• Wenn Ihr hier einen Thread erstellt, dann erwartet Euch im Beitragformular eine Vorlage mit notwendigen Grundinformationen, durch die Euch die Community schneller helfen kann. Mehr Informationen dazu findet ihr in diesem Thread.

Gaming-PC Komponenten: Fragen über Fragen

Terminus82

Schraubenverwechsler(in)
Gaming-PC Komponenten: Fragen über Fragen

Hallo zusammen,

mein erster Beitrag und gleich eine Anfrage. :-)

Erst ein Mal die Schablone:

1.) Wie ist der Preisrahmen für das gute Stück?
Wenn möglich um die 500€

2.) Gibt es neben dem Rechner noch etwas, was gebraucht wird wie einen Nager, Hackbrett, Monitor, Kapelle, ... und gibt es dafür ein eigenes Budget? (Maus, Tastatur, Bildschirm, Soundanlage, Betriebssystem, ... )
Nein

3.) Soll es ein Eigenbau werden oder lieber Tutti Kompletti vom Händler?
Es wird selber verbaut.

4.) Gibt es Altlasten, die verwertet werden könnten oder kann der alte Rechner noch für eine Organspende herhalten? (z.B. SATA-Festplatten, Gehäuse oder Lüfter mit Modellangabe)
Gehäuse und Mainboard -> ist unten im Text beschrieben, da hier einige Fragen bestehen.

5.) Monitor vorhanden? Falls ja, welche Auflösung und Bildfrequenz besitzt er?
Ja, BenQ GL2450 mit 1080p und 60 Hz

6.) Wenn gezockt wird dann was? (Anno, BF, D3, GTA, GW2, Metro2033, WoW, Watch_Dogs, SC2, ... ) und wenn gearbeitet was (Office, Bild-, Audio- & Videobearbeitung, Rendern, CAD, ... )und mit welchen Programmen?
World of Tanks, BF4, DayZ Standalone (also CPU/GPU hungrige Spiele)

7.) Wie viel Speicherplatz benötigt ihr? Reicht vielleicht eine SSD oder benötigt ihr noch ein Datengrab?
Angedacht ist eine 256 GB SSD und später evtl ein zusätzlicher Raid 0-Verbund.

8.) Soll der Knecht übertaktet werden? (Grafikkarte und/oder Prozessor)
Kenne mich damit Null aus, daher egal.

9.) Gibt es sonst noch Besonderheiten die uns als wichtig erscheinen sollten? (Lautstärke, Designwünsche, WLAN, Sound, usw.)
WLAN sollte möglich sein.
Die Soundkarte sollte einigermaßen gut sein.
Der Rechner sollte möglichst leise sein.
Das System sollte "zukunftsicher" sein (Aufrüsten von Graka, CPU etc.)
Ich möchte eine Intel CPU verbauen und eine Nvidia Graka (lasse mich bei letzterem evtl. auch von AMD Karten überzeugen)


Etwas ausführlicher:

Ich spiele derzeit mit einem Macbook Pro Retina, was bei einigen Spielen so Mediumtoll funktioniert, da ich an die Leistungsgrenzen stoße.
Daher soll demnächst ein reiner Gaming PC angeschafft werden.

Jetzt habe ich die Möglichkeit, ein Gehäuse incl. Mainboard von einem Freund bekommen zu können.
Das Gehäuse (NZXT Lexa Alu Tower: NZXT Lexa Alu Tower: Eleganter Schönling - Portabler Midi-Tower aus Aluminium) würde er mir für 20 - 30 € überlassen.
Das Mainboard (Gigabyte GA-Z77-DS3H) würde mich auch ca. 20 € kosten.
Nun ist die Frage ob das noch sinnvoll ist, da das Mainboard den Sockel 1155 unterstützt.
Kann ich damit noch einen vernünftigen Gaming PC betreiben, der bspw. BF4 mit ca. 100 FPS schafft?
Wie sieht es hier mit der Möglichkeit des Aufrüstens aus?

Im Test des Gehäuses (s. Link) ist angegeben, dass man darin keine "langen Erweiterungskarten" verbauen kann.
Was bedeutet dies genau, bzw. stellt das ein Problem dar?

Eine andere Überlegung von mir ist, alles komplett neu zu kaufen.
Erstmal würde ich aber gerne Anfragen ob es in euren Augen evtl. sinnvoll wäre, die beiden Komponenten von meinem Freund zu übernehmen.

Ich hoffe, ihr könnt mir etwas unter die Arme greifen.

Vielen Dank und Grüße,
Terminus
 
Zuletzt bearbeitet:

Kaufberatungsbot

Werbung
Teammitglied
Starke Raytracing- und CPU-Power für ca. 1.800 Euro
AW: Gaming-PC Komponenten: Fragen über Fragen

Bei der CPU könntest du dann den i7-3770K verwenden. Weiter aufrüsten bei der CPU ist ohne Boardtausch nicht möglich.
 
