Gaming und Streaming PC 2000-3500eu

TE
TE
G

gamer19802

Kabelverknoter(in)
Der Zusammenbau bei Mindfactory soll ganz ordentlich sein, wie ich gehört habe...

Bei der 3080 ti gibt es ja auch die Ventus

Die kostet ~180 EUR weniger als die Trio.. Gibt es einen Grund warum du die Trio willst? Da kannst ja fast für 1550 EUR eine 3090 nehmen ^^

Alles andere passt.

Nein gibt absolut keinen Grund. Hab die genommen (mehr Feedbacks) :)
Ja dann die Ventus und hab sogar noch weniger zum bezahlen.
 

moritz777

PC-Selbstbauer(in)
Ab 949€ würde man eine Rx 6900xt und ab 1199€ eine 6950xt bekommen. Nur um auch mal Amd ins Spiel zu bringen.
Edit: Habe Streaming überlesen^^ Falls über die GPU gestreamt werden soll, natürlich eher Nvidia.
 

Firehunter_93

Software-Overclocker(in)
Ich würde die 3080 12 GB nehmen. Der Unterschied zur 3080ti oder auch 3090 ist lachhaft und den Aufpreis nicht wert. Die Ersparnis kannst du besser für ne nachfolgende karte aufbewahren. Generell sollte man sich jetzt dir frage stellen, ob man wirklich noch 1000€ für veraltete Hardware ausgeben möchte, die in 3 Monaten durch ne neue Gen abgelöst wird. Ich würde jetzt ja eher ne günstige Übergangskarte kaufen und dann auf ne 40iger gehen. Nur mal so als Info am Rande.
 
TE
TE
G

gamer19802

Kabelverknoter(in)
Ich würde die 3080 12 GB nehmen. Der Unterschied zur 3080ti oder auch 3090 ist lachhaft und den Aufpreis nicht wert. Die Ersparnis kannst du besser für ne nachfolgende karte aufbewahren. Generell sollte man sich jetzt dir frage stellen, ob man wirklich noch 1000€ für veraltete Hardware ausgeben möchte, die in 3 Monaten durch ne neue Gen abgelöst wird. Ich würde jetzt ja eher ne günstige Übergangskarte kaufen und dann auf ne 40iger gehen. Nur mal so als Info am Rande.
Ergibt einen Sinn ja. Ich wollte halt mind 3 Jahre erstmal ruhe haben und dann eventuell umrüsten
Welche 3080 wäre dann hier von Vorteil?
 

Balanarius

PC-Selbstbauer(in)
Eine 3080 ti ist definitiv eine Mogelpackung, würde auch eher zur 3080 12 GB oder dann gleich zur 3090 tendieren, wenn die preislich attraktiver werden. Die 3090 bietet 24 GB VRAM. Das war der Grund warum ich in meinem setup ne 3090 ti hab, weil ausschließlich in 4K spiele
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
G

gamer19802

Kabelverknoter(in)
Eine 3080 ti ist definitiv eine Mogelpackung, würde auch eher zur 3080 12 GB oder dann gleich zur 3090 tendieren, wenn die preislich attraktiver werden. Die 3090 bietet 24 GB VRAM. Das war sich der Grund warum ich in meinem setup ne 3090 ti hab, weil ausschließlich in 4K spiele
Wie ist den dein Monitor so? Kostet aktuell auch 500 rum.

Wen die 3080 für 3-4Jahre hällt wäre gut und dan eventuell austauschen.

Würde dann so aussehen auch preislich ganz gut :
 

Balanarius

PC-Selbstbauer(in)
Ich liebe meinen Monitor.. ist halt echt ein teures Teil, aber gestochen scharf bei 4k, super gute Farben, super Schwarzwerte und vor allem kein backlight bleeding und die 144 Hz reichen mir. Mehr ist ja bei 4k eh nicht denkbar.

Den größten Unterschied habe ich zwischen 60 und 144 Hz gesehen. Ein Kumpel hat einen 360 Hz Monitor ..da sind meine Augen anscheinend zu schlecht dafür. Ich sehe zwischen 144 und 360 keinen Unterschied mehr.

