• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Gramofon: Musik-Streamingbox auf Kickstarter

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Gramofon: Musik-Streamingbox auf Kickstarter

Wer mit dem Pono Player noch nicht genug hat, der kann nun auch bei Gramofon in die Schwarmfinanzierung einsteigen. Auf Kickstarter werden Unterstützer für diese Musik-Streamingbox gesucht, die in Deutschland zunächst nur mit Spotify kommunizieren wird. Mindestens 30 USD muss man in die Kampagne stecken, um ein Gramofon zu bekommen.

[size=-2]Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und NICHT im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt. Sollten Sie Fehler in einer News finden, schicken Sie diese bitte an online@pcgameshardware.de mit einem aussagekräftigen Betreff.[/size]


lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Gramofon: Musik-Streamingbox auf Kickstarter
 

Torsley

BIOS-Overclocker(in)
na anders als airplay ist es aber nicht. airplay gibt doch auch nur weiter was du ihm zuspielst. ich kann alles richtung airplay schicken solange es die app unterstützt. auf einem pc kann ich mit dem programm airfoil alles was an sound auch nur irgendwie rausgeht auch zu einem airplay gerät schicken. es ist halt eine günstigere alternative zum airport express. ich weiß nicht ob android geräte auch mit airplay geräten umgehen. da müsste mcih wer aufklären. ansonnsten wäre es halt noch eine offenere plattform als genanntes apple gerät. :daumen:
 

Overkee

PC-Selbstbauer(in)
Ich werde das Projekt mal im Auge behalten. Sind ja noch 27 Tage Zeit. Finde es aber so recht interessant.
 

INU.ID

Moderator
Teammitglied
Musik-Streamingbox? Smart-TVs, entsprechende HD-Recorder, Mediaplayer, Tablets, Note-/Netbooks, Smartphone usw, alles Geräte die das auch können. Mit meinem Note 3 zb. entweder über Kabel zum Verstärker, oder mittels entsprechendem Empfänger auch kabellos über Bluetooth (auch Apt-x). Sogar mein FritzFon (Telefon) kann Musikstreams abspielen. Ehrlich gesagt ist es dank des großen "Displays" (wegen der Übersichtlichkeit) am TV am angenehmsten. Oder natürlich mit dem Smartphone und "Apt-x" über die Anlage.

Vielleicht steh ich ja gerade aufm Schlauch, aber wenn ich Musikstreams schon direkt mit dem Smartphone abspielen kann, warum sollte ich mir dann ein Gramofon kaufen, welches ich dann wieder mit einem Smartphone bedienen muß? :ugly:
 

Torsley

BIOS-Overclocker(in)
Musik-Streamingbox? Smart-TVs, entsprechende HD-Recorder, Mediaplayer, Tablets, Note-/Netbooks, Smartphone usw, alles Geräte die das auch können. Mit meinem Note 3 zb. entweder über Kabel zum Verstärker, oder mittels entsprechendem Empfänger auch kabellos über Bluetooth (auch Apt-x). Sogar mein FritzFon (Telefon) kann Musikstreams abspielen. Ehrlich gesagt ist es dank des großen "Displays" (wegen der Übersichtlichkeit) am TV am angenehmsten. Oder natürlich mit dem Smartphone und "Apt-x" über die Anlage.

Vielleicht steh ich ja gerade aufm Schlauch, aber wenn ich Musikstreams schon direkt mit dem Smartphone abspielen kann, warum sollte ich mir dann ein Gramofon kaufen, welches ich dann wieder mit einem Smartphone bedienen muß? :ugly:

weil die wenigstes ein gerät haben werden wo man direkt dinge hinsenden kann. also brauchen sie eh ein extra gerät wenn es gut werden soll. wenn sie doch eines haben dann doch sind sie meisten nicht besonders befriedigend in der bedienung oder fühlen sich schwer an. meine eltern haben zb einen onkyo mit dem bluetooth streaming möglich ist. bis man zum streaming kommt muss man erstmal sein gerät pairen und dann hat man ja die im vergleich zu wlan schlechte audio qualität es fühlt sich halt unbefriedigend an. bei smart tvs muss man den fehrnseher anlassen und kann ihn dann nicht für etwas anderes benutzen wenn man es möchte. alles mit kabel geht meiner meinung nach gar nicht heutzutage.

ich weiß ich sprech immer wieder apple mit ihrem airplay an. aber das ist für mich nach viel benutzung einfach die beste lösung wenn die anforderung schnelles unkompliziertes streaming in guter qualität ist. der große nachteil ist natürlich das apple da wieder was eigenes gebastelt hat und man es nicht so einfach auf allen geräten bekommt. man profitiert also wieder mal wenn man eh viele apple produkte benutzt.

ich denke also das teil kann eine offenere alternative zum airplay sein wenn sie denn so in die geräte integriert wird wie es apple vormacht. leichte bedienung, schnell zu erreichen, schnell zu aktivieren. so das mehr oder weniger alle wlan fähigen geräte den service nutzen können.
 

