die Blauverschiebung! Weil Sie sich mal weg und mal wieder auf Uns zu bewegen würden, wie jetzt eben auch...:schief:
Es gibt Theorien darüber, dass unser Universum vor dem angenommenen Urknall selbst schon in einer anderen Dimension existierte und eine "Kugel" ohne Raumzeit war. Oder so ähnlich...!?
Dann soll es wohl einfach in unsere Dimension übergegangen sein und dadurch eben in den heutigen Zustand gekommen.:huh:

Die Entfernungen sind natürlich unfassbar und für die Meisten auch nicht begreifbar.... Kleingeister eben.. :rollen:

Ich finde das Alles schon sehr faszienerend :daumen:
 
G

Gelöschtes Mitglied 123355

Guest
AW: Größe des Universums

Bemerkung: Lego spielen erfordert eine geistliche und mentale Teilnahme. Da ist deine Aussage zutreffend zu der Lebensform Alk ;)
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
AW: Größe des Universums

Tatsache ist doch, dass sich Alles um uns herum bewegt - Einiges von Uns weg und Anderes eben auf Uns zu... völlig normal denke ich...

Genau daher kommt die Ausdehnungstheorie... denn im Verhältnis bewegen sich gefühlt 0,01% der Objekte auf uns zu und der Rest von uns weg. ;)

Es gibt Theorien darüber, dass unser Universum vor dem angenommenen Urknall selbst schon in einer anderen Dimension existierte und eine "Kugel" ohne Raumzeit war. Oder so ähnlich...!?

Es gibt Theorien dass Branen existieren die im höherdimensionalen Raum rumwobbeln und wenn sie sich berühren in diesem Punkt einene Urknall auslösen. Und es gibt noch unzählige völlig andere ähnlich irre Theorien :-D

Die für mich persönlich stimmigste ist die "es gibt unendlich viele Universen, die alle andere Naturgesetze haben"-Theorie, nur bei uns passen die Naturkonstanten gerade so exakt dass Leben wie wir es kennen möglich ist (wäre etwa die Gravitationskonstante nur minimal größer oder kleiner funktioniert das alles hier nicht).
 

Adi1

Lötkolbengott/-göttin
AW: Größe des Universums

Dennoch muss es vor dem Urknall einen Zustand gegeben haben, woraus dieser erst ermöglicht wurde. ;)

Aus einem Nichts kann nicht Alles was wir heute kennen, entstanden sein. ;)

Ich glaube eher, dass die physikalischen Erkenntnisse zur Entstehung des Universums,

noch ganz große Lücken aufweisen.
 

stoepsel

Software-Overclocker(in)
Es gibt auch eine Theorie, die besagt, dass jedes Schwarze Loch eine Brücke zu einem anderen Universum erschafft und darstellt.
Durch die Raumkrümmung und die imense Gravitation .....oder so... :ugly:
Da bin ich dem unglaublichen Hulk zustimmig, mit der Theorie von Multiversen!

Dennoch muss es vor dem Urknall einen Zustand gegeben haben, woraus dieser erst ermöglicht wurde. ;)

Aus einem Nichts kann nicht Alles was wir heute kennen, entstanden sein. ;)

Ich glaube eher, dass die physikalischen Erkenntnisse zur Entstehung des Universums,

noch ganz große Lücken aufweisen.

Siehe meinen ersten Post - das nennt man auch Zustand, also alles gut... :schief:

Sorry für meine Doppelliese
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
AW: Größe des Universums

Aus einem Nichts kann nicht Alles was wir heute kennen, entstanden sein. ;)

Warum nicht?
Weil die begrenzte menschliche Logik das verbietet?


Wir wissen heute bereits, dass in der Quantenmechanik Teilchen aus dem nichts entstehen und wieder vergehen können - warum sollte das in größerem Maßstab unmöglich sein?
 

Adi1

Lötkolbengott/-göttin
AW: Größe des Universums

Warum nicht?
Weil die begrenzte menschliche Logik das verbietet?


Wir wissen heute bereits, dass in der Quantenmechanik Teilchen aus dem nichts entstehen und wieder vergehen können - warum sollte das in größerem Maßstab unmöglich sein?

In dieser Frage ist die menschliche Erkenntnis noch sehr eingeschränkt.

Bekannt ist, dass einige Teilchen mit anderen eine Art Wechselwirkungen eingehen,

bei anderen ist dies wiederum nicht der Fall. ;)

Man erwähne nur mal die Stichpunkte "dunkle Energie" und "dunkle Materie". ;)

Ob unser Modell wirklich richtig ist, dass wird die Menschheit wohl niemals rausbekommen.
 

stoepsel

Software-Overclocker(in)
AW: Größe des Universums

Sagen wir mal lieber, nicht aus dem Nichts enstanden , sondern aus einem nicht von Uns erfassbarem Zustand, in einen von Uns Erfassbaren! :schief:
 

Adi1

Lötkolbengott/-göttin
AW: Größe des Universums

Sagen wir mal lieber, nicht aus dem Nichts enstanden , sondern aus einem nicht von Uns erfassbarem Zustand, in einen von Uns Erfassbaren! :schief:

Spekulieren wir mal weiter. ;)

Was wäre denn, wenn unser Universum aus einem kollabierenden Ultra megagroßen schwarzen Loch entstanden wäre?

