• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

[gelöst] Ryzen 3700X + ASUS X570 PLUS + G.Skill DDR4-3600 = Keine 3600MHz??

Maddeen

Schraubenverwechsler(in)
Hi zusammen,

eigentlich dachte ich, dass ich im Vorfeld alles relevante gelesen hätte, aber offensichtlich habe ich etwas übersehen.

Ich habe mir neue Hardware gegönnt - konkret handelt es sich um
  • Ryzen 3700X
  • ASUS TUF Gaming X570-Plus Mainboard (ohne WiFI)
  • G.Skill Trident Z Neo 2x 16GB DDR4-3600 (angeblich extra für Ryzen ausgelegt)

Nachdem alles im "Standard-Modus" (also ohne nennenswerte BIOS-Einstellungen) einwandfrei funktioniert, wollte ich jetzt das System so einstellen, dass es auch - so wie es ja auch viele PCGH Veröffentlichungen kommunizieren - den RAM mit 3600MHz anspricht.

Laut den vielen offiziellen Berichten (keine unverifizierten Forenbeiträge) soll angeblich der RAM-Sweat-Spot vom Ryzen auch bei 3600MHz liegen.
Langer Reder kurzer Sinn: Jegliche Hardware ist angeblich in dieser Konstellation perfekt aufeinander abgestimmt.

Also bin ich hingegangen (wie ich es über Jahrzehnte mit Intel gemacht habe) und habe im BIOS das Feature D.O.C.P aktiviert.
Das ist lt. Recherche das Equivalent zum Intel XMP.
Somit bin ich (offensichtlich zu naiv) davon ausgegangen, dass wenn ich das aktiviere, alles direkt funktioniert. Leider ist dem nicht so. :huh:

Sobald ich das Feature aktiviere und einen Reboot mache, fährt mein PC hoch und wieder runter und wieder hoch und wieder runter.
Schön periodisch - immer im gleichen Abstand - mit hochdrehenden Lüftern, die dann "auslaufen" bevor diese wieder hochgedreht werden.
Das macht der PC ca. 5-7 mal bevor er dann zwar normal startet, aber der RAM auf dem Default von 2133MHz taktet.

Und jetzt stehe ich hier -- mit teurer Hardware, die aber gerade mal 60% meiner gewünschten (und bezahlten) Leistung bringt :daumen2:

Ich hoffe hier hat jmd. eine Idee, wo mein Fehler liegt. :hail:
Ich kann einfach nicht glauben, dass ich trotz der x-ig Recherchen in diversen Berichten etwas so essentielles überlesen habe.

Vielen lieben Dank schon mal und ein schönes Wochenende.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Erstmal vorweg: Du hast nichts falsch gemacht und nichts übersehen, der RAM müsste auf dem Board/mit der CPU recht problemlos sofort mit 3600 MHz laufen (übrigens am Rande angemerkt: es gibt kein "für Ryzen optimiert", das ist Marketinggeblubber).

Es können viele Dinge sein die es verhindern dass das Board stabil den höheren Takt übernimmt.
Stecken die RAM-Module in den richtigen Slots (siehe Handbuch des Boards)? Sind die Kontakte alle sauber (evtl rausnehmen/Staub entfernen, nochmal einsetzen)? Sind alle anderen OC-Einstellungen im BIOS deaktiviert (gerade ASUS macht da häufig Mist ab Werk - gerade der erwähnte "Standardmodus" triggert mich schon weils sowas ohne irgendwelche seltsamen Funktionen gar nicht gibt...)?
 

sinchilla

BIOS-Overclocker(in)
Hast du mal die Spannung vom RAM moderat erhöht? Es kann auch einfach sein das der Spannungscontroller deiner CPU eher suboptimal ist. 3200 MHz sind garantiert, alles drüber "Glück" bzw OC.

Stell Mal auf 3200mhz cl16, das muss definitiv laufen.
 

RtZk

Lötkolbengott/-göttin
RAM Spannung hochschrauben, 1,45 V sollte der RAM 24/7 mitmachen (ist natürlich OC daher garantiert dir das niemand).
Der RAM Hersteller garantiert dir nicht dass der RAM auf jedem Board mit jeder CPU läuft.
Abgesehen davon kommt es auch mal vor, dass der RAM die vom Hersteller angegeben Werte generell nicht erreichen kann, da er zu schlecht gebinned ist.
 