BlackNeo

BIOS-Overclocker(in)
Da das Teil keinen digitalen Ausgang hat ist es komplett unbrauchbar und höchtens für 50€ Logitech Brüllwürfel geeignet. Ich häng doch keinen billigsten Schrott-DAC an ne halbwegs gescheite Anlage!
 

Zappaesk

Volt-Modder(in)
Da muss ich BlackNeo recht geben. Ohne digitalem Ausgang ist es absolut nutzlos - zumal die internen Wandler vermutlich auch eher billigst sind - und in meinen Augen ohne jeglichen Mehrwert zum Streaming beispielsweise mittels Tablett oder Smartphone. Dazu noch die Beschränkung auf Spotify...

Interessant wäre für mich z.B. ein kleiner DLNA Streamer, der günstig und mit Digitalausgängen oder ordentlichem Wandler bestückt ist um z.B. in der Küche Musik und Radio zu hören. Es sollte doch kein Thema sein sowas zu machen, warum gibts das nicht (oder wenn doch warum kenne ich das nicht :what:)? Um mir selbst sowas aus ner Himbeere zu basteln ist mein Leidensdruck aktuell noch nicht hoch genug...
 

INU.ID

Moderator
Teammitglied
Interessant wäre für mich z.B. ein kleiner DLNA Streamer, der günstig und mit Digitalausgängen oder ordentlichem Wandler bestückt ist um z.B. in der Küche Musik und Radio zu hören.
Langsam.

Entweder suchst du ein Gerät zum streamen, also um Streams an andere Geräte weiter leiten zu können. Dann wäre zb. ein geeignetes NAS (ich empfehle hier Synology) die richtige Wahl. Das verteilt (zb. über DLNA) alle möglichen Quelldaten (Audio, Video, tlw. DVB-T usw) an alle möglichen Clients/Abspielgeräte. Dazu brauch es dann aber weder Audio- noch Videoausgänge, da Bild und Ton ja auf dem Abspieler (dem Smartphone, dem Fernseher usw) erzeugt werden.

Oder du suchst ein Gerät zum empfangen derartiger Streams, also einen "Netzwerkplayer" ähnlich dem WD-Live (oder eben einem Smartphone, Tablet) usw, der die Daten über LAN/WLAN empfängt, und dann direkt ausgibt oder an einen TV (HDMI) oder eine Anlage (Analog- o. Digitalausgang) weitergibt. Dann brauch man verschiedene Ausgänge und ggf. gute DA-Wandler.

Fürs Internetradio in der Küche hingegen brauchst du wiederum keine Ausgänge an dem entsprechenden Gerät (wozu?), sondern direkt Lautsprecher, also zb. ein Netzwerkfähiges Radio mit Lautsprechern oder etwas teurer eine (kleine) Kompakt-Anlage mit den entsprechenden Fähigkeiten.

Daher mein Einwand bzgl. Smartphone. Ein günstiges Smartphone kann quasi alle Arten von Streams empfangen, sie entweder direkt über den Lautsprecher ausgeben, oder über (3,5mm) Kabel oder sogar kabellos über Bluetooth (dank Apt-X auch mit sehr gutem Klang) an Verstärker o.ä. weiterleiten.

Dazu kommt das man eh ein Smartphone brauch um das Gramafon zu bedienen - also wozu überhaupt ein Gramofon?
 

BlackNeo

BIOS-Overclocker(in)
Oder du suchst ein Gerät zum empfangen derartiger Streams, also einen "Netzwerkplayer"

Die nennt man im HiFi-Bereich auch Streamer. Genau sowas wäre klasse.

Daher mein Einwand bzgl. Smartphone. Ein günstiges Smartphone kann quasi alle Arten von Streams empfangen, sie entweder direkt über den Lautsprecher ausgeben, oder über (3,5mm) Kabel oder sogar kabellos über Bluetooth (dank Apt-X auch mit sehr gutem Klang) an Verstärker o.ä. weiterleiten.