EDIT: Dein Warenkorb sieht gut aus. Bestellen und Spaß haben
 
Zuletzt bearbeitet:

moritz777

PC-Selbstbauer(in)
Eine 3080 ti ist definitiv eine Mogelpackung, würde auch eher zur 3080 12 GB oder dann gleich zur 3090 tendieren, wenn die preislich attraktiver werden. Die 3090 bietet 24 GB VRAM. Das war sich der Grund warum ich in meinem setup ne 3090 ti hab, weil ausschließlich in 4K spiele
3090(ti) lohnt sich meiner Meinung nach höchstens, wenn man unbedingt mehr als 12GB (3080) oder 16GB (RX6800xt/6900xt) VRAM braucht. Leistungstechnisch rechtfertigt die (im Verhältnis relativ geringe) Mehrleistung keine 700€ (3080) bzw. 600€ (RX6900xt) Aufpreis.
 

Balanarius

PC-Selbstbauer(in)
3090(ti) lohnt sich meiner Meinung nach höchstens, wenn man unbedingt mehr als 12GB (3080) oder 16GB (RX6800xt/6900xt) VRAM braucht. Leistungstechnisch rechtfertigt die (im Verhältnis relativ geringe) Mehrleistung keine 700€ (3080) bzw. 600€ (RX6900xt) Aufpreis.
Den Aufpreis rechtfertigt gar nix... da geb' ich Dir recht.. Für 4k und Streaming gab es für mich leider keine Alternative.
Ansonsten hätte ich wohl eher auf eine 6900XT gesetzt.
 
Zuletzt bearbeitet:

dimi0815

Software-Overclocker(in)
Auf die 980 Pro kann man ebenfalls gut und gerne verzichten. Die angepriesenen Werte von 7000+ MB/s klingen zwar super, liegen in der Praxis aber niemals an. Ist im Endeffekt komplett sinnbefreit, wenn man nicht mind. 2 so schnelle Laufwerke hat und zwischen genau denen auch Daten hin- und hergeschoben werden müssen bzw. als Cache-Laufwerke bei der Bild-/Videobearbeitung verwendet werden.

7000 vs. 5000 vs. 3500 bemerkt man in der Praxis beim Gaming in keinster Weise. In mehr als genug Szenarien würde man blind noch nicht einmal den Unterschied zwischen einer "alten" SATA SSD mit 500 MB/s und einer NVMe bemerken.
 

Balanarius

PC-Selbstbauer(in)
Da muss ich widersprechen. Bei mir liegen bei allen 3 SSDs folgende Werte vor:

Intel-i9-12900K-RTX3090ti-Gigabyte-SSD-Speed.jpg


SSD 1 an CPU PCIe Lanes: 6828 MB/s
SSD2 an MB PCIe Lanes 6622 MB/s
SSD3 an MB PCIe Lanes 5166 MB/s

Alle 3 sind 980 Pro. Im Zweitsystem (ebenfalls ein 12900k PC) steckt noch eine 970 Evo.. die packt nichtmal 3500 MB/s.. da sind es irgendwas um die 3000 MB/s... also zwischen 3000 und 6828 liegen schon eine Menge MB würde ich mal behaupten.

Für eine Boot-SSD lohnt sich das schon. Es geht ja ums "LESEN" in den RAM. Es ist ein großer Unterschied, ob du 3000 oder knapp 7000 MB pro Sekunde in den RAM schaufeln kannst.

Kopieren zwischen den SSDs ist das sinnbefreitere Szenario.. wie oft kommt das vor? Also ich kopiere selten was von SSD zu SSD.

Um den Unterschied zu merken, reicht es, wenn ich alleine Battlefront II von einer 980 Pro starte und dasselbe mit dem Zweitsystem auf der 970 Evo... das merkt man. Noch krasser ist es, wenn ich an meinen alten PC denke, da lag das Spiel auf einer SATA SSD, die nur um die 500 MB/s geschafft hat. Da konnte ich mir einen Kaffee holen beim Laden.

Es lohnt sich insbesondere im ersten M.2 Slot, der direkt an den PCI Lanes der CPU hängt, eine Samsung 980 Pro zu verbauen und die 7000 MB/s kommen auch nahezu 100% an.
 
