• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Gaming PC (max. 1100€)

bigdake

Schraubenverwechsler(in)
Gaming PC (max. 1100€)

Hallo PCGHX,

ich bin gerade dabei mir einen Rechner zusammenzustellen, welchen ich hauptsächlich zum Spielen benutzen werde.
Ich würde gerne eure Meinung zu meiner bisweiligen Konfiguration hören, ob dies so in Ordnung wäre.

Ein Paar Informationen vorweg:
Ich werde mir bald einen dritten Bildschirm anschaffen, um auf einer Triple Screen Konfig zu spielen. (5760 x 1080p)
Ich werde wahrscheinlich eine GTX260 als PhysX Karte verwenden.
Eine SSD ist bereits vorhanden.

Nun zum Rechner:
Mainboard: ASRock Z77 Pro3
Prozessor: Intel Core i5 2500k
Netzteil: 680W be quiet! Straight Power CM E9http://www.mindfactory.de/product_i...tel-Core-i5-2500K-4x-3-30GHz-So-1155-BOX.html
CPU Kühler: Silver Arrow SB-E
Grafikkarte: Sapphire 7950 OC
Festplatte: Seagate Barracuda 7200.12 2TB
RAM: 8GB TeamGroup Elite DDR3-1333Mhz
Gehäuse: Fractal Design Arc Midi

(Lüfter: 5 x Bitfenix Spectre Pro oder 5 x Thermalright TY-140 (passen diese in das Fractal Design Arc?) oder 5 x andere Lüfter)
 

Thallassa

Volt-Modder(in)
AW: Gaming PC (max. 1100€)

Der Silver Arrow SB-E ist für Sandy-Bridge E ->>> passt nur auf Sockel 2011. Nimm den normalen Silver Arrow.
Das Netzteil hast du viel zu groß gewählt, nimm entweder das be quiet! Straight Power E9 CM 480W ATX 2.3 (E9-CM-480W/BN197) | Geizhals.at Deutschland oder ne nummer größer, mit 580 W -> 680 sind zu viel.
Beim Arc würde ich maximal noch 2 Lüfter dazustecken, mehr wäre völliger Blödsinn, finde ich, da die Lüfter unpassend platziert werden. Einen für vorne und einen für oben dazu und das passt ;)

Dazu - reicht dir das Board in der Ausstattung? Würde eher zum ASRock Z77 Extreme4, Z77 (dual PC3-12800U DDR3) | Geizhals.at Deutschland greifen.

Der rests sieht gut aus, finde ich.

Edit: Tripple-Screen wird mit einer HD7950 nicht so der Burner... Dafür sind momentan alle Single-Karten noch etwas zu langsam, um damit alle Spiele sehr gescheit spielen zu können.

Edit 2: Wenn du natürlich ne GTX260 als Physx Karte haben willst, nimm das 580 oder 680er NT.... Finde Physx allerdings heutzutage echt uninteressant. Ist ja auch eher spärlich vertreten, weswegen es großteils unter "Stromverschwendung" fällt. Ist natürlich dein Rechner und du darfst damit gerne machen was du willst. Großartig sinnvoll ist es heutzutage nicht mehr wirklich.
 
TE
B

bigdake

Schraubenverwechsler(in)
AW: Gaming PC (max. 1100€)

Aber bei jeder Beschreibung des Silver Arrows SB-E steht, das er für Sockel Intel LGA 775/1155/1156/1366/2011 CPUs und AMD AM2/AM2+/AM3/AM3+ geeignet ist, von daher sehe ich da eigentlich kein Problem. :huh:
Das Netzteil habe ich eigentlich gewählt, weil es doch ziemlich Zukunftssicher ist, falls ich vielleicht mal eine zweite Grafikkarte einbauen werde, oder bzw. wenn ich stark Übertakte, 580W hatte ich erst vor zu nehmen, doch dieses ist leider bis zum 19.4 nicht bei Mindfactory verfügbar.

Wo wäre denn wirklich der Unterschied zum Extreme4, und dem Pro3, sobald man SLI/Crossfire mit 2 x 8 Lanes ausschließt? Es sind doch nur ein paar USB3 Slots mehr vorhanden, lohnt sich da der Aufpreis?
Das ich auf einem Triple Screen Setup nicht wirklich alles auf Maxed out spielen kann ist mir durchaus bewusst, doch werden sich einige Spiele, wie z.B. Assassins Creed etc. dafür anbieten.
Mit der PhysX Karte, das werde ich wahrscheinlich auch nur machen, wenn ich es wirklich brauche, heißt wenn ich Batman oder etwas anderes Spiele, wird sie eingebaut, sobald sie nicht benötigt wird eben wieder raus.

Edit: SB-E Edition, weil sie neuer ist, und auch unter relativ geringen Drehzahlen eine sehr gute Kühlleistung hat.
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
AW: Gaming PC (max. 1100€)

Peinlich. Ok, gebe mich geschlagen. Wozu dann SB-E- Edition? Wegem dem 150er Lüfter, den der normale Arrow nicht hat? Danke für die Korrektur.