Dann hätte es Zustand davor gegeben mit anderen Umgebungsvariablen. ;)

Dadurch hätten sich Raum und Zeit neu definiert.

Aber, das ist alles theoretisch. ;)
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
AW: Größe des Universums

Dennoch muss es vor dem Urknall einen Zustand gegeben haben, woraus dieser erst ermöglicht wurde. ;)

Das einzige, was man heute sagen kann ist, dass die gesamte Energie des Universums -- und die ist gewaltig -- zu irgendeinem Punkt in der Vergangenheit -- den wir nicht bestimmen können -- auf einen einzigen Punkt konzentriert sein muss.
Das ist eben das Problem. Wir reden von einem Punkt ohne Ausdehnung, da ja Raum erst mit dem Urknall entstanden ist.
Daher ist auch die Darstellung des Urknalls -- man sieht was explodieren -- Unsinn, da es ja keinen Ort gibt, von dem man den Urknall sehen kann.

Aus einem Nichts kann nicht Alles was wir heute kennen, entstanden sein. ;)

Ich sagte ja, die gesamte Energie des Universums war auf einen Punkt komprimiert.

Ich glaube eher, dass die physikalischen Erkenntnisse zur Entstehung des Universums,

noch ganz große Lücken aufweisen.

Das denke ich auch.
Schließlich können wir nur bis zu einem bestimmten Punkt bis zum Urknall physikalische Theorien anstellen, nie zum Urknall direkt. Da dort die Physik versagt.

Es gibt auch eine Theorie, die besagt, dass jedes Schwarze Loch eine Brücke zu einem anderen Universum erschafft und darstellt.
Durch die Raumkrümmung und die imense Gravitation .....oder so... :ugly:
Da bin ich dem unglaublichen Hulk zustimmig, mit der Theorie von Multiversen!

Ein schwarzes Loch ist ja nichts anderes als eine Gravitationskonzentration, die so groß ist, dass nicht mal Licht entweichen kann.
Da aber die Lichtgeschwindigkeit eine Konstante ist, der sich auch die Zeit und der Raum beugen müssen, kann sich niemand vorstellen, was wirklich davon zu halten ist.
Theoretisch kann man das berechnen, praktisch kann man das nie beobachten. Man sieht immer nur die Auswirkungen.
 

Adi1

Lötkolbengott/-göttin
AW: Größe des Universums

Das einzige, was man heute sagen kann ist, dass die gesamte Energie des Universums -- und die ist gewaltig -- zu irgendeinem Punkt in der Vergangenheit -- den wir nicht bestimmen können -- auf einen einzigen Punkt konzentriert sein muss.
Das ist eben das Problem. Wir reden von einem Punkt ohne Ausdehnung, da ja Raum erst mit dem Urknall entstanden ist.
Daher ist auch die Darstellung des Urknalls -- man sieht was explodieren -- Unsinn, da es ja keinen Ort gibt, von dem man den Urknall sehen kann.

Da könnten wir jetzt ewig diskutieren. ;)

Ich denke schon, dass es vor dem Urknall so etwas wie Raum und Zeit gegeben haben muss. ;)
Vlt. gibt es eine Art Uruniversum schon ewig, und der Urknall ist nur eine Art Evolution.

Aber diese Erkenntnis, wird sich für immer unseren Erkenntnishorizont entziehen.
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
AW: Größe des Universums

Du kannst dich der Theorie anschließen, dass sich das Universum ausdehnt, bis ein Punkt erreicht wird, wo die Ausdehnung stoppt und alles wieder zusammenfällt, bis Raum und Zeit verschwunden sind. Und dann geht das wieder von vorne los.

Das Dilemma ist nur, dass es viel, viel, viel zu wenig Masse gibt, damit sich die Ausdehnung irgendwann mal wieder umkehrt. Eher wird sich das Ausdehnen noch weiter beschleunigen.
Abgesehen davon, dass die Masse des Universums zum Großteil aus Materie besteht, die wir nicht erfassen können -- die Dunkle Materie und Dunkle Energie.
 

meik19081999

Software-Overclocker(in)
AW: Größe des Universums

Und was ist das eine ganz kleine Brücke von einem anderen Raum entstanden ist und da durch dann Unmengen an Energie durchgeflossen sind? und dieser punkt nur in einem anderen "Universum" im Raum erfassbar war? und dann erst hier alles entstanden ist :D
(Kann genau so sein das ich ******* laber, bin noch zu jung um genug gelernt haben zu können )
 
Oben Unten