Zuletzt bearbeitet:

dimi0815

Software-Overclocker(in)
Da muss ich widersprechen. Bei mir liegen bei allen 3 SSDs folgende Werte vor:

Anhang anzeigen 1397551

SSD 1 an CPU PCIe Lanes: 6828 MB/s
SSD2 an MB PCIe Lanes 6622 MB/s
SSD3 an MB PCIe Lanes 5166 MB/s

Zunächst mal ist ein synthetischer Benchmark in Form der Windows- Speicherbewertung nicht die "Praxis"... zum anderen ist die Gefühlslage zB bei Spielstart immer sehr subjektiv und aus deinem Post lese ich da schon raus, dass du dich von den Zahlen beeindrucken lässt.

Alle 3 sind 980 Pro. Im Zweitsystem (ebenfalls ein 12900k PC) steckt noch eine 970 Evo.. die packt nichtmal 3500 MB/s.. da sind es irgendwas um die 3000 MB/s... also zwischen 3000 und 6828 liegen schon eine Menge MB würde ich mal behaupten.

Es sind halt Zahlen, reine Zahlen. Und in der tatsächlichen Praxis merkst du den Unterschied mit Ausnahme einzelner Situationen, die einen Bruchteil des Rechner-/Gamingalltags ausmachen, eben nicht.

Für eine Boot-SSD lohnt sich das schon. Es geht ja ums "LESEN" in den RAM. Es ist ein großer Unterschied, ob du 3000 oder knapp 7000 MB pro Sekunde in den RAM schaufeln kannst.

Beim Boot liegen ebenfalls kaum 2-3 Sekunden zwischen 4.0 und 3.0 NVMes. Wurde oft genug getestet und bestätigt. Und wie oft bootest du denn am Tag?

Kopieren zwischen den SSDs ist das sinnbefreitere Szenario.. wie oft kommt das vor? Also ich kopiere selten was von SSD zu SSD.

Im Falle von Bild- und Videobearbeitung werden Roh-/Quell-/Zieldaten gar nicht mal so selten hin- und herverschoben, auch beim Wechsel von Projekten. Das passiert aber dann auch meist im professionellen Rahmen, wo Geld damit verdient wird und man entsprechend effektiv was von den verkürzten Zeiten (und damit von den Mehrausgaben für eine schnellere PCIe 4.0 NVMe) hat. Da macht das dann ggf. auch mehr aus als 1x tägliche Bootzeit + 3x Spielstart beim Gaming.

Um den Unterschied zu merken, reicht es, wenn ich alleine Battlefront II von einer 980 Pro starte und dasselbe mit dem Zweitsystem auf der 970 Evo... das merkt man.

Du verbringst mit dem Spielstart wieviel? 5-15 Sekunden pro Session (musst ja anschließend das Game nicht mehr ganz schließen, sondern max. innerhalb des Spiels neu laden)? Und zockst dann wie lange? 2-3 Stunden? Vielleicht auch mal mehr, eher in Richtung 4-5 Stunden?

Sind da die paar Sekunden pro Spielstart, die letzlich kaum ein Hunderststel Prozent der Spielzeit ausmachen, den Aufpreis von25% und mehr wert?

Es lohnt sich insbesondere im ersten M.2 Slot, der direkt an den PCI Lanes der CPU hängt, eine Samsung 980 Pro zu verbauen und die 7000 MB/s kommen auch nahezu 100% an.

Die Anbindung dürfte hier allen bekannt sein. Und NEIN, die 7000 MB/s kommen den überwiegenden Teil der Zeit beim Gaming einfach nicht an, weil sie dabei völlig irrelevant sind.
 

Balanarius

PC-Selbstbauer(in)
Das mag ja alles richtig sein, aber unter dieser Prämisse kannst du bei jeder Hardware Abstriche machen. Du kannst DDR4 3200 CL18 RAM nehmen statt DDR4 3600 CL16 und wirst nur wenig Unterschied spüren. Du kannst eine SSD nehmen, die nur 1500 MB/s lesend schafft und wirst wenig unterschied spüren. Du nimmst einen i5-12400 statt einen i7-12700k und wirst in den meisten Games kaum einen Unterschied spüren usw usf... wenn man dann überall Abstriche macht, summiert sich das Ganze erheblich auf und du hast eine Möhre, die im Vergleich zum letzten PC keinen großen Sprung macht.