TE
M

Maddeen

Schraubenverwechsler(in)
Danke schon mal für das Feedback. Ich gehe mal alles nach einander durch
Hier der Auszug aus dem Handbuch (screenshot 1) - ich sehe da keine Information, die auf einen bestimmten Slot hinweist.
Ich habe A1 und B1 gewählt wegen DC.

Kontakte sauber --> ich habe RAM und MB gerade vor einer Stunde aus der Verpackung geholt. Daher würde ich das jetzt mal mit JA beantworten. Im Zweifel reinige ich die aber noch mal

OC-Einstellungen --> ich habe ausser diesem DOCP nichts geändert.
Ich habe offensichtlich auch generell was falsch verstanden, da hier auch alle von OC sprechen.
Ich war jetzt eigentlich der Meinung, dass wenn ich eine CPU habe, die 3600 unterstützt, ein MB habe was 3600 unterstützt und einen RAM habe, der 3600 unterstützt, es gar kein OC ist.
Oder ist XMP auch immer ein OC gewesen? Da war es aber deutlich einfacher - XMP Profile aktiviert - Fertig - hat immer sofort OotB funktioniert

BIOS ist das aktuellste - ist gerade erst vor ein paar Tagen ein neues rausgekommen (Version 2802 vom 23.10.2020)

Ich habe bisher keine manuelle Spannungserhöhung gemacht. Wie gesagt, dachte ich bis zu eurem Feedback, dass ich hier gar kein OC mache. Ich habe von OC nämlich keinen blassen Schimmer. Auch hier wieder der Hinweis zu XMP. Ich bin über Jahre gewohnt, dass ich nen Haken setzen, OK drücke, Reboote und alles funzt. Übrigens auch immer mit ASUS Boards. Nur bin ich jetzt wegen Preis/Leistung ins AMD Lager gewechselt :)

Ich habe jetzt auch bei ASUS die QVL zu meinem Board gefunden - siehe Screenshot 2
Ich habe das Modul bzw. Kit --> F4-3600C16D-32GTZNC

Empfinde es auch irgendwie ordentliche verarsche, wenn alle - inkl. der QVL von ASUS - sagen, dass die Kombination ohne Probleme auf 3600MHz läuft und es wohl doch nicht so "einfach" ist.
Auch G.Skill als Hersteller hat keine "Einschränkungen" genannt - weder auf der Packung noch auf der Homepage - siehe Screenshots 3 und 4
 

Anhänge

  • screenshot1.png
    screenshot1.png
    234,6 KB · Aufrufe: 97
  • screenshot2.png
    screenshot2.png
    92,6 KB · Aufrufe: 78
  • screenshot4.png
    screenshot4.png
    76,4 KB · Aufrufe: 37
  • screenshot3.png
    screenshot3.png
    433,4 KB · Aufrufe: 52
TE
M

Maddeen

Schraubenverwechsler(in)
@Incredible Alk - dein Tipp war gold wert :) Obwohl weder im BIOS- noch im MB-Handbuch irgendetwas bzgl. der Steckplätze erwähnt wurde, ist es offensichtlich zwingend notwendig, die DIMM A2 und B2 zu nutzen.

Gerade umgebaut - rebootet --- und siehe da .. MT 3600 .. und ebenfalls mit einem einfach "Klick" :)
 

Anhänge

  • Bildschirmfoto 2020-10-24 um 14.13.34.png
    Bildschirmfoto 2020-10-24 um 14.13.34.png
    67,8 KB · Aufrufe: 87

cordonbleu

Freizeitschrauber(in)
So wie das aussieht, läuft dein Ram gerade nur mit 1,2 V. Das ist für die Geschwindigkeit zu wenig und wird ziemlich nicht (lange) stabil laufen.
Und kontrollier auch, ob der IF deiner CPU synchron zum Ramtakt läuft. Die Latenzen solltest du auch noch kontrollieren und ggf. korrigieren. Sonst bringt auch der hohe Takt nicht viel.
 
TE
M

Maddeen

Schraubenverwechsler(in)
@Incredible Alk ohh man:klatsch:
Da siehste, dass ich zu alt bin.
Ich erwarte sowas Wichtiges in einem "geschriebenen Satz", wo auch die anderen wichtigen Infos stehen .. und nicht in einem Bild :wall:

Aber egal - eine Sache hätte ich aber doch noch. Nach dem ich gerade rebootet hatte, ist der PC nicht normal gestartet. Erst gar nicht (LED für DDR Fehler an) und dann normal, aber wieder mit 2133 MHz.
Ggf. fehlt es hier dann doch etwas Feinjustierung.
Was wäre aus deiner Sicht der erste Ansatz, das System stabil(er) zu bekommen?

