Gaming PC Aufrüstung

Balanarius

PC-Selbstbauer(in)
Wenn es finanziell nicht anders geht würde ich dem TE ebenfalls ans Herz legen auf den kleineren i5 zu gehen und dafür die möglichst beste GPU zu kaufen. Er kann ja später, wenn wieder Geld in der Kasse ist, auch noch auf den i7 upgraden.
 
TE
TE
W

W4rH4wK

Schraubenverwechsler(in)
So wie ich das herauslese, würde es gleich mehr Sinn machen, etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen. Aber wer weiß, die Preise normalisieren sich vielleicht ja noch und die 1500€ reichen aus für empfohlene gpu und gleich die nächst bessere cpu i7.
Angesichts dessen, dass ich auch auf upcoming mmo's warte wie bsp. Crimson dessert oder chrono odyssey, wäre ich spätestens dann vielleicht froh gewesen eine stärkere cpu gekauft zu haben.

Übrigens: brauche keine led an den Komponenten - da spare ich mir auch schon etwas Geld.

Habe auch keine Lust in 2-3 Jahren wieder upgraden zu müssen, weil dann 4k in neuen Spielen eventuell nicht mehr optimal ist (würde auch dann noch schon gerne in zumindest hohen grafikeinstellungen spielen)..

Wie würden nun eure Empfehlungen aussehen, wenn ich das Budget auf 1850€ erhöhe?
 

FlorianKl

Volt-Modder(in)
MMOs sind traditioneller Weise auch eher singlecoreabhängig. Es ist so: Je höher die Auflösung in der du spielst, desto mehr Last hat die Grafikkarte. Die Last auf der CPU ist aber immer gleich, unabhängig von der Auflösung!

Der i5 und der i7 unterscheiden sich nur in der Anzahl der Kerne (6 vs. 8). Die Einzelkernleistung ist aber gleich. Es gibt nur sehr wenig Spiele, die von so vielen Kernen profitieren, das sind idR. die genannten Strategiespiele. Wenn man sich nicht darauf fokussiert, ist der i5 die beste Wahl als Spiele-CPU. Besonders in so einer hohen Auflösung, da eh die Grafikkarte limitieren wird. Oder anders gesagt: Die Grafikkarte wird in 4K niemals mit der Anzahl der Frames hinterherkommen, die der i5 produzieren könnte. Du bist also im Grafikkartenlimit und kriegst keine FPS mehr, egal, wie viel besser die CPU ist.
Etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen für eine starke Graka ist für dich sinnvoll, aber bei der CPU kannst du echt beim 12600K bleiben.
 

FlorianKl

Volt-Modder(in)
Das hat Disco eigentlich schon in der dritten Antwort hier im Thread geschrieben. Die 6800XT/3080 10GB ist schon tauglich für 4K, vor allem mit DLSS/FSR. Wenn du mehr ausgeben kannst nimm' die 6900XT.
 
TE
TE
W

W4rH4wK

Schraubenverwechsler(in)
Nein, RT und dlss benötige ich nicht zwingend..
Denke ich wähle dann die powercolor 6900XT die mir disco anfangs empfohlen hatte..

Womöglich werde ich mir bei release den Asus PG42UQ holen (mal abwarten wie der Preis sein wird) und ich denke die 6900XT wäre dann ganz passend dazu.
 

FlorianKl

Volt-Modder(in)
Bei der SSD kannst du eigentlich ohne Probleme noch ein paar Taler rausholen, z.B. mit der Samsung 980 (ohne Pro):

Da wirst du beim Spielen keinen Unterschied merken. Wenn du eine schnellere nimmst tut das aber natürlich auch nicht weh.

Ansonsten sieht mir das nach maximaler Leistung für's Geld aus. Das Board ist für den 12600K eine ziemliche Budget-Option, kriegt ihn aber von der Spannungsversorgung her gestemmt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Balanarius

PC-Selbstbauer(in)
Ich hoffe das passt so. 👍🏻
Eine ausgewogene Kombination. Sollte passen. Nur beim Netzteil bin ich mir nicht sicher. Mit Seasonic hab ich schon schlechte Erfahrungen gemacht. Am NT würde ich persönlich nicht mehr sparen. Liegt aber auch schon ne Weile her. Vielleicht hat sich da die Qualität geändert. Was meinen die anderen?
 

compisucher

Volt-Modder(in)
...., weswegen ich den R5 und i5 12400F gerne diskutieren würde.
Wenn ich das richtig in ein paar YT Videos sehe und sofern die Angaben stimmen, performt der 12400 erstaunlich gut bei Kingdom Come.
Auch bei hohen ingame-settings.
4k habe ich nix gesehen aber FHD und WQHD.
Settings auf high und WHQD macht er scheinbar um die 60 FPS, was ich als akzeptabel ansehen würde.
 

Discocoonnect

BIOS-Overclocker(in)
Zum Brocken 3 noch kurz: Es ist möglich, dass du dir beim Hersteller kostenlos ein Upgradekit holen musst, da es vlt. noch nicht beiliegt.

Settings auf high und WHQD macht er scheinbar um die 60 FPS, was ich als akzeptabel ansehen würde.
Für 4k sollte er dann doch um so besser sein.
Passt der 12600K ins Budget, was er mit dem neuen ja tut, würde ich aber bei dem bleiben.
 

Discocoonnect

BIOS-Overclocker(in)
Was oder welches meinst du damit?
Beim Kühler ist vlt. noch kein Mounting-Kit für den 1700-Sockel von Intel dabei. Beim Hersteller kann man sich aber das Kit kostenlos nachholen.
Wer knapp 1000€ in eine GPU steckt sollte auch ein paar Euro mehr über haben für ein halbwegs gescheites. Board
Gescheit ist das Board schon, ein bisschen höher kann man aber auf jeden Fall gehen.
https://geizhals.de/msi-pro-b660-a-ddr4-7d59-001r-a2661026.html?hloc=de 160€
Die nächste Preisklasse wäre dann schon wieder um die 200€, was man nicht ausgeben muss.
 

Shinna

BIOS-Overclocker(in)
Okay und welches wäre das dann anstelle?
Ich würde mir erstmal grundsätzlich die Frage stellen was ich möchte. Ein 12600k und ein 5800x liegen im Gaming quasi gleich auf. Dafür bekommt man aber bei AMD viel mehr Mainboard für weniger Geld.

Daher:

1.) Muss es ein 12600k sein?
2.) Was muss mir das Mainboard bieten? Schnittstellen, Anzahl der PCIe und M2 Slots? Audio Codec? Wie gut und übersichtlich ist das BIOS?
3.) Bin ich "optisch" mit einem mATX Board in einem ATX Case einverstanden? Das wirkt halt etwas verloren...
 

Shinna

BIOS-Overclocker(in)
Ah ich glaube ich geh einfach mit dem was mir disco vorhin empfohlen hat
Du solltest für dich "lernen" Ansprüche zu definieren. Willst Du immer auf andere "angewiesen" sein? Ja das kostet etwas Zeit aber Du kannst dann auch entsprechende Hilfestellungen viel besser einschätzen.

Ich könnte jetzt einen Warenkorb präsentieren. Mit vielen Fachbegriffen um mich werfen. Was ist die Folge? Du weißt nicht mehr wem Du was wie glauben sollst und bist unsicher ob deine Entscheidung korrekt ist.

Einfach irgendwem folgen ist zwar leichter aber führt das wirklich zum Ziel?
 
Oben Unten