Ich rüste aller 6 Jahre auf bzw. baue mir einen neunen PC zusammen, wenn ich da von Anfang an Abstriche mache und gleich die 3. beste Hardware reinschraube, wird das mit den 6 Jahre nix. Außerdem kann ein PC ja mehr als nur Gaming, ob es nun das Starten des OS ist oder andere alltägliche Aufgaben, die von einer schnelleren SSD profitieren.

Und ja, die Ladezeit bei bestimmten Games wie das besagte Battlefront II nerven mich gewaltig und wenn es dann mal endlich in 20 Sekunden lädt statt mit dem alten PC mit einer gefühlten Ewigkeit n ist das für mich ein Komfortgewinn, den ich persönlich nicht mehr missen möchte. Das kann jeder für sich entscheiden, so wie ich für mich entschieden habe. Es geht mir hierbei nicht nur um das Laden am Anfang sondern auch um den Wechsel in den Kampagnen usw.

Es ging mir ja primär auch um die pauschale Behauptung des Vorposters, dass es generell "sinnbefreit" wäre. Er mag das ja für sich persönlich so sehen, sollte aber dann bitte nicht für Andere sprechen.

Unter diesem Gesichtspunkt ist in unserem Leben vieles "overdone" und wenn wir wirklich nur das kaufen würden, um wirklich nur den konkreten Bedarf zu decken, würden wir wohl alle Dacia fahren, Mitteklasse PCs benutzen und in einer kleinen Wohnung leben... Urlaub macht man dann auch nicht mehr auf Sylt sonderm am Bestem am lokalen Badetümpel, den man mit dem Rad erreichen kann.

Ich behaupte auch mal, dass du zwischen deinem 5800X3D und einem regulären 5800X auch in den meisten Fällen keine Unterschiede bei deinen Aufgaben merken wirst, hast ihn aber dennoch gekauft. Kostet 200 EUR / 65% mehr und bringt was? 5-10%? Merkste was? Hat dich auch nicht davon abgehalten einen 5800X3D zu kaufen und eine 6800XT hätte es sicher auch getan...

Wir können die Diskussion beliebig fortsetzen... Es gibt auch Menschen, die hören keinen Unterschied zwischen einem 30 EUR Kopfhörer an einer onboard Realtek und meinen hochomigen Beyerdynamics, die an meiner Soundblaster hängen. Ich habe Bekannte, die keinen Unterschied zwischen meinem zweiten 25" WQHD 60Hz und meinem primären hochwertigem kalibriertem 28" 4k 144Hz Display sehen... andere hören und sehen klar Unterschiede ;) So unterschiedlich ist das..
 
Zuletzt bearbeitet:

dimi0815

Software-Overclocker(in)
Ich behaupte auch mal, dass du zwischen deinem 5800X3D und einem regulären 5800X auch in den meisten Fällen keine Unterschiede bei deinen Aufgaben merken wirst, hast ihn aber dennoch gekauft. Kostet 200 EUR / 65% mehr und bringt was? 5-10%? Merkste was? Hat dich auch nicht davon abgehalten einen 5800X3D zu kaufen und eine 6800XT hätte es sicher auch getan...
Zunächst mal das Wichtigste vorneweg:

Hier geht es darum, einen Nutzer zu beraten, der seinen eigenen Kenntnisstand offenbar nicht ausreichend hoch einschätzt, als dass er seine Konfig selbst zusammenstellen könnte. MEIN System und die verbauten Komponenten haben damit rein gar nichts zu tun und sind auch kein valides Argument, wenn es darum geht, hier einem Ratsuchenden ggf. unter die Arme zu greifen und ihn vor unnötigen Ausgaben zu bewahren. Zumal auch unsere Anforderungen deutliche Unterschiede aufweisen könn(t)en, von denen Du nichts wissen kannst. Entsprechend ist dein Verweis nichts als unnötig.

Im Gegensatz dazu hat der TE seine Ansprüche (1440p, Fortnite / GTA, Gaming + parallel Streaming) eigentlich klar formuliert und die Aussage, dass genau FÜR SEINE Ansprüche eine 980 Pro gegenüber einer 970 Evo absolut keinen Mehrwert bringt, trifft weiterhin zu.