Dank dir
P.S Aktuell läuft er auch wieder auf 3600
 

RtZk

Lötkolbengott/-göttin
Es war schon immer so dass XMP OC war. Alles was sich oberhalb der 2133 MHz befindet ist OC (ansonsten würde der Rechner bereits mit beispielsweise 3600 MHz Booten ohne, dass du ins Bio müsstest).
Es ist die Regel, dass moderat getaktete RAM Riegel ohne Probleme laufen, deshalb hattest du bisher auch nie Problem.
Das bedeutet aber nicht, dass es immer der Fall ist.
Abgesehen davon garantiert AMD dir sicherlich nicht, dass 3600 MHz RAM stabil läuft.
Mit 2 Modulen und Single Rank RAM sind es 3200 MHz.
Dies auch nur wenn das Mainboard mitspielt und die RAM Module keine Krüppel sind.

In aller Regel sollte das System eigentlich die 3600 beibehalten wenn sie einmal eingestellt wurden/stabil laufen.


Naja, nur weil er Booted ist der RAM nicht stabil.
 

sinchilla

BIOS-Overclocker(in)
Lass Mal Prime 95 durchlaufen. Gibt etliche Anleitungen im Netz. Und nein, dein Prozessor muss garantiert 3200mhz ( NICHT 3600), bzw dessen Controller, alles darüber ist OC, schrieb ich bereits.

3200mhz sind der aktuell höchste Wert welcher seitens der JEDEC spezifiziert wird.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Und nein, dein Prozessor muss garantiert 3200mhz ( NICHT 3600), bzw dessen Controller, alles darüber ist OC, schrieb ich bereits.
In der Theorie stimmt das (wenn mans ganz genau nimmt bei 32 GB auf 2 Riegeln was dualranked Module sein müssten und entsprechend 4 Ranks parallel sinds iirc sogar nur garantierte 2933, die 3200 gelten für 2 Ranks... oder war das nur Ryzen2000? Bin mir nicht mehr sicher^^) - aber es gibt praktisch keinen Ryzen 3600 da draußen der einen IF von 1800 (und entsprechend DDR4-3600 ohne Teiler) nicht stabil schaffen würde. Deswegen wird ja überall der 3600er empfohlen, inoffiziell sogar von AMD selbst.

Das System des Threaderstellers müsste in 99,9% der Fälle also wie gewünscht laufen. Es gibt sehr seltene Ausnahmen wo ein Board mit genau einem speziellen Riegel nicht richtig klar kommt oder ein RAM-Riegel auch mal einen weg hat aber das ist sehr sehr selten. Ein X570er ASUS-Brett und Trident-Z RAMs sollten eigentlich immer miteinander funktionieren.
 

cordonbleu

Freizeitschrauber(in)
Wundert mich nicht, dass die Freude bei 3600 Mhz Ramtakt und 1,2 V Ramspannung nicht lange hielt, aber scheint ja weniger Beachtung zu finden...
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Die Ramspannung wird genau wie Takt und Latenzen vom XMP automatisch mit angepasst, bei 3600er Riegeln in aller Regel auf 1,35v. Wenn jemand 3600 MHz mit nur 1,2V betreibt hat er nur den Takt manuell eingestellt ohne Latenzen und Spannung zu verändern (oder die vDIMM manuell auf 1,2 festgesetzt). Dass das in den meisten Fällen instabil ist sollte klar sein - ist aber halt einfach ein Benutzerfehler.

Wenn hier beim TE die RAM-Spannung tatsächlich noch auf 1,2v steht (bitte im BIOS selbst auslesen, die Tools zeigen nicht immer korrekte Werte an) ist noch eine andere Einstellung falsch eingestellt worden. Denn das XMP der genutzten Riegel gibt klar 1,35v für 3600MHz vor.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
M

Maddeen

Schraubenverwechsler(in)
Kann aktuell nicht gucken, aber die Spannung wurde, wie Alk schon vermutet hatte, direkt bei der Auswahl des DOCP Profiles auf 1,35v gestellt.
Der o.a. Screenshot mit den 1,2v ist aus unRAID heraus. Das wird vermutlich nicht stimmen.

Wenn ich später mal daheim bin, starte ich auch mal meine GamingVM und mache den Prim95-Test.
Mal sehen ob er durch läuft.

Danke nochmal an alle.
 
Oben Unten