Der normale Silver Arrow ist nicht kompatible mit Sockel 2011 und Thermalright hat eben den Kühler dann komplett neu aufgelegt und nicht einfach nur ein Kit angeboten.
So gesehen eine gute Entscheidung denn der Kühler ist noch mal besser geworden und die Nr.1 unter den Kühlern.
Daher hat Thermalright dem Kühler auch eine neue Bezeichnung gegeben damit klar ist dass er auch für Sockel 2011 geeignet ist.
Für Sockel 1155 ist der Kühler aber eigentlich schon eine Nummer zu fett. Der Fläche des Kühlers ist größer als die Fläche der CPU auf der er drauf ist. Er steht also ein Stück über. Sofern das nicht stört kann er natürlich gekauft werden.
 

Thallassa

Volt-Modder(in)
AW: Gaming PC (max. 1100€)

Nuja, das Extreme4 hat mehr SATA-Anschlüsse, eine für OC besser geeignete Kühlung, mehr Anschlüsse. Für nen Rechner in der Preisregion sollte man das finde ich schon draufzahlen, außer du bist dir absolut sicher, dass du nicht mehr brauchst. War auch nur ein Vorschlag. ja, das mit dem Arrow hab ich auch mitbekommen, war nur zu vorschnell ich Depp... Ist ja gut jetzt ^^

Also für OC reicht das 580er, das mit der zweiten Grafikkarte würde ich wieder verwerfen, die HD7950 ist nicht wirklich in der Region, wo die Überlegung zu Crossfire auch nur einen Gedanken wert ist, wenn man es nachträglich machen will. Da ist der Kosten/Nutzen-Faktor zu hoch. Entweder gleich oder gar nicht.
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
AW: Gaming PC (max. 1100€)

Da stimme ich dir zu. Wenn CF oder SLI dann von Anfang an oder eben gleich lassen.
 
TE
B

bigdake

Schraubenverwechsler(in)
AW: Gaming PC (max. 1100€)

Alles klar, das mit dem Extreme4 werde ich mir dann mal überlegen, denn mehr als 4 Festplatten werde ich nicht benutzen, das mit dem OC ist natürlich etwas anderes, und was ich auch durchaus in betracht ziehen werden.
Denkt ihr denn, das die beiliegenden Gehäuselüfter des Fractal Design Arc auch für sehr starkes OC ausreichen werden? Denn diese sollen zwar leise sein, aber ein schlechtes Fördervolumen bereit stellen.
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
AW: Gaming PC (max. 1100€)

Ich würde mir immer neue Gehäuselüfter kaufen. Die ab Werk verbauten sind meistens nicht so gut. Werden z.B. schnell laut.
 
TE
B

bigdake

Schraubenverwechsler(in)
Ich habe schon einen Thread in der Luftkühlung-Section, für 140mm Gehäuselüfter Empfehlungen wäre ich sehr dankbar. (gutes Fördervolumen, müssen ins Fractal Design Arc passen)
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
AW: Gaming PC (max. 1100€)

Bei 140er würde ich Wing Boost von Alpenföhn nehmen.
BeQuiet Silent Wings sind auch gut. Noisblocker ebenfalls.
 
TE
B

bigdake

Schraubenverwechsler(in)
AW: Gaming PC (max. 1100€)

Hm, ich bin derzeitig noch am überlegen welches Mainboard ich nehme.
Das es ein Z77 wird ist schonmal klar, nur welches genau.

Bis jetzt steht die Wahl zwischen dem ASRock Z77 Pro 3 und dem ASRock Z77 Extreme 4. Weitere Empfehlungen wären hilfreich, Budget liegt bei ca. 130€ fürs Mainboard.
Aus Crossfire/SLI lege ich eigentlich keinen großen Wert, und auf ein paar mehr USB Anschlüsse kann ich auch verzichten, nur wie sieht es mit der Overclocking Eigenschaft aus?
Der i5 2500k wird ja stark genug gekühlt, also denke ich mal wird das nicht das Problem werden.
Werde ich bei dem Pro 3 gewisse einschränkungen in Kauf nehmen müssen? Also das ich z.B. nicht über 4,5GHz komme etc.

Danke für Rückmeldungen! :daumen:
 

FreezerX

BIOS-Overclocker(in)
Fürs ubertakten sind alle Mainboards identisch.
Es reicht sogar das z75 pro3.
Z75 hat einen pcie Anschluss nur weniger und ein ssd Feature, welches man i.d.R. nicht benötigt.
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
AW: Gaming PC (max. 1100€)

Wenn dir SLI/CF egal ist würde ich als Kompromiss das Asrock Z77 Pro4 nehmen. Das hat mehr USB Ports am Panel als das Pro3.
 
Oben Unten