Das mag ja alles richtig sein, aber unter dieser Prämisse kannst du bei jeder Hardware Abstriche machen. Du kannst DDR4 3200 CL18 RAM nehmen statt DDR4 3600 CL16 und wirst nur wenig Unterschied spüren. Du kannst eine SSD nehmen, die nur 1500 MB/s lesend schafft und wirst wenig unterschied spüren. Du nimmst einen i5-12400 statt einen i7-12700k und wirst in den meisten Games kaum einen Unterschied spüren usw usf... wenn man dann überall Abstriche macht, summiert sich das Ganze erheblich auf und du hast eine Möhre, die im Vergleich zum letzten PC keinen großen Sprung macht.
Nur, dass du eben anhand von höherem Takt bei gleicher IPC + schnellerem RAM mit besseren Timings immerhin über die gesamte Gaming-Dauer mess- und spürbare Unterschiede in den CPU-FPS hast. Ggf. auch solche, die es dir erlauben, mit dem ein oder anderen gewünschten Regler weiter rechts immernoch deine Ziel-FPS zu erreichen, WENN du nicht sowieso im GPU-Limit hängst.

Von einer in der Theorie maximal schnellen PCIe 4.0 NVMe hast du dagegen exakt in wenigen Ausnahmefällen von Games und dabei auch noch nur für einen in Relation zur Spieldauer eher geringen Zeitraum etwas.

Hier im Übrigen mal ein Vergleich mit Durchschnittsgames und Durchschnittsmassenspeicher:

Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.

Fazit: Juckt im Durchschnitt eben nicht. Noch nicht einmal, wie bereits angemerkt, zwischen PCIe 4.0 und SATA. Und wir reden hier ja eigtl. "nur" von einem noch kleineren Unterschied mit PCIe 3.0 vs 4.0 bzw. von irgendwas ab 3500 vs 7000 nie dauerhaft anliegenden Leseraten, die zudem gegenüber den Zugriffszeiten im Alltag noch weiter in den Hintergrund rücken.

Als Streamer wird er nicht alle paar Minuten sein OS booten und dadurch zig Mal am Tag die max. 1-2 Sekunden sparen. Und ebensowenig wird er sich die Hälfte der Zeit damit beschäftigen, Spiele neu zu starten.

Und der Unterschied wird bei allen Alltagsanwendungen AUßERHALB von Gaming noch deutlich geringer und weniger spürbar ausfallen.
 

Balanarius

PC-Selbstbauer(in)
Nur, dass du eben anhand von höherem Takt bei gleicher IPC + schnellerem RAM mit besseren Timings immerhin über die gesamte Gaming-Dauer mess- und spürbare Unterschiede in den CPU-FPS hast.
Ja, aber die Realität wendest du nur für die SSD an aber nicht für die anderen Komponenten. Von was reden wir denn hier realistischerweise? Für die RAMs 2-3 FPS und für die CPU 2-3 FPS.. rechtfertigt das im Einzelfall den höhren Preis? Glaub ich nicht, aber die Summe ist dann am Ende mehr als ihre Einzelbestandteile und genau das will ich damit sagen. Du kannst überall sparen. Hier und da 5% und am Ende läuft die Gurke 40% langsamer.... Kann man machen, muss man halt dann auch mit früheren Upgrades leben.

Wie ich ja oben in mehreren Beispielen dargelegt habe, ist an der Ecke eben vieles Auslegungssache und auch der "Ratsuchende" möchte ja in der Regel ein möglichst zukunftsfähiges System haben und bis auf wenige Ausnahmen ist über die Laufzeit von mehreren Jahren auch nicht immer 100% klar, was man in 1, 2 oder 3 Jahren damit macht. Daher würde ich im Rahmen des Budgets immer schauen, dass man auf die möglichst zukunftsfähige Technologie setzt und nicht auf Hardware, die zum Kaufzeitpunkt eigentlich schon "veraltet" ist. Ob es eine weise Entscheidung war, eine 7000 MB/s SSD zu kaufen, kann sich auch in 2-3 Jahren herausstellen und wir reden von der Boot-SSD. In 2-3 Jahren scheut man sich doch, diese zu ersetzen, wenn das OS gerade schön eingerichtet und stabil läuft. Das mal Vorweg.

