Gehäuselüfter lassen sich nicht auf max regeln

Firespawn84

Kabelverknoter(in)
Gehäuselüfter lassen sich nicht auf max regeln

Hallo ich habe mal eine frage und zwar ich habe mir den Rasurbo XANGE Gaming Tower gekauft . Dieser Tower hat schon eine eingebaute Lüfterregelungskonsole für 3 Lüfter .
Habe auch gleich drei 120 mm Lüfter angeschlossen und mein problem ist das ich sie nicht auf voll last stellen kan die Lüfter sind alle am Netzteil angeschlossen komme einfach nicht weiter .
Die Lüfter kühlen an sich sehr gut zur zeit aber wenn ich einen anderen Lüfter anschliesse genau das selbe er dreht sich , lässt sich aber nicht auf max Stellen . Bedanke mich schon bei euch für ein paar Tipps oder Vorschläge .
 
AW: Gehäuselüfter lassen sich nicht auf max regeln

wenn du unbedingt 100% Lüfterleistung brauchst schneit den Lüfteranschluss(den 3 oder 4 Pinanschluss, kannst aber auch einfach kabel in die Anschlüsse schieben) ab und schließ sie in einen Molex Anschluss achte aber drauf das das rote kabel in den gelben Anschluss kommt und das schwarze in den schwarzen(du kannst auch den Molex Anschluss von einem Adapter... nehmen und und die kabel mit jeweiligen Anschluss isolieren um Kurzschlusse zu vermeiden).desweiteren sind mir nur Lüfteradapter mit Anschluss zu 7V schiene, falls es aber welche mit 12V Anbindung könntest du diese auch nehmem.bei dieser lösung kannst du aber die lüfter nicht regulieren.
 
Woher weist du denn dass die lüfter nicht auf 100% lqufen ? Welxhe lüfter hast du denn?? Vllt sind es quch welche mit niedriger drehzahl und sie können einfach nicht schneller
 
AW: Gehäuselüfter lassen sich nicht auf max regeln

Manche brauchen wahrscheinlich eine akustische Rückmeldung über die gerade anliegende Lüfterdrehzahl, so wie ich es beim Auto mit einem gut vernehmlichen Motorgeräusch bevorzuge, um je nach benötigten Fahrstil optimal die Gänge passend zum Drehzahlband und der Getriebeabstimmung, einzulegen, ohne ständig den Drehzahlmesser im Auge zu behalten.( nennt sich automatischer Praktizismus und hat was mit Gewohnheiten zu tun)

Eine Lüfterregelung, versorgt mit +12V konstanter Eingangsspannung, kann meistens tatsächlich nicht die vollen +12V am Ende heraus geben, weil die interne Lüftersteuerungsschaltung in ihren Aufbau mit Verlust arbeitet, so wie z.B. Zalman's Fan-Mate.
Dann werden am Lüftersteuerungsausgang nur max. +11,0 bis +11,7V ausgegeben. (bezogen auf konstante +12V des PC-Netzteils)
Dieser Regelungsgrundverlust verstärkt sich im negativen Sinne bei starker Netzteilauslastung noch zusätzlich, wenn die Netzteilausgangsspannung selbst schon keine konstanten +12V mehr liefern kann.(hängt stark vom realisierten Schaltungsaufbau, sowie der verwendeten Bauteile des Netzteils selbst ab und heißt dabei noch lange nicht, das es sich bei solchen Einbrüchen um ein No-Name-, oder Billig-NT handeln muß, das Netzteilalter kann auch entscheidend mit wirken)
D.h. die Netzteilausgangsspannung beträgt z.B. noch +11.4V unter Vollast mit 100%.
Die Differenz zu konstanten +12V beträgt somit +0,6V, was dann folglich auch nur +11,4V Eingangsspannung am Lüftersteuerungseingang sind.
Nun kommt der Schaltungsverlust der Lüftersteuerung noch hinzu und man hat nur noch z.B. +10,4V bis +11,1V max. am Lüfter anliegen!
Je nach eingesetzten Lüftermodell, kann dieser relativ geringe Verlust an Abgabespannung schon erheblich Luftstromverlust bedeuten!
Das aktive Regelbauteil der Lüftersteuerung kann durch Überlastung durch zu hohe Stromentnahme (eines oder mehrerer Lüfter), oder/und dessen schlechter Kühlung, sich durch Schutzmaßnahmen ausschalten, bzw. herunteregeln, was dann schon drastischere Auswirkungen auf die Lüfterdrehzahl hat.

Um festzustellen, mit wieviel Spannung der Lüfter letztendlich tatsächlich unter Verwendung einer Lüftersteuerung arbeitet, reicht ein einfaches Multimeter (für 12-15€ aus dem Baumarkt) aus.

Wer sich allerdings nicht im Vorfeld über die möglichen erwerbbaren Lüftermodelle einer Lüfterbaureihe erkundigt, kann tatsächlich von den etwa max. erwarteten z.B. 125m/h³, eventuell nur max. z.B. 60m/h³ erhalten.(beachte z.B. im Anhang zu Be Quiet die Aufgliederung in High-,Mid-, Low-Speed)
Entscheidend sind die Herstellerangaben und nicht unbedingt die angeblichen Herstellerangaben, oder selbst kreierten Angaben im Online-Shop, zumal sehr viele nicht die gesamte detaillierte Lüfterangabe wieder geben, die sich bei guten Herstellern an der Unterseite des Lüftermotors befindet.
 

Anhänge

  • Keep A8015 Vettecorp.pdf
    118,5 KB · Aufrufe: 187
  • Rasurbo Gehäuselüfter Basic Silent.pdf
    69,8 KB · Aufrufe: 78
  • Enermax Magma.png
    Enermax Magma.png
    316,6 KB · Aufrufe: 72
  • Bequiet Shadow Wings db_de.pdf
    697,8 KB · Aufrufe: 72
  • Bequiet Shadow Wings.png
    Bequiet Shadow Wings.png
    410,2 KB · Aufrufe: 72
  • Delta+Yate Loon D12SH-12.png
    Delta+Yate Loon D12SH-12.png
    83,4 KB · Aufrufe: 81
  • 04052013765.jpg
    04052013765.jpg
    2,1 MB · Aufrufe: 82
  • 04052013766.jpg
    04052013766.jpg
    2 MB · Aufrufe: 72
Zuletzt bearbeitet:
AW: Gehäuselüfter lassen sich nicht auf max regeln

Wenn die über das Netzteil laufen kann man die doch quasi nicht regeln? Die Lüfter müssen doch an die Steuerung?
Warum zur Hölle sollen Gehäuselüfter auf 100% laufen. Was für ein Netzteil steckt da drin, haben die Lüfter einen entsprechenden 3 Pin / PWM Anschluß oder den großen Molexstecker und und sind nur mit Rot + Schwarz angeklemmt?
 
AW: Gehäuselüfter lassen sich nicht auf max regeln

Wenn die über das Netzteil laufen kann man die doch quasi nicht regeln? Die Lüfter müssen doch an die Steuerung?
Warum zur Hölle sollen Gehäuselüfter auf 100% laufen. Was für ein Netzteil steckt da drin, haben die Lüfter einen entsprechenden 3 Pin / PWM Anschluß oder den großen Molexstecker und und sind nur mit Rot + Schwarz angeklemmt?

Die Frage habe ich mir auch schon gestellt.

Vielleicht hat er einen Enermax Everest mit Temperaturfühler.
In dem Fall kann man den anschließen wo man will.
Der macht erst volle Pulle, wenn der Temperaturfühler Maximalwerte laut seiner vorgegebenen Schaltschwelle erreicht.

Für Danny:

Mit dem kostenlosen Speedfan (im neusten PCGH-Heft gibt's auch eine schöne 180 Testversion eines ähnlichen Tools) kann man es grafisch Auslesen über einen etwa 10 minütigen Zeitraum, sofern man auch tatsächlich weis, welche maximale Drehzahl der Lüfter erreichen kann (Herstellerangaben).
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Gehäuselüfter lassen sich nicht auf max regeln

Prozessor QuadCore AMD Phenom II X4 Black Edition 965, 3400 MHz
Mainboard Asus Crosshair III Formula
Arbeitsspeicher Kingston 8 gb ddr 3 1333 Mhz
Festplatte(n) 2x Western Digital 500 gb
Grafikkarte Ati 7870 xt Boost 2 gb
Sound Supreme Fx X-Fi Audio Card
Netzteil Combatpower 750 Watt
Gehäuse Rasurbo XANGE Gaming Tower
Betriebssystem Windows 7 x64

Also das NT würde schonmal keinerlei Regelung bieten. Das Zündhütchen wäre aber eher was für die Tonne.
Was sind das überhaupt für Lüfter mit welchem Anschluß?
 
AW: Gehäuselüfter lassen sich nicht auf max regeln

Möglicherweise bietet die Steuerung bei Vollast keine 12V und deswegen laufen die Lüfter etwas langsamer. Oder hängen alle Lüfter an dem gleichen Strang? Aber warum willst du die unbedingt auf max. Drehzahl haben?
 
AW: Gehäuselüfter lassen sich nicht auf max regeln

der tower hat ja 3 anzeigen an jedem hängt ein lüfter also sie sind nicht an einen strang . warum ich sie auf max drehen möchte ich sag mal der luftdurchsatz wird erhöht und sie sind zurzeit auch noch nicht mal laut also kann ich sie bis anschlag drehen wie gesagt bei den beiden roten fehlen an sich ja nur 100 - 200 rpm das macht ja an sich nix gross aus .
 
AW: Gehäuselüfter lassen sich nicht auf max regeln

Möglicherweise eben wie schon erwähnt keine wirklichen 12V am Ende? Warum Kullermeister so abweicht weiß ich aus dem Stehgreif auch nicht
 
Zurück