AW: Gaming-PC Komponenten: Fragen über Fragen

Hallo DKK007,

danke für die schnelle Antwort.
Die CPU schlägt leider etwas heftig in die Geldbörse ein.

Wäre der Core i5-3470 erstmal eine gute Wahl für meine Anforderungen?
Oder reicht evtl auch ein noch günstigerer (Core i3-3250)?
Etwas Geld soll ja noch für die restlichen Komponenten übrig bleiben. ;-)

Falls hier keine Einwände gegen das Gehäuse oder das Mainboard aufkommen sollten, habe ich vorerst folgende Komponenten rausgesucht:
  • SSD: 256 GB, Crucial MX100
  • Netzteil: BeQuite Straight Power 10 400 W ATX 2.4
  • Ram: Crucial Ballistix Sport DIMM Kit 8GB, DDR3-1600

Gibt es hier noch Verbesserungs-/Einsparpotential?
Wäre noch die Frage nach einer geeigneten Grafikkarte.

Grüße,
Terminus
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Gaming-PC Komponenten: Fragen über Fragen

Sollte schon mindestens ein i5 sein. Du kannst ja mal nach dem i5-2500K bei ebay oder so schauen. Durch den Z-Chipsatz kannst du ja übertakten.
 
AW: Gaming-PC Komponenten: Fragen über Fragen

Also das Mainboard ist prinzipiell eine gute Idee. Eine neuere CPU würde incl. Board mindestens 300€ kosten. Dann hättest du aber ne längere Zeit lang Ruhe. P/L Technisch würde ich da zu einer Xenon CPU greifen.
SSD: gute Wahl
Netzteil: joa ist in Ordnung, je nach Grafikkarte aber eventuell nicht genug Anschlüsse;)
RAM ist auch in Ordnung
Was ist mit einem CPU Kühler?
100 FPS brauchst du nicht, da dein Monitor nur 60 unterschützt, daher würde ich mich am besten mal gebraucht nach einer 280X von AMD schauen.
Leise ist aber in dem Preisbereich dann schon etwas schwierig.
 
AW: Gaming-PC Komponenten: Fragen über Fragen

Ok, dann scheint das Board ja vorerst zu gehen.
Wenn ich dann in ca. 2 Jahren ein neues Board mit CPU brauche ist das auch Ok.
Hauptsache ich kann hiermit erstmal BF4 und World of Tanks mit ordentlichen Settings und FPS spielen.

CPU Kühler benötige ich auch noch, da hast du recht Killswitch.
Da habe ich bislang den "EKL Alpenföhn Groß Clockner rev. C" ins Auge gefasst (habe ich hier aus dem Empfehlungsthread).

Welches Netzteil würdet ihr empfehlen?

Ich weiß nicht, ob ich mir eine CPU auf ebay holen will (keine Garantie etc.)
Dann würde ich wohl doch lieber bei der Core i5-3470 bleiben - ausser es gibt eine bessere Empfehlung.

Zu den FPS:
Da möchte ich lieber ca. 100 als genau 60, da ich das ganze auch noch aufnehme - was mit Einbußen einhergeht.
Lieber etwas Luft nach oben haben. ;)
Welche Grafikkarte würdet ihr mir sonst noch empfehlen?

Flüsterleise braucht der PC nicht sein.
Momentan habe ich ja das Macbook hier - das hört sich bei Volllast an wie ein Jet.
Eine kleine Verbesserung wäre da schon super.

Und dann wäre da noch die Frage wegen dem Gehäuse:
Da steht ja, dass keine langen Erweiterungskarten verbaut werden können.
Ist das etwas, worauf ich achten muss?
Ich habe leider keine Ahnung davon.

Grüße,
Terminus
 
AW: Gaming-PC Komponenten: Fragen über Fragen

Der i5 ist vollkommen in Ordnung. cpu Kühler würde ein Ben Nevis oder Brocken Eco auch reichen.
 
AW: Gaming-PC Komponenten: Fragen über Fragen

Ok,
dann mal ein kleiner Zwischenstand:

  • Gehäuse: NZXT Lexa Alu Tower
  • Mainboard: Gigabyte GA--Z77-DS3H
  • CPU: Core i5-3470
  • CPU Lüfter: Brocken Eco
  • SSD: 256 GB, Crucial MX100
  • Netzteil: ?
  • Grafikkarte: ?

Da komme ich schon arg an mein 500€ Limit wenn noch die Grafikkarte kommt.

Grüße,
Terminus

p.s.
Gibt es hier keinen Editor beim Verfassen von Beiträgen oder wird der mir nur nicht angezeigt?
 
AW: Gaming-PC Komponenten: Fragen über Fragen

Beim Netzteil könntest du das LC9550 nehmen. Ein billigeres solltest du nicht kaufen.

Wenn du den i5 nimmst, hat der erstmal eine HD4000 iGPU. Die Grafikkarte könntest du dann einfach nächten Monat nachrüsten, wenn wieder mehr Geld da ist.
 
Zurück