In seinem Warenkorb war eine 3080 ti die 180 EUR oder mehr teurer war als ein vergleichbares Modell (auch 3080 ti) desselben Herstellers und das ist der Vorteil hier im Forum. Mir ist das aufgefallen und er hat sich das günstigere Modell gegriffen mit nahezu identischer Leistung. Der Schaden hier ist mit Sicherheit größer als wenn er 50 EUR für eine hochwertigere SSD ausgibt.

Ich will mich auch mit Dir nicht rumstreiten, aber du hättest ja auch meinen ursprünglichen Kommentare zur SSD ordentlich lesen und auch verarbeiten können:

Mein Post war:
Die Komponenten sehen gut aus. Folgende Überlegungen:

- Man könnte CL16 statt CL18 RAM nehmen - kostet natürlich etwas mehr, aber ist schneller

- statt der 970 Evo würde ich persönlich für die Boot-M2-SSD eine 980 Pro holen, die schaufelt 7000MB/s lesend über die Bühne. Der erste M.2 Slot hängt ja direkt an den PCI-Lanes. Das sollte man nutzen. Jede weitere M.2. kann dann natürlich auch eine 970 Evo sein

Ich habe die Wesentlichen Aussagen aus meinem Post noch einmal fett hervorgehoben. Ob der TE meine persönlichen Ratschläge beherzigt, ist und bleibt ja weiterhin seine Sache. Ich habe klar gesagt, dass die Zusammenstellung gut aus sieht und ich aus meinen Überlegungen heraus persönlich zur schnelleren 980 Pro greifen würde.

Damit ist die Diskussion für mich beendet, weil die Diskussion führt zu nichts. Du hast deine Meinung und ich habe meine...
 
Zuletzt bearbeitet:

dimi0815

Software-Overclocker(in)
Ja, aber die Realität wendest du nur für die SSD an aber nicht für die anderen Komponenten. Von was reden wir denn hier realistischerweise? Für die RAMs 2-3 FPS und für die CPU 2-3 FPS.. rechtfertigt das im Einzelfall den höhren Preis? Glaub ich nicht, aber die Summe ist dann am Ende mehr als ihre Einzelbestandteile und genau das will ich damit sagen. Du kannst überall sparen. Hier und da 5% und am Ende läuft die Gurke 40% langsamer.... Kann man machen, muss man halt dann auch mit früheren Upgrades leben.
Mit Ausnahme der Grafikkarte ist die Aussage aber eben Quatsch. Du hast im gesamten System nur 3 Komponenten, die einen echten Einfluss auf die Gaming-FPS haben: GPU, CPU und RAM, wobei letztere zwei im Sinne der vorherrschenden Limits/Flaschenhälse eigtl. noch zusammengefasst werden könnten.

Da läppert sich nichts auf magische Weise auf die von dir genannten 40% zusammen und frührere Upgrades zieht außer GPU oder CPU auch absolut keine Komponente im System zwingend nach sich.

Gerade wenn man davon ausgeht, dass es neben Gaming auch andere Alltagsarbeiten gibt, die mit dem Rechner erledigt werden, wird das noch deutlicher:

Im Blindtest merkst du beim Öffnen von zB Word/Excel und darin dann einer bestimmten Datei in Durchschnittsgröße schon heute fast keinen Unterschied zwischen einer SATA-SSD mit 500 Mb/s und einer PCIe 4.0 NVMe mit deren 7000. Alle Lade-/Zugriffszeiten sind jetzt bereits vernachlässigbar kurz im nicht-professionellen Bereich. Wenn wir dann den Unterschied etwas verringern und es letztlich um PCIe 3.0 vs. 4.0 geht, landen wir im Bereich von Messtoleranzen.

Was sollte sich daran schlagartig ändern, das dazu führt, dass man ein System zukünftig neu aufsetzen wollen würde?

Ich habe die Wesentlichen Aussagen aus meinem Post noch einmal fett hervorgehoben. Ob der TE meine persönlichen Ratschläge beherzigt, ist und bleibt ja weiterhin seine Sache. Ich habe klar gesagt, dass die Zusammenstellung gut aus sieht und ich aus meinen Überlegungen heraus persönlich zur schnelleren 980 Pro greifen würde.

Und wo ist das Problem? Ich habe ebenfalls meine persönliche Meinung gesagt: Nämlich, dass die 980 Pro (so objektiv wie möglich bezüglich der Anforderungen des TE bewertet) rausgeworfenes Geld ist.
 

Balanarius

PC-Selbstbauer(in)
Dass eine SSDs nicht mehr FPS generiert sollte ja hinlänglich bekannt sein, sicher auch dem TE. Ob sich ein System flott anfühlt, hängt nicht nur an der GPU, CPU und am RAM sondern auch klar am Datendurchsatz der Datenträger. Will noch jemand ernsthaft die HDD-Zeiten zurück? Ich glaube kaum!

Ob eine PCIe 4 SSD Vorteile bringt, hängt einfach von vielen Faktoren ab (z.B. Dateigröße und Art der Datenverwendung) und das gilt für viele Hardware-Komponenten. Sie wird keine Vorteile bringen, wenn ich dort JPGs und MP3s ablege und ein abgelegtes MP4 Video lade, bei dem die Bitrate pro Sekunde niedriger ist als der Datendurchsatz der SSD. Das ist auch klar. Spiele durchbrechen aktuell die 100GB Grenze und die Ladezeiten sind klar unterschiedlich, zwischen einer langsameren SSD und einer schnelleren. Du sagst ja auch selbst, dass auch das Booten des OS schneller geht und dein Fazit ist "rausgeworfenes Geld" ;) Komisch.. lass das mal jeden selbst entscheiden.

Der Vorteil beim PC ist ja gerade, dass er mehr bietet als nur "Daddeln" und Bilder- sowie Musikablage und bei einer Boot-SSD würde ich persönlich immer zum schnellstmöglichen Datenträger greifen, denn ein BOOT-Drive tauschst du in der Regel nicht mehr aus. Die Zeiten in dem man Windows aller 6 Monate neu installiert hat (Win95 bis WinME) sind ja (glücklicherweise) vorbei und wenn der TE bis zu 3500 EUR für einen neuen PC einplant, werde ich ihm keine HDD mit 60 MB/s empfehlen. So einfach ist das... da ist der Preisunterschied zur 980 Pro ein Witz im Gesamtkontext! Dennoch habe ich es sprachlich mehr als deutlich als "optional" dargestellt. Es wäre eben eine Überlegung wert, statt eine 970 eine 980 Pro zu nehmen. Nirgends schrieb ich, dass es mehr FPS generiert. Ich würde die 980 Pro gar nicht ins Spiel bringen, wenn jemand 4k Gaming mit 1500 EUR Budget betreiben möchte. Da kommt es dann auf jeden EUR an und eine möglichst leistungsstarke GPU.

Alles andere ist deine Interpretation, aus dem Kontext gerissene Beurteilung und rein deine persönliche Meinung. Warum du dich an schnelleren SSDs störst, weißt offenbar nur du selbst. 640k ought to be enough for anybody ..sag ich da nur ... just my 2 cents.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
G

gamer19802

Kabelverknoter(in)
Durcheinander bin ich nicht ich bin froh das auch sowas diskutiert wird vor allem freundlich ein Lob an euch allen hier. Ich hab mir das alles mal durchgelesen.


Den Ram hab ich gewählt weil er schneller sein soll. Am Ram soll es nicht liegen. Da zahl ich gerne aufpreiss.
Die Komponenten sehen gut aus. Folgende Überlegungen:

- Man könnte CL16 statt CL18 RAM nehmen - kostet natürlich etwas mehr, aber ist schneller




Wegen der SSD (2 TB)
Preislich gesehen würde ich bei einer Pro 240eu zahlen und bei der EVO Plus 177 (aktueller stand https://www.mindfactory.de/product_...3-0-x4-3D-NAND-TLC--MZ-V7S2T0BW-_1310140.html)

Macht es nicht mehr Sinn wie @Balanarius das meint?
Spiele werden größer etc das man da dann eine EVO später nachrüsten kann?

- statt der 970 Evo würde ich persönlich für die Boot-M2-SSD eine 980 Pro holen, die schaufelt 7000MB/s lesend über die Bühne. Der erste M.2 Slot hängt ja direkt an den PCI-Lanes. Das sollte man nutzen. Jede weitere M.2. kann dann natürlich auch eine 970 Evo sein
 
Oben Unten