Direkt über den LS vom Handy = Grütze.

Über den 3,5mm Ausgang = Grütze bei halbwegs gescheiten LS, denn die DACs in aktuellen Smartphones sind nicht so toll und es gibt auch nur für beide Kanäle einen DAC.

Per BT weiterleiten = dann braucht man kein Smartphone, denn die einzigen Geräte die BT empfangen können und dabei einen guten DAC haben sind Streamer oder Kombigeräte wie die Naim Uniti Serie, die eh alle schon nen LAN Anschluss haben. Denn Billig-Empfänger haben analoge Ausgänge, das bringt dann auch nichts (so billig DACs sein mögen: gute Chips sind nicht billig, gute Digitalfilter auch nicht und die Bauteile für ne ordentliche analoge Ausgangsstufe erst recht nicht.).

Dazu kommt das man eh ein Smartphone brauch um das Gramafon zu bedienen - also wozu überhaupt ein Gramofon?

Die Frage ist berechtigt, denn der DAC im Gramophon wird kaum besser sein als der in nem Billig-BT-Empfänger.
 

Zappaesk

Volt-Modder(in)

Ich mach ja langsam...

Entweder suchst du ein Gerät zum streamen, also um Streams an andere Geräte weiter leiten zu können. Dann wäre zb. ein geeignetes NAS (ich empfehle hier Synology) die richtige Wahl. Das verteilt (zb. über DLNA) alle möglichen Quelldaten (Audio, Video, tlw. DVB-T usw) an alle möglichen Clients/Abspielgeräte. Dazu brauch es dann aber weder Audio- noch Videoausgänge, da Bild und Ton ja auf dem Abspieler (dem Smartphone, dem Fernseher usw) erzeugt werden.

Oder du suchst ein Gerät zum empfangen derartiger Streams, also einen "Netzwerkplayer" ähnlich dem WD-Live (oder eben einem Smartphone, Tablet) usw, der die Daten über LAN/WLAN empfängt, und dann direkt ausgibt oder an einen TV (HDMI) oder eine Anlage (Analog- o. Digitalausgang) weitergibt. Dann brauch man verschiedene Ausgänge und ggf. gute DA-Wandler.

BlackNeo schreibt ja schon, dass so ein Gerät Streamer heißt, dem ist an sich nix hinzuzufügen. Ein NAS fungiert da als Server - bzw. So heißt das im Hifi Bereich.

Aber keine Sorge, ein NAS ist vorhanden (kein Fertigkruscht sondern ein selber Gebautes, läuft unter FreeNAS) und ein Streamer fürs Wohnzimmer auch (kein WD Live sondern ein ausgewachsener Streamer/Wandler von Naim (kein Uniti Kombigerät)). Mit der Thematik DLNA bin ich durchaus vertraut und Ansprüche an den Klang habe ich ebenfalls. Ich denke nicht, dass du mir da viel Neues erzählen kannst.

Fürs Internetradio in der Küche hingegen brauchst du wiederum keine Ausgänge an dem entsprechenden Gerät (wozu?), sondern direkt Lautsprecher, also zb. ein Netzwerkfähiges Radio mit Lautsprechern oder etwas teurer eine (kleine) Kompakt-Anlage mit den entsprechenden Fähigkeiten.

Woher weißt du, dass ich keine Ausgänge an einem Gerät für die Küche benötige? Damit kann ich auch da neun ordentlichen Wandler befeuern. Ich denke da kann ich besser beurteilen was ich brauche und was nicht.

Daher mein Einwand bzgl. Smartphone. Ein günstiges Smartphone kann quasi alle Arten von Streams empfangen, sie entweder direkt über den Lautsprecher ausgeben, oder über (3,5mm) Kabel oder sogar kabellos über Bluetooth (dank Apt-X auch mit sehr gutem Klang) an Verstärker o.ä. weiterleiten.

Daher mein (und BlackNeos) Einwand, das klingt fürchterlich! Apt-X ist theoretisch möglich, aber im Ernst ich will doch nicht das Smartphone die Ganze Zeit in der Küche oder sonst wo liegen haben nur, dass da alle Musik hören können...

Steuerung mittels Smartphone ist schon in Ordnung bei so nem Gerät. Es sollte dann aber auch Vorteile ggü. einem solchen haben, sonst braucht man so ein Gerät nicht! Der Vorteil erschließt sich mir anhand der Infos nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten